@Frauen auf Partnersuche: muss er unbedingt "fürs Leben" sein?

Benutzer62334 

Verbringt hier viel Zeit
Woran denkt ihr Frauen, wenn ihr auf Partnersuche seid und einen interessanten Mann kennengelernt habt? Mal angenommen er ist euch wirklich sympathisch. Denkt ihr, dass ihr eine tolle Zeit mit ihm haben werdet? Oder schaut ihr eher, ob er etwas "fürs Leben" sein könnte? Ich meine, wenn ihr jemanden sympathisch findet, euch aber NICHT vorstellen könnt, euer Leben mit ihm zu teilen, würdet ihr dann auf eine Beziehung verzichten?

Ich kannte mal eine hübsche Frau, die sehr religiös war, während ich es gar nicht bin. Aus uns ist leider nichts geworden, weil wir doch einige Unterschiede hatten, aber ein wenig gefunkt hatte es damals schon. Damals war sie mir dann egal, jetzt denke ich aber, dass wir sicherlich eine schöne Zeit zusammen gehabt hätten.
 

Benutzer31418 

Sehr bekannt hier
Fürs Leben, wenn möglich. Weiß man natürlich vorher nicht, aber ich muss zumindest das Gefühl haben, dass er es gut sein könnte. Trennungen stell ich mir sehr schmerzhaft vor, die will ich vermeiden. Ich hatte nie das Bedürfnis, mehr als einen Partner im Leben zu haben, zumindest sollten es so wenige wie möglich sein. Zudem kann ich mir Beziehungen überhaupt nur vorstellen, wenn ich richtig verliebt bin und alles in mir "Ja" zu dem Mann sagt, ansonsten würd ich keinen an mich ranlassen.
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Ich bin sehr wählerisch, denn ich will denn Mann fürs Leben haben und keinen Zeitvertreib.
Liegt wohl auch daran, das ich zwei Kinder habe und ihnen keinen ständigen Partnerwechsel zumuten will.
Also würde ich eher auf eine Beziehung verzichten, wenn ich schon von vornerein weiß das es nicht auf Dauer halten kann.
Eine Garantie gibts natürlich nie, aber er sollte genauso denken und mir ähnlich sein, dann klappts vielleicht auch.
Sieht grad sehr gut aus. :smile:
 

Benutzer66580 

Meistens hier zu finden
Ich find die Auswahlmöglichkeiten ein wenig merkwürdig. Eine tolle Zeit und Familienplanung schließen sich doch nicht aus, und mit dem "Partner fürs Leben" lässt sich ja hoffentlich beides verwirklichen ...

Ich suche nicht gezielt einen Partner für die "Familienplanung" (ich kenn Frauen, die allen Ernstes spekulieren, wie sie mit dem und dem Mann genetisch zusammenpassen und ob die Kinder dann schön werden könnten .. ahhhh), sondern ich suche, naja, eben den Partner fürs Leben. Mit dem ich dann hoffentlich sowohl eine tolle Zeit als auch vllt irgendwann eine kleine Familie haben kann.
Was anderes, sprich eine Beziehung, die von vornherein begrenzt ist und gar nicht halten kann, kommt für mich nicht in Frage.


Seh ich auch so.
Wenn ich hier sehe, was für Probleme manche Paare haben...Ich denke, viele davon kann man schon von vornherein vermeiden, wenn man etwas wählerischer ist und sich nicht jeden ins Bett holt, der einem sympathisch ist :zwinker: .

!!! :-D
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich würde nach meinem Mann garantiert keine Beziehung mehr haben wollen, also definitiv nur noch was auf Distanz oder zeitlich begrenzt oder eine feste Affäre.

Aber früher, klar habe ich schon darauf geachtet, dass er zumindest in Frage käme (zum Spaß haben, hatte ich ja Affären), erwartet hätte ich es aber nicht, wäre auch kein Suchkriterium gewesen.
Wobei ich ja sowiso nie selber gesucht habe.
Nur Männer bestehen ja immer auf Beziehungen.:rolleyes:
 

Benutzer79471 

Verbringt hier viel Zeit
Ich gehe nur dann eine Beziehung ein, wenn ich mir auch etwas mit dem Mann vorstellen kann für die Zukunft. Das habe ich vorallem gemerkt, als eine Sexbeziehung eingegangen bin, was mir gezeigt hat, dass ich so etwas nicht möchte bzw. brauche.
Natürlich wünsche ich mir eine gemeinsame Zukunft mit meinem Freund und Familienplanung nicht ausgeschlossen und ich hoffe auch, dass wir zusammen bleiben. Aber sowas kann man nie wissen, man kann nur sein Bestes dafür geben.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Ob meine Wahl fürs Leben war, kann ich dann sagen, wenn ich auf dem Sterbebett liege. Vorher weiss ich es sowieso nicht.

Aber nein, ich gehe keine Beziehung mit einem Mann ein, wenn ich mir - ganz grundsätzlich mal - nicht vorstellen kann, mit ihm sehr lange oder für immer zusammenzusein. Ich führe keine Beziehungen, nur um der Beziehung willen. So unfähig, auch mal allein zu sein, bin ich dann doch nicht. Ausserdem ist das Zeitverschwendung.

Ich verliebe mich nicht schnell und stürze nicht in Beziehungen rein. Ich habe immer gewusst, auf wen und worauf ich mich einlasse und ich werde das wohl auch in Zukunft - sollte es weitere Partner geben, was ich nicht vorhersehen kann - so halten. Natürlich dachte ich auch schon, dass einer "derjenige welche" sei und er war es dann doch nicht, aber das ist der Lauf der Dinge. Das passiert einem als junger Mensch vielleicht noch eher, trotzdem ist man auch in "forgeschrittenerem Alter" kaum davor gefeit. Man entwickelt sich halt immer ein wenig weiter, manchmal auch von einer Person weg. Manchmal kann man dann gemeinsam wieder einen Weg finden, manchmal nicht.

Eine tolle Zeit kann man auch - oder gerade - mit jemandem haben, der einem sehr viel bedeutet und bei dem man glaubt, dass er "derjenige welche" sein könnte. Ich gehe nicht davon aus, dass irgendjemand zwischen "tolle Zeit" und "fürs Leben" wählen muss oder würde.
 

Benutzer85323  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin 19 Jahre alt, von daher suche ich jetzt ganz bestimmt noch nicht den Mann fürs Leben!:ratlos:
Familienplanung ist für mich in weiter Zukunft, deswegen würde ich auch mit jemandem eine Beziehung haben, mit dem ich mir keine gemeinsame Familie vorstellen kann.
Klar muss ich dafür etwas verliebt sein, reine Sympathie reicht da nicht aus, aber der Mann fürs Leben (bzw. für gemeinsame Kinder) muss er nicht sein.
LG
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
Eine Chance auf eine gemeinsame Zukunft sollte schon bestehen, aber ich bin niemand, der gleich die naechsten 30 Jahre plant und lebe im hier und jetzt.
 

Benutzer62334 

Verbringt hier viel Zeit
Ich find die Auswahlmöglichkeiten ein wenig merkwürdig. Eine tolle Zeit und Familienplanung schließen sich doch nicht aus, und mit dem "Partner fürs Leben" lässt sich ja hoffentlich beides verwirklichen ...
Ich hatte die Frage so gestellt, weil ich an meine Geschichte gedacht habe. Zwischen mir und ihr hat es gefunkt, obwohl wir sehr unterschiedlich waren. Sie hatte zwar Gefühle für mich, hat sich dann aber gegen mich entschieden, weil sie wahrscheinlich an die Familienplanung gedacht hat. Wenn wir zusammengekommen wären, dann hätten wir uns vielleicht geändert, uns vielleicht mehr angepasst. Wir hätten bestimmt eine schöne Zeit miteinander gehabt. Wenn sie jetzt einen anderen hat, einer "fürs Leben", dann kann sie trotzdem nicht sicher sein. Wieviele Ehen werden denn heutzutage geschieden? Die Paare haben sich ihre Zukunft bestimmt anders vorgestellt. Ich denke, dass Frauen einfach nur auf ihre Gefühle achten sollten und nicht verbissen danach schauen, ob jemand etwas "fürs Leben" sein könnte.


Seh ich auch so.
Wenn ich hier sehe, was für Probleme manche Paare haben...Ich denke, viele davon kann man schon von vornherein vermeiden, wenn man etwas wählerischer ist und sich nicht jeden ins Bett holt, der einem sympathisch ist :zwinker: .
Und wenn man sich mit niemandem einläßt, dann hat man auch gar keine Probleme, oder? Ist das die Lösung?
 

Benutzer62334 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn man sich nur auf jemanden einlässt, in den man wirklich verliebt ist, hat man jedenfalls keine unnötigen Probleme.
Ich habe oben in meinem Beispiel geschrieben, dass wir schon verliebt waren, sie sich aber gegen mich entschieden hat, weil wir zu unterschiedlich waren.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Seh ich auch so.
Wenn ich hier sehe, was für Probleme manche Paare haben...Ich denke, viele davon kann man schon von vornherein vermeiden, wenn man etwas wählerischer ist und sich nicht jeden ins Bett holt, der einem sympathisch ist :zwinker: .

Grundsätzlich einverstanden, aber ich hätte trotzdem gern ein Beispiel. Ich habe grade überlegt, was für mich in die Kategorie "dieses Problem hätte vermieden werden können, wenn man sich ein wenig Zeit gelassen hätte" fallen könnte. Mir fällt grad nicht viel ein.
 

Benutzer62334 

Verbringt hier viel Zeit
Grundsätzlich einverstanden, aber ich hätte trotzdem gern ein Beispiel. Ich habe grade überlegt, was für mich in die Kategorie "dieses Problem hätte vermieden werden können, wenn man sich ein wenig Zeit gelassen hätte" fallen könnte. Mir fällt grad nicht viel ein.
Sie meint, man sollte wählerischer sein, um Probleme zu vermeiden. Ich halte das für Wunschdenken. Wenn man zu "wählerisch" ist, dann gibt man auch denen keine Chance, die man falsch beurteilt.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Sie meint, man sollte wählerischer sein, um Probleme zu vermeiden. Ich halte das für Wunschdenken. Wenn man zu "wählerisch" ist, dann gibt man auch denen keine Chance, die man falsch beurteilt.

Ich weiss, aber sie hat "Probleme, von denen man so hört und liest" erwähnt und mich würde jetzt interessieren, welches konkrete Problem hätte vermieden werden können, wenn man sich vorher (noch) besser kennen gelernt hätte.

Meiner Erfahrung nach scheitern die meisten Beziehungen nämlich nicht wegen Dingen, die man hätte vorher wissen können, sondern wegen unterschiedlichen Bedürfnisse und Erwartungen (und die kann man auch nicht vorhersehen, wenn man jemanden 100 Jahre kennt - ne Beziehung ist was anderes als eine Freundschaft) oder die Entwicklung in unterschiedliche Richtungen. Was nicht heisst, dass man blind in Beziehungen stürzen muss, eben, "so eine" bin ich auch nicht. Aber auch bei mir ist noch nie eine Beziehung wegen eines Problems gescheitert, das ich hätte sehen können, wenn ich mir länger als die paar Monate Zeit genommen hätte, die ich mir sowieso Zeit genommen habe. Daher würde mich mal so ein konkretes Beispiel interessieren :zwinker:
 

Benutzer82466  (42)

Sehr bekannt hier
Bei meinen früheren Beziehungen hätte ich mir zu dem Zeitpunkt natürlich schon gewünscht, dass sie für immer halten. Als es absehbar war, dass sie das nicht tun, wars zwar schlimm, aber nicht das Ende. Danach hatte ich Affären, bei denen klar war, dass es eben nicht der Mann fürs Leben ist und deshalb blieben es eben auch Affären und wurde keine richtigen Beziehungen.

Bei meinem jetzigen Freund hoffe ich sehr, dass ich den Partner für die Familienplanung etc. gefunden habe. Den "perfekten" Partner gibts sowieso nicht, man wird immer Kompromisse machen müssen und sich mit diversen Problemchen herumschlagen. Solange die grundsätzlichen Dinge und die Gefühle stimmen, hat man glaub ich ganz gute Aussichten :zwinker: Garantien bekommt man nie.

Irgendwann tickt einfach die Uhr, dann achtet man natürlich noch mehr darauf, ob der Mann für die Zukunft "geeignet" ist :engel:
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Ich wäre nur dann bereit eine monogame Beziehung einzugehen, wenn es etwas für's Leben sein könnte.
Wenn ich keine langfristige gemeinsame Zukunft sehe, dann verzichte ich auf eine monogame Beziehung.
 

Benutzer72934 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn ich bei einem Mann davon ausgehe, dass die Beziehung nur als Übergang für ein oder zwei Jahre gut ist, was soll ich dann mit dem?
Wenn ich eine Beziehung eingehe, dann will ich zumindest die Vorstellung haben, dass es der Mann fürs Leben ist. Wenn es dann doch nach ein oder zwei Jahren auseinander geht ok, das kann man nie wissen, aber wenn ih es schon ahne ist es nichts für mich.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren