Habe ich falsch kommuniziert?

Habe ich falsch kommuniziert?

  • Du hast nicht gut kommuniziert

  • Du hast richtig kommuniziert

  • ich verstehe euch beide


Die Ergebnisse sind erst nach der Abstimmung sichtbar.
laoola
Benutzer191052  (29) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #1
Mein Freund ist der Meinung, dass ich mich falsch verhalten und falsch kommuniziert habe und dass ihn diese Art von mir wütend macht. Was denkt ihr? Folgender Ablauf:

Die Eltern meines Freundes sind seit 2 Monaten in der Stadt zu Besuch und ich habe sie immer noch nicht kennengelernt. Sie bleiben noch 1 Monat. Sie kommen aus dem Irak. Mein Freund hat kein gutes Verhältnis zu ihnen. Er selbst besucht sie selten und immer nur kurz und danach kommt er nach Hause und meckert wie anstrengend es war. Er hat kurz gesagt keine gute Beziehung zu ihnen - besonders zu seiner Mutter nicht.

Nun haben sie letzte Woche gefragt, ob sie mich kennenlernen können. Ich sagte, dass ich sie auch kennenlernen will. Mein Freund meinte, er überlegt sich das noch. Aber er sei nicht begeistert davon, wenn sie ein Part seines Lebens sind. Gestern früh meinte ich ob er sich denn schon Gedanken gemacht hat. Er meinte nur, nein, wir reden noch und ist schnell ins Bad gegangen.

Ich habe dann geschmollt und ihm die kalte Schulter gezeigt. Als er fragte, was los sei, habe ich ihm gesagt, dass ich gerade nicht reden will und dass wir später reden. Er meinte ich soll es doch jetzt sagen und nicht dicke Luft machen. Ich wollte nicht.

Abends hat er mich wieder gefragt, was denn heute los war. Ich habe ihm gesagt, dass ich es schade finde wie sehr es mich von seinen Eltern fern hält und habe angefangen zu weinen. Er sagte, das sei nun mal seine Entscheidung und er fühlt sich bei dem Gedanken, dass ich sie kennenlerne unwohl. Ich sagte ich kann das nicht akzeptieren.

Er sagte dann dass das von mir egoistisch sei und dass ich den ganzen Tag schlecht kommuniziert habe. Hätte ich ihm meinen Wunsch in Ruhe mitgeteilt, hätte er es sich vlt nochmal überlegt und wäre über seinen Schatten gesprugen.
 
lacaracol
Benutzer205755  (38) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #2
Dein Freund hadert noch mit sich selbst.. und ehe er einen klaren Gedanken fassen kann, machst du ihm das Ganze noch schwieriger.

Dein Freund hat meiner Meinung nach zu 100% recht mit der Aussage:
Hätte ich ihm meinen Wunsch in Ruhe mitgeteilt, hätte er es sich vlt nochmal überlegt und wäre über seinen Schatten gesprugen.


Dein Verhalten war egoistisch, kindisch und unreif.
 
krava
Benutzer59943  (42) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #3
also ich kann verstehen, dass es für deinen Freund eine blöde Situation ist.
Ich hab zum Beispiel zu meiner Mutter auch ein ganz ganz problematisches Verhältnis und würde ein neuer Partner darauf drängen sie kennenzulernen wäre ich damit komplett überfordert.

Dein Freund hält dich ja nicht von seinen Eltern fern, steht ihnen selbst aber nahe. Er hält sich ja selbst auch fern und das hat sicherlich Gründe, die tief in der Vergangenheit verwurzelt sind, die dich erst mal auch nichts angehen und die mit dir auch nichts zu tun haben.
An deiner Stelle würde ich mir meine Beziehung davon nicht kaputt machen lassen.
Lieber hab ich ein gutes Verhältnis zu meinem Partner als zu den Schwiegereltern, also das wäre mir bedeutend wichtiger.
Und wenn seine Eltern wieder abreisen ohne dass ihr euch kenngelernt habt, so what?
 
laoola
Benutzer191052  (29) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #4
Dein Freund hadert noch mit sich selbst.. und ehe er einen klaren Gedanken fassen kann, machst du ihm das Ganze noch schwieriger.

Dein Freund hat meiner Meinung nach zu 100% recht mit der Aussage:



Dein Verhalten war egoistisch, kindisch und unreif.
Ja aber ich habe doch nur meinen Wunsch genannt, nachdem er ja bereits gesagt hat, dass er sich "Gedanken machen will"
 
fox79
Benutzer204515  (45) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #5
Tatsächlich verstehe ich deinen Wunsch seine Eltern kennenzulernen aber...

Ich schätze mal, dass dein Freund ein wirklich schwieriges Verhältnis zu seinen Eltern hat.
Was genau das bedeutet weiß nur er, daher könnten wir hier nur spekulieren, ist aber nicht das Thema.

Tatsache ist, du hast ihm deinen Wunsch genannt und er hat sich Bedenkzeit erbeten.
Du hast ihm die Bedenkzeit nicht gegeben sondern ihn weiter unter Druck gesetzt, sogar geweint...

Um deine Frage also zu beantworten, diese Art der Kommunikation ist inakzeptabel!

Ich verstehe deinen Wunsch aber so geht das nicht!
Meine Kinder haben früher geweint wenn sie sich was ganz doll gewünscht haben und es nicht bekommen haben...
 
laoola
Benutzer191052  (29) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #6
Tatsächlich verstehe ich deinen Wunsch seine Eltern kennenzulernen aber...

Ich schätze mal, dass dein Freund ein wirklich schwieriges Verhältnis zu seinen Eltern hat.
Was genau das bedeutet weiß nur er, daher könnten wir hier nur spekulieren, ist aber nicht das Thema.

Tatsache ist, du hast ihm deinen Wunsch genannt und er hat sich Bedenkzeit erbeten.
Du hast ihm die Bedenkzeit nicht gegeben sondern ihn weiter unter Druck gesetzt, sogar geweint...

Um deine Frage also zu beantworten, diese Art der Kommunikation ist inakzeptabel!

Ich verstehe deinen Wunsch aber so geht das nicht!
Meine Kinder haben früher geweint wenn sie sich was ganz doll gewünscht haben und es nicht bekommen haben...
Na ja, er hat sich aber nicht wirklich Gedanken gemacht.
 
krava
Benutzer59943  (42) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #7
Na ja, er hat sich aber nicht wirklich Gedanken gemacht.
woher weißt du das denn?

Im Grunde genommen versuchst du doch deinen Freund zu erpressen und das kann keine Basis sein.
Wenn du eine Beziehung ohne die Schwiegereltern nicht akzeptieren kannst, dann bist du in dieser Beziehung falsch.
 
laoola
Benutzer191052  (29) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #8
woher weißt du das denn?

Im Grunde genommen versuchst du doch deinen Freund zu erpressen und das kann keine Basis sein.
Wenn du eine Beziehung ohne die Schwiegereltern nicht akzeptieren kannst, dann bist du in dieser Beziehung falsch.
Ich habe ihm gestern gesagt, dass es mich wütend macht, weil er mir versprochen hat sich Gedanken zu machen und bislang nichts bei rumgekommen ist. Und er hat zugegeben, dass er sich keine Gedanken bislang gemacht hat
 
U
Benutzer177622  Meistens hier zu finden
  • #9
Ja aber ich habe doch nur meinen Wunsch genannt, nachdem er ja bereits gesagt hat, dass er sich "Gedanken machen will"
Wünschen kann man sich alles.
Ob es erfüllt wird, steht auf einem anderen Blatt.

Und nein, du hast nicht nur gewünscht. Du machst ihm psychischen Druck, indem du erst nicht reden willst, dann schmollst und dann weinst.

Die Entscheidung ist seine. Ja.

Lohnt sich das wirklich? Ist es dir echt so viel wert, die Menschen kennen zu lernen, mit denen er selber gerade nicht gut klar kommt?
Denk mal nach, ob das wirklich eine gute Idee ist.

Ich habe ihm gestern gesagt, dass es mich wütend macht, weil er mir versprochen hat sich Gedanken zu machen und bislang nichts bei rumgekommen ist. Und er hat zugegeben, dass er sich keine Gedanken bislang gemacht hat
Muss er ja auch nicht. Eigentlich betrifft dich das überhaupt nicht.
Und das "nein" hast du ja bereits bekommen.
 
fox79
Benutzer204515  (45) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #11
Na ja, er hat sich aber nicht wirklich Gedanken gemacht.
Hier mein Rat an dich

Setz dich in Ruhe mit ihm hin und frag ihn, ganz ohne Vorwürfe ob er bestimmte Gründe hat, warum du seine Eltern nicht kennenlernen sollst und ob er dir vielleicht erklären kann was das für Gründe sind.

Dann könnt ihr drüber reden.

Aber bitte hör auf mit Druck, schmollen etc. das ist keine gute Kommunikation
 
Zauberschnitte
Benutzer189381  Sehr bekannt hier
  • #12
Ich habe ihm gestern gesagt, dass es mich wütend macht, weil er mir versprochen hat sich Gedanken zu machen und bislang nichts bei rumgekommen ist. Und er hat zugegeben, dass er sich keine Gedanken bislang gemacht hat
Weil er nicht kann! Er ist offenbar in einer Zwickmühle.

Und wenn ich dich jetzt beim Wort nehme und er sich null Gedanken gemacht hat weil es ihn nicht interessiert. Dann solltest du dich lieber fragen warum du mit so einem Menschen zusammen bist.
 
krava
Benutzer59943  (42) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #13
Ich habe ihm gestern gesagt, dass es mich wütend macht, weil er mir versprochen hat sich Gedanken zu machen und bislang nichts bei rumgekommen ist. Und er hat zugegeben, dass er sich keine Gedanken bislang gemacht hat
ja und die Konsequenz ist jetzt welche genau?
Es geht doch gar nicht um eure Kommunikation, es geht darum, dass du partout darauf bestehst deine Schwiegereltern kennenzulernen und damit deinen Freund zwingst sich in eine Position zu begeben, die ihm äußerst unangenehm ist.
Du kennst anscheinend keine Hintergründe und stellst dich einfach mal so auf die Hinterbeine ohne zu versuchen dich mal in deinen Freund hineinzuversetzen.

Wenn mein Partner mit so einer Nummer käme wäre ich schneller weg als er gucken könnte. Erstens wäre es mir zu viel Kindergarten und zweitens ist die Beziehung zu meinen Eltern ein sehr sensibler Punkt in meinem Leben und mit Sicherheit auch in dem deines Partners. Und das hast du gefälligst zu respektieren! oder du musst gehen.

warum du noch in der Beziehung bist bzw. ob sich das überhaupt Beziehung nennen kann, das ist mir sowieso schleierhaft :schuettel:
 
Zauberschnitte
Benutzer189381  Sehr bekannt hier
  • #15
Hat er selbst zugegeben
Das ist der Typ der zweigleisig gefahren ist....

Das ist der Typ der dir feigwarzen verpasst hat....

Das ist der Typ der dich monatelang belogen und betrogen hat....

Merkst du eigentlich, das du hier das Problem bist?
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
A
Benutzer172677  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #18
Na ja, er hat sich aber nicht wirklich Gedanken gemacht.
Woher willst Du das wissen? Vielleicht bedeutet sein „nein“ auch einfach, dass er noch nicht zu einem Schluss gekommen ist.

Und im Grunde ist es Dir doch auch egal, Du sagst doch eh, dass Du seine Entscheidung nicht akzeptieren kannst, jetzt, wo eine da ist.

Dass er sagt, die Entscheidung wäre vielleicht anders ausgefallen, hättest Du Dich anders verhalten, finde ich nun auch nicht optimal, da scheint ein bißchen Trotz mitzuschwingen.

Dein Schmollen und kalte Schulter zeigen, ihn drängen und seine Entscheidung nicht zu akzeptieren, finde ich aber richtig daneben.
Es scheint für ihn wirklich schwierig, was ich gut verstehen kann, da könnte man ein bißchen sensibel und weniger selbstbezogen agieren.

Vielleicht überlegst Du mal genauer, warum Dir das so wichtig ist, worum es im Kern geht. Und ob es da nicht auch nur um Dich, Deine Stellung in seinem Leben o.ä. geht, was man auf einem anderen Feld beackern könnte, falls es da überhaupt ein Problem gibt.

edit: den Verweis von Zauberschnitte Zauberschnitte gelesen, ihr habt doch wirklich ganz andere Probleme als seine Eltern
 
A
Benutzer172677  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #30
Ich finde es einfach schön Teil seiner Familie zu sein, also den Gedanken daran
Und warum versetzt Du Dich nicht mal in ihn hinein?
Für ihn scheint nicht schön zu sein, Teil dieser Familie zu sein.
Du kannst nicht Deine Erfahrungen mit Familie einsetzen, um seine zu verstehen.
 
Zauberschnitte
Benutzer189381  Sehr bekannt hier
  • #37
Du siehst nur einen kleinen Teil der Beziehung hier, also hör bitte auf andere Themen mit hineinzuziehen. Es ist mittlerweile eine sehr stabile und gute Beziehung
Ok,

In einer stabilen und guten Beziehung kommuniziert man und teilt dem anderen seine Gedanken mit. Die Bedürfnisse des anderen sind einem wichtig und man versucht eine Lösung zu finden.

Er hat offenbar kein Interesse daran und gibt dir daran die Schuld.

Und du kannst sein Nein auch nicht respektieren und machst Druck.

Wenn für dich eine stabile und gute Beziehung so aussieht.... Dann brauchst du dich nicht wundern.
 
Zauberschnitte
Benutzer189381  Sehr bekannt hier
  • #51
Was hat meine Familie mit der Beziehung am Hut? Und warum sind wir eine ungute Dynamik? Ich war noch nie so happy in einer Beziehung
Im August und November hast du beides mal einen Strang eröffnet, der aufzeigt das du kein Vertrauen hast und ihm nicht glaubst

Heute eröffnest du den nächsten mit der Familien frage.

Du schreibst das du schmollst und sauer bist. Weinen noch dazu....

Das ist der Inbegriff einer Happy Beziehung?

Es kann gut sein, das es die glücklichste Beziehung ist, in der du je warst. Aber da sage ich dir, das deine Messlatte verdammt tief liegt.

Selbst in meiner schlechtesten Beziehung gab es nicht solche Respektlosigkeit wie es bei euch an der Tagesordnung ist.

Was deine Familie damit zu tun hat?

Deine Mutter will keinen Kontakt zu ihm!

Und lass mich raten, deinem Freund ist das sehr angenehm.
 
A
Benutzer172677  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #64
also denkst du, er verhält sich richtig und ich muss das so annehmen
Ich finde schon den Ansatz „richtig“ und „falsch“ doof.
Wir können hier nicht beurteilen, wie gut und offen er kommuniziert, was ihn in dieser Sache bewegt.

Aber ich finde, er hat jedes Recht, zu entscheiden, dass er diesen Kontakt nicht will. Und ich verstehe ihn.
Ich fände es auch wichtig und gut, das zu akzeptieren, denn seine Gründe gewichte ich viel höher als Deine.

Schmollen, ihn weiter unter Druck setzen, drängen usw. finde ich unmöglich.
 
A
Benutzer172677  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #73
Ich muss aber auch das Recht haben zu sagen, was ich will und in einer Beziehung erwarte
Natürlich.
Schmollen und kalte Schulter zeigen ist aber das genaue Gegenteil davon.

Und wenn man gesagt hat, was man will, der andere das aber nicht will, ist „akzeptiere ich nicht“ eben keine angemessene Reaktion.
 
A
Benutzer172677  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #76
Aber dann habe ich es ja abends klar angesprochen.
Nö, laut Eingangspost hat er es angesprochen.

Ändert aber eh nichts an der Aktion morgens.
Und es bleibt einfach super unsensibel, jemanden zu drängen und zu glauben, man habe irgendeinen Anspruch, bei etwas, das demjenigen so unangenehm ist und ihn sicher emotional sehr belastet.
 
Zauberschnitte
Benutzer189381  Sehr bekannt hier
  • #77
Aber dann habe ich es ja abends klar angesprochen. Ich will sowas ja auch nicht einfach mal an Nachmittag zwischen Tür und Angel ansprechen.
Aber trotzdem kein Grund zu schmollen und zu weinen. Du kannst das doch nicht als Rechtfertigung nehmen weil du abends ja dann klar gesprochen hast. Hast dich trotzdem am Nachmittag respektlos benommen
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
Zauberschnitte
Benutzer189381  Sehr bekannt hier
  • #83
Weißt du was ein großes Problem ist? Du hast jetzt wirklich einen Fehler gemacht bei der Kommunikation deswegen hast du jetzt wieder ein schlechtes Gewissen und kriechst ihm wieder in den Hintern und das macht eine ungute Dynamik.

Denn er ist nicht besser er manipuliert und schiebt die Verantwortung zu dir.
Ihr beide passt nicht zusammen. ihr beide müssten selbst an eurem Baustellen arbeiten. ihr beide seid nicht fähig für eine Beziehung auf augenhöhe, ihr beide wisst nicht was Respekt vor dem Partner ist
 
Zauberschnitte
Benutzer189381  Sehr bekannt hier
  • #120
ich kommuniziere ehrlich, wenn auch nicht immer vorbildlich. ich verstehe nicht, was du an unserem umgang aus dem text als nicht werschätzend erachtest.
Wertschätzung ist verbunden mit Respekt, Wohlwollen und drückt sich aus in Zugewandtheit, Interesse, Aufmerksamkeit und Freundlichkeit. „Er erfreute sich allgemein hoher Wertschätzung" bedeutet umgangssprachlich: Er ist geachtet/respektiert.


Schmollen, kalte Schulter zeigen usw sind es nicht.

Und er auch nicht wenn er dir sagt: wenn du xy nicht getan hättest, dann hätte ich vielleicht anders entschieden.

Denn wenn wir mal ganz ehrlich miteinander sind. Er ist ganz froh über dein ungutes verhalten, denn so hat er die perfekte Ausrede für sein agieren und kann dich bestrafen.

Wenn dir nicht auffällt das er dich wie ein kleines Kind oder unerzogenen Welpen behandelt..... Dann solltest du mit 29 Jahren ganz dringend mal aufwachen.

Der Schlüssel liegt in dir. Und wenn du deine Baustellen nicht endlich angehst, dann wirst du immer wieder an solche Typen geraten.

Ich nehme dir nicht ab, das deine Beziehung so Happy ist. Es mag Happy Momente geben aber ohne richtige basis gerät eure Beziehung bei Kleinigkeiten sofort ins wanken.

Was willst du noch alles mitmachen? Wieso bist du dir nicht mehr wert?

Vor 2 Wochen hast du noch geschrieben das du ihm nicht glaubst was seine Ex angeht. Das Bauchgefühl hast du dann wieder erfolgreich unterdrückt.

Fang endlich an dich selbst zu lieben und dir selbst zu vertrauen.
 
Zuletzt bearbeitet:
laoola
Benutzer191052  (29) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #137
Fang an ehrlich zu dir selbst zu sein.

Ich kann mir vorstellen dass das Angst macht und schmerzhaft ist aber mit deinem fantasiegebilde kommst du nicht weiter
Ich zweifle viel als Person an, hat nichts damit zu tun wie andere Leute sich verhalten
 
Laurilu
Benutzer185939  (31) Öfter im Forum
  • #138
Mal ohne auf die anderen Aspekte in eurer Beziehung einzugehen:
Du versuchst die ganze Zeit, DEINE GEFÜHLE und Vorstellungen ihm überzustülpen. DIR ist es wichtig, das "ganze Bild" zu kennen (Bedürfnis nach Kontrolle? Du kennst und verstehst einen Menschen nie ganz) und für DICH wäre es ein ZEICHEN, die Familie kennenzulernen. Aber für ihn doch vielleicht nicht?
Für mich war es im Gegenteil immer ein Akt der Liebe, meine Partner von meiner Familie (besonders Mutter) fernzuhalten. Ich hätte nicht zulassen wollen, dass sie mir das zerstört, was mir so wichtig ist (darüber herziehen, was auch immer. Manche Eltern sind boshafter, als man sich vorstellen kann). Ich wollte mich und meinen Partner davor immer beschützen. Hätte er mich da unter Druck gesetzt, wäre er auf kurz oder lang aus meinem Leben gewichen. Jemand, der mich in eine so unaushaltbare Situation zwingt, tut mir nicht gut. Zumal es schlimm genug ist, Kontakt zu halten, weil man sich irgendwie "verpflichtet" fühlt. Wenn dein Freund aus dem Irak kommt, ist der kulturelle Druck vermutlich noch viel höher. Und du willst noch zusätzlichen machen?
 
laoola
Benutzer191052  (29) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #139
Mal ohne auf die anderen Aspekte in eurer Beziehung einzugehen:
Du versuchst die ganze Zeit, DEINE GEFÜHLE und Vorstellungen ihm überzustülpen. DIR ist es wichtig, das "ganze Bild" zu kennen (Bedürfnis nach Kontrolle? Du kennst und verstehst einen Menschen nie ganz) und für DICH wäre es ein ZEICHEN, die Familie kennenzulernen. Aber für ihn doch vielleicht nicht?
Für mich war es im Gegenteil immer ein Akt der Liebe, meine Partner von meiner Familie (besonders Mutter) fernzuhalten. Ich hätte nicht zulassen wollen, dass sie mir das zerstört, was mir so wichtig ist (darüber herziehen, was auch immer. Manche Eltern sind boshafter, als man sich vorstellen kann). Ich wollte mich und meinen Partner davor immer beschützen. Hätte er mich da unter Druck gesetzt, wäre er auf kurz oder lang aus meinem Leben gewichen. Jemand, der mich in eine so unaushaltbare Situation zwingt, tut mir nicht gut. Zumal es schlimm genug ist, Kontakt zu halten, weil man sich irgendwie "verpflichtet" fühlt. Wenn dein Freund aus dem Irak kommt, ist der kulturelle Druck vermutlich noch viel höher. Und du willst noch zusätzlichen machen?
Hast du denn dennoch Kontakt zu deinen eltern? Denn er besucht sie ja dennoch alle 2 Wochen mal für eine Stunde
 
Laurilu
Benutzer185939  (31) Öfter im Forum
  • #140
Nein. Hatte ich aber bis 25. Hab den Kontakt auch nur mithilfe einer Therapie abgebrochen, sonst hätte ich das niemals geschafft. Und ich hab heute noch, Jahre später, ein schlechtes Gewissen, wenn ich daran denke. Weil es sich falsch und egoistisch anfühlt, aber die einzige richtige und wichtige Entscheidung war. Das meine ich auch mit kulturellem Hintergrund: ich kann mir vorstellen, dass in seiner Kultur die Familie einen noch wesentlich höheren Stellenwert hat und ein solcher kontaktabbruch geradezu unmöglich erscheint. Egal, wie schlecht der Umgang für einen ist. Daher würde ich an ihn da niemals die gleiche Messlatte anlegen (empfiehlt sich generell aber auch nicht ;-)).
 
U
Benutzer177622  Meistens hier zu finden
  • #141
hahaha jetzt lehnst du dich bisschen weit aus dem Fenster. Die Eltern sind ja nicht mal gläubig und mischen sich seit Jahren nicht in sein Leben ein
Das weiß ich ja nicht - daher lehne ich mich natürlich nicht aus dem Fenster. Ich berichte dir nur was ich täglich vor meiner eigenen Nase habe.
Ich kann dir aber auch sagen: wenn es hart auf hart kommt, dann zählt das "nicht gläubig" plötzlich nicht mehr. Den kulturellen Hintergrund sprichst du ja selber an. Der entstammt nun mal zu einem sehr großen Teil der Religion.
 
krava
Benutzer59943  (42) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #142
Hast du denn dennoch Kontakt zu deinen eltern? Denn er besucht sie ja dennoch alle 2 Wochen mal für eine Stunde
das heißt ja aber nicht, dass das was gutes ist. Das macht er vielleicht aus Pflichtgefühl, vielleicht gehts da auch um finanzielle Dinge... aus inniger Liebe wird so ein Besuch sicher nicht stattfinden und das wird ja auch auf wenige Wochen im Jahr begrenzt sein, denn seine Eltern leben ja nicht hier.
Und auch wenn du dir das nicht vorstellen kannst, aber man kann auch gerade durch die Distanz zu seiner Familie ein Mensch sein und werden und auch ein Nichtfamilienmensch verdient es respektiert zu werden!!
Mich triggert das auch extrem, dass du hier versuchst deinem Partner irgendwelche Werte aufzuerlegen, die DIR wichtig sind. Du hast auch eine komplizierte Familiengeschichte, du hast da mit Sicherheit auch viel aufzuarbeiten, aber das ist DEINE Story und die kompensierst du nicht mit einer Schwiegerfamilie. Erst recht nicht mit einer, in die du dich versuchst reinzudrängen, sogar über den Kopf deines Partners hinweg.
Ich finde das übergriffig und wenn ich dein Freund wäre, würde ich mit dir ganz anders umgehen.
 
Zauberschnitte
Benutzer189381  Sehr bekannt hier
  • #143
Ich zweifle viel als Person an, hat nichts damit zu tun wie andere Leute sich verhalten
Wenn du ständig an allem am zweifeln bist, dann ist das deinen Mitmenschen aber Gegenüber nicht fair.

Wenn du nicht vertrauen kannst, ist das dein Problem.

Aber du kannst doch nicht die Vergangenheit ausklammern. Der Mann hat monatelang ein Doppelleben geführt. Er hat die feigwarzen verpasst und weiter gelogen.

Das alles macht dir im Gegensatz offensichtlich nix aus, denn du bist weiterhin mit ihm zusammen.

Dein Werte Kompass ist total verdreht.
 
S
Benutzer152906  (46) Beiträge füllen Bücher
  • #144
Leute … jetzt macht Mal halblang. Die TE will sich in eine andere Familie reindrängen? Sagt mal, geht’s noch? :kopfwand:
 
Laurilu
Benutzer185939  (31) Öfter im Forum
  • #145
Krava meinte doch, dass es sie triggert. Insofern würde ich ihre Aussage an deiner Stelle nicht als ein ":kopfwand:" bewerten, sondern eben als einen (hilfreichen) Einblick empfinden, wie Menschen diese Situation empfinden könnten, die aus schwierigen, familiären Verhältnissen kommen. Das scheint der Partner der TE ja auch, also durchaus wertvoll? Stell dir vor, du lebst in einem Konstrukt, das gerade so funktioniert. Es ist unbequem, es ist nicht schön, aber es nennt sich eben Familie und funktioniert irgendwie, weil du das Gefühl hast, es muss. Du hast für dich gerade nicht die Kapazität, dieses Konstrukt zu verändern oder gar zu verlassen- und dann will da noch jemand mit einsteigen. Aber nicht mal vorsichtig "darf ich?" sondern eher "wenn du mich lieben würdest...dann..". Für mich wäre das beinahe gewaltvoll. Vielleicht musste ich Jahre dafür ringen, dieses unbequeme Konstrukt im Gleichgewicht zu halten? Da ist eventuell auch einfach keine Kraft für eine weitere Komponente. Das bedeutet aber doch nicht, dass man nicht außerhalb davon etwas schönes, neues aufbauen kann. Familie kann man sich nicht aussuchen, was man neues schafft, schon.
 
S
Benutzer152906  (46) Beiträge füllen Bücher
  • #146
Krava meinte doch, dass es sie triggert.

Na und? Soll das irgendwas entschuldigen? Nö ... nicht im Geringsten. Wenn etwas triggert ... also dafür sorgt, das man das logische Denken zur Seite legt, dann sollte man lieber einen Schritt zurücktreten und erst einmal ruhig überlegen, ob man sowas überhaupt vom Stapel lassen sollte.

Insofern würde ich ihre Aussage an deiner Stelle nicht als ein ":kopfwand:" bewerten, sondern eben als einen (hilfreichen) Einblick empfinden, wie Menschen diese Situation empfinden könnten, die aus schwierigen, familiären Verhältnissen kommen.

Ich habe nichts gegen hilfreiche Gedanken. Nur prügelt man die anderen Menschen nicht mit dem Vorschlaghammer ein. Das führt nicht nur zu nichts, sondern es zeigt auch gleich noch, das man selbst die Emphatie einer Dampflok besitzt.

Hinzu kommt, das Vorwürfe gemacht werden, die ja noch nicht einmal zutreffen müssen. Wer glaubt hier ernsthaft, die TE so gut zu kennen, um eine derartige Verurteilung vornehmen zu dürfen? Das ist einfach nur völlig daneben ... Trigger hin oder her.

Das scheint der Partner der TE ja auch, also durchaus wertvoll? Stell dir vor, du lebst in einem Konstrukt, das gerade so funktioniert. Es ist unbequem, es ist nicht schön, aber es nennt sich eben Familie und funktioniert irgendwie, weil du das Gefühl hast, es muss. Du hast für dich gerade nicht die Kapazität, dieses Konstrukt zu verändern oder gar zu verlassen- und dann will da noch jemand mit einsteigen. Aber nicht mal vorsichtig "darf ich?" sondern eher "wenn du mich lieben würdest...dann..". Für mich wäre das beinahe gewaltvoll. Vielleicht musste ich Jahre dafür ringen, dieses unbequeme Konstrukt im Gleichgewicht zu halten? Da ist eventuell auch einfach keine Kraft für eine weitere Komponente. Das bedeutet aber doch nicht, dass man nicht außerhalb davon etwas schönes, neues aufbauen kann. Familie kann man sich nicht aussuchen, was man neues schafft, schon.

Alles gut und schön ... aber eben auch total auf "könnte, eventuell, vielleicht" aufgebaut. Und dazu kommt, das es auch mMn überhaupt nicht treffend ist. Denn von "wenn du mich lieben würdest...dann..." ist überhaupt keine Rede. Ganz im Gegenteil:

Ich glaube ich müsste mal verstehen, was ihm wirklich Sorgen macht und warum er das Kennenlernen nicht will. Ich kenne alle Details seiner Beziehung zu den Eltern, aber ich sehe nicht, warum ein Kennenlernen Dinge verschlimmern sollte

daraus geht eher hervor: "es fällt mir schwer, es einfach so hinzunehmen, weil ich es nicht verstehe" ... und das finde ich mehr als nachvollziehbar.

Und davon abgesehen war mein Post ja auch nicht nur an eine einzelne Person gerichtet (Leute, macht mal halblang). Ja, ich habe lediglich eine Person bzw. eine Aussage zitiert. Aber das war nicht die Einzige, die völlig "ab von allem ist", sondern nur die Schlimmste.
 
Papalapap
Benutzer138994  (42) Meistens hier zu finden
  • #147
"es fällt mir schwer, es einfach so hinzunehmen, weil ich es nicht verstehe"
Sie könnt es doch auch einfach hinnehmen ohne es zu verstehen.

Und davon abgesehen war mein Post ja auch nicht nur an eine einzelne Person gerichtet (Leute, macht mal halblang). Ja, ich habe lediglich eine Person bzw. eine Aussage zitiert. Aber das war nicht die Einzige, die völlig "ab von allem ist",
Das ist Deine Sicht. Muss aber nicht so zutreffen. Du musst nicht immer den weißen Ritter spielen, der sich vor die TE stellt und verteidigt aus Prinzip.
 
Zuletzt bearbeitet:
S
Benutzer152906  (46) Beiträge füllen Bücher
  • #148
Wie könnt es doch auch einfach hinnehmen ohne es zu verstehen.

Wenn Du das kannst, ist es ja schön. Ich kann sehr gut verstehen, wenn man das nicht kann.

Das ist Deine Sicht. Muss aber nicht so zutreffen.

Das ein gesundes Maß an Kritik überschritten ist, sieht ein Blinder mit dem Krückstock. Und was "nicht so zutreffen muss" weißt Du vermutlich selbst nicht. Weil ich nämlich gar keine Aussage in einer Richtung gemacht habe.

Du musst nicht immer den weißen Ritter spielen, der sich vor die TE stellt und verteidigt aus Prinzip.

Mache ich auch nicht. Aber wenn man immer nur mit Tunnelblick unterwegs ist, merkt man das leider nicht.
 
Papalapap
Benutzer138994  (42) Meistens hier zu finden
  • #149
Das ein gesundes Maß an Kritik überschritten ist, sieht ein Blinder mit dem Krückstock.
Nö. Nur du meinst das zu sehen.

Wenn Du das kannst, ist es ja schön. Ich kann sehr gut verstehen, wenn man das nicht kann.
Es spielt keine Rolle ob man das kann. Sowas ist normal. Hinzunehmen ohne es jemals zu verstehen ist ein Teil des Lebens. Das muss man lernen.


Mache ich auch nicht. Aber wenn man immer nur mit Tunnelblick unterwegs ist, merkt man das leider nicht.
Die Häufigkeit zeigt aber was anderes.
 
U
Benutzer177622  Meistens hier zu finden
  • #150
Wenn Du das kannst, ist es ja schön. Ich kann sehr gut verstehen, wenn man das nicht kann.
Es gibt aber nunmal nicht auf alles im Leben eine Antwort. Wir und TE werden nicht diejenigen sein, die das nun ändern.
 
S
Benutzer152906  (46) Beiträge füllen Bücher
  • #151
Nö. Nur du meinst das zu sehen.

Sorry, aber jemandem ein "Du willst Dich in die Familie drängeln" in die Fresse zu klopfen, ohne das es ernsthafte Beweise dafür gibt, ist nun wirklich "übers Ziel hinaus". Und das können von mir aus 3000 Leute anders sehen, ändert aber dennoch nichts an der Tatsache.

Es spielt keine Rolle ob man das kann. Sowas ist normal. Hinzunehmen ohne es jemals zu verstehen ist ein Teil des Lebens. Das muss man lernen.

Warum sollte es keine Rolle spielen, ob man das kann? Aber sicher spielt es eine Rolle. Und in einer Beziehung sollte es eben nicht so zugehen, das einer sagt: "so ist es, Basta".

Die Häufigkeit zeigt aber was anderes.

Was soll das für ein Argument sein? Wenn ich es "immer" machen würde, könnte man das belegen. Da dies nicht der Fall ist und ich mein "Eingreifen" auch gut begründe, besteht überhaupt kein Grund von "das macht er aus Prinzip" auszugehen. Im Gegenteil!

Es gibt aber nunmal nicht auf alles im Leben eine Antwort.

Richtig! Na und? Was soll das überhaupt für ein Argument sein? Klar ... wenn meine Ex nicht mehr mit mir reden will und mich blockiert, werde ich damit leben müssen. Aber so eine Situation existiert hier ja gar nicht.

Wir und TE werden nicht diejenigen sein, die das nun ändern.

Das kannst Du doch so gar nicht beurteilen. Der Freund der TE hat ein Problem mit ihrer Kommunikation. Wenn sie ihren Wunsch "das möchte ich gerne verstehen" für den Freund "korrekt" (komisches Wort an der Stelle) kommuniziert, kann wirklich niemand hier (vermutlich nicht einmal die TE) sicher sagen, was passiert. Von daher ist dies mMn auch nicht mehr als eine hohle Phrase (nicht böse gemeint).
 
Es gibt 111 weitere Beiträge im Thema "Habe ich falsch kommuniziert?", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren