glücklich, aber gedanken hängen oft am vergangenen

Benutzer67079 

Verbringt hier viel Zeit
Hey

ich hab in den letzten wochen immer wieder das problem das ich dinge aus meiner vergangenen beziehung sehr vermisse.

ich war damals 4 jahre mit meinem freund zusammen , von denen wir 2 jahre zusammen gelebt haben uns eine wohnung teilten.
nach der trennung (sommer 2010) hab ich ihm die wohnung und die gemeinsame katze gelassen , da ich mich getrennt habe.
anfangs war das sehr sehr hart. vor allem die katze habe ich sehr vermisst.

mitlerweile bin ich wieder seit 1 1/2 monaten vergeben - mein neuer freund ist echt ein schatz :herz: - soweit passt auch alles, nur vermisse ich die wohnung sehr und dinge die ich mit meinem ex gemacht hab , die ich jetzt nicht mehr machen kann (wohne vorrübergehend wieder bei den eltern) ...zb gemeinsames einkaufen für die wohnung, gemeinsames backen und kochen, das chillen auf der terasse zu 2. einfach das LEBEN das ich hatte.
ich hab auch genau und gründlich darüber nachgedacht..es ist nicht die PERSON ..also nicht mein ex, den ich vermisse...sondern das leben das ich mir aufgebaut hatte, und das ich mit der trennung verloren habe.

bitte versteht mich nicht falsch..ich liebe mein elternhaus und auch meine eltern und ich versteh mich blendend mit meinem bruder. und es sind auch sehr viel schöne dinge gekommen (wie der neue freund) aber ich denk sehr oft daran und frag mich einfach..ist das normal??? lässt das nach?
soll ich mit meinem freund darüber sprechen oder würde ihn das irgendwie verletzten??
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Hallo,

kann es vielleicht sein, dass du solche Gedankengänge und dieses "ich-vermisse-einige-Dinge-aus-meinem-Paarleben" besitzt, weil die Zukunft mit deinem 5Jahre jüngeren Freund eher ungewiss ist und du Ängste besitzt, wie es mit ihm sein wird und ob du dann diesen "Ansprüchen" wieder gerecht wird?

Vielleicht bist du auch eher ein Mensch, der mit Veränderungen nicht gut klarkommt, gerne weiß, woran er ist, sich in "gewachsenen" Situationen wohler, geborgener, sicherer fühlt und immer eine Weile benötigt, bis er sich auf die neuen Situationen eingestellt hat, so dass er sich zu sehr an die Vergangenheit klammert und diese fast glorifiziert...

Ich bin der Meinung, dass man nicht unbedingt alles mit seinem Partner besprechen muss, was in einem vorgeht - schon gar nicht, wenn diese Dinge nichts mit ihm zu tun haben, er keinen Einfluss darauf hat (da musst du aber wirklich genau in dich reinhorchen, ob das tatsächlich der Fall ist) und unabänderlich sind.
Es kann nämlich sein, dass er dich womöglich gar nicht versteht (ich könnte das durchaus nachvollziehen) und es sehr persönlich nimmt, wenn du mit Geschichten aus deiner letzten Beziehung ankommst, die zu sehr ins Detail gehen und eure Partnerschaft eventuell in Frage stellt.

Ich würde lieber schauen, was ich an mir verändern kann, um nicht immer in diese Grübeleien zu verfallen.
Mensch, du bist doch eigentlich glücklich und hast laut deinen Worten endlich den Mann, den du dir immer vorgestellt hast...warum genießt du es nicht einfach, ziehst dir die positiven Dingen deiner neuen Beziehung doppelt und dreifach rein und freust dich auf Neues, was auf dich zukommen wird?
Verkompliziere das Ganze nicht, (und zu komplizierte Partnerinnen schmecken den meisten Männern auch nicht) denn das kann mehr schaden als nützen.
 

Benutzer67079 

Verbringt hier viel Zeit
danke für deine antwort :smile:

jetzt wo du das ansprichst-- an das hab ich noch garnicht "bewusst" nachgedacht. natürlich ist es so das ich mit meinem jetztigen partner sehr glücklcih bin, jedoch hast du auch recht das ich mir etwas sorgen mache da er doch 5 jahre jünger ist. ich will ihn auf keinen fall unter druck setzten in naher zukunft und ihn dazu überreden mit mir zusammen zu ziehen geschweige denn sonst was.
allerdings fehlt mir diese unabhängigkeit doch sehr da ich schon vor dem zusammenziehen mit meinem ex 2 jahre alleine in einer kleineren wohnung gewohnt habe.

ich werd auf jeden fall versuchen die gedanken als schöne erinnerungen zu behalten, aber nicht in der vergangenheit zu schwelgen sondern mich auf eine schöne zukunft zu freuen.

leider muss ich auch zugeben das ich immer angst hab das mein zug bald abfährt...auch diese einstellung muss ich ändern..ich bin ja schlieißlich an meiner situation selber schuld..ich bin nun mal mit einem 5 jahre jüngeren zusammen und muss eben auch die negativen konsequenzen daraus ziehn. dafür macht er mich sonst glücklich :smile:
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Und was spricht dagegen, dass du dir selber eine kleine Wohnung nimmst? Und zwar alleine. Der finanzielle Aspekt? (ich weiß jetzt nicht, ob ich mich richtig erinnere, dass du noch in Ausbildung bist)
Du darfst deine Unabhängigkeit nicht nur danach definieren, wenn du mit deinem Partner zusammenlebst und ich finde, dass es auch überhaupt keinen Grund gibt, jetzt schon in Torschlusspanik zu verfallen.

Klar, vielen Frauen ist dieser "Nestbautrieb" fast in die Wiege gelegt worden und wenn man dann noch einen Partner an seiner Seite hat, der nicht nur jünger ist, sondern gewisse Dinge noch vor sich hat, die fürs weitere Leben ebenfalls Prioritäten besitzen, dann macht man sich schon mal gerne viele Gedanken in Richtung Zukunft.
Wenn du der Meinung bist, das es mit ihm keine geben wird bzw. es dir nicht schnell genug gehen kann, dann wird es aber verdammt schwierig, die positiven Dinge zu genießen.
Oder ist es vielleicht so, dass dein Freund dir zu unverbindlich erscheint und nicht das Gefühl vermittelt, er meine es wirklich Ernst mit dir?
Diese Frage kannst nur du dir beantworten, aber ich bin schon auch der Meinung, dass du dir diesen Mann nicht ohne Grund ausgesucht hast und genau da solltest du ansetzen.

Und hey...du bist mit ihm gerade einmal 1 1/2 Monate zusammen...ihr habt noch viel Zeit, eure eigene Geschichte zu schreiben, weil ihr noch verdammt viel zusammen erleben werdet, das euch zusammenschweißt, dich obendrein weiter in deiner Persönlichkeit formt und weiterbringt sowie die Vergangenheit in einem ganz anderen Licht erscheinen lässt. (man muss sie ja nicht vergessen, aber der Blick sollte immer nach Vorne gerichtet sein)
 

Benutzer67079 

Verbringt hier viel Zeit
das habe ich auch vor, nur bin ich quasi mit 0 geld zurückgekommen da ich kein geld zurück gelegt hatte.
nun hab ich mit meinen eltern vereinbart das ich ein jahr zuhause lebe und in der zeit mein gehalt zusammenspare..ab und zu für mama einkaufe aber den rest meines einkommens kann ich sparen, damit ich im sommer wieder etwas beiseite habe für eine neue wohnung + möbel.

in der anderen wohnung waren unsere möbel zu 70% von meinem ex. die badezimmermöbel hatte ich gekauf genau wie die ess ecke..jedoch sind die badezimmermöbel angepasst und würden in kaum eine andere wohnung exakt wieder hineinpassen. da sein vater uns auch noch sehr oft urlaube spendiert hat und uns immer wieder mal etwas geld gegeben hat, habe ich die möbel nun nicht als ablöse verlangt. mein ex ist student und sein vater hat ihm seinen teil der wohnung finanziert..momentan übernimmt er einen teil selber da er begonnen hat zu arbeiten. jedoch hätte er nicht das nötige um mir die paar möbel abzulösen.

tja daher hab ich momentan nichts an möbel und kann quasi von ganz vorne anfangen. ich durfte in das mit tischlermöbel angefertigte alte zimmer meines bruders ziehn, da er vor einem jahr ins untergeschoß gezogen ist. somit hab ich jetzt ein nettes kleines zimmer. jedoch bleiben auch diese möbel hier.

nein das problem sehe ich nicht mit meinem neuen freund. ich weiss das er es 100%ig ernst mit mir meint und er hat auch schon mit mir über zukunft gesprochen obwohl wir erst kurz zusammen sind. ich glaube schon das ich ihm sehr viel bedeute..nr will ich ihn eben nicht aufgrund des altersunterschieds irgendwie unter druck setzen.
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Dein vorrangiges Ziel sollte deine Selbstständigkeit sein und daran arbeitest bzw. sparst du ja bereits eisern.
Mache dir doch jetzt nicht bereits so viele Gedanken, wie du den Umzug bewerkstelligen und wieviele Möbel du dir leisten kannst.
Ich glaube fast, dass du nur einen Weg siehst...und der wäre, dass du womöglich schnell mit deinem Partner zusammenziehst, weil man sich dadurch nicht nur Kosten spart, sondern eben auch teilt.

Und was den vielzitierten Altersunterschied betrifft. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum du permanent darauf herumreitest.
Stehe doch selbstbewusst dazu, dass dein Partner 5 Jahre jünger ist. (glaube kaum, dass man euch das unbedingt im Gesicht ablesen bzw. ansehen kann)
Nur weil vielleicht einige Ignoranten heutzutage immer noch der Meinung sind, dass sich eine Frau keinen jüngeren Mann nehmen darf, (ach du meine Güte...was hätte ich mir über mein "Beuteschema" bei Männer schon Gedanken machen müssen...da sind 5 Jahre jünger schon mal gar nichts :zwinker:) brauchst du dich nicht davon anstecken lassen, weil es dich nicht weiter zu jucken braucht.
Außerdem hat er m. E. nichts damit zu tun, solltest du in tatsächlich unter Druck setzen - was wenn - wohl ganz alleine an dir, deinem Verhalten, den zu früheren Planungen bei einer total frischen Beziehung liegen würde.
 

Benutzer67079 

Verbringt hier viel Zeit
da geb ich dir auch total recht! ich hab auch nicht vor, sobald ich genug gespart habe mit ihm zusammen zu ziehn :smile: das hast du vl falsch verstanden oder vl schreibe ich so verzweifelt das es so herüber gekommen ist.

ich möchte auf jeden fall zuerst alleine wohnen und dann nach einer zeit werden wir sehn wie sich alles ergibt. ausserdem finde ich das er zu mir kommen sollte, sollte er den wunsch hegen zusammen zu ziehn. zu früh sollte das jedoch nicht passiern, wir sind schließlich erst in der kennenlernphase.
er verbringt ohnehin fast jeden tag ein paar std mit mir nach der arbeit oder übernachtet öfter hier (ich bin eher wochenends bei ihm) und da merkt man auch schon so ob man auf dauer miteinander klarkommt.
so werde ich das dann auch die ersten monate in der neuen wohnung weiter handhaben. er muss ja nicht gleich zu mir ziehn um willkommen zu sein.

danke für deine aufbauenden worte. ja bei mir haperts in der hinsicht leider oft an mehr selbstbewusstsein. aber du hast völlig recht und ich sollte 100%ig hinter meinen eigenen entscheidungen stehn.
er bedeutet mir sehr sehr viel und ich will ihn ja nicht verlieren weil ich vl zu oft am altersunterschied herumreite.
 

Benutzer93686  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Du ich kann dich verstehn . Ich bin zwar erst kurz wieder single, seit fast 2 monaten jetzt, aber ich vermisse auch das gemeinsame leben mit meiner Freundin. Und auch sie vermisse ich klar, wenn ich unser gemeinsames Leben vermisse, hat sie ja auch ihren Anteil daran. Es war halt sehr harmonisch und wir haben gut zusammen gepasst und bei der einen sache ging es halt nicht mehr, weshalb ich mich getrennt habe.

Ist es denn vieleicht bei dir auch so, dass du Ihn doch ein wenig vermisst ? Weil ich nehm dir das ehrlich gesagt nich ganz ab, weil man kann nich das alte leben vermissen mit zusammen kochen und was man zusammen gemacht hat, ohne auch an die Person zu denken, oder ?

Ich für meinen Teil, mache mir Gedanken, dass ich nich oder nich so schnell wieder so eine Frau finden werde, mit der es so gut gepasst hat, wie mit ihr ..
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren