"Gib mir doch eine Chance" - ein typisches Männerproblem?

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Guten Morgen liebe Leute :zwinker:

Mir und Freundinnen/weiblichen Bekannten ist es schon häufig passiert, dass Männer vehement und teilweise bedrängend eine Chance eingefordert haben, nachdem wir ihnen vorsichtig zu verstehen gegeben haben, dass da kein Interesse besteht.
Es ging entweder in die "wir kennen uns doch gar nicht richtig, wie kannst du dann wissen, dass du nichts von mir willst"-Richtung (wenn man sich eben erst ein paar Mal gesehen hatte) oder in die "du weißt ja nicht, wie ich in einer Beziehung wäre"-Richtung wenn man schon befreundet ist.

Ich habe irgendwie das Gefühl, dass eine Frau so etwas nie zu einem Mann sagen würde, wenn sie merkt, dass er kein Interesse hat (die ein oder andere Ausnahme mag es da geben).
Wie seht ihr das?
Habt ihr das "Chance-Argument" auch schon mal zu hören bekommen?
Wie habt ihr reagiert?
Gibt es hier jemanden, der sich eigentlich nichts vorstellen konnte, dann demjenigen aber eine Chance gegeben hat und dann etwas daraus wurde?
Wisst ihr beim Kennenlernen sofort, ob da etwas draus werden könnte oder nicht?
Und wenn ihr jemanden bittet, euch doch eine Chance zu geben, was erhofft ihr euch dann konkret für eine Reaktion?

Die Fragen können natürlich sowohl Männlein als auch Weiblein beantworten. Erzählt einfach mal, ich bin gespannt! :smile:
 

Benutzer121749  (31)

Benutzer gesperrt
Wie seht ihr das? Kann man so nicht sagen, dass Frauen NIE sowas sagen würden - jeder Mensch ist anders. Es gibt sicherlich genauso viele Frauen wie Männer, die um eine Chance "betteln"/beten würden.
Habt ihr das "Chance-Argument" auch schon mal zu hören bekommen? Ja, auch schon gehört.
Wie habt ihr reagiert? Kann mich ehrlich gesagt nicht mehr erinnern, vermutlich sowas wie "Nein glaub mir, dass hat keinen sinn".
Gibt es hier jemanden, der sich eigentlich nichts vorstellen konnte, dann demjenigen aber eine Chance gegeben hat und dann etwas daraus wurde? Hats bei mir noch nie gegeben.
Wisst ihr beim Kennenlernen sofort, ob da etwas draus werden könnte oder nicht? Jap, optisch weiss man es ja schonmal sofort & wenn man sich dann unterhält spüre ich auch sofort, ob das harmoniert oder eher nicht.
Und wenn ihr jemanden bittet, euch doch eine Chance zu geben, was erhofft ihr euch dann konkret für eine Reaktion? Ich würde glaube nicht um eine Chance bitten - entweder er WILL mich oder eben nicht, da lasse ich meinen Stolz nicht vor ihm auf die Knie gehen!
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Das mit der Chance habe ich nur von einem einzigen Mann zu hören gekriegt, in einer unglücklichen Beziehung, in der er bei jedem kleinen Streit schon von Schluss machen geredet hat. Er hat das dann immer wieder schnell zurückgenommen, aber es hatte mir immer sehr wehgetan.

Als ich dann irgendwann so weit war, dass ich gehen wollte, wurde ich um noch eine Chance gebeten mit dem Versprechen, dass er sich jetzt ändern und bessern wolle... Aber nach dem dritten Versprechen und der dritten Chance habe ich ihm nicht mehr geglaubt.
 

Benutzer121281  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Tatsächlich hab ich das bisher nur von Männern gehört.
Und inzwischen finde ich es einfach nur noch jämmerlich und auch auf gewisse Art und Weise widerlich.
 

Benutzer118675 

Meistens hier zu finden
Ja, schon mehrfach. Das war z. B. dann der Fall, wenn es "objektiv" gut gepasst hätte, man also sehr viele Einstellungen und Interessen teilte und der andere dann nicht verstanden hat, dass ich es dann trotzdem nach seiner Sicht zu voreilig abgeblockt habe. Ich geh da nach meinem Instinkt und wenn in mir etwas "Nein" sagt, dann sag ich auch Nein, auch ich keine richtige Begründung parat habe, warum ich so fühle - das wurde schon mehrfach nicht verstanden.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ja, so kenn ich das auch. Grade dieses nicht verstehen macht mich immer unglaublich wütend.
 

Benutzer110329 

Benutzer gesperrt
Wenn mir ne Alte gesagt hat, daß sie nix mehr mit mir will, guck ich sie nicht mal mehr mit dem Arsch an! Aus ist aus.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ach ernsthaft, das Leute sich peinlich zum Affen machen wenn sie zurück gewiesen werden hat doch wirklich nix mit dem Geschlecht zu tun.
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Ach ernsthaft, das Leute sich peinlich zum Affen machen wenn sie zurück gewiesen werden hat doch wirklich nix mit dem Geschlecht zu tun.

Es wurde hier konkret nach Beispielen und nicht nach Meinungen gefragt... Vielleicht hast du ja selbst das eine oder andere zu dem Thema erlebt?
 
S

Benutzer

Gast
Ich habs schon erlebt und zwar ist mir damals ein Mädel derart nachgelaufen, mich mit Briefen und allem möglichen so sehr bedrängt das es schon unangenehm wurde. Obwohl ich klar und deutlich zu verstehen gegeben habe, dass niemals etwas in die richtung Beziehung laufen wird. Ich selber habe es an mir noch nicht erlebt, dass ich ein Nein nicht akzeptieren konnte vielleicht hab ich eine zu hohe Stolzschwelle die es mir garnicht erst ermöglich auf irgendeine Art jämmerlich rüber zu kommen. Grundsätzlich ist es mir nur bei Affären aufgefallen, die dann fest mit mir anbandeln wollten und da gab es einige. Erst waren sie der Meinung Sex und Liebe trennen zu können, wenige Wochen später war das gesagte nur noch heiße Luft. Mir selber aber auch schon mal passiert. Ich denke das man sowas nicht genau steuern kann, erwischen kanns wohl jeden.

Off-Topic:
Im Zusammenhang mit der Frage, frage ich mich wie man die Grenze zwischen umwerben und nachrennen zieht. Denn ein stärkeres umwerben kann ja auch durchaus zu solchen Dingen führen. Wo ist dort die Grenze, beziehungsweise wo kann man das erkennen? /OT]
 

Benutzer117933 

Benutzer gesperrt
Mir und Freundinnen/weiblichen Bekannten ist es schon häufig passiert, dass Männer vehement und teilweise bedrängend eine Chance eingefordert haben. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass eine Frau so etwas nie zu einem Mann sagen würde

Natürlich würde eine Frau keine "Chance einfordern". Das liegt einfach daran, daß Frauen das nicht nötig haben. Denn Frauen bekommen auf dem Partnermarkt genausoviele Chance, wie sie haben wollen. Männer müssen dagegen nach jedem Strohhalm grabschen.

Steht ja auch schon im Titel: "ein typisches Männerproblem".
 
L

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Natürlich würde eine Frau keine "Chance einfordern". Das liegt einfach daran, daß Frauen das nicht nötig haben. Denn Frauen bekommen auf dem Partnermarkt genausoviele Chance, wie sie haben wollen. Männer müssen dagegen nach jedem Strohhalm grabschen.

Steht ja auch schon im Titel: "ein typisches Männerproblem".
Meinst du das jetzt ernst? :unsure: Ich finde da spricht ein relativ geringes Selbstbewusstsein.

Ob Frauen es nötig hätten oder nicht, steht denke ich nicht zur Debatte. Frauen denken einfach anders und sehen ein Beziehungsende eher voraus als Männer (finde ich zumindest).
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Off-Topic:
Im Zusammenhang mit der Frage, frage ich mich wie man die Grenze zwischen umwerben und nachrennen zieht. Denn ein stärkeres umwerben kann ja auch durchaus zu solchen Dingen führen. Wo ist dort die Grenze, beziehungsweise wo kann man das erkennen? /OT]
Off-Topic:

Interessante Frage. Ich denke, es ist Hinterherrennen, wenn sie nach einer gewissen Zeit null Anzeichen zeigt (sprich, nie die Initiative ergreift etc.) oder schon zu verstehen gegeben hat, dass sie nicht interessiert ist.


Natürlich würde eine Frau keine "Chance einfordern". Das liegt einfach daran, daß Frauen das nicht nötig haben. Denn Frauen bekommen auf dem Partnermarkt genausoviele Chance, wie sie haben wollen. Männer müssen dagegen nach jedem Strohhalm grabschen.

Steht ja auch schon im Titel: "ein typisches Männerproblem".

Würde ich nicht so sagen. Ich kenn auch viele (nicht vergebene) Typen, bei denen ich keine Chance hätte, obwohl ich bei anderen durchaus gut ankomme. Manchmal passt die Chemie halt nicht.
 
S

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Off-Topic:

Meinst du das jetzt ernst? :unsure: Ich finde da spricht ein relativ geringes Selbstbewusstsein.

Ob Frauen es nötig hätten oder nicht, steht denke ich nicht zur Debatte. Frauen denken einfach anders und sehen ein Beziehungsende eher voraus als Männer (finde ich zumindest).

Wie kann man denn ein Beziehungsende voraus sehen? Man kann ja nicht allgemein sagen an Tag Y ist mit Kerl X Schluss, auch innerhalb seiner eigenen Partnerschaft. Und Reineke hat schon zum Teil recht. Auch heute ist es noch so das die Initiative vom Mann aus geht und das beschriebene Problem ist klar auf diese Erst-Initiative bezogen. Klar das Frau die weit weniger aktiv ist auch eher bis garkeine Erfahrung mit soetwas macht.


Off-Topic:

Interessante Frage. Ich denke, es ist Hinterherrennen, wenn sie nach einer gewissen Zeit null Anzeichen zeigt (sprich, nie die Initiative ergreift etc.) oder schon zu verstehen gegeben hat, dass sie nicht interessiert ist.

Es gibt durchaus sehr schüchterne Mädchen, die Initiative nicht zeigen können (schaue dich nur bei manchen Themen der Damen hier bei PL um). Wie soll der Kerl dann wissen, wann stopp ist? Vorallem aber, wie findet man die Grenze als Mann, wenn man Frauen kennen gelernt hat die sehr umworben werden wollen. Ist ja alles eine Sache der Erfahrung. Wenn man nun mal nur Frauen kennen gelernt hat bei denen die Chance-Sache funktioniert hat wird man das als Mann bei einer Frau nicht erahnen können, das gerade bei ihr es nicht klappt.

Ich mag auch verstehen wollen, das es nervig ist. Mir persönlich war es ja auch zu viel aber dennoch hat es meinem Ego gestreichelt. Dennoch bin ich der Meinung das man dieses Problem nicht typisieren kann, der Grad an dem das Thema verschwimmt ist meiner Meinung nach viel zu hoch.
 

Benutzer103439 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe das Problem momentan auch ganz ganz massiv. Das geht so weit, dass Freundinnen von mir voll gejammert werden, warum ich denn nicht interessiert bin und immer wieder bedrängt werden, sie sollen doch ein gutes Wort für ihn einlegen. Und das obwohl ich meinen Standpunkt bereits in einem 4 Augen-Gespräch und auch noch schwarz auf weiß deutlich gemacht habe. Der Chancen-Satz ist schon öfter gefallen, aber ich gebe mit Sicherheit niemandem eine Chance, wenn ich von Anfang ausschließen kann, dass da nichts sein kann. Ich finde es nicht schlimm, wenn jemand einen umwirbt oder 'kämpft', aber diese Verzweiflung die dahinter steckt macht das ganze extrem abschreckend und ich fühle mich außerdem total bedrängt..
Ich bin mir auch sicher, dass es bestimmt einige Frauen gibt, die sowas aus Verzweiflung sagen, aber ich denke dennoch ,dass Männer das häufiger machen.
 
S

Benutzer

Gast
dass Männer das häufiger machen.

Welche logischen Gründe gibt es denn, dass die vielzahl der Männer eher solche Verhaltensmuster aufweißen? Oder ist die subjektive Sicht der Frau in diesem Moment durch den Umstand der Selbstbefangenheit verzehrt? Denn in wie vielen Fällen kommt es vor, das Frau gleiches am eigenen Leib erfährt. Also die Frau somit zum Bedränger wird, gleichzeitig aber auch bedrängt wird? Oder etwas zynisch formuliert, haben wir Männer es zwangsweise mehr nötig Frauen derart zu bedrängen, als es die Frauen nötig haben?
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ich glaube durchaus, dass das gesellschaftlich gesehen ein Männerproblem ist (und ja, ich habe es bisher auch nur von Männern gehört, auch hier immer wieder). Ich denke, das liegt daran, dass Männer so erzogen werden, dass sie - wenn sie ihre "Traumfrau" sehen - die Traumfrau auf jeden Fall für sich gewinnen können, wenn sie sich nur möglichst bemühen und sie umwerben. Es ist unverständlich für sie (verallgemeinernd gesagt), dass eine Frau auch einfach KEIN Interesse haben kann, egal wie sehr er sich bemüht.

Ich kann mich jedenfalls noch an genug Threads erinnern, wo Männer schreiben, dass sie so gut zu einer bestimmten Frau gepasst hätten, aber die das partout nicht einsehen wollte. Oder dass Männer sich wundern, wenn man ihnen sagt: "Du, wenn die Frau nicht will, dann kannst du ihr den Mond runterholen. Sie wird immer noch nicht wollen."

Also ja, ich denke, dieses Verhalten trifft tendenziell Männer, und ist eine Folge davon, dass Männer einerseits traditionell die aktive Rolle haben und andererseits gerne dann erst aktiv werden, wenn sie selbst davon überzeugt sind, dass die Eine jetzt die Richtige ist. Die Eine erfährt das aber meist erst irgendwann und hat dann eben oft auch kein Interesse.

Frauen zeigen natürlich auch vermehrt ein bestimmtes Verhalten, aber eben ein anderes. Wie gesagt, ich glaube, das liegt an den angelernten Geschlechterrollen.
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Off-Topic:


Wie kann man denn ein Beziehungsende voraus sehen? Man kann ja nicht allgemein sagen an Tag Y ist mit Kerl X Schluss, auch innerhalb seiner eigenen Partnerschaft. .

Na ja, nicht mit dem Tag genau - aber man erkennt doch schon die Zeichen, wenn man einsehen muss: Das mit uns klappt höchstens noch ein halbes Jahr, es bricht einfach an zu vielen Stellen zu klein und klammheimlich weg...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren