Freund zeigt kompliziertes Kleinkindverhalten

Benutzer40747  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,
ich brauche kurz eure Hilfe / eure Meinungen.
Ich kenne meinen Freund seit 6 Monaten, wir führen eine Fernbeziehung, daher läuft bei uns viel über Telefon.

Seit ich ihn kenne fällt mir immer wieder auf, dass er zu kindischen Trotzverhalten neigt und ich wollte einfach mal wissen, wie jemand, der die Sache von Außen betrachten kann, damit umgehen würde.

Ich neige dazu, viel zu reden, das weiß ich. Allerdings kann ich auch innehalten, wenn ich merke, dass ein anderer etwas sagen will. Es kann sein, dass man mich manchmal darauf aufmerksam machen muss, dass ich nicht in meinem Redeschwall versinke.
Er neigt dazu, mich zu unterbrechen und reagiert sehr impulsiv wenn ich mich nicht unterbrechen lasse.
Ich finde es in Ordnung wenn mich jemand ruhig darauf hinweist, Hey, du redest schon wieder zu viel, lass mich mal was dazu sagen. Das machen Freunde so und das funktioniert.
Er aber fällt mir mittem im Satz ins Wort. Ich finde das unhöflich und möchte mich so nicht unterbrechen lassen.
Er bekommt dann sofort Wutanfälle und schreit mich an, wenn er merkt, dass er nicht zu Wort kommt. Dann legt er den Hörer auf und erwartet, dass ich zurückrufe.
Das ist jetzt schon mindestens 10 mal so vorgekommen seit wir uns kennen.

Gestern war ich mitten in einem Satz, es ging um eine Meinungsverschiedenheit, ich begann diesen irgendwie mir "Also für mich ist es so, dass..."
Darauf hin er "blablabla" ich sagte ganz ruhig "lass mich bitte ausreden" und fuhr fort mit "ich empfinde es so, dass"...
daraufhin fängt er an mich anzuschreien, sehr laut und wütend, "du lässt mich nie zu wort kommen -blabla" und darauf hin legt er mit einem wütenden "servus" auf.

Wie gesagt solche Situationen gibt es bei uns leider öfter. Ich möchte das nicht, bin sehr harmoniesüchtig - aber ich möchte mir auch nicht ins Wort fallen lassen sondern gerne meine Sätze beenden und finde, er muss genauso lernen, andere aussprechen zu lassen, wie ich lernen muss, mich kürzer zu fassen.

Normalerweise rufe ich ihn direkt an, nachdem er aufgelegt hat. Manchmal entschuldigt er sich dann, dass er so geschrien hat.

Jedenfalls habe ich gestern, nach dem dies passiert ist das erste mal nicht direkt zurückgerufen. Weil ich gestern so richtig merkte, dass es nicht meine Schuld war, dass er so ausgeflippt ist und weil ich dachte, ich muss mir das nicht gefallen lassen, dass mich jemand anschreit und dann auflegt.
Ich empfinde das wirklich als Kleinkindverhalten.
Er wartet dann darauf, dass ich mich melde, um ihm zu zeigen, dass ich ihn trotz dieses Verhaltens mag.

Naja, gestern rief ich nicht zurück. Ich dachte, er müsse zurückrufen, immerhin hat er das gespräch unterbrochen. Er rief nicht an, wir hielten das jetzt aus bis heute nachmittag um 15:30.
Siehe da - da rief er an :smile:
Hat mich sehr gefreut, ansonsten hätte ich ihn aber sowieso in den nächsten Stunden angerufen, weil ich diese Spannung nicht mag...

Naja jedenfalls direkt das nächste Desaster, das Gespräch lief folgendermaßen ab:
er "Hallo"
ich "oh hi, schön dass du anrufst"
er "ja, warum meldest du dich denn nicht?"
ich "naja, du hast doch gestern aufgelegt - ich freu mich dass du anrufst"
er "stimmt, aber du hattest doch gesagt du würdest heut mittag anrufen?!?!?!"
ich "ja aber da hattest du das gespräch ja noch nicht unterbrochen."
er "gut wenn da so ist, servus machs gut"

und legt auf.


Was bitte, würdet ihr an meiner Stelle jetzt machen?

Mir geht es schlecht weil ich so unstimmigkeiten nicht mag. Denke aber auch, dass er irgendwie ein echtes Problem hat und möchte eigentlich nicht die nächsten jahre ständig mit solchen aufleg-aktionen konfrontiert werden.

Soll ich jetzt zurückrufen? Er erwartet das ja wohl.
Weil es ihm zeigt, dass er mir wichtig ist.
Aber ich weiß nicht, ob es gut ist dieses Trotzverhalten weiter zu unterstützen?
Ich erinnere mich daran, dass ich als drei jähriges Kind mich auf dem boden gewälzt habe und so lange gebrüllt, bis ich bekommen habe was ich wollte.
Und auch so ein Aufleg-Verhalten hab ich früher/vor ein paar Jahren noch ab und zu praktiziert. Man erwartet dann, dass der andere sich meldet, um sich der Zuneigung zu versichern.

Aber das ist doch alles Mist. Er ist 35 Jahre alt, ich finde, man müsste Probleme doch normalerweise anders klären können - durch ruhige Kommunikation - und nicht durch wütendes schreien oder trotziges auflegen...

Schreibt mir bitte...

LG!
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Hallo,

als erstes würde ich mal eure Telefonzeiten überdenken.
Kann es vielleicht sein, dass ihr zu oft, zu lange, zu "ritual" (gewisse Rituale sind in einer Beziehung durchaus wichtig, aber wenn sie ständig zu Eskalationen führen, dann gehören sie überdacht und abgeändert) und zu den ungünstigen Zeitpunkten miteinander telefoniert?
Nicht immer ist man dazu aufgelegt, sich langatmige Erklärungen vom Partner anzuhören, der alles erzählen und jedes Problemchen haarklein diskutieren und analysieren muss und so einen vernünftig-maßregelnden Ton an sich hat, (vielleicht empfindet er dich auch als oberlehrerhaft und zu wenig impulsiv) wenn er in seinem Wortschwall unterbrochen wird.
Mich würde das auch wahnsinnig machen und dazu verleiten, meinem Gesprächspartner ins Wort zu fallen.
Also schwierige Themen besser von Angesicht-zu-Angesicht klären und sich auch ruhig mal wieder mehr auf E-Mails oder gar Briefe schreiben konzentrieren, wobei oftmals weniger Kontakt mehr ist.

Sonst finde ich sein Verhalten völlig inakzeptabel, unhöflich, respektlos und kindisch.
Natürlich gibt es den wunderschönen Satz "der Klügere gibt nach", aber seine Umgangsformen und die Streitkultur lässt sehr zu wünschen übrig und du solltest dich fragen, ob du auf Dauer so einen Partner erträgst, der immer wieder total hilflos in eine Masche verfällt, mit der er scheinbar durchkommt , weil es so sein Selbstbewusstsein stärkt.
Ihr führt schließlich eine Fernbeziehung, was sicherlich nicht ganz so leicht ist.
Da sollte man schon in der Lage sein, richtig zu kommunizieren und dem anderen das Gefühl geben, auch Ernst genommen zu werden, sonst wird es echt stressig.
Aber wer sich nach erst einem halben Jahr Beziehung so gehen lässt und sich nicht im Griff hat, der dürfte wohl mit der Zeit auch nicht christlich-einsichtig werden und sein Verhalten auf "Normalmaß" runterschrauben.

Ich würde ihn ganz sicher nicht anrufen, nachdem er jetzt 2x hintereinander aufgelegt hat.
Aber du könntest ihm ein Päckchen zur Post bringen, in dem ein Schnuller und 'ne Rassel drin liegt + Kärtchen "ich will einen Mann und Partner, aber kein trotziges Kleinkind, das man erst erziehen muss." :zwinker:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Vielleicht solltet ihr weniger telefonieren oder eben nur dann, wenns auch was zu erzählen gibt.
So inhaltslose Telefonate bringen doch gar nichts und die führen natürlich zu Genervtheit.
Kontakt ist in einer Fernbeziehung zwar wichtig, aber wenns nicht groß was zu sagen gibt, dann reicht vielleicht eine kurze SMS mit "Gute Nacht" und fertig.

An deiner Stelle würde ich anrufen und ihm genau das vorschlagen: künftig weniger Kontakt bzw. nur, wenns was zu erzählen gibt. Und dann natürlich ausreden lassen, zuhören und dann erst selbst das Wort ergreifen. Das sollte sich eigentlich von selbst verstehen.
 
G

Benutzer

Gast
Meiner Meinung nach seid ihr beide sehr unhöflich, nicht nur den Redeschwall zu unterbrechen, sondern auch einen anderen Menschen mit seinem Redeschwall zu überfordern erfordert auf beiden Seiten starke Nerven.

Vielleicht würde er auch gern mal von seinem Tag erzählen oder so. und nicht nur immer kleine Einwände einbringen. Lerne zuzuhören und er wird schneller lernen können, dich nicht zu unterbrechen.

Alles andere ist von beiden Seiten mehr als kindisch. Auflegen, nicht anrufen... Ich versteh sowas nicht und kann dazu keinen Rat geben.
 

Benutzer40747  (37)

Verbringt hier viel Zeit
danke für die tips mit dem "weniger telefonieren", aber bei uns ist die situation so, dass wir uns gestern das erste mal seit 2 wochen überhaupt gehört haben, weil er über pfingsten im kloster war.
davon abgesehen, hab ich gerade ferien und möchte gerne so schnell wie möglich wissen, ob ich ihn innerhalb der nächsten 5 tage solange ich noch ferien habe noch besuchen soll oder nicht...dazu wäre es durchaus schlau, mit ihm zu sprechen. das klappt leider momentan nicht - außer ich würde ihn jetzt endlich mal anrufen.
und unser gespräch gestern ging um das heikle thema geld und er fühlte sich wohl persönlich angegriffen weil ich da eine andere meinung habe als er. ich wollte ihn nicht kritisieren, sondern einfach nur meine meinung zu dem thema kredite in großen höhen aufnehmen - ausdrücken, damit er einfach weiß, dass ich da anders denke als er und vorsichtiger bin und dass mir seine pläne angst machen. leider hat er meine meinung nicht hören wollen sondern zog es vor, mir ins wort zu fallen und dann aufzulegen.

das mit dem oberlehrerhaft passt wohl. er hat mir schonmal vorgeworfen ich solle mit meinem herumpsychologisieren aufhören und einfach "normal mit ihm schreien".
vermutlich weil er das so kennt. ICH SCHREIE ABER NICHT. Nie. Ich werde auch nie wütend und laut. Ich fange eher an zu heulen, aber ich werde nie wütend.

ich hab nur leider pädagogik, sozialwissenschaften und psychologie studiert und daher sind da einfach gewisse begriffe in meinen alltagswortschatz übergewechselt. das heißt, das bin einfach ICH, die da so psychologisierend redet und ich kann nicht anders sein, als ICH bin.
ich mach das nicht absichtlich, aber ich kann nicht bei jedem wort darauf achten dass ich möglichst keine ich-botschaften sende und fachwörter nicht verwende - weil mir das alles in fleisch und blut übergegangen ist und ich so kommunikationstrainings/regeln auch für wirklich hilfreich halte.

fakt ist, dass wir unterschiedlich sind und vielleicht auch nicht zusammenpassen.
aber ich hatte mich in ihn verliebt und er sich in mich und ich würde es gerne mit ihm versuchen. ich will ihm eigentlich nur nah sein und freue mich auch dass er wieder ausm urlaub da ist, aber leider ist eben das erste gespräch direkt in die hose gegangen.
ich schätze es so ein, dass er unsicher ist ob ich ihn nach den 2 wochen kontaktsperre noch liebe und bestätigung möchte - und stattdessen kam das gespräch ziemlich schnell auf das liebe geld, weil das momentan auch ein relevantes thema ist.

- mein Hauptproblem ist, dass für mich Toleranz und eben gute Kommunikation sehr wichtig ist und er, je näher ich ihn kennenlerne, eben Prinzipien hat, von denen er nicht abweicht, in gewissen bereichen extrem untolerant ist - andere meinungen neben seiner nicht gelten lassen, nichtmal anhören will, wütend wird und beginnt zu schreien - wahlweise auch zu heulen - sobald ihm etwas nicht in den kram passt.

ich weiß nicht ob ich ihn jetzt anrufen soll und sagen soll dass ich ihn doch lieb habe und einfach nur wissen will, ob ich ihn die tage noch besuchen soll oder nicht.

oder ob ich es einfach bleiben lassen soll, weil es so mit uns keinen sinn hat :-/
 

Benutzer91572 

Beiträge füllen Bücher
ich weiß nicht ob ich ihn jetzt anrufen soll und sagen soll dass ich ihn doch lieb habe und einfach nur wissen will, ob ich ihn die tage noch besuchen soll oder nicht.

oder ob ich es einfach bleiben lassen soll, weil es so mit uns keinen sinn hat :-/

Na so schnell würde ich die Flinte nicht ins Korn werfen - aber anrufen würde ich ihn auch nicht, denn ich würde mir denken, dass er lernen sollte erwachsener zu kommunizieren. Klar sind Redeschwalle nervig, aber dennoch fang ich nicht zu "blabla" zu brüllen an, sondern sage laut und deutlich "Hörst du bitte mir mal zu" oder sonst was.

Also mein Tipp lautet: Abwarten und Tee trinken - nicht anrufen. Wenn er dich sehen will: Er hat auch deine Nummer. Weiters solltest du vl anfangen etwas empathischer zu kommunizieren und ihn in Ruhe lassen, wenn du in ein Wespennest stichst (siehe Geld)..immerhin weißt du ja, dass er die Botschaft anderst empfangen könnte, als du sie sendest :zwinker: .
 
U

Benutzer

Gast
Häh? Ich finde du machst doch alles richtig. Ich versuche einfach mit Ich-botschaften zu reden. Finde ich viel sinnvoller allein schon deswegen, dass ich es nicht mag, wenn man mich irgendwelcher Dinge "beschuldigt" bzw "Vorwürfe" macht. In meinen Augen ist dein Freund wirklich ein bisschen kindisch und diese Auflegerei würde mir ganz schön stinken. Ihr sied doch alt genug um da vernünftig umzugehen. Ich sehe das so, dass er was ändern muss (klar kannst du versuchen weniger zu reden) aber das Grundproblem ist nunmal nicht, dass du viel redest sondern das, dass er nicht vernünftig rüberbringen kann, dass es ihm zu viel wird.
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
das mit dem oberlehrerhaft passt wohl. er hat mir schonmal vorgeworfen ich solle mit meinem herumpsychologisieren aufhören und einfach "normal mit ihm schreien".
vermutlich weil er das so kennt. ICH SCHREIE ABER NICHT. Nie. Ich werde auch nie wütend und laut. Ich fange eher an zu heulen, aber ich werde nie wütend.

ich hab nur leider pädagogik, sozialwissenschaften und psychologie studiert und daher sind da einfach gewisse begriffe in meinen alltagswortschatz übergewechselt. das heißt, das bin einfach ICH, die da so psychologisierend redet und ich kann nicht anders sein, als ICH bin.
ich mach das nicht absichtlich, aber ich kann nicht bei jedem wort darauf achten dass ich möglichst keine ich-botschaften sende und fachwörter nicht verwende - weil mir das alles in fleisch und blut übergegangen ist und ich so kommunikationstrainings/regeln auch für wirklich hilfreich halte.

Oh, oh...nichts gegen das, was du studiert hast, aber irgendwie habe ich so etwas in die Richtung schon vermutet.
Keine Ahnung, was dein Partner beruflich macht, aber kann es nicht auch sein, dass er sich neben dir auch ein bisschen "klein" und "dumm" vorkommt, wenn du da ständig psychologisierend auf ihn einredest.
Und dann noch das so gut wie nie heftigere Emotionen zeigen...mich würde das wahnsinnig machen, weil ich selber sehr impulsiv und bisschen streitlustig bin und meine Emotionen auslebe (aber z. B. so gut wie nie vorm Partner aus Wut, Zorn, Verzweiflung heule, weil ich mir die Blöße nicht gebe)

Du schreibst, du bist wie du bist - du kannst nicht anders sein.
Dein Partner dürfte es aber ähnlich sehen und sich fragen, warum du ihn dann nicht so akzeptierst, wie er ist.
Entweder ihr rauft euch zusammen und du nimmst dir nicht immer gleich alles zu Herzen und lässt ihn ruhig einmal schmollen oder bei euch gibt es ständig Zoff, der irgendwann so zermürbend ist, dass die Gefühle auf der Strecke bleiben, was sie sowieso wahrscheinlich tun, wenn ihr bei grundlegenden Dingen wie Geld total anderer Meinung seid.
 

Benutzer40747  (37)

Verbringt hier viel Zeit
*seufz*
danke für eure antworten...

ich find das alles so verdammt kompliziert und anstrengend und einfach auch total belastend.
 

Benutzer58944 

Meistens hier zu finden
Ganz ehrlich, ich würde mich mindestens 7 Tage gar nicht mehr melden, auch wenn er anruft oder dir schreibt nicht antworten. Finds ziemlich krass das du ihn jetzt trotzdem noch sehen willst, das Treffen sollte er sich mal sowas von abschminken. Sein ganzes Verhalten ist ja wie Nachmittags auf RTL.
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
ich find das alles so verdammt kompliziert und anstrengend und einfach auch total belastend.

Das glaube ich dir aufs Wort.
Aber vielleicht bringt es etwas, wenn du dich bisschen zurücknimmst, nicht ganz so viel Vernunft und Stärke demonstrierst, ihm einmal kommentarlos Entscheidungen überlässt, bisschen anschmiegsamer, weicher, weiblicher und "hilfloser" präsentierst und ihm das Gefühl gibst, dass er auch mal das Richtige tut.
Natürlich nur, wenn dir das nicht widerstrebt...aber es könnte vielleicht ein kleines Wunder bewirken.
Sonst aber musst dir schwer überlegen, ob du mit diesem Mann wirklich glücklich werden kannst...
 

Benutzer40747  (37)

Verbringt hier viel Zeit
hmm munich-lion ;-)
Und wie mach ich das? hilflos, lieb und anschmiegsam sein und ihm zeigen dass er etwas richtig macht - wenn er mich anschreit? :smile:
(Ich glaube du kannst dich ganz gut in ihn reinversetzen, was du beschreibst klingt eigentlich ganz passend...ich bin halt nicht impulsiv, kann das also nicht nachfühlen...)

soll ich ihn jetzt anrufen oder nicht??? ;-)
inzwischen wird mir das ganze zu lächerlich...

Eigentlich will ich doch jetzt ganz akut HEUTE NOCH nur wissen, ob ich morgen zu ihm fahren soll oder nicht - weil ich ansonsten heute noch einer freundin bescheid geben soll, wegen kinokarten-reservieren...bei uns ist grade filmfestival...

mich nervt dass ich das nicht aus ihm rausgekriegt habe weil er vorhin lieber nochmal aufgelegt hat.

ich ruf jetzt also an und frage nach.
 
U

Benutzer

Gast
Würde ich nicht machen ... Geh ins Kino. Er hat aufgelegt, nicht du.
 

Benutzer58944 

Meistens hier zu finden
Wenn du etzt anrufst und versuchst nett zu sein, begibst du dich eher in die Opfer-Position, so wird er sein respektloses Verhalten nie abgewöhnen. Du solltest ihn mithilfe Konditionierung ein normalen Umgang angewöhnen, und auch verbal erziehen, durchaus, als würde du mit einem Kind reden. Du hast doch sowas studiert, du müsstest eigentlich wissen wie das funktioniert.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Dein Freund verhält sich kindisch und du belohnst ihn mit einem Rückruf? Wenn er auflegt, dann rufst du nicht zurück, sondern sei selber mal nicht erreichbar. Harmonie hin oder her, so wirst du auf Dauer nicht glücklich. DU musst ihm Grenzen aufzeigen, sonst lernt der nie.
 

Benutzer77857 

Meistens hier zu finden
Was bitte, würdet ihr an meiner Stelle jetzt machen?

Nicht melden. Zwei Tage lang nicht abheben, nicht zurückrufen, keine SMS beantworten - und es auf weiterhin drauf angekommen lassen, ob er sich meldet, oder nicht. Wenn er wieder am Telefon die selben Nummer durchzieht: die "Bedenkzeit" ausweiten.

Kinder müssen erzogen werden...
 
S

Benutzer

Gast
Wie tolerant wir alle wieder sind :grin: Ich bin auch ein sehr impulsiver Mensch und zoff mich öfters mit meiner Freundin mir würde es aber nicht in den Sinn kommen, wenn ich mal einen Streit nicht entfacht habe, sondern sie, sie fortan zu meiden. Was hab ich denn davon? Garnichts und erziehen würde ich sie damit schon garnicht. Für mich gibt es nur zwei Möglichkeiten, ihr beide rauft euch gleichermaßen am Riemen und schiebt euch nicht gegenseitig die Schuld in die Schuhe sondern arbeitet an der Harmonie. Oder ihr geht in Zukunft getrennte Wege. Schon mal dran gedacht, dass er nicht der Telefontyp ist? Es gibt Tage da kann ich 1 Std. telefonieren, dann gibt es Tage wo mir schon 2 Min. zu viel sind. Wenn ich dann einen Partner habe der garnicht mehr aufhört zu sabbeln und man generell zur Impulsivität neigt dann könnte man schon mal aus der Haut fahren. Evtl. ist es auch die erste Fernbeziehung für ihn und er ist generell etwas unerfahren und weiß nicht wie er das Gefühl von Liebe auf die Entfernung von dir bemerkt. Versucht es deshalb mit solchen Aktionen, eigentlich solltest du, augrund deines Studiums, in der Analyse seines Charakters besser wie wir alle sein.

Nur solltest du natürlich nicht aus jedem Telefonat eine Paar-Therapie werden lassen....
 

Benutzer81102 

Meistens hier zu finden
Wie sich das hier anhört, finde ich eigentlich auch, dass ihr beide etwas besser auf die Eigenheiten des jeweils anderen eingehen müsst und eine bessere Kommunikationsstruktur wirklich nicht schaden würde.

Liebe TS, du beschreibst zwar, auf was du für gewöhnlich in Gesprächen achtest (das hört sich natürlich prinzipiell ganz gut und richtig an), bloß muss man das schon auch an die jeweils andere Person, den Interaktionspartner, anpassen, wie ich finde.

Sicherlich, er verhält sich "kindisch", aber wenn ich das so lese, kann ich irgendwie schon nachvollziehen, dass ein impulsiver, vllt auch in sich unsicherer Mensch bei deiner Art zu kommunizieren Probleme bekommt. Ich kann auch mal streitsüchtig sein, ich brauche auch öfter mal die Gewissheit, dass ich dem anderen noch wichtig bin und ich bin auch ein kleiner Sturkopf. Auch werde ich in Diskussionen mal hitziger und emotionaler. Von daher kann ich deinen Freund schon ganz gut verstehen.
Ich kann mir auch vorstellen, dass du ihm immer so ruhig, stark, vernünftig und bedacht vorkommst, dann auch noch viel redest, analysierst, "psychologisierst"...wenn er dann vielleicht nicht so selbstbewusst ist und du einen eventuell regelmäßig "ins Aus" diskutierst, kann das ganz schön an die Substanz gehen.
Diese Seite von dir kenne ich allerdings auch, weil ich ebenfalls Psychologie studiere.

Ich kann euch also beide verstehen und hier liegt der Knackpunkt.
Warum solltest du dich jetzt nciht bei ihm melden?
Ich finds andersrum sogesehen auch "kindisch", jetzt einen auf trotzig zu machen und abzuwarten. Das hat doch auch nichts mit "Erziehung" zu tun, sondern menschlicher Kommunikation.
In dem du ihn jetzt ignorierst oder wartest, wird das euch auch nicht weiterhelfen.

Ein ruhiges, offenes und direktes Gespräch (vielleicht wenn ihr euch seht!) wäre da angebracht.
Du kannst ihm deine Probleme äußern, er sollte aber auch die Chance haben, seine Meinung zu vertreten, ohne dass du das irgendwie kommentierst. Dann könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr in Zukunft mit eurem "Telefonverhalten" umgehen wollt. Du kannst ihm dann zu diesem Zeitpunkt auch sagen, dass du das Auflegen von ihm nicht gutheißt, dass dich das auch verunsichert/verletzt und dass du keine Lust hast, ihn dann jedes Mal zurückzurufen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren