Freundin weg, kein Job, kein Geld... voll am Ende

Benutzer107625 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hey Leute ich bin neu hier und echt beeindruckt, wie viele Leute sich gegenüber anderen Fremden ein wenig in der Verantwortung sehen, diese wieder aufzubauen, hätte nie gedacht dass es sowas gibt, ganz ganz großes Lob!!!

Nun zu meiner Story:
Vor vier Tagen hat meine Freundin mit mir Schluss gemacht nach eineinhalb Jahren, hört sich vielleicht nicht so viel an, aber sie war definitiv die Liebe meines Lebens. Wir haben zusammen unsere Zukunft geplant, zusammenziehen und so... Es ist aus und daran trage ich einen großen Teil der Schuld... Weiß nicht wie ich damit fertig werden soll und habe auch bis fast jeden der letzten Tage darüber nachgedacht mich vor einen Zug zu werfen, oder von einer Brücke zu springen. Ich habe ihr das erzählt und leider Gottes bin ich ihr nach wie vor als Mensch wichtig und sie kommt damit absolut nicht klar. Der Grund für die Trennung war, dass sie gesagt hat ich würde mein Leben nicht in den Griff bekommen, alles auf den letzten Drücker machen. Würde einfach nichts von dem was sie mir gesagt hat ändern. Ich wusste einfach nicht wie ernst es ihr damit war. Sie hat halt ein sehr südländisches Gemüt und man durfte nicht alles von ihr auf die Goldwage legen, deswegen habe ich das alles nie soo ernst genommen, was sie mir zwischen Tür und Angel gesagt hat. Nun ist es zu spät und ich bin fertig mit meinem ganzen leben. Bin übrigens 20 Jahre alt, keine Ausbildung, keinen Schulabschluss mit dem man sich rühmen könnte und dementsprechend schlechte Karten. Ich weiß das ist hausgemacht, aber ich kann es gerade nicht ändern, vor allem weil mir die Kraft jetzt fehlt, mir ist der Boden unter den Füßen weggebrochen. Ich liebe sie immer noch so sehr, sie mich aber nicht, das hat sie mir heute deutlich gemacht. Aber dadurch geht die Hoffnung auf eine Wiederkehr leider nicht verloren.
Ich bin so traurig über die gesamte Situation. Bitte kann mir irgendwer weiterhelfen, der möglicherweise in einer ähnlichen Situation war.
Eins noch das mit keine Ausbildung, kein vernünftiger Schulabschluss hört sich nach nem Assi an, der bin ich sicher nicht, hab das Gymnasium besuch und mache gerade n Praktikum, was ich im Moment am liebsten schmeißen würde, weil ich so Lust- und Antriebslos bin... Bitte um Hilfe so eine Situation zu meistern, ohne mich vor einen Zug zu werfen, habe echgst um mich selbst.
 

Benutzer99591 

Öfters im Forum
Wenn du sie wirklich zurück haben willst, sehe ich dafür nur eine Möglichkeit. Spuck einmal kräftig in die Hände und räume dein Leben auf! Sie hat dir deutlich gesagt, was sie vermisst, also ändere es. Du machst es jetzt nicht besser, wenn du in Selbstmitleid verfälltst. Zieh dein Praktikum durch und kümmere dich um eine Ausbildung bzw. Schulabschluss (hast du das Abitur?). Zeige ihr und vor allem auch dir selbst, dass du es kapiert hast. Es kann dir niemand versprechen, dass sie dann zu dir zurück kehrt, aber auch andere Frauen stehen auf Männer, die ihr Leben im Griff haben.
 

Benutzer105121 

Benutzer gesperrt
Lass sie gehen, sie hat es nicht verdient mit so einem Versager zusammen zu sein. Richtig?

Also konzentrier dich nur noch auf dich selber und power voll rein, reiß dir selbst deinen Arsch auf und wenn du das erste große Ziel (würde sagen Schulabschluss) erreicht hast, dann kannst du dich ja mal wieder bei ihr melden.

Vor einen Zug schmeißen bringt keinem was. Das Leben ist manchmal richtig scheisse, dass weiß jeder. Trotzdem ist es ein Geschenk und man sollte es nicht einfach wegschmeißen. Richtig?

Also hau rein!
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Hmm... Leidest du möglicherweise an einer depressiven Erkrankung, die zu dieser vorhergehenden Unlust führte?

Vielleicht mal zu nem Fachmann damit gehen? Wenn dein Auto defekt ist und du den Fehler nicht selbst findest, fragst du schließlich auch nen Automechaniker um Rat.
 

Benutzer107243 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich würde versuchen mir Hilfe zu holen an deiner Stelle...

Ich kann dir sonst nur noch sagen nichts ist unmöglich mir wurde in der 4. klasse gesagt ich gehör auf die baumschule gald als dümmster schüler usw und trotzdem bin ich aufs Gymnasium gegangen...

Dir kommt es vielleicht ihm moment schlimm vor es ist sicherlich auch schlimm aber es gibt so viele leute die keine Ausbildung keinen Job haben usw... und wer wirklich was daran setzt wird es schaffen und wenn du in deinem Leben aufgeräumt hast wird es sicherlich auch wieder in der Liebe klappen oder schon vorher wer weiß es wird sicher ein harter weg und vor den zug werfen wird dir nicht helfen soviel kann ich sagen =P...


Man hat nicht verloren nur weil man am Boden liegt nein man hat verloren wenn man nicht wieder aufsteht!

Es gibt leute die können dir helfen...


Viel Glück es ist nie zu spät :smile2:
 

Benutzer107625 

Sorgt für Gesprächsstoff
Danke schonmal für eure Antworten, im Prinzip weiß ich vom Verstand her, dasss Ihr Recht, ihr seid schließlich nicht die ersten, die mir das sagen.
Zu Gaensebluemchen, bein hab kein Abitur, habe die Schule nach der 12. Klasse geschmissen, weil ich einfach nicht mehr zurecht kam. Ich hatte nie vor mein Praktikum zu schmeißen, bevor das jetzt passiert ist.
Dazu kommt noch der Stress mit meinen Eltern, wovon sie natürlich nicht unberührt blieb. Sie hat gesagt sie würde es einfach nicht mehr schaffen, sich auch noch ständig Gedanken um meine Probleme zu machen, wo sie selbst so vieele eigene hätte, es würde ihr bauchschmerzen bereiten, darüber nachzudenken, was mit mir geschieht, deswegen hat Sie Schluss gemacht. Diesen Grund verstehe ich einfach nicht, ich meine eine Beziehung ist doch auch dafür da, dass man sich mit um den aanderen kümmert, oder? Sie sagte, dass ich einfach so viele Dinge gemacht hätte, dass die Liebe kaputt wäre, aber die Freundschaft geblieben wäre, weshalb es ihr nach wie vor sehr am Herzen liegt, dass ich mein Leben in den Griff bekomme. EIgentlich ist das im Moment Gefühlsmäßig das Schlimmsste. Weil ich mir immer noch Hoffnungen mache, wobei sie mir gesagt, dass sich das nicht ändern würde, weil sie nicht daran glaubt, dass sich ein Mensch grundlegend ändern kann. Traurig!!! Sie sagt ich hätte nun 1 1/2 Jahre dazu Zeit gehabt und es in der Zeit nicht geschafft. Sie hat gedacht sie könnte das verändern und ehrlich gesagt, dass hat sie auch, aber nun bin ich genau an dem Punkt, wie vor 1 1/2 Jahren wo ich die Schule abgebrochen habe...
 

Benutzer70524 

Verbringt hier viel Zeit
Sie hat gesagt sie würde es einfach nicht mehr schaffen, sich auch noch ständig Gedanken um meine Probleme zu machen, wo sie selbst so vieele eigene hätte, es würde ihr bauchschmerzen bereiten, darüber nachzudenken, was mit mir geschieht, deswegen hat Sie Schluss gemacht. Diesen Grund verstehe ich einfach nicht, ich meine eine Beziehung ist doch auch dafür da, dass man sich mit um den aanderen kümmert, oder?

Ich verstehe deine Freundin voll und ganz. Sie hat für sich Verantwortung übernommen und hat aus Selbstschutz das einzig Richtige getan. Was du im übrigen auch machen solltest. Ich sag es auch noch mal. Räume dein Leben auf!
Sie hat sich anscheinend die ganze Zeit um dich gekümmert, aber du hast nicht gecheckt das sie mit dir und deinen Problemen gelitten hat. Wenn man dann irgendwann begreift, dass der andere eigentlich nichts tut und man selbst sich immer nur aufreibt, dann ist die jetzige Situation die normale Konsequenz.
 

Benutzer100557 

Meistens hier zu finden
Wenn du sie wirklich zurück haben willst, sehe ich dafür nur eine Möglichkeit. Spuck einmal kräftig in die Hände und räume dein Leben auf! QUOTE]

Dem schließe ich mich grundsätzlich erst einmal an,ob du sie dadurch zurückbekommst weiß ich nicht aber es würde dir die Freude am Leben,die Selbstständigkeit und generell deinen Spaß wiedergeben.

Ich habe die Situation auch so ähnlich durch, meine damalige Freundin trennte sich von mir als ich zum Bund musste und obwohl sie zuvor sagte wir würden das schaffen. Ich dachte auch ich würde damit nicht klarkommen doch ich habe meine Leben durchgezogen,und ehrlich gesagt ging es mir danach besser dennje. Ich kann mir vorstellen das es dich gerade gewaltig runter zieht aber das gibt sich wieder und nebenbei, auch andere Mütter haben schöne Töchter.

Jedenfalls tu dir selbst zuerst den Gefallen und denk an deine Zukunft, Eine Ausbildung findet man immer wenn man will genau so kannst du deinen Schulabschluß nachmachen, und dann wirds auch wieder aufwärts gehen.

Lg Charlie
 

Benutzer107024 

Sorgt für Gesprächsstoff
Sie sagt ich hätte nun 1 1/2 Jahre dazu Zeit gehabt und es in der Zeit nicht geschafft. Sie hat gedacht sie könnte das verändern und ehrlich gesagt, dass hat sie auch, aber nun bin ich genau an dem Punkt, wie vor 1 1/2 Jahren wo ich die Schule abgebrochen habe...[/QUOTE]

So mein Lieber, jetzt muß ich auch mal etwas dazu los werden.
Was genau hat Sie denn in deinem Leben verändert? Ein Praktikum welches du nach 1,5 Jahren machst?
Ich kenne deine damalige Situation nicht. Wenn dir das Gymnasium zu schwer war, warum hast du dich nicht um einen Realschulabschluß oder ähnliches gekümmert? Schließlich ist ein Schulabschluß das wichtigste. Dann natürlich eine Ausbildung!
Vom Schreiben her machst du mir nicht den Eindruck, das du auf den Kopf gefallen bist. Du hattest Ihre Unterstützung und scheinst sie nicht genutzt zu haben. Eher ausgenutzt.
Das Leben wird nicht einfacher wenn man in schlechten Zeiten immer gleich aufgibt und abbricht. Mach dein Praktikum zu ende! Beweise dich dort! Vielleicht kannst du dich dort auch um eine Stelle bewerben. Sag jetzt nicht: ohne Schulabschluß bekomme ich eh eine Absage.
Mach es einfach!
Wenn nicht kannst du ja auch übergangsweise Regale auffüllen oder Burger brutzeln. Es ist wichtig das du nicht zu Hause sitzt und dich selbst bemitleidest. Du brauchst soziale Kontakte. Nur so lernst du doch auch Leute kennen und vor allem die dich.
Setz dir Ziele: Praktikum beenden! Job annehmen! Schulabschluß machen (Den Abschluß kannst du vielleicht auch auf einer Abendschule machen. Vorrausgestzt du möchtest das wirklich und dir wird das alles nicht wieder zu viel) Ausbildung!

Wie ineedshe bereits gesschrieben hat: Man hat nicht verloren nur weil man am Boden liegt nein man hat verloren wenn man nicht wieder aufsteht!
Steh auf und geh weiter! Wir alle tragen das Risiko auf den Boden zu fallen. Jederzeit. Wenn man nicht aufsteht erreicht man sein Ziel jedoch nie!

Zu deiner Freundin kann ich nur sagen: sehe es positiv. Sie hat dir die Freundschaft angeboten. demnach bist du ihr nicht egal. Halte daran fest. Ob dann wieder mehr daraus wird kannst du nicht erzwingen. Las es laufen wie es ist. der Rest wird sich von allein ergeben. In welche Richtung auch immer.

Nun nimm dein Leben in deine Hände!!! Es ist zu schön um es weg zu werfen.
 

Benutzer99591 

Öfters im Forum
Woran hat es gelegen, dass du dein Abitur nicht durchgezogen hast? Hast du dich zu kraftlos gefühlt, warst du faul, oder nicht intelligent genug?

Sie hat gesagt sie würde es einfach nicht mehr schaffen, sich auch noch ständig Gedanken um meine Probleme zu machen, wo sie selbst so vieele eigene hätte, es würde ihr bauchschmerzen bereiten, darüber nachzudenken, was mit mir geschieht, deswegen hat Sie Schluss gemacht. Diesen Grund verstehe ich einfach nicht, ich meine eine Beziehung ist doch auch dafür da, dass man sich mit um den aanderen kümmert, oder?

Eine Beziehung ist selbstverständlich dafür da, sich gegenseitig halt zu geben und zu unterstützen. Dies ist aber nicht damit gleich zusetzen, dass sie dir täglichen einen Tritt in den Allerwertesten verpasst und dein Leben organisiert. Und das sage ich dir als Tochter einer schwer depressiven Mutter. Es ist einfach schwer mit anzusehen, wie eine Person, die einem nahe steht, sein Leben versaut. Ebenso kostet es verdammt viel Kraft noch das Leben eines anderen zu managen, während dieser für nichts Kraft/Lust hat.

An deiner Stelle würde ich mir einmal professionellen Rat suchen und abklären, was die Ursache deiner Probleme ist.
 

Benutzer70315  (32)

Beiträge füllen Bücher
Ich vermute, dir fällt einfach momentan alles über den Kopf zusammen: der Liebeskummer, die Perspektivlosigkeit... und das Problem an der Sache ist, dass sich das alles wunderbar gegenseitig ernährt. Umso größer der Liebeskummer, umso größer wird auch die Perspektivlosigkeit.

Zunächst mal solltest du akzeptieren, dass deine Freundin richtig gehandelt hat. Nicht nur für sich, sondern auch für dich. Lass mich das erklären:
Sie hat sich um dich gekümmert. Und du hast schon recht, in einer Partnerschaft kümmert man sich um den anderen. Aber das Ganze hat wahrscheinlich ein Ausmaß angenommen, dass ihre Grenze deutlich überschritten hat. Es ist ein Unterschied, ob man sich um jmd kümmert oder ob man sich komplett aufopfert.
Du machst dir jetzt Vorwürfe, warum du das nicht ernst genommen hast. Der Grund hierfür ist wohl der, dass du dein Leben genauso wenig ernst genommen hast. Dadurch, dass sie da war, hattest du scheinbar auch nie einen Grund, ernsthaft darüber nachzudenken, wie es mit DIR eigentlich weiter gehen soll, oder?

Aber du solltest, bevor du deine Probleme angehst, sie voneinander trennen.
Momentan steht sicherlich der Liebeskummer im Vordergrund. Das Allein ist schon eine Bürde, und auch ich war damals bei meinem ersten großen Liebeskummer völlig aus der Bahn geworfen, obwohl ich nebenbei studiert hab und mein restliches Leben eigentlich gut verlief.
Du solltest dir jetzt Zeit für die Akzeptanz, die Ablenkung all das geben. Das Leben muss noch ein bisschen auf dich warten.

Wichtig ist auch, dass du selbst entscheidest ob es für dich gut ist, ihr Freundschaftsangebot gerade jetzt anzunehmen. Du bist immernoch liebestrunken, ist nur logisch, dass du dir Hoffnungen machen wirst. Und umso schmerzhafter wird es dann, ständig enttäuscht zu werden.
Ich persönlich würde dir fast raten, Abstand von ihr zu halten. Als Mensch bist du ihr auch noch wichtig, wenn du dich entliebt hast.

Was ich dir perspektivisch für die Zukunft anraten würde, wäre dein Abi nachzuholen. Ich denke, du könntest finanziell auch Anspruch auf Schüler-Bafög haben, wenn es da Schwierigkeiten geben sollte :
Schüler-BAföG

Du bist 20. Merke, dass du ncoh jung bist. Und noch alles drin ist. Du kannst dein Abi nachmachen, oder auch die Mittlere Reife (wie ist es da? hast du die schon automatisch nach der 10. bekommen?) , dann eine Ausbildung anfangen oder aber auch zu studieren.

Aber mach das alles peu a peu. Eins nach dem Anderen und momentan solltest du dir vor allem Gedanken darüber machen, wie du dir genug Zeit geben kannst, um den Liebeskummer langsam zu verarbeiten.
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Sie hat gesagt sie würde es einfach nicht mehr schaffen, sich auch noch ständig Gedanken um meine Probleme zu machen, wo sie selbst so vieele eigene hätte, es würde ihr bauchschmerzen bereiten, darüber nachzudenken, was mit mir geschieht, deswegen hat Sie Schluss gemacht. Diesen Grund verstehe ich einfach nicht, ich meine eine Beziehung ist doch auch dafür da, dass man sich mit um den aanderen kümmert, oder?

Für mich klingt das ein bisschen danach, als ob du in ihr etwas gesucht hast, was du von deinen Eltern auf der gefühlten Ebene als Kind nicht (genug) bekommen hast: Jemand, der die Verantwortung für dein Leben übernimmt und sich darum kümmert, dass es dir gut geht.

Das ist aber nicht die Verantwortung eines Partners! Ich einer Partnerschaft übernimmt jeder die Verantwortung für sich selbst! Eltern kümmern sich um Kinder - Erwachsene kümmern sich um sich selbst. Auch, wenn man als Erwachsener darunter leidet, dass die Eltern es früher "gefühlt nicht genug" gemacht haben - man muss es jetzt trotzdem tun. Denn in einer Partnerschaft herrscht Gleichberechtigung und keine Kümmer-Verantwortung mehr.

Wenn man sich hilft, dann durch gegenseitige Liebe und Akzeptanz, aber nicht durch "sich kümmern".

Wenn ein Partner dauerhaft dagegen verstößt (also nicht nur mal ein paar Wochen vor der Abschlussprüfung, in denen man nervlich am Ende ist und nicht mehr kann), wenn er dauerhaft vom anderen erwartet, die "Elternrolle" zu übernehmen... Dann ist die Beziehung früher oder später zum Scheitern verurteilt. Denn so funktioniert es einfach nicht.

Ich wiederhole es noch mal zum Mitschreiben:

In einer Partnerschaft übernimmt jeder die Verantwortung für sich selbst.

***

Hast du das getan?
 

Benutzer107625 

Sorgt für Gesprächsstoff
Was genau hat Sie denn in deinem Leben verändert? Ein Praktikum welches du nach 1,5 Jahren machst?
Ich kenne deine damalige Situation nicht. Wenn dir das Gymnasium zu schwer war, warum hast du dich nicht um einen Realschulabschluß oder ähnliches gekümmert? Schließlich ist ein Schulabschluß das wichtigste. Dann natürlich eine Ausbildung!
Vom Schreiben her machst du mir nicht den Eindruck, das du auf den Kopf gefallen bist. Du hattest Ihre Unterstützung und scheinst sie nicht genutzt zu haben. Eher ausgenutzt.

Nein sie hat mir die Kraft gegeben, die ich gebraucht habe um überhaupt mal irgendwas zu tun, also mich um was zu kümmern und das dann auch durchzuziehen. Sie ist mit mir damals zum Arbeitsamt gegangen und wir haben uns informiert. Es war alles so einfach mit ihr und als es dann zu Hause so richtig mieß lief, hat sie mich aufgefangen, hatte ja sonst auch niemanden, mit dem ich darüber reden konnte...

Woran hat es gelegen, dass du dein Abitur nicht durchgezogen hast? Hast du dich zu kraftlos gefühlt, warst du faul, oder nicht intelligent genug?

Ich kann es eben nicht genau sagen. Ich wollte damals schon nach der zehnten Klasse aufhören und ne Ausbildung machen, da waren meine Noten noch halbwegs vernünftig und so. Da haben meine Eltern gesagt ich solle weiter machen. Das hab ich dann ja auch getan und es ist gründlich in die Hose gegangen, habe angefangen die Schule zu schwänzen, zu kiffen und was Eltern halt sonst noch alles nicht so mögen. Das hab ich nicht gemacht um mich gegen meine Eltern aufzulehnen, sondern weil ich einfach kein Bock mehr auf Schule hatte, das zieht sich bis heute in die Berufsschule, die ich im Moment besuche, also zum Praktikum. Ich bin ganz sicher nicht doof, verstehe alles was da passiert mit links. Die Haltung dazu machts, war damals sogar beim Schulpsychologen deswegen, aber der konnte mir das auch nicht austreiben... Naja und jetzt wo sie weg ist, ist es ganz sicher nicht besser sondern schlimmer geworden. War eben wieder arbeiten. Sobald irgendwas auch nicht ganz genauso läuft wie ich es mir vorgestellt habe, bin ich jedes mal kurz davor den ganzen Scheiß einfach übern Haufen zu werfen.

Das Leben wird nicht einfacher wenn man in schlechten Zeiten immer gleich aufgibt und abbricht. Mach dein Praktikum zu ende! Beweise dich dort! Vielleicht kannst du dich dort auch um eine Stelle bewerben. Sag jetzt nicht: ohne Schulabschluß bekomme ich eh eine Absage.
Mach es einfach!

Wie gesagt ich bin nicht doof, das habe ich bereits aber die Haltung zu Schule und so verfolgt mich halt bis heute und deswegen bekomme ich dort keinen Ausbildungsplatz, so zufrieden die mit meiner Arbeit auch sind. Es passt einfach nicht zusammen. Habe mir schon andere Ausschreibungen ausgedruckt und werde heute versuchen mich ein wenig zu konzentrieren und einige Bewerbungen zu schreiben. Ich meine den schulischen Teil des Fachabis hab ich ja. Aber was nützt einem das wenn die ganze restliche Welt zusammen bricht

Für mich klingt das ein bisschen danach, als ob du in ihr etwas gesucht hast, was du von deinen Eltern auf der gefühlten Ebene als Kind nicht (genug) bekommen hast: Jemand, der die Verantwortung für dein Leben übernimmt und sich darum kümmert, dass es dir gut geht.

Vielleicht hast du damit Recht, es war wirklich noch nie richtig einfach mit meinen Eltern. Nicht dass sie gefühlslos wären, aber halt auch nicht so, dass man denkt: "Egal was ich habe, ich kann jeder Zeit zu ihnen kommen und die trösten mich und geben mir Kraft!"
Je mehr von meiner Seite aus vorgefallen ist, desto schlimmer wurde es. Gut ich habe viele Fehler gemacht, aber leider Gottes kann ich das nicht Rückgängig machen, so sehr ich mir auch wünsche einfach die Zeit zurück drehen zu können. Oh mein Gott ich hätte nie gedacht, dass ich mal so weit unten lande, dass es irgendwann mal so weit kommt...
Um auf deine Frage zu Antworten:
In einer Partnerschaft übernimmt jeder die Verantwortung für sich selbst.

***

Hast du das getan?
Nein also, wahrscheinlich nicht in dem Maße, wie man es von einem 20-Jährigen erwarten könnte. Aber es war nun auch weiß Gott nicht einfach. Es war ja auf dem Weg der Besserung und vor allem war das erkennbar, das ist ja genau der Grund, warum ich ihren Grund einfach nicht so ganz nachvollziehen kann, zumindest teilweise nicht.
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Vielleicht, weil sie dir alles gegeben hatte, was sie hatte, und dazu noch ein bisschen mehr? Vielleicht war einfach nichts mehr übrig, was sie noch geben konnte?

Sie hat dir Kraft gegeben - die sie wahrscheinlich einfach auch für sich selbst gebraucht hätte. Sie hat sie dir gegeben, du hast es also mit von ihr geliehener Kraft gemacht. Kraft, die ihr dann für ihr eigenes Leben fehlte.

Was hast du ihr zurückgegeben für all diese Kraft, die ihr dann in ihrem Leben fehlte?

***

Kannst du denn auch ein wenig nachvollziehen, dass sie irgendwann, nachdem sie ihre ganze Kraft dir gegeben hatte und dafür sogar ihre Reserven aufgebraucht hatte (sie bekam "Bauchschmerzen" davon), einfach nicht mehr konnte?

Sie wird jetzt vermutlich erst mal eine Weile brauchen, um selbst wieder Kraft für ihr Leben zu sammeln, ohne dass jemand anders sie ihr immer gleich wieder "entzieht".

Hey, du hättest ihr auch Kraft geben müssen! Und wenn hundertmal alles "nicht einfach" war.

Glaubst du denn, du hast jetzt einen Anspruch darauf, dass Menschen in deinem Leben dir das geben müssen, was deine Eltern versäumt haben?

Nein! Nein und hundertmal Nein! Du bist nicht der einzige Mensch auf der Welt, der von seinen Eltern "nicht genug" bekommen hat, verdammt! Das geht mindestens der Hälfte aller Menschen so! Und trotzdem muss man beim erwachsen werden einfach akzeptieren: Das ist es, was ich bekommen habe, und ich muss sehen, wie ich das beste draus mache. Jetzt werde ich erwachsen und trage die Verantwortung für mich selbst trotzdem. Und wenn ich ganz angekommen bin bei den Erwachsenen, dann kann ich auch Verantwortung für andere übernehmen!

Deine Freundin hatte es sicher auch nicht immer ganz leicht, schon mal drüber nachgedacht? Und sie ist doch noch genauso jung wie du!

Hast du denn ernsthaft von ihr erwartet, auf einmal erwachsen genug zu sein, ihr eigenes Leben zu managen, und deines dann gleich noch mit? (Verantwortung für sich UND andere übernehmen?) Sie ist doch auch noch jung! Irgendwann wird sie für andere (ihre Kinder) die Verantwortung mit übernehmen, so gut sie es halt kann... Aber sie braucht doch auch manchmal jemanden, der ihr Kraft gibt, sie ist doch genauso jung wie du! Auch ihre Eltern haben sciher Dinge versäumt - genau, wie du es als Vater auch irgendwann tun wirst!

***

Übrigens: An dieses "es wurde gerade alles besser", was man sich am Ende einer Beziehung sagt, glaube ich nicht. Es wird immer mal besser, mal schlechter, es ist eine Wellenbewegung. Entweder, es ist so gut, dass man es aushalten und ein gutes Leben damit führen kann - oder es ist es nicht. Wenn "gerade alles besser wurde", dann war es viel zu lange nicht gut gewesen.

Sie hatte wohl einfach keine Kraft mehr, die sie dir geben konnte. Sie hatte vermutlich, weil sie dir alles gegeben hatte, nicht mal mehr genug Kraft für sich selbst.
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Ich meine den schulischen Teil des Fachabis hab ich ja
Dann mach was draus, zieh den praktischen Teil durch - danach wirds besser! Allein schon, weil es wirkich toll ist für's Ego :smile:
 

Benutzer107625 

Sorgt für Gesprächsstoff
An Shiny Flame:

Wahrscheinlich hast du Recht. Es scheint mir als ob du genau das jetzt eben geschrieben hast, was sie denkt und teilweise ja auch gesagt hat. Nicht dass ich überhaupt kein Verständnis dafür hätte, zumal es bei ihr ja in der letzten Zeit auch echt stressig abläuft, in zwei Wochen ihre Masterprüfungen, eine mehr oder weniger kranke Mutter, also körperlich krank usw.! Sie sagt ich hätte ihr kaum etwas davon zurück gegeben. Ich sage ich habe ihr meine Liebe, mein vollstes Vertrauen und eigentlich mein ganzes Leben geschenkt. Anscheinend hat das nicht ausgereicht. Mein größtes Problem ist diese Ungewissheit. Sie war immer schon sehr sprunghaft, ist mal mitten in der Nacht abgehauen und hat mir n Brief hinterlassen, ist abends einfach gegangen ohne sich zu verabschieden, aber nach einem klärenden Gespräch war eigentlich immer alles wieder gut. Nicht dass es dieses mal nicht mit Abstand das schlimmste mal ist und ihr Entschluss diesmal festgebrannt ist, aber irgendwo denkt man doch, genauso wie ich mich angeblich nicht ändere, so wird sie es wohl auch nicht so grundlegend tuen. Mit dem Unterschied, dass ich mich an ihr Wesen, also an ihre schlechten Eigenschaften gewöhnt habe und sie mit all ihren Ecken und Kanten geliebt habe, sie sich anscheinend jedoch nicht an meine negativen Eigenschaften gewöhnen konnte.

Ihr habt Recht, man weiß nicht was die Zeit bringt und ob sie jemals zu mir zurück kommt, für den Fall dass ich mein Leben auf die Reihe bekomme. Doch die Ungewissheit ist unerträglich, vor allem weil ich mir nie eine "einfache" Freundschaft mit einer Ex-Freundin vorstellen konnte und es auch bis heute nicht kann. Erst zereist es einem das Herz wenn man seine Ex-Freundin wiedersieht und sie ihre Meinung nicht geändert hat und dann irgendwann nach Jahren ist sie aus den Gedanken verschwunden... shit happens!

Danke euch für eure rege Beteiligung an meinen Problemen... Wollte das nur mal loswerden!
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Nee, ne "normale Freundschaft" ist auch nicht möglich, das stimmt leider :frown:. Da zerreißt es einem wirklich immer wieder das Herz. Da musst du dich tatsächlich schützen und den Kontakt zumindest für sehr, sehr lange absolut auf Null reduzieren.
 

Benutzer107625 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ja den Kontakt haben wir gestern gemeinsam beendet. Habe nochmal mit ihr über facebook geschrieben, warum weiß ich auch nicht genau. Sie hatte sich halt schon einen Tag nachdem sie Schluss gemacht hatte bei mir über facebook gemeldet um zu fragen wie es mir geht... ich dachte ich steh im Wald, was für ne Frage, super gehts mir, habe gerade nur mal so drüber nachgedacht ob ich nicht mal von ner Brücke springen soll...!? Hab ich nicht verstanden. Das ist halt das: Sie sagt die Liebe ist kaputt gegangen aber die Freundschaft ist geblieben. Naja gestern dann nach dem Gespräch über facebook hat sie gesagt, sie würde mich erstmal aus ihrer Freundesliste löschen, nicht weil sie sauer ist, sondern damit wir nicht ständig sehen, dass der andere online ist, oder gerade wieder irgendwas gepostet hat... waahrscheinlich ne gute Idee, war aber trotzdem schockiert. Sie würde sich nach den Prüfungen nochmal persönlich bei mir melden und sehen, wie es mir dann geht... glaube was die Beziehung angeht keinen Fatz besser... aber mal sehen

Ach nochwas, das habe ich heute Mittag total vergessen Shiny Flame:

Nein glaube nicht dass man das von einer Person erwarten kann, dass sie die Elternrolle für ihren, oder seinen Partner/in übernimmt. Das ist auch bestimmt nicht der Sinn einer Partnerschaft. Aber das ist das Ding, wenn eine Beziehung schon so anfängt, dann gewöhnt man sich dran und man glaubt, dass diese Person vom Wesen her so ist. Stark, führsorglich... wenn auch nicht unkränkbar. Dazu kommt dass sie drei Jahre älter ist als ich, was sie natürlich nicht alt macht (bezogen auf erst 20, auch noch jung usw.) oder sehr erwachsen, aber schon etwas erfahrener, was sowohl für mich als auch für sie nie das Problem war. Habe auch ausschließlich ältere Freunde...

Übrigens, wenn euch mein gelaber aufn Sack geht, dann sagt das einfach, weiß auch nicht, tut einfach gut das aufzuschreiben und ne ehrliche Meinung von absolut objektiven also nicht in irgendeiner Form involvierten Personen zu hören. Auch wenn die nicht großartig von der meiner Eltern und meiner Freunde abweicht...
;-) <-- das erste Lächeln seit vier Tagen... seht ihr
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Hey, genau dafür ist dieses Forum hier da :zwinker:. Um sich einfach alles von der Seele zu schreiben, ein bisschen Feedback von Unbeteiligten zu bekommen und beim Schreiben ein Stück weit mit den Dingen klarzukommen, die einen gerade halt so beschäftigen :zwinker:. Da hat niemand was gegen. Im Gegenteil. Ich freue mich beim Lesen sogar sehr, wenn ich merke: Das was ich schreibe, wird von dir gelesen, du denkst drüber nach, stimmst vielleicht nicht mal unbedingt zu - aber es nützt zumindest irgendwie.

Mach ruhig weiter so!

Außerdem wünsche ich und wahrscheinlich jeder, der mitliest, dass du aus deinem Loch wieder rauskommst... Das Praktikum gut abschließt, trotz Schulmüdigkeit eine Stelle kriegst...

Und Liebeskummer hatte wohl jeder hier schon mal - jeder weiß, dass es hilft, sich einfach alles von der Seele zu schreiben. Das ist überhaupt kein "Gelaber". Es ist das, wofür dieses Forum eben da ist.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren