Freundin kann keine Kinder mehr bekommen...

Benutzer117291 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo zusammen,

meine Freundin 38 mit der ich seit 3 Jahren zusammen bin, kann leider keine Kinder mehr bekommen.

Sie hat schon 3 Kinder im Alter von 12, 13 und 18.

Nach der Geburt Ihres 12jährigen gab es Komplikationen und ihr wurden Teile (hört sich blöd an) aus der Gebärmutter entfernt...

Im Moment habe ich keine Probleme damit auch die beiden kleinen haben mich gut aufgenommen jedoch haben sie auch immer noch Kontakt zu Ihrem Vater der sich aber recht wenig kümmert (max. 1 pro Monate besucht er Sie oder andersrum) was es mir schwer macht die Rolle ganz anzunehmen bzw. ich auch nicht will da halt der Vater ja noch da ist...

Meine Frage ist nur was ist in 4-5 Jahren?!? Dann bin ich 38-39 und die Kinder sind vielleicht aus dem Haus oder fangen an sich abzunabeln...

Würde eigentlich schon gerne ein eigenes Kind haben.

Bis jetzt ist es für unsere Beziehung noch nicht belastend...merke aber da wir in den letzten 2 Wochen in unserem Bekanntenkreis 2 Taufen mit Hochzeit etc. hatten das es schon an mir und auch an ihr knabbert...:cry:
 

Benutzer102949 

Beiträge füllen Bücher
Ganz ehrlich: Zwinge dich zu nichts, was du nicht willst. Wenn deine Freundin schon 3 Kinder von einem anderen Mann hat ist das mMn schon ein ordentlicher Happen, an den du dich gewöhnen musst. Wenn noch hinzukommt, dass sie keine Kinder mehr bekommen kann (sprich mit dir), dann ist das ein weiteres Problem, was eure Beziehung belasten kann. Man kann eben nicht von seinem Gegenüber verlangen, dass er all die Umstände dauerhaft ertragen kann, ich kann durchaus jeden verstehen, der das einfach nicht packt. Es ist eben etwas anderes, ob man eigene Kinder hat oder ob man bloß den Job eines anderen übernimmt, sich um die kümmert, sie versorgt, sie unterhält, der aber gleichzeitig regelmäßig aufkreuzt und sich als "richtiger" Papa betiteln lassen darf. Das muss wie ein Schuss ins Knie sein ...

Daher mein Rat: Überlege dir gut, ob du dich damit dauerhaft anfreunden kannst. Wenn nicht, dann wäre es wahrscheinlich am besten, wenn du das deiner Freundin schonend beibringst. Ihr seid ja immerhin 3 Jahre zusammen, sie kann dir schon mal nicht vorwerfen, dass du Reissaus genommen hast, sobald du von ihren Kindern/ihrer Unfruchtbarkeit gehört hast. Aber du solltest deine eigenen Gefühle nicht ganz außer Acht lassen, was zu viel ist, ist zu viel.
 

Benutzer110436  (36)

Sehr bekannt hier
Du hast die Wahl:
1.Du sagst, du kannst nicht auf ein eigenes Kind von deiner Freundin verzichten und findest eine Lösung (Leihmutterschaft etc.) oder trennst dich von ihr.
2. Du arrangierst dich mit der Situation und führst eben so eine glückliche Beziehung mit ihr.

Dass ihre Kinder noch immer Kontakt zum Vater haben, muss dich nicht weiter stören. In erster Linie bist du der Freund ihrer Mutter. Du musst auch nicht der neue Vater werden, sondern kannst auch einfach nur ein väterlicher Kumpel sein, bei dem sich die Kinder Rat holen können. Sei da, wenn sie dich brauchen und gut.

In meiner Familie ist es ähnlich. Wir sind 3 Kinder, meine Mutter hatte Gebärmutterhalskrebs und alles musste entfernt werden. Auch wenn ihr (mittlerweile) Mann gerne ein eigenes Kind gehabt hätte, führen sie eine glücklliche Beziehung. Das liegt aber auch daran, dass meine Mutter ohnehin kein viertes Kind mehr wollte. Aber sein Wunsch nach Kindern hat gerade darum auch an ihr genagt. Das sind spezielle Situationen, mit denen beide klarkommen müssen. Niemand kann etwas erzwingen. Hier kommt es nur noch darauf an, wie gut man sich mit den aktuellen Verhältnissen arrangieren kann.

Du bist kein schlechter Mensch, weil du eigene Kinder möchtest. Es würde sie verletzen, ja. Aber vorwerfen könnte sie es dir nicht, wenn du lieber gehen möchtest. Dann hat es aufgrund körperlicher Umstände einfach nicht gepasst. Sowas ist traurig, aber passiert eben.
Denke in Ruhe darüber nach, wo du dich in zehn bis fünfzehn Jahren sehen möchtest und triff dann eine Herzensentscheidung.
 

Benutzer117291 

Verbringt hier viel Zeit
Wie ich ja geschrieben habe würden wir beide gerne 1 Kind zusammen haben...aber es geht halt nicht mehr.

Damit das Sie schon 3 hat, hat es nichts zu tun.

Im Moment habe ich ja keine Probleme mit der Situation, aber es kommen einem halt immer wieder Gedanken was ist in 4, 5 oder 6 Jahren bzw. wenn man ganz weit ausholt in 20 oder 30 Jahren ohne "eigene Familie".

Bin immer ein Familienmensch gewesen, aber Eltern sind irgendwann wech meine Schwester 43 führt Ihre eigene Familie auch wenn ich natürlich irgendwie dazu gehöre.

@littlelotte

Es ist schon hart wenn man die Woche über die Probleme der Kinder teilt und Abends auf der Couch mit ihnen kuschelt und der Papa dann der Star ist wenn er alle 3-4 Wochen mal aufkreuzt. Aber das ist halt ein anderes Thema :rolleyes:

Nur wenn man den Bogen halt weiter spannt und die Kinder groß sind...der Papa bleibt der Papa ich bin "nur" der aktuelle Partner oder der mal Partner von der Mama gewesen...im "Alter" interessiert das keinen mehr...obwohl man das Problem auch mit den eigenen Kindern haben kann...:hmm:
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
und wenn ihr dann - vorausgesetzt, deine freundin möchte überhaupt NOCH mehr nachwuchs, mir persönlich wären 3 ja schon mindestens 2 zuviel - mal über adoption nachdenkt? oder ist das für dich dann die selbe situation nochmal?
ich mein, adoptierte kinder - die sehr früh adoptiert werden - sehen ihre ersatzeltern dann ja als eltern an.
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Angenommen, deine Freundin könnte noch Kinder bekommen, würde sie dann überhaupt noch welche wollen?
Sie hat ja schon 3 und da würde ich nicht einfach davon ausgehen, dass sie noch mehr will. Also es hat sicher auch was damit zu tun, dass sie eben schon Mutter ist und damit sicher auch mehr als genug ausgelastet ist bzw. war.
Ich bin mir nicht sicher, ob sie wirklich noch mal bei null anfangen wollen würde... :hmm:

Wie alt ist deine Freundin denn überhaupt?

Der Papa ihrer Kinder wirst du natürlich nie sein und ihr Ex bleibt mit den Kindern eben auch immer irgendwie verbunden. Ich kann verstehen, dass dich das stört, mich würde das auch stören. Aber so ist das eben, wenn der Partner oder die Partnerin Kinder aus einer früheren Beziehung mitbringt.
 

Benutzer119185  (36)

Benutzer gesperrt
Nur wenn man den Bogen halt weiter spannt und die Kinder groß sind...der Papa bleibt der Papa ich bin "nur" der aktuelle Partner oder der mal Partner von der Mama gewesen...im "Alter" interessiert das keinen mehr...obwohl man das Problem auch mit den eigenen Kindern haben kann... :hmm:

Muss nicht zwingend so sein. Mein Vater war auch nie da und zu dem damaligen Freund meiner Mutter hatte ich dagegen ein recht gutes Verhältnis. Ist letztendlich die Frage, welche Bedeutung Du einer Vaterschaft beimisst. Muss es unbedingt Dein "Fleisch und Blut" sein, um es als Dein Kind zu sehen?
 

Benutzer117291 

Verbringt hier viel Zeit
@Krava sie ist 38...damit fange ich aber meinen Post auch an :tongue: und sie würde auch sehr gerne noch ein Kind mit mir haben weswegen ich mir ja jetzt anfange die Gedanken zu machen.

Vorher hatte ich die Probleme nicht aber durch die Taufen in unserem Freundeskreis und die damit verbundenen Gespräche "Hach wir gerne hätte ich mit dir auch ein Kind aber leider geht das ja nicht mehr" kommen mir ja erst die Gedanken was ist in ein paar Jahren...zumal das Bedürfnis je mehr man darüber nachdenkt nicht verschwindet bzw. eher noch zu nimmt.

@nevery Adoption ist natürlich eine Möglichkeit aber Bürokratie ohne Ende...mal ganz davon abgesehen das man da nicht einfach so alle Vorraussetzungen erfüllt...

@Bronn nie da ist er ja nicht..dann wäre es denke ich einfacher. Sie müssen nicht mein "Fleisch und Blut" sein nur dadurch das man immer wieder wenn er mal zu Besuch kommt wieder bei "null" anfangen muss ist es sehr schwer.

Zu dem Thema Anzahl der Kinder...der 18 jährige wird im Sommer eine Ausbildung in einer andere Stadt antreten und dann mit seiner Freundin zusammen ziehen...sprich es würde ja bei 3 Kindern bleiben :smile:
 

Benutzer101597  (63)

Sehr bekannt hier
Sorry, wenn ich jetzt das böse Ende ausmale, aber Mann muss darüber Nachdenken.

In 12 Jahren ist sie 50, die Kinder sind alle weg, und sie wird langsam eine ältere Frau.
In 12 Jahren bist Du 45, und durchaus noch in dem Alter einer 35 Jährigen Kinder zu zeugen.

Was wirst Du machen? Werden Dir "deine" Kinder weiterhin so wichtig sein, dass Du dann die Notbremsse ziehst? Denk mal genau darüber nach.

Und wie läuft euer Sex so. Wenn der müde ist, vielleicht auch schon länger, dann denk ganz genau darüber nach.
 

Benutzer119185  (36)

Benutzer gesperrt
@Bronn nie da ist er ja nicht..dann wäre es denke ich einfacher. Sie müssen nicht mein "Fleisch und Blut" sein nur dadurch das man immer wieder wenn er mal zu Besuch kommt wieder bei "null" anfangen muss ist es sehr schwer.

Wenn er sich nur alle drei bis vier Wochen blicken lässt, kann man gut und gerne von "nie" sprechen. Es ist einfach nichts, besser wäre es eigentlich, wenn er sich gar nicht mehr blicken würde, damit könnten die Kinder auf lange Sicht besser umgehen, als wenn er alle paar Wochen kommt und die Emotionen immer wieder aufleben lässt. Das ist reinste psychische Folter!

Aber Du brauchst deren sogenannten Vater auch nicht als Konkurrenz sehen, der Typ ist der reinste Witz, kümmer Dich nicht um ihn. Bau einfach ein gutes Verhältnis zu den Kindern auf und der Rest wird schon laufen.

Wie dachtest Du überhaupt vor drei Jahren darüber? Du warst früher auch schon kein Jungspund und wusstest, dass eine Beziehung mit einer Frau, die bereits Kinder hat und gelegentlich mal der "Vater" auftaucht, keine allzu leichte Sache wäre. Jedenfalls viel komplizierter als so die üblichen Beziehungen.

Dass Du jetzt ein eigenes Kind haben willst, kann auch einfach nur eine Kurzschlussreaktion auf Dein Umfeld sein. Dahinter muss nicht zwingend ein echtes Bedürfnis stecken. Früher wolltest Du doch auch keine eigenen Kinder haben. Also, wenn Du schon darüber nachdenken willst, dann denke gründlich darüber nach. Lass es Monate sein, nicht nur ein paar Wochen. Hol Dir kein, das Du die nächsten 20 Jahre und mehr versorgen musst, wenn Du Dir nicht absolut sicher bist.
 

Benutzer117291 

Verbringt hier viel Zeit
Es ist einfach nichts, besser wäre es eigentlich, wenn er sich gar nicht mehr blicken würde, damit könnten die Kinder auf lange Sicht besser umgehen, als wenn er alle paar Wochen kommt und die Emotionen immer wieder aufleben lässt. Das ist reinste psychische Folter!

Meine rede...das führt immer wieder zu emotionalem Stress. Sowohl für mich als auch für die Kinder.

Ich hatte vor meiner jetzigen Freundin nur 2 feste Beziehungen. Mit 16-18 meine Jugendliebe und 22 ein halbes Jahr mit meiner damaligen besten Freundin.

Und das Bedürfnis "irgendwann" mal ein eigenes Kind / Familie zu haben ist schon immer da. Aber ich gebe recht das es durch die emotionalen Einflüsse in meinem Umfeld erst jetzt zu einem "Problem" wird.

Klar macht man sich seine Gedanken bevor man eine Beziehung zur einer Frau mit 3 Kinder eingeht..sonst wäre ich nicht 3 Jahre mit ihr zusammen...

Trotzdem kommen einem die Gedanken immer wieder was ist dann und dann und kann ich damit leben?!? Dies passiert aber erst mit der Zeit bzw. wird verstärkt durch die emotionalen Ereignise in unserem aktuellen Umfeld.
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich hatte vor meiner jetzigen Freundin nur 2 feste Beziehungen. Mit 16-18 meine Jugendliebe und 22 ein halbes Jahr mit meiner damaligen besten Freundin.
Und dann warst du 7 Jahre solo?
Und das Bedürfnis "irgendwann" mal ein eigenes Kind / Familie zu haben ist schon immer da. Aber ich gebe recht das es durch die emotionalen Einflüsse in meinem Umfeld erst jetzt zu einem "Problem" wird.
Lass dich doch von deinem Umfeld nicht ins Bockshorn jagen!
In meinem Umfeld heiratet auch jeder bzw. ist schon verheiratet und über uns sagen auch viele, dass wir komisch seien bzw. es heißt, wie müssten doch jetzt endlich mal heiraten, weil das ja alle machen usw.
Und ja es gibt auch Phasen, da glaub ich das, was mir gesagt wird und hege den Wunsch nach einer Heirat.
Aber im Grunde ist es Blödsinn, denn wir können auch ohne Trauschein glücklich sein.

Genauso kannst du eine schöne Partnerschaft haben, ohne eigenes Kind.
Das mit der Adoption ist sicher eine Option, aber in der Tat schwer umzusetzen. Die Gesetze sind da relativ streng meines Wissens und im Alter deiner Freundin wirds auch nicht leichter. Dazu müsstet ihr auch verheiratet sein...

Niemand kanns dir verübeln, wenn du sagst, dass sich dein Kinderwunsch eben nicht mit deiner Partnerin vereinbaren lässt. Aber es kann durchaus auch sein, dass du in 3 oder 4 Jahren aus irgendeinem Grund froh bist, kein eigenes Kind zu haben. Auch das kann ja sein, auch das kann niemand vorhersehen.
 

Benutzer117291 

Verbringt hier viel Zeit
Es waren sogar fast 8 Jahre :grin: Warum?

Es muss halt passen und in der Zeit hat eine Beziehung nicht gepasst, weil ich erstmal mit mir selbst genug zu tun hatte.

Und nachdem ich mit mir wieder im Reinen war, hat es halt wieder 1-1.5 Jahre gedauert bis ich soweit war ne Beziehung einzugehen bzw. ne Frau/Freundin zu finden :grin:
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Das war auch kein Vorwurf. Ich habs nur festgestellt und wollte kurz nachprüfen, ob ich richtig gerechnet hab. :grin:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren