Eifersucht Freundin verhält sich schlagartig irrational. Es gibt einen anderen...

Benutzer182904  (25)

Ist noch neu hier
Hallo liebe Community,

zuletzt war ich vor 10 Jahren hier wirklich aktiv, der Grund ist leider kein schöner. Ein ähnlicher Grund führt mich (leider) wieder hier her.
Zur Sache: meine Freundin (22) und ich (25) sind fast 7 Jahre glücklich zusammen - natürlich auch mit Höhen und Tiefen in einer Beziehung - die aber auch dazugehören. Aktuell befinden wir uns aber im tiefsten Tief, das wir jemals hatten. Vielleicht bringen mir aber eure Antworten auch eine andere Sichtweise.

Wir verstehen uns sonst eigentlich super, erzählen uns immer alles etc. und irgendwann - so war der Plan - möchte ich sie auch heiraten. Wir dürfen gegenseitig ans Handy des anderen, was ich aber bisher äußerst selten war, und wenn war es meist aus Bequemlichkeit, weil z. B. mein eigenes Gerade nicht greifbar war. Ich konnte ihr wirklich immer blind vertrauen und hatte auch nie Zweifel, dass sie mich jemals ernsthaft anlügt, weil wir immer füreinander da waren.

Vor einigen Wochen fing es dann an, dass sie vermehrt Zeit am Handy verbrachte. In Zeiten von Corona-Lockdown vielleicht erstmal nichts ungewöhnliches - was soll man auch großartig sonst tun? Irgendwann ging es aber soweit, dass ich anfing mich vernachlässigt zu fühlen. Es war egal, ob wir beim Kochen zusammen in der Küche saßen und ich ihr gerne von meinem Tag erzählen wollte, ob wir zusammen auf der Couch saßen und einen Film guckten oder ob wir im Bett lagen - dieses Handy war immer vor der Nase. Irgendwann sprach ich es an, dass es mich etwas stört. Sie versprach, dass sie mir gleich zuhört - keine 2 Minuten später war das Handy wieder draußen. Das wiederholte sich leider immer und immer wieder.

Sobald ich dazukam verschwand das Handy aber und wurde plötzlich gehütet wie ein Schaf und sie ging auf meine Nachfragen immer in eine total Abwehrreaktion. Es sei nichts und ich müsse mir keine Sorgen machen. An der Stelle sei angemerkt, dass wir beide wirklich sehr eifersüchtige Menschen sind, aber ich bin auch besorgt, warum meine Freundin sich schlagartig anders verhält, obwohl es nach ihrer Aussage (mehrmals) keinen Grund gibt. Man zweifelt ja irgendwann an sich selbst, ob ich nicht mehr gut genug bin oder ihr etwas nicht bieten kann.

Irgendwann habe ich dann doch mal mitbekommen, dass sie mit einem Kerl schreibt. Ich habe um Gottes Willen kein Problem damit, wenn man Kontakt zum anderen Geschlecht pflegt, aber die Art und Weise wie er sich ihr in dem Chat gegenüber äußerte, macht mich stutzig. Es handelt sich um einen Arbeitskollegen von ihr, der in dem Chat-Ausschnitt, den ich sah, ihr dort Vorwürfe gemacht hat.

Jeder normale Mensch würde jetzt sagen: „Na und, solange sie sich für dich entscheidet, ist es doch egal.“ Da stimme ich grundsätzlich erstmal zu, aber sie bekennt sich leider nicht klar zu mir. Das Verhalten und die Aussagen von ihr sind einfach total irrational. Sie sagt, dass sie nur mich liebt, aber hütet ein Geheimnis, warum sie sich immer mehr mit ihrem Handy zurückzieht.
Gestern habe ich ihr dann sozusagen „die Pistole auf die Brust gesetzt“ und gesagt, dass wenn sie mir nichts zu verheimlichen hat, ich ja ihr Handy sehen darf. Ich weiß, dass das in vielen Beziehungen das Todesurteil ist, aber so wollte ich einfach nicht weiterleben, wenn sie nicht mit mir redet. Sie willigte erst ein und zeigte mir ihr Handy. Was ich sah, war erstmal nicht so schlimm. Der Typ setzt sie anscheinend unter Druck, weil sie sich offenbar gut verstehen. Verbringe ich Zeit mit meiner Freundin, bekommt er selbstverständlich in der Zeit keine Antwort von ihr - was ihm überhaupt nicht schmeckt. Leider geht sie aber auch immer auf seine Vorwürfe ein, weil er ihr offenbar doch wichtig ist (sie verstehen sich wohl gut auf der Arbeit). Dann bekommt sie wiederum ein schlechtes Gewissen und versucht ihn die ganze Zeit zu beschwichtigen - es dreht sich allerdings im Teufelskreis und es kommt einfach nicht zum Ende.
Ihre Grundaussage war, dass er nur ein Arbeitskollege und Freund ist. Irgendwann lenkte sie dann aber doch ein, weil ich offenbar an einer Stelle angekommen bin, wo ich etwas im Chat gefunden hätte. Dort wo ich alles bis dahin gesehen habe, bekundete sie kein Interesse auf einer Beziehungsebene. Ich weiß allerdings nicht, ob da noch etwas gekommen wäre. Sie hat ihn aber bis heute auch nicht zurückgewiesen. Ein großes Problem von ihr ist, dass sie es immer allen recht machen möchte, nur muss man sich doch bei so etwas irgendwann entscheiden?
Problem ist auch, dass sie den Arbeitskollegen erst nächste Woche wieder persönlich sieht, weil dieser bis jetzt sehr lange Urlaub hatte. Ihr Argument war, dass sie das lieber persönlich klären möchte, trotzdem bewegt sie sich immer noch per Handy-Chat im Teufelskreis mit ihm, weswegen sie in der Zeit schon wieder mit ihm beschäftigt ist.
Die Frage ist auch wie es weitergehen soll? Ich habe bereits meine Erfahrungen gemacht und kann sagen, sobald jemand in einer Freundschaft diesen Schritt macht, kann es doch nicht mehr wie vorher werden?
Mein Herz ist gebrochen, weil sie mich über Wochen belogen hat (nach eigener Aussage, um mich nicht zu verletzen). In der Hinsicht geht es viel weniger um das Interesse anderer Männer an meiner Freundin, sondern darum, dass sie mich anlog und erst einlenkte, als ich kurz davor war sie zu „enttarnen“.
Sie ist kein Entscheidungsfreudiger Mensch. Ich habe ihr mehrmals meine Unterstützung angeboten, aber sie nimmt sie offenbar nicht an, weil sie keinen von uns beiden verletzen möchte. Das tut sie aber und mich wahrscheinlich noch viel mehr, da sie unsere fast 7 Jahre Beziehung aufs Spiel setzt. Ich bin total verunsichert und weiß nicht, ob ich ihr noch glauben kann. Verzeiht mir meine Eifersucht, (die ist wirklich mein eigenes Problem) aber ich möchte sie wirklich nicht verlieren, da sie mir alles bedeutet. Wir haben so viel gemeinsam durchstanden, haben uns bereits ein gemeinsames Leben aufgebaut, daher wäre es so irrational das alles wegzuwerfen. Vielleicht ist es auch alles anders als ich denke, aber ich weiß aktuell einfach nicht was ich glauben soll.



Wie würdet ihr euch jetzt an meiner Stelle verhalten? Ich habe seit Tagen nicht mehr richtig geschlafen und es macht mich total fertig...

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Hilfreichste Antwort
Ich sehe die Sache so, dass deine Freundin sich da einen halben Stalker angelacht hat (oder wieso muss sie ihm ständig schreiben? Finde ich sehr schräg) und wenn sie nicht in der Lage ist, ihm gegenüber klare Ansagen zu machen, wird das noch richtig kritisch.
Kann sie sich generell so schlecht durchsetzen? Ich finde es schon sehr merkwürdig, dass sie das so mitmacht. Oder aber sie sagt dir nicht alles.

Benutzer174241  (39)

Öfters im Forum
Einerseits versteh ich dich volle Kanne, andererseits denke ich ist hier halt so viel passiert. Unter den Voraussetzungen würd's mich nicht wundern wenn sie dir irgendwann auch direkt fremdgeht, muss ich ehrlich so sagen. Sie gibt ja nicht wirklich viel auf deine Sorgen :/
 

Benutzer182904  (25)

Ist noch neu hier
Einerseits versteh ich dich volle Kanne, andererseits denke ich ist hier halt so viel passiert. Unter den Voraussetzungen würd's mich nicht wundern wenn sie dir irgendwann auch direkt fremdgeht, muss ich ehrlich so sagen. Sie gibt ja nicht wirklich viel auf deine Sorgen :/
Was bisher passiert ist, kann man nicht mehr vergessen machen und das wird - sofern unsere Beziehung das übersteht - auch immer Teil davon bleiben.

Sie ist aktuell so durcheinander, weil sie weiß, dass sie nicht beides haben kann und eine Seite mehr oder weniger verlieren wird. Meine krasse Eifersucht hat sicherlich nicht zu meinen Gunsten beigetragen. Aber meine innere Stimme sagt mir, dass es sich noch lohnt darum zu kämpfen. Ich glaube wenn man wirklich bereit ist loszulassen, dann werde ich es machen, wenn ich es für richtig halte. Daher nützen mir meine Ultimaten einfach selbst nichts, weil ich das Ende einfach (noch) gar nicht will. Da mein Entschluss aktuell klar ist (auch wenn ich in meinen Beiträgen immer das Gegenteil behauptet habe) bleibt mir nichts anderes übrig als die Entwicklung zu beobachten und ihr zu zeigen, was sie an mir hat.

Die Gegenwart hat mir das Gegenteil bewiesen, dass sie doch in der Lage ist mein Vertrauen zu brechen (wenn auch laut ihrer Aussage um mich nicht zu verletzen), aber hätte ich es nicht herausgefunden, würde sie jetzt trotzdem noch rumeiern und keinen reinen Tisch machen. Ich gebe ihr momentan ruhig und deutlich zu verstehen, dass sie das tun muss (und wenn auch ihr Entscheid gegen mich ausfällt) sonst wird es allen Beteiligten nie besser gehen. Es macht einfach seelisch und mit der Zeit auch körperlich kaputt.
 

Benutzer182523  (31)

Klickt sich gerne rein
Sie scheint sich doch garnicht entscheiden zu wollen. Noch nichtmal als du ihr mit Rauswurf gedroht hast.
Ich glaube kaum das sie demnächst reinen Tisch machen wird. Wenn du nichts machst und zu deinen Grenzen stehst, wird sie doch nur munter weitermachen.
 

Benutzer174652 

Öfters im Forum
Was bisher passiert ist, kann man nicht mehr vergessen machen und das wird - sofern unsere Beziehung das übersteht - auch immer Teil davon bleiben.

Sie ist aktuell so durcheinander, weil sie weiß, dass sie nicht beides haben kann und eine Seite mehr oder weniger verlieren wird. Meine krasse Eifersucht hat sicherlich nicht zu meinen Gunsten beigetragen. Aber meine innere Stimme sagt mir, dass es sich noch lohnt darum zu kämpfen. Ich glaube wenn man wirklich bereit ist loszulassen, dann werde ich es machen, wenn ich es für richtig halte. Daher nützen mir meine Ultimaten einfach selbst nichts, weil ich das Ende einfach (noch) gar nicht will. Da mein Entschluss aktuell klar ist (auch wenn ich in meinen Beiträgen immer das Gegenteil behauptet habe) bleibt mir nichts anderes übrig als die Entwicklung zu beobachten und ihr zu zeigen, was sie an mir hat.

Die Gegenwart hat mir das Gegenteil bewiesen, dass sie doch in der Lage ist mein Vertrauen zu brechen (wenn auch laut ihrer Aussage um mich nicht zu verletzen), aber hätte ich es nicht herausgefunden, würde sie jetzt trotzdem noch rumeiern und keinen reinen Tisch machen. Ich gebe ihr momentan ruhig und deutlich zu verstehen, dass sie das tun muss (und wenn auch ihr Entscheid gegen mich ausfällt) sonst wird es allen Beteiligten nie besser gehen. Es macht einfach seelisch und mit der Zeit auch körperlich kaputt.

sag mal,
und du hast echt keinen bock,
euer gemeinsames grundproblem anzugehen???
 

Benutzer162074 

Verbringt hier viel Zeit
Das aus deiner Sicht welches wäre?
Ich für meinen Teil finde dass euer hauptsächliches Problem ist, dass ihr euch nicht (mehr) auf Augenhöhe begegnet und eure Kommunikation nicht wirklich gut verläuft. Es ist halt die Frage, ob du eine Beziehung führen willst, in der deine Bedürfnisse immer hinter den deiner Freundin stehen? Ob du jedes Mal der sein willst, der den Konsens sucht? Ich finde es sehr gut, dass du dich so reflektierst und den Konsens suchen willst auf vernünftige Art ohne direkt Vorwürfe reinzuwerfen. Nur gehören in einer Beziehung immer zwei und momentan arbeitest du viel an der Beziehung und deine Freundin gar nicht. Du nimmst sie hier auch sehr in Schutz und das verstehe ich gut nach 6 Jahren Beziehung. Es ist aber auch nichts neues, dass Menschen sich auseinanderleben und die Frage ist, willt du wirklich so eine Beziehung führen, wie sie momentan ist? Und wenn nicht, wie lange willst du das dann noch mitmachen? Du hast zwar Schwierigkeiten mit einem Ultimatum und das verstehe ich. Aber ich denke es würde dir helfen für dich zu entscheiden, wie viel Zeit du ihr und der Beziehung gibst um etwas zu verändern, damit du nicht hängen bleibst in einem Schrecken ohne Ende.
 

Benutzer174652 

Öfters im Forum
Das aus deiner Sicht welches wäre?

siehe mein diesbezügliches posting!

ich glaub,
sie glaubt nicht,
dass er das ernst meint.
(und leider ist er in einer blöden situation, weil er - da seine wohnung - nicht gehen kann.)

aber,
lieber jmc,
was mich schon sehr verwundert:
da gibts dieses grosse handyproblem, und auch diesen typen, und soetwas ähnliches nicht zum ersten mal ...

und dann gibts diese bereits jahrelange beziehung ...
und ich lese in diesem thread nichts (überlesen?), dass davon erzählt, wie ihr diese beziehung lebendig haltet durch regen austausch, wie ihr euch eine gut funktionierende kommunikations- und konfliktkultur aufgebaut habt ...
ich lese nichts über tiefgehende, ernsthafte gespräche, die das alles umfassen, inkl. der aktuellen konfliktsituation ...
ich lese nur von, sorry, "kindischem gezänk" - und sie verhält sich auch wie ein kind, das die mama halt nicht ernstnimmt, vielleicht zu recht ...

vielleicht ist es zeit für euch beide, erwachsen zu werden ...
diese beziehung, so sie die substanz dafür hat, auf neue, reifere beine zu stellen ...
(dafür kann eine paarberatung sehr hilfreich sein.)
 

Benutzer180757  (46)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich werde wahrscheinlich jetzt viel Hohn und Spott ernten ....
Nicht von mir. Ich finde Ratschläge ok, aber auch, dass man mit Be-(Ab-)wertungen vorsichtig sein sollte. Wir sind wie immer nur Zuschauer aus der Ferne und haben nicht das volle Bild. Und selbst wenn..... Auch dann, falls genau das eintreten sollte, was manch eine/r schon prophezeit hatte (und was hier im Ablauf der Dinge ja auch schon passiert ist).
 

Benutzer180833  (31)

Klickt sich gerne rein
Mein Gefühl ist, sie will die Situation einfach aussitzen, weil der Typ sie auch nicht mehr drauf angesprochen hat.
Sie will euch beide behalten solange sie sich nicht für einen entscheiden kann.

Ich habe ihr vorgestern ein paar Fragen gestellt, auf die sie mir nicht sofort antworten, sondern in Ruhe drüber nachdenken sollte.

1. Was möchte sie von mir/ ihm?
2. Was möchte ich/ er von ihr?
3. glaubt sie, ob das miteinander vereinbar ist?
Die Fragen sind an sich gut. Nur ich glaube nicht, dass du ohne weiteres vernünftige (sprich ehrliche) Antworten darauf bekommen wirst.
Gestern sprach ich sie darauf an, ob sie schon drüber nachgedacht hat. Es ist zugegebenerweise eine schlechte Phase für sie, weil ihre Eltern kurz vor einer Trennung stehen und sie das natürlich mit belastet.
Sie bringt schon wieder Ausreden. r Erst war Quarantäne, dann Krankmeldung vom Kollegen, dann könnte sie nicht alleine mit ihm sprechen. Jetzt die Trennung der Eltern. Wer sich nicht entscheiden will, der kann natürlich viele Gründe dafür anführen. Mache hier nicht den gleichen Fehler und glaube ihr nicht jede Ausrede.
Das „blöde“ aus meiner Sicht ist, dass der Typ ebenfalls aufgehört hat sie unter Druck zu setzen.
Weil er zufrieden ist so wie es gerade läuft? Sie priorisiert ihn, also ist sein Ziel erreicht. Für ihn ist doch alles paletti.
Ich verstehe nicht, wieso sie keinen reinen Tisch machen kann/ will. Sie weiß es übrigens selbst nicht (hat sie auf meine Nachfrage gesagt). Ich glaube ihr das. Sie wirkte danach sehr nachdenklich und man sah ihr die „Leere“ an.
Sie will keinen reinen Tisch machen, weil sie dann auf einen von euch verzichten müsste. Ist doch logisch. Sie will es dir nicht sagen, weil wenn sie es dir sagt, würdest doch erst recht ihr Rumeiern nicht akzeptieren. Und so kann sie mit Ausreden etwas Zeit gewinnen. Ihren "leerer Blick und Nachdenken" als Beweis dafür zu nehmen, dass sie sich selbst nicht versteht halte ich für einen Wunschdenken. Viel wahrscheinlicher ist, dass sie nachgedacht hat, wie sie trocken aus'm Schlamassel rauskommt, weil sie ganz genau sieht dass da nix vereinbar ist.

Dass sie mir körperlich fremdgegangen ist, halte ich für sehr unwahrscheinlich, da sie nicht später als sonst nach Hause kommt oder zu ungewöhnlichen Zeiten weggeht.
Khm. Du weißt nicht was zu den Arbeitszeiten passiert. So ein Arbeitsplatz kann ganz schön den verbotenen Reiz ausüben. Um sich Mal hier und da zu schnappen , dafür muss man nicht länger bleiben. Es gibt normale Arbeitspausen und auch ohne Pausen hocken sie aufeinander. Sie können auch zu zweit in einem Büro an einem Projekt arbeiten, wo niemand weiß was hinter der verschlossenen Tür passiert. ich würde sogar noch weiter gehen und sagen, dass ich es für recht unwahrscheinlich halte, dass sie so eine enge emotionale Verbindung ohne körperliche Intimitäten aufgebaut haben.
Aber ich möchte sie dazu bewegen sich zu entscheiden.
Indem du möglichst den Druck rausnimmst und ihr tiefgründige Fragen stellst? Ist an sich zwar nicht aussichtslos. Aber diese "Strategie" voraussetzt ihren Willen zur Mitarbeit und zur Lösung des Problems, was sie
aber leider bis jetzt nicht auf den Tag gelegt hat. Es sieht eher so aus, dass ihr zwei unterschiedliche Ziele habt. Du: das Problem zu lösen und sie zur Entscheidung zu bewegen. Sie: das ganze so zu lassen wie es ist und sich nicht zu entscheiden. Also ihr seid Gegner, kein Team. Deswegen kriselt es auch gerade zwischen euch. Weil ihr unterschiedliche Ziele habt.

Wenn du sie dennoch zur Kooperation bewegen möchtest wäre meiner Meinung nach besser sie da abzuholen, wo sie ist und sie direkt fragen, warum sie sich weg von dir bewegt hat und warum sie nicht mehr mit dir kooperieren möchte. Übersetzt: was fehlt ihr in eurer Beziehung und was findet sie bei diesem Kerl. Das würde den Kern des Problems ansprechen und nicht die Symptome.
Und Druck scheint hier nicht das Mittel zum Zweck zu sein.
Der Druck bei ihr war nie so groß, dass sie sich gezwungen gefühlt hätte sich zu entscheiden. Ich brauche es nicht zu erwähnen, dass das Nicht-Einhalten vom Ultimatum da die Hauptrolle gespielt hat. Im Endeffekt ist aber es deine Entscheidung und wenn du weiterhin in dieser Beziehung leiden und hoffen willst, dass sie von alleine zur Besinnung kommt, ist es natürlich dein Recht . Ich verstehe, dass du erst andere "Strategien" ausprobieren möchtest, bevor du alles hinschmeißt. Aber im Moment besteht eine große Wahrscheinlichkeit, dass sie ohne Druck weiterhin versuchen wird, diesen Dreier Spiel aufrecht zu erhalten.

Ich hoffe natürlich für dich, dass es anders kommt und sie tatsächlich in den nächsten Tagen anfängt Tacheles zu reden. Aber da musst schon eine deutliche emotionale Arbeit leisten und sie in ihren empfindlichen Punkten berühren, so dass sie die Lust bekommt, das ganze mit euch wieder zurecht zu biegen. Ich meine du kennst sie schon seit Jahren. Du musst wissen auf was deine Freundin stark emotional positiv reagiert. Wenn du es erst auf eine gute Art probieren möchtest, musst du es schaffen ihre Liebe zu dir zu berühren und ihr gegenüber sehr viel Verständnis zeigen, so dass sie sich dir gegenüber öffnen kann ohne eine Verurteilung zu befürchten. Das heißt du musst dann akzeptieren, dass sie gewisse Probleme mit dir hat und sich dafür entschieden hat, diese Mängel durch die Aufmerksamkeit vom Arbeitskollegen auszugleichen und dass sie sogar zwischenzeitlich darüber nachgedacht hat (oder immernoch darüber nachdenkt) dich für ihn zu verlassen. Wenn du so viel Empathie ihr gegenüber mitbringst und es ohne Vorwürfe akzeptieren kannst, dann wird sie es dir vielleicht ehrlich sagen. Bedenke dabei, dass sie die ganze Zeit die Kontrolle behalten wird und es nicht sicher ist, ob sie überhaupt darauf eingeht. Aber wenn du drauf setzt, Go for it.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer180872  (21)

Ist noch neu hier
Zu deinem Kernproblem kann ich nichts beitragen, aber als du schriebst, dass ihr der Kollege Dinge schreibt, die deine Grenze (völlig zurecht!) überschreiten, deine Freundin aber zumindest in den Teilen des Chatverlaufs, die du sehen konntest, nicht darauf eingegangen ist, kam mir in den Sinn, dass sie darauf schon eingegangen sein könnte, diese Nachrichten dann aber anschließend gelöscht haben könnte. Ich weiß nicht, welches Programm sie nutzt, aber z.B. bei Whatsapp gibt es ja die Möglichkeit, einzelne Nachrichten nur für sich selbst zu löschen, beim anderen werden sie aber weiterhin angezeigt. Dann sieht es so aus, als wären sie nie geschrieben worden, und der Chat bleibt "sauber". Sie könnte dann natürlich auch die Nachrichten des Kollegen löschen, aber offensichtlich findet sie ihre Erklärung dafür glaubhaft, sodass das aus ihrer Sicht nicht nötig sein sollte.

Ich finde es auch bemerkenswert, dass er mit ihr per Chat flirtet, ihre Absage darauf aber ausschließlich in einem persönlichen Gespräch stattfinden können soll, selbst unter diesen widrigen Corona-Umständen. Warum braucht es dafür ein "persönlicheres" Medium? Und warum reicht dann nicht telefonieren?

Und dass sie ihm schreibt, wann sie ins Bett geht, finde ich persönlich auch unangenehm, es scheint aber für viele normal zu sein. Ich kenne das nur, wenn man gerade mit jemandem schreibt und damit ankündigt, dass an dem Tag keine Antwort mehr kommt, oder eben wenn man flirtet und den anderen gefühlt bei sich haben möchte. Was sollte man sonst mit der Information anfangen? Aber ihre Freundinnen scheint das ja auch zu interessieren, von daher passt meine Einschätzung vielleicht nicht auf sie.
 

Benutzer77893 

Meistens hier zu finden
Es wird wahrscheinlich viele nicht überraschen aber ich habe mein Ultimatum nicht eingehalten. Ich habe nun meine „Taktik“ geändert und mit ihr ein ruhiges Gespräch gesucht. Es ist viel falsch gelaufen, sowohl von meiner als auch von ihrer Seite. Jetzt gilt es erstmal die Situation zu klären und mit allen Parteien reinen Tisch zu machen. Danach kann man über das Verhalten des Partners immer noch reden.

Bravo du hast den gleichen Fehler gemacht wie ich selber. Du fängst an ein sterbendes Pferd zu reiten und so akzeptierst du lieber das das Pferd immer weniger für dich leistet, anstatt abzusteigen. Ehe du dich versiehst reitest du ein totes Pferd, was nur noch Kummer und Sorgen bereitet. Und wenn du das nicht verstehst, das Pferd steht für deine Beziehung.
Beziehung bestehen nur durchs geben und NEHMEN, was wirst du noch von der Beziehung haben, in der Sie evtl. schon Fremdgegangen ist, aber hauptsächlich alle anderen Männer ihr wichtiger sind als du?
Du darfst dir das Recht herausnehmen, das sie dich mehr beachtet und nicht deine Gefühle missachte, dafür hättest du ihr Vertrauen gegeben und ihr nicht hinter gefragt (genervt). Aber jetzt passiert das Gegenteil, du wirst ihr nach und nach immer weniger vertrauen, immer mehr nachfragen und "nerven". Weil sie dich missachtet und für Sie wird dieses ständige "nerven" der Grund sein, wieso sie dich immer weiter missachtet. Wenn da keiner ein Ultimatum setzt und vor allem einhält, ist das der Türöffner zu einer sehr toxischen Beziehung...
 

Benutzer182904  (25)

Ist noch neu hier
Nachdem jetzt eine Woche vergangen ist, habe ich eine Mitteilung für alle Interessierten, die diesen Beitrag noch verfolgen:

Letzten Samstag habe ich den Schlussstrich gezogen, der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat, war erreicht. Von mir aus soll man mich dafür steinigen, aber wenn man in einer Partnerschaft fremdgeht, sollte man es entweder nicht so stümperhaft machen und/ oder vorher selbst den Mut haben Schluss zu machen.

In ihrem Fall wurde ihr zum Verhängnis, dass sie überall das gleiche Passwort nutzt und ich dieses kannte. Ich habe das in den knapp 7 Jahren NIE ausgenutzt um ihr hinterher zu spionieren. In diesem einen Fall waren meine Zweifel jedoch sowas von berechtigt. Am Tag des Ultimatums hat sie diesen nicht zur Aussprache genutzt, sondern hat sich einen schönen Tag mit dem Typen gemacht.

Beim Lesen des Chatverlaufes wusste ich gar nicht, ob ich brechen, weinen oder wütend sein sollte. Dort hatte er Fragen gestellt wie was wäre, wenn er ihr Oberteil runterzieht und seine Hand aus Versehen auf ihrem Ar*** landet. Sie gab keine richtige Antwort darauf, fand es aber offenbar in Ordnung. Am Tag der "Aussprache" machte sie extra früher Feierabend für ihn, damit sie sich länger sehen. Vorher sagte sie mir noch, dass es etwas länger dauern könnte und ich nicht anrufen soll. Jemanden schonend beibringen, dass aus denen nichts wird, weil man in einer Beziehung ist, ist für mich eine Sache von einer halben bis max. einer Stunde. Sie war aber fünf!!!! Stunden weg und meldete sich weder auf meine Nachrichten noch Anrufe. Mir wurde es zu blöd und ich rief den Schlüsseldienst an und ließ den Türzylinder tauschen. Daraufhin meldete sie sich dann. Jedoch schmiss ich sie raus und sagte sie könne ja mal ein paar Tage über ihr Verhalten nachdenken.

Einen Tag später las ich dann im Chat, dass sie dem Typen sofort alles erzählt hat mit dem Rausschmiss und dem Türzylinderwechsel. Dann ging es darum, wie das Treffen (Tag der "Aussprache") war. Beide fanden es schön und meine jetzt Ex-Freundin fand es so schön, dass das ihr bester Tag im Leben seit langem war. Weiter ging aus dem Chat hervor, dass die beiden gekuschelt haben und er versuchte sie zu küssen. Es kam wohl nicht dazu, allerdings zeigte sie auch keinerlei Abneigung. Dann stellte er die Frage in den Raum, ob und wie man die Beziehung auf der Arbeit verheimlichen könnte.

DAS war der Punkt, wo ich sie anrief und sagte sie braucht nicht mehr nach Hause kommen und es ist Schluss. Bis heute leugnet sie, dass sie nicht fremdgegangen wäre (Fremdgehen fängt bei ihr offenbar wohl erst ab miteinander schlafen an). Es wäre nur ein Arbeitskollege und man hätte sich halt gut verstanden. So gut, dass man wohl solche Nachrichten Tag und Nacht durch die Gegend verschickt, während der Partner verletzt am Boden liegt.

Da ich ihren Vorgesetzten kenne, habe ich diesen angerufen und ihn über ihr Verhältnis informiert. Dabei ging es nicht primär darum denen eins auszuwischen, sondern der Verantwortung auf der Arbeit (die arbeiten im medizinischen Bereich an Patienten). Dabei erwähnte er schon von sich aus, dass ihm die nachgelassene Konzentration und Arbeitsleistung aufgefallen ist. Beide hängen permanent aufeinander rum.

Zu dem Typen sagte er mir folgendes: Der ist wohl so alt wie ich, aber das komplette Gegenteil. Macho-Charmeur, macht einen auf Bodybuilding und schwere Vergangenheit (kommt wohl nicht aus den besten Verhältnissen) und hat der jetzigen Freundin vom Chef damals schöne Augen gemacht, als es der mal nicht gut ging (bevor der Chef und die Freundin zusammen waren). Dann zwei Monate rosarote Brille und dann war alles wieder vorbei.

Wahrscheinlich gibt es keine Antwort auf die Frage nach dem warum, aber ich verstehe nicht, wieso sie auf so einen Typen reinfällt. Ich bin zwar optisch kein Top-Model (sehe aber auch nicht schlecht aus :zwinker:) aber bei mir hatte sie fast 7 Jahre lang eine gemeinsam aufgebaute Wohnung, finanzielle Sicherheit, einen aufrichtigen Partner, der immer für sie da war und noch vieles mehr. Man hat ihr die letzten Wochen angesehen, dass ihr die Entscheidung nicht leichtgefallen ist. Sie war immer wieder nachdenklich, hörte sich meine Worte an, reagierte aber nicht. Nach dem Essen trennte sie sich direkt umgehend wieder davon auf der Toilette.

Jetzt will sie unbedingt wieder zurück und es wäre angeblich alles geklärt. Wenn ich nachfrage, was denn genau geklärt sei und warum ich ihr glauben sollte kann sie mir allerdings keine konkreten Angaben machen und windet sich wie ein Aal. Sie müsse weiterhin mit ihm arbeiten und eine Umsetzung ginge nicht so schnell und erst in zwei Monaten. Komischerweise hat sich der Typ in eine andere Abteilung beworben, die in 2 Monaten eröffnet. Somit wäre er auf dem "normalen" Weg umgesetzt, sie könnte abhauen und ihre Beziehung öffentlich machen. Und solange will sie nur zurück, damit sie bei mir ein warmes Dach übern Kopf hat. Soweit meine Theorie.

Ich finde es echt schade, wie ein Mensch nach knapp 7 Jahren harmonischer Beziehung sich so ändert. Viele werden es nicht verstehen, aber insgeheim macht man sich ja doch Hoffnung, dass sie nochmal zur Besinnung kommt und merkt, was sie an mir hatte. Nur weiß ich nicht, ob das überhaupt passiert und wenn ja, wann und warum ich es ihr glauben sollte. Ich hoffe, dass sie mit dem Typen nicht auf die schiefe Bahn gerät.

Mir selbst geht es zumindest in der Hinsicht besser, als dass ich jetzt Gewissheit habe. Ich habe mir vor Augen geführt, dass das nicht mehr die Person ist, die ich fast 7 Jahre lang geliebt habe.
 

Benutzer182593  (25)

Ist noch neu hier
Kopf hoch.
Ich fühle wirklich mit dir...
Bin derzeit in einer genauso langen Beziehung wie du warst und kann mir gar nicht vorstellen wie schmerzhaft das Verhalten deiner Ex-Freundin für dich sein muss.
Ich hätte in deiner Situation auch nicht anders gehandelt!
 

Benutzer171204 

Verbringt hier viel Zeit
Mir tut es leid, was dir passiert ist. Ich finde allerdings, dass das
Da ich ihren Vorgesetzten kenne, habe ich diesen angerufen und ihn über ihr Verhältnis informiert. Dabei ging es nicht primär darum denen eins auszuwischen, sondern der Verantwortung auf der Arbeit (die arbeiten im medizinischen Bereich an Patienten).

sowas von daneben war deinerseits, wow. Das bist du definitiv mehr als einen Schritt zu weit gegangen.
 

Benutzer182904  (25)

Ist noch neu hier
Mir tut es leid, was dir passiert ist. Ich finde allerdings, dass das


sowas von daneben war deinerseits, wow. Das bist du definitiv mehr als einen Schritt zu weit gegangen.
Find ich nicht. Dadurch, dass die beiden mehr mit sich selbst beschäftigt sind, hat sie z. B. vergessen Patienten ihre Medikamente zu spritzen. Man stelle sich mal vor, jemand stirbt wegen deinen privaten Problemen. Fändest du das in Ordnung?
 

Benutzer171204 

Verbringt hier viel Zeit
Find ich nicht. Dadurch, dass die beiden mehr mit sich selbst beschäftigt sind, hat sie z. B. vergessen Patienten ihre Medikamente zu spritzen. Man stelle sich mal vor, jemand stirbt wegen deinen privaten Problemen. Fändest du das in Ordnung?
Ich finde nicht, dass dir das zusteht, das müsste dann ihr Chef sehen und eingreifen, zumal es ihm ja offenbar schon aufgefallen war.
 

Benutzer172677 

Sehr bekannt hier
Find ich nicht. Dadurch, dass die beiden mehr mit sich selbst beschäftigt sind, hat sie z. B. vergessen Patienten ihre Medikamente zu spritzen. Man stelle sich mal vor, jemand stirbt wegen deinen privaten Problemen. Fändest du das in Ordnung?
Und, hättest Du dann auch in einer anderen Situation, die sie nervlich belastet, direkt den Vorgesetzten angerufen?
Eher nicht, die Besorgnis um die Patienten ist gänzlich unglaubwürdig, sonst hättest Du das ja auch schon früher machen müssen.
Schon das mit den Schlössern war nicht so ganz astrein, das dann aber wirklich völlig drüber.
So sehr ich verstehe, dass Du verletzt bist, pass auf, dass Du da nicht auf eine destruktive Racheschoene abrutschst, das würde auch Dir im Nachhinein bestimmt nicht gut tun.
 

Benutzer182523  (31)

Klickt sich gerne rein
Find ich nicht. Dadurch, dass die beiden mehr mit sich selbst beschäftigt sind, hat sie z. B. vergessen Patienten ihre Medikamente zu spritzen. Man stelle sich mal vor, jemand stirbt wegen deinen privaten Problemen. Fändest du das in Ordnung?
Dann ist es dennoch nicht dein Recht und ich finde dein Verhalten trotz allem in diesem Fall extrem selbstgerecht und übergriffig.


Natürlich war’s eine miese Nummer und du tust mir wahnsinnig leid aber ihr Job und was da abgeht, geht dich einen Scheiss an.
Tu nicht so als ginge es dir um die Patienten. Du wollest nochmal Nachtreten weil sie dein Ego verletzt hat.
Ihr habt beide charakterlich eure Baustellen und könnt die Trennung als Anreiz nehmen daran zu arbeiten.
 

Benutzer65998 

Meistens hier zu finden
Dadurch, dass die beiden mehr mit sich selbst beschäftigt sind, hat sie z. B. vergessen Patienten ihre Medikamente zu spritzen.
Und das weißt du woher so genau? Ist sie nach Hause gekommen und hat dir erst mal davon berichtet, dass sie mit deiner Konkurrenz so zugange war, dass sie vergessen hat, Patienten ihre Medikamente zu spritzen? Ja klar. :zwinker:

Also ich sag’s mal so: Hätte mein Partner eine berufliche Fürsorgepflicht für Patienten, die er billigend auf die Weise vernachlässigt, wie deine Ex-Partnerin, wäre ich aber komplett von den Socken. Da hätte ich so ein Thema mit, dass ich ehrlich gesagt nicht mal wüsste, ob ein ernsthaftes Gespräch das wieder geradebiegen könnte. Offenbar war dir dieses Wissen aber ja so lange komplett egal, wie du es nicht gegen sie verwenden wolltest. Deine kleinliche und absolut lächerliche Aktion, den Chef anzurufen, um dann offenbar auch noch gemeinsam über den Kerl abzukotzen hat überhaupt nichts mit Nächstenliebe zu tun, da musste ich mich gerade beim Lesen richtig fremdschämen. Das hast du natürlich in keinster Weise im Hinblick auf das Patientenwohl getan. Ist das eine Selbstlüge, die du tatsächlich glaubst oder veralbert du uns hier bewusst?

Bei den ersten Absätzen habe ich noch gedacht: Respekt für die klare Linie und den Schlussstrich, den du jetzt mehr als berechtigt gezogen hast. Im Nachhinein muss ich sagen: Ebenfalls gut für sie, dass sie dich los ist. Diese völlig übertriebene Eifersuchtsreaktion ist ja nun wirklich nichts, was einen Menschen qualifiziert, den man gerne weiter in seinem Leben behalten möchte.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren