Gerade getrennt - schon etwas Neues?

Benutzer123104  (33)

Ist noch neu hier
Hallo zusammen,

ich hoffe ich finde Leute, die mich irgendwie verstehen können oder mir sagen können, was mit mir los ist.
Ich bin seit zwei Wochen getrennt - nach zwei Jahren Fernbeziehung. Es ist viel schief gelaufen, v.a. von meiner Seite aus. Es war klar, dass es nicht hält und es war schon länger absehbar, dass wir uns trennen werden. Er hatte es schon öfters angesprochen. Ich habe die ersten Tage nur geweint, es war so schlimm ihn zu verlieren. Gleichzeitig war ich auch endlich wieder frei und hatte nicht ständig irgendwelche Beziehungsdinge im Kopf. Den Kontakt haben wir vollständig abgebrochen.

Fast zeitgleich habe ich angefangen mit einem Jungen zu schreiben, den ich eigentlich ganz nett fand. Wir haben schon ziemlich heftig geflirtet und ich habe meinen Ex-Partner dadurch garnicht mehr vermisst. Es war wie Balsam für meine Seele. Gleichzeitig war mir auch klar, dass ich nicht der Typ bin, der sich einfach so mal kurz nen Ersatz holt, bzw. es einfach nur mal genießt.
Ich mag den Jungen wirklich.

Nun hab ich ein Problem, welches ich immer habe, sobald ich anfange Jungs gut zu finden. Sobald sie sich für mich interessieren, finde ich sie irgendwie..naja..eklig. Mir fallen Dinge auf, die mich anwidern, die Augen, das Lachen, die Haare, der Gang, die Art wie er isst und sonstige Dinge.
Ich kann mich noch erinnern, dass ich beim ersten Besuch bei meinem Ex einfach nur davonrennen wollte (was ja nicht ging, war ein paar h entfernt von daheim).
Habe dann etwas mit unserem gemeinsamen Freund gemacht und wollte sogar bei diesem dann übernachten weil ich es eklig fand zu meinem jetzt-Ex zurückzugehen.
Und das ging ne ganze Weile so. Immer, wenn er mir liebe Dinge gesagt hat und von Beziehung gesprochen hat, fand ich ihn auf einmal nicht mehr toll.
Nach vier Monaten waren wir dann zusammen. Ich wollte es und alles was am Anfang war, war weg. Ich hab ihn einfach mega geliebt.

Und jetzt - hab ich genau die gleiche Situation. Ich mag den "neuen" Jungen - wir schreiben viel aber durch das ganze Geflirte und wies wohl wird wenn wir uns das erste mal treffen, ist da doch schon ein großer Druck.
Heute ist es soweit. Wir wollten eigentlich ins Kino - aber ich trau mich nicht. Ich will nicht. Wenn ich da in dem dunklen Raum neben ihm sitz und er mich anwidert. Oder ich wegrennen will...
Wir gehen nachher deshalb nur kaffee trinken. Ich fahre selbst, dass ich jederzeit gehen kann. Ich sehe Bilder von ihm und denke, dass ich ihn doch nicht so toll finde und mich eigentlich garnicht mit ihm treffen will.

Zumal mein Ex ja immer noch in meinem Kopf ist...
Dennoch ist er wirklich ein super Typ, wir sind vom Charakter her auf einer Wellenlänge und auch was er mir so schreibt - wirklich perfekt. Was ist nur los mit mir.

Mit meinem Ex wird es nichts mehr und ich will auch nicht mehr. Es tut auch kaum mehr weh. Bei dem Neuen hatte ich sogar mal eine ganze Nacht nicht geschlafen weil ich so Schmetterlinge im Bauch hatte.

Noch zur Info: vor meinem Ex war ich drei Jahre Single und hatte trotzdem dieses Angewidert-Gefühl...also es liegt nicht unbedingt daran, dass ich nicht "bereit" bin...

Hat mir irgendjemand einen Rat? Ich kann mich doch nicht immer mit Jungs treffen, mit denen ich mich eigentlich nicht treffen will, nur weil ich weiß, dass ich da ne Macke hab und das bei mir immer so ist. V.a. eben immer mit solchen bei denen ich mir mehr vorstellen könnte. Bei andern Jungs ist das garnicht mit dem Ekel-Gefühl...

Tut mir leid für den langen Text , aber ich weiß wirklich nicht weiter und vllt kann mir von euch jemand helfen..


Viele Grüße

Kat
 

Benutzer123104  (33)

Ist noch neu hier
Oh je.. ich hör mich an wie 15 oder so....:frown:

Warum kann ich mich nicht einfach mit ihm treffen und fertig? Es muss ja nicht gleich eine Beziehung entstehen. Ich versteh das alles nicht....[DOUBLEPOST=1350734325,1350734249][/DOUBLEPOST]Noch etwas: ich möchte dem Ganzen auch ganz viel Zeit geben und nichts überstürzen, schliesslich ist das mit meiner alten Beziehung noch nicht so lange her. Das ist mir alles bewusst!
 

Benutzer90559 

Verbringt hier viel Zeit
Bei Frauen gehts ja oft ruckzuck. Versuch erstmal alleine zu sein. Das ist das wertvollste. Denn es gibt genug Menschen, die nicht alleine sein können. Das ist schlecht.
Und mich interessiert, warum Du mit 24 Jahren von "Jungs" schreibst. Ich glaube, da redet man von Männern und Frauen.
 
P

Benutzer

Gast
Sobald sie sich für mich interessieren, finde ich sie irgendwie..naja..eklig. Mir fallen Dinge auf, die mich anwidern, die Augen, das Lachen, die Haare, der Gang, die Art wie er isst und sonstige Dinge.

Wie meinst du das mit "eklig"? Im Sinne von blöde, unattraktiv oder wirklich "igitt"?
 

Benutzer123104  (33)

Ist noch neu hier
Hallo Bormar,

ich bin keine die ganz schnell wieder was Neues braucht. Bei mir muss es 100% passen, das war schon immer so. Einfach mal so was "haben" mit jemanden hatte ich mal in der 10. Klasse. Also ich such nicht absichtlich und brauchs unbedingt.
Und wieso ich von Jungs rede..da habe ich mir eigentlich nichts Bestimmtes dabei gedacht. Ich stehe nicht jetzt nicht auf Jüngere oder so.

Hallo Proteus,

eklig im Sinne von: ich will einfach wegrennen...der läuft komisch, kaut komisch, hat eine komische Nase usw. Es ist wirklich sehr belastend so etwas immer zu fühlen. Ich verstehe das nicht :frown:
 
P

Benutzer

Gast
Hi Kat,
falls es eine Aversion ist, du also richtig Ekel empfindest, solltest du über eine Therapie nachdenken. Da wirst du ohne fremde Hilfe wohl nicht herauskommen. Ich bin mir aber nicht sicher, ob du nicht einfach nur zu anspruchsvoll aufgestellt bist. Den perfekten Lover wirst du niemals finden. Auch du selbst wirst diesem Anspruch gegenüber einer anderen Person niemals gerecht werden. Vielleicht hast du aber auch nur Angst, dich emotional auf jemanden einzulassen, und dein Verstand reflektiert deshalb ständig Einwände, weshalb er nicht der richtige für dich ist. Ich kenne viele Frauen, die in der Kennenlernphase die Messlatte derart hoch legen, dass es eigentlich keiner schaffen kann, sie nicht zu reißen. Falls es bei dir ähnlich ist, dann nimm dir die Zeit, die du brauchst, um die Vorzüge deines Partners zu entdecken. Vielleicht wirst du dann erkennen, dass die Dinge, die dich jetzt stören, doch nur Nebensächlichkeiten sind und du sie am Ende doch akzeptieren kannst. Versuche aber dringend, erstmal deinen Ex-Freund aus deinem Kopf zu bekommen. Vielleicht wird es danach auch einfacher für dich.

Alles Gute,
Proteus
 

Benutzer70315  (33)

Beiträge füllen Bücher
Ich glaube, dass du dir einfach zu viel Druck machst. Du scheinst vor einem Treffen schon ein Idealbild im Kopf zu haben (oder jetzt schon Angst) und schließlich eine (außergewöhnlich krasse) Enttäuschung/Abneigung, wenn das Bild nicht zutrifft. wie gesagt, ist nur eine Vermutung, kann genauso gut auch nicht stimmen.
Du musst diesen Druck bekämpfen. Indem du z.B. auf dieses Treffen gehst, ohne weiteres Vorhaben. Dich einfach drauf einlässt mit der Option, dass es auch einfach bei diesem einen Treffen bleiben kann.
Du hattest vorher schon eine Fernbeziehung, das heißt ihr habt lange geschrieben vor dem Treffen, oder?
Vllt ist das der Punkt. Da war der Druck da, weil alles zu passen "schien" und es nicht schiefgehen sollte.
 

Benutzer123104  (33)

Ist noch neu hier
Hallo Proteus,

danke für deinen langen Text, ich erkenne vieles wieder. Ja ich habe ein Bild im Kopf und ich habe immer Angst enttäuscht zu werden, v.a. wenn man durch Schreiben merkt, dass es charakterlich schon passen würde.

Ich kann das Ekel-Gefühl nicht so gut beschreiben - es ist auch nur auf das Äußere bezogen. Mir vorzustellen, dass er mich berührt...
Ich könnte ja verstehen, dass ich das Gefühl habe und mich dann nicht mehr für den Mann interessiere, aber dem ist nicht so. Wie gesagt - ich war mit meinem Ex zwei Jahre zusammen und habe ihn wirklich geliebt. Solche "Kleinigkeiten" habe ich dann auch überhaupt nicht mehr gesehen.
Ich habe nie perfekte Männer gehabt, auch äußerlich waren es nie welche die so "typisch hübsch" waren. Für mich waren sie es aber.
Ich möchte ja nicht, dass ich das so empfinde, ich weiß nicht, wie ich das ändern kann... :frown:

Hallo Hörnchen,

ich habe mit meinem Ex-Freund erst geschrieben, ja, durch die Entfernung war dies auch garnicht anders möglich. Es war schön mit ihm zu schreiben, ich habe das alles sehr genossen - wir waren auf einer Wellenlänge. Anfangs habe ich mich auf der Treffen auch gefreut, doch je näher der Zeitpunkt kam, desto eher war ich abgeneigt, fand auf einmal Dinge komisch an ihm.
Ich kann mich noch erinnern, dass wir am Frühstückstisch gesessen sind und er in meinen Augen irgendwie "komisch gekaut" hat und ich mir nur dachte: Igitt, wie soll ich das jeden Morgen ertragen?
Und so ging es weiter....
Nach und nach wurde es aber besser und auf einmal war alles gut. Aber es ist einfach so sehr belastend jemanden auf diese Weise kennenzulernen :frown:
Mich emotional an jemanden zu binden fällt mir auch sehr schwer, ich habe Angst enttäuscht zu werden. deshalb ist es mir auch so wichtig, sofort über "Treue" zu reden. Da muss es bei mir einfach stimmen....


Übrigens - das Treffen gestern war die Katastrophe - nicht nur, dass wir absolut keine Gesprächsthemen gefunden hatten, rein äußerlich ist er nichts für mich und auch so habe ich ständig an meinen Ex gedaht. Ich war enttäuscht gestern und habe meinen Ex sehr stark vermisst - heute auch viel von ihm geträumt. Ich bin darüber nicht hinweg und lasse die Zeit jetzt erstmal verstreichen. Ich bin noch nicht bereit für etwas Neues.
Vllt ist das nach zwei Wochen aber auch völlig normal.
 
P

Benutzer

Gast
Hi Katie,
ich habe es jetzt eher als "überkritisches Selektionsverhalten" bei dir verstanden. So wäre ich wohl auch zwei Wochen nach einer Trennung. Man stellt doch ständig Vergleiche an und keine könnte es mir recht machen. Dass es mit dem Treffen gestern nichts geworden ist, betrachte ich als Bestätigung dafür. Der Typ hätte sich noch so anstrengen können und wäre doch jedes Mal bei deiner Qualitätskontrolle durchgerauscht. Eine Freundin von mir sagte mal dazu, man muss das süße Gift erst ausschwitzen. Ich glaube, das Mädel weiß wovon sie redet und genauso sehe ich das auch. Schitte, man ist auf Entzug.

Fühle dich mal eingeladen, dich hier im Forum ein wenig auszutoben. Das lenkt etwas ab und du fühlst dich nicht so allein. Du wirst sehen, dass viele andere auch nicht besser dran sind als du jetzt. Aber irgendwann wird es wieder aufwärts gehen und du wirst dich wieder gut fühlen. Drücke dir schon mal die Daumen.
 

Benutzer123104  (33)

Ist noch neu hier
Hallo Proteus,

danke für deine lieben Worte. Man denkt nach einer Trennung einfach nicht danach, dass es jemanden gibt, mit dem man das gleiche Vertrauen und die gleiche Liebe aufbauen kann wie mit dem Ex-Freund.

Aber weißt du...wenn es jetzt nach zwei Wochen so ist bei mir, kann ich das verstehen. Ich verstehe, dass da kein Typ einen Platz in meinem Herzen finden kann.

Damals war ich aber schon drei Jahre Single und hatte dieses "Selektions-Verhalten" dennoch. Das macht mir schon Sorgen. Ich verstehe mich nicht und habe irgendwie Angst.

Viele meiner Freunde (die Meisten) haben eine Beziehung und ich komm mir jetzt auf einmal so allein und verlassen vor. Auch wenn es nur eine Fernbeziehung war - alles war so vertraut. Ich kann mir nicht vorstellen jemals für einen Jungen wieder so etwas zu empfinden. Bzw überhaupt einen zu finden, der dieselben Werte hatte wie mein Ex.

Ich vermisse ihn so schrecklich...
 

Benutzer123148  (37)

Sorgt für Gesprächsstoff
ich glaub ne pauschale antwort gibts da nie... ich persönlich brauch immer mehr abstand und kann mich schlecht gleich in was neues stürzen... also so wars bisher zumindest immer
 

Benutzer123104  (33)

Ist noch neu hier
Hallo Sabrina,

ich auch nicht... ich merk das ja auch, dass ich noch ständig an meinen Ex denke. Im Moment hat keiner gegen ihn eine Chance.
 
R

Benutzer

Gast
Ich kenne das Problem nur zu gut. Ein Kerl kann noch so hübsch sein, irgendwas finde ich immer, wenn ich merke, dass er romantisches Interesse an mir hat, seien es die Zähne, seine Finger oder auch nur seine hässlichen Schuhe. :ashamed:

Andererseits weiß ich, dass ich kein oberflächlicher Mensch bin, was Beziehungen angeht, meine Exfreunde waren durchaus nicht alle modeltauglich und dennoch fand ich sie total attraktiv.

Daher deute ich dieses Ekelgefühl einfach als Zeichen, dass es nicht passt zwischen uns, dass die Chemie nicht stimmt und auch, dass ich momentan wohl einfach keine Beziehung will (denn die Gründe, aus denen ich mich abgestoßen fühle, sind selbst für mich offensichtlich lächerlich) und mir das mein Unterbewusstsein auf diese Art und Weise mitteilen will.

Komischerweise gibt es dieses Gefühl bei mir nicht, wenn ich weiß, dass der Mann nur sexuelles Interesse an mir hat, da fühle ich mich dann eben nicht sofort bedrängt und in Bringschuld. :hmm:

Du bist also immerhin nicht allein mit dem Problem und ich würde dir raten, es als Zeichen zu sehen, dass eine neue Beziehung momentan anscheinend nicht das Richtige für dich wäre.
 

Benutzer123104  (33)

Ist noch neu hier
Hallo Riot,

super, dass du das Problem kennst.

Ich bin auch kein oberflächlicher Mensch, das weiß ich. Ich kann gegen dieses Gefühl einfach nichts machen.
Wenn es mir aber zeigen soll, dass die Chemie nicht stimmt, dann frage ich mich wieso ich das auch bei Männern hatte mit denen ich doch zusammen kam und die ich über alles geliebt habe (inkl. mein Ex).

All die Dinge die ich gesehen habe waren weg, er war einfach nur süß und perfekt für mich.

Und das macht mir Angst. Einfach wäre es ja immer zu sagen: Hey, den find ich jetzt eklig, der kaut oder läuft komisch..das wird nichts...!
Aber dem ist ja garnicht so! Ich habe gemerkt, dass sich die Einstellung auch ändern kann.

Verstehst du was ich meine? Bist du mit denen die du "eklig" fandest nie zusammen gekommen?
 
R

Benutzer

Gast
Ja, ich kenne das.
Meinen 1. Freund fand ich erst ganz furchtbar, er lief mir 9 Monate nach, ich fand ihn nervig...und (ungelogen!) plötzlich war ich über Nacht doch verliebt in ihn, fand ihn superattraktiv, süß, toll und kam mit ihm zusammen (wir waren auch längere Zeit zusammen, es war also durchaus Liebe im Spiel).

Bei einem weiteren Freund war es ähnlich.

Bei anderen Partnern hingegen hatte ich dieses Ekelgefühl nicht, allerdings war ich (bis auf 1x) noch NIE beim 1. Anblick hin und weg von einem meiner bisherigen Partner.

Meine Devise lautet nun (dazu ist es bisher aber nicht gekommen, da ich selten Männer treffe, die ich auch abgesehen vom Äußeren überhaupt interessant finde...ich bin aber auch schon viel länger Single als du und habe mir das daher vorgenommen :zwinker:): Wenn es mit einem Mann objektiv gesehen passt (was Interessen, Lebenseinstellung, Humor usw. angeht) und ich ihn an sich auch attraktiv finde, treffe ich mich auch ein weiteres Mal mit ihm, auch wenn ich etwas an seiner Ohrform oder seiner Frisur auszusetzen habe. Mal sehen, ob das was bringt. :tongue:
 

Benutzer123104  (33)

Ist noch neu hier
Oh bin ich froh dass es nicht nur mir so ergeht. Wirklich froh... 9 Monate hat es bei mir zwar nicht gedauert, aber dennoch hatte ich bei ein paar Treffen eben dieses komische Gefühl.
Was bei mir bei der letzten Bez. noch dazu kam: Ich war aufgrund der Entfernung eben gezwungen ein Wochenende bei ihm zu sein. Ich konnte nicht abhauen, also musste ich wohl oder übel bei ihm bleiben.
Die Gefühle sind echt Achterbahn gefahren. Als ich im Auto nach Hause saß habe ich geheult, weil wir ausgemacht hatten, dass wir es nicht versuchen werden. Ich bin ins Auto gestiegen, war mega froh, weg von ihm zu sein und hab dann angefangen zu weinen weil mir klar wurde, dass ich ihn wohl doch sehr mochte.
Das ist doch irgendwie nicht wirklich normal....:frown:
 

Benutzer99742 

Öfter im Forum
Oh das kenn ich auch zu gut und befinde mich mehr oder weniger grad in so einer Situation.(finde es dementsprechend lustig, genau jetzt so einen Thread zu lesen)

Finde ich es gut, dass du trotzdem zu dem Treffen gegangen bist... ihm also eine Chance gegeben hast.
Ich glaube Riot hat das schon ganz gut erklärt.. ich grübel da auch schon sehr lange darüber. Bei mir interpretiere ich es als eine Art Schutzreaktion. Hab wirklich Schwierigkeiten Gefühle zuzulassen, Angst etc.
Ist das bei dir vielleicht genauso?
Würde dir nur raten, dir auf jeden Fall noch etwas Zeit zu lassen. Aber immerhin warst du bereit deinen "Ekel" überwinden zu wollen :tongue:

Wirklich schwer in Worte zu fassen, dieses Thema.
 
R

Benutzer

Gast
Ob das normal ist oder nicht, weiß ich nicht. Ich weiß, dass ich persönlich nicht immer erst diese Abneigung verspüre, sondern auch auf konventionellem Wege einfach eine Beziehung eingehen kann. :grin:

Wenn dich ein Mann interessiert und du dir mehr mit ihm vorstellen könntest, dann triff ihn doch einfach ein paar Mal. Geht dieses Gefühl nicht weg oder wird weniger bzw. gesellen sich nicht auch positive Gefühle dazu, dann beende das Ganze.

Mir ging es übrigens auch total schlecht, als er damals nach den 9 Monaten anfing, sich von mir ab und einer Anderen zuzuwenden. Da wollte ich ihn dann plötzlich haben. Kranke Psyche.:what: :zwinker:
 

Benutzer123104  (33)

Ist noch neu hier
Ich finde die Männer natürlich immer erst gutaussehend und nett, sonst würde ich nicht anfangen mit ihnen zu schreiben. Nur kurz vor dem Treffen passt mir dann einfach irgendwas nicht und ich möchte am Liebsten alles absagen.. Ich bin allgemein sehr wählerisch und so viele Männer gefallen mir nicht, auch rein äußerlich nicht.

Gerade deshalb ist es so schwer für mich zu glauben wieder eine neue Liebe zu finden. :schuettel:[DOUBLEPOST=1350845447,1350844803][/DOUBLEPOST]Hab wirklich Schwierigkeiten Gefühle zuzulassen, Angst etc.
Ist das bei dir vielleicht genauso?


Hallo Cinnamon,

nein eigentlich nicht. Ich habe keine Angst enttäuscht zu werden. Ich kann wirklich nicht sagen woran es liegt :frown:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren