Guter Rat ist teuer... Ich brauche Rat!

Benutzer151009  (42)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo liebe Leser und Beratende,
ich hab mich extra hier registriert, da ich auf euren Rat hoffe. Es geht dabei um eine Frage der Partnerschaft mit einer Frau, bei der ich im Moment wirklich nicht mehr weiterweiss. Der simple Rat, aufs Herz hören funktioniert leider nicht, da die Sache etwas komplexer ist. Dazu muss ich nun eben ausholen: Fast ein Jahr ist es her, da hab ich zufälligerweise in einem Forum eine Frau kennengelernt (ich 35, sie 37), mit der ich dann gemailt habe und geskpypet und nach einem halben Jahr hab ich ihr auch mal angerufen. Telefonieren tun wir auch jetzt noch ab und zu, wobei sie mir bisher 5 mal oder so angerufen hat und ich mindestens 60 mal. Sie wohnt weit weg muss ich dazu sagen, mit dem Auto ist eine Fahrt über 3 Stunden. Dann ist es so, das sie keine Auto hat und auch nicht Zugfahren kann selber. Also liegt es jeweils an mir sie besuchen zu gehen. Diese Info spielt dann im Folgenden noch eine Rolle. Jedenfalls hab ich sie letzten Sonntag das erste Mal gesehen, sie war vorher nicht bereit dazu, aber das war ok für mich, ich wollte sie nicht stressen und hab auch sonst so vieles akzeptiert. Unter anderem hat sie in der Zeit vorher mich 3 mal abserviert, was mich jedesmal sehr stark getroffen hat, weil ich sie halt wirklich liebe. Ich denke, sie liebt mich auch, sie hat einfach erstens ein sehr schweres Umfeld, das heisst die Familie unterstützt sie darin wenig bis gar nicht. Die meisten Voten sind wohl sogar kontraproduktiv. Allgemein scheint bei ihr ein sehr vergiftetes Familienklima zu herrschen unter dem sie bestimmt oft leidet. Ich bin der einzige, der sie nicht anschreit, der lieb mit ihr ist und sie so annimmt wie sie ist.
Sie hat sehr stark die Tendenz plötzlich, von mir aus aus nichtigen Gründen total am Rad zu drehen. Es sind schon einige Dinge vorgefallen, die mich dann sehr verletzt haben, da ich das Gefühl habe, ich bemühe mich wirklich enorm um sie und diese Aussetzer tun dann ganz schrecklich weh. Deshalb möchte ich jetzt hier das neueste Ereignis erzählen, welches representativ ist für schon vorherige:
Am Sonntag haben wir uns also das erste Mal getroffen und es war ganz bestimmt einer der schönsten Tage in meinem Leben, er wäre sogar der Schönste geworden wenn jetzt nicht ein paar Tage danach das Ganze wieder überschattet worden wäre durch ihr Verhalten. Ob ich hier diesbezüglich etwas falsch gemacht habe wird dann meine Frage sein später. Jetzt aber erst mehr zu dem Tag. Wir haben uns also getroffen, haben uns gleich umarmt und sie nahm nach ein paar Metern auch gleich meine Hand was ich sehr schön fand. Der Tag verlief dann wirklich rundum schön, wir gingen in den Zoo, in Bars und haben an all diesen Plätzen engumschlungen gekuschelt, sogar in einer Tangobar, vor tanzenden Paaren und das stundenlang. Etwas das ich nie gedacht hätte das ich das so hemmungslos könnte, denn wir standen so ziemlich im Mittelpunkt dort, aber es war uns dort ganz egal, ich habs sogar ein wenig genossen wie die Leute geschaut haben, sie hatten ja auch Freude daran :smile: Jedenfalls war es ein wirklich bezaubernder Tag, den ich nie vergessen werde. Ich hab danach gedacht, dass wir jetzt fest zusammen sind und sie wohl auch, sie hat in Mails sogar schon von gemeinsam wohnen gesprochen und so weiter. Ich bin an dem Abend auch so wie sie es sich gewünscht hatte nach Hause gefahren, also nach 22 Uhr, total übermüded und im grössten Schneegestöber. Die Fahrt dauerte statt 3 etwa 4,5 Stunden und ich kann froh sein das ich ankam. Aber ich habe ihren Wunsch respektiert. Sie schämt sich wohl auch mir ihre Wohnung zu zeigen, obwohl ich sagte ich hätte schon so vieles gesehen und sei bereit ihr zu helfen etwas zu verbessern, ich hätte ja auch ein Auto. Den Vorschlag mache ich nun auch schon fast ein Jahr lang.
Dann ein paar Tage später hab ich mit ihr mal telefoniert und dann mal versucht die finanzielle Frage anzusprechen. Ich habe in ganz anständigem Ton so nebenbei gefragt, ob sie vielleicht auch mal was an die Benzinkosten geben möge, wenn ich öfters zu ihr komme. Dazu muss man noch ein wenig ausholen. Sie lebt von der Grundsicherung in Deutschland, ich leb von was vergleichbarem in der Schweiz. Ich wusste nicht genau wieviel das GS ist in DE und wollte einfach mal fragen, denn im Vorfeld hatte sie mir mal erklärt, ihrem Ex Freund hätte sie jeweils die Hälfte ans Bahnticket bezahlt. Auch hatte sie im Vorfeld, also letzten Sommer und auch früher schon enorm viele Kleider bestellt, insgesamt sind das nach eigenen Angaben hunderte die sie in den Schränken hat, wobei ein Drittel oder mehr noch ein Etikett dran hat, weil sies noch nie trug. Na und vor diesem Hintergrund, da ich ja auch nicht viel Geld habe, ich kann nichts beiseite legen im Monat, den schweizer Verhältnisse sind sehr teuer, ich hab lediglich noch ein paar Ersparnisse von früher, hab ich halt dann gefragt. Diese Frage hat dann etwas ausgelöst das mir nicht im Traum in den Sinn gekommen wäre... Eine superverletzende Flut an irrationalen Mails und Beschimpfungen, wie auch schon aus vorherigen ähnlichen Vorkomnnissen her gewohnt, aber diesmal noch heftiger... Dabei gings sogar um die Moral meiner Freunde usw.
Nach dem Telefonat gings noch gut da hat sie sich nicht viel anmerken lassen, sie sagte, sie könne leider nichts zahlen, da sie auch kein eigenes Konto habe und ihr Opa das alles verwaltet. Ich sagte ok, das ist ok für mich, ich krieg das schon hin, weil ich sie ja liebe und sie mir sehr wichtig sei. Wir sind im Guten auseinandergegangen. Dann kam bis am späten Abend nichts mehr von ihr. Plötzlich etwa um 21 Uhr dann eine Mail mit dem Titel: "Ich traue dir nicht mehr". Die ganze Mail eine einzige Schimpf- und Vorwurfstirade. Ich wolle doch nur billig an Sex kommen, was sie schon mal gebracht hat früher. Wie kann man bitte klaren Verstandes behaupten jemand will mit einer Frau, die er nach einem Jahr und über 5000 Word Seiten Korrespondenz das erste Mal gesehen hat nur billig an Sex kommen? Wenn ich billig an Sex kommen wollen würde müsste ich doch nicht über 3 Stunden fahren und ein Jahr lang dafür warten! Also das ist so ein verletzender Vorwurf! Ich denke, wenn sie den noch ein einziges Mal bringt, dann war es das für mich wirklich. Man bedenke jetzt, es kam diese Mail, die mich komplet erschüttert hat, die war richtig böse. Ich wollte dann sofort mit ihr vernünftig reden, aber sie hat alles abgeblockt! Keine Antwort auf SMS, beide Telefone nahm sie nicht ab, ich hab sicher 20 mal versucht anzurufen in meiner Verzweiflung. Auf Mails kam auch keine Antwort mehr. So hat sie mich also damit die ganze Nacht stehen lassen. Mich hat vor allem diese brutale Ignoranz sehr mitgenommen, ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen, ich hab auch geweint, es war so gemein. Warum gibt sie mir nicht mal die Chance nach Kommunikation und lässt mich absichtlich so stehen, ich empfinde das als böse....
Am nächsten Morgen dann die Fortsetzung, weitere Mails, wo ich unter anderem einer "dunklen Seite" bezichtigt wurde. Man beachte der Ton in meinen Mails war immer noch anständig, sehr verzweifelt und traurig sicher. Telefon hat sie nach wie vor abgeblockt. Das Ganze hat mich so stark mitgenommen, wie schon die Male davor, ich weiss nicht mehr was ich machen soll.
Ich bitte um Rat, wie ihr das seht, was mache ich falsch? Denkt ihr ich sollte dieser Beziehung überhaupt eine Chance geben? Ich liebe sie (noch), wenn sie mich aber so behandelt gefährdet das meine Gefühle auf Dauer sehr, da kann ich nichts machen. Von ihr muss auch etwas mehr kommen, sonst schaffe ich das nicht, auch beim besten Willen denk ich. Wie soll ich mit so jemandem umgehen?
Vielen Dank fürs Lesen und alles im Voraus :smile:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Erstmal, damit ich vielleicht meinen ersten Gedanken überdenken kann.... warum liebst du sie? Was liebst du an ihr? Warum glaubst du, dass diese Frau es wert ist, dass du dir das antust?
 

Benutzer151009  (42)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo Mondfinsterniss! Die Frage ist nicht leicht zu beantworten. Die Liebe ist was sehr irrationales. Am Anfang hab ich mich schon in sie verliebt, als wir nur etwa 2 Wochen Mails geschrieben haben, ich hatte noch gar kein Foto gesehen. Das heisst ich hab mich selbst in ihr, ihrer Geschichte und ihren Gedanken wieder gefunden. Sie hat auch ähnliche Probleme wie ich. Und sie war da auch ziemlich lieb mit mir und hat mir gute Filme gezeigt, die mir viel bedeutet haben. Diese Aussetzer, die sie hat treffen mich aber jeweils so hart, dass ich mir meiner Gefühle nicht mehr so sicher bin nach sowas. Grundsätzlich ist es auch so dass ich ja gerne was gebe und auch mal ein Geschenk mache. Ich hab ihr Blumen geschickt und ihr auch extra einen Song geschrieben. Da hatte sie sehr Freude daran, das hat mir auch gut getan, ich mache gerne eine Freude. An so tagen wie gestern geht sowas wieder total kaputt was ich so sorgfältig versucht habe aufzubauen und das tut sehr weh. Ich weiss nicht wie ich damit umgehen soll. Heute hab ich mich entschuldigt, ich weiss eigentlich gar nicht für was ehrlichgesagt. Von ihr kamen paar kurze Sätze, sie wollen Abstand und das Telefon wollte sie auch gestern nicht mehr abnehmen weil sie schon im Bett lag. Aber eine Enschuldigung von ihr bleibt leider komplett aus Ich bin sehr traurig darüber und auch ein wenig sauer langsam. Ich hab das Gefühl ich verschwende mich an eine viel zu komplizierte Frau. Darf man bzw. kann man das so sagen? Von ihr kommt wenig bis gar nichts...
 

Benutzer150788 

Praxis für Sexualität
Hallo, die Situation die du beschreibst klingt nicht einfach für euch beide. Es muss ja einen Grund haben warum sie so reagiert, wie sie reagiert. Ob das was mit dir und deinem Verhalten zu tun hat , kann ich mir letztendlich schwer vorstellen. Vielleicht der Auslöser aber nicht der Grund. Letztendlich ist ja die Frage , welches Bedürfnis du hast , was ist dir wichtig und kann sie dir das geben bzw. könnt ihr über gemeinsame Bedürfnisse kommunzieren ? Ich denke es ist wichtig , das wenn ihr kommuniziert (vielleicht brauch es dafür etwas Zeit) du auch deine Bedürfnisse nicht nur hinten an stellst. Dieses wirkt so in deinem Text . Achte auch auf dich , werde dir klar was du brauchst und willst .
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Es ist so schwierig aus er Ferne etwas zu deiner Situation zu sagen. Jedenfalls kann ich dich sehr gut verstehen. Ich bin selbst so emotional und sensibel und will an die Liebe glauben und fühle gleich so viel, wenn ich für einen Menschen brenne. Ich hab mich auch schonmal in jemanden aus dem Internet verliebt. Mein Herz hat schon nach den ersten zwei Zeilen geklopft. Es war noch intensiver, als du es beschreibst. Ich will damit sagen... wenn du noch viele Antworten bekommst, man könnte bei sowas nicht von Liebe sprechen, lass dich nicht verunsichern. Doch, kann man. Ich nehme dir deine Gefühle völlig ab und mit einer anderen Frau hätte auch alles anders kommen können.

Ich habe leider auch sehr stark das Gefühl, dass sie ein Fass ohne Boden ist. Ich denke, auch wenn es so scheint, als hättet ihr ähnliche Themen, sie ist nicht wie du. Du und sie, ihr seid ganz verschieden. Oder gehst du etwa so mit ihr um? Es mag sein, dass ihr eine ähnliche Geschichte habt, aber sie steckt so sehr in ihrem Sumpf drin, dass sie dir nicht gut tut. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass du mit dieser Frau glücklich werden kannst, solang sie so fest an ihrer Opferrolle hält.
Ich weiß, wie es sich anfühlt, was sie an dem Abend mit dir gemacht hat. Ich hab mir sowas immer wieder gefallen lassen, aber bei mir wars umsonst. Die Person blieb so und es wurde immer schlimmer, je tiefer ich emotional in die Sache rein gerutscht bin.
Das ist so fies und manipulativ, was sie da abgezogen hat. Ich würde nie wieder so mit mir umgehen lassen. Nach dieser Nacht, die du ihretwegen geweint hast, würde ich einen Cut machen. Ich würde aufhören, mich um sie zu bemühen. Ich denke, dass sie es nicht wert ist. Sie hat dich doch genau genommen all die Zeit nicht an sich ran gelassen.
Und dass sie dich an diesem Abend im Schneesturm nach Hause schickt... du kommst mir vor, wie ein dressierter Dackel. Ich hätte das bei einem Menschen den ich liebe, nie getan. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Symbiose ein Gewinn für dich ist.
 

Benutzer151009  (42)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo Carsten, du hast recht ja. Ich weiss nicht ob das ein faires Urteil ist, in der Liebe über nehmen und geben zu sprechen in der Art. Ich habe mich aber wirklich darum bemüht die Sache objektiv zu schildern, so wie es war, ohne grosse Wertungen reinzubringen. Ich habe einfach das Gefühl, ich gebe und investiere viel mehr, was ja an sich auch ok wäre, wenn es nicht immer wieder so brutal "niedergemetzelt" werden würde... Ich bin mir nicht sicher was es noch erträgt. Was mir helfen würde wäre, wenn jemand zu meinem Verhalten was sagen könnte. Handele ich "richtig" oder was könnte ich anders machen? Würdet ihr euch das auf Dauer so bieten lassen oder bin ich zu empfindlich? Danke auf alle Fälle!
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
ihr opa verwaltet ihr geld und sie kann nicht allein bahn fahren? da stimmt jawohl so einiges mit ihr nicht oder zumindest mit dem was sie erzählt oO. kommt mir alles sehr merkwürdig vor, ich würde die finger davon lassen.
 

Benutzer151009  (42)

Sorgt für Gesprächsstoff
Wow Mondfinsternis! Das sind klare Worte, aber genau das was ich jetzt brauche... Das ist ein sehr ergiebiger und nützlicher Beitrag für mich, da muss ich wirklich drüber nachdenken. Ja, ich liebe sie ja, aber Liebe ist eben auch nicht grenzenlos wie es scheint. Sie hatte mir im Vorfeld gesagt, sie wolle das ich am ersten Abend heimfahre, das war für mich auch in Ordnung, ich hab dem zugestimmt. Ich an ihrer Stelle hätte wohl auch gesagt, ach komm doch einfach mit rein jetzt, aber das will ich ihr jetzt gar keinen Vorwurf draus machen, es war ja so abgemacht... Danke für deinen wertvollen Beitrag!
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Gern. :zwinker:
Ich dachte das ja auch - wenigstens mit rein nehmen und auf dem Sofa schlafen - meinetwegen auch in der Badewanne. Oder wenigstens ernsthaft bemühen ein Zimmer zu finden. Aber den Menschen, den ich angeblich liebe bei so einem Wetter auf die Autobahn zu schicken ist doch eiskalt. Ich wäre gestorben vor Sorge um meinen Schatz. Die Frau kommt mir völlig empathiebefreit vor. Es wird schon seinen Grund haben, dass ihr Umfeld sie so behandelt. Auch wenn das fies klingt.
 

Benutzer151009  (42)

Sorgt für Gesprächsstoff
Nun, es hat nicht so gestürmt als ich abgefahren bin, muss ich fairerweise sagen, aber ich hätte mich sicher gefreut wenn sie von sich aus die vorherige einvernehmliche Abmachung aufgelöst hätte. Ich hätte es schön gefunden. Ich kam mir dann auf der Autobahn wirklich furchtbar vor, es hat schon weh getan. Aber ich hab es akzeptiert und hab mich daran gehalten, deshalb will ich ihr da keinen Vorwurf machen, das wär nicht fair.
Aber das sie Emphatieschwirigkeiten hat, hab ich mir auch schon oft gedacht. Ich kann mir zum Besispiel das abblockende Verhalten nachdem man so einen Hammer per mail abschickt und nicht mal ein Gespräch zulässt nicht anders erklären. Für mich wäre das undenkbar, absolut undenkbar. Ich käme mir sowas von fies vor dabei!! Oder nicht?
Bezüglich ihrem Umfeld, das ist eine etwas gemeine Spekulation Mondfinsternis, da gehst du zu weit finde ich. Sie hat es nicht leicht mit ihrer Familie und ich selbst weiss was das heisst. Sie hat auch einen ganz lieben Kern, aber ich finde sie bewegt sich zu wenig um daran zu arbeiten, sondern lässt sich meiner Meinung nach immer wie fallen in diese fast tobsuchtsähnlichen Fantastereien, die von jeglicher Rationalität befreit sind. Sie hat jetzt wieder einen Kontakt zu ihrer Mutter der vorher etwa 8 jahre nicht bestand. Diese Frau ist aber eine Männerhasserin, das muss sie fast sein aufgrund ihrer Geschichte, ausserdem ist sie offensichtlich eifersüchtig auf ihre Tochter und gönnt ihr diese Liebschaft nicht. Diese Frau sagte also nachdem ich die Benzingeldfrage gestellt hatte, sie solle den Kontakt zu mir abbrechen. Sie hat mich noch nie gesehen, noch nie gesprochen! Ich nehm ihr das sehr übel das sie auf diese Frau hört, die sie ja eh auch dauernd nur anschreit und gar keine qualifizierte Meinung abgeben kann, in der Juristerei würde man sie als befangen bezeichnen...
Nur noch ein kleines Beispiel zu den Irrationalitäten, da gibts unendlich viele. Ich hab mal anfangs letzten Sommer gesagt gehabt ich hätte über 3 Jahre keine Frau mehr gehabt vor ihr, diese Aussage habe ich diese Woche wieder gemacht, aber gesagt, ja unterdessen seien es fast schon 5 jahre etwa, ich wisse nicht genau. Sie kann dann einfach so tun als hätte ich beide Zahlen an einem Tag genannt und das dann aufblähen und findet Dinge darin, die es gar nicht gibt. Das nur als Beispiel...
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Es ist ja auch in Ordnung, wenn jemand psychische Probleme hat. Für mich ist dann selbstverständlich, dass man dem Partner hilft.
Hier in Deutschland kann man mit Hilfe von Therapeuten und Arbeitsamt/Sozialamt eine eigene Wohnung bekommen, die dann finanziert wird. Und schon wäre sie ihre Familie los. Wenn sie Hilfe braucht, kann man sich einen gesetzlichen Betreuer beim Amtsgericht beantragen. Man bekommt hier so viel Hilfe. Sie hat aber offenbar so massive Probleme, dass sie keinerlei Antrieb hat irgendwas an ihrer Situation zu ändern oder Verantwortung für ihr Leben zu übernehmen.
Wo siehst du euch denn in 2 Jahren?

Und welche Rolle spielt ihre Mutter dabei? Sie hat doch überhaupt keine Bedeutung für das Leben deiner Freundin. Sowas ließe sich aber auch gut in einer Therapie lösen. Ich weiß auch, was es heißt, schwierige Familienverhältnisse zu haben. Aber es gibt nur zwei Möglichkeiten - entweder man übernimmt die Verantwortung für das eigene Leben und macht was, notfalls mit Hilfe, die Absicht genügt ja erstmal schon - oder man ist eben der Meinung, die Familie hätte Macht und dürfe über einen verfügen. In diesem Fall zerstört man sein Leben aber selbst. Nicht die anderen. Sie hat schließlich auch die Möglichkeit etwas zu verändern.

Du siehst doch selbst, wie irrtational es ist, dass sie dir vorwirft nur Sex zu wollen. Ich hab für sowas absolut keinerlei Verständnis. Du selbst hattest es sicher auch nicht immer leicht im Leben und rennst heute nicht durch die Gegend und verletzt Leute, wie es dir gerade passt. Sie ist für dich im Grunde wie ein Mienenfeld. Was nützt dir ihr lieber Kern, wenn sie immer wieder alles selbst zerstört und dir weh tut? Du wirst sie nicht ändern, selbst wenn du ihr noch mehr Liebe gibst. Sie selbst muss das wollen und anpacken.
 

Benutzer151009  (42)

Sorgt für Gesprächsstoff
Liebe Mondfinsternis, danke für deine Antworten, diese sind wirklich hilfreich für mich. Eigentlich weiss ich das ja auch irgendwo schon, aber es tut gut zu hören wenn es jemand anderes so klar und deutlich formuliert. Ich kann damit was anfangen. Ich werde jetzt nichts machen und werde warten ob sie sich von sich aus entschuldigt, wenn sie das überhaupt tut. Wenn nicht, na dann ist es wohl für mich auch langsam klar. Findest du das gut? Wenn sie jetzt was anderes schreibt ohne Entschuldigung, dann werde ich jetzt auch mal nichts darauf antworten. Ist das nun eine kindische Reaktion, oder angemessen? Ich bin da etwas hilflos, deshalb frage ich. Der Umgang mit ihr ist wirklich schwer.
Und ausserdem werde ich das Ganze wirklich intensiv überdenken. Ich denke ich kann einer Frau wirklich was bieten, ich bin auch sehr selbstlos, ich hab so vieles akzeptiert. Vielleicht muss ich dann einsehen das sie es wirklich nicht wert ist, das ist dann aber ok mit der Zeit. Ich denke, ich finde irgendwann eine die meine Liebe auch zu schätzen weiss. Es gibt genug Frauen da draussen die sowas wollen denk ich....
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, ich finde deinen Plan gut. Und ich wünsche dir die Kraft, den auch umzusetzen.
Also würde sie sich bei mir nicht entschuldigen und mit etwas anderem anfangen, vielleicht sogar noch von mir eine Entschuldigung erwarten, dann wäre der Ofen aus, für alle Zeit. (Genau das gleiche ist mir sogar mit jemandem passiert. Es hat mir unendlich weh getan. Es ist lange her, ich denke noch oft an diesen Menschen und bin traurig, dass es so gekommen ist, aber ich weiß, ich hab das richtige getan.)

Wenn sie sich entschuldigt, dann gehe mit Vorsicht ran. Ich denke, sie würde es immer wieder tun. Wenn du ihr noch eine Chance geben willst und glaubst, ihr könntet es schaffen und sie ist es wert, dann mache aber zur Bedingung, dass sie sich helfen lässt. Ist ja nicht zu ihrem Schaden.

Ich denke allerdings viel eher, dass sie nicht die Frau ist, die deine Liebe wert ist. Von dem, was du erzählst, sehe ich da wirklich leider keine Zukunft, die dir gut tut.
Vielleicht brauchst du selbst aber auch ein bisschen Hilfe und Unterstützung? Was meinst du? Ich glaube, es ist nicht gut, dass du so selbstlos bist. Es macht mich ganz betroffen, wie viel du dir schon hast von ihr gefallen lassen. Du solltest dich da besser schützen können in Zukunft. Sowas ist nicht richtig. Wie du oben schreibst... "Ich kam mir dann auf der Autobahn wirklich furchtbar vor, es hat schon weh getan. Aber ich hab es akzeptiert und hab mich daran gehalten..." Nicht nur auf der Autobahn - genau das tust du ständig für sie. Du akzeptierst Dinge, obwohl sie weh tun und du dich furchtbar fühlst. Und das ist falsch. Sowas macht man nicht mit sich.
 

Benutzer146682 

Meistens hier zu finden
Vielleicht hilft es dir, wenn du dir erst mal bewusst machst, dass das Problem nicht bei dir liegt. Sie greift mit ihren Aussagen scheinbar dich an, ja. Aber sie nimmt wahrscheinlich gar nicht wahr, dass der Kern ihres Problems gar nicht du bist, sondern sie selbst. Was du da beschreibst klingt für mich fast nach Schizophrenie, gerade das mit der "dunklen Seite" hab ich selbst mal zu hören bekommen von jemandem, der mich drei Jahre lang kannte und mochte - urplötzlich konnte ich hören, dass mein Vater böses Blut hat (weil er sehr laut wird beim Diskutieren und dann auch relativ hitzig diskutiert) und das sich ja weiter vererbt. Ich wusste dass der Mann krank ist, er stand all die Zeit auch unter Behandlung. Ich konnte ihn durchaus gut leiden, aber unbeschwert waren Gespräche mit ihm nie. Schizophrene Menschen sind furchtbar anstrengend und man muss schon selbst sehr stabil sein um mit solchem emotionalen Stress umgehen zu können.

Das scheint mir bei dir nicht der Fall zu sein (wars bei mir übrigens auch nicht, ich hab Jahre gebraucht das zu verdauen und damit abzuschließen), du bist feinfühlig, siehst sogar Parallelen zwischen dir und ihr, erkennst ihren lieben Kern und liebst sie dafür, dass sie dir über manche schwere Zeit geholfen und dir gut getan hat. Aber sie hat eben auch diese andere Seite, kann sie vielleicht selbst kaum kontrollieren weil sie krank ist. Es ist verdammt schwierig, mit sowas umzugehen.

Mein Rat an dich ist, nimm dir das Positive aus eurem Kontakt mit und all das Negative nicht so zu Herzen. Mit dir stimmt alles, ihr Problem bist gar nicht du. Du kannst ihr nicht helfen, wenn sie keine Hilfe will, und im Grunde kann sie sich ohnehin nur selbst helfen. Andere können sie dabei unterstützen, auffangen wenns mal wieder schlimm ist, etc. Aber sie muss auch da bereit sein, all das zuzulassen. Deine Frage nach finanzieller Unterstützung wenn du sie besuchst und ihre Reaktion darauf zeigen doch im Grunde schon deutlich, dass sie so viel Nähe zu dir gar nicht möchte. Sie hat es den einen Tag genossen, als du sie besuchen kamst, ohne Erwartungen, ohne Forderungen zu stellen. Aber sie ist nicht so sehr daran interessiert, dass du den Besuch bei ihr wiederholst, wenn das bedeutet dass sie dir dafür finanziell unter die Arme greifen muss - genauso wie sie nicht bereit war, dich anzurufen oder lange genug Ausflüchte gesucht hat um dich doch nicht zu treffen.

Das bedeutet nicht, dass du ein schlechter Kerl bist. Sie war einfach nicht die Richtige für dich. Sie hat dir hier und da den Weg gezeigt und dir wieder Mut gemacht, lass dir den nicht nehmen. :smile: Nimm das Beste für dich mit aus eurem Kontakt, verabschiede dich von ihr (das muss nicht real geschehen, wenn sie dich ohnehin blockt) und geh deinen Weg weiter, ohne sie. Es werden andere Frauen kommen, und wenns auch noch nicht die nächste sein sollte oder die übernächste, kann dir all das doch helfen, letztlich die Frau zu treffen, die deine Liebe erwidert und für die es sich lohnt, auch mal schwierige Zeiten in der Beziehung auszuhalten - weil ihr letztendlich beide das Leben miteinander genießt und teilen wollt.

Alles Gute für dich! :smile:
 

Benutzer151009  (42)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo Mondfinsternis und auch Jakina! Ja, ich bin sehr froh das ihr mich da jetzt ein wenig leitet. Darum hab ich mich auch extra hier registriert. Ich hätte jetzt nicht mit so einen guten Beratung gerechnet, ihr machst das wirklich gut. Ein grosses Kompliment und Dankeschön nochmal!
Ich habe ihr praktisch seit ich sie kenne versucht zu helfen wo ich nur konnte, also heisst, ich hab ihr helfen wollen als ihre Wohnung Schimmel hatte, da war sie aber noch nicht bereit mich zu sehen. Ich hab sie in hunderten Mails und Chats beraten bezüglich Therapie, hab sogar gesagt ich käme mit für die erste Stunde, extra hier aus der Schweiz. Ich wollte ihr helfen mit Wohnugssuche und Ämterbesuchen. Bisher hat sie alles abgelehnt. Sie geht zu einem Neurologen, nur ist der letzte Besuch nach eigenen Angaben schon 6 Monate her und jetzt geht sie wohl nur hin weil sie ein Schreiben für ein Amt braucht, so hab ich das verstanden. Sie hat mir von dem Arzt erzählt. Der ist einfach nur total schlecht! Sogar ihr Ex Freund hat ihr geraten sie sollen den wechseln. Sie kriegt es leider nicht hin, nicht mal mit meiner Hilfe im Hintergrund. Eigentlich bestand ein Grossteil der Bekanntschaft letztes Jahr aus meinen Hilfestellungen, unzählige extra sorgfältige liebevolle Mails hab ich formuliert, die ihr eine Stütze und Hilfe sein sollten. Von diesen Mails ist übrigens keine einzige mehr vorhanden, die hat sie allesamt gelöscht, wie auch alle Fotos und zahlreiche Videos die ich ihr geschickt habe. Etwas das auch unermesslich weh tat und immer noch tut...
Ich selber bin auch in Therapie und zwar recht intensiv. Unterdessen schon etwa 3 Jahre denk ich und ich bin froh darum, ich hab ja selbst auch einen Haufen Probleme die ich noch mit mir rumschleppe. Ich arbeite da wirklich daran. Es war jetzt auch eine Weile schön mit ihr im Vorfeld des ersten Treffens, sie hat mir ja auch gut getan und war jetzt für mich da, dass muss ich auch sagen an der Stelle. Aber diese massiven Abstürze die sie da hat, die werfen alles schöne gleich wieder über Bord und mir geht das sehr nahe immer. Ich denke, ich hänge auch aus einem niederen Selbstwertgefühl so sehr an ihr, da muss ich auch daran arbeiten. Danke für den wichtigen Hinweis....
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Oh je, ich fühle mich geschmeichelt. Vielen Dank. :ashamed: Ich helfe gerne, freut mich, wenn es dir weiter hilft. :smile:
Das pusht gleich mein nicht vorhandenes Selbstbewusstsein.

Ich weiß, wie blöd dieses Hickhack mit den Ämtern ist. Hab dazu hier auch einen Thread. :grin: Ich weiß das was ich schreibe ja auch aus eigener Erfahrung. Neurologen sind oft... naja... schlecht halt, überlastet, unempathisch, nicht als Therapeuten geeignet, aber fürs Amt eben wichtig. Das ist allerdings auch ein ganz anderes Thema als eine Therapie selbst, denn die ist wirklich in einem Fall wie ihrem unbedingt notwendig, auch wenns einem nicht gefällt. Ich habe selbst viele wirklich schlimme Dinge erlebt und bin nicht glücklich drüber, das aufarbeiten zu müssen. Mir gehts im Moment oft ziemlich schlecht deswegen, vor allem auch, weil es sehr viel Arbeit macht und wirklich schwer ist, sich mit Dingen auseinander zu setzen, von denen man wünschte, sie wären schon gelöst. Aber es ist ja unterm Strich mein Leben. :smile: Und was dabei heraus kommt, wird gut sein, also geht man diesen Weg gerne.

Dass sie dafür überhaupt kein Bewusstsein und Einsehen hat, zeigt doch nur wie uferlos die ganze Angelegenheit ist. Du musst doch furchtbar müde und ausgelaugt sein, nach allem was du in diese Frau investiert hast - und nichts davon kam zurück.
Inzwischen kann ich wohl mit guten Gewissen sagen, dass eine Trennung der richtige Weg ist für dich. Es ist einfach nur traurig wie du deine Kraft an sie verschwendest, bis du selbst völlig leer bist. Tu dir den Gefallen und hör auf damit. Sie will das doch alles gar nicht. Du bist so voller Liebe und sie tritt das alles mit Füßen. Ich finde, dass du dich unbedingt dringend von ihr distanzieren musst. Sie zieht dich nur runter und schwächt dich. Sie boykottiert deine eigene Entwicklung.

Rede doch mal in einer Therapiestunde darüber. Vielleicht bekommst du da noch mehr Unterstützung, als das hier übers Internet möglich ist. :smile:
 

Benutzer151009  (42)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ja Mondfinsternis, du hast wirklich mit allem recht! Erstens, eine Therapie ist wirklich nicht leicht, es bedeutet Arbeit, es bedeutet Konfrontation, aber wie du sagst, es geht um das eigene Leben und was sollte einem denn wichtiger sein als das im Griff zu haben. Ich glaube man hat davon nur eins und deshalb zählt jede Sekunde und je älter man wird umso kürzer werden diese Sekunden. Man kann immer eine Therapie beginnen denk ich, dafür ist es nie zu spät und auch wenn es nicht gleich passt mit der Therapeutenwahl, so ist auch das nicht gleich ein Misserfolg, es gehört zum rantasten dazu finde ich. Ich bin selbst in Therapie wegen Depressionen hauptsächlich und jetzt nach einer der schwersten Zeiten zwischen Weichnacht und Neuhjahr scheint sich doch mal was zu bewegen bei mir. Ich denke, auf ein echtes Tief folgt dann wieder unweigerlich irgendwann etwas besseres wenn man nicht gänzlich versinkt... Aber egal, das ist jetzt depressionsspezifisch...
Na weisst du, man merkt das du schon einiges mitgemacht hast und das du weisst wovon du redest. Nur solche Menschen können dann auch selbst gute Berater sein und genau das hab ich jetzt gebraucht. Wenn man dauernd so in dem ganzen drin ist muss man sich einfach mal ausklinken und auch mal was von aussen annehmen, deshalb bin ich nun froh darum :smile:
Schau, ich wünsche auch dir viel Kraft und Erfolg bei der Arbeit an deinen Problemen! Sie verschwinden eben nicht einfach und man kann sie auch nicht einfach weglächeln... Es holt einem alles ein im Leben, das ist etwas das ich gelernt habe. Es war mit meiner Freundin am Sonntag auch so schön weil das mein bisher schönster Ausbruch war, der Ausbruch den ich mir solange gewünscht hatte, nämlich mal alles hinter sich zu lassen und sich einfach treiben lassen zusammen, fest in Armen haltend, alles um sich rum vergessend. Sowas ist besser als jede Medikation, besser als jede Gesprächstherapie. Ich hab davon soviel mitnehmen können, bis an dem Tag wo sie wieder dermassen ausgetickt ist. Und umso mehr tut das dann weh, wenn es so harsch wieder vorbei ist...
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Genau, ich finde auch, dass man nur selbst ein guter Berater sein kann, wenn man das was man anderen erzählt auch mal am eigenen Leib gespürt hat. Deswegen ist meine eigene Geschichte inzwischen auch für mich gar nicht mehr so... zerstörerisch. Ich sehe die Vorteile, die das hat. Ich kann gut damit leben, dass das eben mein Weg ist und ich bin froh und stolz, dass ich anderen dadurch ein empathischer Begleiter sein kann - mir ist das nämlich auch beruflich von großem Nutzen. Und wenn ich dann später durch meine Erfahrungen und das durchlebte Leid meinen Lebensunterhalt verdienen und anderen noch helfen kann, ist das doch wunderbar. Ich bin ziemlich einverstanden mit meinem Leben heute. Fühlt sich stimmig an, wie es sich aneinander reiht und ich bin sowieso der Überzeugung, dass es keine Probleme gibt, für die die Lösung nicht bereits existiert. Also lohnt es sich zu suchen und zu vertrauen. :smile:

Bei mir hats mit der richtigen Therapeutin und Therapieform auch erst nach vielen Fehlversuchen geklappt. Ich habe sogar zwischendurch aufgegeben, das ist auch normal und menschlich. Auch bei deiner Freundin ist es okay, wenn sie noch nicht spürt, dass ihre Zeit gekommen ist. Man muss jedem das eigene Tempo erlauben. Möglicherweise wird sie spüren, dass die Zeit da ist, wenn du dich von ihr abwendest. Vielleicht braucht sie diese Trennung um die Verantwortung zu übernehmen. Vielleicht findet sie ihren Meister aber auch erst in ihrem nächsten Freund. Du hast dein Bestes getan und alles getan, was du konntest. Ich denke, du warst mehr ihr Therapeut, als ihr Geliebter - ohne dich hat sie keinen Therapeuten mehr, dann sucht sie sich vielleicht einen.

Ich befinde mich im Moment auch in einer sehr komplizierten Beziehung, die mich in jeder Hinsicht extrem fordert, aber auch fördert. Das alles ist so emotional für mich, dass ich immer mehr versuche eine Beobachterrolle einzunehmen. Ich weiß nicht, ob es für immer ist mit uns. Vielleicht auch nur eine neue Lernaufgabe. Diese Beziehung berührt heftiger als alles vorher meine alten Muster und wunden Punkte. Ich hab auch in den letzten Monaten viel gekämpft, um uns beide kompatibel zu machen. Um MICH kompatibel zu machen. Aber das ist nicht möglich. Jetzt schaue ich erstmal nur nach mir und seh mir meine Wunden an und schaue, was sich ändert, während sie heilen. Ändert sich nichts, wars nicht die große Liebe. Sondern eine Lernaufgabe mehr.
Und wenn du sowieso selbst auch Depressionen hast und solche Probleme mit deinem Selbstwertgefühl, dann hast du doch jetzt durch diese Frau schon wieder viel dazu gelernt - denn du hast erkannt, dass du mehr wert bist, also so behandelt zu werden.
Ich bin inzwischen ziemlich sicher, dass das Leben einem keine Knüppel zwischen die Beine wirft, die man wirklich nicht überwinden könnte. :smile:
 

Benutzer146682 

Meistens hier zu finden
Ich kenne Depressionen auch selbst, hab auch immer so meine Aufs und Abs. :smile: Aber ich denke mittlerweile bin ich auf einem ganz guten Weg, vom Negativen ins Positive. Depressionen leben ja davon, dass man alles negativ sieht, sich hilflos fühlt, unbedeutend, unwichtig... und so weiter...

Natürlich hilft es dann total, wenn man sich von jemand anders gehalten, angenommen und aufgefangen fühlt, aber das ist selbst für einen gesunden, stabilen Menschen auf die Dauer schwer. Bei mir hat es letztes Jahr "klick" gemacht, als ich mich mit meiner noch frischen Fernbeziehung auseinander setzte und an einen Partner geraten bin, der mit sich selbst noch einiges aufzuarbeiten hat, noch nicht ganz bereit war, sich wieder gänzlich auf eine neue Beziehung einzulassen und deutlich Freiraum eingefordert hat um nicht Gefahr zu laufen, dass er sich selbst wieder verliert.

Ich hab dann oft geklammert, geredet, seine Aufmerksamkeit unbewusst wieder auf uns gelenkt, statt mich zu entspannen und ihm mal ein paar Tage Luft zu lassen, bis er von selbst wieder auf mich zukommt. Das führte regelmäßig zu Stress. Ich wusste zwar dass ich mich zurücknehmen muss, und das ging schrittweise auch ganz gut, aber dennoch wurde der Druck letztlich so groß, für uns beide, dass ich wusste ich brauche Hilfe dabei, loszulassen und zu entspannen. Er war mir wichtig genug, mich wieder auf eine Therapie einzulassen, und währenddessen hab ich begriffen, dass ich mir erst mal genau dieselbe Wichtigkeit zugestehen muss. Um das zu schaffen musste ich mich von ihm quasi lösen, mir immer wieder einimpfen, ich komme auch ohne ihn klar, ich brauche ihn nicht um glücklich und zufrieden mit mir zu sein, um mich gut zu fühlen.

Ich glaube, genau das ist jetzt auch deine Aufgabe. Einerseits, dass du dir diesen Wert zugestehst. Du bist es nämlich wert, geliebt zu werden. Du bist es vor allem wert, dich selbst zu lieben. Du brauchst niemand anders, um glücklich zu sein - es ist natürlich das I-Tüpfelchen auf dem Glück, wenn du dann doch jemanden findest, der deine Liebe erwidert. Aber in erster Linie ist es wichtig, dass du dich selbst annehmen und lieben kannst.

Andererseits dass du lernst, alle Emotionen, die dich mit er Dame verbinden, loszulassen. Dazu gehört deine Liebe, dazu gehört aber auch Groll, Wut, Scham, alles was du an negativen Gefühlen gegen sie richten könntest. All das ist solange okay, wie es dir hilft, dich zu lösen, aber bedenke dass es auch dazu verführen kann, weiter an einem Menschen festzuhalten, der dir nicht gut tut.Und zudem neigt man in einer Depression auch dazu, all diese Gefühle gleichzeitig gegen sich selbst zu richten.

Wie Mondfinsternis schreibt... für jeden gibt es den richtigen Zeitpunkt, etwas anzugehen. Sie ist vermutlich noch nicht so weit. Vielleicht schafft sie es noch, vielleicht auch nicht. Aber das soll nicht mehr deine Sorge sein, es ist vielmehr deine, dich um dich selbst zu kümmern. :smile: Und irgendwann wirst du dann auch angekommen sein, in einer Beziehung, die im Fluss ist, in der du mal halten und mal gehalten werden kannst. Die dich herausfordert an dir zu arbeiten, im guten Sinne, weil dich das Miteinander leben weiterbringt. Und die sich insgesamt stimmig und gut für dich anfühlt, weil all das mit einer Leichtigkeit geschieht, die du dir kaum vorstellen konntest - oder eher, einer Selbstverständlichkeit, die von beiden Seiten ausgeht. Denn auch der Partner ist nicht perfekt und auch er oder sie ist sich dessen bewusst. Man arbeitet zusammen auf etwas hin - es gibt kein so großes Ungleichgewicht bezogen auf den Wunsch nach Nähe, nach Kontakt mit dem anderen, wie du es oben beschrieben hast. Gib dich nicht mit so wenig zufrieden. Da geht mehr, und du bist auch wesentlich mehr wert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer151009  (42)

Sorgt für Gesprächsstoff
Mondfinsternis Mondfinsternis . Ja das ist sehr schön was du in deinem ersten Absatz schreibst. Ich freu mich das du dich nun wohl fühlst in deinem Leben. Was auch immer dein Job ist, den du machst, ich bin mir sicher du bist richtig gut darin. Mir hast du hier wirklich auch geholfen. Mein Kopf ist sozusagen etwas gerade gerückt. Ich bin mir aber nicht sicher ob es für jedes Problem auch eine Lösung gibt, das ist wohl eine Frage der Perspektive, was man nun als Lösung ansieht und was nicht. Für mich und meine Beziehung gibt es wohl auch eine Lösung, wobei die wohl heissen wird in Richtung Trennung zu gehen. Eine Lösung kann also positiv oder negativ sein und sie kann sich auch noch wandeln im Laufe der Zeit. Was jetzt als negativ erscheint ist vielleicht plötzlich positiv! Also in dem Sinne hast du ja recht wenn du sagst, es gibt für alles eine Lösung, ja jetzt versteh ich es...
Ja du hast auch damit recht, bisher war ich wirklich mehr Therapeut als Geliebter. Mir hat das ja auch nichts ausgemacht bisweilen. Manchmal, wenn dann wieder so eine Attacke kommt, ist das für mich aber dann ein so harter Rückschlag, dann tut es sehr weh.
Was du im letzten Absatz schreibst trifft ja genau auf mich zu und diesen weisen Rat finde ich so gut, das hab ich mir grad abfotografiert! Das werd ich mir sehr zu Herzen nehmen!! Danke!
Jakina Jakina . Auch dein Rat hier ist wirklich gut, du hast recht! Ich muss wieder lernen selbst glücklich zu werden. Ich habe mich wirklich viel zu sehr auf meine Freundin fixiert, alles andere drumrum ging verloren, das ist nicht gut. Ich bin eigentlich seit meiner frühen Jugendzeit dabei mich versuchen anzunehmen, das ist ein sehr komplexes Thema bei mir, aber ich habe da in letzter Zeit auch Fortschritte gemacht. Es ist sehr wichtig um überhaupt liebesfähig zu sein. Meine Emotionen bezüglich der Dame sind nach so einer Sache naturgemäss wieder etwas verhaltender im Moment. Sie hat wirklich sehr gewütet und nichts stehen lassen, wie ein Bagger auf einem Blumenfeld. Sehr traurig ist das :-(
Ja ich weiss was du meinst, nach dieser Leichtigkeit, nach dieser Symbiose sehne ich mich ja auch. Ich gebe wirklich sehr gerne, manchmal zuviel, bis zur Selbstaufgabe, das ist nicht gut. Es ist einfach die starke Sehnsucht nach Liebe. Liebe ist etwas dass deine Atome Tango tanzen lassen kann, ich hab das nicht zuletzt am Sonntag seit langem wieder mal spüren dürfen. Auch wenn man irgendwie fühlt, diese Person tut einem nicht (nur) gut, man hat doch auch schon viel "investiert" und man will es nicht einfach so aufgeben. Auch kann ich persönlich nur sehr schwer loslassen. Die Vergänglichkeit der Dinge ist was, das einem Menschen wie mir sehr zu schaffen macht. ich halte immer bis zum letzten an was fest und auch wenn es vorbei ist, bin ich immer noch irgendwie daran beteiligt, alles andere ist so endgültig und unwiederbringlich.... Danke auch dir für deinen Rat!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren