Habe ich es kaputt gemacht bzw gezweifelt?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer180561  (24)

Benutzer gesperrt
Also wir hatten uns kennengelernt, ich war direkt hin und weg, haben viel geredet, uns gedatet, haben uns beim 2. Treffen geküsst. Ich meinte dann beim 3. Treffen dass ich noch Zeit brauche und es langsam angehen lassen will. Er meinte wir können uns die Zeit nehmen. Haben uns dann vor Coronabeginn noch 1 mal gesehen, das Treffen war sehr schön, ohne Kuss aber mit Händchen halten und Kuscheln. Aufgrund von Corona konnten wir uns dann 2 Monate nicht sehen. Danach habe ich gemerkt dass ich wie eine kleine Blockade hatte (weil wir uns so lange nicht gesehen hatten und es mir psychisch auch nicht so gut ging). Bei den beiden Treffen habe ich gemerkt dass ich kaum Zärtlichkeiten von mir aus aufgebaut habe und alles von ihm kam. Ich habe mich zB auch auf der Picknickdecke nicht aktiv zu ihm gelegt. Beim 3. Treffen hatte er dann angesprochen wie ich das mit uns sehe und ich meinte dass ich auch mit ihm reden wollte. Und hatte ihm erklärt dass ich ihn mag, attraktiv finde aber eben wie eine kleine blockade habe und einfach noch Zeit bräuchte, ihm aber nicht sagen kann wie lange. Er meinte dann dass er auch nicht 20 Treffen warten will und dass es ihn auch enttäuscht hat dass alles von ihm kam und ich zB meinen Kopf beim Kuscheln nur auf seinen Arm und nicht auf seine Brust gelegt habe. Wir sind dann dazu gekommen es erstmal zu beenden, ich habe allerdings dabei gemerkt dass ich das nicht möchte und angefangen zu weinen. Meinte dann dass ich Gefühle für ihn habe aber eben nicht weiß warum ich das nicht so gut zeigen kann und Angst vor Nähe habe. Er war dann noch da und hat zugehört und gefragt woher die Angst kommt und dass wir es ja nochmal probieren könnten, wenn ich bereit wäre. Ich meinte dann ich will nicht dass er geht aber er ist gegangen (kein Vorwurf!).

Hatte ihm dann 2 Monate später geschrieben dass ich an ihn denke und ihn immer noch sehr vermisse und ob wir es nochmal probieren könnten weil ich mir jetzt sicher bin. Er meinte jetzt hat er keine Gefühle mehr, die seien nach ein paar Tagen nach dem Beenden weg gewesen.

Was ich mir aktiv vorwerfe ist viel zu hohe Erwartungen an das Verliebtsein gehabt zu haben bzw immer erwartet habe, Schmetterlinge zu fühlen. Es wäre mein erster Freund gewesen und ich hatte glaube ich viel zu viele Disney Erwartungen im Kopf. Deswegen war ich mir auch unsicher. Also dazu kam, dass ich ihn nicht soo sehr vermisst habe, vom Schreiben etwas genervt war, aber vielleicht waren das auch nur Anzeichen von Angst, die mich emotional etwas blockiert hatte. Als ich mit ihm zusammen unterwegs war, habe ich mich nämlich einfach gut gefühlt und wohl und auch hingezogen, war allerdings auch von Kleinigkeiten genervt.

Danke fürs Lesen und schonmal danke für eure Worte! Vielleicht ging es ja mal jemandem ähnlich.
 

Benutzer171033 

Öfter im Forum
Kann das sein, dass du Dinge gern zerdenkst?
Die Schmetterlinge beginnen zu fliegen, wenn man ihnen Raum gibt.

Ich glaube nicht, dass du auf ihn bezogen noch was biegen kannst.
Ich kann dir nur aus eigener Erfahrung für´s nächste Mal die Empfehlung geben:
Lass dich fallen. Wirf dich hinein. Bereichere dich an der Nähe und Zuwendung deines Gegenüber und es wird auch für ihn bereichernd sein.
Was hast du denn zu verlieren? Egal, ob du jemanden nur ein paar Tage, ein paar Wochen genießt.
Trennungen sind immer Rotz und fügen Schmerzen zu. Aber Gefühlskälte und Abweisung führt unweigerlich zu Trennung, oder zum Vermeiden des Zusammenkommens, oder zumindest zum Ausbleiben des miteinander schweben Könnens.
 

Benutzer180561  (24)

Benutzer gesperrt
Hallo Erdbeere1106,
ja ich bereue es sehr dass ich das nicht getan habe. Nicht mal was gewagt habe. Also ich hätte mich damit unwohl gefühlt und es hätte sich etwas erzwungen angefühlt, aber es hätte wenigstens signalisiert dass ich ihn mag.
Ich hatte halt wie eine Blockade, die mich davon abgehalten habe. Zu verlieren hätte ich absolut nichts gehabt, ich hätte vermutlich mehr gewonnen. Aber ich war mir so unsicher, ob ich auch viel Zeit mit ihm verbringen will (ich war teilweise von Nachrichten genervt oder wollte nicht zu Treffen fahren) und deswegen wollte ich ihm dann auch keine falschen Hoffnungen machen. Ich hatte auch gemerkt dass, als er mir zB eine Massage angeboten hatte, ich innerlich zu gemacht habe und das nicht wollte. GLaube ich hätte einfach mehr Zeit gebraucht, weil ich auch bei Freunden merke, dass ich mich erst nach einiger Zeit richtig wohlfühle und öffnen kann. Aber die wollte er mir ja nicht geben, was ja auch sein gutes Recht und verständlich ist.
 

Benutzer171033 

Öfter im Forum
Dann hat es aber auch nicht gepasst, und es ist gut, dass aus euch beiden nichts geworden ist.
Wenn du bis heute sagst, du hättest mehr Zeit gebraucht, und ein sich-Hingeben sich auch retrospektiv für dich erzwungen angefühlt hätte, dann ist es gut, dass es so gekommen ist.
Vielleicht kannst du nochmal reflektieren, ob es Gründe gibt, die dazu führen, dass du lange brauchst, um Hingabe und Vertrauen aufzubauen. Vielleicht kannst du an der Ursache was drehen.
Falls nicht: Dann wird sich irgendwann jemand finden, dem es ähnlich geht, und dem sehr recht ist, dass ihr euch erst eine Weile beschnuppert.
 

Benutzer180561  (24)

Benutzer gesperrt
Aber wie kann es sein, frage ich mich, dass man am Anfang so hin und weg ist und auch bei den ersten beiden Dates sich noch extrem wohl fühlt, und dass dann dieses Gefühl einfach verschwindet und sich Ablehnung und Panik breit macht? Bzw das Gefühl von "es passt einfach nicht"? Das finde ich schwer nachzuvollziehen weil wir ja beide Gefühle füreinander hatten :/
Würdest du dir denn an meiner Stelle Vorwürfe machen? Oder Dinge bereuen?
Ich bereue vor allem einfach nicht beim letzten Gespräch gesagt zu haben dass ich ihn sehr gerne habe und es gerne probieren würde.
 

Benutzer171033 

Öfter im Forum
dass man am Anfang so hin und weg ist und auch bei den ersten beiden Dates sich noch extrem wohl fühlt, und dass dann dieses Gefühl einfach verschwindet und sich Ablehnung und Panik breit macht? Bzw das Gefühl von "es passt einfach nicht"? Das finde ich schwer nachzuvollziehen
Dazwischen lag Corona, dazwischen lag absolute Ausnahmesituation. Du hast ja oben bereits geschrieben, dass es dir nicht so gut ging. Ich kann nur spekulieren, ob da ein Faktor mit reingespielt hat, der dich beunruhigt hat, und ihn eher hat als Unsicherheitsfaktor statt als Anker wirken lassen.
Würdest du dir denn an meiner Stelle Vorwürfe machen? Oder Dinge bereuen?
Nein. Dur wirst daraus lernen. Wenn es dir wieder in gleicher Weise passiert, dann kannst du bereuen.
Vielleicht wird er dir wieder in die Arme gespült (glaube ich nicht), vielleicht kommt ein anderer. Die Zeit wird es richten.
Schau einfach, dass es dir gut geht, dass du generell Stabilität im Leben hast, und dass du dich mit Leuten umgibst, die dich stärken. Der Rest ergibt sich.
 

Benutzer180561  (24)

Benutzer gesperrt
Danke dir.
Ja das stimmt, Corona hat wirklich viel mit reingespielt.

Ja du hast Recht. Aber ich habe Fehler gemacht oder? Weil ich halt an seinem Verhalten nichts feststellen kann was falsch war oder blöd und ich meine Unsicherheit als Grund sehe warum alles kaputt gegangen ist.
Ich weiß nicht wie ich es mir verzeihen kann. Weil es ja auch sein kann dass das die letzte Chance war und ich nie wieder jemanden treffe mit dem es passt.
 

Benutzer13901  (46)

Grillkünstler
Kann es sein das dir deine Unerfahrenheit im Weg steht?
Wusste er davon?
Und zu deinem letzten Satz: ich musste 39 werden und viele Kröten schlucken bis ich die passende Person gefunden habe
 

Benutzer180561  (24)

Benutzer gesperrt
Ja das kann auch gut sein, Stonic. Also ich war mir teilweise echt sehr unsicher wie ich mich verhalten sollte. Er wusste davon, also ich hatte ihm gesagt, dass ich noch nicht viel Erfahrung habe.
Oh weh :/ Also findest du aber dass er auch nicht unbedingt passend gewirkt hat?
 

Benutzer13901  (46)

Grillkünstler
Was ich aus Beschreibungen im Internet finde ist egal wichtig ist nur was dir dein Herz und Bauch sagen
 

Benutzer157013 

Planet-Liebe-Team
Moderator
M Minoucheleo ich habe deine Threads zusammengelegt. Wenn es um dasselbe geht kannst du auch einfach in deinem bestehenden Thema weiter schreiben. :winkwink:
 

Benutzer174652 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo Erdbeere1106,
ja ich bereue es sehr dass ich das nicht getan habe. Nicht mal was gewagt habe. Also ich hätte mich damit unwohl gefühlt und es hätte sich etwas erzwungen angefühlt, aber es hätte wenigstens signalisiert dass ich ihn mag.
Ich hatte halt wie eine Blockade, die mich davon abgehalten habe. Zu verlieren hätte ich absolut nichts gehabt, ich hätte vermutlich mehr gewonnen. Aber ich war mir so unsicher, ob ich auch viel Zeit mit ihm verbringen will (ich war teilweise von Nachrichten genervt oder wollte nicht zu Treffen fahren) und deswegen wollte ich ihm dann auch keine falschen Hoffnungen machen. Ich hatte auch gemerkt dass, als er mir zB eine Massage angeboten hatte, ich innerlich zu gemacht habe und das nicht wollte. GLaube ich hätte einfach mehr Zeit gebraucht, weil ich auch bei Freunden merke, dass ich mich erst nach einiger Zeit richtig wohlfühle und öffnen kann. Aber die wollte er mir ja nicht geben, was ja auch sein gutes Recht und verständlich ist.

gut gemacht.
richtig so.

der,
wo es dann anders ist, sich alles gut anfühlt, und dein tempo kein thema ist,
wird kommen.
 

Benutzer151729 

Sehr bekannt hier
Zu dem Zeitpunkt hat es für dich nicht gepasst - vielleich findet ihr allerdings in 2 Jahren wieder zueinander und dann passt es - das weiß Keiner.
 

Benutzer178725 

Öfter im Forum
Ich stimme LiseLise LiseLise da zu. Vermutlich hat es einfach nicht so gepasst wie ihr es euch gewünscht habt, bzw. ihr hattet einfach beide unterschiedliche Vorstellungen wie das abläuft/verläuft und seid zwar harmonisch, aber als Paar aktuell einfach nicht passend.

Ich denke wenn es gepasst hätte, dann würdest du dich jetzt nicht Fragen ob und hättest damals nicht darüber nachdenken müssen und dich so eingeengt gefühlt. Also mach dir kein Stress :smile:
 

Benutzer174836 

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde es nicht schlecht dass du dir ein bißchen Vorwürfe machst, denn das bedeutet vorhandenen Leidensdruck bei dir, und ohne Leidensdruck keine Änderung.

Mit Corona hat das nichts zu tun, sondern mit Bindungsangst bzw Angst vor Nähe. Das ist der Hebel wo du ansetzen solltest.
 

Benutzer180561  (24)

Benutzer gesperrt
gut gemacht.
richtig so.

der,
wo es dann anders ist, sich alles gut anfühlt, und dein tempo kein thema ist,
wird kommen.

Findest du er hat es richtig gemacht? Oder ich?
Und danke, ich hoffe es sehr.
[doublepost=1600285167,1600285126][/doublepost]
Bauchgefühl. Wenn das schon am Anfang so ist, dann würde ich es auch nicht weiter laufen lassen.

Ja das stimmt, danke. Allerdings waren die Treffen dann wiederum total schön und ich fand die Zeit schön. Habe nur gemerkt dass ich nicht wollte dass er mir näher kommt :/
[doublepost=1600285259][/doublepost]
Ich finde es nicht schlecht dass du dir ein bißchen Vorwürfe machst, denn das bedeutet vorhandenen Leidensdruck bei dir, und ohne Leidensdruck keine Änderung.

Mit Corona hat das nichts zu tun, sondern mit Bindungsangst bzw Angst vor Nähe. Das ist der Hebel wo du ansetzen solltest.

Ja das kann wirklich gut sein, das meinte ich ja auch zu ihm. Ich weiß halt aus Erfahrung dass das bei jedem Menschen so ist (auch eben bei Freunden oder Familie) und dass ich es genieße wenn mir jemand nahe kommt aber eben viel Zeit brauche bis ich selber diese Nähe suche und aufbauen kann. Und ich verstehe es wenn er damit nicht umgehen kann/will. Aber es zeigt ja dann auch, dass sein Interesse nicht so groß sein kann, weil er sonst warten würde und diese Angst versuchen würde gemeinsam zu lösen oder?
 

Benutzer174836 

Verbringt hier viel Zeit
Ja das kann wirklich gut sein, das meinte ich ja auch zu ihm. Ich weiß halt aus Erfahrung dass das bei jedem Menschen so ist (auch eben bei Freunden oder Familie) und dass ich es genieße wenn mir jemand nahe kommt aber eben viel Zeit brauche bis ich selber diese Nähe suche und aufbauen kann. Und ich verstehe es wenn er damit nicht umgehen kann/will. Aber es zeigt ja dann auch, dass sein Interesse nicht so groß sein kann, weil er sonst warten würde und diese Angst versuchen würde gemeinsam zu lösen oder?

Nein. Niemand "schuldet" es jemand anderem, die Probleme des anderen zu lösen. Jeder hat so seine No-Gos und da kann das Interesse noch so groß sein.

Wenn mir z.B. ein Mann seine Zuneigung nicht von Anfang an und auf eine Art die ich benötige offen zeigen könnte, wäre ich auch weg, egal wie groß mein Interesse ist. Es ist nicht meine Aufgabe, sein Therapieesel zu sein, dafür bin ich in anderen Dingen großzügig und nachsichtig.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren