Glücklich - Zukunftspläne?

Benutzer54698 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo ihr da draußen,

naja die meisten berichten in dieser Rubrik vermutlich von ihren Problemen.. aaaaber in meiner Beziehung ist alles perfekt :smile:.

Trotzdem wollte ich euch mal um Rat fragen.

Ich bin sehr glücklich mti meinem Freund. Wir sind seit mehr als 2 Jahren zusammen und ja.. es ist wunderschön. Sehr harmonisch und einfach prima :smile:.

Allerdings mach ich mir auch Gedanken wie es in der Zukunft aussehen wird. Nächstes Jahr werde ich für 5 Monate nach Spanien gehen um mein Auslandssemester dort zu verbringen. Danach das Jahr werde ich für 1 Jahr nach Amerika gehen (für ein Praktikum).

Kann man irgendwie dem vorbeugen, dass die Zeit so gut wie möglich für beide zu überstehen ist? Was würdet ihr sagen?


Meine Frage hört sich jetzt irgendwie blöde an.. Ich hoffe ihr wisst was ich meine.


Liebe Grüße und einen schönen Abend :smile:
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
Bei mir bist du da an der richtigen Adresse, wir sind auch sehr glücklich, aber bei den vielen Problemen hier will man das Leuten ja nicht ständig unter die Nase reiben :zwinker:


Ich glaube nicht, dass man das planen kann. Entweder es geht gut, oder eben nicht. Was hat denn dein Freund für Pläne? Geht er auch ins Ausland, bleibt er zuhause? Führt ihr aktuell eh schon eine Fernbeziehung (du studierst doch in Maastricht, gell?) oder wohnt ihr zusammen/nah beieinander?

Wir sind auch bald seit zwei Jahren zusammen und sehr glücklich. Aktuell sind wir beide im Auslandssemester, auch beide im gleichen Land, allerdings zwei Zeitzonen voneinander entfernt. Wir haben uns bewusst dazu entschieden, ins gleiche Land zu gehen, damit wir uns in der Zwischenzeit sehen können, allerdings hätten wir uns jetzt auch nicht getrennt wenn das nicht geklappt hätte - es sind ja nur ein paar Monate.
Den einen machen diese Monate kaputt, den anderen stärken sie. Das kannst du aber vorher nicht wissen, egal wie gut man es plant.

Ihr solltet euch mal darüber unterhalten, wie ihr denn eure gemeinsame Zukunft seht. Wie lange werdet ihr noch in der Ausbildung sein? Wollt ihr in näherer Zukunft zusammen ziehen, falls ihr noch nicht zusammen lebt? Macht ihr schon Pläne für Kinder und so weiter, die 'fernere' Zukunft?

Ich persoenlich könnte mir nicht vorstellen, noch ein ganzes Jahr irgendwo alleine hinzugehen. Wir sind an einem Punkt in der Beziehung und im Leben angelangt an dem wir die Zukunft nunmal gemeinsam bestreiten wollen. Allerdings haben wir auch beide schon genug Auslandserfahrung gesammelt und sind am Ende unseres Masterstudiums, bei mir kommt zwar nun noch die Promotion oben drauf während er schon ins Berufsleben starten wird aber in seinem zukünftigen Job wird er sehr flexibel sein was den Wohnort angeht und will sich da nach mir und meinen Plänen richten. In den nächsten Jahren wird die Zeit reif sein für ein Kind, wir könnten in 3-5 Jahren in eins der vorhandenen Häuser ziehen und die Familie starten.
Soll heissen, wenn ich für die Promotion in den USA bliebe, würde er mitkommen.

Ja, über solche Dinge sprechen wir uns wir sind und einig, dass wir Kinder haben wollen und dass uns das, was wir haben, sehr wichtig ist. Natürlich weiss niemand, was noch kommt, aber ich finde es wichtig, dass man solche Pläne miteinander macht.

Anscheinend siehst du in deiner Zukunft aber vorrangig Dinge, die für dein Weiterkommen wichtig sind. Das ist in dem Alter auch völlig verständlich und wichtig. Wenn dein Freund diese Priorität teilt, habt ihr kein Problem.
 

Benutzer18265  (33)

Meistens hier zu finden
Ich frage mich schon, ob du wirklich so glücklich bist, wenn du die nächsten 1 1/2 Jahre ohne deinen Freund planst. Ich würde das jedenfalls nicht wollen und wäre es umgekehrt der Fall, dass mein Freund so lange wegginge und ich nicht mit könnte, wäre das für mich das Ende der Beziehung, da ich eine Beziehung LEBEN will und das ist nicht der Fall wenn man sich nur via Skype sieht.
 

Benutzer109809 

Meistens hier zu finden
Ich frage mich schon, ob du wirklich so glücklich bist, wenn du die nächsten 1 1/2 Jahre ohne deinen Freund planst. Ich würde das jedenfalls nicht wollen und wäre es umgekehrt der Fall, dass mein Freund so lange wegginge und ich nicht mit könnte, wäre das für mich das Ende der Beziehung, da ich eine Beziehung LEBEN will und das ist nicht der Fall wenn man sich nur via Skype sieht.

Ich finde nicht, dass sie ohne ihren Freund plant. Sie macht sich ja im Gegenteil Gedanken, wie man die Zeit gut überbrücken kann. Gerade in der heutigen beruflichen Situation ist es eben nicht immer möglich am gleichen Ort zu sein. Natürlich ist es schade, wenn es für so eine lange Zeit ist, aber manchmal geht es halt nicht anders. Es gibt so viele langjährige Fernbeziehungen, die auch funktionieren und mit der alle Beteiligten glücklich sind. Für die TS und ihren Freund ist es ja offensichtlich in Ordnung so und vermutlich auch abgesprochen.

Außerdem kann die Beziehung genauso scheitern, wenn man immer zusammen lebt. Sie würde sich dann aber ärgern, wenn sie sich dafür beruflich etwas verbaut hätte. Ich finde gerade in jungen Jahren muss man an beides denken und Beziehungen sind oft nicht fürs ganze Leben.

Ich denke so etwas kann eine Beziehung auch stärken und einen mehr zusammenbringen. Ich finde es auch wichtig, dass mein Partner mich beruflich unterstützt und da hinter mir steht.

@TS: Ich hatte zwar nur eine kurze Fernbeziehung und eine zeitweilige Wochenendbeziehung - weswegen ich bei so einem langen Zeitraum nicht so ganz mitreden kann- , aber ich denke, dass es helfen kann, wenn man schon feste Besuchstermine plant auf die man sich freuen kann. Oder wenn möglich Termine fürs Skypen ausmacht etc. Sonst läuft man nämlich tatsächlich Gefahr irgendwann aneinander vorbei zu leben.
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Ich frage mich schon, ob du wirklich so glücklich bist, wenn du die nächsten 1 1/2 Jahre ohne deinen Freund planst. Ich würde das jedenfalls nicht wollen und wäre es umgekehrt der Fall, dass mein Freund so lange wegginge und ich nicht mit könnte, wäre das für mich das Ende der Beziehung, da ich eine Beziehung LEBEN will und das ist nicht der Fall wenn man sich nur via Skype sieht.
Du würdest also auf berufliches Weiterkommen, Erhöhung der Karrierechancen und sogar auf einen eventuell sehr interessanten Job verzichten, nur um nicht für einen überschaubaren Zeitraum von Deinem Freund räumlich getrennt zu sein?
Und das gleichzeitig auch von Deinem Freund verlangen?

Ok, ist Deine Sache. Verständnis habe ich dafür nicht so wahnsinnig viel. Gerade mit 21 Jahren führt man in den seltensten Fällen die Beziehung, die für den Rest des Lebens hält. Allerdings stellt man genau in dem Alter die Weichen, die einem für den Rest des Lebens den beruflichen Weg vorgeben.

Mark11
 

Benutzer18265  (33)

Meistens hier zu finden
Jetzt tut mal nicht so. Ich schätze nicht, dass es beruflich für einen Studenten entscheidend ist (i.d.R.) ob man nun mal im Ausland war oder nicht. Ich kenne viele, die ein Auslandssemester und ähnliches unternommen haben und es war in allen Fällen aus rein persönlichem Interesse- also just for fun und sicher nicht, weil man sich ohne diese Auslandszeit irgendetwas verbaut hätte. Und alle waren zu dem Zeitpunkt entweder Single oder haben sich deshalb getrennt oder der Partner hat in der Zeit auch sein Auslandssemester verbracht.

Und das kann jeder so Handhaben wie er möchte. Wenn jemand diese Erfahrung gerne machen möchte, soll er doch. Aber eine WIRKLICH glückliche Beziehung, in der man sich vorstellen kann zu heiraten usw. würde ich nicht für eine nicht zwingend notwendige Auslandsaktion über einen so langen Zeitraum aufs Spiel setzen.

Man muss sich halt überlegen was man will. Will man die Erfahrung gerne machen, muss man sich halt im Klaren sein, dass 1 1/2 Jahre eine lange Zeit sind, in der sich viel verändern kann. 1 1/2 Jahre nicht persönlich sehen,kein Zusammensein, keine gemeinsame Zeit, keine Küsse, kein Sex, keinerlei Zärtlichkeiten und gleichzeitig "darf" man sich nicht anderweitig interessieren, da man ja treu ist? Also ich sage mir da ENTWEDER Ausland und sich trennen (mit Option es wieder zu versuchen nach der Zeit, falls die Gefühle dann noch da sind) ODER da bleiben und seine Beziehung leben.
Das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Wenn es nur die 5 Monate wären, wäre es nochmal was anderes.
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Wie ich schon sagte, es ist Deine Meinung und völlig OK.

Jetzt tut mal nicht so. Ich schätze nicht, dass es beruflich für einen Studenten entscheidend ist (i.d.R.) ob man nun mal im Ausland war oder nicht.
Entscheidend vielleicht nicht, aber es wird in Bewerbungen (zurecht, wie ich finde), gerne gesehen. Und es könnte das entscheidende Zünglein an der Waage sein, ob man den Traum-Job bekommt oder eben nur einen ganz-OK-Job.

Ich kenne viele, die ein Auslandssemester und ähnliches unternommen haben und es war in allen Fällen aus rein persönlichem Interesse- also just for fun und sicher nicht, weil man sich ohne diese Auslandszeit irgendetwas verbaut hätte.
Das finde ich in dieser Verallgemeinerung reichlich anmaßend. Und selbst wenn es so wäre, dann war es betimmt eine Zeit, die den Horizont der Leute erweitern konnte und das ist ebenfalls sehr wertvoll für das weitere Leben.

Und alle waren zu dem Zeitpunkt entweder Single oder haben sich deshalb getrennt oder der Partner hat in der Zeit auch sein Auslandssemester verbracht.
Ok, Deine Erfahrung. Aber wenn Du 'mal bißchen hier im Forum 'rumliest, wirst Du erkennen, daß es auch völlig anders geht.

Aber eine WIRKLICH glückliche Beziehung, in der man sich vorstellen kann zu heiraten usw. würde ich nicht für eine nicht zwingend notwendige Auslandsaktion über einen so langen Zeitraum aufs Spiel setzen.
Wie kommst Du darauf? Wieso setzt man seine Beziehung aufs Spiel? Jetzt werde ich 'mal plakativ: eine Beziehung, die 1,5 Jahre räumliche Trennung nicht aushält, wäre es eh nicht wert gewesen, deswegen auf viele neue berufliche und private Erfahrungen zu verzichten.

Man muss sich halt überlegen was man will. Will man die Erfahrung gerne machen, muss man sich halt im Klaren sein, dass 1 1/2 Jahre eine lange Zeit sind, in der sich viel verändern kann. 1 1/2 Jahre nicht persönlich sehen,kein Zusammensein, keine gemeinsame Zeit, keine Küsse, kein Sex, keinerlei Zärtlichkeiten und gleichzeitig "darf" man sich nicht anderweitig interessieren, da man ja treu ist?
Also im Umkehrschluss: wenn man mehr als 5 Monate räumlich getrennt ist, wird man unweigerlich fremdgehen?

Daß man sich in 1.5 Jahren weiter entwickelt ist klar, kein Widerspruch. Daß es schwerer für den Partner ist, sich darauf einzustellen, wenn man sich nicht oft sieht, ist auch klar. Aber auch daran kann man arbeiten, wie viele positive Beispiele z.B. hier im Forum zeigen.

Mark11
 

Benutzer109809 

Meistens hier zu finden
1 1/2 Jahre nicht persönlich sehen,kein Zusammensein, keine gemeinsame Zeit, keine Küsse, kein Sex, keinerlei Zärtlichkeiten und gleichzeitig "darf" man sich nicht anderweitig interessieren, da man ja treu ist? Also ich sage mir da ENTWEDER Ausland und sich trennen (mit Option es wieder zu versuchen nach der Zeit, falls die Gefühle dann noch da sind) ODER da bleiben und seine Beziehung leben.
Das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Wo steht denn, dass sie sich in der Zeit überhaupt nicht sehen können?

Ganz ehrlich, ich finde man kann eine Beziehung auch über Entfernung leben. Da freut man sich auf die gemeinsame Zeit ganz besonders. Natürlich ist es nicht so viel körperliche Nähe, aber man kann doch trotzdem am Leben des anderen teilhaben. Ich finde es von dir einfach sehr stark verallgemeinert, dass man sich automatisch gegen die Beziehung entscheidet, wenn man eine längere Auslandserfahrung machen will. Was ist denn wenn man später ein Jobangebot im Ausland erhält und der Partner nicht sofort mitziehen kann?

Zumal die TS nicht nur von einem Auslandssemester spricht sondern von einem einjährigen Praktikum. Ich denke schon, dass sowas beruflich sehr weiterhelfen kann.

Ich verstehe deine Ansicht schon, ich würde auch lieber in der Nähe von meinem Freund sein, wenn es möglich ist, wie auch wohl die meisten Menschen. Ich finde es nur vermessen, der TS eine nicht glückliche Beziehung zu bescheinigen, nur weil sie eine absehbare Zeit im Ausland verbringen will.
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Wenn man sich die Diskussionen in vielen Foren und auch die Artikel in vielen Studi-Magazinen anschaut, wird schnell klar, dass es seit einiger Zeit einen ziemlichen Auslands-Hype gibt. Gerade bei Foren mit starker Karriereorientierung (BWL/Wiwi) kann man gerne die oft zitierten und unreflektiert geglaubten "Wahrheiten" darüber lesen, dass "der Markt" oder "die Personaler" natürlich Auslandserfahrung wollen, und man -übertrieben gesagt- sowieso schonmal Hartz IV beantragen kann, wenn man dieses Spiel nicht mitspielen will.
Letztlich machen immer noch genug Leute problemlos ihre Karriere, und es klappt auch so. Problematisch finde ich es dann, wenn man sich von einem Hype treiben lässt, und ihm alles unterordnet - "Man braucht Auslandserfahrung? Oh, dann packe ich schonmal die Koffer". Wenn eh klar ist, dass die Beziehung eine nicht sehr prominente Rolle bei wichtigen Lebensentscheidungen spielt, finde ich die hier geäußerte Frage schon berechtigt, welchen Stellenwert sie dann überhaupt noch hat, wenn man über sehr lange Zeiträume nur den eigenen Wünschen nachgeht, und man halt noch offiziell zusammen ist, ohne wirklich gemeinsam etwas tun zu können.
Viele Leute, die gerade eine starke Karriereorientierung im Bereich BWL haben, wollen dann entweder ins Investmentbanking oder aber zu einer Unternehmensberatung...wenn ich mir dann durchlese, was manche so über ihre 80+ Wochenstunden sagen, und wie toll es doch ist "zu performen", glaube ich nicht, dass in solchen Zusammenhängen eine Beziehung funktionieren kann.

Wie in jedem Thread besteht das Problem natürlich darin, dass man von dem/der TS kaum etwas weiß...aber wenn man für sich die Entscheidung getroffen hat, eh für 1,5 Jahre weg zu sein, glaube ich nicht an eine Zukunft. In einer Beziehung sollte das "wir" eine große Rolle spielen, und nicht nur das "ich".
 

Benutzer89142 

Öfters im Forum
Wie in jedem Thread besteht das Problem natürlich darin, dass man von dem/der TS kaum etwas weiß...aber wenn man für sich die Entscheidung getroffen hat, eh für 1,5 Jahre weg zu sein, glaube ich nicht an eine Zukunft. In einer Beziehung sollte das "wir" eine große Rolle spielen, und nicht nur das "ich".

Genau, wir wissen da bis jetzt noch nicht viel über die TS, ihre beziehung und die beweggründe bzw. die planung der auslandsaufenthalte.

ich find es schade, dass manche einer beziehung da keine chance geben wenn eine phase der fernbeziehung ansteht bzw. dass manche leute jemanden dann als egoistisch/ zu berufsorientiert abstempeln..

kann doch zum bsp sein, dass ...
... die TS ihren freund, mit dem sie mehr als 2 jahre zusammen ist, in ihre überlegungen u planungen bezüglich auslandssemester u praktika miteinbezogen hat..
... beide der meinung sind, dass es nichts an den gefühlen füreinander ändert bzw. man die liebe zueinander nicht hinten an stellt/abwertet wenn man wünsche/pläne, die den beruf betreffen umsetzen möchte..
... dass beide dieser nicht einfachen phase der fernbeziehung aber durchaus positiv entgegensehen und beide was dafür tun wollen, dass ihre beziehung trotz der räumlichen trennung schön u nah bleibt.

lg lena
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Jetzt tut mal nicht so. Ich schätze nicht, dass es beruflich für einen Studenten entscheidend ist (i.d.R.) ob man nun mal im Ausland war oder nicht. Ich kenne viele, die ein Auslandssemester und ähnliches unternommen haben und es war in allen Fällen aus rein persönlichem Interesse- also just for fun und sicher nicht, weil man sich ohne diese Auslandszeit irgendetwas verbaut hätte. Und alle waren zu dem Zeitpunkt entweder Single oder haben sich deshalb getrennt oder der Partner hat in der Zeit auch sein Auslandssemester verbracht.

Das ist nun aber auch etwas zu sehr pauschalisierend. In der Regel ist es eben schon von Vorteil, wenn man Auslandserfahrung gemacht hat. Nicht nur fachlich - da kommt's stark drauf an, wo man war und was man da gemacht hat - sondern auch persönlich. Ja, nicht jeder kann und will das. Das bedeutet nicht, dass es grundsaetzlich nicht notwendig ist. Wer Internationale Entwicklung studiert, sollte vielleicht mal in einem Entwicklungsland gewesen sein. Wer eine Sprache studiert, sollte mal in einem Land gelebt haben, in dem man diese Sprache spricht. Und wenn ich mich Recht erinnere, studiert babyStylez nunmal Internationale BWL - da ist es schon ziemlich gut, wenn man mal ein Praktikum oder ein Semester im Ausland absolviert hat.

Ich frage mich immer, woher diese negative Einstellung kommt? Ja, es gibt Leute, die reisen nicht gerne, fühlen sich nur am Heimatort wohl und können nicht ohne ihren angestammten Freundeskreis auskommen. Das ist ja auch in Ordnung. Es rechtfertigt es aber nicht, die Sinnhaftigkeit eines Auslandsaufenthaltes für alle Anderen in Abrede zu stellen.

Ich persoenlich kenne sehr viele Leute, die im Studium Zeit im Ausland verbracht haben (in meinem BA war ein Auslandspraktikum Pflicht, da war jeder mindestens 3 Monate im Ausland). Keiner davon hat sich deswegen vorher getrennt.
Auch hier im Forum gehen immer wieder Beziehungen in die Brüche bei Paaren, die zusammen leben. Räumliches Zusammensein ist kein Garant für das Funktionieren einer Beziehung.

Viele Leute, die gerade eine starke Karriereorientierung im Bereich BWL haben, wollen dann entweder ins Investmentbanking oder aber zu einer Unternehmensberatung...wenn ich mir dann durchlese, was manche so über ihre 80+ Wochenstunden sagen, und wie toll es doch ist "zu performen", glaube ich nicht, dass in solchen Zusammenhängen eine Beziehung funktionieren kann..

:hmm: Hier geht's doch um ein Auslandssemester und -praktikum und nicht um Stereotype über Berater und Banker, oder?
Mein Freund hat übrigens im Sommer bei einer dieser 'schrecklichen' Unternehmensberatungen gearbeitet. Er war stets Donnerstags abends zuhause, Freitags war um 5 Feierabend und am Wochenende wird aus Prinzip nicht gearbeitet.
Mein Bruder ist seit 5 Jahren Berater und lebt sehr glücklich mit seiner Freundin zusammen. Die haben Hund und Katze, fahren in den Urlaub, und sehen sich jeden Tag (ausser er ist beim Kunden, dann mal ein paar Tage nicht).
Warum man als beruflich erfolgreicher und eingespannter Mensch keine gute Beziehung führen kann, verstehe ich nicht.. kann man das nur wenn man streng nach Plan allerhöchstens 40 Stunden die Woche arbeitet und pünktlich um 17 Uhr das Schreibtischlicht ausmacht? Quark.

Aber das Alles ist doch reine Spekulation. babyStylez hat hier nichts über ihre beruflichen Pläne geschrieben und darum geht es auch gar nicht.

Ich bin übrigens Kultur-/Kommunikationswissenschaftlerin und war bisher 4x für längere Aufenthalte in den USA (einmal ein Jahr, drei Mal zwischen drei und vier Monate), dann habe ich noch 3 Monate Praktikum in Österreich gemacht und 3 Monate in Frankreich.
Mit BWL hab ich nix am Hut, aber wenn ich nicht grade hier in Colorado wäre, dann wäre mir eine riesige wissenschaftliche Chance flöten gegangen. Das war eine der besten Entscheidungen meines bisherigen Lebens. Bis gestern war mein Freund zu Besuch (der grade am MIT ist, auch keine schlechte Entscheidung...) und wir sind beide froh, dass es nicht für eine sehr lange Zeit ist, aber wir wissen auch, dass es beiden was bringt. Keiner von uns bereut die Entscheidung, uns bringt der Auslandsaufenthalt grade noch enger zusammen.

Und ja - mit 21 ist es eben noch sehr wichtig, sein Studium ordentlich zu machen, Chancen wahrzunehmen und einen guten Start ins Berufsleben zu bekommen. Wenn man sich schon so früh wegen einer Beziehung den Weg verbaut, ärgert man sich spätestens bei der Trennung...
 

Benutzer105121 

Benutzer gesperrt
Warum man als beruflich erfolgreicher und eingespannter Mensch keine gute Beziehung führen kann, verstehe ich nicht..

Off-Topic:
:bussi: du verstehst so einiges noch nicht wenn ich so deine Beiträge abundzu lese, aber vieles wirst du wohl noch verstehen (lernen müssen..) wenn du mal älter bist. (komm mir fast blöd vor das mit 24 zu sagen, aber bei dir passt es einfach so gut :grin:).
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
EDIT: GoodAsGold endlich auf die Ignorier-Liste gesetzt, jetzt hat das Grauen ein Ende :zwinker:
 
G

Benutzer

Gast
Ich kann dazu nur sagen: Versucht es. Die Zeit und die Liebe werden zeigen wie es klappt.

Persönlich mache ich ja nun schon länger die Erfahrung, wie es sich mit einem Partner im Ausland lebt. Es ist nicht immer einfach und es verlangt einem einiges ab, aber es ist definitiv zu schaffen.
In diesem Jahr habe ich meinen Freund z.B. nur gute 2 Monate gesehen, er kommt im Dezember für 3 Monate zurück. Danach wird es aber noch 2 Jahre so ähnlich weitergehen. Wir skypen einigermaßen regelmäßig, sonst telefonieren wir einmal in der Woche für ca. 30 Minuten und schreiben täglich SMS oder E-Mails. Ich kann nur sagen, dass wir derzeit trotzdem sehr glücklich sind. Unsere Beziehung ist sehr gefestigt und wir haben schon einige Hürden gemeinsam genommen.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Man entwickelt sich ja auch weiter und verändert sich wenn man an seinem Standort bleibt, neue Arbeit hat und neue Menschen kennen lernt - da muss ich nicht zwingend ein Auslandssemester machen. :zwinker:

Dass man wegen sowas seine Beziehung aufs Spiel setzt versteh ich jetzt auch nicht wirklich. Ich denke wenn man schon eine gefestigte gut funktionierende Beziehung führt sind solche Auslandsaufenthalte sicher kein Problem! :smile:
 

Benutzer64981  (33)

Meistens hier zu finden
Ich würde sagen, das kann man nicht pauschalisieren, ob es hält oder nicht.

Meine Beziehung würde an einer erneuten Fernbeziehung zerbrechen. Und das nicht, weil sie nicht gefestigt ist, sondern weil beide das nicht noch einmal wollen - und es auch nicht notwendig ist. Wobei man sagen muss, dass er da unflexibler ist, als ich - ich würde ihm auch in die Schweiz folgen, aber er mir nicht nach Frankreich ;-)
Wie gesagt, der Wunsch ist aber eben auch nicht da, irgendwie ins Ausland zu wollen und wird auch nicht von o.g. Tatsache unterdrückt. Wäre es ein MUSS, würden wir es wohl schon irgendwie hinbekommen... ;-)

Aber, wie TheDetroiter bereits sagte: Es gingen schon Beziehungen auseinander, da wohnten die Partner beieinander. :zwinker:
 

Benutzer54698 

Verbringt hier viel Zeit
Hallihallo,

mensch da schaut man mal ein paar Tage nicht rein und auf einmal so viele Antworten. Dabei dachte ich doch noch, auf ein Thema wie dieses (wo jemand GLÜCKLICH ist) antwortet keiner!

Aber dem war nicht so.


Also, auch wenn ich mich nicht rechtfertigen möchte WIESO ich ins Ausland gehe kann ich ja doch mal kurz erklären WIE es dazu kommt.

Wie TheDetroiter schon richtig in Erinnerung hat studiere ich "International Business" (Ja, international.. Auuuusland und so). In diesem Studiengang ist ein Auslandsemester hineinintegriert, welches Pflicht ist. Nach vielen Überlegungen habe ich mich für Spanien entschieden und deswegen werde ich ab Anfang des Jahres dorthin gehen. Sehr richtig.

Danach bin ich erstmal mit meinem Bachelor fertig und möchte ein Jahr in die Staaten gehen und ein Praktikum machen. Bei einem früheren Auslandsaufenthalt (Austausch mit der Schule) hatte ich sehr schnell entschlossen, dass ich nach der Uni für einige Zeit zurückmöchte. Da dies nahezu mein größter Wunsch ist werde ich es mit nahezu all meine rmöglichen Kraft versuchen, dies auch zu schaffen.

Natürlich führe ich JETZT eine glückliche Beziehung. Aber hey, ich bin 21. Ich denke noch nicht an heiraten, Kinder kriegen usw usf. Klar sprechen mein Freund und ich darüber und wenn es so läuft wie jetzt dann kann ich mir das auch durchaus vorstellen. Aber habt ihr schon mal überlegt wie viele Beziehungen in dem Alter kaputt gehen? Und deswegen soll ich meinen Karriereweg nicht so verfolgen wie ich ihn für richtig halte? Also das halte ich für falsch. (Kleines Beispiel: Ich kenne so viele Freundinnen die in der 11. Klasse gerne ein Auslandsjahr gemacht hätten.. aaaber nein, natürlic wollten sie das nicht weil sie ja einen Freund hatten. Und wie viele sind mit ihrem Freund noch zusammen? Ich kenne keinen. Wie viele bereuen es? ALLE. Das soll mri nie so gehen).

Logischerweise ist mein Freund in dies alles eingeweiht. Es war sogar eines der ersten Sachen die ich ihm erzählt habe. Und ebenfalls habe ich ihm erzählt, dass für mich dieses Auslandsjahr enorm wichtig ist und ich es auf jeden Fall mchen werden.

Da dies also FESTSTEHT, braucht man mir jetzt nicht mehr kommen mit "Wenn jemand seine Zeit so ohne ihren Freund plant hat die Beziehung keine Chance", denn ich wollte ja Tips und Meinungen oder Erfahrungen wie ich diese Zeit besonders gut gestalten kann, bzw wie wir sie so erleben, dass es für beide trotzdem auszuhalten ist.


Außerdem denke ich, wenn ich dann zurückkomme.. und wir dann noch glücklich sind, dann können wir heiraten denn dann haben wir wirklich schon viel durchgestanden. Und außerdem würde ich auch keine Beziehung mit meinem Freund führen, wenn er meinen größten Traum nicht unterstützen würde.. denn so kennt er mich nun mal von Anfang an.


Noch Fragen? :smile:

Ich hoffe natürlich weiterhin um gute Tipps! Merci :herz:

---------- Beitrag hinzugefügt um 21:24 -----------

Achso und noch als kleiner Nachtrag:

Mein Freund und ich führen eigentlich schon von Anfang an eine "Fernbeziehung" (ich mag das Wort nicht). aAm Anfang waren es nur so 40km und jetzt sinds seit 2 Jahren 100km. Wir sinds also gar nicht gewohnt die ganze Zeit aufeinander zu hocken (außer natürlich in den Ferien oder so, da machen wir das auch liebend gerne :zwinker: ).

Und in der Zwischenzeit zwischen Spanien und 1 Jahr Amerika würde ich auch gerne mit ihm zusammenziehen. Um quasi zu schauen ob es klappen WÜRDE. Denn wenn nicht, ist ja auch die Frage ob die Beziehung dann weiterhin einen Sinn machen würde.

---------- Beitrag hinzugefügt um 21:31 -----------

Ich würde sagen, das kann man nicht pauschalisieren, ob es hält oder nicht.


Noch dieses Zitat hier als Beispiel (will eigentlich noch auf viel mehr Sachen reagieren aber das mach ich mal mti der Zeit).

Ich wollte mit diesem Thema ja jetzt nicht eure Meinung dazu haben ob meine Beziehung hält oder eben nicht :zwinker: Wenn ICH das noch nicht mal weiß, dann ihr ja schon recht nciht.

Eigentlich wollte ich gerne nur Infos haben von Leuten die vielleicht in einer ähnlichen Situation waren / sind.. Tipps, Ideen .. usw usf. Einfach ein paar nützliche Dinge austauschen :smile:
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Natürlich führe ich JETZT eine glückliche Beziehung. Aber hey, ich bin 21. Ich denke noch nicht an heiraten, Kinder kriegen usw usf. Klar sprechen mein Freund und ich darüber und wenn es so läuft wie jetzt dann kann ich mir das auch durchaus vorstellen. Aber habt ihr schon mal überlegt wie viele Beziehungen in dem Alter kaputt gehen? Und deswegen soll ich meinen Karriereweg nicht so verfolgen wie ich ihn für richtig halte? Also das halte ich für falsch. (Kleines Beispiel: Ich kenne so viele Freundinnen die in der 11. Klasse gerne ein Auslandsjahr gemacht hätten.. aaaber nein, natürlic wollten sie das nicht weil sie ja einen Freund hatten. Und wie viele sind mit ihrem Freund noch zusammen? Ich kenne keinen. Wie viele bereuen es? ALLE. Das soll mri nie so gehen).

Das finde ich sehr reflektiert und auch richtig. Wie gesagt, wir sind mittlerweile einen Schritt weiter und planen durchaus die fernere Zukunft, und ich habe auch nicht mehr das Bedürfnis danach, länger alleine ins Ausland zu gehen.
Das haben wir alles schon hinter uns und es war es wert, jedes Mal. Und du hast das eben noch vor dir - da beneide ich dich schon fast drum, eigentlich bescheuert, bin doch selber grade 'drüben' :zwinker:

Da dies also FESTSTEHT, braucht man mir jetzt nicht mehr kommen mit "Wenn jemand seine Zeit so ohne ihren Freund plant hat die Beziehung keine Chance", denn ich wollte ja Tips und Meinungen oder Erfahrungen wie ich diese Zeit besonders gut gestalten kann, bzw wie wir sie so erleben, dass es für beide trotzdem auszuhalten ist.

Spanien ist ja nicht allzu weit entfernt, da könnte er dich ja auf jeden Fall besuchen kommen.
Mit den USA ist das eigentlich auch nicht so schwer, ausser, er ist extrem eingeschränkt finanziell. Wenn man das rechtzeitig plant, bekommt man einen Flug für locker unter 500 Euro, und übernachten kann er dann ja bei dir. Je nachdem, wo's bei dir hingeht und über welche Feiertage du dann dort bist, wird er ja auch frei haben oder sich Urlaub nehmen können.
Wir besuchen uns aktuell alle 3 Wochen (Flugkosten jeweils um die 200 Euro) und die letzten zwei Wochen im Dezember machen wir gemeinsam Urlaub.
Vor der Abreise haben wir uns ein besonderes Abendessen gegönnt, haben nochmal alle unsere Lieblingsorte in Wien besucht, uns einfach Zeit genommen. Ausserdem sind wir zwei Wochen vorher ueber's Wochenende weg gefahren.

Skype, FaceTime (falls beide einen Mac/iPhone/iPad haben), telefonieren (erstaunlich billig heutzutage), Briefe schreiben, SMS, E-Mails.. es gibt viele Wege, miteinander in Kontakt zu bleiben.
Wir schreiben und telefonieren täglich über Skype und ab und zu schreibe ich ihm mal eine SMS.
Ausserdem sieht man ja auch was der Andere auf Facebook postet. (z.B. Fotos).

Und in der Zwischenzeit zwischen Spanien und 1 Jahr Amerika würde ich auch gerne mit ihm zusammenziehen. Um quasi zu schauen ob es klappen WÜRDE. Denn wenn nicht, ist ja auch die Frage ob die Beziehung dann weiterhin einen Sinn machen würde.

Auch wahr, wir sind nach drei Monaten zusammen gezogen und das war eine der besten Entscheidungen meines Lebens. :grin: Nun wissen wir, dass wir uns seit 1,5 Jahren tagein, tagaus, an Meckertagen, Krankheitstagen, frohen Tagen, langweiligen Tagen, nervenaufreibenden Tagen, stressigen Tagen und Hausarbeitstagen verstehen und den Alltag miteinander lieben. Seid ihr euch denn einig, dass ihr dann zusammen ziehen wollt? Wenn es nur temporär ist, ist es ja auch mit einer gemeinsamen Wohnung etwas schwierig, schliesslich müsste er die danach ein Jahr lang alleine bewohnen und bezahlen - oder kannst du vorruebergehend zu ihm ziehen?
 

Benutzer54698 

Verbringt hier viel Zeit
Spanien ist ja nicht allzu weit entfernt, da könnte er dich ja auf jeden Fall besuchen kommen.
Mit den USA ist das eigentlich auch nicht so schwer, ausser, er ist extrem eingeschränkt finanziell. Wenn man das rechtzeitig plant, bekommt man einen Flug für locker unter 500 Euro, und übernachten kann er dann ja bei dir. Je nachdem, wo's bei dir hingeht und über welche Feiertage du dann dort bist, wird er ja auch frei haben oder sich Urlaub nehmen können.



Seid ihr euch denn einig, dass ihr dann zusammen ziehen wollt? Wenn es nur temporär ist, ist es ja auch mit einer gemeinsamen Wohnung etwas schwierig, schliesslich müsste er die danach ein Jahr lang alleine bewohnen und bezahlen - oder kannst du vorruebergehend zu ihm ziehen?

Ehm ich weiß nicht, wie ich auf einzelne Absätze von dir antworten kann deswegen mach ich das mal so :zwinker:.

Also er wird mich in Spanien auf jeden Fall mindestens 1x besuchen kommen. Und ich werde mit großer Wahrscheinlichkeit auch einmal kommen. Gerade Spanien sehe ich als perfekte Übung an für die weitere Zeit.

Auch jetzt haben wir shcon einen SEHR guten Kontakt. Klar es ist nicht so als würdn wir jeden Abend zusammen ins Bett gehen aber zB telefonieren wir seit 2 1/2 Jahren JEDEN Abend miteinander (dies hat vlt insgesamt an 10 Abenden nicht geklappt). Wir schreiben viele SMS, telefonieren sonst mindestens 1x noch am Tag... Und ja, wir kriegen trotzdem das Leben des anderen mit. Und das ist wahnsinnig toll.

Klar in den USA, da kann man nicht einfach so mal vorbeikommen.. das bedarft natürlich ein wenig genauerer Planung und auch Geld. Aber zB sehe ich es als durchaus realistisch an, dass er im Sommer für ein paar Wochen nachkommt und ebenfalls ein Praktikum (halt in seinen Semesterferien) macht... Wieso nicht. Muss man sich halt alles dann überlegen..

Also, dass wir in der Zwischenzeit zusammen ziehen werden steht eigentlich schon fest. Egal wo er dann sein wird (Stadttechnisch gesehen) habe ich geasgt, dass ich für die Zeit dann zu ihm ziehen würde.. wie wir das jetzt wohnungstechnisch machen haben wir noch nicht wirklich geplant aber das hat glaube ich auch noch was Zeit.


Ich hoffe, dass die Leute, die vorher vielleicht etwas negativ darüber gedacht haben.. vielleicht etwas mehr verstehen WIESO ich das machen möchte. Und auch ich weiß, dass nicht jeder den Wunsch hat ins Ausland zu gehen.. manche Menschen leben vielleicht ihr ganzes Leben in der gleichen Stadt. Das kann ICH mir nun mal für MEIN Leben nicht vorstellen. Ich gehe sogar soweit, dass ich sage, dass ich nicht mehr für längere Zeit in Deutschland leben möchte. Aber so what? Wieso mich dafür "böse" anschreiben? Jeder hat eine andere Definition von Leben, Karriere und Beziehung. Und das ist auch sehr gut so..

---------- Beitrag hinzugefügt um 21:42 -----------

PS @TheDetroiter: Finde es übrigens toll, wie ihr das macht, dass ihr euch alle 3 Wochen seht.. Super :smile: Und auch, dass ihr ins gleiche Land gegangen seid (Canada?)... :smile:
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
PS @TheDetroiter: Finde es übrigens toll, wie ihr das macht, dass ihr euch alle 3 Wochen seht.. Super :smile: Und auch, dass ihr ins gleiche Land gegangen seid (Canada?)... :smile:

Off-Topic:
Ich bin in Colorado, er in Boston. In Boston habe ich ja auch schon 6 Monate gelebt, das ist total witzig weil wir uns dann beide dort auskennen.. :grin: In drei Wochen fliege ich zu ihm, dann verbringen wir das Wochenende mal wieder in New York, in der Woche drauf bin ich bei einer Konferenz in der Nähe von Boston und dann bleib ich noch ein paar Tage länger. Da ich für research hier bin, bin ich gottseidank sehr flexibel :smile: Ausserdem muss ich am MIT eh noch mit ein paar Leuten quatschen, das ist alles sehr praktisch :zwinker:


Also, ich finde eure Planung klingt doch soweit eigentlich gut. Auch, dass er vielleicht die Möglichkeit hat, eine Weile mit in die USA zu gehen. Theoretisch könnte er ja auch währenddessen dort ein Auslandssemester machen?! Selbst wenn man nicht in der gleichen Stadt ist, das Inlands-Flugnetz ist echt gut in den USA und das kriegt man dann schon hin. Wir sind aktuell auch jeweils 5h pro Weg mit dem Flieger unterwegs, das ist ja grade mal 2h weniger als Frankfurt-New York... :grin:

Grade wenn man es eh schon gewohnt ist, sich nicht jeden Tag zu sehen, sehe ich da nicht grade schwarz.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren