Freund steht wohl auf Vergewaltigungsfantasien...

Benutzer109733 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hey ihr Lieben!
Ich bin neu hier und hab deshalb keine Ahnung, ob ich hier überhaupt richtig bin... Ein bisschen peinlich ist mir das Thema auch :ashamed:, aber ich glaube, ich fange einfach mal an:

Ich lese ab und an gerne mal erotische Geschichten, die andere User ins Netz stellen. Mein Freund scheint dies in letzter Zeit wohl auch zu tun, zumindest hat er mir vorgestern einen Link zu einer Geschichte geschickt, die er nach eigenen Angaben "sehr heiß" fand.

Heute hatte ich dann mal Zeit, die Geschichte in Ruhe zu lesen und jaaaa, ich war leicht schockiert: die Geschichte ist aus der Perspektive einer jungen Frau geschrieben, die beschreibt, wie sie gegen ihren Willen mit einem unbekannten Mann ungeschützten Sex hat :eek:. Das Mädel, aus dessen Perspektive die Geschichte geschrieben ist, beschreibt auch, wie sie den Mann regelrecht anfleht, aufzuhören, in sie einzudringen und wie dieser sie hemmungslos weiter f***
Im Endeffekt handelt es sich für mich hierbei um eine Art Vergewaltigung - auch wenn dieses Wort natürlich nie fällt und ich auch weiß, dass es sich hierbei nur um eine Geschichte handelt.

Die ganze Geschichte ist meiner Meinung nach seeehr frauenverachtend geschrieben. Und genau das ist auch mein Problem... wie kann mein Freund so etwas nur geil finden und sich darauf einen runter holen? :wuerg:

Übertreibe ich einfach, oder ist das wirklich nicht ganz normal bzw. eine "exotische Vorliebe"? Klar, mir ist bewusst, dass zwischen Fantasie und Wirklichkeit eine große Spanne liegen kann, aber es war trotzdem schockierend für mich!
Da er jetzt erst mal für 4 Wochen im Ausland ist, möchte ich nicht auf die Entfernung mit ihm darüber reden. Wir sind schon mehrere Jahre zusammen, aber dass ihn so etwas anturnt, damit hätte ich nie gerechnet. er ist sonst sehr einfühlsam und verständnisvoll und würde eigentlich nie etwas tun, was ich nicht möchte. Aber es ist auch so, dass er eine leichte dominante Art hat, was weiter nicht schlimm ist, weil ich bisher gerne auch mal seine "Untergebene" war. Aber in Anbetracht der Tatsache, dass er auf so etwas steht, wird mir bei dem Gedanken ganz anders, dass er so eine Situation vllt i-wann mal ausnutzen könnte...

Wie seht ihr das? Übertreibe ich einfach? Wie gesagt, mir ist bewusst, dass man sich manchmal Dinge vorstellt, die man niemals in die Tat umsetzen würde... aber eine quasi-Vergewaltigung???

Danke für's Lesen und für eure Antworten (ich hoffe, ihr zerreißt mich nicht in der luft :confused:)

lg, der wecker
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
In Vergewaltigungsfantasien spielen nicht zwangsläufig die Dinge eine Rolle, die in der Realität abscheulich wären - nämlich einem Menschen sexuelle Gewalt gegen seinen Willen anzutun.

Es ist ein ganz subtiler Reiz sich so was vorzustellen ... dieses Kopfkino erregt und wird wohl in den meisten Fällen wohl nur bei der SB im Kopf ablaufen.

Schon einige Menschen haben mir gestanden (sowohl Männlein als auch Weiblein) den Gedanken vergewaltigt zu werden oder zu vergewaltigen sehr stark erregend zu finden, bei der SB mit diesem Kopfkino sehr schnell zum Orgasmus zu kommen, aber niemals daran denken, diese Fantasie Realität werden zu lassen.

Manche Paare mit besonderen Sub- und Dom-Neigungen spielen diese Fantasie in "Rollenspielen" nach - natürlich ist es "gespielte" Gewalt und eine "gespielte" Opferolle. Vorher wird abgesprochen wie weit gegangen werden darf ...

Manche Menschen behalten diese Fantasie einfach für sich ...

Ich würde mir keine großen Gedanken machen, dass Dein Freund Dir Gewalt antun möchte. Eher würde ich spielerisch überlegen, ob es ich es mir vorstellen könnte, ein Rollenspiel mit diesem Thema zu inszenieren und dann mit meinem Partner darüber reden.

Ist das für Dich vollkommen abwegig, lass es einfach unter den Tisch fallen - man muss nicht jede erotische Fantasie gut finden oder gar teilen.
 

Benutzer109733 

Sorgt für Gesprächsstoff
Danke für eure Antworten!

@Trouserbond: Interessant, dass es tatsächlich Menschen gibt, die diese Vorstellung erregend empfinden...Aber ich möchte hier niemandem zu nahe treten, Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und solange es nur bei der Fantasie bleibt, soll es mir auch recht sein!

Vllt verunsichert mich auch einfach die Tatsache, dass wir seit mehr als sechs Jahren eine wundervolle Beziehung "auf Augenhöhe" führen, dass er mich ansonsten immer auf Händen getragen hat und unheimlich zärtlich und einfühlsam war (bis auf in den Rollenspielen, aber dort ist es ja gewollt). Es passt einfach voll und ganz nicht in mein (doch sehr ausführliches) Bild von ihm, da er wie gesagt bis jetzt niemals eine Andeutung in diese Richtung gemacht hat.
Aber die Vorstellung, dass er sich während unserer Rollenspielen noch viel heftigere Dinge vorstellen KÖNNTE, schüchtert mich doch ein wenig ein...
 

Benutzer106891 

Öfters im Forum
Hey ihr Lieben!
die Geschichte ist aus der Perspektive einer jungen Frau geschrieben, die beschreibt, wie sie gegen ihren Willen mit einem unbekannten Mann ungeschützten Sex hat :eek:. Das Mädel, aus dessen Perspektive die Geschichte geschrieben ist, beschreibt auch, wie sie den Mann regelrecht anfleht, aufzuhören, in sie einzudringen und wie dieser sie hemmungslos weiter f***

Die ganze Geschichte ist meiner Meinung nach seeehr frauenverachtend geschrieben.

Ohne die Geschichte hier im Detail gelesen zu haben ist es schwierig, darüber ein Urteil zu fällen. Aber selbst wenn du die Geschichte hier posten würdest, würden die Meinungen bestimmt auseinander gehen. Es klingt zunächst mal nach ziemlich normalen BDSM. Und ja, es gibt genauso viele Frauen, wie Männer, die das geil finden. Irgendwo hab ich mal eine Statistik gelesen, dass Vergewaltigungs-Fanatasien zu den Top 5 der sexuellen Fanatasien von Frauen gehören. Wohl gemerkt, bedeutet das nicht, dass sie im echten Leben vergewaltigt werden möchten!
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
.... da er wie gesagt bis jetzt niemals eine Andeutung in diese Richtung gemacht hat.

Nun, jetzt hat er eine Andeutung gemacht ... :zwinker:


Aber die Vorstellung, dass er sich während unserer Rollenspielen noch viel heftigere Dinge vorstellen KÖNNTE, schüchtert mich doch ein wenig ein...

Warum, Du beschreibst doch Eure Beziehung als wunderbar - auf Augenhöhe ...

Wenn es Dir wirklich Sorge macht, dann rede doch mit ihm darüber. Wie Du hier lesen kannst, ist die Fantasie Deines Schatzes keineswegs so außergewöhnlich und er möchte vielleicht ein klein wenig mehr "harten Sex" in Eure Rollenspiele bringen ... und hat versucht Dich, durch diese erotische Story, in die Richtung zu lenken, die er spannend findet.

Ist doch auch ein großer Vertrauensbeweis.

Für mich gehört es in eine funktionierende Partnerschaft, dass man auch sexuelle Fantasien offen mitteilen darf - und wenn der andere keine Lust auf eine bestimmte Spielart hat - macht doch nichts. Ich würde auch gerne das ein oder andere "ungewöhnliche" ausprobieren bzw. noch mal erleben, doch mein Mann lehnt das (bisher *ggg* noch) ab. Für mich gar kein Problem - Sex ist doch keine todernste Sache ... Und ich finde es wunderbar, wenn der eigene (!) Partner sexuell attraktiv bleibt und man mit ihm an der gemeinsamen Erotik "feilt", also immer wieder neugierig auf neue Varianten ist.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Ich war mal ein Jahr lang in der SM-Szene unterwegs und da wurde offener mit solchen Phantasien und Vorlieben umgegangen, es gab auch geplante Entführungen und Vergewaltigungen. Seither gehe ich lockerer mit dem Thema um, weil es mehr Menschen zu geben scheint, die das zumindest in ihrem Geiste anzumachen scheint, als man glaubt. Wer das wie in die Realität umsetzt, ist ja nochmal ganz was anderes.

Ich glaube du solltest es als gut ansehen, dass dein Freund dir so vertraut, dass er dir sagen kann, dass er auch solche "schmutzigen" Geschichten gut findet und sie ihn erregen.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich sehe sowas schon kritischer, da ich eben finde, dass solche Fantasien Ideen beinhalten, die ich einfach verabscheue.

Für mich ist das Wort "Vergewaltigungsfantasie" in sich unlogisch, da die Vergewaltigung an sich eben notwendig ein Handeln gegen den Willen des Opfers beinhaltet - was ja gerade da nicht der Fall ist, wo man die Fantasie für sich steuert, sich einen Mann dazu ausdenkt, der einem auch irgendwo gefällt, wo man natürlich - da Fantasie - die Kontrolle behält, was passiert und was nicht - man denkt sich das ja aus und kann jederzeit aus der Fantasie ausbrechen. Etwas, was bei einer echten Vergewaltigung natürlich nie gegeben wäre.

Für mich sind solche Fantasien dann eben Rollenspiele, wo man "so tut als ob" - man aber trotzdem die Kontrolle darüber hat, was passiert. Von daher finde ich das Wort so gesehen ein Unding.

Solche Geschichten finde ich abstoßend, da sie eben nicht die bloße Fantasie wiedergeben, sondern so gesehen eigentlich eine echte Vergewaltigung schildern. Zumindest je nach Schreibweise, ich kenne die Geschichte ja nicht. Für mich käme es dann also auf die Art der Geschichte an - wird da eine "echte" Vergewaltigung gegen den Willen eines Opfers beschrieben, oder ist es eher eine Inszenierung, die indirekt für beide Teile irgendwo geil ist?

Es gibt ja auch viele solcher Pornos, wo man aber trotzdem sieht, dass die Beteiligte da irgendwo freiwillig mitmacht - und gerade bei ausländischen Pornos erklären diese Frauen ja auch nochmal, dass es ihnen Spaß gemacht hat. Ich finde sowas schon wichtig, um klarzustellen, wo die Grenze zwischen "Rollenspiel" und echter Vergewaltigung ist.

Kurz: Ich würde da mit meinem Freund drüber reden. Wie ich mich fühle, was ich denke, was er denkt. Was ihn dabei reizt, ob er etwas umsetzen möchte - und natürlich abklären, dass man unabhängig davon darin übereinstimmt, dass derartige Taten "in echt" wirklich schrecklich sind.

Klären würde ich es, damit das blöde Gefühl verschwindet und man weiß, wieso. Ewige Vorwürfe von "Igitt, wie kannst du nur" würde ich natürlich nicht machen - ihr kennt euch lange, seid lange zusammen und ein verkappter Gewalttäter wird er wohl nicht sein :zwinker:

Ich kann aber nachvollziehen, dass einen sowas erschreckt.
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Ich habe auch solche Fantasien und setze sie manchmal im Spiel mit meinem Freund um - mit klar definiertem Anfang und Ende und jederzeit der Möglichkeit, mit einem Stoppwort auszusteigen. Wir nennen sie aber "Überwältigungsspiele", weil es halt wegen der gegenseitigen Zuneigung, des Respektes, der Möglichkeit für einen Abbruch und der Einvernehmlichkeit alles außer einer echten Vergewaltigung ist.

Es ist ein erotisches Spiel, das Spaß macht und Nähe schafft, weil man gemeinsam in die Abgründe der sexuellen Fantasien abtaucht - nicht mehr und nicht weniger. Auf den Alltag hat es keine Auswirkungen - wenn überhaupt, dann die, dass man noch achtsamer miteinander umgeht.

Reale Vergewaltigungen sind sowohl für mich wie auch für ihn was absolut Böses und Verabscheuenswertes. Umsetzungen dafür, wie gesagt, immer nur im einvernehmlichen Rollenspiel, das jederzeit abgebrochen werden kann.

***

Ich kann auch nachvollziehen, dass es dich erschreckt. Aber vermutlich sind die Bilder, die dein Kopf dir jetzt malt, um ein Vielfaches schlimmer, als die Realität (die Fantasien deines Freundes und seine Haltung dir gegenüber) je sein könnte. Natürlich hat er weiterhin Respekt vor dir! Selbst wenn er sich ein solches Rollenspiel unter der Vorraussetzung, dass es dich auch erregt, sogar vorstellen könnte!

Denn es gibt Frauen, die von solchen Spielen auch erregt werden. Fragen darf er dich meiner Ansicht nach schon, ob du auch dazu gehörst.

Wenn auch die Art, in der er "gefragt" hat, tatsächlich etwas feige und unsensibel ist!

Off-Topic:
Männer, die ihre Freundin in der Beziehung vergewaltigen, warten damit übrigens normalerweise keine sechs Jahre, in denen sie einen normale, respektvolle Beziehung auf Augenhöhe führen... Und sie schicken auch nicht solche Geschichten als "Fantasie, die man vielleicht mal umsetzen könnte". Sie tun es einfach, gegen den Willen ihrer Freundin, und das ist wirklich etwas ganz Furchtbares!
 

Benutzer109733 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hey Leute,

vielen Dank für eure Antworten und eure ehrlichen Meinungen, es hilft sehr, dass auch mal aus ganz anderen Blickrichtungen zu betrachten.
Um ehrlich zu sein, sehe ich das heute, nachdem ich noch mal eine Nacht darüber geschlafen habe, auch schon etwas gelassener, wenngleich ich es auch immernoch sehr überraschend finde, dass er auf so etwas steht. Es tut aber sehr gut zu wissen, dass es wohl noch viele andere Menschen gibt, die es anturnt, sich derartige Szenen vorzustellen bzw. nachzuspielen.

Mit ihm darüber reden werde ich auf jeden Fall, das war mir von Anfang an klar, es ist eben nur etwas blöd im Moment, da er 4 Wochen im Ausland ist und ich das Gespräch schon lieber persönlich führen würde...

Ich persönlich finde diese Fantasie zwar immernoch total abstoßend, aber xoxo hat wirklich recht damit, dass ich froh sein soll, dass er mir so sehr vertraut. Ich bin auf jeden Fall mal gespannt, ob es für ihn nur eine Fantasie bleiben soll, oder er es gerne in unsere Rollenspiele mit einbauen würde. Ob und inwieweit ich das probieren würde, entscheide ich dann. Anhören kann ich es mir ja in Ruhe, vllt wünscht er sich wirklich einfach nur etwas "härteren Sex" - wie Trouserbond schon gemeint hat...

Und Shiny Flame: Natürlich hast du recht, brutal vergewaltigen würde er mich wohl nicht :tongue:, wenn, dann hätte er sich nicht so viel Zeit gelassen, und so viel Energie in die Beziehung investiert.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren