hab ich richtig gehandelt?

Benutzer111263 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo,

ich stelle mir im Moment die Frage, weil ich mir nicht sicher bin, ob ich manchmal zu engstirnig bin?
Folgende Situation: ich habe vor einem halben Jahr einen Mann kennengelernt (ich bin 31 er 35) und bei mir hat es recht schnell gefunkt. Wir haben ein paar Mal telefoniert und dann kam es auch zum ersten Treffen. Alles war schön, wir sahen uns dann auch noch einmal, haben nicht miteinander geschlafen (haben wir bis heute nicht) aber sind uns deutlich näher gekommen. Weil wir voneinander entfernt wohnen (Nürnberg und ca. 100 km davon entfernt) haben wir uns auch dann über ein Monat nicht gesehen. Wir haben viel telefoniert und uns immer gut verstanden. Er meinte allerdings, dass er noch an seiner Ex hängt und sich noch nicht so öffnen kann. Dann sahen wir uns wieder, kamen uns auch wieder näher und wieder das gleiche: er kann sich nicht öffnen. Weiterhin viele Telefonate - die von ihm ausgingen) bis ich dann längere Zeit in seiner Gegend war, wo wir uns zwar öfters gesehen haben, aber nie etwas gemeinsam unternommen haben - wenn, waren wir nur bei ihm. Auch fand ich, dass es wenig war, dass wir uns in 2 Monaten (wo ich immer in Nürnberg war) nur vielleicht 5 Mal gesehen haben und sagte das auch. Wieder liessen wir uns aufeinander ein und wieder war er dann eher reserviert und er kann sich mir nicht öffnen und er hat das Gefühl, ich verliere mich und er kann sich nicht verlieren. Er mag mich aber sehr gerne und kann sich alles mit mir vorstellen aber noch nicht jetzt. Wieder Telefonate, er will mich nicht verlieren etc.
Ich hab ihm dann vor ein paar Wochen gesagt und auch geschrieben, dass ich das so nicht kann, dass ich einfach denke, dass wir nicht das Gleiche wollen und das so keinen Sinn für mich macht. Dann kam eine sehr schöne sms von ihm, dass ich ihn wohl nicht ganz verstehe und wir haben wieder telefoniert, allerdings war das etwas unschön. Ich hab ihm eine wohl verletzende Frage gestellt und er kam nur mit Vorwürfen, ich würde so viel Druck aufbauen und damit alles abwürgen, was sich aufbauen kann. Und ihm würde es weh tun, wenn ich ihm sag, dass er sich nicht mehr melden soll. Ich wollte jedoch nie Druck, sondern einfach sein ambivalentes Verhalten einordnen. Deshalb hab ich das in letzter Zeit einfach oft angesprochen.
Wir verstehen uns im Prinzip (wobei man das eigentlich nur durch unsere Telefonate beurteilen kann) wirklich gut und ich muss dazu sagen, dass ich mit eindeutigen "Ansagen" - auch wenn sie vielleicht anfangs weh tun, gut leben kann. Und ich hab ihm das auch einmal gesagt, als er wieder mit dem "er kann sich nicht öffnen" kam. Ich sehe das schon so, dass ich dann einfach nicht die richtige bin, das hat er dann aber bestritten.
Zusammenfassend: mein Gefühl sagt mir, dass das Blödsinn ist - vor allem wo wir uns ja doch schon ein halbes Jahr kennen und ich mag mich auch nicht warmhalten lassen. Ich finde sein Verhalten eigenartig - gerade in der ersten Zeit will man doch nur den anderen und alles ist eitle Wonne. Er versteht nicht, dass ich das so eng sehe und nicht einfach locker sein kann. Mit diesem locker sein hab ich aber ein Problem, weil ich einerseits bei ihm immer das Gefühl hab, er sagt mir nicht wirklich die Wahrheit, andererseits weil ich auch nicht weiter Gefühle investieren will, damit dann später kommt: da ist doch eine Andere. Für meinen Geschmack kennen wir uns da dann doch schon zu lange - einige Monate müssten doch reichen, um sich auf jemanden einzulassen?
Hab ich mit meinem Kontakt abbrechen richtig gehandelt - auch wenn wir uns rein platonisch bestimmt gut verstehen würden?

Über eure Meinungen bin ich dankbar, lg
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Hi,

ja, ich denke, Du hast genau richtig gehandelt. Ich glaube auch nicht, daß eine platonische Freundschaft möglich ist, dazu gab es schon zu viele Mißverständnisse, Unstimmigkeiten usw. Außerdem hast Du noch Gefühle für ihn, also sind Eure Voraussetzungen nicht die selben.

Ich gebe Dir auch völlig Recht, daß ein halbes Jahr mehr als genug Zeit ist, daß er mal merkt, was er will oder eben nicht will. Ich halte dieses ganze "ich häng nich an meiner Ex"- oder "ich kann mich nicht öffnen"-Gerde sowieso in 99% aller Fälle für sinnfreies Gelaber, um den jeweils anderen warmzuhalten. Wenn er Dir sagt, Du wärst schon die Richtige, dann soll er das auch zeigen, er ist doch kein Teenie mehr. Hat er aber nicht, deswegen würde ich da weiter nichts mehr investieren.
Und ein letzter Gedanke: sollten seine Sprüche tatsächlich stimmen, dann solltest Du Dir überlegen, ob Du so einen Anti-Mann (sorry!) wirklich als Partner willst. Du wirkst hier nämlich nicht so.

Mark11
 

Benutzer108681 

Öfters im Forum
Absolut richtig gehandelt ... - über den Punkt des platonischen seid ihr längst rüber weg ... !
 

Benutzer111263 

Sorgt für Gesprächsstoff
Vielen Dank für die Antworten! Ich hab's im Prinzip auch schnell gespürt, dass da irgendwas äusserst eigenartig ist, aber ich konnte es nie richtig einordnen, da Verhalten und Äußerungen seinerseits einfach kein einheitliches Bild ergaben.

Wenn ich hier schon Männer hab :smile:: noch eine Frage, die ich zuvor nicht schreiben wollte. Bei unserem letzten Gespräch hab ich ihm - die wohl zu verletzende - Frage gestellt, ob er auf Männer steht. Es gibt Gründe für die Frage, die ich hier schwer erläutern kann. Ich hab meinerseits gleich dazu gesagt, dass ich das nicht schlimm finden würde aber ihn hat es sehr verletzt, wie ich so etwas sagen kann und war dann im Allgemeinen sehr aufbrausend. Ich hab mich dann auch noch einmal entschuldigt und gesagt, dass es nie meine Absicht war, mit so einer Frage zu verletzen.
Nun meine Frage: ist das wirklich soooo eine schlimme Frage für einen Mann? Also ganz ehrlich, mich würde es nicht kränken, wenn ich die Frage bekäme. Ich wäre weder beleidigt noch verletzt. Eher frei nach dem Motto: naja noch weiss ich nix davon aber vielleicht wird's ja noch :smile:.

Noch einmal vielen Dank für eure Einschätzungen, lg
 

Benutzer101597  (63)

Sehr bekannt hier
Er meinte allerdings, dass er noch an seiner Ex hängt und sich noch nicht so öffnen kann.

...

Mit diesem locker sein hab ich aber ein Problem, weil ich einerseits bei ihm immer das Gefühl hab, er sagt mir nicht wirklich die Wahrheit, andererseits weil ich auch nicht weiter Gefühle investieren will, damit dann später kommt: da ist doch eine Andere.

Zurzeit ist die Ex die "Andere", eigentlich will er die. Auch wenn er irgendwann über die hinweg ist wird er mit einer anderen "durchstarten", ich sehe für Dich da keinen Platz.

Viele Männer reagieren auf die Frage ob sie schwul sind beleidigt. Für viele Männer ist schwulsein eine Art Verkrüppelung, Schwule sind keine Männer. Das merkst Du auch gelegentlich wenn hier wenn Fragen wie "werde ich schwul" kommen im Sinne von "werde ich krank". Dabei ist es für Männer sehr einfach. Wir haben da ein "Messgerät" mit Zeiger. Wenn der Zeiger ausschlägt, dann steht Mann auf das was vor ihm ist. Argumentieren zwecklos :smile:
 

Benutzer111263 

Sorgt für Gesprächsstoff
Danke, ja, ich glaube im Prinzip auch daran, dass Menschen, besonders Männer, recht einfach gestrickt sind. Entweder da besteht genug Interesse oder auch nicht. Ich kenne das auch nicht anders. Dieses: ich kann mir alles mit dir vorstellen, ich brauch immer so lange Zeit, hat mich irgendwie verwirrt. Ist Neuland für mich. Wenn er mich nur nicht verletzen wollte, hätte er auch einfach sagen können, er will im Moment keine Beziehung, den Rest hätte er sich sparen können aber durch diese detaillierteren Worte von ihm und irgendwie mein Gefühl, dass da schon was dran ist, haben mich erst jetzt reagieren lassen. Sonst hätte ich schon früher gehandelt. Mir blieb das Gefühl, dass da noch irgendwas ist, was er nicht sagen will und ich hab mich dann eben auch gefragt, ob ich das alles immer zu eng sehe. Aber wie mir scheint, sehe ich das schon recht richtig...
Mei, auf einmal sind Männer da so sensibel, irgendwie schwer nachzuvollziehen :smile:. Gab schon Grund, warum ich's gefragt habe. Den Grund durfte ich ihm damals aber nicht erklären, aber ich hätte von dieser Frage natürlich abgesehen, wenn ich gewußt hätte, dass das soooo schlimm ist...
 

Benutzer111263 

Sorgt für Gesprächsstoff
naja :smile: - wollte natürlich niemanden beleidigen aber ich hab letztlich nur umschrieben, was rudolfk (ein Mann :smile:) in seinem letzten Satz bestätigt hat. Mei ist, ja auch gar nicht schlimm, der liebe Gott wird sich schon was dabei gedacht haben, warum denken/interpretieren versus handeln so eindeutig auf die Geschlechter zugeordnet wurden :smile:
 

Benutzer12443  (40)

Meistens hier zu finden
Ja, du hast dich richtig verhalten und solltest auch hart bleiben, selbst wenn es dich reizt, doch noch zu erfahren, was in seinem Kopf vor sich geht.

Es sollte um dich gehen, was du willst und deine Gefühle, die du schützen musst. Der richtige Mann, der dich haben will, lässt dir nämlich keinen Millimeter Platz zu entwischen. Der würde nie sagen, dass "er sich nicht öffnen kann". Was immer das auich bedeuten soll.

Aber ich glaub, auf so einen muss jede Frau mal treffen. Ja, so eine Erfahrung muss man wohl einfach mal gemacht haben.

Ich würde dir auch raten ganz unabhängig von dem Kerl nochmal in dich zu schauen und vielleicht rauszufinden, aus welchem Grund du dir den jetzt grad angelacht hast. Ein bissl hängt das auch immer mit der persönlichen Verfassung zusammen.
 

Benutzer111263 

Sorgt für Gesprächsstoff
danke, ich seh's so und letztlich hat mir dieses "eventuell doch auf Warteposition" im letzten halben Jahr einfach nicht gut getan. Meine Gedanken waren öfters negativer Natur als positiver und das muss dann wohl auch zählen. Komisch, wenn ich so durch Beiträge lese, gibt es offensichtlich doch einige Männer, die wohl irgendwie nur ein Spiel spielen frei nach dem Motto "wenig geben, nur nehmen". Ja und wissen, was in seinem Kopf vorgeht würd ich letztlich deshalb gerne, weil ich dann vielleicht auch mein Verhalten besser einordnen kann...
Was ich mir bei meiner Männerwahl immer denke, ist mir schön langsam auch ein Rätsel, klappt nicht so richtig, obwohl ich eigentlich weiss, was ich will und was ich nicht will...
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Off-Topic:
ich glaube im Prinzip auch daran, dass Menschen, besonders Männer, recht einfach gestrickt sind.
:totlach: - Sooo oft von Frauen gehört und immer wieder lustig! Wenn Frauen wüssten,wie einfach sie zu durchschauen sind... :zwinker:


Um nochmal auf Deine ist-er-vielleicht-schwul-Frage zu kommen:
Es gibt nur 2 Sorten von Männern, die mit dieser Frage ein Problem haben:
- Männer, die wirklich schwul oder bi sind, sich aber nicht trauen, dies auch auszuleben
- Männer ohne Selbstbewußtsein, die, wie von rudolfk beschrieben, dies als Schwäche oder sogar Krankheit ansehen

Und damit sind wir wieder beim Thema "Anti-Mann". Ein 35jähriger, der nicht weiß, was er sexuell will oder Angst vor der Außenansicht hat, ist genau so einer.

Und jetzt lasse ich mal eine sehr weibliche Seite an mir heraus, nämlich Neugier: was hat Dich denn dazu veranlasst, zu denken, er könnte vll schwul sein?

Mark11
 

Benutzer101597  (63)

Sehr bekannt hier
danke, ich seh's so und letztlich hat mir dieses "eventuell doch auf Warteposition" im letzten halben Jahr einfach nicht gut getan.

Ich vermute das einzige worauf Du wartend darfst ist dass er eine trifft, die er wirklich liebt.


Ansonsten war meine Erklärung mit dem Zeiger am Manne nicht dazu gedacht, das Verhalten eines Mannnes zu erklären. Aber um die sexuelle Orienteirung zu "messen", dafür ist der Zeiger gut.
 

Benutzer111263 

Sorgt für Gesprächsstoff
In erster Linie und vor allem: reine weibliche Intuition - von der hab ich leider recht viel :smile:. Angestachelt durch ein "Outing" von meinem langjährigsten platonischen Freund, den ich heute noch hab - meistens haben platonische Freundschaften nicht so richtig geklappt. Bei ihm - von einer kurzen Pause abgesehen - schon. Nun ja, als mir dieser Mann erzählte, dass er wohl bi ist, dass seine letzte Beziehung - die schon Jahre her ist - dadurch beendet wurde, als sie ihn mit einschlägiger Literatur :smile: erwischt hat, dass er eigentlich lieber eine Frau hätte, aber ihn die sexuelle Komponente mit einem Mann nicht ruhen lässt, dass er sogar Angst vor einer erneuten Beziehung mit einer Frau hätte etc. und er mich um Meinung etc. bat, viel es mir wie Schuppen von den Augen. Ich hatte IMMER den Eindruck, dass da irgend etwas ist, das er mir irgend etwas verheimlicht, nicht sagt; hatte durchgängig den Eindruck, dass er irgendwie nicht ehrlich ist. Allerdings hatte ich auch andersrum schon den Eindruck, dass die "schönen Dinge", die er mir sagte, schon auch so gemeint waren - deshalb auch meine Verunsicherung. Tja und die Geschichte meines "besten platonischen Freundes" passte irgendwie genau rein. Viel unverständliches, ambivalentes Verhalten seinerseits passt in dieses Bild. In diesem Moment war ich mir irgendwie sicher, dass er wohl bi ist. Aber er hat's ja heftigst bestritten und mir vorgeworfen, dass ich ihn mit so einer Frage sehr verletze...

---------- Beitrag hinzugefügt um 13:41 -----------

@rudolfk: sorry, hab ich gleich umgelegt... aha - aber wie kann es dann sein, dass ein Bi-Mann in der Lage ist, diesen "Zeiger" nur für einschlägige Pornos zu nutzen. Da muss er doch wahnsinnig werden, wenn er attraktive Männer auf der Strasse sieht und dieses Verlangen rein über Zeitschriften stillt - wenn es, sofern ich dich richtig verstanden hab - ein nicht umgehbares Bedürfnis ist?

Ja, das mit dem Warten auf eine Andere hab ich ihm zum Schluss sogar gesagt... und vermutlich sind Männer einfach weniger ganzheitlich. Für mich gibt es keine "ich kann mir alles vorstellen und ich mag dich ach so gern, nur noch nicht jetzt"-Aussagen. Entweder es passt oder nicht, keine Ahnung, welche Strategie bei sowas dahinter steht...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren