• Es sind wieder ein paar schöne Fotobeiträge eingetrudelt. Schau sie dir doch einmal hier an und stimme für deinen Favoriten.

Habt ihr Erfahrungen mit dem Verkauf getragener Wäsche?

Habt ihr Erfahrungen mit dem Verkauf getragener Wäsche?

  • Ja

    Stimmen: 2 9,1%
  • Nein

    Stimmen: 20 90,9%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    22
S
Benutzer210334  (29) Ist noch neu hier
  • #1
Ich denke darüber nach getragene Wäsche zu verkaufen. Habt ihr damit Erfahrungen?
 
Dami
Benutzer18168  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #2
Warum denn verkaufen? Die kann man doch waschen und wieder anziehen. :cautious::ratlos:
 
Kuschelbär55
Benutzer187176  (57) Verbringt hier viel Zeit
  • #3
Ich habe davon im Rahmen von PL auch schon gehört, weiss aber nicht mehr, welche Userin das erwähnt hatte. Ich nehme an, das wirst du auf entsprechenden Seiten im Web finden und darüber auch potentielle Kunden. Mir erschliesst sich der Sinn davon nicht, aber ich kann mir schon vorstellen, dass es dafür Interessenten gibt. Viel Erfolg.

PS: Hier ist es definitiv keine Plattform dafür :zwinker:
 
U
Benutzer177622  Meistens hier zu finden
  • #4
Aktaion
Benutzer202907  (36) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #6
Privat getragene Wäsche zu verkaufen fällt mMn nicht unter Gewerbe, soviel Wäsche kann sie garnicht anziehen, um damit soviel zu verdienen :tongue:
Das ist immer so ein Trugschluss, den Leute haben. Gewerbe hängt nicht davon ab, wie viel man damit verdient, sondern wie regelmäßig man das tut. Gäbe sonst sehr viele Firmen, die kein Gewerbe wären, weil sie nunmal kein Geld machen und Insolvent gehen^^
 
SecondSkin
Benutzer207739  Sorgt für Gesprächsstoff
  • #7
Soll das ein Geschäftsmodell werden? Da gibt es sicher einschlägige Foren, allerdings wird es nicht damit getan sein, die Wäschestücke anzubieten, da wird sicher mehr erwartet, würdest du dich dafür präsentieren wollen?
 
krava
Benutzer59943  (42) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #8
also nur mit getragenen Höschen wirst du nur schwer jemanden locken können. Da gibt es massig Konkurrenz.
Wenn du natürlich eine persönlichere Beziehung zu den Käufern hast, dann sieht das anders aus.

Problem ist mitunter der anonyme Geldempfang. Das hat hier schon mal eine andere Userin geschildert.
Hast du da denn schon einen Plan?
 
S
Benutzer188774  Meistens hier zu finden
  • #9
...soviel Wäsche kann sie garnicht anziehen, um damit soviel zu verdienen :tongue:
Es soll Leute geben, die das schon richtig als Geschäft aufziehen. Dann werden auch keine Schlüppis verkauft, die 24 Stunden getragen werden, sondern alle 2 Stunden gewechselt oder so (oder gar nicht wirklich getragen, sondern es ist nur Fake). Habe auch mal einen Bericht gesehen, da haben zwei Typen das aufgezogen und Freundinnen/Bekannte aus dem Umfeld haben "im Akkord" getragen.

Irgendwie kommt dieses Thema hier ja irgendwie in regelmäßigen Abständen hoch. Als junge Frau habe ich mit einer Freundin auch mal darüber nachgedacht, aber wir haben es sehr schnell verworfen. Es scheint schnellverdientes Geld, aber wir fanden den Gedanken, an das, was die Männer dann damit machen, doch zu eklig.
 
Kuschelbär55
Benutzer187176  (57) Verbringt hier viel Zeit
  • #10
Das ist immer so ein Trugschluss, den Leute haben. Gewerbe hängt nicht davon ab, wie viel man damit verdient, sondern wie regelmäßig man das tut. Gäbe sonst sehr viele Firmen, die kein Gewerbe wären, weil sie nunmal kein Geld machen und Insolvent gehen^^
Gewerbe muss dauerhaft und langfristig auf Gewinnerzielungsabsicht angelegt sein unabhängig von der Höhe, das stimmt. Ich wollte damit nur sagen, dass ich nicht glaube, dass sich das als o.g. Geschäftsmodell eignet. Sonst müsste jeder, der immer wieder mal Sachen über ebay verkauft, ein Gewerbe anmelden. Wenn er das als langfristiges Ziel tut, muss er das, klar, aber für ein paar Unterhosen glaube ich das nicht. Ist aber eher OT....
 
Kuschelbär55
Benutzer187176  (57) Verbringt hier viel Zeit
  • #11
Es soll Leute geben, die das schon richtig als Geschäft aufziehen. Dann werden auch keine Schlüppis verkauft, die 24 Stunden getragen werden, sondern alle 2 Stunden gewechselt oder so (oder gar nicht wirklich getragen, sondern es ist nur Fake). Habe auch mal einen Bericht gesehen, da haben zwei Typen das aufgezogen und Freundinnen/Bekannte aus dem Umfeld haben "im Akkord" getragen.
DAS unterscheidet sich aber dann ja auch deutlich von der Idee als Frau das ab und zu selbst zu tun. Aber stimmt, kann natürlich auch die Idee der TS sein, weiss keiner, war aber nicht mein Gedanke dazu.
 
Aktaion
Benutzer202907  (36) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #12
Gewerbe muss dauerhaft und langfristig auf Gewinnerzielungsabsicht angelegt sein unabhängig von der Höhe, das stimmt. Ich wollte damit nur sagen, dass ich nicht glaube, dass sich das als o.g. Geschäftsmodell eignet. Sonst müsste jeder, der immer wieder mal Sachen über ebay verkauft, ein Gewerbe anmelden. Wenn er das als langfristiges Ziel tut, muss er das, klar, aber für ein paar Unterhosen glaube ich das nicht. Ist aber eher OT....
Off-Topic:
Ist OT, richtig, daher mal korrekt markiert, will dazu nur kurz noch was sagen, weil du lustigerweise Ebay erwähnt hast:
Ich kenne jemanden, der hat mal ne Zeit lang so "übertrieben" mit Platten, CDs, DVDs, Bluerays an- und verkaufen (Sammelstücke, limitierte Auflagen etc.), dass er sowohl von Ebay, als auch seiner Bank Post bekam, ob er nicht Interesse an Gewerbekonten hätte. Sie hätten da tolle Angebote und Konditionen. Das geht manchmal sehr viel schneller, als man denkt mit dem Gewerbecharakter.
Reicht nu aber mit OT ;P
 
HarleyQuinn
Benutzer121281  (35) Planet-Liebe ist Startseite
  • #13
Ist sehr viel Aufwand für recht wenig Gewinn.
Es sei denn du willst in den Fetisch-Sektor (NS, KV, Blut, Sperma,…) gehen, da kannst du Geld machen. Aber auch da muss dann sowas wie Vakuumieren, mit den Käufern chatten usw drin sein.

Nur nen gebrauchten Schlüppi kannst du nicht für 20 oder mehr verkaufen.
 
Kuschelbär55
Benutzer187176  (57) Verbringt hier viel Zeit
  • #14
Off-Topic:
Ist OT, richtig, daher mal korrekt markiert, will dazu nur kurz noch was sagen, weil du lustigerweise Ebay erwähnt hast:
Ich kenne jemanden, der hat mal ne Zeit lang so "übertrieben" mit Platten, CDs, DVDs, Bluerays an- und verkaufen (Sammelstücke, limitierte Auflagen etc.), dass er sowohl von Ebay, als auch seiner Bank Post bekam, ob er nicht Interesse an Gewerbekonten hätte. Sie hätten da tolle Angebote und Konditionen. Das geht manchmal sehr viel schneller, als man denkt mit dem Gewerbecharakter.
Reicht nu aber mit OT ;P
Off-Topic:
Jep, bin ich komplett bei dir, das Problem mit Gewerbe ist ja eben, dass es nur langfristig und dauerhaft als Gewinn angelegt sein muss, also niemand kann dir sagen, ob 200 CDs aus der Privatsammlung oder 35 Unterhosen schon Gewerbe sind. Wir sind da schon beinander, ich glaube einfach, die möglichen Gewinne werden da unterschätzt und nicht jede Unterhose verkauft sich mit reissendem Absatz auf eBay :tentakel:
 
A
Benutzer160853  Sehr bekannt hier
  • #15
Privat getragene Wäsche zu verkaufen fällt mMn nicht unter Gewerbe, soviel Wäsche kann sie garnicht anziehen, um damit soviel zu verdienen :tongue:

Es geht um die Regelmäßigkeit und das Dauerhafte. Ein Schulkamerad meiner Mutter führt einen "Holzbetrieb". Der gute Mann schneidet im Ort für viele Menschen mit Kamin das Holz und schlägt es manchmal auch. Er ist eigentlich Postbeamter und macht das nur als bezahltes Hobby, allerdings eben auch mit Gewerbeanmeldung.

Gewerbe muss dauerhaft und langfristig auf Gewinnerzielungsabsicht angelegt sein unabhängig von der Höhe, das stimmt. Ich wollte damit nur sagen, dass ich nicht glaube, dass sich das als o.g. Geschäftsmodell eignet. Sonst müsste jeder, der immer wieder mal Sachen über ebay verkauft, ein Gewerbe anmelden. Wenn er das als langfristiges Ziel tut, muss er das, klar, aber für ein paar Unterhosen glaube ich das nicht. Ist aber eher OT....

Einer meiner Onkel ist begeistertet Briefmarkensammler. Er verkauft immer mal wieder Teile seiner Sammlung, hier geht es um wenige Verkäufe pro Monat, allerdings bewegen wir uns bei Preisen von 75 Euro bis in die höheren dreistellige Beträge. Sein Bankberater ließ durchblicken, dass dieser Handel für die Bank einen Gewerbecharakter hätte. Immerhin würde er wesentlich mehr einnehmen als der Vereinsmeier, der pro Monat 100 Euro Benzingeld bekommt, sowas geht schneller als man zu glauben wagt.

Wenn ich pro Monat 20 getragene Höschen verkaufe, hat dies natürlich einen anderen Charakter als das ein Brettspiel nach Weihnachten, zwei DVDs im Hochsommer und einer Uhr in der Vorweihnachtszeit.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
R
Benutzer209309  Ist noch neu hier
  • #26
🤔 auf dem Markt der Anbieterinnen tummeln sich vermutlich eine ganze Menge. Aber vielleicht hätte ich als Mann noch wenig Konkurrenz...
 
S
Benutzer210334  (29) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #27
🤔 auf dem Markt der Anbieterinnen tummeln sich vermutlich eine ganze Menge. Aber vielleicht hätte ich als Mann noch wenig Konkurrenz...
Auf der Seite, die ich entdeckt habe können auch Männer verkaufen
 
M
Benutzer200985  Öfter im Forum
  • #28
Eine Freundin hat es versucht, sowohl Unterwäsche als auch Fußbilder, aber der Markt ist laut ihr ziemlich überlaufen und sie hat keinen Käufer zu ihrem verlangten Preis gefunden. Erwarte also nicht zu viel.

Für mich wäre es nichts.
 
SecondSkin
Benutzer207739  Sorgt für Gesprächsstoff
  • #29
Kann mir echt nicht vorstellen, dass man damit nachhaltig etwas erreicht, da wäre mit der Aufwand viel zu groß, Vorliebe hin oder her...
 
S
Benutzer210334  (29) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #30
Ich halte euch gerne auf dem Laufenden :smile:
 
U
Benutzer177622  Meistens hier zu finden
  • #31
Ich habe den Tag über jetzt auch noch recherchiert und tatsächlich eine sehr vielversprechende Seite gefunden, die sich auch genau solche Artikel spezialisiert hat. Hier werde ich mein Glück wohl mal versuchen :smile:
Die gibt es ja wie Sand am Meer...
Dann bis ich gespannt, wie du dich von der Masse abheben wirst.
 
jeko2007
Benutzer186762  (52) Öfter im Forum
  • #32
Die gibt es ja wie Sand am Meer...
Dann bis ich gespannt, wie du dich von der Masse abheben wirst.

"... habe sie auf dem Flug von Paris nach Honolulu getragen, wo der Gast auf 7E mich den ganzen Flug über wuschig gemacht hat ..."
 
HarleyQuinn
Benutzer121281  (35) Planet-Liebe ist Startseite
  • #33
Achja und n entsprechendes Following auf OF aufbauen ist natürlich auch sinnvoll.
Die Zeit in der Männer Geld für nen normalen getragenen Schlüppi von Lieschen Müller ausgeben ist lang vorbei :grin:
 
L
Benutzer20945  Verbringt hier viel Zeit
  • #34
Ich halte euch gerne auf dem Laufenden :smile:
Bitte gern!

Kleiner Tipp am Rande, beachte aber an Ende des Jahres wenn du über eine bestimmte Anzahl Artikel kommst oder über einen Umsatz von >2000 € das ganze steuerlich in einer Steuererklärung zu melden.

Seit diesem Jahr sind sämtliche verkaufsplattformen, eBay, eBay Kleinanzeigen, markt.de, und viele andere (sicher auch für Höschen) gesetzlich verpflichtet Verkäufer mit einem Umsatz >2000€ oder mehr als ich glaube 40 Artikeln den Finanzämtern zu melden.

Soll nur ein gut gemeinter Tipp sein, so dass es keine bösen Überraschungen geben könnte hinterher.

Wie gesagt gilt auch für ebay KA usw.
 
jeko2007
Benutzer186762  (52) Öfter im Forum
  • #35
Bitte gern!

Kleiner Tipp am Rande, beachte aber an Ende des Jahres wenn du über eine bestimmte Anzahl Artikel kommst oder über einen Umsatz von >2000 € das ganze steuerlich in einer Steuererklärung zu melden.

Seit diesem Jahr sind sämtliche verkaufsplattformen, eBay, eBay Kleinanzeigen, markt.de, und viele andere (sicher auch für Höschen) gesetzlich verpflichtet Verkäufer mit einem Umsatz >2000€ oder mehr als ich glaube 40 Artikeln den Finanzämtern zu melden.

Soll nur ein gut gemeinter Tipp sein, so dass es keine bösen Überraschungen geben könnte hinterher.

Wie gesagt gilt auch für ebay KA usw.

Mag ja gut gemeint sein, ist aber ein seltsamer Tipp. Die eigene Steuerpflicht ist ja unabhängig von Meldepflichten der Plattformen. Hat ein bisschen den Anschein von: “darunter musst Du nicht erklären, weil die Plattform nicht meldet.”

Die Grenze sind 30 Transaktionen.

Die Grenzen gelten pro Plattform.

Ebay KA gibt es nicht mehr.
 
J
Benutzer186595  Öfter im Forum
  • #36
Off-Topic:
ich find's echt lustig, wenn es hier um irgendwelche Ideen zum Geldverdienen sexueller Art geht, egal was, kommen gefühlt 90% der Antworten aus der Ecke "denk an die Steuerpflicht/ Gewerbeanmeldung etc."
 
Kuschelbär55
Benutzer187176  (57) Verbringt hier viel Zeit
  • #37
Off-Topic:
ich find's echt lustig, wenn es hier um irgendwelche Ideen zum Geldverdienen sexueller Art geht, egal was, kommen gefühlt 90% der Antworten aus der Ecke "denk an die Steuerpflicht/ Gewerbeanmeldung etc."
Off-Topic:
...ist nicht umsonst das älteste Gewerbe der Welt 😎
 
L
Benutzer20945  Verbringt hier viel Zeit
  • #38
Mag ja gut gemeint sein, ist aber ein seltsamer Tipp. Die eigene Steuerpflicht ist ja unabhängig von Meldepflichten der Plattformen. Hat ein bisschen den Anschein von: “darunter musst Du nicht erklären, weil die Plattform nicht meldet.”

Die Grenze sind 30 Transaktionen.

Die Grenzen gelten pro Plattform.

Ebay KA gibt es nicht mehr.
Vielen Dank für deinen Belehrung, den klugsch*****ischen Korrekturen und sie art und Weise von oben herab. Immer wieder schön solche Menschen.

Mag dir vielleicht seltsam erscheinen was ich hier geschrieben hatte, okay kann ich mit leben.
Aber im Kern ging es mir nur farm darum S Stewardess02 auf diese Thematik aufmerksam zu machen.
Es gibt ja dann doch einige Personen die blind sowas anfangen und das leidige Thema steuern überhaupt nicht bedenken.
Auch uns ging es nämlich so.

Es sollte lediglich ein gut gemeinter Tipp sein nicht mehr und nicht weniger und kein Ratschlag wann sie was verheimlichen oder nicht melden soll.
 
jeko2007
Benutzer186762  (52) Öfter im Forum
  • #39
Vielen Dank für deinen Belehrung, den klugsch*****ischen Korrekturen und sie art und Weise von oben herab. Immer wieder schön solche Menschen.

Mag dir vielleicht seltsam erscheinen was ich hier geschrieben hatte, okay kann ich mit leben.
Aber im Kern ging es mir nur farm darum S Stewardess02 auf diese Thematik aufmerksam zu machen.
Es gibt ja dann doch einige Personen die blind sowas anfangen und das leidige Thema steuern überhaupt nicht bedenken.
Auch uns ging es nämlich so.

Es sollte lediglich ein gut gemeinter Tipp sein nicht mehr und nicht weniger und kein Ratschlag wann sie was verheimlichen oder nicht melden soll.

Ja, Du hast in Teilen Recht. Ich möchte mich aufrichtig für den Ton entschuldigen. Das betrifft dann z.B. auch den Hinweis mit eBay KA. Der war völlig überflüssig.

Die Hinweise mit den 30 Transaktionen (Du warst Dir ja nicht sicher) und der mit der Geltung je Plattform waren aber ganz in Deinem Sinne gemeint, also dahingehend, der TS wichtige Informationen mitzugeben. Da ging es ja nicht um Demonstration von besserem Wissen, sondern das war ergänzend zu Deinem Post gemeint.
 
Zuletzt bearbeitet:
L
Benutzer20945  Verbringt hier viel Zeit
  • #40
Ja, Du hast in Teilen Recht. Ich möchte mich aufrichtig für den Ton entschuldigen. Das betrifft dann z.B. auch den Hinweis mit eBay KA. Der war völlig überflüssig.

Die Hinweise mit den 30 Transaktionen (Du warst Dir ja nicht sicher) und der mit der Geltung je Plattform waren aber ganz in Deinem Sinne gemeint, also dahingehend, der TS wichtige Informationen mitzugeben. Da ging es ja nicht um Demonstration von besserem Wissen, sondern das war ergänzend zu Deinem Post gemeint.
Okay.

Dann auch Entschuldigung meinerseits für meine sicherlich überzogene Reaktion.
Aber ja, es kam bei mir falsch rüber.

Abschließend dann sogar danke für die korrekte Ergänzung.

Dann Handschlag drauf. 🤝
 
Es gibt 10 weitere Beiträge im Thema "Habt ihr Erfahrungen mit dem Verkauf getragener Wäsche?", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren