Frage an die HausbesitzerInnen: Wieviel kostet eine neue Wärmepumpe?

Benutzer157607  (45)

Verbringt hier viel Zeit
hallo zusammen, meine eltern haben schon seit jahren ein wochenendhaus, das sie bisher hauptsächlich im sommer, manchmal auch im frühling benutzen. war ein erbstück von den großeltern mütterlicherseits. nun richten sie sich gerade ihren zweitwohnitz her und wollen nun auch das heizsystem tauschen. geplant ist, dass es auch im winter unbedenklich genutzt werden kann. im haus befindet sich ein alter ölofen, mit dem bislang geheizt wurde. nun spielen sie mit dem gedanken, sich eine wärmepumpe zuzulegen. entweder ein modell, das sie zusätzlich zum ofen anschließen, oder gleich eine ganz andere version. je nachdem, was mehr vorteile mit sich bringt. vielleicht finden sich hier im forum ein paar tipps diesbezüglich zusammen. danke :smile:
 

Benutzer174652 

Verbringt hier viel Zeit
hallo zusammen, meine eltern haben schon seit jahren ein wochenendhaus, das sie bisher hauptsächlich im sommer, manchmal auch im frühling benutzen. war ein erbstück von den großeltern mütterlicherseits. nun richten sie sich gerade ihren zweitwohnitz her und wollen nun auch das heizsystem tauschen. geplant ist, dass es auch im winter unbedenklich genutzt werden kann. im haus befindet sich ein alter ölofen, mit dem bislang geheizt wurde. nun spielen sie mit dem gedanken, sich eine wärmepumpe zuzulegen. entweder ein modell, das sie zusätzlich zum ofen anschließen, oder gleich eine ganz andere version. je nachdem, was mehr vorteile mit sich bringt. vielleicht finden sich hier im forum ein paar tipps diesbezüglich zusammen. danke :smile:

... und wo informierst du dich sonst noch (fachlich) zum thema? (wie informieren sich deine eltern zum thema?)
 

Benutzer164174  (43)

Öfter im Forum
hallo zusammen, meine eltern haben schon seit jahren ein wochenendhaus, das sie bisher hauptsächlich im sommer, manchmal auch im frühling benutzen. war ein erbstück von den großeltern mütterlicherseits. nun richten sie sich gerade ihren zweitwohnitz her und wollen nun auch das heizsystem tauschen. geplant ist, dass es auch im winter unbedenklich genutzt werden kann. im haus befindet sich ein alter ölofen, mit dem bislang geheizt wurde. nun spielen sie mit dem gedanken, sich eine wärmepumpe zuzulegen. entweder ein modell, das sie zusätzlich zum ofen anschließen, oder gleich eine ganz andere version. je nachdem, was mehr vorteile mit sich bringt. vielleicht finden sich hier im forum ein paar tipps diesbezüglich zusammen. danke :smile:
Eine Wärmepumpe macht nur Sinn, wenn eine Fußbodenheizung oder sehr große Flächenheizkörper verbaut sind, da eine Wärmepumpe nur effektiv ist, wenn sie eine niedrige Vorlauftemperatur hat. Ansonsten zieht sie massiv Strom bis hin zu 1:1 Wirkungsgrad.
 

Benutzer171320 

Verbringt hier viel Zeit
Ich könnte Dir nur Schweizer Preise nennen und die werden massiv von den Preisen in D sich unterscheiden.
 

Benutzer18168 

Planet-Liebe Berühmtheit
für ein wochenendhaus würde ich drngend von einer wärmepumpe abraten. die ist viel zu träge in verbindung mit fußbodenheizung um da flexibel zu sein. für die investition in eine wärmepumpe mit ggf. noch photovoltaik kannst du viel gas verheizen. deswegen würde ich als fachhandwerker da für eine flüssiggas-anlage (wenn kein erdgas anliegt) raten. damit bist du maximal felxibel und es ist von der investition überschaubar
 

Benutzer157728  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Ich würde mit den ganzen Infos zum Haus (Dämmung, Fenster, bestehende Heizung,...) zu einem Wärmepumpen Hersteller gehen und mich dort beraten lassen. Zu einem Hersteller wie Vaillant deshalb, weil die alle Typen von Wärmepumpen haben und man sich so mal alle Infos holen kann. Wenn man zu einem Heizungsbauer geht, dann ist es oft so, dass da immer nur ein oder zwei Varianten präferiert werden.
Zu den Preisen kann man von außen auch nur sehr wenig sagen weil es eben auch große Unterschiede gibt. Eine Wärmepumpe mit Erdbohrung ist teurer als eine Luft-Wasser Wärmepumpe.
Ich denke man sollte sich mal die ideale Lösung für sich suchen und dann die Preise vergleichen. Bringt wenig sich jetzt auf eine Wärmepumpe mit Erdbohrung festzulegen (hat dann sehr geringe laufende Kosten) wenn letztlich eine Erdbohrung nicht genehmigt wird oder einfach nicht möglich ist wegen des Bodens.
 
2 Woche(n) später

Benutzer157607  (45)

Verbringt hier viel Zeit
... und wo informierst du dich sonst noch (fachlich) zum thema? (wie informieren sich deine eltern zum thema?)
was tut denn das zur sache, ändert ja nichts an meiner frage. :smile: ich höre mich für meine eltern erstmal im umfeld und online um, um mehrere meinungen einzuholen.
Eine Wärmepumpe macht nur Sinn, wenn eine Fußbodenheizung oder sehr große Flächenheizkörper verbaut sind, da eine Wärmepumpe nur effektiv ist, wenn sie eine niedrige Vorlauftemperatur hat. Ansonsten zieht sie massiv Strom bis hin zu 1:1 Wirkungsgrad.
okay, also würde sich da eventuell auch eine photovoltaikanlage dazu eignen? wegen fußbodenheizung weiß ich noch nichts genaues, aber es war schon mal die rede davon, eine zu verlegen.
Ich könnte Dir nur Schweizer Preise nennen und die werden massiv von den Preisen in D sich unterscheiden.
ja, das glaube ich. noch dazu sind meine eltern in österreich zuhause!
für ein wochenendhaus würde ich drngend von einer wärmepumpe abraten. die ist viel zu träge in verbindung mit fußbodenheizung um da flexibel zu sein. für die investition in eine wärmepumpe mit ggf. noch photovoltaik kannst du viel gas verheizen. deswegen würde ich als fachhandwerker da für eine flüssiggas-anlage (wenn kein erdgas anliegt) raten. damit bist du maximal felxibel und es ist von der investition überschaubar
achso okay, das wundert mich. meinst du, das jedes modell der wärmepumpe ungeeignet ist?
Ich würde mit den ganzen Infos zum Haus (Dämmung, Fenster, bestehende Heizung,...) zu einem Wärmepumpen Hersteller gehen und mich dort beraten lassen. Zu einem Hersteller wie Vaillant deshalb, weil die alle Typen von Wärmepumpen haben und man sich so mal alle Infos holen kann. Wenn man zu einem Heizungsbauer geht, dann ist es oft so, dass da immer nur ein oder zwei Varianten präferiert werden.
Zu den Preisen kann man von außen auch nur sehr wenig sagen weil es eben auch große Unterschiede gibt. Eine Wärmepumpe mit Erdbohrung ist teurer als eine Luft-Wasser Wärmepumpe.
Ich denke man sollte sich mal die ideale Lösung für sich suchen und dann die Preise vergleichen. Bringt wenig sich jetzt auf eine Wärmepumpe mit Erdbohrung festzulegen (hat dann sehr geringe laufende Kosten) wenn letztlich eine Erdbohrung nicht genehmigt wird oder einfach nicht möglich ist wegen des Bodens.
okay, also gleich zu einer herstellungsfirma für wärmepumpen. bei uns ist halt die frage, dass vor der planung abgewogen werden muss, ob sich meine eltern überhaupt für das heizsystem entscheiden, also ob es umsetzbar ist und sich auszahlt. aber prinzipiell wären sie schon sehr interessiert, weil eine wärmepumpe ja energieeffizient ist und auch umweltschonend, so wie wir das verstanden haben.
 

Benutzer171320 

Verbringt hier viel Zeit
ür ein wochenendhaus würde ich drngend von einer wärmepumpe abraten.
würde ich nicht so pauschal sagen. Wir hatten das auch im Ferienhaus. Da es in der Seeschutzzone liegt, musste es eine alternative Heizung haben. Da die Heizung eh immer auf einem Minimum von 12° lief auch im Winter (Schutz des Gemäuers) und wir die Möglichkeit über Fernwartung die Heizung Ein- resp. Auszuschalten, ging das gut. Aber wie gesagt, wir waren gezwungen eine Alternative zu wählen. Aber es hat gut funktioniert, wenn wir 36h vorher die Heizung hoch gefahren haben und dann bei Abreise wieder runter.
 

Benutzer157728  (29)

Verbringt hier viel Zeit
okay, also gleich zu einer herstellungsfirma für wärmepumpen. bei uns ist halt die frage, dass vor der planung abgewogen werden muss, ob sich meine eltern überhaupt für das heizsystem entscheiden, also ob es umsetzbar ist und sich auszahlt. aber prinzipiell wären sie schon sehr interessiert, weil eine wärmepumpe ja energieeffizient ist und auch umweltschonend, so wie wir das verstanden haben.
Ja. Es sollte dir halt jede Variante gezeigt werden und die jeweiligen Vorteile besprochen werden. Dann musst du schauen, welche Variante ist für mich am geeignetsten. Es bringt dir nicht viel wenn du nur aus zwei Varianten auswählst obwohl es eventuell eben eine bessere Lösung für dich gegeben hätte.
Alle Varianten mal erklären lassen und dann schauen was am meisten in Frage kommen würde. Dann kannst du immer noch die Preise für eben diese Variante vergleichen und auch den Heizungsbauer vom Nebendorf kontaktieren. Aber wichtig ist meiner Meinung nach mal alles durchzugehen was in Frage kommen könnte. Nur so findest du letztlich die ideale Lösung.
Das wird man alles bei einer Beratung erörtern können. Die kennen sich auch mit Förderungen aus und könnten im Fall der Fälle eben auch andere Heizungstypen vergleichen. Einfach aus dem Grund, weil sie alle anbieten.
 
1 Woche(n) später

Benutzer157607  (45)

Verbringt hier viel Zeit
inzwischen haben meine lieben eltern schon mal kontakt zur herstellerfirma aufgenommen, meine mutter hat angerufen. sie werden nächste woche einen beratungstermin wahrnehmen, um sich vorort alle möglichkeiten erklären zu lassen. sie sind halt echt noch unschlüssig, was für sie am geeignetsten ist. trotzdem haben sie im internet ein paar erklärungen gefunden und wollen sich dann noch einmal alles an etwaiigen ausstellungsstücken aufzeigen lassen. die info mit den förderungen ist interessant. wusste gar nicht, dass das geht. was wird da in etwa gefördert, weißt du das vielleicht?
 

Benutzer157728  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Puhh, da gibt es so viele verschiedenen Förderungen. Da verliert man leicht den Überblick. Kommt auch immer drauf an wo man baut. Jedes Bundesland und Gemeinde hat da unterschiedliche Vorgehensweisen. Das ist dann ein eigenen Punkt, den man sich anschauen sollte. Da wird beispielsweise der Umstiegt von Öl auf Wärmepumpe gefördert, es gibt Sanierungsboni,...

Wird sich ja bei der Beratung hoffentlich ehrausstellen. Würde da ergebnisoffen an die Sache herangehen und nicht schon jetzt einen Typen favorisieren. Wenn man sich im Vorfeld informiert, hilft es bei allem mitzukommen. Alles würde ich dem Internet nicht glauben aber mehrere Quellen geben einem schon einen gewissen Überblick.
 
2 Woche(n) später

Benutzer157607  (45)

Verbringt hier viel Zeit
sie wurden diesbezüglich gut beraten, also sie schauen, dass sie rausholen, was geht, wird sich noch herausstellen. generell ist der beratungstermin bei vaillant gut gelaufen, es wurde sich ausreichend zeit genommen, alle möglichkeiten zu erklären und meine eltern sind mit einem guten gefühl nachhause gegangen. freut mich sehr, dass das so unkompliziert von statten gegangen ist. meine mutter ist sonst immer sehr skeptisch, was ja auch gut ist. aber diesmal ist sie sehr positiv gestimmt und sie freuen sich schon, wenn die ganzen arbeiten erledigt sind und sie ihr erneuertes wochenendhaus wieder beziehen können.
 

Benutzer183941 

Sorgt für Gesprächsstoff
Screenshot_20210915_130736.jpg

Ich würde dir empfehlen dir Informationen von Fachleuten einzuholen beziehungsweise denen zu erzählen was du möchtest /was es bringen soll /und ist das sinnvoll.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Und wie kommt man zur Jahresarbeitszahl?


 

Benutzer157607  (45)

Verbringt hier viel Zeit
ja, wie gesagt hat der termin bereits stattgefunden, es wurde alles geklärt und fixiert. meine eltern haben ein gutes gefühl dabei und heizkosten werden so oder so geringer gehalten als mit anderen heizmitteln.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren