Freund will keine Fürsorge?!...

Benutzer147326  (31)

Ist noch neu hier
Heyyyy

also ich fasse es ganz kurz zusammen:

Mein Freund ist ziemlich kompliziert und ich verstehe einfach einiges nicht.

Er wünscht/verlangt immer nach Liebesbeweisen (Taten) und hat Zweifel daran,wie und ob ich ihn wirklich auch so liebe,wie ich es sage (Vertrauensprobleme) ... aber auf der anderen Seite,mag er es NICHT versorgt zu werden. Ein simples Beispiel: Er wollte zur Arbeit und in der Nacht wollte ich ihm Brot schmieren,weil er früh rausmusste...Nach langem Hin und her...kam raus "ich mag es nicht versorgt zu werden,ich werde mir schon was unterwegs zum Essen holen" ...

und ich dachte nur ? ? ? ?

Ich fragte dann,also magst du es auch nicht,wenn ich für uns,bzw. dich koche? Meinte er nein,das wäre in Ordnung.

Zum anderen..hat er diese Woche Geburtstag. Und da wollte er auch nicht beschenkt werden.
Das ist alles in seiner Persönlichkeit seeeeeeeehr paradox,weil er sonst sehr eitel und gerne im Fokus stehend ist...und immer Liebesbeweise von allen(Mir,seine Familie usw.) braucht...

ICH VERSTEHE ES NICHT....

Weiß Jemand weiter?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer147572 

Verbringt hier viel Zeit
Vielleicht hat er einfach Angst, sich fallen zu lassen und sich dir "auszuliefern" (mir fällt jetzt kein besseres Wort dafür ein, deswegen in Gänsefüsschen). Bei Krankheiten geht es mir aber auch so, da will ich in Ruhe gelassen werden und das Umsorgen meiner Partnerin geht mir auf den Sender, was sie einfach nicht verstehen kann oder will. Aber bei dir lehnt er ja alles ab. Spreche ihn mal an, ob er Probleme hat, sich auf dich einzulassen.
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wenn er Ansprüche hat, muss er auch lernen und bereit sein Zuwendung anzunehmen - auch wenn sie nicht 100% seiner Vorstellung entspricht. Zuwendung kann viele Formen haben, da kann man sich nur die Rosinen rauspicken und dem anderen vor den Kopf stoßen.

Ich würde mir z.B. nicht verbieten lassen, etwas zu schenken oder für meinen Partner etwas zu erledigen, ihn hier und da zu verwöhnen. Denn das würde wiederum gegen meine Vorstellung von Partnerschaft verstoßen und mir was wegnehmen.
 

Benutzer109511  (28)

Planet-Liebe Berühmtheit
Weiß Jemand weiter?
Nein, leider auch nicht...es scheinen einfach so seine Eigenarten zu sein, mit denen du dich eigentlich nur abfinden kannst. Wenn er keine "Fürsorge" im Sinne von bekocht werden oder so haben möchte, dann ist das eben so. Da kannst du nichts machen, außer es zu akzeptieren.
Das gleiche gilt, wenn er keine Geburtstagsgeschenke will. Kannst du eigentlich auch nur so hinnehmen, auch wenn es dir paradox erscheint.

Allerdings hat er dann auch kein Recht, sich über mangelnde Zuwendung deinerseits zu beschweren. Du äußerst sie vielleicht auf eine andere Art als die, die er sich vorgestellt hat. Aber damit muss er dann eben auch leben und kann nicht verlangen, dass du dich um 180 Grad wendest.
Wenn ihr in euren Vorstellungen allerdings so gar nicht zueinander passt, dann würde ich sagen, dürfte eine gemeinsame Zukunft schwer werden...

Entschuldige, aber einen besseren Rat kann ich dir schlecht geben.
 

Benutzer147326  (31)

Ist noch neu hier
Vielleicht hat er einfach Angst, sich fallen zu lassen und sich dir "auszuliefern" (mir fällt jetzt kein besseres Wort dafür ein, deswegen in Gänsefüsschen). Bei Krankheiten geht es mir aber auch so, da will ich in Ruhe gelassen werden und das Umsorgen meiner Partnerin geht mir auf den Sender, was sie einfach nicht verstehen kann oder will. Aber bei dir lehnt er ja alles ab. Spreche ihn mal an, ob er Probleme hat, sich auf dich einzulassen.

Ich glaub du sprichst das Richtige an. Er ist ein Kontrollfreak. Es muss alles nach ihm und seinen Wünschen gehen. Er möchte noch alles in Griff haben....du hast Recht. Aber ein einfaches Brot für Frühstück geschmiert zu kriegen,ist doch nix dabei? ......
 
A

Benutzer

Gast
Kann es sein, dass er einfach sehr heikel ist und zwar z. B. sehr gerne im Mittelpunkt steht, aber dafür Angst hat, dass du ihm was schenkst, was er nicht mag und dann muss er dir gegenüber so tun, als würde er es mögen?

Oder er mag es nicht wie du ein Butterbrot schmierst und er traut sich nicht, dich zu kritisieren? Und ja, man kann ein Butterbrot total falsch schmieren :grin:
 

Benutzer147326  (31)

Ist noch neu hier
Kann es sein, dass er einfach sehr heikel ist und zwar z. B. sehr gerne im Mittelpunkt steht, aber dafür Angst hat, dass du ihm was schenkst, was er nicht mag und dann muss er dir gegenüber so tun, als würde er es mögen?

Oder er mag es nicht wie du ein Butterbrot schmierst und er traut sich nicht, dich zu kritisieren? Und ja, man kann ein Butterbrot total falsch schmieren :grin:

Das mit dem Schenken WAR bei ihm so, als er dann festgestellt hat (als ich ihm zum 1. Mal was geschenkt hab einfach so) ,dass er meinen Geschmack sehr mag und dass es sonst bei ihm anstrengend wär bei anderen,dass er dann Freude zeigen muss usw.. aber bei mir hat er aufrichtig gesagt, er vertraut meinem Geschmack (auch nur ab dann)..

Aber ich habe noch nie ihm ein Brot geschmiert,deswegen kann er garnicht wissen,wie ich es tue. Es geht schon prinzipiell bei ihm, nicht "versorgt" zu werden,...damit er mir..nicht in allen bereichen "ausgeliefert" ist...

das ist mir alles so fremd und komisch,,,ich weiß echt nicht,was ich davon halten soll
 

Benutzer147572 

Verbringt hier viel Zeit
Er ist ein Kontrollfreak. Es muss alles nach ihm und seinen Wünschen gehen. Er möchte noch alles in Griff haben...

Man kann nicht immer alles im Griff haben oder voraussehen und planen. Niemand. Nirgends. Das sollte er bald mal lernen, sonst bleibt er immer unzufrieden. "Et kütt, wie et kütt" sagt der Kölner...:zwinker:
 

Benutzer147326  (31)

Ist noch neu hier
Man kann nicht immer alles im Griff haben oder voraussehen und planen. Niemand. Nirgends. Das sollte er bald mal lernen, sonst bleibt er immer unzufrieden. "Et kütt, wie et kütt" sagt der Kölner...:zwinker:

Ja. und sobald was nicht nach ihm geht, rastet er nonverbal aus, d.h. wirkt mega zickig oder "bestraft" Sowohl bei der Arbeit,als auch mit mir. Langsam hab ich das Gefühl,dass er unter "Borderline" leidet,falls es euch was sagt.....:/
 

Benutzer141862 

Sehr bekannt hier
Wie zeigt/beweist er dir seine Liebe denn? :zwinker:

Hat er begründet, warum er nicht beschenkt werden will? Für manche Leute haben die klassischen Geschenke keine große Rolle und sie verzichten bewusst darauf. Aber das kommunizieren sie auch offen im Voraus und werden dann natürlich nicht frustriert, wenn sie eben keine bekommen.

Ansonsten hatte eine Freundin von mir ein ähnliches Problem wie dein Freund - ihr fehlten ständig die Beweise der Liebe, wobei ihr Freund sehr viel für sie machte Das Problem war, das sie seine Signale nicht richtig bzw. als etwas selbstverständliches wahrgenommen hat. Dann haben die beide das Buch "Five love languages" gelesen, einige Sachen optimiert und es ist besser geworden. Aber das müssen tatsächlich beide wollen und machen, damit es funktioniert.
 

Benutzer147326  (31)

Ist noch neu hier
Wie zeigt/beweist er dir seine Liebe denn? :zwinker:

Hat er begründet, warum er nicht beschenkt werden will? Für manche Leute haben die klassischen Geschenke keine große Rolle und sie verzichten bewusst darauf. Aber das kommunizieren sie auch offen im Voraus und werden dann natürlich nicht frustriert, wenn sie eben keine bekommen.

Ansonsten hatte eine Freundin von mir ein ähnliches Problem wie dein Freund - ihr fehlten ständig die Beweise der Liebe, wobei ihr Freund sehr viel für sie machte Das Problem war, das sie seine Signale nicht richtig bzw. als etwas selbstverständliches wahrgenommen hat. Dann haben die beide das Buch "Five love languages" gelesen, einige Sachen optimiert und es ist besser geworden. Aber das müssen tatsächlich beide wollen und machen, damit es funktioniert.

Er zeigt es schon in Taten. Aber auch je nach seiner Laune. Sehr stimmungsschwankend. Aber wenn er mal wieder "motiviert ist",dann macht er es auch und ich weiß es sehr zu schätzen. Aber Zwischen der Schwankungen in seiner Stimmung,bzw. Liebesnachweise kann auch nur ein Tag liegen...Sehr verwirrend und anstrengend...:/
 

Benutzer122263  (30)

Meistens hier zu finden
Vll. Erinnerst du ihn mit deiner Fürsorge an seine Mutter und er fürchtet ihr könntet in so ein ähnliches Rollenverhältnis reinrutschen oder fühlt sich unangenehm daran erinnert ^^
Gerade Mutter sohn fechten da oft viele Gefechte um Verantwortung und Freiheit , ich selbst spreche da aus Erfahrung und manchmal ist's halt auch etwas intensiver ! Aber kann genausogut wegen was anderem sein !
 

Benutzer109511  (28)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ja. und sobald was nicht nach ihm geht, rastet er nonverbal aus, d.h. wirkt mega zickig oder "bestraft" Sowohl bei der Arbeit,als auch mit mir. Langsam hab ich das Gefühl,dass er unter "Borderline" leidet,falls es euch was sagt.....:/
Ja, das sagt mir in der Tat was. Allerdings würde ich allein aus der Tatsache, dass er gleich ausrastet, wenn etwas mal nicht nach seinem Willen geht, nicht unbedingt direkt auf eine Persönlichkeitsstörung schließen.
Das kann auch ganz einfach daran liegen, dass er es von Kleinauf gewöhnt war, dass immer alles nach seiner Pfeife tanzt. Und wenn das dann mal nicht so ist, reagiert er trotzig und pissig. Was nicht gerade von emotionaler Reife zeugt, aber nicht direkt auf eine Borderline-Störung hindeuten muss.

So oder so, ihr müsst offenbar an eurer Kommunikation arbeiten. Redet darüber, was ihr voneinander erwartet und euch wünscht und auch darüber, was euch nicht gefällt! Wenn er zB nicht "bemuttert" werden will, dann ist das völlig okay, aber er muss es eben sagen. Ruhig und vernünftig, ohne Zickerei.
Genauso ist es dein Recht ihm mitzuteilen, wenn dir was nicht gefällt.
Und er sollte wohl mal dringend lernen, dass es im Leben nicht immer alles nach ihm gehen kann und dass eine Beziehung auch Kompromisse machen bedeutet und nicht immer nur "ich will aber mit dem Kopf durch die Wand"
 

Benutzer147326  (31)

Ist noch neu hier
Ja, das sagt mir in der Tat was. Allerdings würde ich allein aus der Tatsache, dass er gleich ausrastet, wenn etwas mal nicht nach seinem Willen geht, nicht unbedingt direkt auf eine Persönlichkeitsstörung schließen.
Das kann auch ganz einfach daran liegen, dass er es von Kleinauf gewöhnt war, dass immer alles nach seiner Pfeife tanzt. Und wenn das dann mal nicht so ist, reagiert er trotzig und pissig. Was nicht gerade von emotionaler Reife zeugt, aber nicht direkt auf eine Borderline-Störung hindeuten muss.

So oder so, ihr müsst offenbar an eurer Kommunikation arbeiten. Redet darüber, was ihr voneinander erwartet und euch wünscht und auch darüber, was euch nicht gefällt! Wenn er zB nicht "bemuttert" werden will, dann ist das völlig okay, aber er muss es eben sagen. Ruhig und vernünftig, ohne Zickerei.
Genauso ist es dein Recht ihm mitzuteilen, wenn dir was nicht gefällt.
Und er sollte wohl mal dringend lernen, dass es im Leben nicht immer alles nach ihm gehen kann und dass eine Beziehung auch Kompromisse machen bedeutet und nicht immer nur "ich will aber mit dem Kopf durch die Wand"


Also ich schließes nicht nur aus dieser Eigenschaft,dass er evntl Borderline hat..
Sind schon mehrere Aspekte..:/

Aber das mit der Kommunikation ist eine Sache. Er ist wie wie ein gesperrter Kasten.
Hört zu,nickt,,weiß nicht was er sagen soll..u diese Gespräche sind ihm alle zu "emotional"...also dass ich sowas tief persönliches anspreche,ist ihm auf Dauer u Häufigkeit zu anstrengend..letztens ist er einfach so gegangen..
Er weiß selbst nicht was er fühlt od denkt..u wenn..sagt er mir nix.

...puuuh..:frown: echt anstrengend
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren