Freundin nimmt immer weiter zu ... wie verhalt ich mich

Benutzer114331 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo,

ich hab mich hier registriert um mal anonyme, unabhängige Meinungen zu bekommen. :smile:

Thema ist klar hoffe ich, soll heißen ich möchte hier nicht diskutieren, welches Schönheitsideal allgemeingültig sein sollte, sondern ich bin an Lösungsvorschlägen an dem interessiert, was ich als Problem wahr nehme.


Ich bin mit meiner Freundin seit ein paar Jahren zusammen, leider hat sie seit dem kontinuierlich zugenommen. Angefangen hat das wohl schon bevor wir ein Paar wurden, zumindest wenn ich mir alte Bilder anschaue. Nicht rasant, sondern eher langsam, aber beständig. Mich hat das auch lange Zeit nicht gestört, obwohl irgendwann die ersten Sprüche von Freunden oder aus ihrer Familie kamen, von wegen sie hätte ganz schön zugenommen. Immer wieder phasenweise hat sie dann angefangen auf ihre Ernährung zu achten und auch etwas Sport zu machen. Allerdings hatte das nie wirklich Bestand, weder der Sport noch die Einschränkungen beim Essen.

Ich hab das Thema auch nie angeschoben, da ich weiß, dass sie darauf sehr sensibel reagiert und ich dachte immer, dass sie das schon regelt, früher oder später. Vor allem weil sie immer wieder den Vorsatz geäußert hat, sie wolle endlich wieder ihre Figur von früher haben (sie sah da wirklich :link: aus).

Mittlerweile ist gut Zeit ins Land gegangen, aber passiert ist nichts, bzw. im Gegenteil, sie hat immer weiter zu genommen ... und ich bin seit einer Weile an dem Punkt, an dem es mich wirklich stört. Ich find sie einfach nicht mehr attraktiv und hab auch kaum noch Lust auf Sex mit ihr. Man sieht es ihr eben nicht nur am Körper, sondern auch im Gesicht an. Und ich kann mich z.B. für Pausbäckchen und ein ausgeprägtes Doppelkinn bei ihr überhaupt nicht begeistern, es gefällt mir einfach nicht. Sie merkt das natürlich und fragt ab und an, ob sie mir denn noch gefallen würde. Ich sag dann freilich "ja", weil ich sie nicht verletzten möchte. Allerdings bin ich ein schlechter Lügner. :schuettel:

Ein paar Mal haben wir das Themen diskutiert, ich hab letztens nochmal sehr vorsichtig meine Meinung gesagt und nen Blick geerntet, als ob ihr Hund gestorben sei.
Alternative Reaktionen sind "ich fang jetzt wieder an mit Sport" oder "ich brauch das eben nach einem anstrengenden Tag. Du trinkst ja auch dein Bier, ich rede dir auch nicht rein" oder "du bist so ein Arschloch" (als ich abends nach ein paar Bier heim gekommen bin und in einem Nebensatz dummerweise sagte, "voll schön dass du wieder mit dem Sport angefangen hast").

Das Problem ... sie ist seit geraumer Zeit immer gestresst ... erst die Abschlussarbeit, dann die Bewerbungsphase, jetzt der Job ... darauf kommt sie nicht klar. Sie macht sich immer Sorgen, dass alles schief gehen könnte und auch wird. Das ist völliger Blödsinn, aber mir glaubt sie ja nicht. Ich kann ihr ihre Ängste leider nicht abnehmen. Wenn sie ein Problem hat, versuche ich sie so gut es geht zu unterstützen. Kommt sie allerdings mies gelaut heim und lässt ihre Stimmung erst mal an mir raus, reagier ich dementsprechend genervt.

Wenn ich sie irgendwie unterstützen könnte, raus mit den Ideen. Aber für gemeinsamen Sport wäre fast nur am Wochenende Zeit (nach der Arbeit hätte sie wohl kaum Lust) und ihre Ernährung müsste sie schon selber umstellen. Im Moment isst sie eben ne 1,5 - 2fache Portion abends und dann noch einen Nachtisch/Süßkram hinterher. Also es ist kein Wunder, dass sie permanent zunimmt. Ich reagier mittlerweile auch leicht genervt, wenn sie im Supermarkt viel so Zeug einkauft oder es abends futtert.

Irgendwelche Ideen wie ich damit umgehen kann?
Oder gar Lösungsvorschläge?
"Entdecke deine Vorliebe für dickliche Frauen" und "trenn dich von ihr" zählen nicht. :zwinker:
 

Benutzer114259  (37)

Sorgt für Gesprächsstoff
Im allerersten Moment denke ich raus mit der Wahrheit! Du musst ihr nicht sagen das du sie jetzt unattraktiver findest als früher, sondern das du sie früher attraktiver fandest als jetzt! Im Klartext... Sag ihr (schonend) das du dich eher dafür begeistern kannst wenn sie dann doch etwas abnimmt... Der Ansatzpunkt -gemeinsam Sport- ist doch schonmal gut, aber auch auf die Ernährung bzw. die Menge muss sie achten. Du musst dich da ganz klar mit ihr auseinandersetzen, sage ihr wie hübsch sie früher war, und wenn ihr das alles zu schwer fällt sag ihr das du sie immer unterstützt... viel Glück!
 

Benutzer18663  (81)

Benutzer gesperrt
Wenn eine Frau, die ich liebte, für mich nicht mehr sexuell reizvoll wäre, dann fände auch kein Sex mehr statt. Das ist eine logische Konsequenz. Mehr bleibt auch dir in diesem Falle nicht als Reaktion. Du kannst sie nicht ändern, du kannst aber dein eigenes Verhalten ändern. Das müsste sie wohl akzeptieren. [strike]Alternativ könnte man beim Sex natürlich auch einfach das Licht ausmachen. [/strike]
 

Benutzer112604 

Öfter im Forum
Also ich habe es nur zur Hälfte gelesen!
Du musst mal Arsch in der Hose zeigen Junge!
Und auch ehrlich sein! Vor allem wenn sie fragt. Dann sag ihr, dass es dir nicht gefällt!
oder stelle sie vor den Spiegel und stell ihr diese Frage, ob sie sich gefällt.
Wenn du sie anlügst, verbesserst du gar nichts!
An deiner Stelle würde ich mich trennen! Ganz einfach.
Obwohl ich es in deiner Situation nicht tun würde, da du ihr ja erzählt hast, dass du sie so toll findest. Dann wäre eine Trennung unfair!

Also, sag ihr, dass du sie zu fett findest! Ohne drum rum zu reden, oder irgendwas zu verharmlosen und zu beschönigen! "Schatz du wirst mir zu fett!" ist keine Beleidigung, sondern einfach direkt und ehrlich!
Dann wird sie wahrscheinlich heulen gehen. Da muss man mit rechnen. Dann sucht sie Trost und danach fängt sie dann an darüber nachzudenken, ob du recht hast.
Also vermute ich mal! Du wirst es ohnehin nicht tun, also auch nicht raus finden!
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich hab das Thema auch nie angeschoben, da ich weiß, dass sie darauf sehr sensibel reagiert und ich dachte immer, dass sie das schon regelt, früher oder später.
Guter Witz, die meisten Leute werden doch einfach nur immer dicker, je älter sie werden.

Ohne Eigenmotivation keine Chance, solange sie nicht so wirklich unglücklich mit ihrem Gewicht zu sein schein, bringt das doch alles nichts. Du kannst sie zwar unterstützen, ihren Arsch muss sie aber selber hochbekommen.
Solange du so rumweicheiist und das Thema nicht zur Sprache bringst, gibt das doch nichts.
Stichel halt ein bißchen so nebenbei "Paß auf das du nicht platzt", *in den Speck kneif*, "guck mal, die hat aber eine tolle Figur".
 

Benutzer88035 

Sehr bekannt hier
Stichel halt ein bißchen so nebenbei "Paß auf das du nicht platzt", *in den Speck kneif*, "guck mal, die hat aber eine tolle Figur".

Das würde ich nicht machen.

Wenn dann würde ich in Ruhe mit ihr sprechen, wie sie das selber sieht, ob sie sich "so" noch wohl fühlt. Aber ehrlich sein.

Nicht bei allen, die übergewichtig sind und abnehmen wollen und es nicht schaffen, liegt es an mangelnder Disziplin. Nicht alle, die übergewichtig sind, essen zu viel und das falsche.

Ich bin selber übergewichtig, nicht glücklich damit. Ich hab die Palette durch. Fitnessstudio, Ernährungsberatung, Ernährungsumstellung und kein Gramm verloren. Bis ich mal den richtigen Arzt gefunden habe, der mich mal ernst genommen hat. Nach zwei Jahren weiß ich dann auch mal, das es bei mir hormonell bedingt ist.

Also vielleicht wirklich erst mal reden, alle Sachen ausschließen und sie unterstützen. Macht zusammen Sport, kocht zusammen.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Nicht bei allen, die übergewichtig sind und abnehmen wollen und es nicht schaffen, liegt es an mangelnder Disziplin. Nicht alle, die übergewichtig sind, essen zu viel und das falsche.
Naja, wer sich doppelte Portionen und Süsskram zwischen die Kiemen schiebt, der isst auf jeden Fall schonmal nicht gut und nicht zu wenig :zwinker:
Läßt doch eher auf Frustfresserei schließen, was der TS ja auch indirekt bestätigt.
 
M

Benutzer

Gast
Tolle Ideen wieder von den Männern hier. :zwinker:

Frau vor den Spiegel zerren und sagen: "Iieeh, guck Dich mal an, das kann Dir doch nicht ernsthaft gefallen?!?" ist sicher nicht hilfreich, wenngleich ich aufgrund der Schilderungen aber auch glaube, dass sie sich in der Tat nicht sonderlich wohl in ihrer Haut fühlt. Und da würde ich eben ansetzen - nicht bei mir als Freund, dem sie nicht mehr gefällt und das muss sich ändern, sonst bin ich weg, sondern bei ihr als Person, die ich liebe, die viel Stress hat und diesen mit Essen kompensiert - was alles andere ist als "Och, ich mag halt Essen so gern und die paar Kilo...", sondern ein psychisches Problem.

Das dürfte der einzige Weg sein, über den man sie momentan erreicht. Wenn ich mir nämlich vorstelle, ich habe ständig Stress, mache mir Sorgen, esse zu viel (was ich auch weiß!) und dann bekomme ich noch die volle Breitseite an Sprüchen ab, erst von der Familie und dann noch vom eigenen Freund - ganz ehrlich, da wäre ich auch bedient.

Ich meine, wenn sie dann auch noch extra fragt, ob sie ihm noch gefällt, obwohl sie eh schon weiß, dass es eigentlich nicht mehr so ist... Ich finde das traurig und würde da helfen wollen, dass es ihr in erster Linie wieder gut geht und sie sich wohl fühlt, und mein ästhetisches Empfinden erst mal (!) hinten anstellen.

Wenn eine Trennung zum jetzigen Zeitpunkt definitiv nicht in Frage kommt, dann würde ich sie zum Gespräch zitieren und ihr klar machen, dass es nicht primär um ihr jetziges Aussehen geht, sondern darum, wie es dazu kam. Dass sie keine Genuss-, sondern Kompensationsesserin ist. Dass ich mir Sorgen um sie mache (natürlich nur, wenn das auch der Fall ist, wovon ich jetzt aber mal ausgehe). Dass ich sie liebe, nicht verlassen werde, nicht rummäkeln werde, weil ich unbedingt eine hübsche, schlanke Freundin will, sondern weil ich will, dass sie sich selbst wieder hübsch findet. Ihr klar machen, dass ich auf ihrer Seite bin und nicht ihr Feind, der sie jeden Tag kritisch beäugt. Dass man gemeinsam einen Weg finden will, um den Alltagsstress und ihre ständigen Sorgen zu beseitigen.

Sowas würde ich wohl zu ihr sagen und schauen, ob ich damit zu ihr durchdringe. Die Gewichtszunahme ist ja hier eigentlich nur der Rattenschwanz und nicht die Ursache.


Ohne Eigenmotivation keine Chance [...] Stichel halt ein bißchen so nebenbei "Paß auf das du nicht platzt", *in den Speck kneif*, "guck mal, die hat aber eine tolle Figur".
Und das fördert die Eigenmotivation? Wage ich mal zu bezweifeln. Würde bei mir eher den Hass gegen den Freund schüren. :tongue:
 

Benutzer88035 

Sehr bekannt hier
Naja, wer sich doppelte Portionen und Süsskram zwischen die Kiemen schiebt, der isst auf jeden Fall schonmal nicht gut und nicht zu wenig
Läßt doch eher auf Frustfresserei schließen, was der TS ja auch indirekt bestätigt.

Tut mir Leid, das hatte ich überlesen. Vielleicht reagiere ich auch ein wenig empfindlich, weil ich halt auch die andere Seite kenne :zwinker: Nicht böse gemeint :smile:
 

Benutzer113476  (36)

Benutzer gesperrt
Das Schwierige an der ganzen Sache ist, dass es anscheinend schon seit Jahren so geht und deine Freundin längst nicht mehr irgendwas nur kompensiert, sondern es vorallem zu Gewohnheit geworden ist. Kenne ich aus meinem ehemaligen Rauchverhalten. Das Schwerste war nicht der Nikotinentzug, sondern die pure Gewohnheit, die ich wieder ablegen musste.

Sie braucht also die Bereitschaft ihr Leben wieder umzustellen. Kein Sex mit ihr haben zu wollen, ist auf jeden Fall schon mal ein guter Weg. Ist vorallem auch ehrlich, da du sie, wie du sagst, eh nicht mehr attraktiv findest. Ansonsten kannst du sie unterstützen, sprech sie an, dass ihr gemeinsam zu laufen beginnt. Immer nach der Arbeit für 10 Minuten oder so in Intervallen trainieren. So könnt ihr euch noch richtig schnell auspowern zum Ende des Tages, wo ansonsten auf der Arbeit meist nur der Schädel benutzt wird.

Vielleicht bringt das ja was..
 

Benutzer114304 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich wäre ihr auch ehrlich gegenüber. Dass du sie angeschwindelt hast war sicherlich nett gemeint, da du sie nicht verletzen möchtest. Die Wahrheit tut halt manchmal weh, aber ist immer der bessere weg.

Du bist nicht mehr glücklich in dieser Beziehung und sie ist mit ihrem Gewicht sicherlich auch nicht zufrieden. Ich selbst hatte auch mal eine Phase mit viel Frustessen. Glücklich ist man damit nicht, weil man genau weiss dass es falsch ist. Mein Übergewicht hat mich dazumal nur noch mehr unglücklich gemacht aber ich Trottel habe zum Trost immer mehr gegessen. Da ist schlechte Laune vorprogrammiert... Schokolade schüttet halt eben nicht nur Glückshormone aus. :tongue:

Irgendwann hat es bei mir "klick" gemacht. Abnehmen ist schwer, aber wenn jemand mitzieht ist es viel einfacher. Auch wenn es nur am Wochenende für Sport reicht, nutzt die Gelegenheit trotzdem zusammen sportlich aktiv zu sein. Wenn sie mal keine Lust hat, reisse sie mit deiner Motivation/deiner Energie mit. Wenn sie absolut keine Lust auf Sport hat, kann man vielleicht mit spazieren anfangen. Hauptsache Bewegung! Vereinbart zusammen Einkaufstermine und geht zusammen einkaufen. Kocht am Abend gemeinsam was Frisches und Kalorienarmes... das kann auch eine Menge Spass machen und fördert auch eine harmonische Zweisamkeit.

Sag deiner Freundin, dass du sie trotz allem lieb hast und dass du sie unterstützen möchtest, sodass auch sie wieder glücklich wird.
Setzt kleine Gewichtszeiele und wenn sie eines erreicht hat, dann kannst du sie zur Belohnung ja mit was Schönem überraschen! Vielleicht motiviert sie das auch etwas?

Schlussendlich muss sie es aber auch selber wollen und mitmachen...
 

Benutzer108036 

Öfter im Forum
Also, sag ihr, dass du sie zu fett findest! Ohne drum rum zu reden, oder irgendwas zu verharmlosen und zu beschönigen! "Schatz du wirst mir zu fett!" ist keine Beleidigung, sondern einfach direkt und ehrlich!
Dann wird sie wahrscheinlich heulen gehen. Da muss man mit rechnen. Dann sucht sie Trost und danach fängt sie dann an darüber nachzudenken, ob du recht hast.

Off-Topic:
Also bei der beinahe überbordenden Sensibilität mancher Männer hier wundert es mich wirklich nicht, dass sie Single sind... :rolleyes:


Jetzt aber mal im Ernst: wenn du willst, dass sich ihr Gewicht ändert UND du weiter mit ihr zusammen sein möchtest, dann hör besser auf die weiblichen Ratschläge hier.

Ich wäre zutiefst sauer, verletzt und gekränkt, wenn mich mein Partner vor den Spiegel zerren und als fette Kuh bezeichnen würde. So geht man in einer Partnerschaft, die auf Liebe und Respekt beruhen sollte, einfach nicht miteinander um!

Die Vorschläge und Anregungen von Mia Culpa sind meines Erachtens sehr gut. Sprich mit deiner Freundin, in ruhigem, vernünftigen Ton. Sag ihr nicht, dass du sie zu dick findest und keinen Sex mehr mit ihr willst, sondern dass du den Eindruck hast, sie sei mit sich selbst nicht mehr glücklich. Mit einem hohen Grad an Wahrscheinlichkeit wirst du da bei ihr auf Zustimmung stoßen und ihr könnt gemeinsam - ohne Beleidungen, Verletzung und Zoff - darüber nachdenken, wie das Problem gelöst werden kann.

Denn eines möchte ich dir noch zu bedenken geben: es KANN sein, dass selbst nach diesem konstruktiven Gespräch (inkl. positivem Abschluss - also einem "Ja, ich will" von ihr) die Sache noch nicht von selbst läuft. Deine Freundin hat ihr Verhalten über Jahre hinweg antrainiert. Wenn sie jetzt einfach beschließt, wenig oder nichts mehr zu essen, kann das als voller Schuss ins Knie enden. (Nichts essen = Heißhungerattacken = großer Frust = großes Fressen).

Viel sinnvoller ist es, ihr zu einer ganzheitlichen Ernäherungsumstellung inklusive Sport zu raten. Da aber jeder den inneren Schweinehund in sich hat, ist oft externe Hilfe & Kontrolle bei diesem Thema eine sehr gute und wichtige Sache. Ohne hier jetzt Werbung machen zu wollen kann ich euch z.B. vorschlagen, sich mal mit dem Konzept der Weight Watchers vertraut zu machen. Sie muss einfach auch wieder lernen, was ihr Körper eigentlich braucht, was sie dick macht und wie sie ihr Wunschgewicht auch dauerhaft halten kann - alles andere wird nichts bringen...
 

Benutzer48617 

Meistens hier zu finden
Ich würde sie auch darauf ansprechen, aber nicht so "plump" wie einige Herren, sondern z.B. wie Mia Culpa es beschrieben hat. Dann könntet ihr gemeinsam überlegen, was für Alternativen es für das Essen gäbe - wenn es stress- oder frustbedingt ist, ist es vielleicht nur die Beschäftigung. Vielleicht reicht es, wenn ihre Hände etwas zu tun haben - und wenn sie anfängt, Stricken zu lernen oder Solitär spielt, statt Schokolade zu essen.

Dann könntest du sie unterstützen, indem du abends einfach mal nach dem Essen einen Obst- oder Gemüseteller anfertigst, den man auch wegsnacken kann, der aber gesünder ist als Chips und Schokolade. Wie geschrieben wurde, ist es oft die Gewohnheit, die durchbrochen werden muss.

Und dann überlegt euch Belohnungen, die sie motivieren, tatsächlich abnehmen zu wollen. Das kann alles sein, sie muss nur das Gefühl haben, es ist etwas Besonderes, für das es sich lohnt zu kämpfen.
 
S

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Hat denn hier noch niemand den Vorschlag mit der Zwangsjacke gebracht? :grin:


Also lieber TS,

du machst einen grundlegenden Fehler: Du spielst deiner Freundin vor, du würdest sie hübsch finden. Was soll das bringen? Sie denkt: "Ach, ist ja nicht so schlimm, wenn ich das Riegelchen jetzt auch noch esse. Mir tut es gut und mein Schatz sagt ja auch, er finde mich schön. Rein damit. *mampf*"

Das geht nicht. Du belügst deine Freundin und davon wird sie auch nicht abnehmen. Im Gegenteil.
Wenn dir deine Freundin optisch nicht mehr gefällt, musst du ihr das offen und ehrlich sagen. Damit meine ich nicht, dass du sie vor den Spiegel schleppst oder sie auf die Waage stellst und dann sagst: "BOAH BIST DU FETT!!!!"

Sag es in einem ruhigen Ton und sag das, was dich bewegt. Dass du sie früher wirklich heiß fandest, dass du dir Sorgen um sie machst, denn Übergewicht sieht nicht nur blöde aus sondern ist zudem auch noch ungesund. Vielleicht könntet ihr zusammen mal einen Kochkurs besuchen, in dem ihr lernt, wie man gesund kocht oder ihr geht zu einer Ernährungsberatung.

Das "Schlimme" ist, Gewichtsreduktion fängt im Kopf an. So lange es also bei deiner Freundin nicht Klick macht und sie abnehmen will, bringt alles Gerede fast gar nichts. Aber wie soll es bei ihr Klick machen, wenn du ihr auch noch vorheuchelst, sie würde toll aussehen?

Weißt du denn eigentlich, was sie wiegt? Wie offen redet ihr über euer Gewicht, oder sind Kilos generell ein Tabuthema bei euch?

Was sagt denn deine Freundin über ihr Gewicht? Ist sie ständig am Jammern á la "Ich bin viel zu dick.", ignoriert sie es, dass sie ständig zu nimmt oder findet sie sich gar hübsch und startet ihr gelegentliches Sportprogramm nur, weil ihr hier und da mal gesagt wird, sie hätte zugenommen?

Ihr müsst beide ehrlich miteinander umgehen. Heißt, du sagst ihr, wie du über sie denkst und sie sagt dir, wie sie über sich und ihre Situation denkt.
Und auf diesen Wahrheiten kann dann aufgebaut und ein Weg für die Lösung des Problems gefunden werden.
 

Benutzer109809 

Meistens hier zu finden
Hier wurden ja schon sehr viele gute Vorschläge gemacht. Ich kann mich da - vorwiegend den Beiträgen der weiblichen User - nur anschließen und sagen, dass du offen aber schonend mit ihr reden und ihr dann auch deine Hilfe anbieten solltest.

Du hast ja auch erzählt, dass sie beim Einkaufen immer den Wagen mit Süßkram vollpackt. Vielleicht würde es da helfen, wenn du eine Zeit lang alleine einkaufen gehst. Wenn man das Zeug nicht im Haus hat, dann wird man viel weniger häufig schwach. Ab und zu kannst du ihr ja mal eine kleine Portion mitbringen gegen den Heißhunger :zwinker:, aber es sind dann eben keine Berge mehr verfügbar.

Was den Sport betrifft. Besser ihr macht dann am Wochenende Sport als das ihr sagt, es lohnt sich ja gar nicht, weil nur am WE Zeit ist. :rolleyes: Zwei Tage die Woche Sport sind doch auch was. Vielleicht könnt ihr auch abends einfach mal eine Runde entspannt spazieren gehen. Dann kann sie 1. nichts essen 2. bewegt sie sich und 3. tut sowas oft auch der Beziehung gut, wenn man sich Zeit füreinander nimmt und nett unterhält. Es muss ja kein Powerwalk sein, einfach ein bisschen frische Luft schnappen.
 

Benutzer70315  (32)

Beiträge füllen Bücher
Hier sind schon einige gute Vorschläge gekommen. (von den weiblichen Nutzern :-P ) Ich würde sie auch ruhig darauf ansprechen, fragen ob sie sich wohl fühlt und wenn sie "nein" sagt, können konkrete Vorschläge erfolgen. ABER sei dir sicher, dass sie sich bereits Gedanken macht. Ich würde bezweifeln, dass sie das alles "einfach so" macht, insbesondere wenn auch schon seit geraumer Zeit Sprüche von der Familie kommen.

Wie alt ist deine Freundin? Sollte sie noch recht jung sein (ab 20) würde ich einfach mal vermuten, dass die Figur von "früher" noch jene war, die sie hatte, bevor sie ausgewachsen war. Irgendwann nimmt man zu. Damit will ich nur sagen, nicht die Gefahr zu übersehen, dass es unrealistisch ist eine Figur einer 15-17 jährigen anzustreben. (sollte sie schon älter sein, erübrigt sich diese Vermutung hier natürlich)

Meines Erachtens geht es hier nicht um eine bestimmte Kiloanzahl, sondern zu ergründen, wo ihr Wohlfühlgewicht liegt. Sicher unter dem, dass sie jetzt hat. Ich wage zu bezweifeln, dass sie jetzt zufrieden ist. Sie isst aus Gewohnheit und weil sie glaubt, eine Diät eh nicht durchhalten zu können.
Es geht hier nicht um Hungern und Sport bis zum Umfallen, sondern um eine langsame Ernährungsumstellung, die deshalb so wichtig ist, weil die irgendwann wieder zur Gewohnheit werden soll.

Ich würde den Sport nicht außer acht, aber sogar im Moment hinten anstehen lassen. Sie müsste da eh erst langsam rangeführt werden, wenn sie vorher nicht schon einen Sport super gern ausgeübt hat.
Wie wäre es denn, wenn ihr öfter zusammen kocht? Süßigkeiten werden einfach nicht mehr gekauft. Sind sie nicht da, isst man sie auch nicht :zwinker:

Es bedeutet übrigens auch für dich eine Umstellung. Ich glaube, wenn du dich bereit erklärst, mit auf die Ernährung zu achten, gesünder zu essen, gibt ihr das noch zusätzlichen Motivationsschub. Sei für sie da und zeig ihr, dass sie da nicht alleine durch muss.

Nun ja das sind alles Vorschläge für "später" . Zunächst mal, solltet ihr euch zusammen setzen. Behutsamkeit hat oberste Priorität. Möglicherweise hat sie sich schon Gedanken gemacht, frag da nach, bevor du selbst Vorschläge bringst.
 

Benutzer113901 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich spreche jetzt mal für mich: ich habe in meiner Beziehung jetzt 5 Kilo zugelegt. Mein Ausgangsgewicht war leicht untergewichtig (laut BMI), entsprechend ist es jetzt theoretisch perfekt. Persönlich gefalle ich mir mit meinem Ausgangsgewicht besser, meinem Freund natürlich auch, denn so hat er mich schließlich kennengelernt. So weit so gut bzw. schlecht.

Mein Freund hat sein Gewicht über die Zeit gehalten, das laut BMI am oberen Ende des Idealgewichts liegt. Aber als ich ihn kennenlernte, war das Gewicht eher Muskeln, heute aufgrund von Sportmangel eher Speck (bei mir nicht so, treibe so oder so kaum Sport).

Worauf will ich hinaus: ER ist offensichtlich eher die Pummelfee als ich, auch wenn man meine 5 Kilo mehr sicher auch sieht. Dennoch nimmt er sich die Frechheit raus, an meinem Körper rumzumäkeln! :mad:
Ich verstehe, er hat mich anders kennengelernt, ich ihn allerdings auch. Ich fühle mich mit 5 Kilo weniger sicherlich attraktiver, aber ich muss gestehen, dass ich insbesondere durch sein Gemecker jegliche Motivation verliere, weil der fade Beigeschmack bleibt, ich würde es für ihn tun und nicht 100% für mich. Denn eigentlich muss ER mehr tun als ich (inzwischen sogar mit ärztlichem Hinweis) und macht nichts!

Ich bin sauer ob seiner Frechheit und esse daher lieber noch ein Stück Kuchen mehr mit anschließendem schlechtem Gewissen mir selbst gegenüber. Ganz schön blöd...

Also Hand auf's Herz: hast Du Dich schon vor den Spiegel gestellt? Wie sieht's aus? Alles noch da und so wie damals, als Ihr Euch kennengelernt habt? Oder vielleicht auch nicht mehr so ganz, was ja nicht unüblich ist?

Wenn alles noch GENAU so ist, wie zu Anfang Eurer Beziehung, dann sag ihr, dass Dich ihr Gewicht stört und erwarte Aktion von ihr. Ist es auch bei Dir nicht mehr so, dann sag ihr, dass Dich Euer BEIDER Gewicht stört und geh mit gutem Beispiel voran.

Denn auch wir Mädels haben gerne was für's Auge... :jaa:
 

Benutzer93697 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich finde die "vor den Spiegel stellen" Idee gut. Am besten nicht im Wintermantel sondern eher Unterwäsche oder so. Da musst/solltest auch gar nicht viel dazu sagen. Die Frage "Wie gefällst du DIR denn?" sollte eigentlich reichen. Wenn sie sofort ohne hinzuschauen wegrennen will, dann versuch sie davon abzuhalten. Sie steht sonst vermutlich wenig vor dem Spiegel und ist das evtl. nicht gewöhnt.

Ich war selbst nach drei Monaten in England viel zu fett (10 Kilo mehr, was Fast Food und Bier anrichten können) und hab das dann vor dem Spiegel selbst gemerkt. Wenn das nicht so gewesen wäre, hätte ich mich jedoch über einen entsprechenden Kommentar im Nachhinein gefreut (nur meine Chefin war wirklich direkt, das hat auch echt Eindruck gemacht und eine Selbstreflexion und Nachdenken und somit auch Besserung angeregt).
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ach, ich weiß nicht, ob ich das mit dem Spiegel so toll finde.
Ein ehrliches, wenn auch freundliches Gespräch halte ich für durchaus klüger.
 

Benutzer68557  (30)

Sehr bekannt hier
Redakteur
Etwas geschädigt von einem anderen Thread zu dem Thema würde mich schwer interessieren um welche Gewichtszunahme (+ Anfangsgewicht) es sich bei welcher Größe handelt. Wie gesagt, in anderen Threads musste ich feststellen, dass es da doch erhebliche Unterschiede bzgl der subjektiven Sichtweise von "viel zunehmen" gibt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren