Halbgeschwister.Ich möchte sie gerne finden weiß aber nicht, ob es sie gibt..:(

Benutzer46728 

Beiträge füllen Bücher
Ich habe lange darüber nachgedacht, ob ich das überhaupt poste, denn ich gehe nicht von aus, dass es noch irgendwelche Wege gibt, die ich nicht bedacht habe, und überhaupt halte ich meine Suche leider für sinn- und zwecklos.
Aber ich versuche es mal.
Es ist sicherlich bekannt, dass mein Dad vor 4 Jahren gestorben ist und meine Eltern jahrelang geschieden waren. Hatte aber immer ein gutes Verhältnis zu meinem Papa. Ein Geheimnis hat er wohl mit ins Grab genommen, dass mir eig wichtig gewesen wäre.
Mein Stiefope (ich mag den Menschen nicht, aber das gehört nicht zur Sache) erzählte mir zu meinem 21. oder 22. Geburtstag, dass ich angeblich Halbgeschwister haben soll.
Ich weiß auch nicht, ob ich das glauben soll. Er sagte, dass das erste entstanden ist, als mein Dad 16 war, das zweite 5-10 Jahre später. Soll heißen die wären jetzt 40 und 30 oder 35, eher 30. Angeblich war der Stiefopa neu in der Familie und mein Dad hatte noch keine Freundin mit 16, da hat er ihm eine vorgestellt und mit der gings ratzfatz. Das andere entstand aus einer Affäre im Urlaub oder auf ner Geschäftsreise. Mein Stiefopa fügte (wie es mir schien leicht belustigend, obwohl er mich mag) hinzu, dass ich sie aber sowieso nie finden würe. Er habe auch im Laufe der Jahre leider die Nachnamen der Frauen vergessen. Den Geburtsort des 2. Kindes hat er mir genannt, das Geburtsjahr des 1. auch, Geschlechter sind mir bekannt. Die Mutter der Ältesten ist kurz später in die USA ausgewandert. Müsste so '72 gewesen sein. Die Mutter des Jüngeren ist in dem kleinen Ort geblieben, mein Dad hatte die ersten 3 Jahre Kontakt mit dem Kind.
Das alles war vor der Zeit mit meiner Mutter.
So, weiteres kommt hinzu, dass wir über Russland reden, ich stamme aus St. Petersburg und mein Dad wohnte zumindest beim 2. Kind schon dort, beim 1. wahrscheinlich auch oder irgendwo anders in Russland.
Mein Dad war n Muttersöhnchen, hat aber seiner Mom wohl bis zu ihrem Tode nie was gesagt, anscheinend sollte das Geheimnis die gute Beziehung zwischen ihm und seinen Stiefvater bestärken, die Mutter hätte Kontakt zum Enkelkind gewollt etc.
Meine Mutter weiß da nichts von.
Ich erzählte es meinem Opa, dem leiblichen Vater meines Vaters. Nach der Scheidung hatten sie freundschaftlichen Kontakt, der bestand in dem letzten Jahrzehnt oder mehr gar nicht, seitdem mein Vater erwachsen war nur sporadisch. Er sagte dazu, dass mein Dad im Sommer der 1. Geburt bei ihm war und bestimmt was gesagt hätte. Mein Opa lebte nämlich in einem anderen Teil Russland, also sahen sie sich selten. Er sagte mein Dad konnte leicht übertrieben nicht mal seine eigenen Schnürsenkel ohne die Hilfe seiner Mom zumachen, aber sollte ein Kind gezeugt haben? Glaubt er einfach nicht.
Die Existenz des Sohnes bezweifelt er weniger. Er findet es unwahrscheinlich, dass er es nicht weiß, da das Kind in einer Kleinstadt groß wurde, die in der Nähe der Großstadt, in der er lebte, liegt. Er sagt, dass mein Stiefopa da böse Witze macht oder an Altersschwäche leiden würde. Offiziel ist dieser gesund. Weiß aber auch nicht, wie sehr ich ihm trauen soll. Fakt ist, dass mein Dad wohl nen guten Draht zum Stiefvater hatte.
Hab schon gesucht... Meine Halbschwester, wenn es die gibt, ist sicher nocht 1000 mal schwerer zu finden als er. Sie hat sicherlich geheiratet und nen neuen Namen. Erst recht, wenn sie nicht mit dem Vater groß wurde. Damals gabs in Russland kein Zentralregister für Geburten. Soweit ich mich erinnere stammt sie aber aus St.Petersburg (hab es mir damals aufgeschrieben). In den USA gabs wohl auch kein Register für Einwanderungen.
Mit dem potentiellen Halbbruder wäre es einfacher, falls er in StP geboren wäre. Aber in dem Kaff dort gibts sicher keine Eintragungen bei der Geburt. Den Nachnamen wird er wohl tragen. Muss dazu sagen, dass meiner und damit der Nachname meines Dads wirklich sehr selten ist. In Deu tragen den glaube ich 2 Familien und russisch ist er auhc nicht wirklich.
Mich würde einfach nur interessieren, ob Jmd ne Chance sieht, ne Möglichkeit kennt?
Habe im russ VZ den Nachnamen eingegeben, das sind vl 20 Eintragungen, dann die Jahrgänge sortiert und es kamen vl 5 raus. Hab alle angeschrieben, aber keine Antwort. Das Portal ist aber nicht so verbreitet wie hier.
Warum sollte sich mein Stiefopa das Ausdenken? Er sagte auch "weiß nicht, ob ich es dir sagen soll, aber ich finde, dass du ein Recht drauf hast, es zu wissen."
Vl weiß ja Jmd Rat? Es beschäftigt mich schon.. :frown: Von meiner Existenz wissen sie 100% nichts.
 

Benutzer15054 

Benutzer gesperrt
Also ich persönlich habe auch noch Halbgeschwister, die ich ganz gerne mal kennen lernen würde. Beide wohnen hier in Deutschland - und selbst hier ist es schwierig. Ich habe zum Glück meinem Halbbruder, mit dem ich mein bisheriges Leben verbrachte, schon seine Halbschwester vermitteln können über VZ. Das ist in der Tat eine große Hilfe. Alle anderen Wege sind schwieriger, erst recht, wenn du außer deren Vornamen nichts von den Geschwistern weißt. Und wenn es noch nicht einmal ein Melderegister gibt, kann man das Ganze eigentlich vergessen. Sorry, dass ich dir keine größere Hoffnung machen kann. Bei mir kommt noch hinzu, dass meine Halbgeschwister wohl kein Interesse an einem Kontakt mit mir haben. Das ist noch ein zweites Problem.
 

Benutzer46728 

Beiträge füllen Bücher
Ich habe nicht einmal Vornamen...
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Bei den Vorraussetzungen ist das schon schwierig. Ich habe meinen Halbbruder auch ausfindig gemacht nur hat mir da meine Mama dabei gefholen und wir hatten nen Namen.
Hast du ausser VZ noch was versucht? Alle möglichen Sozialen Netzwerke? Gibt ja noch weit mehr als vz und Facebook. Wer mir noch einfallen würde wäre Kai Pflaume! :smile:

Ich wünsch dir jedenfalls viel Glück bei deiner Suche! :smile:
 

Benutzer46728 

Beiträge füllen Bücher
Ich habe bei Facebook geschaut, da gibt es kaum Jmd mit meinem Nachnamen. In Russland sind soz Netzwerke nicht sooo verbreitet, FB eher nicht, russisches VZ ja, hab aber dort zufällig eine weiter entfernte Verwandte väterlicherseits in meinem Alter gefunden, da gibts nix. Des Weiteren gibts sowas ähnliches wie Lokalisten. Da bin ich nicht angemeldet, meine Mom war da drin, ihr Account wurde aber gehackt. Werde mal meinen Ex darauf ansetzen. Die, die nach Ami ausgewandert ist, ist unter dem Nachnamen meines Dads nicht bei FB auffindbar. FB is das Gängiste dort.
Finde ich cool, dass ich eher auf Verständnis stoße als auf "what for?"
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
ich würde es an deiner stelle ganz genauso machen. die geschichte klingt zwar recht verworren, aber wenn man geschwister finden kann, lohnt sich der aufwand am ende vllt wirklich.

gibt es in russland nicht sowas wie ein einwohnermeldeamt? wenn schon die geburten nicht verzeichnet wurden, dann vllt der umzug. man muss sich doch "austragen" lassen und vllt wird dabei ja der neue wohnort angegeben.
ansonsten vllt mal die schulämter durchtelefonieren und schauen, ob man mal irgendwo in ein archiv durch die akten schauen darf (hinfliegen ist ja auch nicht mehr sooo teuer, könntest du ja mit einem familienbesuch verknüpfen) oder eben sehen, ob einer der mitarbeiter dir da weiter helfen kann.
wenn du echt gar nicht weiter könntest du vllt schauen, ob es eine seite gibt, wo international leute gesucht werden. ich weiß, dass es sowas in deutschland gibt. deine angaben sind zwar eher mager, aber vllt findet es doch jemand der helfen kann.

mehr fällt mir gerade leider nicht ein.
viel erfolg!
 

Benutzer46728 

Beiträge füllen Bücher
Danke für die Idee mit dem Einwohnermeldeamt, da muss ich echt mal schauen, ob es das damals gegeben hat. Ich rechne mal damit, dass es das um die 80er sicher gab und ob man da Zugriff zu hat. Ich habe dort keine Familie mehr, mein Opa, der in der Nähe wohnte, ist jetzt wieder in STP ab nächstem Monat. Die eine Stadt ist 3000 km von STP entfernt, in STP gab es die Archive um 1970 nicht (Geburt 1. Kindes).
Den letzten Vorschlag werde ich diese Woche noch umsetzen.
Eig haben wir in der Familie mütterlichersetis ne Ahnenforscherin. Diese hat uns in den 90ern ausfindig gemacht, die Hälfte der Familie lebt ja in Kanada. Leider ist sie vor 3 Jahren gestorben...:frown: Das wäre es gewesen.
 

Benutzer86199 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Hast du mal "Ahnenforschung Russland" gegoogelt? Vielleicht sind da ein paar Tipps bei wie andere vorgegangen sind.
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
ich bin mir nicht sicher, aber es wird in russland ja sowas wie ein krankenkassensystem oder ein allgemeines sozialversicherungssystem geben. (schon traurig, wenn man das nach 7 jahren schulrussisch nicht weiß, sowas wird nie behandelt :hmm:) vllt kann man darüber auch was erreichen.
wenn deine verwandte ahnenforscherin war, könntest du vllt in ihren unterlagen was finden, dass dir bei der suche weiterhilft. ich meine ämter, archive und ähnliches, wo man eben informationen bekommt.

wenn dir die leute per telefon und mail nicht weiterhelfen wollen/können, würde ich wirklich hinfliegen.
 

Benutzer46728 

Beiträge füllen Bücher
Verwandte MÜTTERLICHERSEITS, ehemals lebhaft in Kanada. Hat nur mütterlicherseits geforscht und wohnt in ner Ecke von Kanada, in die ich nicht unbedingt bald fliege, soviel ich weiß hat man auch schon viel aussortiert seit ihrem Tod.
Hinfliegen geht wohl gar nicht. Es wird recht teuer, da der nächste Flughafen im 2. Fall 300km von der Stadt entfernt ist, mitten im nix. Muss es erstmal im Netz probieren.
Bin recht unsicher, ob die Geschichte an sich stimmt.

Es gab damals kein Soz.versicherungssystem soviel ich weiß, gibts ja bis heute kaum.

@ Honigblume: danke,schaue heute nach.
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
das mit dem hinfliegen bezog ich nur auf russland (speziell STP). nach kanada ist das ja nicht wirklich billig, es sei denn man findet ein schnäppchen. aber wenn da eh nichts mehr zu finden ist, hat sich das ja auch erledigt. ich meinte damit übrigens keine informationen über die von dir gesuchten direkt, sondern eher über möglichkeiten wie man leute finden kann (ämter, internetforen, etc.). aber wenn die familie mütterlicherseits nicht aus russland kommt, ist das wohl eher weniger hilfreich.
vllt kannst auch in einem forum für ahnenforscher mal nachfragen, welche möglichkeiten die leute dort speziell für russland haben. wobei honigblume das ja im prinzip auch schon vorgeschlagen hat.

weißt du denn etwas über die mütter? ausbildung, job oder eventuell ein studium? vllt kann man auch über eine mögliche uni oder eine große firma als arbeitgeber etwas erreichen.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Es wäre auch eine Möglichkeit, eine Detektei o. Ä. zu beauftragen, wenn Du selbst nicht weiterkommst.

Es gibt auch "Menschenfundbüros", also Suchdienste, z.B. für Adoptierte oder auch Adoptiveltern, die nach ihren Kindern suchen - oder eben nach Halbgeschwistern.
Dabei wird auch berücksichtigt, dass man z.B. in der Familie des Gesuchten nix "durcheinanderbringen" will. Schau Dich mal hier um:

Personensuchdienst - Wiedersehen macht Freude -- Geschwistersuche

Personensuchdienst - Wiedersehen macht Freude -- Fragen & Antworten
 

Benutzer46728 

Beiträge füllen Bücher
das mit dem hinfliegen bezog ich nur auf russland (speziell STP). nach kanada ist das ja nicht wirklich billig, es sei denn man findet ein schnäppchen. aber wenn da eh nichts mehr zu finden ist, hat sich das ja auch erledigt. ich meinte damit übrigens keine informationen über die von dir gesuchten direkt, sondern eher über möglichkeiten wie man leute finden kann (ämter, internetforen, etc.). aber wenn die familie mütterlicherseits nicht aus russland kommt, ist das wohl eher weniger hilfreich.
vllt kannst auch in einem forum für ahnenforscher mal nachfragen, welche möglichkeiten die leute dort speziell für russland haben. wobei honigblume das ja im prinzip auch schon vorgeschlagen hat.

weißt du denn etwas über die mütter? ausbildung, job oder eventuell ein studium? vllt kann man auch über eine mögliche uni oder eine große firma als arbeitgeber etwas erreichen.
Nene, das hast falsch verstanden:smile: Meine Familie mütterlicherseits kommt aus Russland. Nur irgendwann ist der Bruder von meinem Uropa (glaub ich) nach Kanada, der Rest in R geblieben.
Nach Foren habe ich geschaut. In einem gesucht, da waren 10 Leute mit mienem Nachnamen, die mit Beschreibung, Alter etc waren def. falsch. Den Rest (4) schreibe ich mal am WE an. Habe auch einen Forscher gefunden, dem habe ich eine Mail geschrieben.
Ich weiß das Alter der 1. Mutter. Sonst nur die Wohnorte der Beiden..;/

---------- Beitrag hinzugefügt um 23:48 -----------

Es wäre auch eine Möglichkeit, eine Detektei o. Ä. zu beauftragen, wenn Du selbst nicht weiterkommst.

Es gibt auch "Menschenfundbüros", also Suchdienste, z.B. für Adoptierte oder auch Adoptiveltern, die nach ihren Kindern suchen - oder eben nach Halbgeschwistern.
Dabei wird auch berücksichtigt, dass man z.B. in der Familie des Gesuchten nix "durcheinanderbringen" will. Schau Dich mal hier um:

Personensuchdienst - Wiedersehen macht Freude -- Geschwistersuche

Personensuchdienst - Wiedersehen macht Freude -- Fragen & Antworten
Danke dir. Hab mir die Seiten angeschaut. Es kostet 1000 Euro pro Person bei der mikrigen Anzahl von Infos:frown:
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Das ist in der Tat viel Geld. :-/ Ich drück die Daumen, dass Du selbst noch mehr herausfinden kannst!
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Besteht in Russland (bzw. dem Land, in dem dein Vater diese Kinder gezeugt haben soll) eine gesetzliche Unterhaltspflicht für diese unehelichen Kinder? Wenn ja, müssten diese Zahlungen doch irgendwie juristisch und/oder an Bankdaten hinterlegt sein. Das ist auch ein eher vager Hoffnungsschimmer, denn je nachdem, wie gut die Dokumentation ist und wie sehr du überhaupt Zugriff auf diese Daten erhalten kannst, kann das sehr schwierig werden - aber vielleicht ist es einen Versuch wert, z.B. mit Hilfe russischer Verwandter?

Ansonsten bleibt dir nur, deinen Stiefopa da weiter "auszuquetschen" - er hat dir diesen Floh ins Ohr gesetzt, und das wurmt jetzt natürlich, nicht mehr zu wissen. Ich finde es nicht besonders fair, jemandem so etwas zu sagen und ihn dann hängen zu lassen.
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
Nene, das hast falsch verstanden:smile:
[...].
Ich weiß das Alter der 1. Mutter. Sonst nur die Wohnorte der Beiden..;(

achso, das ist aber auch alles verworren. da kommt man schon mal durcheinander. :zwinker:

ok, damit wirst du an unis und wahrscheinlich auch in vielen ämtern nicht weiterkommen.
die idee mit der professionellen suche fand ich klasse. schade, dass man das nicht bezahlen kann.

die besten chancen wirst du dann wohl über das einwohnermeldeamt oder das internet haben.
das gespräch mit deinem opa würde ich aber auch noch einmal suchen. wenn das wirklich stimmt, muss er doch noch mehr wissen.

ich drück die daumen. :smile:
 

Benutzer46728 

Beiträge füllen Bücher
Nein, in Russland gab (gibt?) es keine U. Die 1. Frau ist ja auch direkt in die USA gezogen und wollte auch keinen Kontakt, das war zu der Zeit echt schwierig in Russland. Der 2. hat s wohl gereicht, dass mein Dad ab und zu da war, was Geld da gelassen hat, das Kind gesehen hat und gut ist. Sie wollten beide nur ne Affäre und sie hatte irgendwann nen Mann.
Das Ding ist auch, dass mir keiner helfen wird. Das sind alles Verwandte mütterlicherseits, die noch was sauer waren, dass meine Dad sich von meiner Mom getrennt hat und nichts über ihn wissen wollen. Da ist Gras drüber gewachsen aber gesprochen wird da nie drüber. Naja gut, die Oma meines Cousins redet mit mir über ihn, sie ist fast wie ne eigene Oma, aber 90 Jahre alt. Der Bruder von mienem Dad hatte kaum Kontakt zu ihm (Halbbruder), sie sind nicht zam aufgewachsen. Mein Opa glaubt wie gesagt nicht dran und mein Stiefopa wollte mich wohl eher ärgern als mir helfen.
Er sagt immer nur "ne hab ich vergessen". Kein Wunder... Jahrzehnte schweigen. Nicht mal an meinem 18., als mein Dad noch gelebt hat.. Ich konnte meinen Stiefopa noch nie leiden, jetzt umso weniger.
Danke BB, sehe ich auch so.

---------- Beitrag hinzugefügt um 11:02 -----------

Ach ich sehe schon wieder schwarz:frown:

Ich werde am WE mal schauen, ob man online das Einwohnermeldeamt kontaktieren kann.

Danke, danke euch. Hätte echt gedacht, dass die meisten - verständlicherweise - sagen, dass es sinnfrei ist:smile:
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Ne warum sollte es denn sinnfrei sein? :smile: Ein Versuch ist es immer wert zu suchen. Man hat es dann wenigstens probiert. :smile:
 

Benutzer46728 

Beiträge füllen Bücher
Hab mir jetzt paar Sachen angeschaut, unter 600-800 Euro wirds nix. Also werd ich s aufgeben.... Und ich gebe eig niemals auf..
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren