Freundin nimmt immer weiter zu ... wie verhalt ich mich

Benutzer70315  (32)

Beiträge füllen Bücher
@_sandra_: es besteht doch aber ein Unterschied, ob du dich selbst vor den Spiegel stellst oder ob ein Anderer dich da vor zerrt. Das ist ist auch ein Stück weit Vorführung bzw Bloßstellung und für das Wohlbefinden alles andere als förderlich- man gewinnt doch nichts, indem sich die freundin noch schlechter fühlt als ohnehin.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Wie gesagt, in anderen Threads musste ich feststellen, dass es da doch erhebliche Unterschiede bzgl der subjektiven Sichtweise von "viel zunehmen" gibt.
Das stimmt allerdings, würde mich auch interessieren.
Ich habe im letzten halben Jahr auch runde 4 Kilo zugenommen, bin immer noch schlank-normal. Aber ich habe ein paar Pölsterchen bekommen, die ich gerne los werden möchte. Mein Freund findet mich gut so, ich eben nicht. :zwinker: Also werden wir zusammen sporteln, damit ich mich wieder wohl fühle.

Hier wird nur teilweise eben weg 5 Kilo rumgemosert, was ich auch recht bedenklich finde. Was wollen besagte Herren dann eigentlich machen, wenn ihre Partnerin mal schwanger ist? Da nimmt frau ja auch nicht nur das Kindsgewicht zu, sondern eben auch allgemein etwas - und das soll ja auch so sein, damit das Kind während der Schwangerschaft gut versorgt ist.

Teilweise ist das schon alles arg oberflächlich... :hmm:
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Also da hier von Doppelkinn und Pausbacken die Rede ist, würde ich wohl echtes, rechnerisches Übergewicht vermuten?

Ich finde, hier sind schon einige gute Tipps gefallen. Meine Reihenfolge wäre jedenfalls die Folgende:

1) Gespräch. Freundlich, bestimmt, aber ehrlich. Kein Spott, keine Häme, keine fiesen Sprüche. Sondern "Schatz, mir ist aufgefallen, dass du viel zugenommen hast. Um ehrlich zu sein, finde ich das mittlerweile nicht mehr so attraktiv. Da es auch gesundheitlich nicht so toll ist, würde ich gerne mit dir darüber reden, was man tun kann." Oder so ähnlich. Denn klar ist: Ungesundes Übergewicht (und eben nicht (!!) 2-3 Kilo Wohlfühlgewicht mehr oder weniger sollte kein Dauerzustand sein. Und dann sollte man es ansprechen, nicht nur wegen "Lappalien" wie die Tatsache, dass man es nicht ästhetisch findet, sondern aus gesundheitlichen Gründen und weil man ja lange zusammen sein möchte.

2) In meinen Augen wäre nach dem Gespräch der nächste wichtige Schritt ein Besuch beim Arzt mit anständigem Blutcheck incl. Hormone. Ich werfe nur Stichworte wie Pille und Schilddrüse in den Raum, es wäre ja ärgerlich, wenn es daran liegt und entsprechende Diäten eh nichts helfen. Gerade hormonelle Probleme führen bei sehr vielen Leuten zu Gewichtsproblemen und ich sage das deshalb so gerne, weil in meinem Freundeskreis mittlerweile 9 Leute davon betroffen sind. Ich bin daher der Meinung, das das total wichtig wäre - und wenn es an sowas nicht liegt, kann ein guter Arzt eventuell auch Tipps zum Abnehmen geben.
Insofern rückt es aber auch dich in eine gute Verhandlungsposition beim Gespräch - wenn du einen Arztbesuch vorschlägst, kommst du aus der "Schatz, du bist dick" Nummer gut wieder raus, es geht dann mehr in Richtung "Schatz, ich mache mir Sorgen!"

3) Je nachdem, kommt entsprechend eben ein Lebensumstellung, bei der du sie motivieren solltest, unterstützen solltest und das auch mitleben solltest. Klar wird sein: Wenn sie zu dick ist, findet sie sich schlanker auch hübscher. Entsprechend kann man da ansetzen, dass es ihr wieder besser geht. Aber das wird schwer, wenn du essen kannst, was du möchtest (als Beispiel), also dein Bierchen hast, Leckereien oder sowas, während sie Möhren knabbern soll. Klar, wenn du nicht übergewichtig bist, dann musst du nicht "mitmachen". Aber auch nicht unbedingt alles vorleben, was sie dann nicht mehr grenzenlos haben kann.
Wenn ihr zusammen wohnt, dann wärst in meinen Augen auch du gefragt: Mit gesundem Koch- und Einkaufsverhalten usw. Ich sags ehrlich: Ich wöge bestimmt deutlich mehr, wenn mein Freund nicht wäre :zwinker: Ich würde deutlich mehr Fertigpizza essen und Pommes kaufen, wenn ich lange Tage habe, viel Hunger und keinen Bock zu kochen. Aber wenn hier schon fertiges Gemüsecurry steht, dann isst man eben das.
 

Benutzer113901 

Sorgt für Gesprächsstoff
Naja, zumindest in meinem Bekanntenkreis zeigt sich Mann bei Schwangerschaft der Frau deutlich toleranter als sonst. Es scheint ihnen schon bewusst zu sein, dass Frau sich wegen SEINER Nachkommenschaft die Figur ruiniert. :grin::tongue:

Allerdings kenne ich auch einen, dessen Toleranz dafür genau zwei Monate nach Entbindung ein Ende hatte. Aber dat is ohnehin ein totales Vollhonk-Arschloch, also die bestätigende Ausnahme der Regel. :jaa:
Seine Frau kennt ihn allerdings gut genug und war innerhalb der Zeit auch wieder rank und schlank. Er dagegen ist hässlich wie die Nacht. :wuerg: Wie kriegen die Kerle das nur immer hin... :schuettel:

---------- Beitrag hinzugefügt um 15:05 -----------

@ Hexe: Find ich voll gut, Dein Beitrag! Allerdings wirklich auch nur dann, wenn sie wirklich, wirklich zu viel wiegt. Denn ansonsten sagt der Arzt hinterher noch, dass doch alles prima ist so und er hat null Wind mehr in den Segeln.

Ich gehöre beispielsweise zu den Leuten, denen man jedes Kilo sofort an Gesicht und Kinn ansieht. Gibt's leider auch, sowas... :frown:

Wir brauchen echt mal ne Angabe des TS, denke ich. Allerdings will zumindest ich auch seine Werte! :grin:
 

Benutzer97281 

Öfters im Forum
Off-Topic:
Was spielt es denn für eine Rolle was das genaue Gewicht des TS bzw der Freundin des TS ist.

Vll steht sie auf dicke Männer und er auf schlanke Frauen.
Wenn er zuviel wiegt, dann hat er sie auch dick attraktiv zu finden, oder wie?

Ausserdem, ist es doch auch völlig unerheblich, ob es nu 3, 7, oder 15 kilo unterschied zu früher sind.
Ihn belastet es, und das ist wichtig. Der eine hier wird sagen, ihm sinds ab 4 kilo mehr zu viel, der andere ab 8. Im Endeffekt bilden wir dann Mittelwert und sagen ab 5,31kilo mehr sollte sie wirklich abnehmen, oder wie. Und drunter ist wer abnehmen verlangt ein oberflächliches Arschloch. :rolleyes:
 

Benutzer86779  (36)

Sehr bekannt hier
Tolle Ideen wieder von den Männern hier. :zwinker:

Frau vor den Spiegel zerren und sagen: "Iieeh, guck Dich mal an, das kann Dir doch nicht ernsthaft gefallen?!?" ist sicher nicht hilfreich, wenngleich ich aufgrund der Schilderungen aber auch glaube, dass sie sich in der Tat nicht sonderlich wohl in ihrer Haut fühlt. Und da würde ich eben ansetzen - nicht bei mir als Freund, dem sie nicht mehr gefällt und das muss sich ändern, sonst bin ich weg, sondern bei ihr als Person, die ich liebe, die viel Stress hat und diesen mit Essen kompensiert - was alles andere ist als "Och, ich mag halt Essen so gern und die paar Kilo...", sondern ein psychisches Problem.

Das dürfte der einzige Weg sein, über den man sie momentan erreicht. Wenn ich mir nämlich vorstelle, ich habe ständig Stress, mache mir Sorgen, esse zu viel (was ich auch weiß!) und dann bekomme ich noch die volle Breitseite an Sprüchen ab, erst von der Familie und dann noch vom eigenen Freund - ganz ehrlich, da wäre ich auch bedient.

Ich meine, wenn sie dann auch noch extra fragt, ob sie ihm noch gefällt, obwohl sie eh schon weiß, dass es eigentlich nicht mehr so ist... Ich finde das traurig und würde da helfen wollen, dass es ihr in erster Linie wieder gut geht und sie sich wohl fühlt, und mein ästhetisches Empfinden erst mal (!) hinten anstellen.

Wenn eine Trennung zum jetzigen Zeitpunkt definitiv nicht in Frage kommt, dann würde ich sie zum Gespräch zitieren und ihr klar machen, dass es nicht primär um ihr jetziges Aussehen geht, sondern darum, wie es dazu kam. Dass sie keine Genuss-, sondern Kompensationsesserin ist. Dass ich mir Sorgen um sie mache (natürlich nur, wenn das auch der Fall ist, wovon ich jetzt aber mal ausgehe). Dass ich sie liebe, nicht verlassen werde, nicht rummäkeln werde, weil ich unbedingt eine hübsche, schlanke Freundin will, sondern weil ich will, dass sie sich selbst wieder hübsch findet. Ihr klar machen, dass ich auf ihrer Seite bin und nicht ihr Feind, der sie jeden Tag kritisch beäugt. Dass man gemeinsam einen Weg finden will, um den Alltagsstress und ihre ständigen Sorgen zu beseitigen.

Sowas würde ich wohl zu ihr sagen und schauen, ob ich damit zu ihr durchdringe. Die Gewichtszunahme ist ja hier eigentlich nur der Rattenschwanz und nicht die Ursache.



Und das fördert die Eigenmotivation? Wage ich mal zu bezweifeln. Würde bei mir eher den Hass gegen den Freund schüren. :tongue:

wir männer denken halt praktisch:grin:. wie der kerl mit der zwangsjacke:smile:.
 

Benutzer68557  (30)

Sehr bekannt hier
Redakteur
@Hexe: wenn man meinen Exfreund fragen würde, hatte ich auch auf 53kg bei 1,68m ein Doppelkinn, Fettbacken und überall Fettrollen.

@Wood: Ich finde schon, dass es eine Rolle spielt um was für eine Zunahme wir sprechen. Davon hängt nämlich mein Beitrag zu dem Thema ab.
 

Benutzer101597  (63)

Sehr bekannt hier
Etwas geschädigt von einem anderen Thread zu dem Thema würde mich schwer interessieren um welche Gewichtszunahme (+ Anfangsgewicht) es sich bei welcher Größe handelt.

Glaubst Du, Du kannst dem TS seine Freundin schönreden?
Oder soll das eine "alle Männer sind ..." werden?

Der TS sagte, dass sie für ihn unattrakriv geworden ist.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Aber cranberry hat doch Recht, wenn sie jetzt von 55kg auf 1,70 auf 60kg zugenommen hat, dann ist sie einfach alles außer dick und der einzige der ein Problem hat, ist der Freund.
 

Benutzer85665 

Verbringt hier viel Zeit
Sie muss sich das Essen bewusst machen. Ich hatte auch mal eine Phase, in der ich ununterbrochen gegessen habe, aber nur aus Langeweile oder wegen Appetit. Mein Freund hat mir dann gesagt, ich hätte ein Bäuchlein zugelegt und er fände das nicht so toll... klar war ich erstmal vor den Kopf gestossen. Aber danach hab ich mir Mühe gegeben und nur noch dann gegessen, wenn ich Hunger hatte. Und immer etwas gesundes. Mach ihr bewusst, dass es lediglich "Nahrungsaufnahme" ist; sie hat ja direkt nix davon. Das hab ich mir immer wieder gesagt und siehe da, ich habe beinahe meine Modelmasse zurück und bin stolz drauf :zwinker: (etwas übertrieben formuliert)
 

Benutzer112604 

Öfters im Forum
Off-Topic:
Also bei der beinahe überbordenden Sensibilität mancher Männer hier wundert es mich wirklich nicht, dass sie Single sind... :rolleyes:

Guck dir die ganzen Sensibelchen doch mal an! Das sind dann diejenigen, die sich hier auskotzen und Scheiß-Beziehungen führen, die ehr einem Kampf ähneln, ein Kampf gegen die eigenen Prinzipien.
Wenn man auf die liebe und nette Tour kommt, verläuft sich die Kritik im Sand! Da muss man manchmal die Dinge ansprechen wie sie nun mal sind.
Da bin ich lieber Single, als eine Beziehung zu führen, in der ich nicht glücklich bin.
Also ehrlich und direkt ist besser, als solche Sticheleien, die teilweise schon vorgeschlagen wurden. Oder indirekte Anspielungen!
Auf der einen Seite wollen Frauen Ehrlichkeit. Kommen dann aber nicht damit klar, wenn man ausspricht, was man empfindet.
Aber ich finde es im großen Maße respektlos, sie anzulügen.
Und dann zu nörgeln, dass sie so weiter macht wie bisher.
Aber ich hab schon damit gerechnet, dass ich verbal gesteinigt werde, für diese Aussagen, also muss ich sagen, dass ich vom feedback doch noch recht positiv überrascht bin!

Zudem macht der Ton die Musik. Es kommt auch immer drauf an, wie man etwas sagt. Ich habe nicht behauptet, er solle ihr sagen, dass sie ein fettes Mastschwein ist. Das wäre gar nicht das was ich empfehlen würde.
 

Benutzer101597  (63)

Sehr bekannt hier
Aber cranberry hat doch Recht, wenn sie jetzt von 55kg auf 1,70 auf 60kg zugenommen hat, dann ist sie einfach alles außer dick und der einzige der ein Problem hat, ist der Freund.

Er hat im Eingangspost deutlich gesagt, dass er das Problem hat. Es nützt wirklich nichts, sie schlankzureden.
 

Benutzer113579 

Sorgt für Gesprächsstoff
Im grunde genommen solltest du Ihr beistehen und Sie unterstützen damit deine Freundin von Ihren wenigen Kilos zuviel wieder runter kommt.
Im endefekt liebst du Sie und Sie ist ja immerhin auch noch
die gleiche Person, nur eben etwas Molliger aber dem
kann man immerhin entgegen wirken.
 

Benutzer68557  (30)

Sehr bekannt hier
Redakteur
Aber cranberry hat doch Recht, wenn sie jetzt von 55kg auf 1,70 auf 60kg zugenommen hat, dann ist sie einfach alles außer dick und der einzige der ein Problem hat, ist der Freund.

Genau das meinte ich.

Handelt es sich nämlich um eine derartige Gewichtszunahme würde ich eher an den Freund appellieren, das ganze etwas lockerer zu sehen. Gerne trotzdem ansprechen, aber locker.

Wenn's aber wirklich objektiv erheblich ist (und nicht nur im Auge des TS), schließe ich mit den vielen guten Tips hier an.

Off-Topic:
Bei mir war's nämlich so, dass ich lange unter 60kg gewogen habe und ich meinem Exfreund immer noch zu fett war. Er hat mich unbemerkt und wahrscheinlich ohne es böse zu meinen so unter Druck gesetzt, dass ich eine Zeit lang ein total verschrobenes Selbstbild hatte. Davor möchte ich den TS und seine Freundin "schützen".
Das war nämlich echt nicht schön und hat die Beziehung sehr belastet.
 

Benutzer93801  (37)

Öfters im Forum
Wenn du ihr Helfen willst, sie aber nichts annimmt, setze sie in Konkurrenz zu einer anderen. Oder lass sie das glauben. Sei ehrlich und sage ihr das du sie nicht attraktiv findest und "nur" ein Toller Charakter nicht für eine Beziehung ausreicht.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
@Hexe: wenn man meinen Exfreund fragen würde, hatte ich auch auf 53kg bei 1,68m ein Doppelkinn, Fettbacken und überall Fettrollen.
Deswegen meinte ich ja "rechnerisches Übergewicht" :zwinker: Alles Andere wäre in der Tat lächerlich. Mein erster Freund fand mich mit 46 Kilo zu dick. Ich habe die Nummer also auch durch.

Und ja, natürlich wäre das dann ein Problem des TE und nicht - wie manche hier meinen - trotzdem ein Problem der Freundin. Wenn jemand untergewichtig sein soll, weil der Freund es hübscher findet, hat der Freund ein Problem. Wenn jemand übergewichtig ist, dann sollte er für sich selbst abnehmen und hat ein gesundheitliches Problem. Das ist schon ein Unterschied.
 

Benutzer105247 

Meistens hier zu finden
Wenn du ihr Helfen willst, sie aber nichts annimmt, setze sie in Konkurrenz zu einer anderen. Oder lass sie das glauben. Sei ehrlich und sage ihr das du sie nicht attraktiv findest und "nur" ein Toller Charakter nicht für eine Beziehung ausreicht.

Äh, das halte ich für sehr gewagt.
Sollte sie wirklich eine Kompensationsesserin sein wird sie aufgrund des künstlich erzeugten Liebeskummers nur noch mehr futtern. Übergewicht ist oft nur ein Symptom. Leute die "einfach so" zunehmen können meist auch Problemlos wieder abnehmen. Sie hat allerdings schon einige erfolglose Versuche hinter sich und es nicht geschfft, also steckt vielleicht mehr dahinter.

Ich würde sie eher dazu animieren zusammen Sport zu machen und gemeinsam gesund zu kochen ...
 

Benutzer88899 

Verbringt hier viel Zeit
Sticheln, wie vorgeschlagen, find ich nicht gut. Wenn sie eine Frustesserin ist, kann das nach hinten losgehen, außerdem nützt es ja keinem, wenn sie dann auch noch sauer auf den Freund ist. Es muss in einer Partnerschaft doch möglich sein, dem Partner zu sagen, dass man unter der Zunahme etwas leidet, dass man die Entwicklung nicht schön findet und es toll fände, wenn da wieder was getan wird - und dass man da gerne mithelfen will, wie es eben möglich ist, sei es mit gemeinsamem Kochen oder mit gemeinsamem Sport. Weder Lügen und Verdrängen noch Häme und Spielchen haben meiner Ansicht nach in einer Beziehung etwas zu suchen. Als ich in der Beziehung abgenommen habe und von normal-üppig gertenschlank wurde, hat mein Freund mir auch ehrlich gesagt, dass er mich mit meiner neuen sehr schlanken und durchtrainierten Figur in der Tat "noch schärfer" findet als früher. Das war auch okay so, weil ich eben wusste, er hat mich vorher auch geliebt und er hat vor allem nicht so was gesagt wie "Vorher warst du mir eigentlich echt zu dick", das hätte meine Motivation ziemlich zerstört und wäre kontraproduktiv geworden, Ich hab einfach nur gespürt, er findet meine Abnahme toll, hätte meine Figur aber nie hämisch kommentiert. Als er sich wiederum mal spontan ne Glatze hat schneiden lassen, was ich gar nicht mag, hab ich ihm auch gesagt, dass ich das nicht so toll finde. Sind jetzt keine identischen Situationen, klar, aber es muss schon möglich sein, dass man mit dem Partner über sein Aussehen reden kann, ohne dass man da den Respekt vermissen lässt.
 

Benutzer114331 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo,

danke für die zahlreichen Antworten, damit hab ich nicht gerechnet. :smile:

Wo fange ich am besten an ...
Also von solchen Aktionen a la sie vor den Spiegel zu zerren halte ich nichts. Das finde ich respektlos, gerade vom Partner geht so was nicht klar.

Was ich allerdings nun einsehe, ist dass es eine Illusion ist, dass sich das mit dem Gewicht von alleine wieder gibt.
SchwarzeFee schrieb:
du machst einen grundlegenden Fehler: Du spielst deiner Freundin vor, du würdest sie hübsch finden. Weißt du denn eigentlich, was sie wiegt? Wie offen redet ihr über euer Gewicht, oder sind Kilos generell ein Tabuthema bei euch?
Point taken.
Kilos sind eher ein Tabu, sie macht auch einen Bogen um die Wage. Ich hab keine Ahnung, wieviel sie im Moment genau wiegt. Vor zwei, drei Wochen hab ich mal gefragt, da lag sie ziemlich genau am oberen Ende des Normalbereichs der BMI Skala für ihr Alter (Mitte 20). Vorausgesetzt, sie hat mir ihr echtes Gewicht genannt und nicht abgerundet.
illusion schrieb:
Vielleicht würde es da helfen, wenn du eine Zeit lang alleine einkaufen gehst.
Dann würde sie mir sagen: "Bring doch bitte dies und jenes mit". :zwinker:
Aber dass zweimal Sport besser ist als keinmal Sport, damit hast du auf jeden Fall recht.
g_hoernchen schrieb:
Wie wäre es denn, wenn ihr öfter zusammen kocht? Süßigkeiten werden einfach nicht mehr gekauft. Sind sie nicht da, isst man sie auch nicht
Wir kochen zusammen, das ist auch weniger das Problem. Also schon in der Regel irgendwas mit Nudeln, aber in der Regel nicht besonders fettiges Essen. Problematisch finde ich eher das Naschen am Abend.
Mein Problem ist: Ich will/kann ihr schlecht verbieten, was sie zu essen hat und was nicht. Aber die langsame Umstellung der Ernährung hört sich gut an. Hast du irgendwelche Links dazu?
Allaine schrieb:
Also Hand auf's Herz: hast Du Dich schon vor den Spiegel gestellt? Wie sieht's aus? Alles noch da und so wie damals, als Ihr Euch kennengelernt habt?
Ziemlich konstant. Bei mir ist das "Problem" eher anders herum. Allerdings erst, seit dem ich ihre Gewichtszunahme zum ersten Mal angesprochen habe ... in der Regel spricht sie es auch nur dann an, wenn das Thema in der Luft liegt. De facto hab ich seit der Beziehung unterm Strich leicht zugenommen, bin aber (wie seit jeher) ziemlich dünn.


Auf jeden Fall habe ich das Thema heute mal angeschnitten, bzw. es hat sich ergeben. Kurzversion: Hab ihr gesagt, dass ich sie früher schon deutlich attraktiver fand, und dass sie in meinen Augen langsam aber beständig zugenommen hat, was ich schade finde. Soweit der Inhalt, hab das freilich diplomatischer/netter ausgedrückt. Sie hat das in dem Moment nicht gut aufgenommen. Ich will das jetzt gar nicht im Detail wieder geben. Auf jeden Fall hat sie mir einiges um die Ohren gehauen, wobei das generell ihr Naturell ist. Später war sie dann eher geknickt, noch später meinte sie, dass sie dann morgen Abend wieder etwas Sport machen will (Hometrainer ist vorhanden) und heute auch nichts genascht hätte.

Was sonst hier auch angesprochen wurde, scheint tatsächlich so zu sein. Sie meinte, dass sie eben zur Kompensation isst. :rolleyes:
Also müsste ein Ersatz her, aber ihre Begeisterung dafür scheint eher gering zu sein. Auch habe ich nicht das Gefühl, dass sie wirklich Lust drauf hat, ihre Ernährung umzustellen. Ich würde mich da sogar komplett drum kümmern, aber da käme dann wahrscheinlich etwas von wegen: Ich hab gerad so viel Stress, da kann ich das nicht auch noch brauchen.

Aber erst mal schaun, ob das Gespräch etwas gebracht hat.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren