Freund macht nach drei Jahren per SMS Schluss - klärendes Gespräch sinnvoll?

Benutzer65998 

Meistens hier zu finden
Hallo liebes Forum,

heute frage ich, weil mich eine gute Freundin um Rat bittet und ich nicht genau weiß, was in dieser Situation das Beste ist. Vor ein paar Tagen ist ihre Fernbeziehung in die Brüche gegangen. Das Drama begann eigentlich schon eine Woche zuvor, als ihr Freund ihr sagte, dass er nicht mehr mit ihr zusammen sein möchte, weil er ihr nicht mehr genug vertraut. Sie haben sich vorher alle 7-8 Wochen ca. gesehen, die Entfernung ist schon groß, aber eigentlich schienen beide damit zurecht zu kommen, in einem guten Jahr hätte es dann auch die Möglichkeit gegeben, dass sie wieder in einer Stadt hätten leben können. Die Beziehung ging knapp drei Jahre, war dann seit zwei Jahren wie gesagt eine Fernbeziehung.

Der Freund hatte seit Anfang des Jahres immer wieder grundlose Eifersuchtsattacken, die sich nur mehr schlecht als recht über Skype klären ließen. Meine Freundin fühlte sich fast schon terrorisiert, weil er sie sehr bedrängte damit und sie nicht wusste, was sie falsch gemacht hatte, sie hätte ihn nie betrogen oder ähnliches, das glaube ich ihr auch.

Nun ist es so, dass beide sich wegen eines Auslandsaufenthalts seinerseits lange Zeit fast ein halbes Jahr nicht hätten sehen können, außerdem wäre die Kommunikation vermutlich sehr schwer geworden, Internet gibt's da kaum. Zusätzlich hat ihr Freund gerade eine schwere Zeit mit seiner Familie und hat deshalb auch vorzeitig seinen Job gekündigt etc., also alles nicht so rosig bei ihm. Deshalb möglicherweise auch seine aggressive Eifersucht.

Aber da sind wir schon beim eigentlichen Thema: Nun hat ihr Freund quasi "vorsorglich" Schluss gemacht, einen Tag vorher noch mit ihr überlegt, wann sie endlich zusammenleben und heiraten könnten und dann am nächsten wollte er erst eine Beziehungspause. Machte dann aber ein paar Tage später doch Schluss. Und zwar auf eine unschöne Art und Weise, quasi per SMS, es gab ein paar Tage später noch ein etwa fünfminütiges Telefongespräch, das er dann aber relativ schnell abbrach. Da sie die Welt nicht mehr verstand, hat sie dann versucht, mit ihm immerhin per SMS zu klären, was es denn nun sei, das ihn dazu bewogen hätte. Denn dass er die ganze Beziehung nur aufgrund eines Hirngespinstes beenden würde, wollte sie einfach nicht glauben. Er wurde über die Dauer immer genervter, weil sie halt endlich Klarheit wollte und er aber nichts anderes dazu sagte, als dass er ihr eben nicht mehr genug vertraue, bis er dann ein paar Tage später plötzlich sagte, dass er sie eigentlich eh nicht wirklich geliebt hätte, ihm die Beziehung auch nicht so wichtig gewesen wäre, höchstens ein bisschen aufregend, und er nun endlich frei sei, sich wieder mit anderen Frauen zu treffen. Er sagte sogar, dass er sie auch längst schon mehrmals betrogen hätte und setzte dann hinzu: "Denn was soll ich denn noch alles sagen, damit du mich endlich in Ruhe lässt?"

Meine Freundin ist nun völlig fertig. Sie hätte verstehen können, wenn er Schluss gemacht hätte, weil er so viele eigene Probleme hat und ihm die Nähe fehlt oder was auch immer. Aber sie kann nicht verstehen, wie jemand aufgrund einer völlig falschen Fantasie eine durchaus ernsthafte Beziehung beenden könne. Bzw. ist sie unsicher, was von den ganzen genannten Gründen nun die Wahrheit ist. Sie hätte ewig auf ihn gewartet, nicht nur das halbe Jahr jetzt. Es trifft sie vor allem, dass er so feige Schluss gemacht hat und er immer so wütend war, dass ein ernsthaftes Gespräch darüber nicht möglich war. Sie fühlt sich völlig entwertet, weil sie immer viel mehr in die Beziehung investiert hat als her (ist zu ihm gefahren, hat die Treffen geplant etc.).

Sie ist wirklich ein herzensguter Mensch und ich finde es so traurig sie so zu sehen. Sie fragt mich, ob sie nicht doch noch einmal ein Gespräch mit ihm suchen sollte, um herauszufinden, ob er sie wirklich nie geliebt hat, denn daran knabbert sie wirklich am meisten. Ich bin da so hin und her gerissen. Ich kann ihren Wunsch so gut verstehen, aber was, wenn es ihr nach dem Gespräch nicht vielleicht noch schlechter geht als jetzt, wenn es überhaupt zustande kommt, vielleicht blockt er ja auch wieder alles ab. Mein Problem ist halt auch, dass ich sein Verhalten null begreife und echt nicht wüsste, wie er sich verhält.

Versteht ihn irgendjemand von euch? Was würdet ihr in einer solchen Situation raten? Ich bin gerade irgendwie überfordert...
 

Benutzer133315  (24)

Planet-Liebe-Team
Moderator
Also erstrmal, meine güte, was ein Arsch...
Ich würde von einem weiterem Gespräch abraten, da es ja offensichtlich zu nichts führt.
Ich glaube ihm auch nicht, dass er sie nie wirklich geliebt und schon mehrmals betrogen hat, denn irgendiwe kam das ja nachher, so nach dem Motto: "Man lass mich in Ruhe". Er würde wahscheinlich noch mehr Sachen erfinden, nur um bloß nicht mit ihr reden zu müssen, denn wenn Männer eins nicht mögen, dann ist es über Gefühle und Probleme zu reden.

Ich finde es sehr gut, dass du für sie da bist und gründlich überlegst was du tust und sagst. Mach weiter so :smile:
Ich denke auch, dass du jetzt mehr oder weniger nur für sie da sein und ihr zuhören kannst.
 

Benutzer151097  (29)

Sorgt für Gesprächsstoff
Puh, das ist ja echt mal heftig... Verstehen kann ich ihn nicht, nein.

Kann ich verstehen, dass deine Freundin da fertig ist... Ob man den Äußerung bezüglich fremdgehen, etc. glauben kann, halte ich auch eher für fragwürdig. Klingt schon, als wollte er sie einfach loswerden, um über ein ernstes Problem nicht sprechen zu müssen.

Wenn das allerdings so ist, wird es keinen Sinn machen, ihn weiter zu einem Gespräch bringen zu wollen. Offensichtlich will er das nicht. Das ist zwar echt scheiße und dass das Bedürfnis nach einer Erklärung bei deiner Freundin sehr hoch ist, verstehe ich gut, aber im Moment ist das wohl keine Option.

Möglicherweise brauch er erstmal Zeit und ist vllt in einigen Tagen bereit, mit ihr darüber zu sprechen.

Oder aber er hat kein Problem und hat es auch wirklich so gemeint, was er da gesagt hat. Dann wäre er ein Mega-Arschloch und nicht eine weitere Zeile wert^^
 

Benutzer65998 

Meistens hier zu finden
Vielen Dank für eure Meinungen! Ja, ich finde auch, dass er sich wirklich wie die Axt im Walde verhalten hat. Ich dachte immer, die beiden bringt sicher nichts auseinander, obwohl mir auch schon aufgefallen war, dass sie in der Beziehung die deutlich Aktivere war, aber sie war damit zufrieden, sagt sie. Ach es ist so traurig. Also sollte ich ihr sagen, dass sie ihn schon noch einmal fragen kann, aber jetzt noch nicht? Das Problem ist halt, dass er ab nächster Woche wie gesagt nicht mehr wirklich erreichbar ist, deshalb ist gerade quasi die Situation: Jetzt (diese Woche) oder nie. Also jetzt? Oder nie?
 

Benutzer65998 

Meistens hier zu finden
Ach mann, sie ist so traurig und glaubt überhaupt nicht mehr an sich. Das hat sie als Mensch einfach völlig fertig gemacht, nicht nur, dass er ihr so schlimme Dinge gesagt hat, sondern vor allem auch, dass sie nach wie vor nicht mit ihm sprechen konnte. Ich werde ja auch bald noch verzweifelt. Habe schon überlegt, ob ich mal versuchen soll mit ihm zu reden, aber meint ihr, ich sollte mich da einmischen?
 

Benutzer151097  (29)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ganz klar: Nein! Wenn er mit ihr schon nicht reden will, wird ers mit dir erst recht nicht tun. Unterstütze deine Freundin, versuche sie auf andere Gedanken zu bringen, aber lass dich emotional nicht zu sehr reinziehen. Ist leichter gesagt als getan, aber im Endeffekt hilft es deiner Freundin sogar noch weniger, wenn du dich davon auch noch fertig machen lässt.
 

Benutzer153008  (47)

Ist noch neu hier
Was für ein Arsch! :realmad:

Ich würde kein Gespräch suchen, denke du solltest dich da besser raushalten. Sei für deine Freundin da so gut es geht. Sie wird Zeit brauchen, um wieder klar denken zu können und dann so hoffe ich für sie, einen lieben Mann finden, der nicht so einen Scheiß macht. :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren