Freundin hat gefühlt keine Lust mehr auf Sex, alles andere ist super? Oo

Benutzer141820 

Verbringt hier viel Zeit
Moin :smile2:

Ich hab momentan n kleines Sorgenthema was mich seit Wochen beschäftigt.

Wir sind bald n halbes Jahr zusammen, beide Anfang 30.
Die ersten 3 Monate hatten wir quasi täglich Sex, danach auch sehr häufig (Sex gehört für mich einfach dazu, ich bekomm schon Lust wenn sie nackt aus der Dusche tänzelt).

Seit knapp nem Monat ist das ganze aber dermaßen zurück gegangen dass ich wirklich teilweise schon sexuell frustriert bin.

Sie klagt seit Wochen über Schmerzen, Kopf / Kreuz / Schulterschmerzen, teilweise auch regelschmerzen zwecks neuer Pille usw.

Wenn sie Schmerzen hat oder es ihr schlecht geht bin ich der letzte der über Sexuellen Frust klagt, aber im Prinzip läuft seit knapp nem Monat kaum noch was und die beiden letzten male haben sich angefühlt wie "ok ich lass ihn ran dass er seine ruhe gibt" und net wie sie wollte schönen Sex, Spaß.

Dass wiederrum ist natürlich auch für mich nicht schön, ich will dass sie spaß hat, mir gefällt der Sex nur wenn sie will, wenns ihr gefällt, ich geb auch lieber als das ich nehme.

Emotional ist alles super, heute früh entschuldigt sie sich nachdem ich bissl angekratzt war weil sie meine "anturnversuche" und meine Hand in ihrem Schritt dann nur mit zusammenkneifen der Beine beantwortet hat, dass es ihr leid tut das sie eine "schlechte Freundin" sei, sie liebt mich, es tut ihr leid...

Allerdings bekomm ich auf die Frage was los ist, nur eine nicht Antwort oder sowas wie mir gehts einfach momentan nicht gut, ob das allerdings aufs Körperliche bezogen ist oder noch was anderes los ist, bekomm ich leider nicht aus ihr raus.

Ansonsten der Sex war super, ihr vllt ab und an zu lange, aber ich hatte das Gefühl ihr hats gefallen und nix gegenteiliges gehört.
Vorher hatten wir Sex am Morgen, Sex am Abend, über den Tag, kleine Berührungen nach dem Duschen - Sex usw. also es lief immer.


Ich hoffe irgendwer hat ne Idee was ich noch machen kann.

LG

Laszlo
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Na ja wenn sie nicht reden will, kannst du wenig machen.

Ein Monat Regelschmerzen? :ratlos:
Eher nicht.
Und wenn sie Rückenschmerzen oder andere Beschwerden hat, seit einem Monat! Warum geht sie dann nicht zum Arzt?

Geht sie denn arbeiten?

Vielleicht bietest du ihr mal eine Massage an am Abend? Zur Entspannung? Oder möchte sie das nicht?
Jeder Mensch ist anders, aber Sex und Zärtlichkeiten können (!) auch sehr gut von Schmerzen ablenken. Kommt natürlich drauf an wie stark diese sind und welche Art Schmerzen.
Aber wenn man wochenlang gesundheitliche Probleme hat, dann darf man zum Arzt gehen.

Wenn sie das natürlich aus welchen Gründen auch immer nicht möchte, kannst du wenig machen.
 

Benutzer176954  (25)

Öfters im Forum
Sie klagt seit Wochen über Schmerzen, Kopf / Kreuz / Schulterschmerzen, teilweise auch regelschmerzen zwecks neuer Pille usw.

Lustlosigkeit kann durch die neue Pille verursacht worden sein. Ebenso Kopf- und Gliederschmerzen. Das Thema sollte sie mit ihrer Frauenärztin besprechen.
 

Benutzer141820 

Verbringt hier viel Zeit
Na ja wenn sie nicht reden will, kannst du wenig machen.

Ein Monat Regelschmerzen? :ratlos:
Eher nicht.
Und wenn sie Rückenschmerzen oder andere Beschwerden hat, seit einem Monat! Warum geht sie dann nicht zum Arzt?

Geht sie denn arbeiten?

Vielleicht bietest du ihr mal eine Massage an am Abend? Zur Entspannung? Oder möchte sie das nicht?
Jeder Mensch ist anders, aber Sex und Zärtlichkeiten können (!) auch sehr gut von Schmerzen ablenken. Kommt natürlich drauf an wie stark diese sind und welche Art Schmerzen.
Aber wenn man wochenlang gesundheitliche Probleme hat, dann darf man zum Arzt gehen.

Wenn sie das natürlich aus welchen Gründen auch immer nicht möchte, kannst du wenig machen.
Nein aber Regelschmerzen hatte Sie auch erwähnt, klar wärend der Periode aber auch mal dazwischen, lag wohl an der Pille.

Sie möchte nicht, ich denke Sie vermutet es liegt am Fehlenden Training / Bewegung, hab ihr angeboten dass wir zusammen was machen können.

Wir wohnen zusammen, also ist nicht so als würden wir uns selten sehen.

Klar regulär 40 stunden eher mehr, der Job gefällt ihr gut, sie ist danach aber meistens bissl platt. Büro.

Streicheln und Kuscheln liebt sie, Massagen nicht so, hab aber vor 2 Tagen erst ne längere Massage gemacht, da sie so dermaßen Schulterschmerzen hatte. Das geniest sie dann auch soweit es bei schmerzen geht.
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Aber den Job hat sie schon länger oder?
Und nicht erst seit 1 Monat?

klar ist man nach der Arbeit oft kaputt, aber bislang hatte sie anscheinend trotzdem Lust und Energie auf dich und für dich. Und jetzt nicht mehr.
Es gibt auch Wochenenden, da arbeitet sie doch nicht. Da auch kein Sex?
 

Benutzer141820 

Verbringt hier viel Zeit
Lustlosigkeit kann durch die neue Pille verursacht worden sein. Ebenso Kopf- und Gliederschmerzen. Das Thema sollte sie mit ihrer Frauenärztin besprechen.
Hab ich mir auch schon gedacht, die Pille hat sie aber schon ein Jahr.
[doublepost=1596704871,1596704600][/doublepost]
Aber den Job hat sie schon länger oder?
Und nicht erst seit 1 Monat?

klar ist man nach der Arbeit oft kaputt, aber bislang hatte sie anscheinend trotzdem Lust und Energie auf dich und für dich. Und jetzt nicht mehr.
Es gibt auch Wochenenden, da arbeitet sie doch nicht. Da auch kein Sex?
Länger als unsere Beziehung.
Da auch kaum Sex, letztes Wochenende garnicht (Immer schmerzen / geht ihr nicht gut)
Das letzte mal im Urlaub, aber das war eher ein "ok ich lass ihn mal machen"

Wie gesagt sie kann mir auch keinen Grund nennen (es geht ihr nicht gut)

Entschuldigt sich dann aber mit ner Aussage wie es tut ihr leid sie sei eine schlechte freundin und liegt mir in den armen... (Wobei sie sich natürlich nicht entschuldigen muss wenns ihr schlecht geht oder weil wir keinen Sex hatte, es wird nur frustrieren wenn so garnix läuft, für mich is sex halt was schönes, essentielles in ner beziehung, lässt mich gut schlafen, gut aufwachen und wenns mal sorgen oder stress gibt sind die danach weg)
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer131884 

Sehr bekannt hier
Ich hoffe irgendwer hat ne Idee was ich noch machen kann.
Mal den Ball flach kriegen wäre ein Ansatz.
Ihr seit 6 Monate zusammen. Ihr hattet die ersten 3 Monate täglich so Sex wie es dir entspricht (ihr war’s schon manchmal zu lang). Dann hat (vermutlich sie) sich die nächsten 2 Monate die Frequenz reduziert. Und im den letzten 4 Wochen gab es „nur“ 2x Sex.

Du schreibst, Du würdest lieber geben. Ich frag mich, was eigentlich. Nähe, Geborgenheit, Zuwendung, Unterstützung, Wohlwollen, Respekt? Davon lese ich nichts, aber davon, dass sich nach zwei Wochen bereits Sexfrust einstellt. Nicht nur dass es zu wenig Sex gibt, sie muss doch, bitte schön, auch noch begeistert bei der Sache sein, damit‘s dir gefällt.

Damit das nicht falsch rüberkommt, dass dich das frustriert, kann ich gut verstehen. Aber hier
Wobei sie sich natürlich nicht entschuldigen muss wenns ihr schlecht geht oder weil wir keinen Sex hatte, es wird nur frustrieren wenn so garnix läuft, für mich is sex halt was schönes, essentielles in ner beziehung, lässt mich gut schlafen, gut aufwachen und wenns mal sorgen oder stress gibt sind die danach weg
gehts nur darum, dass Du zum Schuss kommst. Es geht nicht um die Frage, wie man mit einem Lustgefälle in einer Beziehung klarkommt. Es geht nicht darum, wie man eine Gesprächskultur in die Beziehung bekommt, damit diese gesund bleibt. Dazu könnte ich dir Ratschläge geben. Wenn’s nur um die Frage geht, wie Du wieder mehr Sex kriegst, nun, fang schon mal an, damit klarzukommen. Und geh davon aus, dass zwei Wochen ohne nichts sind gegen das, was in deinem Leben noch auf dich wartet.
 

Benutzer177622 

Verbringt hier viel Zeit
Hab ich mir auch schon gedacht, die Pille hat sie aber schon ein Jahr.
Ja, das schleicht sich langsam ein. Kann auch später jederzeit noch passieren.

Aber alle zwei Wochen ist ja jetzt auch nicht "keine" Lust.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
das ist leider ziemlich klassisch, dass nach nem halben jahr so ne änderung eintritt. davor ist man eben noch in der totalen verliebtheitsphase und nun pendelt sich langsam normalität ein. das, was sie da als gründe angibt, klingt für mich nach ausreden. zumal das auch irgendwo totschlagargumente sind. auch diese entschuldigungen passen da voll rein, denn wenn sie wirklich wegen schmerzen nicht wollen würde, gäbe es da nix wofür sie sich entschuldigen müsste. wer will es einem verübeln, wenn man wegen schmerzen keine lust hat.
ich denke, sie hat einfach nicht häufiger bock. würde mich also darauf einstellen, dass die frequenz nicht mehr so werden wird wie im ersten halben jahr.
 

Benutzer141820 

Verbringt hier viel Zeit
Mal den Ball flach kriegen wäre ein Ansatz.
Ihr seit 6 Monate zusammen. Ihr hattet die ersten 3 Monate täglich so Sex wie es dir entspricht (ihr war’s schon manchmal zu lang). Dann hat (vermutlich sie) sich die nächsten 2 Monate die Frequenz reduziert. Und im den letzten 4 Wochen gab es „nur“ 2x Sex.

Du schreibst, Du würdest lieber geben. Ich frag mich, was eigentlich. Nähe, Geborgenheit, Zuwendung, Unterstützung, Wohlwollen, Respekt? Davon lese ich nichts, aber davon, dass sich nach zwei Wochen bereits Sexfrust einstellt. Nicht nur dass es zu wenig Sex gibt, sie muss doch, bitte schön, auch noch begeistert bei der Sache sein, damit‘s dir gefällt.

Damit das nicht falsch rüberkommt, dass dich das frustriert, kann ich gut verstehen. Aber hier

gehts nur darum, dass Du zum Schuss kommst. Es geht nicht um die Frage, wie man mit einem Lustgefälle in einer Beziehung klarkommt. Es geht nicht darum, wie man eine Gesprächskultur in die Beziehung bekommt, damit diese gesund bleibt. Dazu könnte ich dir Ratschläge geben. Wenn’s nur um die Frage geht, wie Du wieder mehr Sex kriegst, nun, fang schon mal an, damit klarzukommen. Und geh davon aus, dass zwei Wochen ohne nichts sind gegen das, was in deinem Leben noch auf dich wartet.
Da hast du was komplett in den falschen Hals bekommen.

Zum Thema "sind ja nur 4 wochen weniger Sex" das sollte sich meiner Meinung nach einfach nicht einschleichen.
Keiner sagt was mal gegen n paar Tage kein Sex, aber das ist gefühlt schon abnormal lang.

Nähe, Geborgenheit und Zuwendung, Liebe, Unterstützung und Respekt bekommt sie von mir alles, ich kümmere mich um sie wenns ihr schlecht geht, koche jeden Abend, mach ihr Essen für die Arbeit, jeden Morgen unter der Woche einen Kaffee, nehm sie mit auf Arbeit und hol sie ab, wenn sie über Bauchschmerzen klagt mach ich eine Wärmflasche usw.

Ich bin alles andere als egoistisch.

Es geht auch nicht darum zum Schuss zu kommen, es geht mir um die Nähe, den Sex, das gehört einfach Dazu, wie gesagt nicht zum einfach nur sex haben sondern einfach weils für mich genauso wichtig is wie kuscheln, schmusen und arm in arm einschlafen.
[doublepost=1596707822,1596707785][/doublepost]
Ja, das schleicht sich langsam ein. Kann auch später jederzeit noch passieren.
Das wäre mal n interessanter Punkt
 

Benutzer177622 

Verbringt hier viel Zeit
aber das ist gefühlt schon abnormal lang.
Ja, für dich.
Aber andere Menschen empfinden das anders. Vielleicht gehört deine Freundin dazu. Ich finde alle zwei Wochen zB auch total normal.
Kann auch sein, dass euer Bedürfnisse an der Stelle nicht zusammenpassen
 

Benutzer141820 

Verbringt hier viel Zeit
das ist leider ziemlich klassisch, dass nach nem halben jahr so ne änderung eintritt. davor ist man eben noch in der totalen verliebtheitsphase und nun pendelt sich langsam normalität ein. das, was sie da als gründe angibt, klingt für mich nach ausreden. zumal das auch irgendwo totschlagargumente sind. auch diese entschuldigungen passen da voll rein, denn wenn sie wirklich wegen schmerzen nicht wollen würde, gäbe es da nix wofür sie sich entschuldigen müsste. wer will es einem verübeln, wenn man wegen schmerzen keine lust hat.
ich denke, sie hat einfach nicht häufiger bock. würde mich also darauf einstellen, dass die frequenz nicht mehr so werden wird wie im ersten halben jahr.
Das is ja genau der Punkt über den nachdenke.
Das ist eben der Punkt, ab und an mal schmerzen waren vorher auch da, das es einem net immer super geht is auch klar, aber 4 Wochen durchgängig solche schmerzen 24/7 das kein Sex möglich ist, klingt fischig...

Wie gesagt bei schmerzen mach ich keinen Aufriss, aber irgendwo klingts nach Ausrede
[doublepost=1596708141,1596708071][/doublepost]
Ja, für dich.
Aber andere Menschen empfinden das anders. Vielleicht gehört deine Freundin dazu. Ich finde alle zwei Wochen zB auch total normal.
Kann auch sein, dass euer Bedürfnisse an der Stelle nicht zusammenpassen
Klar, aber sie sagt ja selber mehrmals wöchentlich is ok, vllt nicht jeden Tag, die ersten 3 Monate wars jeden Tag und das ging nicht nur von mir aus, vllt so 70/30... dann auf einmal kaum noch.

Klar ändern sich Bedürfnisse, aber von heute auf morgen?
 

Benutzer177622 

Verbringt hier viel Zeit
So, und wenn hinter den "Schmerzen" nun die Überlegung steckt: Er will immer so viel Sex, aber eigentlich will ich das nicht so oft. Weil mir weniger auch total reicht.
Ich traue mich aber nicht, ihm das zu sagen, weil er dann so enttäuscht ist. Ich fühle mich bedrängt (auch wenn du das nicht tust - entscheidend ist da ihr Gefühl).

Was dann?
Es kann durchaus die Pille sein. Es kann aber auch ein unterschiedliches Bedürfnis bei euch sein. Und das löst du nicht einfach auf.
 

Benutzer141820 

Verbringt hier viel Zeit
So, und wenn hinter den "Schmerzen" nun die Überlegung steckt: Er will immer so viel Sex, aber eigentlich will ich das nicht so oft. Weil mir weniger auch total reicht.
Ich traue mich aber nicht, ihm das zu sagen, weil er dann so enttäuscht ist. Ich fühle mich bedrängt (auch wenn du das nicht tust - entscheidend ist da ihr Gefühl).

Was dann?
Es kann durchaus die Pille sein. Es kann aber auch ein unterschiedliches Bedürfnis bei euch sein. Und das löst du nicht einfach auf.
Klar aber von jetzt auf gleich nix mehr ist halt auch seltsam, wie gesagt darüber reden is ja kein thema, oder zu sagen es is zu viel, aber sie hatte ja dauernd bock und dann nimmer... das irritiert.
 

Benutzer131884 

Sehr bekannt hier
Ich bin alles andere als egoistisch.

Es geht auch nicht darum zum Schuss zu kommen, es geht mir um die Nähe, den Sex, das gehört einfach Dazu, wie gesagt nicht zum einfach nur sex haben sondern einfach weils für mich genauso wichtig is wie kuscheln, schmusen und arm in arm einschlafen.
Eben ...
Was ist denn für sie wichtig? Weisst Du das überhaupt ?
 

Benutzer149155 

Sehr bekannt hier
Ich lese raus, dass für dich das wichtigste an der Beziehung der Sex ist. Aber eine Beziehung besteht aus so viel mehr als Sex. Wenn man eine OP hat, soll man auch je nach OP mitunter mal auch einen Monat keinen Sex haben.

Für mich wärst du schon allein deshalb kein geeigneter Partner, weil du wegen 4 Wochen ohne Sex schon am Rad drehst. Ich hätte schlicht keinen Respekt vor dir, weil mal ehrlich: Wenn es dem Partner schlecht geht oder vorübergehend nicht nach Sex ist, kann man doch selbst Hand anlegen, anstatt den Partner mit täglichen Avancen noch zusätzlich unter Druck zu setzen.

Wenn für dich der Sex zu wenig ist und sie zu häufig Schmerzen hat, als dass sie mit dir so oft geilen Sex haben kann, wie du es dir wünschst, dann mach eben Schluss. Aber setz sie um Gottes willen nicht unter Druck.

Weißt du überhaupt, welche Bedürfnisse sie hat? Ich lese nur "ich, ich, ich".
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
ich kümmere mich um sie wenns ihr schlecht geht, koche jeden Abend, mach ihr Essen für die Arbeit, jeden Morgen unter der Woche einen Kaffee, nehm sie mit auf Arbeit und hol sie ab, wenn sie über Bauchschmerzen klagt mach ich eine Wärmflasche usw.
Sprich: Du erdrückst sie. Du nimmst ihr jegliche Luft. Und, vielleicht tu ich Dir unrecht, aber in meinen Ohren klingt das so: "Jetzt mache ich schon Alles für sie und sie will immer noch nicht." Kochen gegen Sex, das klappt nicht. Und das spürt sie eventuell.


So, und wenn hinter den "Schmerzen" nun die Überlegung steckt: Er will immer so viel Sex, aber eigentlich will ich das nicht so oft.
Oder die Überlegung "Er tut so viel für mich, ich kann ihm jetzt nicht sagen, dass ich nur selten Lust auf ihn habe"
 

Benutzer141820 

Verbringt hier viel Zeit
Eben ...
Was ist denn für sie wichtig? Weisst Du das überhaupt ?
Ich kann natürlich keine Gedanken lesen, aber Nähe, Kuscheln, Arm in Arm einschlafen, Geborgenheit und Liebe sind für Sie natürlich sehr wichtig, wie gesagt laut ihr auch gerne Sex mehrmals die Woche, vllt nicht täglich, das kommt so aber von Ihr.

Daher die Verwunderung, hätte sie mal gesagt dass sie kaum Sex braucht hätte ich mich net so gewundert, klar hat sie mal erzählt das in einer langen Beziehung auch mal n Jahr nix lief, das war bei mir in der letzten auch so, da hats einfach Emotional nimmer gepasst..

Wir lieben uns aber wie blöd und hängen Emotional voll aneinander.
 

Benutzer131884 

Sehr bekannt hier
Aha, da kommen wir der Sache vermutlich etwas näher.
Gehts womöglich darum, dass Du einen Recall hast? Dass es so werden könnte, wie „damals“?

Und womöglich gehts ihr da ähnlich, vielleicht hatte der Sex auch bei ihr ne tragische Rolle gespielt in der letzten Beziehung.

Du sagst, ihr hängt emotional sehr am anderen. Vielleicht, weil ihr in euch nun die Chance seht (die Hoffnung), dass es dies mal besser passt? Wäre dem so, dann mag es durchaus sein, dass ihr euch aber auch gegenseitig die hoch sensiblen Trigger bedient und in Panik verfallt, wenn sich erste Anzeichen ergeben, die auf ein Wiederholungsrisiko hindeuten (Angst auslösen).

Angst und Hoffnung sind beides keine guten Berater, beruhen eher auf irrationale Beweggründe. Da hilft nur eines, das muss auf den Tisch, sowohl die Hoffnungen als auch die Ängste. Aussprechen hilft, Ängste und Hoffnungen aussprechen, sich mit dem Partner aussprechen. Unausgesprochen kann sich das verselbstständigen und frisst eure junge Liebe und Lust schneller auf, als dass aus der Verliebtheit was beständiges heranreifen könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer141820 

Verbringt hier viel Zeit
Ich lese raus, dass für dich das wichtigste an der Beziehung der Sex ist. Aber eine Beziehung besteht aus so viel mehr als Sex. Wenn man eine OP hat, soll man auch je nach OP mitunter mal auch einen Monat keinen Sex haben.

Für mich wärst du schon allein deshalb kein geeigneter Partner, weil du wegen 4 Wochen ohne Sex schon am Rad drehst. Ich hätte schlicht keinen Respekt vor dir, weil mal ehrlich: Wenn es dem Partner schlecht geht oder vorübergehend nicht nach Sex ist, kann man doch selbst Hand anlegen, anstatt den Partner mit täglichen Avancen noch zusätzlich unter Druck zu setzen.

Wenn für dich der Sex zu wenig ist und sie zu häufig Schmerzen hat, als dass sie dir so oft geilen Sex haben kann, wie du es dir wünschst, dann mach eben Schluss. Aber setz sie um Gottes willen nicht unter Druck.

Weißt du überhaupt, welche Bedürfnisse sie hat? Ich lese nur "ich, ich, ich".
Lies doch bitte alles durch bevor so ein, sorry, stuss kommt.

Nirgends steht ich, ich, ich.

Keiner redet davon dass sex sein MUSS und ich dreh net am Rad weil sie nach ner OP 4 Wochen net darf sondern weils so n krasser Cut ist.

Das wichtigste in der Beziehung für mich habe ich oben auch beschrieben, Sex ist mir aber eben auch wichtig und eine Beziehung besteht weder aus nur dem Mann noch nur der Frau, die Bedürfnisse beider sind hier wichtig.

Ich setze niemanden unter Druck, ich versuch über das Problem zu reden.

Seit montaen Dauerschmerzen aber dann net zum Arzt gehen klingt halt auch net sonderlich plausibel
[doublepost=1596709569,1596709519][/doublepost]
Aha, da kommen wir der Sache vermutlich etwas näher.
Gehts womöglich darum, dass Du einen Recall hast? Dass es so werden könnte, wie „damals“?
Da hast du mit Sicherheit recht, mir war das damals ja auch schon wichtig, ich will nicht das es zu dem Punkt kommt wo ich resigniere und auch keine Lust mehr hab.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren