Hält er mich eigentlich für bescheuert?

Benutzer119246 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo alle zusammen,

ich bin im Moment wahnsinnig verzweifelt und weiß nicht, was ich tun soll. Es geht um meinen Freund, mit dem ich jetzt seit einem Monat zusammen bin. Mein Freund hat frauentechnisch eine sehr wilde Vergangenheit, auf die er nicht stolz ist und mit der ich anfangs auch sehr große Probleme hatte. Mittlerweile habe ich mich entschieden, diese Vergangenheit zu akzeptieren und mich in die Sache nicht weiter hineinzusteigern.

Mein Freund hat sich natürlich im Laufe der letzten Monate sehr geändert. Früher war er wirklich jedes Wochenende unterwegs, feiern und Frauen aufreißen. Er wird dieses Jahr 20 und hat schon mit sehr vielen Frauen geschlafen. Für ihn war dieser unverbindliche Sex nach einer Disco-Nacht Ablenkung von seiner Einsamkeit. Ich habe ihn lange Zeit abgewiesen, bevor wir zusammengekommen sind, wir hatten uns damals dann auf eine Freundschaft geeinigt, sodass er mir auch viel von diesen Frauen-Geschichten erzählt hat und ich auch viel mitbekommen habe, wenn ich beispielsweise im gleichen Club war. Es hat mir irgendwann wehgetan, zu sehen, dass er mit anderen Frauen rummacht. Ab dem Zeitpunkt habe ich dann auch gemerkt, dass ich Gefühle für ihn entwickele.

Nun befinde ich mich zurzeit in den USA und wir haben vereinbart, dass wir bis zu meiner Rückkehr mit der "offiziellen Beziehung" noch warten. Das war für uns beide (für mich mehr, als für ihn) okay. Wir schreiben fast jeden Tag mehrere Stunden und mir war natürlich klar, dass wir auch mal streiten würden, weil ja gerade über Chat viele Missverständnisse entstehen. Gestern sind wir dann noch einmal auf das Thema "Vergangenheit" gekommen und irgendwie hat es mich auf einmal richtig fertig gemacht, dass er den Ruf der Stadtmatratze hat. Er hat mir dann eine Geschichte erzählt, die ich euch hier gerne einmal schildern würde.

Vor 3 Wochen waren wir im gleichen Club (das war wenige Abende, bevor ich abgereist bin), ich mit meinen Freunden und er mit seinen Freunden. Wir hatten vereinbart, dass wir aber am Ende zusammen nach Hause gehen. Es ist auch alles problemlos gelaufen und ich dachte, dass er sich wirklich geändert hat, weil er sich früher wirklich von jeder Frau hat anbaggern lassen und auch selber wie ein Verrückter gegafft hat.

Jetzt im Nachhinein hat er mir erzählt, dass eine Freundin von einer Bekannten, die mein Freund nicht kennt, ihn im Club angegrapscht hat, (im Ausschnitt :hmm:), ihn ein bisschen angeflirtet hat und er von der Bekannten später erfahren hat, dass dieses Mädchen von seiner wilden Vergangenheit weiß und ihn deswegen rumbekommen will, um ihn dann später zu verarschen, sowohl persönlich, als auch über facebook (Sie will ihn anmachen und allen Bescheid geben, wenn er auf die Anmache eingeht) :confused: :hmm:

Erstmal finde ich diese Geschichte eigenartig. Wer macht so etwas? Hat die nichts zu tun? Was hat sie davon?

Ich habe meinem Freund gesagt, dass ich die Geschichte kurios finde und mich ein wenig verarscht fühle. Er hat aber darauf bestanden, dass alles stimmt, was er sagt. Mir ist dann aufgefallen, dass er dieses Mädchen, was ihn angeblich verarschen will, bei facebook hinzugefügt hat und ich habe mich gefragt, weshalb er das tut? Mir fiel als plausible Erklärung nur ein, dass er es spannend fand, herauszufinden, was sie vorhat und wie sie ihn wohl rumbekommen möchte. Ich habe ihn dann gefragt, weil ich mir langsam irgendwie veräppelt vorkam und er meinte, dass er die Freundschaftsanfrage von ihr angenommen hat, weil sie ja sonst gewusst hätte, dass ihre Freundin (die Bekannte meines Freundes) ihm alles gesagt hat, dass sie ihn verarschen will etc.!

Das war für mich einfach eine unglaublich billige Ausrede, die ich natürlich nicht geglaubt habe und die mich wahnsinnig wütend gemacht hat.

Einerseits finde ich es irgendwie blöd, dass er genau weiß, dass die ihn rumbekommen will und er es auch noch provoziert, indem er sie annimmt und weiterhin finde ich es am SCHLIMMSTEN, dass er mich wirklich für so blöd hält und denkt, dass ich ihm das abkaufe!!! Ich kann mit der Tatsache, dass er es eben provozieren will, weil er neugierig ist, leben, aber ich finde es so furchtbar, dass er mir so eine Ausrede auftischt und denkt, dass ich wirklich so doof bin!
Ich finde es sowieso schon albern und eigenartig genug, was dieses Mädchen abzieht und wie mein Freund damit umgeht und diese Geheimnistuerei, aber dass er jetzt auch noch denkt, dass er mir solche Märchen erzählen kann, ohne dass ich das in Frage stelle, finde ich so enttäuschend.

Wie sollte ich darauf reagieren? Übertreibe ich?
 
S

Benutzer

Gast
Nach einem Monat schon so viel Stress mit jemandem, der sich nicht großartig ändern wird - hast Du Dir das auch ganz sicher überlegt? :confused:
 

Benutzer119246 

Sorgt für Gesprächsstoff
Nach einem Monat schon so viel Stress mit jemandem, der sich nicht großartig ändern wird - hast Du Dir das auch ganz sicher überlegt?

Wie kommst du zu dieser Aussage?
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Er ist 20??? :ratlos:
Ansonsten sehe ich das genauso wie Schmerzverliebt: Ihr seid noch nichtmal zusammen und Du bist schon voller Eifersucht und Mißtrauen. Meinst Du wirklich, Du könntest seine "Vergangenheit" mal eben so aus Deinen Gedanken verbannen?
Er spielt weiter irgendwelche Kinderspiele mit kleinen Mädchen (damit meine ich nicht Dich!) und erzählt Dir 'was von ernsthafter Beziehung?

Bei aller Vorsicht, da ich ja nur einen kleinen Ausschnitt kenne: für mich hat das Null Zukunft. Sorry.
 

Benutzer119246 

Sorgt für Gesprächsstoff
Er spielt weiter irgendwelche Kinderspiele mit kleinen Mädchen (damit meine ich nicht Dich!) und erzählt Dir 'was von ernsthafter Beziehung?

Dazu muss man sagen, dass er mir wirklich schon seit zwei Jahren hinterherläuft und wir schon viel Zeit miteinander verbracht haben. Er tut viel für mich, zeigt mir oft, dass er starke Gefühle hat, schreibt mir Briefe und weint sogar, wenn ich mich mit ihm streite und die Beziehung anzweifele. Er hat in den letzte zwei Jahren nie aufgegeben und hat wirklich um mich gekämpft, das kann man nicht anders sagen. Ich habe nur einfach ein Problem mit seiner Vergangenheit, noch nichtmal mehr mit der Vergangenheit an sich, sondern damit, dass die Vergangenheit mit solchen Aktionen in die Gegenwart geholt wird.

Ich habe ihm vorhin gesagt, dass ich einfach nicht mehr weiß, was ich ihm glauben soll, weil ich mir manchmal vorkomme, wie in einer Märchenstunde. Da ist er total durchgedreht und hat geweint, weil er Angst hat, mich zu verlieren und dass er alles tut, sich ändert usw. usf! Ich war ein wenig überfordert, weil er wirklich fast kollabiert ist. Letztendlich habe ich gesagt, dass wir morgen darüber reden und er sich jetzt erstmal beruhigen soll. Auf der einen Seite ist er der coole Typ, der sehr erwachsen, lustig, fröhlich, fürsorglich, lieb und kämpferisch ist und auf der anderen Seite dreht er total durch, wenn ich mich zurückziehe. Ich habe manchmal das Gefühl, dass er abhängig von mir ist, weil er so krass reagiert. Das ist auch nicht gespielt.

Er hatte früher Depressionen, in der Zeit war ich viel für ihn da, zurzeit geht es ihm gut, aber Depressionen sind ja etwas anderes, als eine Erkältung. Seitdem lässt er mich nicht los und manipuliert mich manchmal sogar, damit ich bei ihm bleibe. Ich will auch mit ihm zusammen sein, aber das sind zwei so krasse Unterschiede, dass ich schwer damit klarkomme.

Und dann kommt eben noch die Vergangenheit hinzu und ich weiß nicht, ob er sich wirklich geändert hat (er hat seit einem Jahr kein Mädchen mehr gehabt, weil es seit diesem Jahr ernst zwischen uns geworden ist), oder ob er sich da was vormacht.
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Ok, da kommen jetzt so diverse Aspekte dazu, die es nicht wirklich einfacher machen, da noch einen fundierten Rat zu geben.
Da ich selbst mit Depressionen zu tun hatte (soweit man da in der Vergangeneheitsform schreiben darf) und sehr genau weiß, wie meine Freundin damals mit gelitten hat, kann ich Dir erstmal nur ans Herz legen, Dich viel genauer über Depressionen zu erkundigen.
Seitdem lässt er mich nicht los und manipuliert mich manchmal sogar, damit ich bei ihm bleibe
Bei so etwas werde ich sehr hellhörig. Das soll jetzt keine Kritik an Dir sein, aber bist Du Dir darüber bewust, was es bedeuten kann, Partner eines an Depressionen erkrankten zu sein?

Manchmal darf man ruhig das machen, wozu einem niemand rät und was auf den ersten Blick völlig Banane erscheint. Aber ich würde Dir/Euch raten, Euren Kontakt erstmal einzustellen. So lange, bis Du wieder in D bist und Ihr face-to-face miteinander reden könnt. Denn da habt Ihr genug Themen... Und die alle sind in Eurer momentanen Verfassung quasi nicht am Telefon oder im Chat zu besprechen. Ihr lauft mit Sicherheit noch weiter in die Mißverständnis-Falle. Wann bist Du denn wieder hier?
Ich würde es ihm so vorschlagen (also kein unangekündigter Kontaktabbruch, davon rede ich nicht) und mal hören, ob er es vll auch so sieht, dass so, wie Ihr momentan nur kommunizieren könnt, Eure Probleme nur noch größer machen.

Mark11
 

Benutzer119246 

Sorgt für Gesprächsstoff
Bei so etwas werde ich sehr hellhörig. Das soll jetzt keine Kritik an Dir sein, aber bist Du Dir darüber bewust, was es bedeuten kann, Partner eines an Depressionen erkrankten zu sein?

Nein, wenn ich ehrlich bin, weiß ich es wahrscheinlich überhaupt nicht. Ich kenne ihn ja schon länger und hab es manchmal miterlebt, wenn er depressive Phasen hatte, aber da hatte ich noch keine großen Gefühle für ihn und es war nicht so schwer, damit klarzukommen, aber bis jetzt hatte er keine Probleme mehr mit der "Krankheit". Ich werde damit auf jeden Fall sehr sensibel umgehen, weil ich mir im Ansatz vorstellen kann, wie schwer es für Betroffene ist, aber wirklich verstehen kann man die Menschen nur, wenn man selber daran erkrankt, denke ich! Aber hat diese Abhängigkeit etwas mit Depression zu tun?
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Meinst Du die Abhängigkeit von Dir? Kann sein, muss aber nicht. Es gibt nicht "das" Verhalten bei Depressionen, ich denke, die Auswirkungen sind so vielfältig wie die Menschen selbst.
Hat er denn noch andere, echte, Bezugspersonen? Eltern, wirkliche Freunde usw, die sich auch um ihn kümmern, wenn er gerade eine "heiße" Phase hat? Und auch in der Zeit danach? Wenn nicht, dann könnte da schon ein Zusammenhang sein.

Das mit dem "Auskennen mit Depressionen" war von mir eigentlich mehr auf Dich selbst bezogen. Dass Du ihm beigestanden hast, hast Du ja schon erzählt und ich gehe davon aus, dass Du das stets sehr sensibel hinbekommen hast. Was ich eher meinte, war eine Warnung an Dich: Partner von Depressiven laufen durchaus Gefahr, selbst in den Strudel hineingezogen zu werden, wenn sie es nicht schaffen, eine gewisse Distanz zu der Krankheit und dem Kranken zu wahren. Deswegen bin ich bei dem Satz mit dem "manipulieren" so hellhörig geworden. Bei allem Respekt vor Deinem Wunsch, ihm zu helfen und jederzeit beizustehen: pass bitte jederzeit auch auf Dich selbst auf.

Mark11
 

Benutzer101124 

Benutzer gesperrt
Ich würde nicht sagen, dass diese Erklärung eine erfundene Entschuldigung sein muss. Aber wenn sie das nicht ist, wovon ich jetzt mal ausgehe, ist er noch total in seiner Rolle als Weiberheld und als was er sich sonst noch so sieht gefangen. Und das ist nicht die beste Basis für eine Beziehung.

Auf der einen Seite kann man nach dieser kurzen Zeit, die ihr (ob nun offiziell oder inoffiziell) zusammen seid, kaum erwarten, dass er sich mit einem Schlag erwachsener verhält. Auf der anderen Seite muss er da Fortschritte machen. Wer will denn mit einem zusammen sein, der seine Selbstzweifel mit Casanova-Rezepten zu ersticken versucht? Das ist nur der grade Weg in den Herzschmerz und Selbstzweifel auf deiner Seite. Insofern finde ich es richtig und gut, dass du deinen Unmut über diese Sache deutlich machst. Nur er muss jetzt auch verstehen, warum sein Verhalten/seine Einstellung doof ist. Er kann ganz einfach alle Avancen abblocken, indem er sich zu dir bekennt. Das sollte er machen. (Dafür solltest dann aber auch du das ganze offiziell machen.) Und vielleicht kommt dann noch die eine oder andere blöde Kuh, die seine Treue testen will. Aber das ist dann eben genau das, wo er standhaft bleiben und sich zu eurer Beziehung bekennen muss. Und da sollte er gar nicht mehr mit seinem Vorbeziehungscasanovatum kokettieren. Jetzt bist du die Nummer eins. Und das muss klar sein.

Mein Rezept für "Veränderungsarbeit" ist: Chance geben und grundsätzlich erstmal vertrauen. Aber aufmerksam sein und bei klaren Anzeichen, dass es nicht läuft, die Konsequenzen ziehen. Nicht ewig sich in einen Traum hineinsteigern, aber auch nicht von vornherein es gleich gar nicht probieren. (Natürlich alles viel schwieriger umzusetzen als es sich so anhört. :zwinker: )
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren