Gewalt in Beziehungen - durch Frauen...

Benutzer177674 

Ist noch neu hier
War jetzt seit einiger Zeit inaktiv hier aber jetzt kommt mir grad was hoch, was ein Ventil braucht.

Gewalt in der Partnerschaft... das wird immer mit prügelnden Männern gleichgesetzt. Daß es aber einen wohl nicht unerheblichen TäterINNEN- Anteil gibt wird gern untern Teppich gekehrt.

Ich will nichts verharmlosen, was da passiert steht außerhalb jeglicher Diskussion und Toleranz. Ich ärger mich aber grade wieder maßlos darüber, daß Frauengewalt gern verharmlost wird. Oder (auch z. T. durch dämliche Filme) heroisiert wird bzw. einen ästehtischen Anstrich bekommt. Und Männer die darunter zu leiden haben - auch wenn's im Verhältnis eine Minderheit sein mag - von der Gesellschaft noch mal eine auf den Deckel kriegen a la "ein richtiger Kerl läßt sich sowas nicht bieten."

So, das mußte mal gesagt werden :realmad:
 

Benutzer172677  (40)

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Ja, das ist so und auch gut, wenn es Öffentlichkeit bekommt.
Mir fällt aber auf, dass Du gehäuft Frau-Mann Themen hast, gefühlt ein „versus“ dazwischen und auch viel in Stereotype abgleitend.
Das würde mich an Deiner Stelle beschäftigen.
 

Benutzer177674 

Ist noch neu hier
Tut es auch... leider. Anders wäre mir auch lieber.

Ich befinde mich beziehungsmäßig gerade an einem Scheideweg wo viel emotionales reinkommt und die Gefühle Achterbahn fahren. Da ist viel Frust und Enttäuschung, Ärger und Verletztheit mit dabei. Falls es nervt, bitte ich das zu entschuldigen bzw. zu ignorieren. Danke.
 

Benutzer172677  (40)

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Nein, es geht nicht um nerven o.ä.
Wobei mich Vorurteile und Klischees schon nerven :tongue:
Ich glaube nur nicht, dass diese Denke in Geschlechterklischees Dir weiterhilft, Du hast ja ein Problem mit einer Frau, nicht Frauen.
Daher wäre eine individuelle Betrachtung für Dich wahrscheinlich sinnvoller.


Betrifft Dich das Gewaltthema?
 

Benutzer177674 

Ist noch neu hier
Schubladendenken mag ich auch nicht und vermeide es so gut es geht. Und auch wenn ich eine und z. T. auch mehrere Frauen beschreibe ist mir natürlich klar, daß nicht alle über einen Kamm zu scheren sind.

Ja, das Gewaltthema betrifft mich auch am Rande, wobei ich da auch die psychische Gewalt wie z. B. dauerndes Runtermachen mit reinnehme.
 

Benutzer176954  (25)

Öfters im Forum
Gewalt in der Beziehung ist ein No-Go. Punkt.
Von welchem Geschlecht diese ausgeht, ist vollkommen unerheblich.
 

Benutzer174969  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Gewalt in der Beziehung ist ein No-Go. Punkt.
Gewollte Gewalt ist kein No-Go. Wenn ich vom mein Partner will, dass er mir auf den Arsch schlägt, ist es okay. Und ja, das ist auch Gewalt.

Aber ungewollte Gewalt ist definitiv nicht okay, egal ob von Frau oder von Mann. Mich nervt es auch, dass in manchen Bereich Männer einfach benachteiligt sind. Vor allem weil alle groß von Gleichberechtigung faseln. Gleichzeitig es ok ist, wenn Männer missbraucht werden. Weil "er hat es ja dann verdient". Ja das habe ich schon gehört und da geh ich dann hoch.

Kein Mensch hat es verdient ungewollt missbraucht zu werden.
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Gewalt ist ja durchaus ungewollt. Daher distanziere ich mich auch ganz klar von dem Begriff. Das Zufügen von Schmerzen im Konsens ist eben keine Gewalt. :smile:


Zum Thema: ich verstehe den TS da durchaus. Bedenklich finde ich auch die Verherrlichung und Verharmlosung von sexuellen Übergriffen durch Frauen. Nee, ich will nicht einfach so von anderen begrapscht werden und ein Kichern und "Hihi, ich fand dich halt heiss" machen das nicht besser.
 

Benutzer174589 

Meistens hier zu finden
Für Männer ist leider immer noch die Stigmatisierung als Opfer viel größer als für Frauen. Und ich habe auch erlebt, dass grad psychische Gewalt nur schwer als solche (an)erkannt wird, bzw. als solche gewertet, auch von Betroffenen.

Es ist bei physischer Gewalt natürlich oft auch schwer für Opfer, grad im häuslichen Bereich, den Täter und die Tat eindeutig als solches zu betiteln und zu identifizieren.

Psychische Gewalt kann (!) dagegen deutlich subtiler ausgeübt werden, so dass Betroffene oft selbst nicht merken, wie ihnen geschieht. Frauen wenden Männern gegenüber deutlich häufiger psychische Gewalt an.

Auch gibt es natürlich sexuelle Übergriffe. Antatschen, antanzen oder Belohnung und Bestrafung durch Sex oder Sexentzug sind nicht selten.

Psychische Gewalt durchschauen, identifizieren, belegbar machen (vor allem vor sich selbst) und Täter und Tat zu benennen ist ein langer Prozess.
Deutlich komplexer, als wenn einem jemand das Auge blau haut.
 

Benutzer96466 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ja, das Gewaltthema betrifft mich auch am Rande, wobei ich da auch die psychische Gewalt wie z. B. dauerndes Runtermachen mit reinnehme.
Ich weiss nicht ob du das willst oder schon gemacht hast, aber wir haben hier auch einen "Liebe negativ"-Bereich, in dem Du deine konkreten Erfahrungen aufschreiben kannst.
 

Benutzer177674 

Ist noch neu hier
Danke für den Tip, diesen Bereich hab ich tatsächlich noch nicht entdeckt.

Ja, momentan ist mir der Glaube etwas abhanden gekommen, daß Mann und Frau gemeinsam als Team funktionieren können, das zusammen mehr erreichen kann als einer allein, daß man sich Freud und Leid teilt und voneinander lernen und aneinander wachsen kann. Stattdessen reibt man sich in sinnlosen Machtspielchen auf und freut sich um jede Minute, die man allein für sich hat ohne jedoch für sich selber da sein zu können weil das Gedankenkarusell kreist. Das kann's ja wohl nicht sein.

Naja, den grundsätzlichen Glauben an die Lebensform "Beziehung" hab ich nicht verloren aber manchmal braucht's eben ein bißchen auskotzen.
 

Benutzer175630 

Öfters im Forum
Es ist traurig und eine Schande, das dieses Thema so wenig Beachtung bekommt. Denn ich bin davon überzeugt, das die Dunkelziffer enorm hoch ist...leider! Gewalt, egal von wem sie in einer Partnerschaft ausgeht...und auch egal ob nun in physischer oder psychischer Form, ist ein absolutes NoGo und sollte immer ernst genommen werden!

Fakt ist, das viel mehr aufgeklärt werden muss über Gewalt gegen Männer und auch viel mehr getan werden muss!
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer172677  (40)

Sehr bekannt hier
Ja, momentan ist mir der Glaube etwas abhanden gekommen, daß Mann und Frau gemeinsam als Team funktionieren können,

Hast Du mal darüber nachgedacht, warum Du das Geschlecht als ursächlich empfindest?

Es ist ja in Anbetracht vieler individueller Menschen, Charaktere und funktionierender Beziehungen nicht der logischste Schluss.

Was hindert Dich an der individuellen Betrachtung eurer Beziehung und eurer Persönlichkeiten?

Ich spinne mal rum, muss also nicht zutreffen, nur um mal eine Richtung einzuschätzen.
Z.B. erspart einem die Überzeugung, dass Beziehungen zwischen Mann und Frau nunmal so sind, ja auch irgendwie Dringlichkeitsgedanken zu einer Trennung.
Wenn es eh nicht besser werden kann, weil Frauen böse sind, kann man auch bei der aktuellen bleiben.
 

Benutzer177724  (52)

Ist noch neu hier
Danke für Dein Posting
Ich glaube das die Dunkelziffer von Gewalt die Frauen ausüben sehr hoch ist wahrscheinlich läuft es etwas diffiziler ab. Aber ich glaube das es viel emotionale Gewalt in Beziehungen gibt oder Erpressung... es gibt keinen Sex ... wenn Du mir nicht die schicke Uhr kaufst... oder den Garten machst. Auch das ist Gewalt und ja es gibt auch die Teller die auf Männer geworfen werden wenn die Wut hoch kommt .
Eine positive Grundlage für eine Beziehung ist das nicht und eine schlechte Dynamik allemal.
 

Benutzer175298 

Sorgt für Gesprächsstoff
Gibt es öfter als man denkt . Ich vermute, dass sich da Frauen und Männer nichts nehmen. Aber so langsam bahnt sich sich das Thema in die Öffentlichkeit.
 

Benutzer177674 

Ist noch neu hier
Hast Du mal darüber nachgedacht, warum Du das Geschlecht als ursächlich empfindest?

Es ist ja in Anbetracht vieler individueller Menschen, Charaktere und funktionierender Beziehungen nicht der logischste Schluss.

Was hindert Dich an der individuellen Betrachtung eurer Beziehung und eurer Persönlichkeiten?

Ich spinne mal rum, muss also nicht zutreffen, nur um mal eine Richtung einzuschätzen.
Z.B. erspart einem die Überzeugung, dass Beziehungen zwischen Mann und Frau nunmal so sind, ja auch irgendwie Dringlichkeitsgedanken zu einer Trennung.
Wenn es eh nicht besser werden kann, weil Frauen böse sind, kann man auch bei der aktuellen bleiben.

Ich mache eigentlich nicht grundsätzlich was an Geschlechtern fest, geschweige denn, daß ich Frauen für "böse" halte, um mal deine Formulierung aufzugreifen.

Ich meine eher - und das stelle ich an persönlichen Erfahrungen, Erfahrungen und Gesprächen aus / mit dem Familien- und Bekanntenkreis o. ä. fest - daß Männer und Frauen gewisse für sie "typische" und im Vergleich zueinander unterschiedliche Eigenschaften aufweisen. Das ist natürlich keine grundsätzliche Verallgemeinerung und kann auch genauso wenig auf das einzelne Individuum runtergebrochen werden.

Wie ich schon mal an anderer Stelle geschrieben habe habe ich irgendwann Gedankengänge, wie du sie beschreibst, hinterfragt und Stück für Stück abgelegt um irgendwann festzustellen, daß diese "in der Realität" durchaus präsenter sind als von mir gedacht. Ich also mein Hinterfragen wiederum hinterfragt habe.

Ja, das hört sich schon wieder alles ziemlich verquer und verkopft an. Ich frage mich gerade, was wäre wenn... man jetzt mal ein Homopärchen als Beispiel heranziehen würde. Aber den Gedanken verfolge ich jetzt mal nicht weiter, weil mir da als Hetero einfach die Kompetenz fehlt.
Ich denke einfach mal ein bißchen "laut" nach und sehe, was als Reaktionen und Denkanstößen zurück kommt.
 

Benutzer176228 

Öfters im Forum
Ich bin leider mit dem Eingangspost völlig einverstanden. Psychospiele, Kinder vorenthalten, wegziehen trotz gegenteiliger - nutzloser - gesetzlicher Anordnung, Telefon- und SMS-Terror übelster Art. Es ist eine ganz miese Form der Gewalt. "Ich mach Dich völlig fertig!" tönt ja noch harmlos. "Steh drüber" tönt so lapidar. Unglaublich schwierig, so was auszuhalten.
 

Benutzer96466 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich finde, das ist ein schmaler Grat. Man muss die Gewalt, die von Frauen ausgeht präsenter machen, ohne die, die von Männern ausgeht kleiner zu reden.
Ist von Männern in Beziehungen ausgeübte Gewalt vielleicht strukturell anders als von Frauen in Beziehungen ausgeübte Gewalt? Da habe ich keine Ahnung von - gibts da Untersuchungen zu?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren