Fremdflirten - wie viel ist ok?

Benutzer142764  (25)

Benutzer gesperrt
Guten Abend,

mein Freund und ich sind schon fast 2 Jahre glücklich zusammen & wohnen mittlerweile auch zusammen. Die größte charakterliche Differenz besteht bei uns darin, dass er lieber allein zu Hause sitzt & ich sehr gesellig bin, sodass ich meistens allein unterwegs bin & auch unseren Wocheneinkauf meist allein erledige.

Scheinbar bin ich aber nicht ganz unattraktiv, sodass ich häufig angesprochen oder angelächelt werde, wenn ich allein unterwegs bin.

Wenn mich jemand anspricht und dann sogar konkret nach einem Treffen fragt, dann sage ich auch, dass ich "leider" vergeben bin. Ich habe dabei aber ein ziemlich schlechtes Gewissen, weil es ja doch ziemlichen Mut erfordert einfach so jemanden anzusprechen.

Wenn mich jemand anlächelt, den ich auch optisch ansprechend finde, dann freu ich mich wie eine 14jährige, aber habe auch ein schlechtes Gewissen meinen Freund gegenüber. Weiter als Zurücklächeln, würde ich nie gehen, aber trotzdem fühlt es sich so an als würde ich ihn hintergehen.

Ich erzähl meinen Freund auch davon, wenn mich jemand anspricht und es in irgendeiner Weise witzig oder kreativ oder sonst in irgendeiner Form besonders war (z.Bsp.: Einer hatte mich angesprochen und gefragt, ob ich mit ihm ein Tanzkurs machen möchte... wer mich hier länger kennt, weiß, dass ich mich extrem gefreut hätte). Ich erzähl es meinen Freund, weil ich einfach ehrlich zu ihm sein möchte und ihm auch ein bisschen zusätzlich zu zeigen, was für einen guten Fang er mit mir gemacht hat. Ich habe aber auch ein bisschen Angst davor, ihn damit einzuschüchtern oder dass er sich dadurch mies fühlen könnte, weil es ja auch sein könnte, dass mich die Männer ansprechen, weil ich ein falsches Signal aussende.

Was meint ihr dazu? Und wie handhabt ihr das? Erzählt ihr es euren Partner? Und wie weit darf man beim reinen Fremdflirten eurer Meinung nach gehen?

Ich freu mich auf eure Antworten
 

Benutzer165615 

Öfters im Forum
Was hat das mit Fremdflirten zu tun?

Ich weiß das meine Frau ein Männermagnet ist und habe das mehr oder weniger hingenommen. So lange ich das nicht mitbekomme, lässt mich das relativ kalt. Würde sie aber in meiner Gegenwart mit anderen provokativ Flirten - mit dem Wissen das mich das ankotzt - dann würde ich wohl dezent flippen. Ihr die Meinung geigen und den Typen von innen nach außen krempeln. Bei dieser Respektlosigkeit geht mir schnell die Sicherung.

Unter Flirten verstehe ich: Offizielle zweideutige Dinge, Körperkontakt und ähnliches. Blickkontakt, Lächeln - mein Gott das ist selbst mir völlig belanglos :grin:
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Was meint dein Freund denn dazu?

Es hört sich nicht so an, als würdest du hier irgendeine Grenze von ihm überschreiten? Wenn man einen attraktiven Partner hat, muss man wohl oder übel damit rechnen, dass das Aufmerksamkeit erzeugt. Dafür kannst du jetzt auch nur beschränkt verantwortlich gemacht werden, da ja die Initiative nie von dir auszugehen scheint und du deine Partnerschaft auch nie verleugnest. Für mich hört sich das alles sehr unproblematisch an.
 

Benutzer161394  (25)

Benutzer gesperrt
Guten Abend,

mein Freund und ich sind schon fast 2 Jahre glücklich zusammen & wohnen mittlerweile auch zusammen. Die größte charakterliche Differenz besteht bei uns darin, dass er lieber allein zu Hause sitzt & ich sehr gesellig bin, sodass ich meistens allein unterwegs bin & auch unseren Wocheneinkauf meist allein erledige.

Scheinbar bin ich aber nicht ganz unattraktiv, sodass ich häufig angesprochen oder angelächelt werde, wenn ich allein unterwegs bin.

Wenn mich jemand anspricht und dann sogar konkret nach einem Treffen fragt, dann sage ich auch, dass ich "leider" vergeben bin. Ich habe dabei aber ein ziemlich schlechtes Gewissen, weil es ja doch ziemlichen Mut erfordert einfach so jemanden anzusprechen.

Wenn mich jemand anlächelt, den ich auch optisch ansprechend finde, dann freu ich mich wie eine 14jährige, aber habe auch ein schlechtes Gewissen meinen Freund gegenüber. Weiter als Zurücklächeln, würde ich nie gehen, aber trotzdem fühlt es sich so an als würde ich ihn hintergehen.

Ich erzähl meinen Freund auch davon, wenn mich jemand anspricht und es in irgendeiner Weise witzig oder kreativ oder sonst in irgendeiner Form besonders war (z.Bsp.: Einer hatte mich angesprochen und gefragt, ob ich mit ihm ein Tanzkurs machen möchte... wer mich hier länger kennt, weiß, dass ich mich extrem gefreut hätte). Ich erzähl es meinen Freund, weil ich einfach ehrlich zu ihm sein möchte und ihm auch ein bisschen zusätzlich zu zeigen, was für einen guten Fang er mit mir gemacht hat. Ich habe aber auch ein bisschen Angst davor, ihn damit einzuschüchtern oder dass er sich dadurch mies fühlen könnte, weil es ja auch sein könnte, dass mich die Männer ansprechen, weil ich ein falsches Signal aussende.

Was meint ihr dazu? Und wie handhabt ihr das? Erzählt ihr es euren Partner? Und wie weit darf man beim reinen Fremdflirten eurer Meinung nach gehen?

Ich freu mich auf eure Antworten

Die "richtige" Reaktion als Freund wäre da eigentlich gewesen, einen Tanzkurs undercover zu buchen und dich damit zu überraschen...

Bist du vllt etwas zu subtil, was dein Bedürfniss nach Wahrnehmung angeht?
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich flirte generell gerne, dass liegt in meiner Natur. Aber ernste Absichten verbergen sich dahinter nicht. :zwinker:
Ich denke auch, dass man das als Fremdflirten bezeichnen würde - wenn ich ernstere Absichten hätte und der Gegenüber es auch so verstehen würde.

Ich erzähle meinem Mann jetzt nicht von jedem Lächeln oder jedem unbedeutenden Flirt - das kommt in der Tat ziemlich häufig am Tag vor. Das finde ich einfach nicht erwähnenswert und ich muss ihm damit auch nicht zeigen, was für ein heißer Feger ich bin. Ist für mich eher belanglos.
Ich erzähl es meinen Freund, weil ich einfach ehrlich zu ihm sein möchte
Naja, aber was hat das mit Ehrlichkeit zu tun? Du lügst ja nicht, wenn du ihm nicht alles erzählst. Bestimmte Dinge finde ich einfach nicht erwähnenswert genug.
Und wie weit darf man beim reinen Fremdflirten eurer Meinung nach gehen?
Von mir aus kann man da auch weiter als Flirten gehen. Ich brauche keine sexuelle Exklusivität. :smile:
 

Benutzer163532  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Subtiles Flirten finde ich in meiner Beziehung ok. Das ist dann nicht viel mehr als ein Lächeln oder ein netter Plausch. Die meisten sehen das wohl nicht mal als Flirten :zwinker:.
Bei fast allem, was darüber hinaus geht, wäre ich in einem Bereich, in dem es mich kränken würde, wenn mein Partner so zu anderen wäre und allein deshalb gibt es auch von meiner Seite nicht mehr.
Ich bin aber eh so ein wenig flirtbehindert und ergreife die Flucht, wenn jemand Anstalten macht, mit mir zu flirten. Finde ich eine ganz unangenehme Situation, zumindest wenn es sehr eindeutig ist, zumal ich ja vergeben und monogam bin und wirklich kein Interesse hab, mit jemandem anzubandeln.

Off-Topic:
Ich geh so gut wie nie tanzen.
Vor einigen Jahren, ich war frisch verheiratet, sind mein Mann und ich mit ein paar Leuten in einen Club gegangen, ich eher unfreiwillig. Um etwas lockerer zu werden, hab ich ein bisschen was getrunken. Es war warm, ich hatte wenig gegessen und vielleicht doch etwas zu viel getrunken, jedenfalls war ich stockbesoffen und ich hab mich von jemandem angraben lassen. Als ich das dann iiirgendwann endlich mal kapiert hab, war ich total empört, dass der Kerl eine verheiratete Frau angräbt, hab ihm meine Hand vors Gesicht gehalten und ihn gefragt, wie fett der Ehering noch sein muss, damit er checkt, dass ich kein Interesse hab :ashamed:.
Mir war's hinterher peinlich ohne Ende und mein Mann hat sich nicht mehr eingekriegt vor Lachen. Also... so viel zum Thema "Flirten".
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer164451 

Meistens hier zu finden
Oh, ich liebe Flirten und mein Mann weiß das auch. Ich weiß allerdings auch, dass er das nicht unbedingt hören will, wenn ich mal einen netten Mann getroffen habe.
Das was du beschreibst, würde bei mir nichtmal unter Flirten einordnen - du wirst angegraben und du sagst sein. Wenn du von Zeugen Jehovas angequatscht wirst und höflich sagst, dass du kein Interesse hast, bist du ja deswegen auch nicht so ein bisschen Zeugin Jehovas.

Mit Flirten mein ich schon wirklich Gespräche mit Andeutungen, Komplimenten, Signalen oder Körpersprache etc. die von beiden Seiten aus gehen. Ich versuch dabei auch immer meinen Ehering gut sichtbar zu machen, damit das Gegenüber merkt, dass das nur harmlose Flirtereien sind. Tut doch beiden Menschen gut sich gegenseitig das Ego zu polieren auch wenn sonst nix passiert :smile:

Ich bin aber auch nicht sonderlich auf Treue fixiert und hätte auch nix gegen eine ganz leicht geöffnete Beziehung.
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Solange das keine weiterfuehrenden Aktionen sind, ist das doch alles im Rahmen. Ich finde, es ist ein Teil des Lebens, wenn andere auf einen ansprechen. Das sollte kein Partner wegleugnen, und es erhaelt ja auch den eigenen "Marktwert," wenn der andere weiss, man haette durchaus Alternativen.

Dabei ist es wohl aber auch eine Frage des Geschlechts, was genau man tut - ich z.B. erfreue mich durchaus daran, unschuldig und bambi-aeugig meinen Charme derart spielen zu lassen, dass fremde Damen um mich herum ins Schleudern geraten, aber ich wuerde nie so weit gehen, mich mit einer von ihnen zu verabreden. Und dass Madame Tahini alle moeglichen Komplimente und drollige Angebote bekommt, finde ich normal und wir koennen auch beide ueber diese Geschichten lachen.
 

Benutzer150198 

Meistens hier zu finden
Was meint ihr dazu? Und wie handhabt ihr das? Erzählt ihr es euren Partner? Und wie weit darf man beim reinen Fremdflirten eurer Meinung nach gehen?

Also ich finde, das von dir beschriebene erwiderte Lächeln hat wirklich noch rein gar nichts mit Flirten zu tun und da musst du mMn in keinster Weise Schuldgefühle haben. Ist doch auch schön, wenn sich jemand traut und du ihm deine Freude darüber signalisieren kannst. Es hört sich für mich nicht an, als hätte dein Freund da etwas dagegen, sonst hätte er sicher schon was gesagt?

Ich selbst finde es bis zu dem Punkt in Ordnung, wo ein ernsthaftes Interesse an mehr (also intimere Berührungen, Küssen, Sex) bei meinem Partner entsteht. Unverbindliches Flirten, Tanzen, einfach ein bisschen Spaß haben usw. In dem Bewusstsein, dass jeder seiner Wege geht, ist in Ordnung für mich. Ich freu mich, wenn er sich ein bisschen positive Bestätigung holen kann.

Wir haben anfangs aber eben auch darüber gesprochen, wie viel in Ordnung ist. Habt ihr denn Mal klar darüber gesprochen? Wenn ihr die Grenzen deutlich festlegt, brauchst du dir ja auch keine Gedanken machen, du würdest sie nicht einhalten.
 

Benutzer127320 

Beiträge füllen Bücher
Ich schließe mich Raccoon Raccoon an, was das angeht. Ich denke nicht, dass sie das generell (und erst recht nicht in meinem Beisein) machen würde... und den Kerl würde ich vielleicht nicht gleich umkrempeln. Höchstens, wenn schon lange offensichtlich sein müsste, dass es meine Freundin ist :tongue:

Aktuell bin ich auch noch in der Phase mich damit zu arrangieren, dass meine Freundin nicht nur mir sehr gut gefällt und deshalb auch hier und da mal angequatscht wird...

Das, was du hier beschreibst, ist aber auch noch kein Flirten, finde ich, siehe

Wenn du von Zeugen Jehovas angequatscht wirst und höflich sagst, dass du kein Interesse hast, bist du ja deswegen auch nicht so ein bisschen Zeugin Jehovas.

Ob und wie viel Man(n) davon erfahren möchte, vor allem wer wen wann wie angesprochen, -gebaggert oder -gegraben hat, ist wohl unterschiedlich. Ehrlichkeit finde ich hier sehr wichtig. Hast du denn schon mal irgendwie eine negative Reaktion von ihm bekommen, als du ihm von einer Situation oder einem Kerl erzählt hast?
Die einen sagen "Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß, und solange es sowieso absolut unbedeutend war, warum sollte ich es wissen wollen?"
Die anderen denken sich "Ha, mit MIR ist sie zusammen, alle anderen kriegen Körbe!" und schöpfen daraus vielleicht Selbstvertrauen.

Bei mir persönlich ist es eine Mischung. Ich würde schon wissen wollen, wenn meine Freundin irgendwie angequatscht wird, wenn ich nicht dabei bin... so wirklich drüber reden wollen würde ich nur, wenn ihr das "Nein" dem anderen Kerl gegenüber nicht mehr ganz einfach über die Lippen geht.

Frag ihn doch mal, wie er dazu steht :smile:
 

Benutzer167118  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde ein bisschen flirten ok. Solange da nichts läuft, kein Küssen, kein Anfassen, gar nichts, dann finde ich das ok. Ich liebe meinen Frrubf ubd würde ihn nie betrügen, aber flirte auch ganz gerne mal ein bisschen, aber nur so dass ich niemandem Hoffnungen auf mehr mache und wenn es mir zu weit geht, dann blocke ich eben ab.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich verstehe nicht ganz, warum Du ihm das scheinbar brühwarm auftischst, wenn Du angeflirtet wirst. Wieso?
Ich würde das nur auf Nachfrage machen oder wenn es sich um ein besonders lustiges oder nerviges Ereignis gehandelt hat, das man einfach loswerden "muss". Ansonsten sehe ich keinen Sinn darin, das dem Partner immer unter die Nase zu reiben (jedenfalls so lange es zu nichts geführt hat, was den Partner betrifft).
 

Benutzer138543  (26)

Meistens hier zu finden
Was meint ihr dazu? Und wie handhabt ihr das? Erzählt ihr es euren Partner? Und wie weit darf man beim reinen Fremdflirten eurer Meinung nach gehen?
Auch als ich noch eine monogame Beziehung hatte, habe ich viel geflirtet. Ich flirte gerne und werde nunmal auch regelmäßig angesprochen. Ich sehe nicht ein das direkt abbrechen zu müssen nur weil ich vergeben bin, passiert ja nix bei. Auch zu Berührungen kam es beim Flirten schon öfter oder man wird im Club angetanzt. Ich habe dann halt nur zeitnah gesagt, dass ich vergeben bin, damit der Typ sich nicht verarscht vorkommt oder auf die Idee kommt mich zu küssen..
Auch habe ich (in der monogamen Zeit) schon Nachrichten geschrieben, die man über das Freundschaftliche hinaus auffassen könnte.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren