Glaubt ihr, dass Menschen sich ändern können?

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Glaubt ihr daran, dass Menschen sich ändern können?
Ich hab Monatelang einem Mann hinterhergegangen, der noch halb in der 8-jährigen Beziehung zu seiner Ex steckte und mich immer wieder verletzt hat (auch wissentlich) und irgendwie ein ganzes Jahr lang nicht zu mir stehen konnte. Mal war er verliebt in mich, dann war ihm das wieder alles zu viel und ich war ihm egal, er war nicht für mich da, hat gemacht, was er wollte, obwohl er wusste, dass ich ihn liebe, hat mich belogen, usw.
Irgendwann habe ich dann endgültig Schluss gemacht, das war im Sommer. Ich hatte einfach nichts mehr zu sagen und mir wurde klar, dass es keinen Sinn macht und er sich niemals ändern würde und er mich einfach nicht liebt. Dachte ich.
Wir hatten ein paar Wochen keinen Kontakt, ich hab schon innerlich fast damit abgeschlossen, mir gings gut. Bis er mir einen Brief schrieb. Einen wunderschönen Brief, in dem er Dinge sagte, die er all die Monate nicht gesagt hatte und der mich traurig machte...Wir trafen uns und seitdem ist alles anders. Ich war natürlich skeptisch und dann auch erst mal im Urlaub, aber danach war er total verändert. Auf einmal wollte er mit mir zusammen sein, wollte mich immer sehen, war für mich da, hat alles für mich getan...und tut es immer noch. Er steht vor allen Leuten zu mir, bezieht mich schon zu einem beachtlichen Teil in sein Leben mit ein, macht mir ständig Überraschungen, will mich jeden Tag sehen und sagt mir sogar, dass er mich liebt und dass er unglaublich glücklich mit mir ist.

Ich hätte nie geglaubt, dass sowas möglich ist und ehrlich gesagt warte ich bloß auf den Tag, wo er wieder so wird wie früher...aber ich warte schon seit über 2 Monaten und, im Gegenteil, er macht immer mehr für mich und es wird immer enger zwischen uns...wir sehen uns jeden Tag und meine negativen Erwartungen bestätigen sich einfach nie. Er tut so viele Kleinigkeiten für mich, die mir zeigen, dass er mich wirklich zu lieben scheint. Und so eine enge Beziehung hatte ich, wenn überhaupt, das letzte mal vor 6 Jahren. Wobei ich sagen muss, dass es mir manchmal schon zu eng und zu ernst wird...und je näher wir uns sind, desto mehr Angst habe ich, dass alles plötzlich zuende sein könnte :frown:
Ich glaube ihm 100 prozentig, dass er mich liebt, aber ich habe oft Angst, dass er fremdgeht oder mich verlässt :geknickt: Einfach, weil er mir so viel gibt, dass ich das Gefühl habe, ihm niemals so viel zurückgeben zu können. Kennt das jemand? Und glaubt ihr, dass er sich wirklich geändert hat?
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich glaube definitiv, dass Menschen sich ändern können. Genauso gut glaub ich aber, dass es einfach einen Punkt gibt, an dem es zu spät ist.
Also selbst wenn wie in deinem Fall der Kerl sich geändert hat, das hieße für mich noch lange nicht, dass ich ihn zurück nehmen würde.

Ich hab gelernt, vorwärts zu leben. Nicht rückwärts. WEnn er sich geändert hat, schön. Aber mich geht das nichts mehr an.
Du warst doch wochenlang damit beschäftigt, die Scherben eurer Beziehung zusammen zu kehren. Mich würde da derart "traumatisieren", das ich einfach aus Prinzip nichts mehr von Änderungen und neuer Mensch und so weiter wissen wollen würde. Ich wäre dermaßen zu, dass ich diesen Menschen nie mehr so nah an mich heran lassen würde.

Du hast deine Entscheidung doch längst getroffen. Sei ehrlich! Du willst ihn zurück und du nimmst ihn auch zurück.
Es ist deine Entscheidung, aber sei dir darüber im klaren, dass es jetzt deine Schuld ist, wenn du wieder auf die Nase fällst.
Beim ersten Mal war er schuld. Beim zweiten Mal bist es du!

Ich wünsch dir alles Gute!
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Glaubt ihr daran, dass Menschen sich ändern können?

Jein.
Ich glaube, dass Menschen selbst an Details ihrer Persönlichkeit feilen können.
Ich glaube dass Menschen durch andere oder durch einschneidende Ereignisse verändert werden können, selbst im Kern ihres Wesens.
Ich glaube aber nicht, dass Menschen ihre eigenen Grundfesten hin- und herrühren können.

---

Was Deinen konkreten Fall angeht: Ich wäre wohl zu verletzt um es nochmal mit ihm zu versuchen. Ich kann mich da nur krava anschließen.
 

Benutzer90253 

Öfters im Forum
Ja, Menschen können sich ändern, aber nur wenn sie es selbst wollen und an sich arbeiten.

Was speziell deine Geschichte betrifft: nicht er hat sich hier vordergründig geändert, sondern du dich.

Du hast nämlich aufgehört, ihm hinterher zu laufen, dir alles gefallen zu lassen und liebloses/respektloses Verhalten zu dulden. Du hast endlich zu dir, zu deiner Würde zurückgefunden, erkannt, dass das Ganze dir nicht gut tut und die Konsequenzen gezogen. Dabei hast du dich ziemlich schnell mit deiner neuen unabhängigen Situation angefreundet, dich mit dir selbst wohl gefühlt – eben ohne einen on-off-Partner, der dich nicht zu schätzen weiß. Das ist, was diesen Sinneswandel bei ihm hervorgerufen hat. Dadurch, dass du wieder auf dich geachtet hast und wieder dich selbst in den Mittelpunkt deines eigenen Lebens gesetzt hast, hat er angefangen Respekt dir gegenüber zu empfinden, durch deinen (unerwarteten) konsequenten Rückzug, hat er Sehnsucht nach dir verspürt und erkannt wie wichtig du ihm wirklich bist.

Jetzt ist es natürlich ganz wichtig, dass du diesen selbstbewussten Kurs beibehältst. Lass nicht mehr zu, dass alles sich nur um ihn dreht und du selber dabei auf der Strecke bleibst. Lass nicht mehr so viel wie früher durchgehen – Verletzungen, Lieblosigkeit, Verleugnung eurer Verbindung. Ich rate dir auch dazu, die Treffen etwas zu reduzieren. Jeden Tag miteinander verbringen ist zu viel des Guten für den Anfang und kann erdrücken. Damit vernachlässigst du zwangsläufig deine anderen Freunde und Kontakte, womit du Gefahr läufst, wieder in die Abhängigkeit hineinzurutschen. Nimm dir lieber Zeit auch andere Freundschaften zu pflegen und deinen Hobbies nachzugehen. Damit signalisierst du ihm auch weiterhin deine Unabhängigkeit, die dich für ihn attraktiv gemacht hat.

Und noch eine ganz wichtige Frage – hat er inzwischen seine 8-jährige Beziehung endgültig beendet?
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Ja, Menschen können sich ändern. Aber der Mensch legt sich nicht abends ins Bett und wacht als ein anderer Mensch am Morgen wieder auf. Mit den Fingern schnippen und sich sagen: ach, ich bin jetzt anders, funktioniert nicht. Sich charakterlich wirklich zu ändern, dauert Jahre und ist mit harter Arbeit verbunden.

Er ist jetzt zwar "anders" zu dir, aber er ist kein anderer Mensch. Er hat vermutlich einfach einen Plan.

Ob es jetzt sein Plan ist, sich zu ändern oder einfach wieder bei dir zu landen, weil er deine Aufmerksamkeit braucht, kann dir keiner sagen.

Ansonsten frage ich mich, warum er sich überhaupt verändern sollte? Damit er zu dir passt?

Angenommen, er will sich verändern (wobei ich mich noch immer frage, was da zu ändern sein soll?), damit es mit dir läuft. Dann ist der gute Vorsatz bereits zum Scheitern verurteilt, bevor es überhaupt los ging, denn sich für andere ändern funktioniert niemals. Wenn sich ein Mensch ändert, dann nur für sich selbst.

Ich würde dir daher zur Vorsicht raten und dich jetzt nicht von Gefühlen übermannen zu lassen, die er scheinbar gezielt schürt. Die ganze Sache hört sich für mich sehr brenzlig an.
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Und noch eine ganz wichtige Frage – hat er inzwischen seine 8-jährige Beziehung endgültig beendet?
Ja, die hat er schon im Frühjahr beendet und ist auch ausgezogen. Seine Ex weiß auch von mir.
Fuchs schrieb:
Ansonsten frage ich mich, warum er sich überhaupt verändern sollte? Damit er zu dir passt?
Warum er sich ändern sollte? Vielleicht, weil er gemerkt hat, dass andere Menschen (in dem Fall ich) auch Gefühle haben und man mit ihnen respektvoll umgehen sollte. Dass er 8 Jahre mit einer Frau zusammen war, zeigt ja eigentlich schon, dass er eigentlich ein Beziehungsmensch sein kann. Vielleicht hat er sich auch für mich und dafür entschieden, zu seinen Gefühlen zu stehen. Das meinte ich mit ändern. Grundlegende Charakterzüge waren eher nicht gemeint.

krava schrieb:
Ich glaube definitiv, dass Menschen sich ändern können. Genauso gut glaub ich aber, dass es einfach einen Punkt gibt, an dem es zu spät ist.
Darüber hatte ich auch nachgedacht, aber ich komme zu keinem Schluss, ob es nun zu spät ist, oder nicht. Und klar kann man wieder auf die Nase fallen, davor hab ich auch Angst...aber ich frage mich, ob die Gefahr nicht bei jedem Menschen genauso besteht?
 

Benutzer93686  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe sicherlich nicht die Erfahrung wie ihr in diesen Dingen, aber wenn ich den Eröffnungsbeitrag lese, dann ist es natürlich schon ein wenig unglaubwürdig, dass nun wirklich alles anders ist. Aber auf der anderen Seite kann ich mir schon vorstellen, dass ein paar Wochen gereicht haben können um wirklich zu erkennen, was er an dir hat,sodass er dir jetzt auch den Respekt entgegenbringt, den du verdienst.

Also ich an deiner Stelle würde da versuchen nicht weiter drüber nachzudenken. Die Entscheidung, ob du dich wieder auf ihn einläßt oder nicht, die hättest du früher treffen müssen und so wie es jetzt läuft, wirst du ihn wohl kaum verlassen oder ? Von daher, sich jetzt noch Gedanken da drüber machen .. ich weiß, das Kopfkino ne :zwinker:




Darüber hatte ich auch nachgedacht, aber ich komme zu keinem Schluss, ob es nun zu spät ist, oder nicht. Und klar kann man wieder auf die Nase fallen, davor hab ich auch Angst...aber ich frage mich, ob die Gefahr nicht bei jedem Menschen genauso besteht?

Besteht die Gefahr nicht immer irgendwie ? Wer kann denn in unserem Alter ( oder allg ) schon 100%tig davon ausgehen, dass er mit seinem aktuellen Partner für immer zusammen bleibt ?
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Und klar kann man wieder auf die Nase fallen, davor hab ich auch Angst...aber ich frage mich, ob die Gefahr nicht bei jedem Menschen genauso besteht?

Ja natürlich besteht die Gefahr, nur wie ich schon geschrieben hab: Wenn dir das zum ersten Mal passiert, dann ist er schuld. Beim zweiten Mal bist es du. Das ist der Unterschied.
 

Benutzer37399 

Benutzer gesperrt
Jenn dir das zum ersten Mal passiert, dann ist er schuld. Beim zweiten Mal bist es du. Das ist der Unterschied.
Über diesen Satz habe ich heute eine ganze Weile nachgedacht. Du hast mein Leben damit ein Stück lebenswerter gemacht. Danke.

Ja, Menschen können sich ändern. Nicht von heute auf morgen, aber sie können es. Nur Frage ich mich, ob da wirklich noch genug Vertrauen vorhanden sein kann. Du hinterfragst sein Verhalten durch dein Warten auf "wird er wieder so sein wie vorher?". Hat er sich denn wirklich geändert (aus freien Stücken) oder nur, weil er langsam seine Felle davon schwimmen sieht?
Ich wäre an deiner Stelle sehr vorsichtig und auch misstrauisch.
 

Benutzer93686  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Wenn dir das zum ersten Mal passiert, dann ist er schuld. Beim zweiten Mal bist es du. Das ist der Unterschied.

Ja der Satz hat schon was Wahres.

Aber was ich persönlich krass finde, ist das manche hier wohl auch nach diesem Satz leben, wenn beim ersten Mal und beim zweiten mal es unterschiedliche Personen sind.

Finde ich schon doll, wie man all den anderen die gewisse chance nicht mehr geben möchte, weil man einmal enttäuscht wurde. Ich wurde auch schon 2 mal in ähnlicher Art und Weise enttäuscht aber ich bin der Meinung, dass jeder seine Chance verdient hat und man heutzutage vielleicht auch ein wenig mal riskieren muss um wirklich zu gewinnen.


Nochmal was ich schon sagte, nur nochmal deutlicher vielleicht.

Ich finde du solltest für dich überlegen ob du es beenden würdest, wenn es so weiter laufen würde wie bisher. Wenn er dich weiterhin so gut behandeln würde wie in letzter Zeit. Weil wenn du diese Frage für dich mit einem Nein beantwortest, ist es meiner Meinung nach fehl am Platze sich da noch weiter den Kopf drüber zu zerbrechen bzw. sich deswegen verrückt zu machen.

Ich drück dir die Daumen und wünsche dir das beste, dass alles so bleibt wie du dir das vorstellst:zwinker:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Aber was ich persönlich krass finde, ist das manche hier wohl auch nach diesem Satz leben, wenn beim ersten Mal und beim zweiten mal es unterschiedliche Personen sind.

Ich muss noch ergänzen, dass es dabei natürlich die gleiche Person sein muss! Ich dachte, das wäre klar, aber sicherheitshalber erwähne ich es noch mal.

Es ist natürlich fatal, wenn man nach einer Enttäuschung das Misstrauen auf alle anderen Menschen projeziert. In gewisser Weise natürlich nachvollziehbar, zumindest in Teilen, aber eine Enttäuschung darf in einer neuen Beziehung nie ein Grund für Kontrollsucht o.ä. sein.
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
krava schrieb:
Wenn dir das zum ersten Mal passiert, dann ist er schuld. Beim zweiten Mal bist es du. Das ist der Unterschied.
Also ich hab länger über den Spruch nachgedacht, aber ich kann mich damit irgendwie nicht so ganz identifizieren. Wieso bin ich denn Schuld, wenn er mich ein zweites Mal schlecht behandelt? Ich gebe ihm ja die Chance dafür, um zu zeigen, dass er anders ist und ich finde, die hat er verdient, weil ich persönlich sie mir auch gewünscht hätte. Vertrittst du die Ansicht, dass Menschen, die einmal Fehler gemacht haben, diese wieder tun und man deswegen selber Schuld ist, wenn man wieder anfängt, ihnen zu vertrauen? Klar birgt es ne gewisse Gefahr, aber ich hab erlebt, dass selbst Leute, die Monate lang total perfekt waren, plötzlich zum absoluten Arsch mutieren können und da könnte man ja auch sagen, man war selber Schuld, weil man überhaupt einem Menschen vertraut hat...
Ich weiß zwar, was du meinst, aber letztendlich finde ich es eher eine große Geste, einem Menschen eine 2. Chance zu geben als eine absolute Dummheit...das würde ich vielleicht sagen, wenn wir schon 10 Mal an diesem Punkt gestanden hätten und immer wieder derselbe Mist passiert wär...Aber seit fast 3 Monaten passiert eben gar nichts und irgendwann muss man ja dann anfangen, wieder zu vertrauen und seinen Berg an Missetaten hinter sich zu lassen, sonst herrscht kein Gleichgewicht in der Beziehung und dein Spruch würde für immer gelten...
Leider leichter gesagt, als getan :smile:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Also ich hab länger über den Spruch nachgedacht, aber ich kann mich damit irgendwie nicht so ganz identifizieren. Wieso bin ich denn Schuld, wenn er mich ein zweites Mal schlecht behandelt? Ich gebe ihm ja die Chance dafür, um zu zeigen, dass er anders ist und ich finde, die hat er verdient, weil ich persönlich sie mir auch gewünscht hätte.
Eben deshalb, weil du ihm die zweite Chance gibst. Obwohl er dich ja schon mal verletzt hat; du also sozusagen weißt, dass er dazu in der Lage ist, dich zu verletzten.
Du übernimmst dann die Verantwortung, indem du ihn die zweite Chance gibst.
Vertrittst du die Ansicht, dass Menschen, die einmal Fehler gemacht haben, diese wieder tun und man deswegen selber Schuld ist, wenn man wieder anfängt, ihnen zu vertrauen?
Man ist zumindest mitschuldig. Nicht jeder Mensch macht den gleichen Fehler zweimal! Natürlich nicht!
Aber "Wiederholungstäter" gibts genug.
Klar birgt es ne gewisse Gefahr, aber ich hab erlebt, dass selbst Leute, die Monate lang total perfekt waren, plötzlich zum absoluten Arsch mutieren können und da könnte man ja auch sagen, man war selber Schuld, weil man überhaupt einem Menschen vertraut hat...
Wenn ein Mensch, aber monatelang absolut perfekt war und dich noch nie verletzt hat dann hast du keinen Grund, misstrauisch zu sein und bist sozusagen ahnungslos.

Ich weiß zwar, was du meinst, aber letztendlich finde ich es eher eine große Geste, einem Menschen eine 2. Chance zu geben als eine absolute Dummheit...
Dass es Dummheit ist, hab ich auch nie behauptet. Ich hab meinem Freund auch schon eine zweite, sogar eine dritte Chance gegeben, aber immer mit der Verantwortung, dass ich schuld bin, wenn er mich noch mal enttäuscht. Und es fällt einem dann mitunter schwerer, sich das selbst zu verzeihen als ihm.

Auch wenn jeder eine zweite Chance verdient hat, bin ich gefühlsmäßig nicht zwangsläufig bei jedem Menschen in der Lage, ihm diese zweite Chance zu geben.
Mit einem Vergewaltiger würde ich auch keine Beziehung haben wollen, nur weil er sich ja (vielleicht) geändert hat. Das könnte ich schlicht und einfach nicht! Es gibt Dinge, über die kann man auch nach 3 Monaten (noch) nicht hinweg sehen. Zumindest nicht jeder.

Aber jeder muss diese Entscheidung für sich treffen und eben dann auch die Verantwortung für das übernehmen, was kommt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren