Analsex Freund mag Analsex, ich aber nicht

Benutzer186330  (29)

Ist noch neu hier
Hallo zusammen! ♥
Ich bin neu hier und komme mit einem Thema, was mich seit letzter Woche sehr beschäftigt.
Mein Freund und ich sind bald 2 Jahre zusammen.

Wir sehen uns immer an den Wochenenden und haben auch da immer Sex. Anfangs war auch öfter Analsex bei - ich weiß halt, dass er es mag - und ich hatte mich anfänglich drauf eingelassen und wollte es ausprobieren. Schnell merkte ich aber, dass ich nur Schmerzen hab. Irgendwann beim Sex geht der Schmerz manchmal weg oder ist nur minimal, aber nicht immer. Manchmal schmerzt es so sehr, dass ich mich irgendwann verkrampfe.

Also meistens ist es unschön für mich und wenn es sich mal gut anfühlt, ist es nur kurz. Daraufhin habe ich tagelang Schmerzen. Besonders bei Toilettengängen.

Vor nem halben Jahr sagte ich ihm dann, dass ich das nie wieder möchte und habe es ihm auch so erklärt. Seitdem war es auch kein Thema mehr.

Aber dann, letzte Woche, war er so scharf darauf, dass ich mich nun doch drauf eingelassen hatte (ihm zuliebe). Auch, wenn er langsam ist und ein längeres Vorspiel mit dabei war, der Schmerz war dennoch da.
Beim 1. Mal ging es, das 2. Mal am Tag darauf war der Schmerz unerträglich, sodass wir abbrechen mussten. Da ging gar nichts mehr. Ich hatte nur gekrampft.

Ich habe aber bei den beiden Malen gemerkt, dass er beim Analsex wesentlich leidenschaftlicher und lustvoller war. Die Bewegung, seine Atmung, alles davon war anders als beim vaginalen Sex.
Aber nicht nur das. Auch danach erzählte er mir, dass er beim Analsex mehr den Eindruck habe, Kontrolle über meinen Körper zu haben. Also im Sinne davon, wie ich aufstöhne etc. Beim vaginalen Sex ist das nicht so, aber beim Analsex stöhne ich, je nachdem wie er zustößt entsprechend auf und das turnt ihn zusätzlich an.
Noch dazu wäre ich beim Analsex wesentlich enger. Beim Vaginalen wäre es nur am Anfang so, danach ist dann irgendwann kaum noch Reibung vorhanden. Dadurch hat er auch für sich den Eindruck, dass sein Penis für Analsex die richtige Größe habe.
Auch meinte er mal, dass ich beim Vaginalsex auch ab und zu versuchen könnte, die Muskeln da anzuspannen. Also die Beckenbodenmuskulatur.

Er hatte sogar auch hin und wieder allein von meinem nackten Po oder generell von Analsex mit mir geträumt... Ich hab die Sorge, dass er es irgendwann komplett vorzieht. Ich mag Analsex wirklich nicht und habe es immer wieder ihm zuliebe zugelassen. Anfangs war es immer so "vllt ändert sich das noch, dass es nicht mehr schmerzt", aber irgendwie wird das von Mal zu Mal mit der Zeit schlimmer, bis ich dann komplett abbreche und es Monate lang ruhen lasse.

Jetzt mache ich mir wieder voll den Kopf. Ich fühle mich schuldig (obwohl er es nie gesagt oder erwähnt hatte, aber dennoch fühle ich mich so), dass ich wohl zu "weit" bin, was wohl meiner starken Gewichtsabnahme zu verschulden ist (war früher fettleibig) und die Beckenbodenmuskulatur zu schlaff ist... wenn ich immer beim Sex anspanne, ist es für mich auch nicht schön, weil sich das mehr nach Anstrengung und Arbeit anfühlt als dass ich es dabei wirklich genießen und abschalten kann.

Beim Analsex mit den Schmerzen sowieso nicht... das ist nur für ihn immer super toll.

Was kann ich da machen?
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Viele Frauen sind am Anus empfindsamer als an/in der Vagina. Das Gefühl des Ausgefülltseins wird intensiver und vielleicht auch "erfüllender" wahrgenommen.

Aber es ist eben auch schnell schmerzhafter und schambehafteter. Ist völlig ok, wenn man das nicht mag.
this. 100% zustimmung zu jedem der punkte.

ich steh drauf - wenn ich grade scharf drauf bin. bin ichs nicht, ist es nur aua und eklig und NEIN.

wenn nein, dann nein. punkt, aus, ende, da gibts nichts zu diskutieren.
 

Benutzer174652 

Verbringt hier viel Zeit
Nach der Beschreibung frage ich mich ... wieso zum Geier hast Du es nach langer "Abstinenz" und einem "es ging", gleich am nächsten Tag schon wieder gemacht? Das war ja quasi Fail mit Ansage.

Vielleicht solltest Du nochmal mit ihm reden und ihm den Vorschlag machen: "1 mal pro Monat" oder so. Und dann ausprobieren, ob das geht. Eventuell könntest Du Dir auch Analplugs besorgen und schauen, ob etwas dehnen Abhilfe könnte. Damit die komplette Dehnung nicht immer erst mit dem Penis passiert.

Oder aber ... und das sollte natürlich auch eine Option sein ... Ihr lasst es wirklich komplett sein. Ja, natürlich wäre es sicher nicht "mega erfreut" darüber. Aber er ist erwachsen und wird damit klar kommen. Und die Beckenbodenmuskulatur stärken, ist sicher nicht verkehrt. Und wenn Du der Sex für Dich unbefriedigend wird, wenn Du Dich die ganze Zeit anspannen musst, dann mach es nicht. Ganz einfach!

und vielleicht magst du ihn ja als ersatz mit etwas neuem überraschen:
"schatz, nachdem da anal bei mir ab jetzt nichts mehr geht - hab ich mir gedacht, wir machen das einfach bei dir in zukunft!"
 

Benutzer184613  (41)

Ist noch neu hier
Man muss gar nichts - auch nicht, um dem Partner einen Gefallen zu tun, denn desto mehr man etwas gegen seinen Willen tut, desto größer wird die Abneigung und das kann sich wohlmöglich auch auf andere Bereiche übertragen.

Es gibt aber doch sicher eine Menge Dinge, die dich sexuell erregen, die dir Spaß machen. Geht er darauf ein? Sex ist etwas beidseitiges; es sollten Beide ihren Spaß daran haben und nicht nur einer.
 

Benutzer166301  (22)

Öfter im Forum
Du hast 2 Möglichkeiten:

1. gewöhn deinen Po an regelmäßigen Besuch und beginne Plugs zu tragen zum Beispiel
2. sei selbstbestimmt und setze dein Nein durch :smile:
 
2 Woche(n) später

Benutzer186692  (36)

Ist noch neu hier
Hallo zusammen! ♥
Ich bin neu hier und komme mit einem Thema, was mich seit letzter Woche sehr beschäftigt.
Mein Freund und ich sind bald 2 Jahre zusammen.

Wir sehen uns immer an den Wochenenden und haben auch da immer Sex. Anfangs war auch öfter Analsex bei - ich weiß halt, dass er es mag - und ich hatte mich anfänglich drauf eingelassen und wollte es ausprobieren. Schnell merkte ich aber, dass ich nur Schmerzen hab. Irgendwann beim Sex geht der Schmerz manchmal weg oder ist nur minimal, aber nicht immer. Manchmal schmerzt es so sehr, dass ich mich irgendwann verkrampfe.

Also meistens ist es unschön für mich und wenn es sich mal gut anfühlt, ist es nur kurz. Daraufhin habe ich tagelang Schmerzen. Besonders bei Toilettengängen.

Vor nem halben Jahr sagte ich ihm dann, dass ich das nie wieder möchte und habe es ihm auch so erklärt. Seitdem war es auch kein Thema mehr.

Aber dann, letzte Woche, war er so scharf darauf, dass ich mich nun doch drauf eingelassen hatte (ihm zuliebe). Auch, wenn er langsam ist und ein längeres Vorspiel mit dabei war, der Schmerz war dennoch da.
Beim 1. Mal ging es, das 2. Mal am Tag darauf war der Schmerz unerträglich, sodass wir abbrechen mussten. Da ging gar nichts mehr. Ich hatte nur gekrampft.

Ich habe aber bei den beiden Malen gemerkt, dass er beim Analsex wesentlich leidenschaftlicher und lustvoller war. Die Bewegung, seine Atmung, alles davon war anders als beim vaginalen Sex.
Aber nicht nur das. Auch danach erzählte er mir, dass er beim Analsex mehr den Eindruck habe, Kontrolle über meinen Körper zu haben. Also im Sinne davon, wie ich aufstöhne etc. Beim vaginalen Sex ist das nicht so, aber beim Analsex stöhne ich, je nachdem wie er zustößt entsprechend auf und das turnt ihn zusätzlich an.
Noch dazu wäre ich beim Analsex wesentlich enger. Beim Vaginalen wäre es nur am Anfang so, danach ist dann irgendwann kaum noch Reibung vorhanden. Dadurch hat er auch für sich den Eindruck, dass sein Penis für Analsex die richtige Größe habe.
Auch meinte er mal, dass ich beim Vaginalsex auch ab und zu versuchen könnte, die Muskeln da anzuspannen. Also die Beckenbodenmuskulatur.

Er hatte sogar auch hin und wieder allein von meinem nackten Po oder generell von Analsex mit mir geträumt... Ich hab die Sorge, dass er es irgendwann komplett vorzieht. Ich mag Analsex wirklich nicht und habe es immer wieder ihm zuliebe zugelassen. Anfangs war es immer so "vllt ändert sich das noch, dass es nicht mehr schmerzt", aber irgendwie wird das von Mal zu Mal mit der Zeit schlimmer, bis ich dann komplett abbreche und es Monate lang ruhen lasse.

Jetzt mache ich mir wieder voll den Kopf. Ich fühle mich schuldig (obwohl er es nie gesagt oder erwähnt hatte, aber dennoch fühle ich mich so), dass ich wohl zu "weit" bin, was wohl meiner starken Gewichtsabnahme zu verschulden ist (war früher fettleibig) und die Beckenbodenmuskulatur zu schlaff ist... wenn ich immer beim Sex anspanne, ist es für mich auch nicht schön, weil sich das mehr nach Anstrengung und Arbeit anfühlt als dass ich es dabei wirklich genießen und abschalten kann.

Beim Analsex mit den Schmerzen sowieso nicht... das ist nur für ihn immer super toll.

Was kann ich da machen?
Ich kenne das von meinem Freund so ,das wenn er merkt das für mich das nicht das non plus ultra ist , das es ihn selbst total kalt ist .
Er selbst mag auch analsex mit mir . Dies ist aber nur deswegen so, wegen meiner positiven Reaktion .
Er ist sozusagen ein "Feedbackficker".😂
Wenn da was rüber kommt von meiner Seite braucht er es und ist heiss drauf . Mag Ich das nicht, macht es ihn nicht heiss..

Warum ist dein Freund heiss drauf wenn er doch wahrnimmt das es dir nicht gefällt ? Sollte das nicht gekoppelt sein ?
 

Benutzer186661  (35)

Ist noch neu hier
Bitte mache es nicht mehr. Ich bin eine Frau, die anal gar nichts fühlt, hab's probiert mit Finger und Sex, da ist nichts. Es gibt so viel im sexuellen Bereich was Spaß macht, probiert etwas anderes. Das wichtigste sollte sein, dass du dich sicher und geborgen fühlst. Das hört sich nicht so an. Ich war mal vor langer Zeit in einer ähnlichen Konstellation und es hat meiner Sexualität nicht gut getan. Es ist jetzt alles ok, aber ich gab danach einige gute Erfahrungen gebraucht um das wieder auszugleichen.

Ich bin selbst gerne der dominante Part und habe Partner anal befriedigt, nie NIE im Leben würde ich mich wie dein Freund verhalten. Wenn mein Partner Schmerzen hat und nicht drauf steht, dann ist diese oder auch jede andere Sexpraktik tabu für mich. Das hat was mit Respekt und Grenzen zu tun. Bitte respektiere dich und deine Grenzen auch selber und höre auf dich.

Versuche stattdessen erstmal eine Verbindung zu dir selbst und deinem Körper zu bekommen. Finde heraus was dich erregt, was du brauchst damit du dich gut fühlst. Solange das nicht klappt Finger weg von Dingen, die dir keine Freude bereiten. Damit macht ihr es nur schlimmer. Und im Endeffekt gefährdet das die Beziehung, weil es eure Dynamik beeinflusst. Gefühle sind wichtig, Respekt und Grenzen aber auch.
 

Benutzer186759  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
Er ist sozusagen ein "Feedbackficker".😂

Das sollte bei jedem normal gepolten Mann/Mensch generell der Fall sein. Typen, die ihre Fraue behandeln, wie der Freund von der Themenerstellerin, haben meiner Meinung nach latent einen an der Murmel.
Wenn ich das schon lese "Ihn macht es geiler, wenn er mich zum aufstöhnen bringen kann".
Aha. Er gibt es ihr also dreckig anal, sie hat Schmerzen und er findet das geil? Und ihr dann immer unterbewusst (oder vielleicht auch sehr bewusst) ein schlechtes Gewissen zu machen, nach dem Motto "Naja, vielleichts gefällts dir ja irgendwann, lass nochmal probieren!" ect Ekelhafter Typ...

1. Wenn du etwas nicht magst, dann tu es nicht, vor allem nicht, wenn du dabei Schmerzen hast!
2. Das Problem mit dem "nicht eng genug sein" gibt es öfter. Du kannst deine Beckenbodenmuskulatur trainieren, das geht wie mit jedem andern Muskel auch. Du musst diese Muskeln beim Sex auch nicht permanent anspannen, wenn die trainiert sind, wird es automatisch enger. Allerdings kann dir gezieltes Anspannen auch dabei helfen, selbst mehr zu empfinden. Meine letzte Partnerin konnte damit z.B. gut steuern, ob sie einen vaginalen Orgasmus bekommt. Lerne deinen Körper kennen.
3. Mach deinem Kerl klar, dass er dich unter Druck setzt und du das Gefühl hast, du müsstest es seinetwegen tun. Wenn er dafür Verständnis hat und es sein lässt, gut. Wenn er angepisst ist, schieß ihn ab. Dann ist er charakterlich wohl ne ziemlich niedere Kröte.
 

Benutzer186692  (36)

Ist noch neu hier
Das sollte bei jedem normal gepolten Mann/Mensch generell der Fall sein. Typen, die ihre Fraue behandeln, wie der Freund von der Themenerstellerin, haben meiner Meinung nach latent einen an der Murmel.
Wenn ich das schon lese "Ihn macht es geiler, wenn er mich zum aufstöhnen bringen kann".
Aha. Er gibt es ihr also dreckig anal, sie hat Schmerzen und er findet das geil? Und ihr dann immer unterbewusst (oder vielleicht auch sehr bewusst) ein schlechtes Gewissen zu machen, nach dem Motto "Naja, vielleichts gefällts dir ja irgendwann, lass nochmal probieren!" ect Ekelhafter Typ...

1. Wenn du etwas nicht magst, dann tu es nicht, vor allem nicht, wenn du dabei Schmerzen hast!
2. Das Problem mit dem "nicht eng genug sein" gibt es öfter. Du kannst deine Beckenbodenmuskulatur trainieren, das geht wie mit jedem andern Muskel auch. Du musst diese Muskeln beim Sex auch nicht permanent anspannen, wenn die trainiert sind, wird es automatisch enger. Allerdings kann dir gezieltes Anspannen auch dabei helfen, selbst mehr zu empfinden. Meine letzte Partnerin konnte damit z.B. gut steuern, ob sie einen vaginalen Orgasmus bekommt. Lerne deinen Körper kennen.
3. Mach deinem Kerl klar, dass er dich unter Druck setzt und du das Gefühl hast, du müsstest es seinetwegen tun. Wenn er dafür Verständnis hat und es sein lässt, gut. Wenn er angepisst ist, schieß ihn ab. Dann ist er charakterlich wohl ne ziemlich niedere Kröte.
Ich habe so eine Erfahrung in jüngeren Jahren leider auch schon erlebt, das manche Einer so ein Egoistenficker ist. "Ich mag Anal!!!! Egal wie es für dir Frau ist!!! Ich mag trotzdem Anal!!!"
Hohlbirnen, die einen einfach nur dazu treiben sich zu verbiegen, wenn man noch etwas jünger ist... Weil man denkt das sei normal so das zu tun
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
Warum ist dein Freund heiss drauf wenn er doch wahrnimmt das es dir nicht gefällt ? Sollte das nicht gekoppelt sein ?

Nein ... wieso auch? Mit meiner ersten Sexpartnerin habe ich AV erleben dürfen ... und fand es total schön. Natürlich dreht sich das nicht direkt um 180°, nur weil meine nächste Partnerin keinen AV mag.

Das ich dann Rücksicht nehmen sollte (bzw. muss), versteht sich ja von selbst. Aber selbstredend ändern sich die Vorlieben nicht jedesmal, wenn man den Partner wechselt.
 

Benutzer186759  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
Nein ... wieso auch? Mit meiner ersten Sexpartnerin habe ich AV erleben dürfen ... und fand es total schön. Natürlich dreht sich das nicht direkt um 180°, nur weil meine nächste Partnerin keinen AV mag.

Darum ging es Pudermausi glaube ich nicht.

Sie meinte wohl (und da bin ich der selben Meinung): Wenn ich etwas tue und meine Partnerin mir signalisiert, dass sie es nicht mag (wegen Schmerzen z.B.), dann sollte mich das nicht "anheizen" und ich sollte ganz sicher nicht weiter machen. Das ist sadistisch und daneben und im schlimmsten Fall sexueller Missbrauch.

Wenn du AV gerne magst, deine Partnerin aber nicht, gehe ich mal davon aus, du tust es einfach nicht, obwohl du das Verlangen hättest?
Tja, der Freund der Themenerstellerin drängt sie halt trotzdem dazu und erzählt ihr noch ganz stolz, wie sehr ihm einer abgeht, wenn sie vor Schmerzen aufstöhnt! Das ist krank!
 

Benutzer186692  (36)

Ist noch neu hier
Nein ... wieso auch? Mit meiner ersten Sexpartnerin habe ich AV erleben dürfen ... und fand es total schön. Natürlich dreht sich das nicht direkt um 180°, nur weil meine nächste Partnerin keinen AV mag.

Das ich dann Rücksicht nehmen sollte (bzw. muss), versteht sich ja von selbst. Aber selbstredend ändern sich die Vorlieben nicht jedesmal, wenn man den Partner wechselt.
Verstehe ich natürlich. Auch gutes Argument !
Aber machen die Vorlieben überhaupt noch Spass wenn man eindeutig mitgeteilt bekommt , das der Partner das nicht möchte? Was ich damit sagen möchte , selbst wenn es deine Vorliebe ist , würdest du geil werden mit ihr Analsex zu haben, mit dem Wissen , das sie gerade NULL davon hat?
Ne Vorliebe kann doch nur dann eine Vorliebe sein wenn du auch die Reaktion darauf bekommst die du dir wünschst..
Weisst wie ich mein?
Meine Vorliebe sind z.b.Cumshots.
Aber was will ich damit wenn der Mann lustlos vor meinem Gesicht rumwedelt und das total Schwachsinn findet. Träumen tu ich weiterhin davon. Aber von dem Kerl will ich das dann sicher nicht, weil's mir nichts gibt wenn da nichts rüberkommt von seiner Seite..
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
Aber machen die Vorlieben überhaupt noch Spass wenn man eindeutig mitgeteilt bekommt , das der Partner das nicht möchte? Was ich damit sagen möchte , selbst wenn es deine Vorliebe ist , würdest du geil werden mit ihr Analsex zu haben, mit dem Wissen , das sie gerade NULL davon hat?
Ne Vorliebe kann doch nur dann eine Vorliebe sein wenn du auch die Reaktion darauf bekommst die du dir wünschst..
Weisst wie ich mein?
Meine Vorliebe sind z.b.Cumshots.
Aber was will ich damit wenn der Mann lustlos vor meinem Gesicht rumwedelt und das total Schwachsinn findet. Träumen tu ich weiterhin davon. Aber von dem Kerl will ich das dann sicher nicht, weil's mir nichts gibt wenn da nichts rüberkommt von seiner Seite..

Ich denke, das käme ein bißchen darauf an, wie es dazu kommt. Und "null davon haben" und "nicht möchten" würde ich auch noch unterscheiden.

Ich mag Spermaspiele nicht. Also ich mag es nicht, der Partnerin ins Gesicht zu spritzen, auf die Brüste zu kommen oder den Po zu besudeln. Wenn ich aber weiß, das SIE es toll findet, würde ich es trotzdem machen ... Ihr zuliebe.

Meine erste große Liebe hat mich in den Sex eingeführt ... immer neue Sachen wurden ausprobiert. Sie erzählte mir irgendwann, das sie sich regelmäßig von ihren Freund (ich war "nur" Affäre) auspeitschen lassen würde. Das erwies sich im Nachhinein als totaler Fake, der nur dazu führen sollte, das ich meine Abscheu davor verliere. Das hat auch geklappt und zuerst war sie dann zu feige es auszuprobieren. Aber eines Abends ließ sie sich fesseln und wollte, dass ich es tue. Und ich sollte nicht aufhören, solange ich daran Freude habe. Es blieb bei diesem einen Mal ... vielleicht auch ein bißchen, weil ich den Eindruck hatte, dass sie es doch nicht gut fand? Ich denke ja ....
 

Benutzer186124  (37)

Ist noch neu hier
Ich habe so eine Erfahrung in jüngeren Jahren leider auch schon erlebt, das manche Einer so ein Egoistenficker ist. "Ich mag Anal!!!! Egal wie es für dir Frau ist!!! Ich mag trotzdem Anal!!!"
Hohlbirnen, die einen einfach nur dazu treiben sich zu verbiegen, wenn man noch etwas jünger ist... Weil man denkt das sei normal so das zu tun

Ja die gibt es leider des öfteren ... aber Gott sei Dank auch viele andere :smile:
 

Benutzer182209 

Ist noch neu hier
Wenn du es nicht magst und du sogar Schmerzen dabei hast, solltest du es nicht mehr tun. Auch nicht deinem Freund zuliebe.
 

Benutzer182209 

Ist noch neu hier
Wenn er das nicht akzeptiert, bist du ihm wohl nicht wichtig und solltest dir einen Partner suchen bei dem das anders ist. Das ganze Gerede von wegen "genau die richtige Größe für Analsex, mehr spüren" usw sind in meinen Augen nur versuche dass du es trotz Schmerzen über dich ergehen lässt...ganz arm der Kerl...
 

Benutzer171320 

Verbringt hier viel Zeit
Ich mag Analsex wirklich nicht und habe es immer wieder ihm zuliebe zugelassen.
dann tue es nicht. sollte er Dich "nur" deswegen verlassen, dann war er es keine 5 Minuten wert.

Und bitte, tue nichts mehr, was Du nicht magst. Sex sollte beiden Parteien Spass machen. Man kann mal etwas machen, was man etwas weniger geil findet, aber mögen sollte man es immer. Und gerade Analsex ist sehr unterschiedlich.
 

Benutzer186417  (44)

Klickt sich gerne rein
Eigentlich sollte ja Dein Freund dem entgegenwirken, dass Du Druck auf Dich selbst machst.
Ob er das subtil sogar gefördert hat, kann ich nicht beurteilen.
Aber derzeit ist sehr viel Druck diesbezüglich auf Dich da, von Dir und vielleicht auch von ihm
Rücksicht scheint er zumindest nicht zu nehmen.

Ich denke das immer wieder - in einer Beziehung gibt es einfach Dinge, die man nicht mehr korrigieren kann, wenn man sie mal falsch gesagt oder gemacht hat.
Und danach geht es oft nur noch abwärts, wenn es gravierend genug war.

Nicht im sexuellen Bereich, aber meine Freundin macht immer wieder, vielleicht zwei oder drei Mal im Jahr, dermassen abwartende Kommentare, wo klar wird, dass sie mich nur als Helfer sieht, wie die Helferinnen in ihrer Praxis, und ich frage mich auch immer wieder, wie ich das trotz ihrer Entschuldigungen und "ich will nicht so sein" Beteuerungen permanent vergessen soll. Es geht nicht, und es erodiert alle Grundlagen.
Eigentlich ist sie ja sehr sympathisch und aufrichtig, aber eben..

Ist irgendwie ähnlich - nicht alles ist reparierbar.
 

Benutzer184874  (47)

Ist noch neu hier
Süsse, ich bin erschrocken, als ich gelesen habe, dass du noch nie einen Orgasmus hattest. Du sorgst dich um deinen Freund, weil er so sehr auf Anal steht und du leider dabei nichts oder sogar Schmerzen empfindest??? Ich glaube da geht es um viel mehr. Du schreibst, du hast ein Problem mit deinem Körper, weil du mal übergewichtig warst. Daran musst du dringend arbeiten. Du darfst und musst dich selbst lieben und annehmen und zwar so wie du bist. Du bist eine Frau mit Bedürfnissen und Vorlieben… kennst du sie denn?? Sagst du deinem Freund, was dich heiß macht? Wie verwöhnt er dich? Und vor allem: wie verwöhnst DU dich?? Erkunde dich selbst, erforsche deinen Körper und finde heraus, wobei sich die Lust steigert. Du solltest wirklich nicht etwas mitmachen, was sich für dich schlecht und schmerzhaft anfühlt. Du hast den besten und geilsten Sex verdient.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren