Freund hat sich andere Frau verknallt

Benutzer148906  (28)

Öfters im Forum
Hallo ihr Lieben,

im Moment kommt alles zusammen und ich weiß nicht mehr weiter. Scheinbar muss ich eine schwierige Phase durchmachen. Ich hoffe, dass es bald wieder besser wird. Ich wäre dankbar, wenn mir jemand einen Ratschlag geben könnte.

Zwischen meinem Freund und mir lief es in den letzten Monaten ganz schlecht. Wir haben viel über Kleinigkeiten gestritten. Ich hatte eine sehr stressige Zeit in meiner Ausbildung und war wenig bis gar nicht für ihn da, obwohl er große Sorgen hatte - die habe ich aber nicht gesehen. Wir haben uns wegen Nichtigkeiten angezickt. Dazu kam noch, dass er viele Dinge, die wichtig sind, nicht erledigt hat (Arzttermine, andere Termine etc). Er hat oft die Schule geschwänzt, ist mit seinem Geld nicht ausgekommen und hatte deswegen dauernd Streit mit seinen Eltern und Freunden, von denen er sich was geliehen hat. Mittlerweile hat er bei so vielen Leuten Berge von Schulden. Ich muss zugeben, ich habe ihn deswegen oft zur Sau gemacht und habe mehr als einmal erwähnt, dass es so nicht weitergehen kann und dass ich mir keine Zukunft mit ihm vorstellen kann, wenn er nichts auf die Reihe bekommt. Das führte dann nur dazu, dass er mich öfter angelogen hat, um keinen Streit heraufzubeschwören. Ich habe das natürlich trotzdem herausgefunden und es wurde alles nur noch viel schlimmer. Trotzdem hat er mich immer wie seine Prinzessin behandelt, hat eigentlich alles für mich getan und mir immer wieder gezeigt, dass er mich sehr liebt. Ich konnte ihm das allerdings nicht zurück geben, weil ich Angst um unsere Zukunft hatte und oft auch einfach total angenervt von ihm war. Dadurch habe ich ihn immer weggestoßen, wenn er mich in den Arm wollte, habe ihm dauernd gesagt, wie unzufrieden ich mit ihm und der Beziehung bin und dass ich das nicht mehr lange aushalte. Es war quasi ein Teufelskreis, aus dem wir nicht wieder herausgekommen sind. Ich habe ihn immer zur Sau gemacht, er hat mich belogen, ich war sauer, die Stimmung war schlecht, er hat mich wieder belogen, um die Stimmung wieder anzuheben usw.!

Das Ganze gipfelte in zahllosen heftigen Streits, die auch 2-3 Mal derart ausgeartet sind, dass er weinend nach Hause gegangen ist, ich ihn angeschrien habe und wir uns böse Dinge an den Kopf geworfen haben. Wir haben uns zwar immer wieder vertragen, aber das hielt meist nur 1-2 Tage. Am Donnerstag ist es dann eskaliert, ich habe Schluss gemacht und wir haben den ganzen Tag nichts voneinander gehört, abends geredet und da ist folgendes raus gekommen:

Er hat sich bereits 2x mit einer Klassenkameradin getroffen. Sie haben laut seiner Aussage (und das glaube ich mittlerweile auch) nur geredet, da es ihr mit ihrem Freund gerade ähnlich geht. Er meinte, dass es alles nur freundschaftlich war und es ihm nur darum ging, das alles mal loszuwerden bei jemandem, der ihn nicht gleich verurteilt. Und da sie mit ihrem Freund ähnliche Probleme hat (sie fühlt sich auch ständig von ihm zurückgewiesen), konnte sie ihn wohl gut verstehen und er fühlte sich aufgehoben bei ihr. Er meinte am Donnerstag, als ich das erfahren habe, dass ich ihn am ausgestreckten Arm habe verhungern lassen, ihn dauernd abgewiesen habe und nieder gemacht habe, aber dass er mich trotzdem über alles liebt und keine Andere will, weil er weiß dass wir nur ne schwierige Zeit hatten, dass er viele Fehler macht und dass ich auch in einer schwierigen Phase meiner Ausbildung stecke. Als ich ihn gefragt habe, ob er Gefühle für sie aufgebaut habe, meinte er, dass es vielleicht eine Schwärmerei sei, er aber wisse, wo er hingehöre. Er hatte nur das Gefühl, dass ihm jeglicher Rückhalt meinerseits fehlt, dass ich ihn im Stich lasse. Ich habe in dem Moment echt nur Leere gefühlt, es tat mir einfach so leid auf einmal.

Wir haben dann lange geredet und einen Plan entworfen, wie wir das wieder hinbekommen. Der Plan ist wirklich gut und ich bin bereit, Dinge zu ändern, damit er sich wieder besser bei mir fühlt. Er hat sie dann noch angerufen, um ihr zu erzählen, dass wir geredet hätten und es jetzt besser ist. Ich habe das Gespräch nicht mitbekommen, aber er meinte dass er ihr gesagt hätte, dass er sich voll auf die Beziehung konzentrieren möchte und dass die Schreiberei und Trefferei zwischen den Beiden dabei kontraproduktiv sei. Sie hätte das wohl akzeptiert und meinte wohl, dass sie mit ihrem Freund auch nochmal reden wolle.

Wir haben dann abgemacht, dass er die Schreiberei wirklich lässt und sich nicht mehr bei ihr meldet, damit wir nach vorne schauen können. Denn der Gedanke, dass er für sie schwärmt und auch noch Kontakt zu ihr hat behagte mir nicht. Am nächsten Tag habe ich dann in der Schule gesehen, dass er doch noch mit ihr schreibt. Gesehen, was geschrieben wurde, habe ich nicht. Angeblich nochmal über ihre beiden Beziehungen und über Schulkram. Ich habe ihn gefragt, weshalb er sich nicht an unsere Abmachung hält und er meinte, dass es ihm schwer fiele, eine gute Verbindung (weil er sich ja so gut mit ihr verstanden hätte, mit ihr reden konnte etc.) aufzugeben, dass er aber nur mich will. Ich bin gegangen und habe gesagt, dass es so nicht geht und wir keinen Schritt vorwärts kommen, wenn er nicht den Kontakt erstmal abbricht und sich auf uns konzentriert.

Nachmittags hat er sie nach der Schule wohl abgefangen und ihr erklärt, dass es kein Schreiben mehr gibt. Sie hätte wohl gesagt, dass es schade sei, dass man sich nicht mehr austauschen könne, aber dass sie das verstehen könne, dass er sich auf unsere Beziehung konzentrieren möchte. Seitdem besteht wohl kein Kontakt mehr und wir hatten gestern einen wunderschönen Abend zusammen. Er meinte, dass er sich seit Langem endlich wieder wohlfühlt bei mir, dass ich ihm auch mal Aufmerksamkeit schenke und dass ich die Frau bin, die er liebt. Er hat versprochen, dass er nicht mehr schreiben wird, bis wir das hinbekommen haben. Auf meine Frage, ob er noch für sie schwärmt, meinte er, dass es mittlerweile neutrale Gefühle ihr gegenüber sind, weil es zwischen uns wieder besser läuft und er voller Hoffnung ist, dass es so bleibt, aber dass er sie als Menschen mag. Er meinte auch, dass er diese Gespräche und Treffen (es waren ja nur 2) nur gebraucht hat, weil er jemanden zum Reden brauchte und sie ihn verstanden hat, es aber jetzt dahingehend nicht mehr relevant sei, weil wir jetzt einen Plan haben und er zum erstem Mal wieder Hoffnung hat und sich wohl bei mir fühlt. Wir haben auch zum ersten Mal wieder gelacht, sind Arm in Arm eingeschlafen und haben lange zusammen gefrühstückt. Das gab es ewig nicht mehr.

Wie soll ich das Ganze einschätzen? Ich habe keine Ahnung. Überschätze ich das alles? Unterschätze ich es?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer162733 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also ich möchte dir hier in keiner Weise zu nahe treten, aber ich muss gestehen, dass ich deinen Freund da verstehen kann.
In deinen Erzählungen kommst du mir ziemlich harsch rüber, was aber natürlich auch täuschen kann. Und kann man nicht verstehen, dass er sich bei einem Mädchen mit gleicher Situation wohl fühlt?
Er hat dir ja auch gesagt, dass er sich endlich bei dir wieder wohl fühlt, was darauf hindeutet, dass es vorher nicht so war.

Zum anderen finde ich manche deiner Reaktionen ein klein wenig übertrieben und unfair. Aber da ich nicht dabei war, habe ich kein Recht, da eine Wertung abzugeben.

Nur finde ich, solltest du versuchen mit ihm diesbezüglich nochmal ein Gespräch anzufangen.
Dir liegt diese Sache schwer auf der Seele und vllt denkt er auch mittlerweile, dass sich die Sache erledigt hat?
 

Benutzer104498 

Meistens hier zu finden
Seine Flucht verstehe ich auch.
Ich verstehe, dass du große Probleme mit seinem trägen Verhalten hast usw. Ich sehe ihn aber in einer richtigen Problemlage, aus der er nicht mehr wirklich rausfindet und du hast einfach nur draufgehauen und nachgetreten, obwohl er wirklich Hilfe braucht. Sicherlich darf man das Fehlverhalten des gegenüber nicht einfach nur abnicken und so tun, als würde sich alles von selbst regeln, aber deine ausgereiften unempathisch-aggressiven verbal Attacken auf jemanden, der offenkundig gerade schwach ist, sind schon ein starkes Stück.
Ich verstehe dein Verhalten, so wie du es jedenfalls schilderst, gar nicht. Frage mich, ob du den Respekt vor deinem Freund verloren hast.

1) Prüfe mal dein eigenes aggressives Verhalten
2) Was hast du konkret unternommen um ihn zu helfen, oder hast du einfach nur kritisiert?
3) diese andere Freundin, ist eurer geringstes Problem
Sicherlich ist es nicht zuträglich, wenn er etwas für sie empfinden sollte (wobei ich finde, dass das irgendwie nicht so eindeutig ist), aber ich gönne deinem Freund wirklich jemanden, der ihn auffängt, gerade, weil er scheinbar seine Probleme nicht in den Griff bekommt.
Wünschenswert wäre es, wenn du diese Person sein könntest, oder wenigstens teilweise.
Natürlich muss dein Freund sich ändern, sodass es ihm wieder besser geht, und da er eben auch nicht alleine auf der Welt ist, muss er sich ändern, wenn er die Beziehung am Leben halten will - klar muss da etwas von ihm kommen.
Aber er ist zur Zeit offenbar wirklich der Schwächere und kann nicht so recht aus seiner Haut. Das ist nicht die Allround-Entschuldigung für die Ewigkeit, aber man muss diese Tatsache beachten, zumal es erst "ein paar Monate" sind.
4) Schritt für Schritt vorgehen:
- Erster guter Schritt wäre, dass er regelmäßig zur Schule geht. Warum tut er das nicht, hat er einfach keinen Bock (zu träge?) oder aber hat er vor etwas Angst (Versagensängste?)
- wieso ist er in Geldnot geraten, wieso kam er offenbar vorher mit seinem Geld zurecht?
- einen Nebenjob (falls er keinen hat) suchen und immer etwas Geld zur Seite legen, sodass er seine Schulden begleichen kann. (Ich gehe jetzt nicht davon aus, dass sein Schuldenberg immens ist, und vor allem ist er in der "bequemen" Situation, dass er offenbar keiner Bank etwas schuldig ist, sonder "nur" Freunden. ----> Mit den Freunden sprechen, sich entschuldigen und versuchen Schritt für Schritt die Schulden zu begleichen.

Du darfst deinem Partner einen Schubs geben, aber hau nicht immer drauf. Wäre ich er, würde ich denken, dass du mich als Versager betrachtest. Wenn ich eh schon einige Probleme hätte, und ich von dir keine Hilfe erwarten dürfte, eher im Gegenteil, ja dann wäre eine Flucht attraktiv.
Und wenn du das so gar nicht kannst, weil du vielleicht den Respekt verloren hast, dann mach dir bewusst, dass du derzeit die Stärkere bist, in jeder Hinsicht, und er in einer schwachen Position. Das ist kein allgemeingültiges Gesetz - sicherlich nicht - aber ich finde, es dann die Pflicht des Stärkeren, den Schwächeren nicht mehr zu quälen und eben eher die Konsequenzen zu ziehen, bevor man den anderen gar nicht hilft.
 

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
Statt sich über seine Probleme nur zu Ärgern und drauf zu hauen, würde ich sie aktiv angehen. Aufstellung der Schulden und Rückzahlungen machen, ggfs. ein Nebenjob. Und natürlich schauen, warum er sich Geld geliehen hat und wofür. Auch mit der Schule genauer analysieren. Wo hängt er mittlerweile hinterher, wo sind seine Defizite und wie kam es dazu. Ist es überhaupt aufzuholen?
Manchmal braucht man einfach jemanden, der einem die Fakten klar vor Augen hält und tatkräftige Unterstützung anbietet. Meistens ist es gar nicht so extrem schlimm, aber man sperrt sich innerlich total aus Angst.

Dein Freund hat etwas die Flucht nach vorne ergriffen. Redet in Ruhe darüber, wie ihr euch künftig eure Kommunikation über Probleme und die Zukunft vorstellt. Was ihr beide geben und nehmen könnt. Überschätzt euch nicht, bleibt realistisch. Die andere Frau wird sich hoffentlich so erledigt haben.
 

Benutzer120764  (26)

Sehr bekannt hier
Dein Freund möchte anscheinend eure Beziehung retten. Es ist ein großer Pluspunkt von ihm, wenn er dir gesteht das er für die andere schwärmt (geschwärmt hat). Das ist ein Zeichen von ihm das ihm wirklich etwas an dir liegt. Die Frage ist ja, was liegt dir an ihm? Dein Text klingt ja nicht gerade so als wärst du noch so unsterblich in ihn verliebt, sondern eher so, als würdest du dich für ihn schämen. (Sorry, falls ich falsch liege).

Überlege dir erstmal, ob du wirklich mit ihm an eurer Beziehung arbeiten willst oder nicht. Und wenn ja, arbeite mit ihm an seinen Problemen. Frage ihn, was das mit der Schule und dem Geld für Ursachen hat. Ohne Vorwürfe. Er hat offensichtlich Probleme, und ihm hat jemand gefehlt mit dem er darüber er reden kann.
 

Benutzer148906  (28)

Öfters im Forum
Danke für Eure Antworten.

In deinen Erzählungen kommst du mir ziemlich harsch rüber, was aber natürlich auch täuschen kann.

Nein, es täuscht nicht. Ich muss tatsächlich zugeben, dass ich ihm gegenüber sehr kalt und aggressiv war. Ich hatte einfach Angst, dass er unsere Zukunft zerstört. Wir hatten geplant, zusammen zu ziehen nächstes Jahr und er hat dauernd Geldprobleme, vergisst wichtige Dinge und lügt mich wegen Kleinigkeiten an. Dass er lügt, lag sicher auch daran, dass ich oft sauer wegen Nichtigkeiten war und er irgendwann eine Angst entwickelt hat und mich deswegen lieber angelogen hat, als die Wahrheit zu sagen und Streit zu riskieren. Das ist natürlich eine blöde Entwicklung und das will ich auch verändern.

Was hast du konkret unternommen um ihn zu helfen, oder hast du einfach nur kritisiert?

Das Ganze geht schon seit 2 Jahren etwa so. In den letzten zwei Monaten hat es sich dann bis ins Unermessliche gesteigert. Ich habe ihm anfangs immer geholfen, habe ihm Vorschläge gemacht, wie er aus seinen Geldproblemen raus kommen kann, habe ihm selber Geld geliehen etc. Ich weiß nicht, was bei ihm schief läuft. Er hat bei seinem Vater ca. 1000 Euro Schulden, bei seiner Mutter 200 Euro, bei Freunden bestimmt auch nochmal 200 Euro insgesamt. Und ihm fällt nichts besseres ein, als sich ne fette Pizza nachmittags zu bestellen, Klamotten für mehrere 100 Euro zu kaufen und mich dann noch dreist zu fragen, ob ich ihm nicht auch noch was leihen könnte, sonst könne er nicht mit meinen Eltern und mir essen gehen. Da werde ich einfach wütend. Vor allen Dingen, weil ich ja unbedingt möchte, dass er dabei ist. Und wenn ich ihm dann nichts leihe, kommt er nicht mit. Das ist für mich eine ziemlich blöde Situation. Und ich hatte immer Angst, dass er das bis zu unserem Zusammenziehen nicht in den Griff bekommt. Ich hatte echt die Befürchtungen, dass er dann eines Tages seinen Teil der Miete nicht aufbringen kann. Und dann? Dann stehe ich da mit einem großen Problem. Das will ich nicht erleben. Er hat jetzt zum Glück einen Nebenjob angenommen, zu dem er er mehrmals die Woche geht. Aber auch erst seit kurzer Zeit.

Erster guter Schritt wäre, dass er regelmäßig zur Schule geht. Warum tut er das nicht, hat er einfach keinen Bock (zu träge?) oder aber hat er vor etwas Angst (Versagensängste?)

Das ist bereits seine 3. Ausbildung (er macht jetzt nur sein Abi nach, hat danach also noch einen weiten Weg vor sich). Die davor hat er alle abgebrochen. Nun ist er 24 und sitzt mit allerlei 17-Jährigen in einem Klassenraum und ist mit dem Schulstoff maßlos unterfordert und kann auch mit den Leuten nichts anfangen. Das demotiviert ihn und er geht einfach nicht mehr hin. Ich habe immer wieder gesagt, dass er diesen Schulabschluss braucht, damit er endlich vorankommt und dass er mit 24 langsam in die Strümpfe kommen muss. Wie soll das sonst laufen? Ich bin nächstes Jahr fertig und werde in meinem Beruf arbeiten und er hat zeitgleich sein Abitur in der Tasche. Das finde ich schon schwierig genug, aber der Gedanke, dass nicht mal das funktioniert, weil er zu viele Fehlstunden hat und viele Klausuren einfach schwänzt etc. und deswegen dann wieder ohne alles dasteht, hat mir Angst bereitet. Aber er hat da wenig bis gar nicht auf mich gehört. Erst als seine Eltern ihm richtig Druck gemacht haben, ist er regelmäßiger hingegangen. Dieses Thema hat sich nun also zum Glück erstmal beruhigt.

Wäre ich er, würde ich denken, dass du mich als Versager betrachtest.

Ja, das hat er auch zu mir gesagt.

Dein Freund hat etwas die Flucht nach vorne ergriffen. Redet in Ruhe darüber, wie ihr euch künftig eure Kommunikation über Probleme und die Zukunft vorstellt.

Wir haben gestern einen langen Spaziergang gemacht und viele Punkte angesprochen, ausdiskutiert (aber ohne, dass es wieder eskaliert ist) und eine Lösung gefunden. Ich habe auch einige Zugeständnisse gemacht, die ihn sehr glücklich gemacht haben. Er war das ganze Wochenende irgendwie so euphorisch. Im ersten Moment dachte ich, dass er irgendwas überspielen möchte, sich davon ablenken will, dass er die andere Frau vielleicht vermisst, aber er hat mir erklärt, dass er einfach so glücklich ist, weil er zum ersten Mal seit Langem mit einem Plan nach Hause geht und weiß, wenn er heute Abend wieder kommt zu mir, wir nicht wieder über Kleinigkeiten oder Grundsätzliches streiten - weil wir das am Wochenende abschließend geklärt haben. Er hat mir dann noch eine Sprachnachricht geschickt, im Hintergrund lief ein Lied und er meinte, dass er das die ganze Zeit schon hört, weil er so voller Hoffnung ist, dass wir das jetzt schaffen und dass ich die Liebe seines Lebens bin. Da hatte ich schon Tränen in den Augen und ich bereue es, dass ich nicht für ihn da war und er sich deswegen jemand Anders zum Reden suchen musste.

Ich habe nur einfach Angst, dass er für diese Frau doch mehr empfindet, als er mir sagt, oder als er sich selber eingesteht. Er meinte zwar, dass er sich einfach nur von ihr verstanden gefühlt hat und deswegen wahrscheinlich angefangen hat, zu schwärmen, aber ich habe trotzdem Angst, dass er sich das nur einredet. Er meinte, wenn er wirklich Gefühle haben würde, wäre er jetzt bei ihr und nicht bei mir, aber er wisse wo er hingehöre. Und er würde darüber auch nicht mehr nachdenken. Er habe nur so viele Probleme in letzter Zeit gehabt und sonst war ich immer sein Anker, der ihn gehalten und aufgefangen hat und auf einmal war ich auch nicht mehr da, weil wir nur noch gestritten haben und da war es gut, dass sie da war. Aber jetzt läuft es wieder bei uns, er spürt dass ich wieder da bin. Er findet es schade, dass er dadurch wieder merken musste, dass mich niemand ersetzen kann, aber er ist froh, dass wir scheinbar früh genug die Notbremse gezogen haben. Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll, dass er mit ihr weiterhin in einer Klasse ist. Ich habe Angst, dass er merkt, dass er doch in sie verliebt ist. Wahrscheinlich bausche ich das alles viel zu sehr auf, aber ich kann die Gedanken daran nicht abstellen.
 

Benutzer141862 

Sehr bekannt hier
Und ihm fällt nichts besseres ein, als sich ne fette Pizza nachmittags zu bestellen, Klamotten für mehrere 100 Euro zu kaufen
Wo hat er mehrere hundert Euro für die Klamotten auf einmal denn her? Und was für die Klamotten kauft er dann? Winterschuhe und gute Winterjacke, weil er noch keine hat, sind was Anderes als z.B. weitere Jeans oder Sneaker.
Pizza (8-9 EUR?) finde ich nicht so kritisch, wenn er die nicht täglich bestellt.

mich dann noch dreist zu fragen, ob ich ihm nicht auch noch was leihen könnte, sonst könne er nicht mit meinen Eltern und mir essen gehen. Da werde ich einfach wütend. Vor allen Dingen, weil ich ja unbedingt möchte, dass er dabei ist. Und wenn ich ihm dann nichts leihe, kommt er nicht mit. Das ist für mich eine ziemlich blöde Situation.
Da frage ich mich eher, warum deine Eltern euch nicht einladen, wenn ihr zusammen essen geht? Deine Reaktion finde ich zu harsch, vor allem da du es ja unbedingt möchtest, dass er dabei ist.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
nach deinem letzten kommentar bin ich der ansicht,dass man mal dringend rausbekommen müsste,was die ursache dafür ist,dass er
nicht mit geld umgehen kann
auch wichtige dinge oft vergisst und
er beruflich nicht seinen weg findet.

kann er sich denn generell eigentlich gut konzentrieren oder lässt er sich leicht ablenken?
 

Benutzer148906  (28)

Öfters im Forum
Wo hat er mehrere hundert Euro für die Klamotten auf einmal denn her?

Sein Vater hat ihm ein "Kleiderkonto" eingerichtet, von dem er sich Klamotten kaufen kann. Gegen eine Winterjacke habe ich ja auch nichts einzuwenden, die braucht er. Er hat sich aber lieber zwei neue Hosen gekauft, davon hat er aber genug. Anstatt Dinge zu bestellen, die er wirklich braucht bzw. seine Schulden ab zu bezahlen. Letztens hat er vor Wut seinen Playstation Controller gegen die Wand geworfen und musste dann einen neuen bestellen, hatte aber bei mir Schulden, die ich dringend zurück gebraucht habe. Ich habe bisher nicht gesehen, dass er wirklich daran arbeitet, seinen Schuldenberg loszuwerden. Jetzt, wo er den Job angenommen hat, sehe ich zumindest, dass er sich endlich bemüht und er vorwärts kommt.

Felicia80 Felicia80

Dass er nicht mit Geld umgehen kann, liegt mMn daran, dass er es nie gelernt hat. Immer, wenn er Geld brauchte, hat er es von seinem Vater bekommen (der hat vielleicht auch einfach ein schlechtes Gewissen, weil er sich von der Mutter getrennt hat, neu geheiratet hat und sich ne Weile nicht um seinen Sohn gekümmert hat). Nun hat er vor einem halben Jahr 800 Euro Schulden auf einem Sparkassenkonto angehäuft. Ich weiß bis heute nicht, wieso. Er meinte, dass er vergessen hat, dass er das Konto hat und da Gebühren angefallen sind. Weiß der Geier, ob das stimmt. Sein Vater hat es sofort ausgeglichen, verlangt das Geld aber schrittweise zurück. Mein Freund hat sein Konto nicht ausreichend gedeckt, sodass seine Handyabbuchung nicht erfolgen kann - sein Internet wird ihm entzogen, bis er die Rechnung begleicht. Was macht er? Er schreibt seinem Vater, der das Konto ausgleicht, aber das Geld natürlich auf seinen Schuldenberg oben drauf rechnet. Mein Freund vergisst Mahnungen, Rechnungen etc. von 100 Euro, die er seinem Vater dann schickt, der sie ausgleicht - aber wieder oben drauf rechnet. Sobald mein Freund dann mal ne Summe hat, die er ausgeben kann, haut er alles auf den Kopf. Ich sage dann schon immer: "Schatz, es macht keinen Sinn, wenn du 25 Tage im Monat immer nur Schulden machst und dann, wenn du mal Geld hast, alles sofort auf den Kopf haust." Klar, er will sich dann was gönnen, kauft uns dann 2 Ben & Jerrys, lädt mich ins Kino ein etc., aber dann ist das Geld sofort wieder weg. Er hat da einfach noch keinen Umgang gefunden, obwohl er selber sagt, dass es so nicht weitergeht.

Dass er dauernd wichtige Dinge vergisst, verstehe ich auch nicht. Er ist immer mit den Gedanken woanders. Verliert dauernd sein Portemonnaie. In unserem Sommerurlaub hat er unseren Rucksack im Bus liegen gelassen, der uns zum Hotel gefahren hat, sodass der ganze Bus nochmal zurück kommen musste (das ist ihm im Jahr davor auch schon passiert), er lässt das Gefrierfach offen stehen, vergisst den Herd auszumachen, fährt 3x schwarz und lässt sich erwischen und wird zur Polizei vorgeladen und und und. Meistens sind es auch Dinge, unter denen ich (mit) leiden muss. Wenn das immer und immer wieder passiert und das seit Jahren, führt das bei mir zu Frust und Genervtheit. Ich bin immer darauf gefasst, was als nächstes kommt.

Bisher hat er leider nicht das gefunden, was er machen möchte. Alles ist auf Druck seiner Eltern hin geschehen. Ich war dafür, dass er das mit dem Fachabitur sein lässt und ne Ausbildung anfängt, die ihm Spaß macht. Er wäre auch dafür gewesen, wollte aber noch studieren und seine Eltern haben gesagt, er muss das Abi nachholen. Alles nicht so leicht irgendwie.

Er ist extrem hibbelig, hat auch Neurodermitis und kratzt sich dauernd. Ist feinmotorisch auch nicht der Sieger. Ich komme oft schwer zu Ruhe, wenn er da ist. Konzentrieren kann er sich eigentlich ganz gut. Sobald aber der Fernseher läuft, antwortet er nur noch Blödsinn, also ja, ich würde sagen, er ist sehr leicht ablenkbar. Er beobachtet auch dauernd andere Menschen, anstatt sich auf ein Gespräch mit mir oder anderen Leuten zu fokussieren. Da sind die Gespräche anderer Leute dann doch interessanter. Er guckt auch dauernd nervös umher. Ich habe ihn da auch schon mehrmals drauf angesprochen, dass er sich auf mich und sich konzentrieren soll und nicht auf das, was andere Leute z.B. am Nebentisch zu erzählen haben.

Ich weiß auch einfach nicht, wie ich damit umgehen soll.
 

Benutzer27629 

Meistens hier zu finden
Ich sehe das bisschen anders, als es bisher kommentiert wurde. Mit seinem Schuleschwänzen, Schulden machen, lügen etc. bewies er ja nicht gerade ein besonderes Verantwortungsbewusstsein und da kann ich verstehen, dass es dir gegen den Strich ging. Er ist aus deiner Schilderung einfach total unreif und verlangt von dir permanent Verständnis und Support. Dass du auch Gefühle und Bedürfnisse hast, kann er in seiner "Lage" aber nicht sehen. Du schon und deshalb hast du ja auch Schluss gemacht. Die Sache mit dem Mädel sehe ich daher als total irrelvant an. Ihr kommt sowieso wieder ins gleiche Fahrwasser wie vorher und du kannst ihm sowieso nicht helfen, seine Probleme in den Griff zu kriegen, weil du nur mitreingezogen wirst. Das Schlussmachen war, meiner persönlichen Einschätzung nach (!), die richtige Entscheidung für dich.
 

Benutzer46728 

Beiträge füllen Bücher
Einige Punkte (Vergesslichkeit, Abgelenktheit) könnten auf ADHS hinweisen. Bist du dir sicher, dass er es nicht hat? Habe den Fall im Freundeskreis und das Paar kann mit den Symptomen seit der Diagnose viel besser umgehen.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
Einige Punkte (Vergesslichkeit, Abgelenktheit) könnten auf ADHS hinweisen. Bist du dir sicher, dass er es nicht hat? Habe den Fall im Freundeskreis und das Paar kann mit den Symptomen seit der Diagnose viel besser umgehen.
genau darauf wollte ich hinaus.klingt für mich ziemlich genau danach,denn dafür spricht seine gesamte beschreibung durch die TE,nicht mal nur einige punkte...liest sich für mich wie die beschreibung eines typischen ADHSlers.bei ihm ist all das gegeben:
ablenkbarkeit
unkonzentriertheit (auch bei gesprächen,dieses hin und her schauen etc ist dafür typisch)
impulsivität
nicht mit geld umgehen können
brüche im lebenslauf
ständig was vergessen
hyperaktiv ("hibbelig") ist er auch.

all das ist typisch für ein ADHS bei erwachsenen.

Er beobachtet auch dauernd andere Menschen, anstatt sich auf ein Gespräch mit mir oder anderen Leuten zu fokussieren. Da sind die Gespräche anderer Leute dann doch interessanter. Er guckt auch dauernd nervös umher. Ich habe ihn da auch schon mehrmals drauf angesprochen, dass er sich auf mich und sich konzentrieren soll und nicht auf das, was andere Leute z.B. am Nebentisch zu erzählen haben.
wenn er ADHS hat,kann er sich eben nicht willentlich konzentrieren.ADHSler machen das nicht mit absicht und auch nicht,weil die gespräche anderer dann interessanter sind,nein-sie können reize nun mal nicht filtern,weil sie eben reizoffen sind aufgrund des hirnstoffwechsels.es bringt da gar nix,ausser frust bei ihm und dir,dann sowas zu sagen wie "konzentrier dich auf mich!".das ist in etwa so,als würde man zu einem rolli-fahrer sagen,"steh halt auf und lauf rum!".

er sollte dem mal nachgehen und sich um eine anständige (!) diagnosestellung bei fachärzten bemühen.ich weiß,woher er gute adressen bekommt,kenne mich als super informierte ADHSlerin sowieso bestens mit der thematik aus.wenn du also fragen hast,stell sie mir (gern per PN).
als ersten schritt könntet ihr euch zb das hier mal durchlesen (gute infos gibts im netz zuhauf):
ADHS-Deutschland - ADHS im Erwachsenenalter

und dieser test kann ihm als anhaltspunkt dienen:
Selbsttest

jedenfalls,sollte es daran liegen,kann er rein gar nix dafür,dass er so tickt-sein gehirn ist dann nun mal völlig anders strukturiert und arbeitet anders als das von "normalos".
[doublepost=1479035350,1479035050][/doublepost]
Ich weiß auch einfach nicht, wie ich damit umgehen soll.
entweder -wenn du das willst- informierst du dich umfassend,unterstützt ihn und hast verständnis für seine andersartigkeit oder du lässt ihn in ruhe.meins nicht böse,aber menschen,die für diese andersartigkeit kein verständnis haben,machen es betroffenen nur noch schwerer,was wiederum das auftreten von komorbitäten begünstigt.probleme haben stärker betroffene schon so genug...
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Ich wäre dankbar, wenn mir jemand einen Ratschlag geben könnte.
Wir erfahren ja hier - zwangsläufig - nur Deine Sicht der Dinge...

Ich muß sagen: Ich bin hin- und hergerissen und letztlich mußt Du selbst beurteilen, was richtig ist.

Ich finde, mit 24 ist man kein Kind mehr und sollte die Grundrechenarten beherrschen. Jemanden zu helfen, der unverschuldet in 'ne finanzielle Klemme geraten ist, ist eine Sache - jemanden, der keinen Überblick hat und das kleine Einmaleins nicht kann, würde ich auch eher nicht durchfüttern. Wenn ein verschuldeter Knilch seinen Playstation-Controller zerfetzt, gibt's halt kein Gezocke! In so 'ner Situation andere auf ihr Geld warten lassen, nur damit man wieder ballerspielen kann, würde mich sehr auf die Palme bringen.

Andererseits: Meckern und maulen ist auch keine Lösung. Nur: Mir scheint, Dein Freund ist momentan nicht in der Lage und auch nicht willens, Deine Hilfe anzunehmen. An Anläufen Deinerseits scheint es ja nicht gefehlt zu haben - wenn die alle nicht fruchten, wäre ich irgendwann auch grantig.

Nur Du kannst Eure Gesamtsituation einschätzen. Ich wäre in dieser Konstellation froh, wenn Schluß wäre. Wie gesagt: Mit 24 ist man kein Kind mehr.

Was das Mädel angeht, wäre ich hingegen entspannt. Wenn die Zwei sich wirklich nur über ihre Beziehungsprobleme austauschen, könnte es für alle Seiten sogar hilfreich sein.(Und ich finde auch Leute immer furchtbar, die wegen ihrer Beziehung Kontakte zu anderen einstellen.) Sollte sich zwischen den Beiden was anbahnen, wirst Du sowieso wenig tun können, um das zu verhindern.

Aber dann isses so - Reisende soll man nicht aufhalten. Und, ganz ehrlich: Wenn Deine Schilderung stimmt - sei froh!
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer148906  (28)

Öfters im Forum
Danke für euren Input, die Situation hat sich aber verändert leider.

Mein Freund hat mir heute gestanden, dass er doch noch für die Frau aus seiner Klasse schwärmt und dass er Angst hatte, mir das zu sagen, weil er es eigentlich lieber mit sich selber ausgemacht hätte, aber wüsste, dass er mir die Wahrheit sagen muss. Ich habe aber auch ordentlich gebohrt, weil ich einfach ein schlechtes Bauchgefühl hatte, was die ganze Geschichte angeht. Wir haben wieder gestritten, er wollte schon gehen und die Beziehung beenden, wir haben dann aber noch die Kurve bekommen. Er hat dann erzählt, dass es wohl doch eine Schwärmerei noch ist und dass er an sie denken muss und am Wochenende auch kurz etwas eifersüchtig war, als sie ihren Geburtstag gefeiert hat und er nicht da war. Er hat aber immer wieder betont, dass er mich liebt und dass das viel stärkere Gefühle sind, die er für mich empfindet. Ich hatte am Wochenende gesagt, dass es in langjährigen Beziehungen vorkommen kann, dass man sich mal fremd verliebt - die viel wichtigere Frage ist, wie man damit umgeht. Er meinte, dass er sich an diesen Satz von mir erinnert hat und gemerkt hat, dass da scheinbar doch mehr ist, er aber wisse mit wem er eine Zukunft will. Er meinte wortwörtlich, dass er nicht an unserer gemeinsamen Vergangenheit, sondern an unserer Zukunft hängen würde und dass er sich das mit keiner Anderen vorstellen könne.

Ich war natürlich total fertig und habe ihn gefragt, wie das weitergehen soll, zumal er ja auch mit ihr in eine Klasse geht. Da meinte er, es wäre besser gewesen, wenn das alles nicht so präsent gewesen wäre die letzten Tage. Er denke, dass sich das in den nächsten Wochen beruhigen wird und dass er unsere Beziehung für eine Schwärmerei nicht aufs Spiel setzen würde.
Dann hat er mich nach Hause gebracht. Auf dem Rückweg hat er nochmal angerufen und mir gebeichtet, dass die Beiden tatsächlich schon mal darüber gesprochen hätten, es miteinander zu probieren bzw. wie das wäre. Er wolle jetzt ehrlich sein und ihr sagen, dass er sich für mich entschieden habe. Sie haben sich dann getroffen und er hat mir noch zweimal geschrieben, dass er ihr das sagen wird. Ich war so fertig mit den Nerven, dass ich auf keine seiner Nachrichten geantwortet habe. Nach dem Gespräch hat er probiert mich zu erreichen (ich bin aber nicht dran gegangen) und hat mir eine Sprachnachricht geschickt, dass er mit ihr geredet hätte und dass er sich nach seinem Nebenjob nochmal melden würde.

Ich weiß nicht weiter.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
Auf dem Rückweg hat er nochmal angerufen und mir gebeichtet, dass die Beiden tatsächlich schon mal darüber gesprochen hätten, es miteinander zu probieren bzw. wie das wäre.
an der stelle wär mein vertrauen in ihn absolut vernichtet und ich würd,wär ich an deiner stelle,keinen sinn darin sehen,die beziehung weiter zu führen.
 

Benutzer148906  (28)

Öfters im Forum
Wir waren auf einem so guten Weg. Ich möchte eigentlich nicht aufgeben. Was kann ich jetzt tun? Ich fühle mich komplett hilflos und richtig mies die ganze Zeit. Ich möchte irgendwas tun, was die Situation vielleicht beeinflussen kann.
 

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
an der stelle wär mein vertrauen in ihn absolut vernichtet und ich würd,wär ich an deiner stelle,keinen sinn darin sehen,die beziehung weiter zu führen.
... genau das. Dieses "Nachschießen" von Informationen kann ich leiden wie der Teufel das Weihwasser. Leider sehe ich auch den "guten Weg" nicht, auf dem ihr gewesen seid CreamyVanilla CreamyVanilla . Er hat ja nicht mal den Arsch in der Hose um dir zu sagen was wirklich Sache ist - ob er dann mit der anderen überhaupt darüber geredet hat? Oder hält er sich euch beide warm?
 

Benutzer143952  (27)

Sehr bekannt hier
Ich habe so ein beklemmendes Gefühl beim lesen deines Threads. Mir kommt es eher so vor als würden seine "Gefühle" für die andere Frau immer dann hochkommen wenn ihr streitet. Er streicht dir quasi aufs Butterbrot "Es gibt da eine Konkurrentin, funktionierst du nicht, widme ich meine Gefühle halt ihr." Meine selektive Wahrnehmung.
Auf dem Rückweg hat er nochmal angerufen und mir gebeichtet, dass die Beiden tatsächlich schon mal darüber gesprochen hätten, es miteinander zu probieren bzw. wie das wäre.
Klingt für mich ebenfalls manipulativ (Wenn du nicht funktionierst und wir nur streiten dann…) Sorry
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Puh, schwierig. :frown:
Ich glaube, er müsste dir halt endlich die KOMPLETTE Wahrheit sagen. Dieses "Immer mal wieder ein bisschen..." macht doch fertig.
Und dann müsst ihr gucken, wie ihr da miteinander umgeht. Gerade, weil du ja auch spürst, dass er dir noch nicht alles erzählt hat und dein Vertrauen in ihn darunter massiv leidet.
 

Benutzer146142 

Benutzer gesperrt
Er meinte auch, dass er diese Gespräche und Treffen (es waren ja nur 2) nur gebraucht hat, weil er jemanden zum Reden brauchte und sie ihn verstanden hat,...
Er meinte zwar, dass er sich einfach nur von ihr verstanden gefühlt hat und deswegen wahrscheinlich angefangen hat, zu schwärmen, ...
Auf dem Rückweg hat er nochmal angerufen und mir gebeichtet, dass die Beiden tatsächlich schon mal darüber gesprochen hätten, es miteinander zu probieren bzw. wie das wäre.
Die Salami-Taktik: Scheibchen für Scheibchen... :rolleyes:

Du zeichnest übrigens das Bild eines unreifen jungen Mannes, der nie gelernt hat, Verantwortung für sein Tun zu übernehmen und es mMn auch nicht vorhat. Er scheint muddling through zu bevorzugen, in fast jeder Hinsicht.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren