Geht diese Art von Gepräch in einer Beziehung zu weit?

Benutzer149613  (27)

Benutzer gesperrt
Hallo zusammen

Ich habe das hier in einem anderen Thread schon mal kuz angerissen, aber ich würde das gerne ausklammern, weil ich finde, das ist eigentlich schon ein Thema für sich.

Ich habe versucht, einen Gesprächsverlauf möglichst genau wiederzugeben und würde gerne eure Meinungen zu dem hören, was gesagt wurde.

Zur Grundsituation:

A. ist mit F. befreundet und hat romantische Gefühle für F., woraus aber nichts werden kann, weil F. in einer glücklichen Beziehung mit J. ist. Selbst wenn F. Single wäre, wäre eine Beziehung wegen der räumlichen Distanz nicht möglich.

Der ungefähre Gesprächsverlauf (Textnachrichten):

F: Ich hasse meinen Körper.

A: Warum? Was ist los?

F: Nichts. Er tut nur Dinge, die in bestimmten Situationen ziemlich unangemessen sind.

A: Was für Dinge?

F: Ich bin im Zug und ausgerechnet jetzt werde ich geil.

A: Oh
s2.gif
Kann ich dir da helfen?

F: A, ich bin mitten im Zug, hier sind überall Menschen.

A: Tut mir leid, ich wollte nicht, dass du dich unwohl fühlst.

F: Du musst dich nicht entschuldigen, ich fühle mich nicht unwohl.

A: Das war unangebracht von mir. Sorry.

F: Alles ok, wirklich. (Ich würde jetzt aber ehrlich gesagt schon gerne wissen, was du gesagt hättest, wenn ich ja gesagt hätte.)

A: Sexuelles Zeug

F: Wow, unglaublich präzise.

A: Möchtest du wirklich soweit gehen?

F: Besser nicht. Ich hätte meinem Freund gegenüber dann ein schlechtes Gewissen. Ich sollte mich unter Kontrolle kriegen. Sorry, ich bin heute komisch drauf.

A: Du bist nicht komisch. Ich hätte nicht damit anfangen sollen, das war unangemessen. Ich will nicht, dass du dich unwohl fühlst.

F: Ich fühle mich nicht unwohl. Warum denkst du das?

A: Ich kann sehr extrem und sexuell werden und ich weiß nicht, ob du das mögen würdest.

F: Du musst dich nicht entschuldigen. Alles ok.

Ca. zehn Minuten später

A: Es tut mir leid. Ich habe etwas Dummes getan.

F: Was hast du getan?

A: Ich habe mir einen runtergeholt und mir dabei vorgestellt, wir hätten Sex im Zug.

F: Ok.

A: Ich weiß, das war schrecklich von mir. Es tut mir leid.

F: Nein, es ist absolut nicht schrecklich. Du musst dich nicht entschuldigen.

A: Es tut mir leid, ich hätte es dir nicht sagen dürfen.

F: Es stört mich echt nicht. (Ich hoffe nur, es war wenigstens gut).

A: Es war großartig.

Sorry, dass es so komisch und holprig klingt, ich musste es ins Deutsche übersetzen und da klingt es irgendwie was seltsam.

Findet ihr, dieses Gespräch unter Freunden unangemessen?

Hat sich A. F. gegenüber unangemessen verhalten?

Oder F. gegenüber A.?

Oder F. gegenüber J.?

Oder ist das völlig ok?

Danke
 

Benutzer150198 

Meistens hier zu finden
Hahaha ich feier das, das erinnert mich an mich selbst :grin:

Und nein, ist doch in Ordnung solang es keinen von beiden stört! :smile:
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Ich finde den Dialog etwas seltsam. Beide Beteiligten schreiben ständig, wie blöd und unangemessen sie sich verhalten, aber keiner kommt auf die Idee, das Thema zu wechseln - da kommt es mir so vor, als könnten sie es so unangemessen nicht finden. :zwinker:

Ob das Verhalten von "A" unangebracht war, kann in meinen Augen nur "F" entscheiden. Und ob "F" sich seinem Partner gegenüber falsch verhalten hat, kommt meiner Meinung nach drauf an, welche Vereinbarungen mit dem Partner getroffen wurden und welche Gefühle er für "A" hegt.

Dass du "A" Dinge wie "Ausgerechnet jetzt werde ich geil" schreibst, nach Einzelheiten seiner sexuellen Fantasien fragst und immer wieder Grenzen austestest ("Ich will Details!" - "Wirklich?" - "Nein, lieber doch nicht"), während du genau weißt, dass er Gefühle für dich hat, klingt zumindest so, als würdest du seine Aufmerksamkeit sehr genießen und auch gezielt auf dich lenken wollen.
Wenn du das nur tust, weil es deinem Ego so schön schmeichelt, ist das eher unfair gegenüber "A", obwohl der ja letztendlich selbst entscheiden muss, ob er Kontakt zu einer vergebenen Person halten möchte, in die er sich verliebt hat.
Ob dein Partner das gutheißen würde oder nicht, wenn er den Verlauf lesen würde, wirst du am ehesten selbst wissen.
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
(Ich antworte dir später noch in deinem Internetbekanntschaft-Thread, aber bin leider etwas in Eile und voraussichtlich bis heute Abend verhindert. Also erstmal hier. :zwinker:)

Ob diese Art von Gespräch zu weit geht, entscheiden die Regeln, die ihr für eure Beziehung vereinbart habt und außerdem, wie ich dir schon geschrieben habe, entscheidet weiterhin, ob du mit den Konsequenzen klar kommen würdest, die dein Handeln nach sich zieht.

Also zunächst mal aus dem Nähkästchen: Ich habe da ein wirklich ähnliches Problem wie du. Ich hatte ein beschissenes Leben und bin dadurch psychisch... durchaus ziemlich belastet, traumatisiert und geschädigt. Das hat zur Folge, dass ich u. a. ein ziemlich schwaches Selbstwertgefühl habe und auch die Aufmerksamkeit von Männern brauche, um mich gut zu fühlen. Trotz Beziehung. Ich kann einfach nicht aufhören zu flirten und anderen schöne Augen zu machen, um sie dazu zu verleiten, um mich zu werben. Und ich habe einige Verläufe auf dem Handy und PC, die mein Freund besser nicht gefunden hätte, ohne von meinem Problem zu wissen. Ich habe deswegen mit ihm gesprochen. Ich habe ihm ausführlich erzählt, wie ich empfinde und warum ich bin, wie ich bin.
Er hat überraschend viel Verständnis gezeigt und findet es auch lustig und geil, dass andere Männer auf mich stehen, ohne mich haben zu können. Er kennt jetzt einige der Verläufe und findet die ausgetauschten Dinge nicht schlimm, da ich ihn dabei auch nicht verleugne. Die Männer, deren Aufmerksamkeit ich genieße, wissen von meinem Freund und wissen, dass ich ihm treu bin.
Einziges Tabu: Leute, denen ich emotional nah stehe. Mit denen darf ich so nicht schreiben und das tue ich auch von mir aus nicht. Denn dann würde mein Freund das als Betrug werten und das hätte Konsequenzen für unsere Beziehung. Wäre ein Vertrauensbruch, mit dem er nicht klar kommt.
Ein nahe stehender Freund macht mir z. B. auch häufig den Hof, aber ich bin meinem Freund so loyal und halte mich an unsere Abmachung und gehe in diesem Fall dann nicht drauf ein oder wiederhole auch bei Bedarf, dass ich das nicht möchte, weil ich dann den Kontakt erstmal abbreche. Kommt an. :smile: Unser Beisammensein ist vollkommen geziemt.

Mein Rat deswegen: Frag nicht uns, frag deinen Freund. Es ist egal, wenn dir hier jemand sagt "Nein, das geht nicht zu weit.", wenn du deinem Freund damit das Herz brichst. Nur er kann das entscheiden, ob er möchte, dass du so mit anderen schreibst.
Ich würde dir wirklich empfehlen, ihn zu involvieren, denn er ist der einzige, der deine Fragen wirklich hilfreich beantworten und dir dein schlechtes Gewissen nehmen kann.

Ich persönlich finde, in diesem Fall geht es nicht zu weit. Ihr werdet euch ja sowieso nie treffen, sondern haltet euch nur emotional aneinander fest und du hast nicht die Absicht, deinen Freund zu hintergehen, sondern genießt wirklich nur -aus psychischen Gründen- die Aufmerksamkeit und die Schmeicheleien.
Finde ich verzeihlich.
Unter der Auflage, dass du an dir arbeitest allerdings.
Wäre ich dein Freund, würde ich die Erwartung an dich stellen, dass du mir sagst, was ich für dich tun kann, damit dir meine Aufmerksamkeit genügt. Ich würde von dir erwarten, dass du dir psychologische Hilfe holst, damit du das nicht mehr nötig hast.
Erwartet mein Freund z. B. auch von mir. Denn es verletzt ihn massiv, dass er mir nicht ausreicht. Er versteht aber auch, dass es nichts mit ihm zu tun hat und gibt mir Zeit, das in den Griff zu kriegen.

Zum Verlauf eures Gesprächs selbst: Ich schließe mich meiner Vorschreiberin an. Dieser Dialog ist seltsam.
Ich empfinde es so, dass ihr schon sehr miteinander flirtet. Und du sendest ihm verschiedenartige Botschaften "Oh nein, das möchte ich alles gar nicht wissen.", "Na los, sag schon. :link:", "Wir dürfen nicht, ich bin ja vergeben.", "Ach, es macht doch nichts, wenn wir hier ein bisschen versaut sind. :link:"
So kommst du rüber.
Und ich empfinde ihn auch als sehr penetrant und aufdringlich. Er drückt dir all diese unanständigen Dinge rein, nur um dann mal hier und dort eine Entschuldigung fallen zu lassen. Finde ich unhöflich und taktlos bzw. gefühlsblind (wenn er das wirklich nicht merkt). Täte es ihm wirklich leid, hätte er sich besser im Griff. Man macht nicht immer wieder den gleichen Fehler, wenn man es bedauert. Würde er es wirklich schlimm finden, wenn du dich "uncomfortable" fühlst, würde er nicht immer wieder Situationen schaffen, in denen er genau das verursacht. Ich finde sein Verhalten einfach peinlich und schmierig und unglaubhaft. Aber will mir auch kein Urteil über ihn erlauben, ich kenne ihn ja nicht. Seine ewigen Entschuldigungen, wenn ers dann doch nicht lässt, würden mich aber ziemlich stören. Und du selbst trägst ja auch gründlich dazu bei, dass er immer weiter macht, weil du ihn ständig ermunterst und einlädst.
Und du bist einfach inkonsequent. Sagst ihm, du willst das nicht wissen, aber bohrst dann auch geradezu begierig nach. Wie ein ausgedörrter Schwamm lechzt du nach seiner Aufmerksamkeit. Das ist schon ziemlich auffällig. :unsure: Für einen Außenstehenden. Und er erhört ja eigentlich nur deine Signale. Ich finde nicht, dass er sich unangemessen verhält. Deine Grenzen sind nur einfach nicht klar genug, weil du auf seine Schmeicheleien nicht verzichten kannst und möchtest.
Das einzige was unangemessen ist, wäre in meinen Augen, dass du nicht daran arbeitest und den Dingen nicht auf den Grund gehst.

Also, was spricht dagegen, mal mit deinem Freund zu sprechen? Das wäre mMn die einzig wirklich schlaue Lösung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Erstmal stimme ich dem, was BlackMirror BlackMirror gesagt hat, 1:1 zu. Inwieweit diese Art von Fremdflirten ok ist oder nicht, hängt vor allem vom Beziehungsarrangement ab. Im Zweifel würde ich davon ausgehen, dass J dieses Gespräch NICHT gut fände.

Off-Topic:
Davon abgesehen finde ich dieses ständige Zweifeln und Entschuldigen von A ziemlich anstrengend und abturnend, ehrlich gesagt.
 

Benutzer149613  (27)

Benutzer gesperrt
Ich finde den Dialog etwas seltsam. Beide Beteiligten schreiben ständig, wie blöd und unangemessen sie sich verhalten, aber keiner kommt auf die Idee, das Thema zu wechseln - da kommt es mir so vor, als könnten sie es so unangemessen nicht finden. :zwinker:
Ich glaube, das Problem ist, dass beide das theoretisch schon gerne weiterführen würden, andere Faktoren das aber verhindern... also man will schon, aber A. denkt, F. will das vielleicht gar nicht und fühlt sich bei solchen Äußerungen unwohl, und F. ist neugierig, möchte aber seinen (meinen) Freund nicht hintergehen und hat deshalb die Notbremse gezogen.

Dass du "A" Dinge wie "Ausgerechnet jetzt werde ich geil" schreibst, nach Einzelheiten seiner sexuellen Fantasien fragst und immer wieder Grenzen austestest ("Ich will Details!" - "Wirklich?" - "Nein, lieber doch nicht"), während du genau weißt, dass er Gefühle für dich hat, klingt zumindest so, als würdest du seine Aufmerksamkeit sehr genießen und auch gezielt auf dich lenken wollen.
Tue ich auch, leider. Ich habe an A. absolut kein romantisches Interesse, aber wenn ich Single wäre, dann würde ich da auf sexueller Ebene nichts einzuwenden haben... ich hätte diese Unterhaltung gerne weitergefühlt, habe dann aber gemerkt, ich muss das jetzt abbrechen, weil das meinem Freund gegenüber nicht ok wäre wenn ich mich daran aufgeile, was ein anderer Typ mir schreibt.

Also zunächst mal aus dem Nähkästchen: Ich habe da ein wirklich ähnliches Problem wie du. Ich hatte ein beschissenes Leben und bin dadurch psychisch... durchaus ziemlich belastet, traumatisiert und geschädigt. Das hat zur Folge, dass ich u. a. ein ziemlich schwaches Selbstwertgefühl habe und auch die Aufmerksamkeit von Männern brauche, um mich gut zu fühlen. Trotz Beziehung. Ich kann einfach nicht aufhören zu flirten und anderen schöne Augen zu machen, um sie dazu zu verleiten, um mich zu werben. Und ich habe einige Verläufe auf dem Handy und PC, die mein Freund besser nicht gefunden hätte, ohne von meinem Problem zu wissen. Ich habe deswegen mit ihm gesprochen. Ich habe ihm ausführlich erzählt, wie ich empfinde und warum ich bin, wie ich bin.
Er hat überraschend viel Verständnis gezeigt und findet es auch lustig und geil, dass andere Männer auf mich stehen, ohne mich haben zu können. Er kennt jetzt einige der Verläufe und findet die ausgetauschten Dinge nicht schlimm, da ich ihn dabei auch nicht verleugne. Die Männer, deren Aufmerksamkeit ich genieße, wissen von meinem Freund und wissen, dass ich ihm treu bin.
Ich bin eigentlich normalerweise absolut nicht so. Wenn ich mit jemandem zusammen bin, dann konzentriere ich mich auf diese Person und brauche nicht die Aufmerksamkeit von anderen. Warum das mit A. anders ist, kann ich selbst nicht so genau sagen. Vielleicht liegt es an meinem gerade etwas angekratztem Selbstbewusstsein.

Mein Rat deswegen: Frag nicht uns, frag deinen Freund. Es ist egal, wenn dir hier jemand sagt "Nein, das geht nicht zu weit.", wenn du deinem Freund damit das Herz brichst. Nur er kann das entscheiden, ob er möchte, dass du so mit anderen schreibst.
Ich würde dir wirklich empfehlen, ihn zu involvieren, denn er ist der einzige, der deine Fragen wirklich hilfreich beantworten und dir dein schlechtes Gewissen nehmen kann.
Das Problem hier ist, dass ich denke, er würde das wahrscheinlich komplett falsch verstehen. Dass er denken würde, ich will doch was von A. Ich kann überhaupt nur so mit A. schreiben, weil ich weiß, von meiner Seite aus ist kein romantisches Interesse vorhanden. Wenn ich Single wäre, dann wäre das mit A. für mich mehr so die friends-with-benefits-Schiene. Ich mag ihn als Freund sehr gerne und ich wäre Sex mit ihm gegenüber nicht abgelehnt, aber ich würde keine Beziehung mit ihm wollen. Deshalb ist das für mich halt harmlos, aber ich weiß nicht, ob mein Freund das nicht anders interpretieren würde.

Wäre ich dein Freund, würde ich die Erwartung an dich stellen, dass du mir sagst, was ich für dich tun kann, damit dir meine Aufmerksamkeit genügt. Ich würde von dir erwarten, dass du dir psychologische Hilfe holst, damit du das nicht mehr nötig hast.
Da kann er leider gar nichts tun, weil ich gar nicht das Gefühl habe, von ihm nicht genug Aufmerksamkeit zu bekommen.

Zum Verlauf eures Gesprächs selbst: Ich schließe mich meiner Vorschreiberin an. Dieser Dialog ist seltsam.
Ich empfinde es so, dass ihr schon sehr miteinander flirtet. Und du sendest ihm verschiedenartige Botschaften "Oh nein, das möchte ich alles gar nicht wissen.", "Na los, sag schon. :link:", "Wir dürfen nicht, ich bin ja vergeben.", "Ach, es macht doch nichts, wenn wir hier ein bisschen versaut sind. :link:"
So kommst du rüber.
Und ich empfinde ihn auch als sehr penetrant und aufdringlich. Er drückt dir all diese unanständigen Dinge rein, nur um dann mal hier und dort eine Entschuldigung fallen zu lassen. Finde ich unhöflich und taktlos bzw. gefühlsblind (wenn er das wirklich nicht merkt). Täte es ihm wirklich leid, hätte er sich besser im Griff. Man macht nicht immer wieder den gleichen Fehler, wenn man es bedauert. Würde er es wirklich schlimm finden, wenn du dich "uncomfortable" fühlst, würde er nicht immer wieder Situationen schaffen, in denen er genau das verursacht. Ich finde sein Verhalten einfach peinlich und schmierig und unglaubhaft. Aber will mir auch kein Urteil über ihn erlauben, ich kenne ihn ja nicht. Seine ewigen Entschuldigungen, wenn ers dann doch nicht lässt, würden mich aber ziemlich stören. Und du selbst trägst ja auch gründlich dazu bei, dass er immer weiter macht, weil du ihn ständig ermunterst und einlädst.
Und du bist einfach inkonsequent. Sagst ihm, du willst das nicht wissen, aber bohrst dann auch geradezu begierig nach. Wie ein ausgedörrter Schwamm lechzt du nach seiner Aufmerksamkeit. Das ist schon ziemlich auffällig. :unsure: Für einen Außenstehenden. Und er erhört ja eigentlich nur deine Signale. Ich finde nicht, dass er sich unangemessen verhält. Deine Grenzen sind nur einfach nicht klar genug, weil du auf seine Schmeicheleien nicht verzichten kannst und möchtest.
Das ist das Problem... ich will halt schon, aber ich weiß, ich kann nicht. Ich würde meinen Freund nicht betrügen. Nur manchmal ist es so, dass da die untere Körperregion mal kurz die Kontrolle übernimmt und dann kommt sowas bei raus. :ichsagnichts: In der Situation war es halt so, dass ich verdammt geil war und dann ist da jemand, den ich mag, und der mir nur zu gerne 'weitergeholfen' hätte. Ich wäre liebendgerne darauf eingegangen, aber das hätte nicht mit meinem Gewissen vereinbaren können. Ich glaube, bei ihm ist das ein 'Ich will, weiß aber nicht ob das für dich ok ist' und bei mir ein 'Ich will eigentlich, darf aber nicht'. Deshalb kommen dann so Konversationen dabei heraus. Ich schätze ihn aber so ein, dass, würde ich ihm sagen, dass bei mir seine Äußerungen unangenehm sind (was aber eben nicht der Fall ist), sofort damit aufhören würde. Ich weiß auch nicht ob ihn das jetzt so beschäftigt wie mich... wir haben uns auch gestern Abend noch unterhalten und das Thema überhaupt nicht mehr erwähnt.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Ein schlechtes Gewissen kriegt man dann, wenn man denkt, man hat etwas falsches getan. Hast du das?

Hier wird dir keiner sagen können, ob du zu weit gegangen bist, dass kann nur dein Freund entscheiden. Da du mit ihm aber nicht darüber gesprochen hast oder es in Erwägung ziehst, hast du doch deine Antwort. Du hast Angst, dass er das falsch versteht.

Ich bin ganz ehrlich, in meiner Beziehung wäre das ein Vertrauensbruch. Ich bin gerne eine Attention-Whore, genieße auch das Anflirten/Flirten von/mit Anderen und provoziere das auch mit meinem Aussehen. Damit musster er auch erst umgehen lernen, dass ist aber mittlerweile okay. Was gar nicht geht, wären sexuelle Interaktionen mit Anderen - das geht ihm definitiv zu weit. Mir übrigens auch.

Wenn du also Informationen diesbezüglich bekommen willst, sprich ihn doch allgemein drauf an. Wie steht er zu so etwas? Ist es okay, ein No go?
So kriegst du seine Einstellung mit und kannst dich dementsprechend verhalten. (Oder auch nicht, liegt ja bei dir.:zwinker:)

In der Situation war es halt so, dass ich verdammt geil war und dann ist da jemand, den ich mag, und der mir nur zu gerne 'weitergeholfen' hätte.
Was spricht dagegen, den Freund zu kontaktieren? Meiner freut sich über solche "Infos".:zwinker:
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Sehr seltsame Geschichte...
A sagt ständig Dinge, die er sofort wieder bereut. - Wie wäre es, wenn er mal damit anfangen würde, erst zu denken und dann zu sprechen?

Und F? - Wirft einen Köder für A aus, bei dem er sich ziemlich sicher sein kann, dass A anbeißen wird, obwohl er eigentlich überhaupt nichts von A will, weil er bereits vergeben ist?
Da wäre Schweigen wohl auch deutlich besser gewesen.

Fazit: Ihr erzeugt hier gerade aus dem Nichts ein absolut unnötiges Problem, das ihr locker hättet verhindern können, wenn ihr mal kurz euren Verstand bemüht hättet, anstatt einfach drauflos zu reden.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren