Hast Du eigentlich eine Freundin?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
H
Benutzer196807  (66) Klickt sich gerne rein
  • #1
Hallo,
ist schon 'ne Weile her, dass ich nachmittags zum Tee-Trinken bei meiner neuen Angebetenen sass, die mich, denke ich, auch sehr mochte. Ich war mir aber nicht ganz sicher. Allerdings hatte ich zu dieser Zeit bereits eine Beziehung, war aber in die "Neue" verliebt. Die fragt mich dann plötzlich: "Hast Du eigentlich eine Freundin?" Ich war derart von der Frage überrascht, dass ich mit "ja" die Wahrheit sagte, ich wollte nicht "nein" lügen. Ich habe mich sehr über mich selbst geärgert, ich dachte nur: das war's dann wohl! Mehr weiß ich nicht mehr von diesem Nachmittag. Wir sind damals leider nicht zusammengekommen, möglicherweise war sie enttäuscht, ohne es zu sagen. Aber wieso stellt sie eine solche Frage?
 
Kuschelbär55
Benutzer187176  (56) Öfter im Forum
  • #2
Weil sie ein berechtigtes Interesse daran hatte?
 
H
Benutzer196807  (66) Klickt sich gerne rein
  • Themenstarter
  • #4
Sie war immer sehr selbstbewußt und hätte sich von meiner Antwort nicht abschrecken lassen sollen ...
 
S
Benutzer152906  (45) Sehr bekannt hier
  • #5
Sie war immer sehr selbstbewußt und hätte sich von meiner Antwort nicht abschrecken lassen sollen ...

Muss man das verstehen? Hättest Du es also lieber gehabt, wenn sie eine von denen ist, die sich einfach nicht um Beziehungen scheren und sich da rein drängen? Was hätte das über ihren Charackter ausgesagt und hättest Du sie dann immer noch toll gefunden?

Und was sagt es über Dich aus, wenn Du in einer Beziehung bist und nachmittags mit einer anderen Frau (die Du anbetest) einen Tee trinkst?
 
M
Benutzer181426  (41) Verbringt hier viel Zeit
  • #6
Sie war immer sehr selbstbewußt und hätte sich von meiner Antwort nicht abschrecken lassen sollen ...
Das ist keine Frage des Selbstbewusstseins, sondern des Anstandes.
 
TheDiva
Benutzer190569  (44) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #7
ugga
Benutzer172492  Sehr bekannt hier
  • #8
Das ist keine Frage des Selbstbewusstseins, sondern des Anstandes.
Und was frau sich wert ist. Monogame Einstellung vorausgesetzt hatte sie vielleicht keine Lust auf den Unsinn. Aber auch mit Offenheit für alternative Beziehungskonzepte hätte sie H HoSp Unehrlichkeit spüren und unattraktiv finden können.
 
Sorceress Apprentice
Benutzer89539  Team-Alumni
  • #9
Sie geht vermutlich davon aus dass es eine monogame Beziehung ist, und respektiert das.

Und/oder

Sie hat keine Lust, zweite Geige zu spielen

Und/oder

Sie hat keine Lust auf einen Mann, der in einer toten Beziehung steckt und sich erst trennt, wenn eine neue Frau da ist.

Und/oder

Ihr wäre das zu viel Drama.
 
Sun-Fun
Benutzer171320  Sehr bekannt hier
  • #10
Aber wieso stellt sie eine solche Frage?
Weil es sie interessiert hat. Das ist der Grund warum man Fragen stellt.
Warum? Vielleicht wollte sie Dich näher kennenlernen? Vielleicht wollte sie einfach wissen, wie Du so lebst.
Komisch finde ich jedoch, dass Du eine Frau in Deinem Leben hast, aber gerne ne andere möchtest.......
 
Art_emis
Benutzer174233  (34) Verbringt hier viel Zeit
  • #11
Verstehe deine Verwirrung nicht. Du hattest ehrlich geantwortet, was doch das einzig Richtige und Faire gegenüber beiden Frauen war.
Möglicherweise war deine Antwort der Grund, dass sie mit dir nicht weiter anbandeln wollte. Vielleicht hatte sie aber auch ohnehin kein näheres Interesse an dir und hat aus purer Neugier gefragt 🤷‍♀️

Wenn das aber sowieso schon länger zurück liegt, verstehe ich nicht was es dir bringen soll da jetzt noch drüber zu grübeln wieso, weshalb, warum.

Willst du etwas aus der Geschichte lernen? Dann ist die beste Lehre die du daraus ziehen kannst, dass Ehrlichkeit was gutes ist und künftig eben in keiner Beziehung stecken solltest, wenn du an einer anderen Interesse hast.
 
Sun-Fun
Benutzer171320  Sehr bekannt hier
  • #12
Sie war immer sehr selbstbewußt und hätte sich von meiner Antwort nicht abschrecken lassen sollen ...
Das zeigt, dass sie weiss was sie will. Und dazugehört bestimmt kein Mann, der von einem warmen Bett zum nächsten geht.
Ich denke, Frauen in einem gewissen Alter schätzen das immer weniger.
 
Kartoffeltierchen
Benutzer182523  (33) Meistens hier zu finden
  • #13
Ich finde es eher verwunderlich das du dich darüber wunderst warum sie keine weiteren Versuche startet mit dir anzubändeln. Sie weiß offenbar was fair ist und was sie will.
 
krava
Benutzer59943  (41) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #14
ich finds eher komisch, dass du jemanden datest und diejenige nicht vorher deinen Beziehungsstatus kennt :ratlos:
Warum erfragt sie das nicht vorher?

Aber gut, sie hat es währenddessen erfragt und nach deiner Antwort wars gelaufen.
Finde ich nicht verwunderlich, denn anscheinend wollte sie keine Affäre sein.
 
H
Benutzer196807  (66) Klickt sich gerne rein
  • Themenstarter
  • #15
Muss man das verstehen? Hättest Du es also lieber gehabt, wenn sie eine von denen ist, die sich einfach nicht um Beziehungen scheren und sich da rein drängen? Was hätte das über ihren Charackter ausgesagt und hättest Du sie dann immer noch toll gefunden?

Und was sagt es über Dich aus, wenn Du in einer Beziehung bist und nachmittags mit einer anderen Frau (die Du anbetest) einen Tee trinkst?
Das hört sich so an, als würde man sein Leben lang in einer Beziehung verharren und sich nicht neu verlieben dürfen!
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
S
Benutzer188774  (47) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #83
Quält Dich das Ganze denn durchgehend seit 42 Jahren, immer mal wieder zwischendurch oder ist es erst jüngst wieder hochgekommen? Wenn nicht das erste: hast Du mal für Dich näher geschaut, in welchen Lebensphasen diese Gefühle aufkamen oder ob vll bestimmte Ereignisse in Deinem Leben die Gedanken wieder ausgelöst haben? Ich könnte mir vorstellen, dass es weniger um die Frau persönlich geht, sondern dass es eher "Was wäre, wenn...?"-Gedanken sind, die vll in unglücklichen Lebensphasen hochkommen. Irgendwie scheint sich die Frau ja als Ideal in Deinen Gedanken "festgebissen" zu haben. Möglicherweise hätte sie in der Realität Deinen Wünschen aber vll gar nicht standgehalten. Spagat okay, aber das bedeutet nicht, dass sie im Bett nun der Knaller gewesen wäre. Sie hätte sich theoretisch vll mega verbiegen, aber beim Sex dennoch passiv sein können. Weißt Du alles nicht.

Dass die Frau nach Deinem Beziehungsstatus fragt und es sich dann für sie erledigt hat, finde ich ganz normal. Warum hätte sie mehr daraus machen sollen und aktiv werden? Entweder fand sie Dich nicht so klasse, dass sie gern mit einer Affäre gestartet wäre, oder aber sie hat es eben einfach als gegeben hingenommen, dass Du in festen Händen bist. Auch möglich, dass sie eben "ja" und nicht "ja aber" in Deiner Antwort nach dem Beziehungsstatus gehört hat. Mich persönlich interessieren vergebene Männer übrigens null. Ein möglicherweise vorhandenes Interesse verpufft in dem Moment, in dem ich erfahre, er ist vergeben, umgehend. Vll erging es ihr auch so.

Wenn Du in Deiner aktuellen Beziehung eher unglücklich bist, würde ich dort näher hinschauen. Die Spagatfrau kann auch nur ein Platzhalter für andere Probleme sein.

Ich finde es jedenfalls gut, wenn Du das in einer Therapie zum Thema machen würdest. Ich persönlich halte es keinesfalls für normal (im Sinne von gesund), sich nach 42 Jahren über eine Person so viele Gedanken zu machen. Du musst dringend lernen loszulassen und wenn das allein nicht geht, würde ich mir die Hilfe suchen, die es braucht.
 
Art_emis
Benutzer174233  (34) Verbringt hier viel Zeit
  • #85
da bringt dann „sie kann Spagat“ nicht nur nichts, sondern der TE würde im Extremfall bei jedem Sex daran erinnert werden, das sie zwar sowas kann, aber nicht mitmachen will.
das war auch mein Gedanke.

Überhaupt finde ich es leicht übertrieben eine Dame nur Aufgrund ihrer Gelenkigkeit auf so ein Podest (Traumfrau) zu stellen. Sehr viel Kontakt hattest du, lieber TE, zu ihr ja gar nicht. Was wusstest du denn damals noch von ihr, das sie dem Titel der Traumfrau gerecht werden lässt? Was weißt du heute noch von ihr?

Ich verstehe, dass man Träume nicht kontrollieren kann und dass sie da nach 42 Jahren bei dir wieder auftaucht ist sicher keine Absicht von dir. Aber warum lässt du dich davon so sehr hinreissen? Das wäre wirklich ein wichtiger Punkt, den du für dich klären solltest.
Denn ich muss leider sagen, so unfair es damals für deine Partnerin gewesen ist, ebenso unfair finde ich es jetzt für deine Frau, dass du dieser Dame von damals so hinterher schwärmst.
 
S
Benutzer188714  (56) Öfter im Forum
  • #117
Ein grundsätzlich spannendes und interessantes Thema, was Du hier zum Austausch stellst .... wenn ich mal die Tatsache der persönlichen Belastung für Dich für den Moment zur Seite stelle ....

Und irgendwie blicke ich hier die Moraldiskussion nicht wirklich: Die Kommilitonin stellt Dir die Frage zum Beziehungsstatus, und die hast Du ehrlich und den Fakten entsprechend beantwortet und sogar ohne ein "Ja, aber", was es für Dich ja eigentlich in dem Moment war....

Der TS hat doch ganz ehrlich und den Tatsachen entsprechend geantwortet ... was bitte war und ist daran falsch???
Weil er heute - nachdem seine Antwort jeglichen eventuellen Entwicklungen ein Ende gesetzt hat!! - einfach überlegt, wie sich das Ganze weiter entwickelt hätte, wenn er sein (aufgewühltes) Herz hätte sprechen lassen?
Und das halten wollen wir einem Menschen, der sich in der Situation eigentlich korrekt verhalten hat, vorwerfen? WOW! ....

Viel spannender finde ich die Fraage: Was hat da wohl die "Amnesie", wie Du es beschreibst, ausgelöst?
Vielleicht war es genau das Gewissen, "ehrlich und den offiziellen Tatsachen Deines Status entsprechend" zu antworten, was die Oberhand über Deinem Herzen in diesem Moment hatte: Ratio über Emotion? ....

Dass das nach 40 Jahren erst den Weg in das Bewusstsein antritt und schafft, überrascht mich nicht wirklich. Das wäre noch im Rahmen des typischen Zeitfensters bei einer Traumatisierung ..... Und Traumatisierung hier gemeint nicht im Sinne einer Gewalteinwirkung, sondern i.S. einer "starken psychischen Erschütterung, die langfristig wirksam ist".

Daher finde ich persönlich (!) den Rat der Kollegin (ich bin Psychologin, aber NICHT im therapeutischen Bereich!!), mal den Status Deiner Ehe durchzuchecken - absolut fragwürdig bzw. falsch!
Das eine mag mit dem anderen ggf. nur über verschiedene Verknüpfungspunkte, aber vielleicht gar nicht ursächlich miteinander verbunden sein. Da würde ich zuerst eine intensive und differenzierte "Anamnese abwarten, bevor ich solche voreiligen Verbindungen und Abhängigkeiten als gesetzt setzen würde .....
Ggf. wäre da in der Tat eine Traumatherapeutin der bessere Gesprächspartner ..... lies Dich vielleicht einfach mal in das Traumathema an sich ein und schau, wie es Dir damit geht, und ob das überhaupt eine Quelle oder Richtung ist, von der Du Dir eine Unterstützung vorstellen könntest ...
Und wichtig: Ich unterstelle jetzt keine Traumatisierung, das mal zu explorieren, ist allein den Stichworten: Amnesie und Wiederauftauchen nach 40 Jahren .... geschuldet ....

Ich könnte mir auch vorstellen, dass das konkrete Erlebnis stellvertretend auftritt .... z.B. als alternative Lebenswege, über die man sich ab einem bestimmten Punkt im Leben (und nicht nur im Sinne von "Midlife Crises") Gedanken macht, weil man beginnt das eigene Leben Revue passieren zu lassen u.a. unter Betrachtung "verpasster Optimierungsmöglichkeiten" oder aber Betrachtung der Dinge, von denen man sich langsam verabschieden muss, dass sie eben in diesem Leben nicht mehr eintreten werden (Du wirst sicherlich nicht mehr Vater von 6 Kindern sein; Rallyeweltmeister oder den Mount Everest besteigen). Und da mag der eher POTENTIELLE Spagat der Kommillitionen für Dich als persönliches Erlebnis etwas sein, was eben mehr im "sicheren Potentiellen" liegt als andere Dinge, die sich da ganz konkret in Deinem Alltag verabschieden ..... (was ja nicht heisst, dass man heute oder morgen schon tot ist, aber realistisch wird, über die eigene Endlichkeit der eigenen Potenziale ...).

Edit fügt noch was wichtiges ein: Könnte die Tatsachen, dass entsprechende Träume => Fragen ?> Auseinandersetzungen just JETZT auftauchen mit dem Eintritt in einen neuen Lebensabschnitt (Rente/ Pensionierung) "kollidieren"/ zu tun haben? ;-)))

Ich würde Dir ganz grundsätzlich sagen: Gräm Dich nicht! Mach Dir bitte keinen Kopf über die moralische oder sonstigen Implikationen, die sich da vermeintlich !!!! auftun, weil Dir die junge Kommilitonin durch den Traum "tanzt". Sieh es als Zeichen Deiner Auseinandersetzung mit Dir selbst, und nimm Dir genau die Unterstützung, die Dir in dieser Auseinandersetzung helfen kann.
Für mich ist die Tatsache, dass Du Dir da Unterstützung gönnen willst, ein Zeichen, dass Du Dich selbst als Person ernst nimmst, UND diese Auseinandersetzung und den Raum und die Aufmerksamkeit, die sie braucht, ernst nimmst.

Bleib Dir in der Arbeit mit der Therapeutin treu: Ich habe das Gefühl, dass Du Dir da gut vertrauen kannst, Richtungen und Wege eigenständig zu reflektieren und aktiv zu gestalten. Schau, wie und wann Deine Frau eingebunden werden sollte; vielleicht ist gerade dieser Prozess der "Lebensreflexion" ein Prozess, den Deine Frau vielleicht auch gerade durchläuft oder offen dafür ist, der euch einzeln und auch als Paar vielleicht eine neue Basis verschafft.
Ich wünsche Dir eine spannende, aber hoffentlich bereichernde statt zehrende "Reise".

Übrigens: Ich bin aus einer ganz ähnlichen "Triebfeder" hier vor einigen Monaten gelandet .... irgendwie der Gedanke, Wunsch..., das Fenster und somit den Blick auf Liebe, Beziehung, Sexualität etc. noch einmal weit zu öffnen, statt langsam die Fensterläden aus ihren Verriegelungen zu lösen ..... und nein, das heisst für mich absolut gar nicht, meine Beziehung, Liebe in Frage zu stellen, den Wechsel anzustreben oder ähnliches, sondern eine Bilanz zu erstellen, die nicht nur den lang erworbenen und gewohnten Blickwinkel umfasst ....
 
Zuletzt bearbeitet:
Art_emis
Benutzer174233  (34) Verbringt hier viel Zeit
  • #129
Beschwichtigungs- und Verharmlosungspolitik
Um Verharmlosung geht es dabei doch gar nicht, sondern um Realismus.
Vielleicht war die Dame vor 42 Jahren eine potenzielle Traumfrau, aber es geht nicht um das "Damals" sondern um das "Hier und Jetzt" und da ist nun mal Fakt, dass der TS nichts (mehr) von der Dame weiß und ihn das festhalten an der Idealisierung (Traumfrau) in seinem jetztigen Problem nicht weiterbringen wird. Ich halte hier Logik und Rationalisierung für sehr viel sinnvoller. Daher auch der Hinweis an den TS mal zu hinterfragen, was sie für ihn denn tatsächlich zu Traumfrau gemacht hat und ob diese Idealiesierung einer Realitätsprobe heute noch stand halten kann. MMn nicht.
 
H
Benutzer196807  (66) Klickt sich gerne rein
  • Themenstarter
  • #156
Diese beiden Aussagen "aufzulösen" an sich bzw. in ihrer Dynamik = Wirken bis ins Heute ..... das ist/ wird/ sollte das klare Ziel Deiner Therapiearbeit sein .... dass Du da zu einer "ruhigeren Lösung" für Dich kommst, oder nicht?
Keine Frage, so ist es!
 
Art_emis
Benutzer174233  (34) Verbringt hier viel Zeit
  • #170
Umso mehr ich in diesem Thread mitlese, desto mehr bin ich teilweise "schockiert" von deinen Meinungen und Ansichten zu Beziehungen/ Beziehungsanbahnungen.

Z.B. das hier
Was fehlte, war die entsprechende Stimmung und auch der gewisse Alkoholpegel für eine Annäherung
hinterlässt ein großes Fragezeichen in meinem Kopf ❓

Auch deine erste Therapiestunde erscheint mir sehr merkwürdig
Ich hatte heute meinen ersten Termin bei einer Psychotherapeutin. Sie fand mein Erlebnis ziemlich dramatisch und spricht von einer posttraumatischen Belastungsstörung, die behandlungswürdig sei.
dramatisch? weil eine Frau nach deinem Beziehungsstatus gefragt hat? Und dann gleich mal eine PTBS-Diagnose stellen?
Ich finde das alles schon reichlich überzogen und du hängst dich mMn viel zu sehr an dem Thema "Monika" auf.

Sorry, dass ich dich jetzt nicht mit Samthandschuhen anfasse, aber bisschen sauer macht mich dein inzwischen ellenlanger Thread langsam schon.

Ich weiß Menschen haben unterschiedliche Empfindungen, nehmen Leid unterschiedlich war, usw. Das hat im Grunde ja auch alles seine Daseinsberechtigung.

Aber es gibt halt Menschen, die richtig dramatische Dinge erlebt haben. Die mit echten Belastungen zu kämpfen haben.
Bei dir hingegen ist nun mal rein gar nichts passiert.
Monika ist nicht deine neue Partnerin geworden, who cares?! Dein Leben ist doch rund 40 Jahre normal und unbeschadet weiter gegangen. Du hast Frau und Kinder, bis heute keinen Gedanken mehr an Monika verschwendet. Was soll das Affentheater um diese Frau jetzt also bzw vielmehr um dein "ach hätte ich damals nur nein gesagt"?! Dein Leben hätte ebenso gut sehr viel schlechter laufen können, hättest du Monika damals "erobern" können.
 
Art_emis
Benutzer174233  (34) Verbringt hier viel Zeit
  • #179
Sicher gibt es die. Und die Behauptung, daß bei mir rein gar nichts passiert sei, trifft mich sehr.
Schluß jetzt!
Warum trifft dich das?
Nüchtern betrachtet ist nun mal nichts passiert, außer dem normalen Lauf der Dinge, was man auch allgemein als "Leben" bezeichnet.
Da gehen manche Dinge gut und manche nicht so gut. Mal hat man Glück, mal Pech. Menschen kommen und gehen.Beziehungen beginnen und enden auch wieder.
Es ist also nichts außergewöhnliches passiert an besagtem Nachmittag. Nichts was unter normalen Umständen ein Trauma auslösen sollte.

Aber kommst du denn generell so schlecht mit Kritik zurecht? Wie gehst du mit Absagen, erfolgslosen Ereignissen oder mit "Gegenwind" um?
Vielleicht sitzt ja eher da der Knackpunkt!
 
Art_emis
Benutzer174233  (34) Verbringt hier viel Zeit
  • #188
Das weiß der TE sicherlich… hilft bei dem Problem aber nicht.
Es hilft aber auch nicht, jemanden in seiner eigenen Dramatik noch zu bestärken, wenn sie schlicht überzogen wirkt.
Wenn mein Sohn mal wieder überdramatisiert und die ganze Welt für ungerecht hält, weil er jetzt einen Schokoriegel nicht bekommt, stimme ich ihm dabei auch nicht zu, sondern hole ihn von seinem Dramatrip runter.

Und ja mir ist bewusst, dass die Situation hier mehr ist als ein Schokoriegel, wenn der TS dadurch seinen Schlaf verliert. Aber man muss doch trotzdem sagen dürfen, wenn man es für überzogen hält. Wie sonst soll jemand den Boden der Tatsachen wieder finden. Doch bestimmt nicht indem man sagt "du armer, was wurde dir nur schlimmes angetan". Und das die Therapeutin dies so tut finde ich ebenfalls fatal und bedenklich.
 
Yurriko
Benutzer174969  (30) Sehr bekannt hier
  • #199
Im übrigen bin ich Wissenschaftler, leider zu sehr verkopft, aber NIEMALS andere Meinungen ausschließend.
Wenn dem so ist... sollte dir nicht klar sein... dass da absolut nichts dramatisches passiert ist? Und du selber daraus ein künstliches Drama machst? Das du dir dort etwas hineinspinnst, dass sein könnte oder auch eben nicht?

Du weiß nicht, ob sie überhaupt an einer Beziehung interessiert war. Du weiß eigentlich nichts über sie. Ihr wart keine richtigen Freunde, einfach nur zwei Menschen, die den selben Studienkurs gemacht haben und sich gut verstanden haben.

Yua ich hab mich mit so einigen gut verstanden im Leben, aber weder wollte ich Freundschaft noch Beziehung mit ihnen. Gut verstehen bedeutet eben nicht, dass daraus mehr wurde.

Und hättest du nein gesagt statt ja, wäre es vielleicht dennoch gescheitert.

Das aber so eine Frage so ein "Trauma" auslöst, ist absolut keine normale Reaktion. Sie ist über aller Maße übertrieben. Und genau daran solltest du arbeiten. Plus warum es 40! Jahre später auftaucht und nicht direkt nach dem "Trauma".

Das war einfach eine alltägliche Situation, die bei fast keinem ein Trauma auslöst. Das war weder außergewöhnlich brutal oder außergewöhnlich stressvoll oder außergewöhnlich belastend. Daher schon sehr komisch, dass sie dir das Label PTBS draufklebt.
 
Art_emis
Benutzer174233  (34) Verbringt hier viel Zeit
  • #201
Dieser "kurze Aussetzer" hatte vermutlich Auswirkungen auf mein gesamtes weiteres Leben.
Nein, eben nicht. Denn sonst hätte dich das Thema doch seit 40 Jahren unentwegt begleiten müssen. Hat es laut dir aber nicht. Es kam erst jetzt wieder auf.

Somit hat es einzig Einfluss auf deinen aktuellen Zustand, in den du dich zusätzlich noch selbst extrem hinein steigerst.

Mag ja sein, dass das im Moment sehr belastend für dich ist, aber doch nur weil du dich so vehement weigerst einen Strich drunter zu machen.

Machst du das bei allem so, was nicht so gelaufen ist, wie du es dir gewünscht hättest?
 
Yurriko
Benutzer174969  (30) Sehr bekannt hier
  • #208
Oh je, wie oft denn noch: ich habe heute erhebliche Schlafstörungen. Deswegen habe ich diesen Thread ja eigentlich begonnen. Einfach weitergehen ist da nicht ... leider!
Sie können auch woanders herrühren und die Frau dient lediglich als Verbildlichung was vllt fehlt oder wonach du dich sehnst. Sie ist einfach eine idealisierte Form von etwas.

Der Auslöser muss 0,nix mit dem Treffen vor 40!!! Jahren zu tun haben.

Statt dem nach zu hängen, wäre es besser im hier und jetzt zu schauen. Was läuft jetzt schief, dass du nun einer 40!!! Jahren alten Erinnerung nachhängst.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
H
Benutzer196807  (66) Klickt sich gerne rein
  • Themenstarter
  • #253
Papalapap
Benutzer138994  (41) Meistens hier zu finden
  • #254
Entschuldige bitte. Aber es ist kein Wunder, dass du hier keine wirkliche Hilfe bekommst.
Wie du mit den Leuten umspringst ist ja mal wohl unterste Schiene. Du benimmst dich so, als ob das hier eine Dienstleistung wäre. Als ob Du hier ein Königkunde wärst.
Es war doch vorher schon klar, dass das hier ein ganz normales Laienforum ist um sich auszutauschen. Und keine Provipsychologenhilfeplattform.
 
H
Benutzer196807  (66) Klickt sich gerne rein
  • Themenstarter
  • #255
H
Benutzer196807  (66) Klickt sich gerne rein
  • Themenstarter
  • #256
Wie du mit den Leuten umspringst ist ja mal wohl unterste Schiene.
Sorry, aber ich reagiere nur. So wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus. Die Aggression geht nun wirklich nicht von mir aus!
 
H
Benutzer196807  (66) Klickt sich gerne rein
  • Themenstarter
  • #257
Es war doch vorher schon klar, dass das hier ein ganz normales Laienforum ist um sich auszutauschen. Und keine Provipsychologenhilfeplattform.
Deshalb werde ich mich auch zurückziehen! Es war mein zweiter Versuch, mich vernünftig auszutauschen. Geht nicht!
 
TheDiva
Benutzer190569  (44) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #258
Ich glaube, ich kann auch mit Abzug eines Punktes trotzdem schlafen. 🙂 Wenn nicht, wird genetflixt.

Schauen wir mal, ob eine Antwort kommt.
OT:

:grin:

Ich dachte eher, dass das Sub-Thema "ist der Fragesteller sympathisch" eh schon durch ist... DER Drops ist nun wirklich gelutscht
 
lir
Benutzer191873  (25) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #259
Deshalb werde ich mich auch zurückziehen! Es war mein zweiter Versuch, mich vernünftig auszutauschen. Geht nicht!
Vielleicht kann die Therapeutin ja auch das mitbeleuchten.
Offensichtlich gelingt es ja vielen Nutzern in vielen Threads, sich hier vernünftig auszutauschen. 😉
 
Zaniah
Benutzer96053  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #260
Kann es nicht eher sein, dass du mit deinem aktuellen Leben gerade so unzufrieden bist, dass du (bzw. dein Unterbewusstsein) zwanghaft nach Stellschrauben in deiner Vergangenheit sucht, was du hättest anders machen können, um heute glücklicher zu sein?

Mich wundert tatsächlich, dass du dich auf dieses Ereignis versteifst und darum Schlafstörungen hast. Moralisch gesehen wäre jede andere Antwort von dir nicht in Ordnung gewesen, was du dir vorwirfst, ist also die verpasste Chance, kein Handeln gegen jede Moral. "Fehler" hast du sicher vorher und nachher genug gemacht. (Fehler im Sinne deiner eigenen Wahrnehmung, nicht dem, was die Mehrheit als Fehler werten würde.) Aber das alles hat dich zu dem gemacht, der du heute bist.

Das Problem ist doch: egal, wie sehr du grübelst, die Vergangenheit lässt sich nicht ändern. Du kannst nichts "besser" machen, keine "Chancen nutzen" und nicht zu einem anderen Mittzwanziger werden, als du es warst. Verzeih dir deinen aus heutiger Sicht gemachten "Fehler".

Glaubst du, du kannst Glück in deinem Leben finden, wo und unter welchen Umständen du jetzt lebst? Das wäre wohl das Zielführendste.
(Ich kann zum Beispiel guten Gewissens sagen: Nicht alles, was ich in der Vergangenheit gemacht habe, war aus heutiger Sicht richtig, aber es hat mich hierher gebracht und das ist gut so.)

Vielleicht musst du dein Leben jetzt ergreifen und etwas (radikal) verändern, einen Neuanfang wagen und bewusst versuchen, Glück zu erleben. Ob das jetzt eine neue Beziehung, ein Bungee Jump oder eine ausgedehnte Reise ist, ist doch egal, aber bewusst etwas für dich tun, um aktuell und im Hier und Jetzt zufrieden mit dir zu sein.
Weißt du, H HoSp , manche User geben sich auch Mühe und antworten dir, stellen dir Fragen und bekommen keine Antwort, obwohl du angeblich hier Hilfe gesucht hast. Das ist auch enttäuschend.
 
SauerMachtLustig
Benutzer122781  Planet-Liebe ist Startseite
  • #261
der ts will doch gar nicht wirklich über sein angebliches trauma reden, was die therapeutin ja btw (anders als es jetzt von ihm dargestellt wird) bereits nach der ersten sitzung felsenfest diagnostiziert hat :zwinker:
ansonsten steigt man doch nicht so wieder in den faden ein:
Sie hätte auch fragen können: "Magst Du mich eigentlich?" Der Nachmittag hätte wohl einen völlig anderen Verlauf genommen! Mit Sicherheit!
 
S
Benutzer152906  (45) Sehr bekannt hier
  • #262
Sondern? Über was will er denn reden?
 
SauerMachtLustig
Benutzer122781  Planet-Liebe ist Startseite
  • #263
Sondern? Über was will er denn reden?
was weiß denn ich.
aber würde er über das trauma reden wollen, wie er ja behauptet, hätte er ja mal schreiben können, worauf er mit hilfe der therapeutin gekommen ist. so dass da überhaupt irgendeine basis wieder besteht über die man reden kann. wäre ja nichtmal uninteressant. stattdessen beißt er sich nur an irgendwelchen nebenschauplätzen fest.
Waren einfach noch offene Fragen.
dabei hat er nichtmal eine gestellt.

generell fällt der ts halt eher durch stänkern auf, als dass er sich wirklich um seiner selbst willen mit der thematik auseinandersetzen würde.
 
TheDiva
Benutzer190569  (44) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #264
generell fällt der ts halt eher durch stänkern auf, als dass er sich wirklich um seiner selbst willen mit der thematik auseinandersetzen würde.
Das liegt wahrscheinlich an dem für ihn zu jungem Klientel hier im Forum :whoot:.

Es gibt doch auch Altersstarrsinnigkeit :what:. Und mein Vater wird mit dem Alter auch immer "böser". Ich erkenne da schon auch Parallelen mit meinem Vater.
 
S
Benutzer152906  (45) Sehr bekannt hier
  • #265
was weiß denn ich.
aber würde er über das trauma reden wollen, wie er ja behauptet, hätte er ja mal schreiben können, worauf er mit hilfe der therapeutin gekommen ist. so dass da überhaupt irgendeine basis wieder besteht über die man reden kann. wäre ja nichtmal uninteressant. stattdessen beißt er sich nur an irgendwelchen nebenschauplätzen fest.

Die Therapeutin ist sich sicher, das es sich um ein Trauma handelt. Das schrieb er doch.

dabei hat er nichtmal eine gestellt.

Dir ist bewusst, das die Aussage NICHT darin bestand „ich (TE) habe noch offene Fragen“, sondern „ich (TE) habe offene Fragen beantwortet“?

generell fällt der ts halt eher durch stänkern auf, als dass er sich wirklich um seiner selbst willen mit der thematik auseinandersetzen würde.

Er fällt eher dadurch auf, das er sich dumme Sprüche von User*innen hier nicht gefallen lässt.
 
SauerMachtLustig
Benutzer122781  Planet-Liebe ist Startseite
  • #266
Das schrieb er doch.
jaja, er schrieb es nach der ersten sitzung und nach der 4. wieder.
aber das thema ist doch nicht abgehakt mir "er hat ein trauma". es wäre doch interessant woraus genau dies besteht etc, wenn das schon immer wieder erwähnt wird. ansonsten weiß ich auch einfach nicht, was er mit dem thread bezwecken will.
Dir ist bewusst, das die Aussage NICHT darin bestand „ich (TE) habe noch offene Fragen“, sondern „ich (TE) habe offene Fragen beantwortet“?
ne das hatte ich tatsächlich falsch verstanden. aber nun gut, diese vermeintlich offene frage war die erste antwort dieses threads und was er dazu schrieb auch nicht wirklich eine antwort. es wirkt eben so als wolle er den thread als selbstzweck wieder aufrollen. hier kommt halt einfach mal nichts von substanz.
Er fällt eher dadurch auf, das er sich dumme Sprüche von User*innen hier nicht gefallen lässt.
da sind wir offenbar unterschiedlicher meinung.
 
axis mundi
Benutzer172636  Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #267
Hier ist zu. H HoSp , falls du es wieder aufmachen möchtest, kannst du uns im Unter vier Augen-Unterforum schreiben.
 
Es gibt 226 weitere Beiträge im Thema "Hast Du eigentlich eine Freundin?", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren