Habt ihr Erfahrungen mit sexueller Gewalt?

Benutzer62527 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, habe auch Erfahrungen damit gemacht. Von drei anderen Leuten weiß ich dass es Ihnen auch passiert ist. Ist schon schrecklich wievielen sowas passiert.
 

Benutzer59616 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo zusammen,
interessiere mich seit langem für sexuelle Gewalt, obwohl ich zugegebenermaßen nicht selbst betroffen bin.Hab allerdings als Kind so einiges mitbekommen.In unserem kleinen Dorf ging vor ca. 18 Jahren ein Kinderschänder um, der einige meiner engsten Freunde betatscht und mißbraucht hat-darüber redet heute niemand mehr, obwohl es zu meinen schlimmsten kindheitserinnerungen gehört. Ich war in einigen nächten selbst zugegen, als das passierte.Bei einem Ferienlager wurden mehrere jungs aus meiner Klasse mißbraucht, als ich direkt daneben lag. der betreffende betreuer war für mich der liebe michi ausm dorf, erst viel später wurde mir erklärt, was sich direkt neben meiner luftmatraze abgespielt hatte während ich schlief.hat mich fürs leben geschockt!das ganze wurde anschließend totgeschwiegen und ich hab nie wieder was davon gehört, obwohl derjenige geschnappt und viele jahre in die geschlossene Anstalt gesperrt wurde.er existiert offiziell nicht mehr , obwohl seine familie bis heute in der nachbarschaft meiner Eltern lebt.seitdem bin ich sensibel. hatte mehrere freunde/innen, denen so etwas passiert ist und hab mich aus o.g. Gründen entschlossen, einen sozialen Beruf zu ergreifen.Hab sehr viel mitbekommen in meinem Studium, von leuten, die echt alles gesehen und gehört haben.(Mädchen steckt sich Verschlusskape von Deo in die Scheide, um weiteren Vergewaltigungen durch Schwager zu entgehen,das Ding verwächst,Not-Op,Rettung und aufklärung in letzter Minute.Kein Scheiss, sonder echte Geschichte.So wurde die erste Beratungsstelle für Vergewaltigte in unserer Gegend gegründet).Erschreckend, aber leider wahr.Hab selbst da noch Glück gehabt, immer liebe Freunde, tollen Sex, nie das Gefühl,mißbraucht oder benutzt worden zu sein.Jetzt will ich Menschen helfen , die nicht dasselbe Glück hatten.Das ist meine Motivation, diesen fast aussichtslosen Beruf auszuüben.Ich möchte allen, die den Mut hatten, sich hier öffentlich als Opfer sexueller Gewalt/Mißbrauch zu outen, meine tiefste Dankbarkeit und absoluten Respekt aussprechen.Ihr seid Zeugen für das, was geschehen ist und immer noch geschieht. Nicht viele haben diesen Mut; ich habe zu viele Menschen, Kinder und jugendliche kennengelernt, die genau dies nicht aufbringen konnten.Viele Täter laufen immer noch frei herum, obwohl die Beweislast erdrückend ist, weil die Opfer zu eingeschüchert/ängstlich/etc. sind.
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Eine ganz liebe, süße zierliche Nachbarin von mir ist vergewaltigt worden, als ich 11 oder 13 Jahre alt war. Meine Mutter hat mir das erzählt, aber gesagt, dass ich sie nicht darauf ansprechen soll, um sie nicht daran zu erinnern. Ich konnte es kaum glauben. Das ganze ist in einem Wäldchen/Park passiert, in dem ich selber schon oft mit Freunden gespielt hatte.

Ich habe mich danach nie mehr in dieses Wälchen getraut, weil ich das Gefühl hatte, dass allein der Boden dort giftig ist. Und ich habe mich so geschämt, weil ich dort so fröhlich gespielt und hinter einem Gebüsch Händchen mit einem Jungen, in den ich verliebt war, gehalten habe.

Außerdem hatte ich noch Jahre später Angst im Dunkeln - Im Winter war ich spätestens um 5 zu Hause.


Dann habe ich selbst auch noch mal eine andere Erfahrung mit... na ja, man könnte es sexuelle Gewalt nennen, aber nicht aus erster Hand. Ist n bisschen kompliziert.

Nachdem meine Mutter sich von meinem Vater getrennt hat (definitiv NICHT wegen sowas, sondern wegen zu viel Streit und einer Affäre!), hatte sie einmal ein Buch gekauft "Missbraucht. Meine verratene Kindheit", von Maria Piontek. Es war ein Erfahrungsbericht einer Frau, die auf übelste Weise seit frühester Kindheit von ihrem Vater missbraucht und vergewaltigt worden war, ganz furchtbar. Im Anhang war eine Liste mit Adressen von Hilfsorganisationen.

Als sie mich mit dem Buch in der Hand gesehen hat, hat sie es mir weggenommen und gesagt, das wäre nichts für mich, und damit hatte sie auch Recht. Aber ich habe es dann doch noch gelesen, heimlich. Und ich hatte niemanden, mit dem ich über die schrecklichen Dinge darin reden konnte. Niemand, der mit sagte, dass nicht alle Väter so sind... Und ich konnte meine Mutter irgendwie auch nicht darauf ansprechen...

Deswegen und wegen der Erzählungen meiner Mutter, was für ein schlechter Mensch mein Vater sei, habe ich mich jahrelang in seiner Gegenwart unwohl gefühlt.
Mittlerweile weiß ich, dass meine Mutter damals an Depression oder einer anderen psychischen Beeinträchtigung litt, und mein Vater als manchmal oberflächlich-fröhlicher Mensch mit einem großen Talent für zynische Spitzen, die nur der Betroffene mitbekommt und die der Umwelt harmlos erscheinen, ihr oft ziemlich wehgetan hat. Deshalb hat sie sich von ihm getrennt. Obwohl mein Vater sich ihr gegenüber nicht immer richtig verhalten hat, gehört das doch in die Beziehung der Beiden und nicht in unser Vater-Tochter-Verhältnis.
Aber eben dieses hat durch dieses Furchtbare Buch gelitten, und das war auch für mich schlecht... Ich hätte einen besseren Kontakt zu ihm als Ausgleich zu den dunklen Phasen meiner Mutter gebraucht (die ich übrigens heute auch sehr dafür bewundere, sich aus ihrer miesen Kindheit mithilfe einer Therapie freizukämpfen).

Tja, eigentlich gehört das gar nicht zum Thema... Oder doch? Wenn die Angst, die durch so ein Buch hervorgerufen wurde, so die eigene Jugend beeinträchtigt hat?
 
2 Woche(n) später

Benutzer63511  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Mir selber ist es 3 mal passiert, einmal mit elf über mehrere Wochen hinweg von dem neuen Lebenspartner meiner Mutter wobei es dabei allerdings nicht zum Akt kam.....Dann das zweite mal, da war ich 15 und wurde mit einer Waffe bedroht und in ein Auto gezerrt...Und dann mein ehemaliger Lebensgefährte er hatte immer so "Ausraster" bekommen mich geschlagen bis ich aufgab und alles über mich ergehen liess...Jetzt habe ich einen Sohn durch die Vergewaltigungen von ihm...Aber mein Sohn gibt dem ganzen wenigstens einen Sinn wenn man das so nennen kann....
Mittlerweile weiss ich echt nicht mehr was mit unserer Gesellschaft los ist wegen letzterer Geschichte war ich in einem Frauenhaus und ihr glaubt nicht wieviel Frauen es gibt die bei ihren Männern ähnliches durchmachen mussten...Es stimmt mich mittlerweile nur noch traurig:cry:
 
C

Benutzer

Gast
Persönlich hab ich nie (Gott sei dank) missbrauch erlebt; allerdings hab ich als Jugendleiter in zwei sozialen karikativen Einrichtungen ständig damit zu tun!:cry: :cry:
 

Benutzer63522 

Verbringt hier viel Zeit
betroffen: ja - zwischen meinem 12 und 16 Lebensjahr
kennen ja: meine Geschwister de damals 3 und 4 waren und sich gott sei dank an nichts mehr erinnern

gab es für den netten Onkel ein Urteil?
ja - ein Jahr bewährung! Trotz über 100 Seiten Geständnis ... trotz Zeugenasusagen ... trotz das meine Geschwister unter Beaufsichtigung aussagten (sogut das in ihrem alter halt geht) .. aber da oben (Norddeutschland / Dänische Grenze) wo es eh kaum ne Ampel gibt die man überfahren könnte ... außer Weiden Deich und Schafe ... wo eh jeder jeden kennt und keiner sowas den Zugezogenen glaubt ... da gibts auch keine Gerechtigkeit ... sondern nur nen Pseudogerichtsurteil das keins ist
 

Benutzer63546 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,

ich selbst war auch schon Opfer sexueller Gewalt.
Möchte darauf aber nicht weiter eingehen..der Gedanke reicht.
Nach außen hin zeige ich das aber nicht und es würde glaube ich auch nie jemand herausfinden, egal wie gut er mich kennt.
Ich verstecke meine Gefühle,meine Tränen und meine Trauer.
Habe auch keinen, der mir dabei wirklich helfen könnte das alles zu verarbeiten.

Ich könnte ihn, wenn ich ihn jemals wiedersehen würde, umbringen..

Hoffe, dass das irgendwann nachlässt..

LG dat Faultier
 

Benutzer64013 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, ich bin selber Opfer von sexueller Gewalt gewessen und habe auch Freunde denen es wiederfahren ist. Kurz gesagt. Elltern geschieden, lebe beim Vater und Mutter erst ab dem 8 lebensjahr wieder gesehen, damit fing es an das der damalige Freund meiner Mutter, mich interessanter fand als meine Mutter. So hatte ich das problemme, dass meine Mutter mich da haben wollte, aber ich nicht mehr dahin wollte. Meiner Mutter zu liebe hab ich es durchgehalten bis ich 11 war, dann hab ich den kontakt, der eh nie gut war, abgebrochen. Raus gekommen ist es als ich 15 war und meine Vater eine neue Partnerin hatte, mit der hab ich drüber sprechen können. Ihr habe ich zu verdancken, dass alles ins rollen kamm. Aber was sind schon 4 jahre Knast für das....
Heute bin ich darüber weg und so weit drüber reden zu können.
 

Benutzer64351  (33)

Verbringt hier viel Zeit
hey leute...
also,ich hab erfahrungen mit sexuellem missbrauch gemacht...2000 wurde ich sexuell missbraucht...da war ich grade mal 12.es war schlimm aber ich habe mir gedacht,ich kann die zeit nicht zurück drehen,es ist halt einfach passiert und ich muss mein leben weiterleben...ich denke wenn man stark genug ist und sein leben auch wieder auf die reihe kriegen will geht das auch...
wer mehr wissen will,kann mich ja anschreiben...

Sunny
 

Benutzer13406  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Ich war auch schon Opfer einer solchen Tat. Es war mein damaliger Freund gewesen und ich war 14.
Im selben Jahr noch, hab ich meinen jetzigen Freund kennen gelernt und obwohl er nichts davon wusste, hat er mir verdammt viel geholfen und 5(!) Monate gewartet, bis er gesagt hat, dass er schon gerne mit mir schlafen wollte.
Mittlerweile denk ich kaum mehr daran und kann die Beziehung mit meinem Schatz vol und ganz genießen.
 

Benutzer64582  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Ich war selbst Opfer von sexueller Gewalt und kenne leider auch ziemlich viele Leute die selbst davon betroffen sind.
Ich kann nur hoffen dass meine Kinder diese Erfahrung nie machen müssen.
 
1 Woche(n) später

Benutzer64907 

Verbringt hier viel Zeit
ích bin selbst betroffen und kenne auch andere, aber ich fühle mich nicht in der lage richtig zu helfen, weil ich selbst damit noch nicht klar komme. :geknickt:
 
4 Woche(n) später

Benutzer65727 

Verbringt hier viel Zeit
Ja ich bin auch Opfer sexuellen Missbrauchs.
Damals war ich noch sehr klein konnte den Täter nicht alleine für das verantwortlich machen was er mir angetan hat und meine Eltern habe es auch nicht getan. Heute ist es zu spät und Verjährt. :angryfire
Da ich ihm nicht aus dem weg gehen kann und ihn immer regelmäßig sehe ist das auch sehr schwer damit klar zu kommen.:cry:
Habe irgendwie die Veranlagung dazu in brennzliche Situationen zu gelangen.
Lg Scrat
 

Benutzer60172 

Verbringt hier viel Zeit
ja, auch ich bin opfer von missbrauch geworden.. Das war im Alter von 12 und von 14 Jahren.. :cry:
Mittlerweile kann ich nach 3 Therapien offen über alles sprechen und kann mich auch wieder auf Männer und Sex einlassen,was mir bis vor kurzem noch sehr schwer gefallen ist..
Liebe Grüße may
 
1 Woche(n) später

Benutzer66161  (30)

Verbringt hier viel Zeit
Ich selbst hab keine erfahrungen mit missbrauch,
aber meine Ex-Freundin hatte schon negative erfahrungen gemacht.
Hatt mir auch alles erzählt.:kopfschue
 

Benutzer62875 

Verbringt hier viel Zeit
Ich wurde von meinem Ex-Freund (mit dem ich zu dieser Zeit eine Beziehung hatte) vergewaltigt.
Polizei war eine Farce, mein Ex stritt alles ab. Keine Klage, nach vielen Monaten begann ich eine Therapie. Zunächst dachte ich, ich könnte das auch ohne... Naja, den Typ habe ich nur ein Mal wieder gesehen und immerhin vom Leben wurde er bestraft :angryfire

Es Jahre gedauert, bis ich einem Mann wieder ansatzweise vertrauen konnte und wir arbeiten noch bis heute daran. :geknickt:
 

Benutzer65878 

Verbringt hier viel Zeit
Mein Mann wurde als Kind über Jahre von Männern sexuell missbraucht....wir sind 17 Jahre verheiratet und die ganze Familie leidet unter den Folgen....
 

Benutzer66571  (40)

Verbringt hier viel Zeit
Ja, ich habe Erfahrung mit sexueller Gewalt gemacht. Ich bin vor 8 Jahren vergewaltigt worde, habe das vor zwei Wochen zum ersten Mal erinnert. Schon komisch, zu welchen Schutzleistungen so eine Seele in der Lage ist...
 

Benutzer66654 

Verbringt hier viel Zeit
Mir ist dass zum Glück noch nicht passiert aber meine Freundin ist vor 6 Jahren vergewaltigt worden. Hab zur Zeit noch damit zu kämpfen da wir erst seit 4 Monaten zusammen sind. In meinem Umfeld ist es einer guten Freundin passiert ( vom eigenen Vater und Onkel ).
 

Benutzer28182  (38)

Verbringt hier viel Zeit
ich habe mir jetzt alle Beiträge durchgelesen und würde gerne mal wissen wie ihr sexuelle gewalt definiert.

ich habe im Kummerkasten einen Beitrag verfasst zu diesem Thema.

ich hatte mit meiner Freundin Sex und bin etwas grob zur Sache gegangen. Wir sind 8 Jahre zusammen und so etwas ist noch nie passiert.

ich weiss jetzt einfach nicht weiter, sie hat sich da nicht gewehrt oder mal aufgeschrienen wegen Schmerzen oder so...
Sie hat nun aber Schmerzen und findet das ich einfach ganz typisch mann sie benutzt hätte...

Ich fühle mich auch schuldig und versuche wirklich alles um dies wieder gut zu machen. sie sagt nicht viel dazu, aber ich denke immer daran das man das wohl auch als eine Art sexuelle gewalt bezeichnen könnte. es war nicht die art wie ich sie angefasst hätte sondern der sex an sich...
ich weiss auch nicht.

sie hat eben jetzt das typische das sie es auf sich bezieht und sich gedanken macht das sie schuld war daran...das ist sie doch gar nicht aber ich kann es ihr nicht erklären.

Ich habe angst etwas in ihr zu zerstören was nie mehr heilt...
vielleicht könnt ihr mir etwas helfen....
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren