Freund hat eklige Wohnung, was tun?

Benutzer164635  (29)

Ist noch neu hier
Hey Leute,
Ich hab ein riesen großes Problem mit der Wohnung meines Freundes. Ich bin kein pingeliger Mensch und selbst nicht die ordentlichste Person, aber es ist mir wichtig zumindest einen gewissen Grad von Sauberkeit einzuhalten. In der Wohnung meines Partners ist überall Staub, Haare, dreckiges Geschirr, eine verklebte Küche und vor kurzem habe ich sogar Schimmel entdeckt. Wenn man die Wohnung betritt, trifft einen erstmal der Schlag, weil man wie durch eine dicke Wand von muffeligem Geruch tritt. Am anfang der Beziehung war die Wohnung zwar unordentlich aber nicht dreckig, was auch nur daran liegt dass er frisch eingezogen ist. Mittlerweile sind wir fast ein Jahr zusammen, ich habe alles mögliche versucht um Ihn dazu zu bringen die Wohnung sauber zu machen, ich habe ihm immer meine Hilfe angeboten, versucht Termine zum aufräumen zu machen aber immer wenn das thema aufkommt endet es im Riesen Streit, da es ihm anscheinend nicht so wichtig ist und er sich wohlfühlt. Er sagte vor kurzem sogar dass wenn es mir so wichtig ist dass die Wohnung sauber ist, dann soll ich es doch selbst machen und ihn damit in Ruhe lassen.
Jetzt bin ich schon zu dem Entschluss gekommen Schluss zu machen, habe auch sehr lange drüber nachgedacht, weil auch wenn er mir Zuneigung, Liebe, Anerkennung und Respekt gibt kann ich mir einfach keine Zukunft mehr mit ihm vorstellen. Ich kann mir keine Zukunft vorstellen wo er mir die ganze Wohnung verdreckt und ich neben Arbeit und eventuell noch Kindern den ganz Tag Haushalt schmeißen muss.
Meine Eigentliche Frage ist aber ob jemand die gleiche Erfahrung gemacht hat und ob ihr vielleicht doch einen Weg gefunden habt eine gute Beziehung zu führen ohne den Kompromiss eingehen zu müssen dass Ihr alles dem Partner hinterher putzen müsst. Meine Hoffnung ist auch dass er endlich mal die Augen öffnet und nach der Trennung begreift dass es nicht mehr so weiter gehen kann und sich ändert.

Bin verzweifelt
 

Benutzer102673 

Beiträge füllen Bücher
Also...ich habe die Erfahrung gemacht, dass man bei diesem Thema einigermaßen auf einer Linie sein muss. Sonst endet es tatsächlich in einem immerwährenden Streit. Der eine ekelt sich, der andere ist genervt.

Gerade wenn Du an die Zukunft mit Kindern denkst, finde ich Deinen Entschluss nachvollziehbar.
 

Benutzer91827 

Beiträge füllen Bücher
Habe auch die Erfahrung gemacht, dass man da nicht zu unterschiedlich sein sollte.

Sieht er das tatsächlich auch dann nicht als Problem, wenn du die gemeinsame Zukunft und etwaige Kinder erwähnst?
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich wäre da auch ganz bei dir.
Das ist nichts was ich einem Mann "anerziehen" möchte, und etwa die selben Ansichten zu Ordnung und VOR ALLEM Sauberkeit zu haben, ist für mich ein grundlegender Punkt ob eine Beziehung überhaupt Sinn macht.

Wenn es nur "ein bisschen" differiert, habe ich auch kein Problem damit, diejenige zu sein, die putzt - aber wenn es dauernd Streitpuntk ist und er so rein gar nichts daran einsieht, wäre das für mich auch kein Zustand.

Du solltest alleridngs nicht als "Erziehunsgmaßnahme" Schluss machen, sondern einfach, weil das so nicht geht. Was danach ist, kann dir ehrlich gesagt egal sein.
 

Benutzer164000 

Benutzer gesperrt
Jetzt haben sich nur Frauen zu Wort gemeldet, so als sei das ein reines Frauenproblem.
Eine unsaubere Wohnung ist nicht nur ein nogo, es ist auch Grund für einen Rückzug.
Natürlich muss man nicht jede Woche die Fenster putzen und täglich staubsaugen.... aber dreckiges Geschirr und andere ekelerregende Zustände sind der beste Start für eine Messiwohnung, einen Rückzug von Freunden und Nachbarn und eine einigermaßen glückliche Beziehung. Selbst ohne Aufforderung sollte ein Mensch (egal ob Frau oder Mann) eine Grundsauberkeit entwickeln So eine Zunkunft würde bei mir nicht mal ein paar Wochen dauern.
Ich könnte so einen Freund oder so eine Freundin weder berühren noch lieb haben.
 

Benutzer164614  (36)

Ist noch neu hier
Wenn eine Wohnung nicht nur unaufgeräumt sondern richtig dreckig und eklig ist dann liegt da iwo auch psychisch was quer.
Für mich hört sich das nicht einfach nur nach Faulheit an sondern nach einem Problem. Das Problem zeigt sich bestimmt nicht nur in der Wohnung sondern auch in anderen Sachen oder?

Also ich selber bin nicht der fleissigste Staubwischer und Ordnunghalter. Aber wirklich dreckig darf es nicht sein. Und für jeden weiblichen Besuch putze ich auf Hochglanz. Meine Wohnung und mein Auto. Das ist für mich ein Zeichen von Wertschätzung und auch für mein eigenes Wohlbefinden.
 
G

Benutzer

Gast
Ich würde ihm sagen, dass solange diese Wohnung so aussieht, ich ihn nicht mehr bei ihm besuchen werde. Es stört dich verständlicherweise und ihn interessiert´s gar nicht. Sofort würde ich mich nicht trennen, aber ich würde ihm sagen, dass ich diese Wohnung nicht mehr betreten werde bis er etwas daran geändert hat.
 

Benutzer136760 

Beiträge füllen Bücher
Ich würde auch behaupten, dass das was Psychisches ist und kann mir nur schwer vorstellen, dass es sich nicht auch in anderen Lebensbereichen zeigt.
Wie auch immer: wenn er das Problem nicht anpacken will, wirst du nichts ausrichten können.
 

Benutzer164635  (29)

Ist noch neu hier
Wie einige schon gesagt haben, denke ich auch, dass auch wenn er sich für kurze Zeit ändert, sich sein alter Zustand wieder einschleichen wird. Man kann jemanden einfach nicht ändern, entweder er findet jemanden der Ihm so unglaublich wichtig ist, das er sich von selbst ändern möchte, oder er findet jemanden mit dem gleichen (nicht-)Verständnis für Sauberkeit. Er sagte mir auch mal, dass wenn wir zusammen wohnen würden, würde er ganz anders sein und sich mehr um die Sauberkeit kümmern, weil die jetzige Wohnung nur eine kleine Studentenwohnung ist die ihm eh unwichtig ist. Eine total Schwachsinnige Ausrede meiner Meinung nach. Egal wo ich wohne, ob für paar Monate oder ob für immer, ich möchte mich wohlfühlen.
Und da er ein sehr sturer Mensch ist, hat der Versuch ihm zu sagen dass ich nicht mehr zu ihm komme bis er endlich mal sauber macht, nur dazu geführt dass er sich nur noch bei mir oder Außerhalb mit mir treffen wollte, aber nicht dass er mal putzt.
[doublepost=1488192526,1488191777][/doublepost]
Wenn eine Wohnung nicht nur unaufgeräumt sondern richtig dreckig und eklig ist dann liegt da iwo auch psychisch was quer.
Für mich hört sich das nicht einfach nur nach Faulheit an sondern nach einem Problem. Das Problem zeigt sich bestimmt nicht nur in der Wohnung sondern auch in anderen Sachen oder?

Ja das Stimmt auf jeden fall. Es gibt paar dinge die ihm Wichtig sind und um die er sich auch Diszipliniert kümmert. Aber er macht im Endeffekt nur worauf er lust hat. Er hat keine Abgeschlossene Ausbildung, bring zwar genug geld nachhause, aber von einem Job wo er keinen festen Vertrag hat und wo er jeden Moment auch raus sein kann. Er hat Pläne im Kopf die so weit hergeholt und unrealistisch sind, aber er will sich nichts anderes anhören. Er hofft quasi auf Geld fürs nichts tun. Er macht sich keine mühe zu mir zu kommen, er hat es viel lieber wenn ich eine Stunde zu ihm fahre und er dann eine Stunde länger zocken kann anstatt selbst mal zu kommen.
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Allzu viel wird da vermutlich nicht passieren, wenn er nicht "wach wird".
Ich war mal mit jemandem zusammen, der eindeutige Messie-Tendenzen hatte. Das war schon echt... nicht so schön. Es war nicht der einzige Grund aber ich habe mich dann getrennt. Mit so einer Scheißegal-Haltung komme ich nicht klar.
 

Benutzer164635  (29)

Ist noch neu hier
Sieht er das tatsächlich auch dann nicht als Problem, wenn du die gemeinsame Zukunft und etwaige Kinder erwähnst?

Er denkt dass es sich ändern würde wenn wir zusammen wohnen und Kinder haben. Er denkt dass wenn wir es gemeinsam angehen, er mir helfen würde. Aber ich hab oft genug bei ihm angefangen sauber zumachen, hilfe kam nie, außer beim aufhängen der Wäsche.
 

Benutzer97517 

Meistens hier zu finden
Dann kannst du ja jetzt schon sicher sein: Bei einer Trennung wirst du alleine Schuld sein, denn angeblich hätte er ja alles geändert in einer gemeinsamen Wohnung..
Damit könnte ich leben...

Nein, ich glaube auch das da bei ihm etwas m Argen liegt.
 

Benutzer91827 

Beiträge füllen Bücher
Er denkt dass es sich ändern würde wenn wir zusammen wohnen und Kinder haben. Er denkt dass wenn wir es gemeinsam angehen, er mir helfen würde. Aber ich hab oft genug bei ihm angefangen sauber zumachen, hilfe kam nie, außer beim aufhängen der Wäsche.

Das kenne ich. Glaubst du denn, dass das passieren wird?
Eher auch nicht, so wie dein Kommentar klingt.
Es drauf ankommen lassen würde ich ehrlich gesagt nicht. Ich kann es nicht haben, wenn ich immer und immer wieder wegen des selben Themas an jemanden hinreden muss und sich nichts tut.
Mein Entschluss stünde wohl fest- zu gehen, auch wenn er in seiner klebrigen Küche festpappt oder sein Schimmel anfängt, Menschenrechte zu fordern.

Klar spiegelt ein unordentliches Wohnumfeld auch oft einen unordentlichen Geist wieder und ich kenne es von mir, dass ich in einer besonders depressiven Phase mal meine Wohnung quasi verwahrlosen ließ, aber andere Menschen sind dann auch nicht dafür da, mir meinen Arsch nach und eine Therapie anzutragen. Das würde ich von niemandem verlangen und so lange man (noch) in der Phase ist, in der es kein Problem gibt und man "bloß" ein bisschen faul ist, kann einem sowieso (noch) nicht geholfen werden, weil man selbst ja gar nicht weiß/es nicht wahrhaben will, dass man eventuell ein Problem hat,
 

Benutzer164614  (36)

Ist noch neu hier
Ja das Stimmt auf jeden fall. Es gibt paar dinge die ihm Wichtig sind und um die er sich auch Diszipliniert kümmert. Aber er macht im Endeffekt nur worauf er lust hat. Er hat keine Abgeschlossene Ausbildung, bring zwar genug geld nachhause, aber von einem Job wo er keinen festen Vertrag hat und wo er jeden Moment auch raus sein kann. Er hat Pläne im Kopf die so weit hergeholt und unrealistisch sind, aber er will sich nichts anderes anhören. Er hofft quasi auf Geld fürs nichts tun. Er macht sich keine mühe zu mir zu kommen, er hat es viel lieber wenn ich eine Stunde zu ihm fahre und er dann eine Stunde länger zocken kann anstatt selbst mal zu kommen.

Das klingt schon ganz schön phlegmatisch. Und das ist super schwer. Du wirst an ihm nix ändern können. Egal was du tust. Menschen ändern sich höchstens wenn die Motivation von ihnen selbst heraus kommt und wenn sie diszipliniert daran arbeiten.
Lieber schaffst du rechtzeitig den Absprung!
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Ich war zehn Jahre mit einer Chaosfrau verheiratet.

Wenn man da einen Schrank aufmachte, wurde man sofort verschuettet von Dingen, die dort nichts zu suchen hatten, und schwallartig daraus hervorbrachen, sobald man den Schluessel drehte. Es war jedes Mal, als wuerde er kotzen. Zehn Jahre lang kaempfte ich dagegen an, raeumte ihr hinterher, machte ihr klar, wie graesslich ich diesen Saustall fand, und wie leicht es doch sein koennte, blah blah blah... zuguterletzt liessen wir uns scheiden.

Man kriegt das aus den Leuten nicht raus, die sind so.
Moege sie gluecklich sein mit Salami im Sockenfach und Waschpulver im Gefrierschrank.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren