Freundin (22 J.) hat nach 6 Jahren Schluss gemacht (langer Text)

Benutzer159964  (30)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo Leute,

vor paar Monaten hat meine Freundin mit mir Schluss gemacht.
Momentan fühle ich von niemand verstanden und keine Worte können mich erreichen.
Um meine Seele zu beruhigen wollte ich einfach meine Geschichte hier erzählen und gerne eure Gedanken und Meinungen hören.

Ich war mit ihr 6 Jahre zusammen. Sie war meine erste Beziehung und meine erste "wahre" große Liebe...bis heute. Wir hatten es nie leicht. Wir führten nämlich eine Fernbeziehung, 700 Km Entfernung, 6 Jahre lang.

Sie kam aus einer Familie, wo Ehrlichkeit, Liebe und Emotionen groß ausgelebt wurden. Ihre ganze Familie waren wundervolle Persönlichkeiten. Ich fühlte mich bei ihnen sehr wohl und war ein Teil von ihnen.
Ich hatte in diesen 6 Jahren sehr viel von dieser Familie gelernt, bezüglich Liebe und Emotionen.
Meine Freundin hat mir auch eine neue Welt gezeigt.
Ich wurde deshalb in diesen 6 Jahren stark geprägt und wurde dabei auch zu einem neuen Menschen.

Da ich anders aufgewachsen bin als meine Freundin, waren wir in paar Bereichen unterschiedlich, was auch zu Streit Situationen führte. Was am Anfang noch ein kleines Problem war, wurde im Laufe der 6 Jahre zu einem Hauptproblem.

Unsere Gemeinsamkeiten waren dafür sehr auf gleicher Höhe, heute würde ich schon sagen, dass wir Regelrecht Seelenverwandt waren.
Denn wir waren nicht nur Partner, sondern auch beste Freunde. Wir teilten die gleiche Musik, Filme, Sichtweisen, gleiche Meinungen, wir mochten kein Schützenfest, wir liebten Anime's, Japan und einiges mehr.

Auch wenn ich es selten gezeigt habe, so liebte ich ihre Sichtweise der Ernährung und der bewussten Ernährung. Sie war Vegetarierin mit phasenweiser Veganer Ernährung.

Sie achtete sehr auf ihre Körperhygiene, wie regelmäßiges eincremen oder nach einer Bahnfahrt die Hände zu desinfizieren. Ich selber war da bei sowas ganz anders. Nach der Trennung führte ich dies aber direkt in mein eigenes Leben ein, weil ich merkte, dass mir das sehr gut tun ( dem Körper etwas Gutes tun).
Auch fand ich es unheimlich Süß, wie sie nach jeder Bahn oder Busfahrt ihre Hände desinfizieren musste.
Oder wenn ich Kleingeld angefasst habe, durfte ich nicht ihre Hände berühren.
Diese Kleinigkeiten waren auf einer Art und Weise wunderschön.

Wie im Text zu lesen ist, kippte in mir ein Schalter.
Ich stellte meine Ernährung um, mache nun Sport, ich Creme mich 1-2 mal am Tag ein.
Vorher habe ich gerne lange geschlafen, meine Freundin war nicht so eine Langschläferin.
Nun bin ich jeden Morgen um 8 Uhr Automatisch wach und bin fit.
Vorher war ich wie ein Zombie, keine Lebendigkeit mehr, zeigte keine Emotionen, jetzt sehe ich die Welt ganz anders und klar.

Innerlich und äußerlich war sie eine Schönheit und sehr reif für ihr Alter (sie ist nun 22 und ich 25).
Sie war eine Dominate, emotionale, ehrliche, sensible, lebendige und Temperamentvolle Frau.

Leider in diesen Bereichen war ich "vorher" anders.
Ich war nicht die Person, die laut wurde. Ich streitete ungern und verstummte regelrecht.
Dazu kam, dass ich nicht in der Beziehung führte und sie somit die Hosen an hatte, was sie gar nicht wollte.
Sie wusste auch nicht wie ich innerlich tickte, da ich wenig Emotionen zeigte.
Diese Punkte waren sehr Ausschlaggebend, wieso sie mit mir Schluss gemacht hatte.

Sie hat ganze 2 Jahre versucht mich wach zu ruckeln, aber ich war Blind gewesen.
In den letzten 2 Jahren ist sie daran kaputt gegangen, ihr Tank wurde leer und die Liebe in ihr war erloschen.


Nach einem Selbstfindungs Seminar im Dezember 2015, wo mir vieles klar wurde, hatte sie direkt danach die Trennung ausgesprochen.

Genau als ich all meine Fehler einsah und mich geändert habe, wurde die Beziehung beendet.
Das war der Grund, wieso ich daran kaputt ging.

Ich kann es sogar sehr gut beschreiben und Begründen:

Ich bin daran kaputt gegangen, weil ich nun nie in meinem Leben erfahren werde, wie wohl diese "neue" Beziehung funktioniert hätte.

Ich konnte und durfte mich nicht beweisen "Hey, siehst du, ich habe mich geändert"

Wir werden nie herausfinden, ob nun wir eine glückliche Beziehung geführt hätten können.

Ohne den Versuch zu starten, können wir es einfach nicht wissen!!

Wie soll eine neue Bindung und Liebe entstehen oder Fühlbar sein, wenn wir noch nicht mal paar Tage oder eine Woche uns real gesehen haben, uns gespürt haben? Erst wenn wir Nähe zu lassen und tief im Herzen schauen, dann würde man spüren, ob es Liebe gibt oder nicht.


Ich verstehe sie. Sie sieht mich, wie ich all die 6 Jahre war und vor allem die letzten 2 Jahre, wo ich Leblos wurde.
Sie sieht, wie ich nicht in der Beziehung führen würde und wie ich in Streit Situationen meinen Schwanz einziehen würde.
So möchte sie nicht mehr eine Beziehung mit mir führen.


Wir beiden waren 19 und 16, als wir zusammen kamen. Wir konnten nie andere Erfahrungen sammeln.
Wir beide wissen nicht wie man mit Männern/Frauen flirtet und wir kennen keine anderen Beziehungen und sexuelle Erfahrungen.
Nun möchte sie nun wissen, ob es nicht Männer auf der Welt gibt, die mehr als ich ihr bieten können.
Sie hat nun diese Sehnsüchte und diese kann sie nicht abschalten...

Auch auf eine weitere Fernbeziehung hatte sie keinen Nerv mehr.

ABER ICH HABE MICH GEÄNDERT. Verdammte scheisse, ich sehe so extrem klar und es tut so verdammt weh, denn es ist vorbei. Ich bekomme keine Chance.
Ihren Schalter kann sie nicht einfach umkippen und dann wieder Liebe spüren.


Sie ärgert sich sogar selbst, weil sie Erfahren hat, wie ich mich geändert habe.
Jedoch kann sie ihre Sehnsüchte nach Freiheit und Erfahrungen nicht abschalten.
Sie kann auch nicht einfach per Knopfdruck wieder Liebe spüren.

Ich verstehe es ja, sie musste durch mich viele Wunden ertragen und diese Wunden müssen erst heilen.
Da hilft es auch nicht ihr zu sagen und zu zeigen, dass ich in die Schweiz dieses Jahr auswandern wollte und dass ich mich komplett geändert habe.


Zum Schluss kann ich nur noch sagen:
Ich liebe sie sehr.
Sie war meine Traumfrau.
Sie war der Mensch, mit dem ich mein Leben verbringen wollte.

Wir werden nie erfahren, wie wir nun diesen Neuanfang erlebt hätten.

Ich habe sie verloren und das ist meine Schuld, weil ich Blind war.

Ich werde nun sie los lassen müssen, auch wenn es mir sehr schwer fällt.
Meine Abhängigkeit zu ihr, welche mich zerfrisst, ist sehr stark.
Solange ich nicht weiss, dass wir nicht zusammen passen, trotz meiner Veränderung, kann ich sie nicht los lassen.
Ich brauche den Beweis, dass wir nicht zusammen passen....Ich brauche den realen Versuch.
Dazu wird es aber nicht mehr kommen.

Mir kommt noch alles Surreal vor, als wäre es ein Traum oder als wäre ich in einem schlechten Film.




 

Benutzer157424 

Verbringt hier viel Zeit
Manchmal ist es einfach zu spät. Ich würde jetzt eher darauf achten, dass du die Veränderungen, die du gut findest, auch weiterhin durchziehst. Ich sehe hier sehr deutlich die Gefahr, dass du alles nur machst, um deiner Ex zu gefallen und nicht, weil du es von dir heraus willst. Ich freue mich aber, dass du deine Antiebslosigkeit abgeschüttelt hast. Vielleicht wird die Trennung auf lange Zeit auch gut für dich sein und dazu wirst deiner nächsten Freundin ein besserer Partner sein, weil du aus deinen Fehlern gelernt hast. Eine Trennung ist hart, du hast mein ganzes Mitgefühl. Aber ich habe auch das Gefühl, dass du daran wachsen wirst.

Off-Topic:
Exzessives Hände desinfizieren ist auch nicht gut für die haut. Lieber einfach Hände waschen, wenn du heim kommst und dann desinfizieren, wenn Erkältungszeit ist.
 

Benutzer159964  (30)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich sehe hier sehr deutlich die Gefahr, dass du alles nur machst, um deiner Ex zu gefallen und nicht, weil du es von dir heraus willst.

in den letzten 2 Monaten habe ich jeden Tag über mein Leben und über sie nachgedacht.
Es gab Momente, wo ich auch Blind vor Trauer wurde und nicht mehr ich selber war.
Das merkte sie auch, als wir ein klärendes Gespräch vor letzte Woche hatten.

Es stimmt, ich muss aufpassen, dass ich nicht mich verändere, nur um ihr zu gefallen.
Mir ist aber klar,was ich nun wirklich im Leben möchte, auch wenn es sich anhört, als wäre ich Krankhaft verliebt.

Ich weiss nicht wo die nächste Liebe hinfällt, aber mir ist eine Sache sicher:
Meine nächste Partnerin muss einige Bedingungen erfüllen, sonst kann ich keine Beziehung führen.
So wie meine Exfreundin existenzielle Bedürfnisse gegenüber ihren Partner hat, welche sie nicht von mir bekam, so habe ich nun auch diese existenzielle Bedürfnisse.
Bedürfnisse, die mit Reichtum nichts zu tun haben. Ich weiss nun was mir im Leben wichtig ist.
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Sei mir nicht böse, aber ich befürchte, dass Du nicht verstanden hast, was in ihr vorging und warum es auseinander ging. Sie wollte, neben dem Sammeln von neuen Erfahrungen v.A. einen Partner, der mit ihr auf Augenhöhe ist. Und genau das bist Du nicht. Im Gegenteil: Du hast Alles, was Dich und Deinen Charakter ausgemacht hat und in den sie sich vor 6 Jahren verliebt hatte, komplett ausgetauscht gegen eine Blaupause von ihr. Du bist nicht mehr Du, sondern der Versuch eines Ebenbildes von ihr. Du hast sie damit schon fast gottgleich auf ein Podest gestellt, auf dem sie sicher nicht stehen will.
Tu Dir selber einen Gefallen, und höre auf, sie zu kopieren. Versuche, Dich selber wieder zu finden. Nicht mit irgendwelchen Seminaren oder sonstigem Hokuspokus, sondern durch Nachdenken und Selbstreflektion.
 

Benutzer159964  (30)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich glaube, ich brauche jetzt einfach Zeit und ruhe. Ich weine fast jeden Tag und bin am Ende meiner psychischen Kräfte. Ich weiss nicht mehr wo oben und unten ist. Ich bin in einem Zustand, wo ich keine Entscheidungen treffen kann sowie nicht mehr klar denken kann.

Ich schreibe hier euch wie fest entschlossen ich bin und alles klar sehe und begreife. Dann lese ich eure Meinungen und höre die Meinungen von Freunden und schon merke ich wie kaputt ich überhaupt bin.

Meine Exfreundin sagte ja auch nach der Trennung, dass ich ganz anders mich verhalte und sie mich nicht wiedererkennt.

Ich muss in meinem Zustand aufpassen, nicht dass ich noch komplett den falschen Weg gehe.
 

Benutzer159764 

Sorgt für Gesprächsstoff
Etwas Zeit nur für dich ist sicherlich eine gute Idee!
Denke mit etwas Abstand wirst du die Dinge auch wieder klarer sehen :smile:
 

Benutzer159964  (30)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich möchte auch nicht die restliche Liebe zwischen uns zerstören, deswegen werde ich Abstand nehmen, auch wenn ich innerlich nach ihr Rufe. Danke für eure Antworten.
[doublepost=1456270860,1456243167][/doublepost]
Sei mir nicht böse, aber ich befürchte, dass Du nicht verstanden hast, was in ihr vorging und warum es auseinander ging. Sie wollte, neben dem Sammeln von neuen Erfahrungen v.A. einen Partner, der mit ihr auf Augenhöhe ist. Und genau das bist Du nicht. Im Gegenteil: Du hast Alles, was Dich und Deinen Charakter ausgemacht hat und in den sie sich vor 6 Jahren verliebt hatte, komplett ausgetauscht gegen eine Blaupause von ihr. Du bist nicht mehr Du, sondern der Versuch eines Ebenbildes von ihr. Du hast sie damit schon fast gottgleich auf ein Podest gestellt, auf dem sie sicher nicht stehen will.
Tu Dir selber einen Gefallen, und höre auf, sie zu kopieren. Versuche, Dich selber wieder zu finden. Nicht mit irgendwelchen Seminaren oder sonstigem Hokuspokus, sondern durch Nachdenken und Selbstreflektion.

Du hast in fast allen Punkten recht.
Ich wusste, was sie sich innerlich gewünscht hat und was sie brauchte.
Nur leider habe ich dies unbewusst nicht ernst genommen, wohl möglich weil ich mit mit selbst zu beschäftigt und mit mir unzufrieden war.

Sie hatte es oft genug gesagt, dass ihr gewisse Punkte in der Beziehung fehlen und das irgendwann der Tag kommt, wo sie dann nicht mehr kann.

Ich war mit mir unzufrieden, weil ich merkte, dass ich noch nicht für eine Auswanderung bereit war.
Sie hatte ihre ganz genauen Ziele: in der Schweiz studieren und dort leben.

Ich hingegen war recht monetär fokussiert. Ich wusste, dass mir meine Ausbildung nicht reichte und ich mich weiterbilden musste, um mehr Geld zu verdienen und weg vom Lagerarbeiter zu kommen.
Vielleicht ist es auch so ein Männer Ding: Erst eine gute Ausbildung, womit man die Familie versorgen kann.
Dabei verlor ich mich jedoch. Ich sehnte mich nach Berufserfahrung, wollte meinen MeisterBafög erst komplett abzahlen, bevor ich in die Schweiz hinziehe. Ich sah gar nicht mehr die Beziehung und so vergingen die Jahre.

Das Thema Geld und Job war bei mir einfach ein sehr großes Thema.

Kurz gefasst: ich wollte mich erst selbstverwirklichen, bevor ich diesen großen Schritt in die Schweiz mache.

mein scheiss MeisterBafög hätte ich auch weiterhin in der Schweiz abzahlen können, das wäre nicht das Problem gewesen.
Jedoch schaffte ich nicht genug Geld bei Seite zu sparen um sicher und vernünftig auszuwandern, da ich zu verschwenderisch mit meinem Geld umging (habe viel scheisse gekauft).


Nun bin ich halt in 2 Monaten Schuldenfrei, viele Geldsorgen sind weg und ich habe meinen Logistikmeister in der Tasche.
Ich hatte mich auch in der Schweiz beworben. Ich habe nun meine Basis für eine Auswanderung erreicht und hätte dieses Jahr voll durchstarten können, vor allem weil meine Exfreundin Dezember 2016 ihren Bachelor schaffen wird.
Wir hätte also Januar/Februar durchstarten können, also gemeinsame Wohnung usw. (mir war es wichtig, dass sie weiss wo sie arbeiten wird und ich danach dazu stoßen kann).


Diese ganze Tragödie ist eine Kettenreaktion von diversen Lebensthemen.
1. Wie oben beschrieben war ich total mit mir selbst unzufrieden und selbst beschäftigt.

2. Dadurch war ich zu meiner Exfreundin geistig abwesend, nicht in Beziehung, unverbunden.

3. Dadurch entstand bei ihr ein Mangel an Liebe und Verbundenheit und wurde unzufrieden.

4. Sie konnte mich mit ihren Worten nicht erreichen, da ich ja immer noch mit mir unzufrieden und selbst beschäftigt war.

5. Sie merkte auch, dass ich nicht in der Beziehung führte, sie alles regeln musste und ich meinen Mund nicht in Streit Situationen auf bekam.

6. Ich war oft dusselig, vergesslich und einfach nicht in Beziehung zu ihr und zu mir, was sie oft sauer machte.

7. Dann kam der Moment, wo sie sich über vieles schnell aufregte, egal ob Kleinigkeiten oder etwas größeres (der Klassiker: wenn jemand jeden Tag vergesslich ist, dann wird es dem Partner irgendwann zu viel. Und wenn man dann nur einen kleinen Fehler macht, dann explodiert die Person gegenüber, weil sie einfach sehr empfindlich wurde).

8. Sie war nun unfreiwillig die "böse" Freudin, die ihren Freund runter macht.

9. Ich verstummte und gab ihr oft Recht, weil ich der Meinung war, dass sie im Recht ist Sauer zu sein.

10. Das machte sie noch mehr sauer, weil sie wollte, dass ich auch mal meinen Mund aufreiße und sie zu Recht weise, dass sie nicht so in diesem Ton mit mir sprechen soll.

Ende vom Lied: Wir waren eingefahren und haben uns verloren.

Nun ist bei ihr die Liebe abgetötet und voller Narben.

Auch wenn ich nun meine beruflichen Ziele erreicht habe und eigentlich direkt in die Schweiz auswandern könnte, so bleibt bei ihr ein Hauptthema stecken:
Solange ich nicht in der Beziehung führe,
solange ich nicht Dominat bin,
solange ich nicht die Hosen an habe,
solange ich nicht mal alles im Blick behalte,
solange ich mich nicht in Streitsituationen wehre und sie zu Recht weise,
so kann sie auch nicht mit mir eine Beziehung auf gleicher Augenhöhe führen.

Das ist ihre Basis neben der Verbundenheit, in Beziehung sein und der Liebe.

Ihr Bedürfnis nach Männern/Beziehungserfahrungen sind dadurch entstanden, weil ihr diese Punkte in unserer Beziehung fehlten. Wäre sie Glücklich gewesen, wären diese Bedürfnisse nicht entstanden.
 

Benutzer157424 

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde es schön, wie reflektiert du deine Beziehung nun betrachtest. manchmal passen die Lebensabschnitte auch einfach nicht zusammen, obwohl man sich liebt. Du warst an einem anderen Punkt als sie, und ich hoffe, dass du es irgendwann verarbeiten und akzeptieren kannst. Und sehen wirst, dass sie sicher auch ihre Fehler hatte. :zwinker:
Arbeite an deinen Baustellen und schau zu, dass du die Dinge auf die Reihe bekommst, die du für dich willst. Das ist jetzt die perfekte Gelegenheit, um dich selbst zu reflektieren und zu überlegen, wo du die nächsten Jahre hin willst- beruflich und privat.
 
2 Woche(n) später

Benutzer159964  (30)

Sorgt für Gesprächsstoff
Nach 2 Wochen habe ich mich recht beruhigen können.
Ich merke, dass ich sie immer mehr los lassen kann und mein eigenes Leben wieder genießen kann.
Ich bin sehr Lebendig geworden.
Damit meine ich, dass ich in die Offensive gehe, wenn es um Frauen kennen lernen geht.
Auch habe ich eine recht offene Zunge bekommen. Vorher hatte ich ein schlechtes Gewissen, da ich meine alte Beziehung nicht beschmutzen wollte, aber das ist totaler Schwachsinn.
Ich bin am lernen, wie man richtig flirtet und merke dass ich immer lockerer werde.

In dieser Zeit werde ich meine Erfahrungen sammeln, auch sexuell...das gehe ich mit echter Freunde ran :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren