Freund ist beleidigt wenn ich keine Lust auf Sex habe

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer103349  (32)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo Forumsgemeinschaft!

Habe mich gerade hier angemeldet und freue mich schon interessante Beitraege zu lesen. :smile:

Jedenfalls, habe ich ein kleines "Problem" und wollte gerne Meinungen von aussenstehenden sehen bzw. eure Erfahrungen hoeren.

Ich (22) und mein Freund (29) sind seit c.a. 3 Jahren zusammen und fuehren eine groesstenteils harmonische und glueckliche Beziehung.

Ein Problem bei uns ist, das er oefter Sex will als ich. Er will fast taeglich, mir wuerde 2-3 mal die Woche vollkommen reichen. Gut, das ist ein normales Problem, denke ich, Beduerfnisse sind ja verschieden.
Nur, er versucht wirklich immer hartnaeckig mich "umzustimmen", was echt nervig sein kann. Manchmal lasse ich mich auch "umstimmen" und es macht dann trotzdem Spass, manchmal hab ich aber einfach keine Lust. Dann muss ich vehement genervt sagen, das ich wirklich nicht will. Meist macht sich dann frust bei ihm breit und er ist beleidigt (fuehlt sich ungeliebt).

An die Frauen: Kennt ihr sowas von euren Maennern? Wie geht ihr damit um? Gibt es eine "schonende" Art ihn abzuweisen?

An die Maenner: Versteht ihr, wenn eure Freundin mal keine Lust hat? Wie reagiert ihr? Ist es so schlimm/frustrierend, wenn ihr abgewiesen werdet? Was koennte euch helfen, den frust zu minimiren?

Ich will ja nicht jedesmal Stress, aber ich will auch nicht einfach so Sex mit ihm haben, nur damit Ruhe ist.
Ich verstehe es ehrlichgesagt nicht so sehr. Wenn er mal keine Lust habe (was selten vorkommt), bin ich nicht beleidigt. Ausserdem verstehe ich nicht, wie mein Freund Lust auf Sex mit mir haben kann, wenn es mir keinen Spass macht.
Ich habe ihm auch schon vorgeschlagen, das er sich ja selbstbefriediegen koennte, aber das lehnt er ab. Angeblich geht es ihm ja nicht (immer) um Sex, sondern um unsere "Verbindung". :rolleyes:

Bin auf eure Meinungen/Erfahrungen gespannt.
Teerak
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Hallo teerak und herzlich willkommen im Forum :zwinker:

Wie äußert es sich denn, dass er beleidigt ist, spricht er dann den ganzen Tag nicht mehr mit dir? Und inwiefern versucht er dich zu überreden?

Ich finde das seinerseits total daneben, da ihr ja dennoch 2-3 mal sex in der Woche habt und es nicht so ist, dass er überhaupt gar keinen Sex bekommt. Ansonsten könnte ich sein Problem schon verstehen aber beleidigt zu sein bloß weil man nicht ständig will ist doch total kindisch.

Ich würde mich da nochmal mit ihm hinsetzen und darüber sprechen, sag ihm, dass er damit die ganze Stimmung kaputtmacht und du durch solche Aktionen nur noch viel weniger Lust auf Sex bekommst, dann sollte er eigentlich wissen, dass er sich mit solchen Aktionen nur einiges selbst verbaut...:zwinker:
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Mein Ex war genauso. Nur hab ich den Fehler gemacht und mich umstimmen lassen damit ja alles zu 100% passt. :ratlos: Wie dumm ich war. Normal ist es definitiv nicht. Wie wärs wenn du ihm sagst dass du ihn liebst aber halt keine Lust auf Sex hast, beim nächsten Mal.
Mein jetziger Partner hat da absolut Verständniss dafür weil er auch oft keine Lust hat und ich bin ja dann auch nicht beleidigt. :zwinker:
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Natürlich kommt das bei uns vor das entweder sie oder ich mal keine Lust haben meist nach anstrengenden Arbeitstagen na und es gibt schlimmeres beleidigt sein könnt ich deshalb nicht im Gegenteil ich hab dafür verständnis wenn sie nen harten Tag hatte
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Also bei uns kommts selten vor, dass ich keine Lust hab. Wenn, dann liegts höchstens an der Uhrzeit. Mein Freund hat nämlcih gerne morgens um 5 Sex und da bin ich einfach noch im Tiefschlaf. :grin:
Da ist er hier und da auch mal beleidigt, aber da muss er durch.

Umgekehrt kommts natürlich vor, dass ich gerne Sex möchte, er aber nicht bzw. zu müde ist oder einfach grade nicht in Stimmung ist. Allerdings bin ich deshalb nie ernsthaft beleidigt.

Das Maß ist bei uns aber auch ein anderes: Täglich Sex wollen wir beide nicht und hatten wir auch nie. Ich kann auch damit leben, wenn wir mal stressbedingt 4 Wochen keinen Sex haben. Das ist dann zwar wirklich ziemlich lange, aber wenns der Alltag eben nicht erlaubt, dann ist es eben so. Und ich würde niemals wollen, dass mein Partner nur mir zuliebe "mitmacht".

Mach deinem Freund klar, dass du keine Maschine bist, sondern ein Mensch mit Bedürfnissen. Und das muss er respektieren!!
Wenn er sich nicht selbst befriedigen will, ist das sein Problem, nicht deins.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
So gesehen bin ich nicht adressiert, weil du ja in den üblichen "Der Mann will öfter"-Klischees denkst :zwinker: Bei uns war es jedenfalls die letzten 3 Jahre so, dass ich öfter wollte, als er und das z.T. auch echt nervig war (für beide).

Ich habe auch oft an ihm rumgezupft, habe es persönlich genommen, war dauernd frustriert - und ja, letztlich ging es bei mir mit ein bisschen Sexspielzeug deutlich entspannter zu, da ich so eben ruhiger wurde. Meine Güte, nur weil er keinen Bock auf SB hat, musst du ja nicht täglich Sex mit ihm haben- zumal ich den Reiz auch nicht verstehe, wenn der andere Teil partout nicht möchte...

Letztlich denke ich aber, dass dein Freund da gelassener werden sollte. Ich finde, er steigert sich da zu sehr rein, Menschen sind eben verschieden!

Und es ist ja nun nicht so, als hättest du grundsätzlich keine Lust oder ihr wochenlang keinen Sex - da könnte ich ihn dann verstehen - aber täglich Sex ist einfach irgendwo auch überzogen und bei den meisten Leuten mit Berufsstress gar nicht so ohne Weiteres machbar. Ich denke eben auch, dass er deine Grenzen da akzeptieren sollte und nicht noch an dir rumdrängeln sollte, wie blöde. Ist ja klar, dass dann die Lust womöglich komplett weggeht...
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Mein Freund und ich haben jeden Tag Sex, da ich das wirklich wichtig in einer Beziehung finde. Aber, es gab im Jahr vielleicht zwei, drei Situationen, z.B. nach einem Streit, da kann ich mich einfach nicht fallen lassen. Und wenn ich ihn abweise, dann fühlt er sich gekränkt. Eben weil Männer in einer Beziehung ihre Liebe (auch) durch Sex ausdrücken. Sie glauben, dass sei auch bei Frauen so und deswegen kränkt sie eine Abweisung so sehr. Mein Freund fängt sich aber meist nach 5 bis 10 Minuten.
 

Benutzer103349  (32)

Sorgt für Gesprächsstoff
Erstmal danke fuer eure antworten!

Wie äußert es sich denn, dass er beleidigt ist, spricht er dann den ganzen Tag nicht mehr mit dir? Und inwiefern versucht er dich zu überreden?
Also meist muss er sich dann erstmal abreagieren indem er sich auf etwas anderes Konzentriert... sprich Arbeiten, Computer spielen oder so etwas in der Art. Da kann ich dann auch nicht mehr mit ihm reden, ohne das er gereizt reagiert. Nach einer Stunde etwa ist er dann aber wieder "normal". Wenn es spaet am abend ist, dann schlaeft er schmollend ein. Finde ich oft schade - ich wuerde lieber den Abend mit ihm geniessen.
Und ueberreden... naja er fasst mich eben an und versucht mich in stimmung zu bringen. Ich sage dann auch, wenn ich keine Lust habe, aber er versuchts halt. :/

Es waere toll, wenn ich und mein Freund immer gleichzeitig lust haetten. Scheint ja bei einigen so zu sein. :smile: Zu Anfang unserer Beziehung waren unsere Beduerfnisse auch ziemlich gleich - sprich, ich wollte oefter, aber nach drei Jahren muss es (fuer mich) nicht unbedingt jeden Tag sein.

Hexe, es ist nicht so, das ich im Klischee denke. Mir ist durchaus klar, das der umgekehrte fall auch vorkommt. :smile: So gesehen, auch interessant deine Sichtweise zu lesen.

krava, das ich keine Maschine bin, meinte ich auch schon einmal. Da war er ganz geschockt, wie ich nur so schlecht von ihm denken koennte. Ich glaube er sieht das total anders als ich... die Psyche eines Mannes... verstehe's nicht.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Es waere toll, wenn ich und mein Freund immer gleichzeitig lust haetten. Scheint ja bei einigen so zu sein. :smile: Zu Anfang unserer Beziehung waren unsere Beduerfnisse auch ziemlich gleich - sprich, ich wollte oefter, aber nach drei Jahren muss es (fuer mich) nicht unbedingt jeden Tag sein.

Ich denke, dass das aber nicht sehr oft der Fall ist.
Mein Freund hat auch viel öfter Lust als ich, wenn es nach mir ginge, dann hätten wir auch schonmal Wochen oder Monatelang überhaupt gar keinen Sex...Natürlich bringt er mich dennoch manchmal in Stimmung obwohl ich vorher nicht wollte aber er überredet mich ganz sicher nichht und ich hätte ein großes Problem damit, wenn er bei einem "nein" von mir schmollend in der Ecke sitzen würde :ratlos:

Wie gesagt, du solltest ihm klarmachen, dass du dadurch nicht mehr Lust bekommst sondern eher Gegenteiliges der Fall ist.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Auf Dauer wird eure Beziehung scheitern, wenn dein Freund nicht akzeptiert, dass zum Sex zwei gehören.
Also entweder er lebt mit 2-3x Sex pro Woche oder er muss sich eina Andere suchen. So hart das klingt, aber ihr werdet ja nicht glücklich, wenn ihr ständig über diesen Punkt streitet.
Und an deiner STelle hätte ich auch keine Lust, mich ständig dafür rechtfertigen zu müssen, wenn ich keine Lust auf SEx hab.
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Du solltest dich da nicht zu sehr unter Druck setzen lassen, so schwer es sicherlich ist.
Fakt ist, du willst immerhin 2-3 mal die Woche konstant Sex, das ist mehr als die meisten Menschen in einer längeren Beziehung Sex pro Woche haben. Dein Freund jammert also auf sehr hohem Niveau.
Weiterhin find ich dieses Schmollen von ihm echt fies, das ist ein richtig mieses Verhalten.
Hast du ihn schon mal drauf angesprochen, dass dich das eher abturnt, wenn er die ganze Zeit so needy und schlecht gelaunt ist? Wie sollst du denn Lust auf Sex bekommen und ihn attraktiv finden wenn er die meiste Zeit wegen deiner "Sexunlust" rummault und drängelt?

Ich hätte auch gern jeden Tag Sex wenn ich einer Beziehung bin und ich hatte auch schon nen Freund bei dem waren 2 mal die Woche viel. War teilweise frustrierend, aber wenn ich ihn unter Druck gesetzt habe gabs eher noch weniger Sex also hab ich das reduziert und mich eher zurückgehalten und dann hat er auch mal von sich aus angefangen.

Was ist denn bei dir genau der Grund dass du nicht mehr Sex willst? Einfach weil du dann müde von deinem Tag bist, weil du Stress hast oder einfach nur weil du von dir aus nicht öfter Lust hast? Hattet ihr am Anfang deutlich häufiger Sex und er beschwert sich jetzt nur weils weniger geworden ist oder hattet ihr schon immer so viel/wenig wie jetzt?
 

Benutzer77130 

Verbringt hier viel Zeit
Ich genieße Sex und habe ihn gerne und auch viel davon - allerdings ist das doch auch immer ein bisschen "alltagsabhängig". Wenn wir im Urlaub sind, Zeit haben, dann haben wir täglich Sex, manchmal auch mehrmals täglich. In ner ganz normalen Arbeitswoche ist es 2- max. 3x die Woche, einfach weil die Zeit und auch die Ruhe fehlt. Das muss mein Freund akzeptieren, ob er will oder nicht.
Ich seh das schmollen und beleidigt sein ein, wenn man IMMER abgewiesen wird und wochenlang keinen Sex hat. Dann finde ich das absolut verständlich. Ab 2 sexlosen Wochen finde ich es selbst grenzwertig. Mit 2-3x die Woche hat dein Freund allerdings keinen Grund zu meckern - und darüber sollte er sich mal klar werden...
Ich denke, eine "sanfte" Methode ihn abzuweisen gibts nicht. Wenn du nicht willst und er will - dann besteht da eben ein KOnflikt, der nicht wegzudiskutieren ist. Da musst du drüberstehen und er muss damit leben...
 

Benutzer86779  (36)

Sehr bekannt hier
Er wird es akzeptieren müssen. wenn du keinen sex willst ist das so. kannst ja wenn er dich das nächste mal nervt ihn ne woche garnicht ran lassen, dann lernt er es vllt.:grin:.

2-3 mal die woche ist für ne lange beziehung ja auch absolut ordentlich, damit sollte er sich zufrieden geben.

wenn es nur 2 mal im monat wäre würde ich sagen ok da stimmt was nicht in der beziehung, da muss sich was ändern, aber so sollte 2-3 mal die woche ja ein guter kompromiss sein.
 

Benutzer83060  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde das ziemlich unreif, wenn er beleidigt reagiert, wenn du mal nicht willst..aber ich kenn das von Männern.

Wenn er das nächste Mal will und du nicht, kannst du ihm ja einen blasen. Dann ist er glücklich und befriedigt und du konntest ihm eine Freude machen. Gegen die drei Minuten Einsatz hab ich zum Beispiel nix, wenn ich keine Lust auf Sex habe. Ab und zu will er auch nicht (Männer sind auch keine Maschinen) und dann leckt er mich, bis ich komme und alles ist gut:smile:
 

Benutzer11969  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde das sehr egoistisch, ich wollte auch öfter als meine Freundin und hätte das zum teil über sich ergehen lassen, ist das Liebe? In meine Augen nein, ich habe auch sehr darunter gelitten das ich nicht so oft durfte, aber das war eine komplett andere Situation. Meine Freundin hatte schmerzen und Ängste, da hilft sehr viel Verständnis. Ich bin der Ansicht das 2-3 Mal in der Woche total reichen und wenn du nicht willst, dann willst du auch nicht. Punkt basta.
 

Benutzer103590  (47)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hi :smile:

Naja 2 bis 3 mal?! ok da ist ja net jeder gleich :smile:

KLar ich hatte z.b. ne langjährige Beziehung und da gibts logischerweise phasen wo man auch mal Wochen kein Sex hat z.b. wenn man mal krank ist.

NUr bei mir ist das gleiche Problem eigendlich hab ich jeden Tag Lust (fast) und das sogar mehrfach. Ist halt so.
Gefragt hab ich als auch. Nur wenn meine Ex da das so betohnte und ich merkte das se wirklich keine Lust hatte. Naja man kann sich ja auch Selbst befriedigen.
Sowas zu erzwingen mit ständigem Nachfragen so nach dem Motto bis se nachgibt find ich mal vorsichtig ausgedrückt net die feine Art.

Nur für mich als Mann z.b. in ner Guten Beziehung war es noch nie ein Problem aus LIebe, denn mir macht das dann nix aus. Meine Ex hatte auch immer so phasen wo sie unbedingt wollte und ich wirklich 0 bock hatte auf sex oder ich war einfach megako von der Arbeit.
Ich hab als trotzdem dann mit ihr geschlafen und es ging auch für mich ist das kein Problem. ALs Mann fühl ich mich da net ausgenutzt ich find das normal.

Allerdings wie gesagt wars umgekehrt anders. Da hab ich auch nur vielleicht 2 mal gefragt und wenn ich merkte nein dann heist das nein für mich.
War auch oft so das sie erst ne weis net oder so und dann doch bock bekam das ist ja was anderes.

Also NUR 2 bis 3 mal die Woche und das auf dauer ARG ne würd bei mir net gehn.
So unterscheiden sich viele halt :smile:) ok ich hatte auch nur
Beziehungen mit Frauen dehnen das auch viel zu wenig gewesen währ.
 
D

Benutzer

Gast
Wie sagt meine Freundin dann: Das Leben ist doch kein Porno.....

ICh bin auch nicht beleidigt....oder gekränkt, ich habe nun mal sehr viel mehr Verlangen als sie. Also muss ich sehen, dass ich entweder schlafe oder was anderes mache.

Völlig Falsch wäre es, zu denken, der Partner liebe mich weniger oder nicht mehr. Solche Gedanken setzen sich schnell fest, irgendwann "unterstellt" man dem Partner, dass er absichtlich keine Lust mehr hat - ja man denkt sogar darüber nach, es ihm "heimzuzahlen", heisst zu "bestrafen" und sich bei Gelegenheit ebenfalls zu VErweigern.

Das hört sich dramatisch an, aber das ist ein schleichender Prozess, als Paar muss man sehr genau aufpassen um dem Sex nicht mehr nach JAhren den selben Stellenwert einzuräumen als am Anfang und sich dann mit Gedanken und Aktionen voneinander entfernen. Irgendwann knallt es dann.

Jeder hat seinen Alltag und auch seine Lust. Beziehung führen heist auch sie zu führen - und dafür braucht man einen Plan, bzw Regeln. Dazu gehören eben ganz klar auch der Sex. Nicht dass ich Sex nach Plan propagiere, aber eine Regel ist auch, den Partner so zu akzeptieren wie er ist, seine Gefühle und Sehnsüchte, den Schmerz und Trauer ernst zu nehmen - und ihn nicht vom Gegenteil überzeugen zu wollen, obwohl es klar ist, dass die Ampel "Rot zeigt" -ihn überzeugen zu wollen, dass "Grün sei".

Vielleicht ist dein Freund nicht ausgelastet genug! Wenig Sport? :zwinker: ....
Eventuell muss er sich mal ein wenig mehr bemühen, einen längeren Weg zum Ziel (Sex) einschlagen, als immer nur "ICH" habe Lust und ran an die Braut"....

Ein gutes Pils braucht 7 Minuten, so "braucht" auch der Partner eine Zeit, bis er bereit ist um beiderseitig Genießen zu können.... :zwinker:

Gekränkt sein und Beleidigt.....wegen einer Lapalie wie der Verweigerung....wie würde er denn reagieren, wenn ihm wirklich weh getan würde? Damit mein ich nicht körperlich, sondern seelisch......?

Da müsst ihr schon den guten Mittelweg (2-3 Mal / Woche sind doch durchaus oft!) finden.
Da bist du im Recht - keine Lust ist keine Lust. Ende. Hat nichts mit deiner Liebe zu ihm zu tun.
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
Wenn einer oefter will als der andere ist das immer problematisch. Ich kenne sowas aber nur andersrum. Meine Ex-Freunde waren mit viel weniger Sex zufrieden als ich und das fand ich ziemlich frustrierend als jemand, der eigentlich taeglich Lust hat. Beleidigt sein und rumjammern ist nicht zielfuehrend, weil das den anderen auch nicht in Stimmung versetzt, aber es ist auch manchmal schwer seinen Frust geheim zu halten. Eine wirkliche Loesung habe ich mit meinen Ex-Partnern nie gefunden.
Dein Freund hat objektiv betrachtet keinen Grund sich zu beschweren, weil 2-3x die Woche an sich nicht dramatisch sind, aber es ist schwer sich das klar zu machen, wenn es einem subjektiv zu selten ist, weil man kaum rational an die Sache rangeht.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich finde nicht, dass man einfach so sagen kann, dass der Freund doch mit den 2-3x in der Woche zufrieden sein soll. Sicherlich sind diese 2-3x absolut in Ordnung, wenn man es mal die durchschnittliche Häufigkeit in Deutschland betrachtet. Allerdings bringt ihm das ja nichts. Wenn er öfter Lust hat, dann hat er öfter Lust.

Seine Reaktion auf diese Sexdifferenz mag jetzt nicht die best mögliche sein, am Ende bleibt aber doch ein Problem für die ganze Partnerschaft.

Lösungen? Keine Ahnung. Vielleicht reicht es ihm ja wirklich, wenn es statt dem Sex einen Blowjob gibt.
 

Benutzer103590  (47)

Sorgt für Gesprächsstoff
Genau Raven :smile: so kenn ich das auch. Eben gerad noch drüber nachgedacht, ich war eigendlich früher auch oft so im alter von 18 bis 21 jahren rum :frown: NUr hab ich halt in der Beziehung gelernt das, das mal garnet in Ordnung ist und das auch geändert, denn nur weils mir kein Problem machte heists ja net das es meiner Partnerin genauso geht. Naja das hab ich in der Beziehung gelernt damals (ok hatte damals noch die Diagnose Hypersexualität zum ADHS, puh zum Glück ist das etwas besser geworden :smile:
Denn mir vergeht die Lust wenn ich merke das sie garnet will und keinen spaß hat. Denn sonst ists wirklich so das beide in der Beziehung große Probleme bekommen.
Denn irgendwann wird sowas zum Zwang und spielt sich ein, das die Frau z.b. aus Angst er könnte ja denken ich liebe ihn net nur mit ihm sex hat und versucht sich nix anmerken zu lassen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren