Freundin will nicht das ich Geld ausgebe

Benutzer157882  (26)

Ist noch neu hier
Moin Leute :smile:

Ich schreibe hier, weil ich ein Thema meine Freundin betreffend habe, bei dem ich mir gerne eine zweitmeinung oder Tipps einholen würde.

Erstmal beschreibe ich ein wenig den Hintergrund.
Ich bin seit etwas mehr als 2 Monate nun mit meiner Freundin zusammen, wir treffen uns aber seit fast 6 Monate regelmäßig.
Sie ist 15 und leicht depressiv, ich bin 20.
Da sie noch Schülerin ist hat sie nahezu gar kein eigenes Einkommen. Nur ein winziges Taschengeld + etwas Babysitter-Lohn.
Ich bin in der Ausbildung und verdine mehr als 20x so viel.

Nun mein Problem:
Sie will nur seehr ungerne, dass ich irgendwie Geld, oder sonstige Mühen in unsere Beziehung investiere.
Sie will nicht das ich zu ihr fahre (einmal hin-zurück ca 10€ in Sprit)
Wenn wir durch die Stadt gehen darf ich ihr kein spontan-geschenk machen da sie sonst fast in Tränen ausbricht.
Ich darf sie nicht zum essen einladen.
Ich darf mit ihr nirgendwo hin wofür man Geld bezahlen muss (Kino, zoo, Freizeitpark usw.).
Ich vermutte das das daran liegt das sie denkt das die mir dafür immer eine Gegenleistung erbringen muss (was natürlich völliger Quatsch ist. Ich verlange dafür nichts von ihr.)
Hab darüber auch schon oft versucht mit ihr zu reden. Aber leider ist sie was sich selber angeht sehr verschlossen und auch schüchtern.
Jetzt ist mein Problem natürlich, das mich das schon belastet das ich ihr keine Freude machen kann in dem ich mit ihr was tolles unternehme da sie sich dann immer sau schlecht fühlt und öfters mal kurz vorm weinen ist. Grade das sie nicht will das ich sie zu mir Fahre oder das ich mehr als einmal in der Woche zu ihr kann belastet mich schon sehr. Ich will allerdings auch nicht mit der Holzhammer Methode vorgehen und trz einfach alles mit ihr machen was Geld kostet.

Habt ihr vieleicht Tipps, oder eine Meinung dazu?
 

Benutzer6428 

Doctor How
Schwierig..so lange sie nicht damit rausrückt, was genau dahinter steckt, kannst du kaum was machen.
Es ist nämlich eine sache zu sagen "Ich will das nicht". Es ist eine ganz andere Sache zu sagen "Ich will das nicht, weil...".

Ich kann sie ein Stück weit schon verstehen. Wenn man jemanden beschenkt, dann wird dieser immer ein bisschen das Gefühl haben, da jetzt in der Schuld zu stehen. Manchmal verzichtet man auf sowas besser und gut is.

Was allerdings schon seltsam anmutet ist, dass sie dich nicht häufiger als 1 X die Woche sehen will. Da bin ich mir nicht so sicher, ob das wirklich an der Geldsache liegt, denn das darfst du ja durchaus ausgeben wie du magst, du schenkst ihr ja nichts in diesem Sinne.

Ohne darüber zu reden, wird das jedenfalls nichts..und wenn so eine wichtige Sache todgeschwiegen wird (es geht ja immerhin darum wie oft ihr euch seht), dann baut sich da schnell Frust auf.

Ich finde es auch schon ziemlich heftig, dass ihr erst so kurz miteinander zusammen seid und sie scheinbar schon häufig in Tränen ausgebrochen ist. Das klingt nicht so gut...
 

Benutzer120764  (26)

Sehr bekannt hier
Ich sehe das auch so das darüber geredet werden muss. Sonst wird dieses Thema immer zwischen euch stehen - und wie man sieht belastet es dich, d.h. früher oder später wird auch die Beziehung damit belastet.

Hat sie denn irgendein Trauma was Geld angeht? Ich meine an ihrem Alter kann es ja wohl nicht liegen, denn wenn man in die Schule geht verdient niemand irgendetwas. Geht es um ihre Familie? Haben die Geldprobleme? Vielleicht kommt es daher das sie so reagiert.
Wie auch immer, man kann hier ja nur vermuten. Mach ihr nochmal klar das es für dich wichtig ist darüber zu reden, und das es auch für die Beziehung wichtig ist. Denn mal ehrlich, wenn man sich deshalb nur einmal die Woche sieht, ist das auf Dauer für eine richtige Beziehung schon sehr wenig. Überhaupt wenn du sie gerne mehr sehen möchtest.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Habt ihr vieleicht Tipps, oder eine Meinung dazu?
Um mal wieder die einschlägigen Vorurteile schamlos zu bedienen: Eine schwäbische Hausfrau würde Dir wohl sagen: Bub - die is sparsam! Die is ebbes Rechtes!

Und jetzt im Ernst: Einerseits finde ich Sparsamkeit ja grundsätzlich eine positive Eigenschaft - man kennt ja umgekehrt die Sorte Frauen, die selbst nur Hausfrau sein wollen, es aber dennoch schaffen, das Geld schneller aus dem Fenster zu werfen, als es der Mann verdienen kann. (Ja - es gibt auch Kerle, die das Geld ihrer Frau durchbringen...)

Aber so wie Du's schilderst, wirkt's doch schon recht krampfhaft. Es gibt Leute, die fühlen sich beschämt und verpflichtet, wenn man sie zu was einlädt - das kriegt man auch ganz schwer aus denen raus. Vor allem auch noch, wenn sie, wie Du schreibst, leicht depressiv sind.

Du hast schon versucht, mit ihr zu reden. Ich würde es noch mal probieren - aber ehrlich gesagt, habe ich bei Eurer Konstellation ein wenig die Befürchtung, daß sie schlicht etwas zu jung und damit geistig unreif ist. Zwischen 25 und 30 machen fünf Jahre Altersunterschied nix aus - zwischen 15 und 20 meiner Meinung nach schon...

Unabhängig davon: Gäbe es denn keine Kompromisse? Wenn sie partout nicht zum Essen eingeladen werden will: gemeinsam was kochen? Statt Kino 'nen netten DVD-Abend? Und statt Freizeitpark einfach 'n Spaziergang?
 

Benutzer150539 

Sehr bekannt hier
Ich kenn das Gefühl, dass man selbst nicht viel hat und der andere einen einlädt und man das Gefühl hat, nun in der Schuld zu stehen. Vielleicht erklärst du ihr mal dein Budget? Und vielliecht auch, dass ihr ein "Abkommen" habt (einerseits wie viel im Monat für sie noch erträglich ist, andererseits, dass sie sich dann revanchieren kann, wenn sie selbst Geld verdient). Ich konnte das Für mich nur so läsen, dass ich mich auf "dann, wenn ich Geld haben werde" stützen kann, vorher hatte ich lange lange Probleme damit, etwas anzunehmen.
 

Benutzer136360  (30)

Benutzer gesperrt
Hmm ich kenne das auch von meiner Freundin, einerseits gibt sie selbst gerne mehr Geld aus, vorallem für ihr gesunden Essen, aber andererseits möchte sie nicht dass ich mir ein Laptop für 600€ oder ein Handy für 500€ kaufe oder demnächst ein Auto für 14.000€ für mich ist das auch eine Hohe summe, aber man muss es ja auch auf die Zeit rechnen, die man diese Dinge besitzt.

Mit 15 Jahren hat man wohl noch nicht die Denkweise und da sie halt weniger Geld hat wie du, möchte sie das anscheinend nicht, dass du soviel ausgibst.
Besser als bei mir, da soll ich immer ihr alles schenken :annoyed:.
 

Benutzer143952  (27)

Sehr bekannt hier
Ich könnte mir ganz gut vorstellen dass es ihr unangenehm ist,da ja du allein alles zahlen kannst und für dich auch kein Problem darstellt.Vielleicht würde sie sich auch ausgenutzt vorkommen.Sie kann dir mit ihrem Mini-Budget da nicht mithalten und wird sich da auch noch, gegenüber dir,klein vorkommen.Euer Altersunterschied ist schon nicht ohne.Sie ist mit einem Erwachsenen Mann zusammen obwohl selbst erst kurze Zeit davor der Kindheit entsprungen ,dazu noch leicht depressiv.Ich denke sie will einfach auch mal (finanziell) etwas beisteuern zu eurer Beziehung.Und das kann nicht.Aber wie schon gesagt sind dies Vermutungen.Was dahinter steckt kann nur sie beantworten.Könnt ihr euer Geld nicht 50/50 zusammenschmeissen und damit was unternehmen?Ist vielleicht nicht so beschämend für sie wenn du allein alles zahlst. :smile:
 

Benutzer157882  (26)

Ist noch neu hier
Erstmal vielen Dank für die ganzen Beiträge :zwinker:
Ist schön mal ne andere Denkweise auf das Problem zu bekommen.

Was ich vergessen hab zu schreiben, was allerdings auch relevant sein kann ist das ich ihr mal mein altes Handy geliehen habe, als ihrs kaputt war. Da hat sie sich total schlecht Gefühlt, so als ob ich dadurch ein Nachteil hätte und sie dafür verantwortlich wäre.

Aber mal andersrum: als ich ihr Praktikumsbericht aufgehübscht und stark verbessert hatte war sie super dankbar und gar nicht betrübt, wie wenn ich Geld ausgebe. Das Problem scheint sich wohl nur auf materielle Dinge zu beziehen. Deshalb ist meine Vermittlung das sie immer Angst davor hat das das Geld was ich für sie ausgebe mir an anderer stelle fehlt und das ich dadurch ein Nachteil hätte.

Ich habe schon oft versucht mit ihr darüber zu reden und auch Kompromisse auszuhandeln, aber da beiße ich immer auf Granit. Sie ist halt durch andere Sachen in ihrer Vergangenheit so geprägt das die Menschen denen sie nahesteht sie verlassen wenn sie ihre Gefühle und wünsche äußert.

Aber was würdet ihr mir empfehlen wie ich in nächster Zeit weiter machen soll?
Ihr es immer wieder anbieten das wir was machen was auch was kosten könnte,
oder es Lieber so hinnehmen und erstmal damit leben, dass wir mehr kostenlose Sachen unternehmen?

Nachtrag:
Ich denke jetzt das sie Panik hat, das sie falls wir uns trennen sie mir praktisch was schuldet. So nach dem motto: "ich hab die letzten 2 Jahre insgesamt 3.000€ für dich ausgegeben. Wo ist mein Geld?" auch wenn ich ihr immer wieder versuche klar zu machen das das niemals der Fall sein wird.

Geschenke von ihrer besten Freundin sind gar kein Problem. Auch wenns mal in die 200€ geht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer6428 

Doctor How
Ich habe schon oft versucht mit ihr darüber zu reden und auch Kompromisse auszuhandeln, aber da beiße ich immer auf Granit. Sie ist halt durch andere Sachen in ihrer Vergangenheit so geprägt das die Menschen denen sie nahesteht sie verlassen wenn sie ihre Gefühle und wünsche äußert.
Das sind doch eigentlich 2 Punkte, oder?

Einmal geht es darum, dass sie nicht will, dass du Geld für sie ausgibts und einmal geht es darum Wünsche zu äussern.

Ich finde das immer schwierig, wenn jemand, der 20 Jahre jünger ist als ich, von sich behauptet, dass er festgefahren ist, wie jemand der 40 Jahre älter als ich ist..und selbst da finden sich durchaus Menschen die geistig flexibel sind.
Normalerweise ist es einfach Angst und keine Prägung.

Die Sache mit den persönlichen Wünschen macht ebenfalls keinen Sinn. Wenn sich jemand abwendet, weil sie als Persönlichkeit einen Wunsch hat, dann ist es nie eine Person, die ihr nahe stand, denn dann hat die Person doch eigentlich drauf gepiffen, was sie denkt und will. Weiterhin ist es sogar so, dass sie mit diesem Verhalten die Menschen vergrault, die eben doch was auf sie geben und gerne für sie da wären.
Es wird also genau umgekehrt ein Schuh draus. Sie wird eher alleine bleiben, wenn sie so weiter macht.

Das Problem ist, wenn sie so große Ängste hat und nicht darüber nachdenken möchte (und Angst blockiert immer den Kopf), dann kannst du echt nix machen. Wenn sie das nicht sehen möchte, dann musst du dich entscheidung, ob du das wirklich lange aushältst.

Es könnte sogar sein, dass sie sich verzettelt hat und vielleicht doch nicht so tiefe Gefühle für dich hat und dich jetzt mit vorwänden am langen Arm hält, ohne dass sie das selbst wirklich realisiert hat. (ACHTUNG! nur eine Möglichkeit...)

Fakt ist halt einfach: Wer nicht redet, der kann auch nicht verstanden werden...
 

Benutzer150539 

Sehr bekannt hier
Geschenke von ihrer besten Freundin sind gar kein Problem. Auch wenns mal in die 200€ geht.

Diese Aussage finde ich am schwierigsten. Dass sie sonst bescheiden ist, ist ja ok und auch das mit den "Schulden" kenne ich von mir. Mein Freund zahlt im Sushi-Restaurant das Abendessen, da muss ich (für mich) dann nachziehen und das nächste Mal im Burgerladen bezahlen, sonst sind wir nicht "quitt". Ihm ist das relativ egal und sogar erstaunt, was ich ihm teilweise zurückzahle (wir waren in den Ferien unterwegs und er hat alle Mittagessen, die auf unser Zimmer gingen, mit Karte bezahlt. Ich hab die Zahl gesehen und ihm die Hälfte am nächsten Tag überwiesen.). Aber sonst fühl ich mich einfach irgendwie "gekauft", auch wenn das überhaupt nicht so gedacht ist.

Aber dass das bei der Freundin ok sein sollte, find ich schwierig einzuordnen.
 

Benutzer157882  (26)

Ist noch neu hier
Ich hab mich jetzt mit ihr ein Stück weit ausgesprochen.

Es lag nicht daran, dass sie keine großen Gefühle für mich hat. Ganz im gegenteil.
Was genau der Grund war will ich an dieser stelle nicht äußern.

Und wir haben einige Kompromisse ausgehandelt. So kommt sie z.B. öfters auch mal mit dem Zug zu mir, oder lässt sich von ihrer Mutter fahren.
Außerdem habe ich ihr angeboten die kosten die sie "verursacht" niederzuschreiben. Und drauf zu achten das es nie einen bestimmten Betrag überschreitet.
Und abschließend wollen wir in zukünft immer die kosten für gewisse Aktivitäten teilen, so das sie auh immer etwas -wenn auch nur einen kleinen teil- bezahlt (z.b. bezahlt sie im kino die Karten und ich den Rest)

Ich danke euch das ihr mir so viele Denkanstöße gegeben habt. Vieles davon hat mir sehr geholfen.
 

Benutzer155505  (40)

Klickt sich gerne rein
Klingt hart, aber sie sollte sich schleunigst professionelle Hilfe holen. Wenn du schon sagst das sie leicht depressiv ist (in meinen Augen nicht nur leicht). Es ist schon hart, wenn man sich mit gerade mal 15 schon so niedergeschlagen fühlt, wenn ein anderer Mensch etwas bezahlt oder einfach nur den anderen sehen möchte was dann vielleicht mit Kosten verbunden ist. Das ist absolut von mir nicht böse gemeint. Dafür wird es sicher Ursachen geben die dafür verantwortlich sind, wie z. B Erziehung oder Vorkommnisse in der Kindheit.

Wenn ich sowas lese von wegen wenn er bezahlt muss ich das nächste mal genau das Gleiche bezahlen. Sowas finde ich schwachsinnig. Sorry, Liebe sollte ein geben und nehmen sein ohne aufzuwiegen was das kostet. Sicher geht es mir auch so das ich eingeladen werde und dann das nächste mal den gegenüber einlade, aber nie das ich penibel genau das Gleiche zahle. Und wenn ich nicht will das mein Gegenüber bezahlt dann sag ich schon auch mal das es getrennt geht. Ich lasse mir definitiv nicht alles bezahlen, da bin ich nämlich schon mal übelst auf die Nase gefallen und es wurde mir lange vorgehalten.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren