Hass oder Selbstschutz? Brauche euren Rat!

Benutzer113181 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo an alle,
ich habe eine ganz dringende Frage, die mich schon seit Wochen quält und hoffe, dass mir vielleicht irgendjemand erklären kann, was das alles zu bedeuten hat. VERSUCHE mich kurz zu fassen:zwinker:

Mein Freund hat sich vor 4 Wochen von mir getrennt. Ich (23), er (21).
Alles war in bester Ordnung zwischen uns zu diesem Zeitpunkt. Ich war bei ihm, wie jedes Wochenende. Morgens lagen wir noch gemeinsam im Bett und er sagte mir er liebt mich über alles und will mich nie verlieren. 4 Stunden später gab es Streit zwischen uns. (Warum ist eher nebensächlich). Jedenfalls hab ich ihm danach sehr deutlich gemacht wie respektlos er sich während des Zoffs verhalten hat und mir das nicht länger gefallen lassen würde. Man muss dazu sagen, dass er mich wahnsinnig beleidigt hat und teilweise echt die Grenzen überschritten hat. Ich hab ihm auch gesagt, dass wenn er das nicht zukünftig ändert ich mich von ihm trenne. ( Respektlosigkeit in einer Beziehung ist für mich ein No-Go). Haben dann beide eine Nacht drüber geschlafen ohne nur ein Wort zu wechseln. Am nächsten Morgen habe ich nochmal das Gespräch mit ihm gesucht. Und da drehte er den Spieß von ein auf die andere Sekunde um. Er habe keine Lust mehr auf mich und will sich trennen. Ich war mehr als schockiert, wollte mit ihm reden aber er war nur noch kalt und abweisend. Es ist sogar so weit gekommen, dass er mich aus dem Haus geschmissen hat. Von jetzt auf gleich. Ich habe im Nachhinein noch versucht, halbwegs normale Verhältnisse zu schaffen. Nach 2 Jahren Beziehung kann man sich doch nicht so von einem Menschen entfernen innerhalb weniger Stunden und dazu hat er mich ehrlich richtig mies aus der Wohnung geschmissen. Normal reden ist mit ihm nicht drin. Er will keine normalen Verhältnisse, er will nie wieder was von mir hören und er sagt er hasst mich mehr als alles andere. WARUM??? ich kann mir das alles nicht erklären...ich habe ihm nie etwas getan, war immer für ihn da. Seine ganze Familie liebt mich und ich war im Prinzip die Einzige, die er je so mit in die Familie integriert hat und vorgestellt hat. Es ist zudem nicht die erste Trennung sondern die 2. Er hat auch das letzte mal Schluss gemacht ist dann aber wieder zurückgekommen. Aber ich kann es mir nicht erklären...möchte ihn auch nicht weiter darauf ansprechen, da er mich ignoriert und immer wieder betont dass ich ihn in ruhe lassen solle. Ich habe ihn auch nie belogen oder betrogen. Im Gegenteil. Er war eher derjenige, der sich die ein oder andere unüberlegte Sache in der Beziehung geleistet hat. Wie kann man jemanden so behandeln, dem man 6 Stunden davor noch sagt, dass man ihn über alles liebt und nie verlieren möchte. Obwohl er mich am Tag der Trennung so behandelt hat liebe ich ihn noch von ganzem Herzen. Warum macht er das? Ist das Selbstschutz? Hat er das alles nur gemacht weil ER nicht der Verlassene sein wollte. Hasst er mich wirklich wo er doch nicht den geringsten Grund dafür hat?? Ich weiß nicht mehr weiter....Irgendwie ist das alles ein schlechter Traum. So etwas kann es doch nicht geben!! Eine Woche später wären wir gemeinsam in den Urlaub geflogen mit der ganzen Familie. Was denkt ihr darüber? Vielleicht haben die Männer unter euch eine Erklärung für das Ganze? Danke schonmal
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Hi,

erstmal: sch..., tut mir echt leid für Dich.

Erklärungen kann es viele geben, aber ich denke, daß kein Mann, der 2 Jahre mit einer Frau zusammen ist, die Beziehung wegen eines Streits beendet (ok, es gibt Alles auf der Welt, aber dann wäre er auch nicht einen Hauch Deiner Gefühle wert).
Also solltest Du Dir mal Gedanken machen, wieso dieser Streit diese Reaktion bei ihm ausgelöst hat. Ich gehe einfach mal davon aus, daß es der letzte Tropefen war, der das Fass eben zum Überlaufen gebracht hat.

Erzähl mal ein wenig mehr bitte und versuch, es neutral zu beantworten:
- strreitet Ihr oft?
- wer beginnt Diskussionen u/o Streits?
- wer hat in der Beziehung eher die Hosen an? (ich weiß, fiese Frage :zwinker:)
- hat sich in den letzten Wochen, vll Monaten etwas verändert? (bitte denke über diese Frage sehr genau nach, oft bekommt man es ja gar nicht so genau mit)
- ist er kritikfähig? Bist Du es?
- ist jemand von Euch nachtragend?
- spielst Du gerne mal Zicke?
- hat er ein Selbstbewußtseins-Problem?
- wie eng ist Euer Verhätnis wirklich?
- wie oft erzählt er von seinen Problemen, Ängsten, Gefühlen?
- wusstest Du in den letzten Wochen/Monaten wirklich, wie es ihm geht?
- warum hattet Ihr Euch das 1.Mal getrennt und wie und warum seid Ihr wieder zusammen gekommen?

OK, dabei belasse ich es mal. Du brauchst nicht wirklich die Fragen beantworten, ich möchte Dir nur eine Richtung vorgeben, was für uns Außenstehende wichtig sein könnte, um das besser beurteilen zu können.

Eins denke ich, ist aber sicher: sein totaler Rückzug ist wirklich Selbstschutz. Das würde aber im Umkehrschluss bedeuten: er hat noch viele Gefühle für Dich und den Kontaktabbruch sieht er als einzige Möglichkeit, mit Dir abzuischliessen. Schließlich ist er schonmal zurückgekommen.
Klar kann es auch sein, daß Du ihn so dermaßen geetroffen hast, daß er Dich nicht mehr sehen will. Aber so klingt Deine Beschreibung ja nicht.

Mark11
 

Benutzer99916 

Meistens hier zu finden
Für mich hört sich das sehr nach Schutzreaktion an. Du hast nach dem Streit gesagt, dass du dich notfalls von ihm trennst, wenn sich sein respektloses Verhalten nicht ändert. Da haben bei ihm wohl die Alarmglocken geläutet und er hat Angst bekommen, dass du dich von ihm trennst. Als Reaktion darauf und aus Angst davor, ist er dem selbst zuvor gekommen. Damit hat er die Macht über die Situation wieder an sich zurück geholt und somit seine Angst umgangen.
Was letztendlich wirklich in ihm vorgeht, wirst du nur durch ihn erfahren können.
 

Benutzer113181 

Sorgt für Gesprächsstoff
Erstmal vielen Dank für eure Antworten. Nach der 1. Trennung habe ich um ihn gekämpft. Das will und KANN ich aber nicht nochmal. Ich habe versucht, ihn so weit es geht in Ruhe zu lassen in der letzten Zeit. Aber trotzdem das ein oder andere mal versucht auf ihn zuzugehen und mit ihm zu sprechen. Als Antwort bekam ich nur zurück. er will seine Ruhe bzw es ist dann immer wieder im Streit geendet. Alles nur über sms versteht sich. Telefonate hat er angenommen dann aber nach 10 sekunden immer aufgelegt. Er ignoriert mich komplett! Ich habe nie gesagt dass ich ihn wieder möchte. Das würde auch alles noch schlimmer machen denke ich. Aber in meinen Nachrichten an ihn kommt trotz allem deutlich genug rüber dass er mir noch sehr viel bedeutet. Damals habe ich ihn nur zurückgewonnen weil ich nicht locker gelassen habe. Er ist ein Mensch der zu seinem Glück gezwungen werden muss. Über Gefühle kann er nicht sprechen. Er würde in schwierigen situationen nie zugeben wie es in ihm wirklich aussieht. Stattdessen wird er dann verletzend. Er ist ein Typ, der sehr extrem ist. Entweder ganz oder gar nicht. Ich komme nicht an ihn ran, egal auf welche art und weise ich es versuche. Aber es kann doch nicht sein, dass er nur aus dem Grund weil er sich selbst schützen will, mich einfach so aus seinem Leben streicht!??
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Jedenfalls hab ich ihm danach sehr deutlich gemacht wie respektlos er sich während des Zoffs verhalten hat und mir das nicht länger gefallen lassen würde. Man muss dazu sagen, dass er mich wahnsinnig beleidigt hat und teilweise echt die Grenzen überschritten hat. Ich hab ihm auch gesagt, dass wenn er das nicht zukünftig ändert ich mich von ihm trenne.

Und wieso glaubst Du, dass der Grund für den Streit nebensächlich ist, wenn er dabei Grenzen überschreitet?

Meine Foren-Erfahrung sagt mir, dass sich die Meinungen hier unter Umständen ein wenig ändern werden, sobald Du doch damit rausrückst, worum es ging. ("Ich hasse es, wenn du deine Spaghetti mit dem Messer schneidest" versus "Ich hasse es, wenn du mit deiner besten Freundin freitagsabends um die Häuser ziehst" zum Beispiel.)
 

Benutzer113181 

Sorgt für Gesprächsstoff
@mark: um nochmal kurz auf deine Fragen einzugehen: Er hat nie über Gefühle gesprochen. Streitereien/Probleme in der Beziehung mussten so geklärt werden, dass ich ihn mehrer Stunden komplett in Ruhe lasse und ignorieren. Reden hat alles noch schlimmer gemacht. Eine Zicke bin ich zu 100% nicht. Ich war immer diejenige, die auf ihn zugegangen ist. Hätte mich gefreut wenn er mal das Gespräch gesucht hätte im Falle von Problemen. Nachtragend bin ich auch nicht, bei ihm hat es sich in Grenzen gehalten aber auf jeden Fall eher als ich. Diskussionen habe auch immer begonnen. Wie schon erwähnt, für ihn gibt es nie was zu klären. Klären bedeutet bei ihm einige Stunden Funkstille bis er wieder auf mich zugeht und der Meinung ist er hat sich beruhigt. Aber über gewisse Vorfälle muss leider auch in einer Beziehung diskutiert bzw gesprochen werden. Bei der Trennng wurde er sehr verletztend mir gegenüber..ich habe geweint aber ihn hat es null interessiert.Nein, er war genervt von dem Geheule wie er so schön gesagt hatte. Klar, dass man nicht gleich vor Freude in die Luft springt bei so einer Nachricht.

---------- Beitrag hinzugefügt um 22:46 -----------

@BigDigger
Gestritten haben wir uns aus dem Grund, weil er es nicht für nötig hielt, seinem besten Freund ein Geburtstagsgeschenk zu besorgen. Eine Karte hätte gereicht. Er war wie immer zu faul. Zeit um es zu besorgen war ohne Ende da. Er hatte nur wie immer keine Lust. Innenstadt= 2min entfernt von seiner Haustür zu Fuß. Dieses Thema haben wir schon länger diskutiert. Er sieht es nicht ein für wichtige Menschen in seinem Leben auch nur einen Finger krumm zu machen. Das hat mich sehr gestört und das habe ich ihm klar gesagt. Sein Freund tut alles für ihn und ist immer und zu jederzeit da wenn er ihn braucht. Ich hab ihm erklärt, dass man so keine Menschen behandelt die einem wichtig sind. Damit kam er nicht zurecht. Vielleicht auch weil er weiß dass ich Recht habe. Dieses Verhaltensmuster macht sich nämlich auch bei seinen Familienmitgliedern bemerkbar. Ich hoffe das macht es verständlicher für dich und du weißt jetzt um was es ging! Beleidigt wurde ich mit Halt deine Klappe etc...hatte nicht das geringste getan außer ihm die Meinung gesagt.! Das darf ich ja wohl als Partnerin und Freundin.
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Darf ich daraus schließen, daß Eure Beziehung schon länger mehr eine Hülle als ein vertrautes Miteinander war? (ich will das Wort "kaputt" vermeiden, daß so endgültig klingt, aber es kommt mir leider in den Sinn)

Hattest Du vor der aktuellen Trennung das Gefühl, daß Du und die Beziehung ihm wichtig ist? Oder kann es sein, daß diese Beziehung nur noch deswegen bestand, weil Du immer nachgegeben bzw. alleine Du auf ihn zugegangen bist?

Und einmal hast Du es nicht getan und schon ist er weg... (das war schon mein Gedanke beim Lesen des Eingangs-Posts)
 

Benutzer113181 

Sorgt für Gesprächsstoff
@Mark.
Um ehrlich zu sein, hast du nicht ganz Unrecht mit dem was du sagst bzw deine Erklärung. Deshalb hilft es mir hier um zu schauen wie andere das sehen. Und irgendwie ist es richtig, dass ich immer diejenige war, die um alles kämpfen musste, weil ich auch irgendwie denke, dass er das braucht, jemand Starkes der ihm immer ein wenig in den Hintern tritt und vielleicht den richtigen Weg zeigt. Andererseits ist es aber auch so, dass wenn ich mich mal etwas zurückgezogen habe, er umso mehr meine Nähe gesucht hat. Vorausgesetzt alles war in bester Ordnung. Die 2 Jahre Altersunterschied haben sich schon bemerkbar gemacht, mich aber nie gestört. Ich bin mir sicher, dass er an mir hochgeschaut hat da ich ihm in seiner Entwicklung schon nach vorne gebracht habe in den letzten Monaten. Ich kann dieses Mal nicht wieder kämpfen. Auch wenn es jetzt schmerzhaft ist und mir nichts mehr wünsche als ihn zurück zu haben. Ich gehe nicht noch einmal durch diese Hölle und diese Wochen mit ständigen Ups and Downs nur um dass er dann VIELLEICHT wieder will.
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Moin,

ich drücke es jetzt mal drastischer und völlig übertrieben aus: Du warst die Mama und er der Sohn. Sprich: Mama sagt, Sohnemann hat was angestellt, also ist Sohnemann wütend, rennt in sein Spielzimmer, knallt die Türe zu und schließt ab. Er kommt erst wieder heraus, wenn Mama ihm sein Lieblingsessen kocht.

Ich will jetzt nicht darüber urteilen, ob er wirklich jemand Starkes an seiner Seite braucht. Aber ihr habt Euch zumindest 2 Jahre damit irgendwie arrangiert und Eure Rollen in der Beziehung gefunden. Es kann sein, daß er erwachsener geworden ist und Deine Bevormundung (so wird er es empfinden) nicht mehr braucht. Aber anstatt daß er mit Dir darüber redet, verpisst er sich, Rückfall in das Sohnemann-Schema.
Natürlich könnte man jetzt seitenlang darüber diskutieren, ob es nicht auch Dein Fehler war, daß Ihr in diese Rollen geraten seid, aber das ist müßig. Punkt ist der hier:
Ich kann dieses Mal nicht wieder kämpfen. Auch wenn es jetzt schmerzhaft ist und mir nichts mehr wünsche als ihn zurück zu haben. Ich gehe nicht noch einmal durch diese Hölle und diese Wochen mit ständigen Ups and Downs nur um dass er dann VIELLEICHT wieder will.
Ich verstehe Dich voll und ganz. Ja, es wird schmerzhaft werden, aber irgendwann wirst Du gestärkt daraus hervorgehen.
Ich mag es nicht, so aus der Distanz, ohne jemanden wirklich zu kennen, zu einem Bezeihungs-Ende zu raten. Aber ich glaube, es wäre für Dich das Beste. Auch Du möchtest Dich ja weiter entwickeln und das geht nur schwer, wenn Du ständig damit beschäftigt bist, aus Deinem Freund einen Erwachsenen zu machen. Auf Augenhöhe werdet Ihr sowieso nie mehr sein, dazu hat sich Euer Rollenverhalten schon viel zu tief in Eure Beziehung gegraben.

Fühl Dich mal :knuddel:!
Mark11
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Kurzer Input von mir: Drohungen sind destruktiv, deshalb sollte jeder sie vermeiden. Würde ich meinem Freund mit der Trennung drohen, gäbe es auch unglaublichen Krach.

Wenn dazu noch die Beziehung schon angeknackst ist, dann ist das durchaus ein einleuchtender Grund für eine Trennung - der berühmte letzte Tropfen eben.

Bei wem die ""Schuld"" zu suchen ist, ist letztlich unerheblich. Ihr seid unterschiedliche Charaktere, und konntet diesen Unterschied nicht als Chance nutzen, sondern wurdet von diesem Unterschied auseinandergetrieben.

Hierin liegt der Lichtblick der Sache: In der nächsten Beziehung solche Unterschiede wahrnehmen, zum beiderseitigen Vorteil nutzen (das geht auch; es ergeben sich auch Ergänzungseffekte dadurch), und vor allem stringent auf anderer Kommunikation ohne Ausfälligkeiten seinerseits und Drohungen deinerseits beharren. Immerhin kannst Du das mitnehmen.
 

Benutzer87515 

Verbringt hier viel Zeit
Wie kann man nur dem Partner mit Trennung drohen, ohne es wirklich ernst zu meinen?!! Kein wunder dass so ein Streit eskaliert!
 

Benutzer113181 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich habe ja nie gesagt, dass ich die Drohung nicht ernst gemeint habe. Aber es war mit Sicherheit mein Fehler am nächsten Tag nochmal das Gespräch suchen zu wollen, da es wenn dann aus diesem Grund nicht ernst rüber kam (mit der Drohnung).
Trotz allem, kann ich es irgendwie schaffen, an ihn ran zu kommen, wenn ja wie?? Ich möchte ungern, dass es so endet, dass jeder den anderen nur noch ignoriert und sogar eher noch schlecht über ihn spricht, was er momentan tut. Soll heißen, normalen Umgang!!! Wenn dafür noch Zeit vergehen muss, ist mir das auch Recht. Aber wie kann ich mich ihm wieder etwas annähern, mit der Hoffnung in der Zukunft sich neutral zu behandeln.
 

Benutzer84021 

Verbringt hier viel Zeit
Gestritten haben wir uns aus dem Grund, weil er es nicht für nötig hielt, seinem besten Freund ein Geburtstagsgeschenk zu besorgen. Eine Karte hätte gereicht. Er war wie immer zu faul. Zeit um es zu besorgen war ohne Ende da. Er hatte nur wie immer keine Lust. Innenstadt= 2min entfernt von seiner Haustür zu Fuß. Dieses Thema haben wir schon länger diskutiert. Er sieht es nicht ein für wichtige Menschen in seinem Leben auch nur einen Finger krumm zu machen. Das hat mich sehr gestört und das habe ich ihm klar gesagt.

Um ehrlich zu sein würde mich so etwas auch gewaltig stören, und vermutlich zu einem Streit führen.
Du bist nicht seine Mutter.
"Erziehungs"-Versuche seitens der Freundin gehen ja mal garnicht.
Wenn er DICH respektlos behandeln würde oder so - klar kannst du dann darüber deinen Unmut äußern. Aber in dieser Weise ist so etwas Abtörn pur, ehrlich.
Wenn das eventuell nicht der einzige Vorfall dieser Art gewesen ist, kann sich da jede Menge Frust angestaut haben.

Weißt du wie das rübergekommen sein könnte?
"Ändere dich so wie ich es für richtig halten, oder es könnte sein dass ich dich irgendwann verlasse."
Super, nicht? Da fühlt man(n) sich geliebt...
 

Benutzer113181 

Sorgt für Gesprächsstoff
@Asgar
Das kann natürlich auch sein. Und dass er darüber nicht efreut war ist mir auch sonnenklar! Aber ist das ein Grund eine Beziehung zu beenden und zu sagen, dass er mich nie wieder sehen möchte? Ich habe ihn immer geliebt, was ich heute noch tue. Das weiß er mit Sicherheit auch. Ich denke nicht, dass er sich von mir nicht geliebt gefühlt hat, ganz im Gegenteil. Habe ihm immer gezeigt, wie wichtig er mir ist. Jeden einzelnen Tag!
 

Benutzer113901 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ganz ehrlich, ich verstehe ihn. Komplett. Auch sein derzeitiges Verhalten.

Du hast ihn mit Deiner Art sukzessive entmannt. Mark hat vollkommen Recht, Du warst seine Mutter, nicht seine Freundin. Er hat aber schon eine Mutter, jedenfalls gehe ich davon aus. Und die hast Du gleich mit beleidigt, denn sie hat ihn ja nicht "richtig" erzogen.

Es geht Dich, um beim letzten Streit zu bleiben, einen Scheiß an, wie er mit anderen umgeht. Natürlich kannst Du Kritik äußern und sagen, dass Du so nicht mit Deinen Freunden umgehen würdest, aber mehr auch nicht. Ein Streitthema ist es nur dann, wenn Du zum Geburtstag nur ne Karte bekommen würdest und Dich das ärgert. Wenn es seinen Freund ärgert, muss dieser das ansprechen, nicht Du! Seine Freunde werden ihn aber so nehmen, wie er ist, sonst hätte er keine.

Dass er sich dann mit "halts Maul" wehrt, ist natürlich nicht die feine Englische, aber Du wirst ihn gegen die Wand geredet haben. Inhaltlich hattest Du vielleicht Recht und er weiß das, aber diese Erziehungsversuche sind einfach so dermaßen ätzend, dass ich genau so reagiert hätte.

Dein Verhalten in der Beziehung zeigt ihm nämlich nur eins: ohne mich bist du nicht überlebensfähig, ohne mich bist du ein kleines Nichts. Das, meine Liebe, ist in meinen Augen wesentlich respektloser als "Halts Maul" und ähnliches im Streit zu sagen. Dass Du Dich darüber so aufregst, ist ein weiteres Zeichen, dass Du ihn erziehst, aber nicht liebst, wie er ist.

Du hast das sicher nicht bewusst gemacht, das will ich Dir gar nicht vorwerfen. Du hast Dein Verhalten, sprich die permante Bevormundung, als Liebe und Fürsorge bezeichnet, deswegen erzählst Du hier auch fast stolz davon. Aber das ist es nicht. Er war Dein Freund und man hat keinen Erziehungsauftrag bei seinem Freund.
Dennoch, Du hast es nicht böse gemeint. Es ist aber wichtig, dass Du Dein Verhalten erkennst und das änderst. Es gibt nämlich wenig in einer Beziehung, was schlimmer ist und sicherer zu ihrem Ende führt.

Und es wird verdammt Zeit jetzt. Denn Du machst unvermindert weiter. Du willst einen guten(erwachsenen) Abschluss ohne "Rosenkrieg". Das ist schön, dass Du das willst, aber er scheint es anders zu wollen. Akzeptier das und damit ihn endlich ein Mal und hör auf, ihm jetzt beibringen zu wollen, wie man eine Beziehung beendet! Er will es so, er will es mit Hass, er will nichts mehr mit Dir zu tun haben (was ich verstehe), also akzeptier das verdammt nochmal endlich! Akzeptier ihn und seinen Willen endlich!
 

Benutzer113181 

Sorgt für Gesprächsstoff
Das waren jetzt harte Worte für mich aber dennoch hast du Recht. Ich habe eine Fehler gemacht, das ist sicher und das sehe ich auch ein. Aber ohne, dass es jetzt so rüber kommt als würde ich mich rausreden wollen. Er hat einige Fehler in den Beziehung begangen, die mit Sicherheit schwerwiegender waren als den Fehler, den ich damit begangen habe, dass ich ich in dieser Situation wie ein Kind behandelt habe. Was mir Leid tut und was ich wie gesagt auch einsehe. Ich finde es sehr gut, dass du mir so direkt schreibst was du darüber denkst. Denn nur dadurch wird es mir auch erstmal richtig bewusst und klar! Deshalb schonmal Danke dafür. Glaubst du, man kann normal miteinander umgehen wenn viel Zeit vergangen ist?
 
2 Jahr(e) später

Benutzer142729  (31)

Ist noch neu hier
Hallo!
Ich weiß der Beitrag ist schon ziemlich alt, aber kannst du mir sagen, was jz bei euch rausgekommen ist?
Könnt ihr wieder normal miteinander umgehen?
Ich bin momentan genau in der selben Situation wie du :frown:
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Hallo!
Ich weiß der Beitrag ist schon ziemlich alt, aber kannst du mir sagen, was jz bei euch rausgekommen ist?
Könnt ihr wieder normal miteinander umgehen?
Ich bin momentan genau in der selben Situation wie du :frown:
Die TS war seit fast zwei Jahren nicht mehr hier, ich glaube daher kaum, dass Du eine Antwort bekommen wirst.
Daher als kleiner Tipp :zwinker:: eröffne einen eigenen Thread, in dem Du Deine Situation schilderst. Denn letzlich sind solche Probleme immer singulär und lassen sich nicht ohne Weiteres auf andere Beziehungen übertragen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren