@Forumsdamen - Wer hilft mir meine Partnerin zu verstehen

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Falls du eine weitere Meinung möchtest, kannst du mir gerne eine PN schicken.
 

Benutzer127693 

Sorgt für Gesprächsstoff
Da ich jetzt das Thema kenne, kannst dich gerne für eine weitere Meinung bei mir melden.
Mein Ex Freund und ich hatten des Öfteren das Thema. Da ging es auch darum das ihm meine Ansicht nicht verständlich war. :eek:
 

Benutzer3713  (42)

Meistens hier zu finden
Danke HarleyQuinn, habe jemanden gefunden.
 

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
finde ja, dass der thread dann unter "kontakte" mehr sinn gemacht hätte (und man hätte sich die ersten kommentare da sicher gespart :zwinker: ).
trotzdem schade, dass du es nicht hier machen möchtest. ich persönlich erkenne immer noch nicht den sinn darin, was daran falsch sein soll mehrere meinungen dazu zu hören, aber ok. das ist natürlich deine sache :jaa:
 

Benutzer3713  (42)

Meistens hier zu finden
So,
danke für die Angebote! Ich habe jemanden gefunden, die genau erfasst hat worum es mir geht. Vielen Dank dafür.[DOUBLEPOST=1372338545,1372336594][/DOUBLEPOST]So,
hier nun mehr zu meiner Geschichte:

Wie schon angedeutet geht es um die Beziehung zu meiner Frau. Und um die Aussage, das sie keine Sex mehr haben will, weder mit mir noch mit Anderen noch das sie SB macht. Ihr gibt Sex bzw. was damit zu tun hat, einfach nichts.
Es ist nicht so das sie keine Nähe und Zärtlichkeiten will. Diese will sie, aber eben nicht mehr. Sich bei mir geborgen fühlen, in meinem Arm liegen, sich streicheln und krabbeln lassen ist das was sie als Nähe von mir will, aber nicht mehr.

Wenn ich sie darauf anspreche hat sie eben ihren Standpunkt, dass sie mit dem akutellen Lebenstand zufrieden ist. Ich bedränge sie nicht was Sex betrifft, ich gebe ihr die Zärtlichkeiten die sie braucht und die Nähe die sie zulassen will und das was. Wenn ich nun aber anspreche das ich gerne mit ihr wieder Sex hätte und mehr Intimität blockt sie ab. Sie fühlt sich von mir genötigt ihren Zustand, der für sie zufriedenstellend ist aufzugeben.
Ich versuchen ihr dann klar zu machen, dass ich nicht verlange das sie etwas tut das sie nicht will, das ich im Gegenzug aber eben auch meine Bedürfnisse habe und das sie sich mal in meine Lage versetzen soll, und genau das tut/kann/will sie nicht. Sie lässt mich diese Thema mit mir selbst ausmachen. Da dieser Zustand sich über die letzen Jahr verfestigt hat und ich das nicht mehr einfach runterschlucken kann, versuche ich eben nun die Ansichten meiner Frau besser zu verstehen. Um vielleicht einen Weg der für uns beide akzeptabel ist, zu finden.
Ich habe auch vor mich mit meiner Frau beraten zu lassen, und möchte vorab eben versuchen ihren Standpunkt besser zu verstehen.

Darum meine Frage nach eine Frau die bereit ist mit mir darüber zu reden, um mir zu helfen den Standpunkt zu verstehen und eben keine wilden Aktionsvorschläge.

Was ich eben nicht suche sind Vorschläge wie:
* Ihr müsste miteinander reden.
Da bin ich schon dran, aber sie will eben nicht.
* Geht zu einer Beratung
Ja, das plane ich schon
* Trennt euch, das passt einfach nicht.
Das will ich nicht, darum ja die Beratung

Ich hoffe ich konnte nun etwas klären warum ich den Thread so eröffnet habe wie ich es gemacht habe und warum ich erst im "privaten" darüber sprechen wollte bevor, ich mir anderes anhöre.

Nun, damit bin ich dann mal zum Abschuss freigegeben. ;-)
 

Benutzer91572 

Beiträge füllen Bücher
Ich finde es sehr nobel, dass du dich versuchst in deine Frau reinzuversetzen, obwohl sie doch anscheinend auf deine Gefühlslage und deine Bedürfnisse null eingeht. Ich glaube da wäre es mir schon lange vergangen, noch Verständnis auf zu bringen.

Ich kann dir nur alles gute für die Beratung wünschen und hoffe du findest einen Weg der für dich passt, nicht für deine Frau (so wie jetzt).

Nur eine kurze Frage: Spricht sie gar nicht darüber und lässt dich auf dieser Ebene einfach hängen, oder hat sie dir zumindest eine offene Beziehung angeboten?
 

Benutzer101233  (39)

Planet-Liebe Berühmtheit
Was ich jetzt daraus schließe ist, dass die Libido deiner Frau so gegen null tendiert.
Daran kann ja kaum einer was ändern, vor allem, wenn sie es nicht will. :hmm:
Was hat denn diese einfühlsame Dame geraten? Mir würde da nämlich gar nichts einfallen.
 

Benutzer3713  (42)

Meistens hier zu finden
...

Nur eine kurze Frage: Spricht sie gar nicht darüber und lässt dich auf dieser Ebene einfach hängen, oder hat sie dir zumindest eine offene Beziehung angeboten?


Danke, ich will einfach 19 Jahre nicht aufgeben und auch nicht die viele Energie dich ich immer wieder rein gesteckt habe.
Naja, sie lässt mich dabei eben hängen und sie hat schon mal eine Satz gebracht wie: Willst du dir eine andere suchen, aber explizit offene Beziehung nicht. Das wäre auch nicht wirklich das wo ich hin will. Ich will meine Frau.[DOUBLEPOST=1372339838,1372339737][/DOUBLEPOST]
Was ich jetzt daraus schließe ist, dass die Libido deiner Frau so gegen null tendiert.
Daran kann ja kaum einer was ändern, vor allem, wenn sie es nicht will. :hmm:
Was hat den diese einfühlsame Dame geraten? Mir würde da nämlich gar nichts einfallen.

Bis jetzt hat sie es erst mal geschafft meine Problem seht gut zu erfassen, besser als ich es wohl konnte und das hat mich zum nachdenke gebracht. Gerade der Punkt " Sex vs. Sex mit meiner Frau". Da muss ich mir noch mal Gedanken machen. Wobei ich ja schon den Sex mit meiner Frau haben will.
 

Benutzer91572 

Beiträge füllen Bücher
Das wäre auch nicht wirklich das wo ich hin will. Ich will meine Frau.

Da sehe ich aber eben die Schwierigkeit, denn deine Frau will absolut nicht. Weder dich, noch sonst wen. Es liegt also nicht in deiner Macht etwas zu ändern. Eine Änderung können nur beide zusammen schaffen, aber: Deine Frau will einfach nicht. Es ist ihr wohl schlicht und ergreifend egal, dass du leidest (sonst würde sie zumindest helfen, eine Lösung zu finden), denn für sie ist die Situation perfekt.

Ich muss sagen, meine Gefühle wären sehr gekränkt, wenn mein Leid meinem Partner egal wäre. Ich sage ja nicht, dass es eine Lösung für euer Dilemma gibt, aber das sie nicht mal versucht dir mit diesem Problem zu helfen macht mich fassungslos. Fühlst du dich denn geliebt? Also nicht nur als Zärtlichkeitsmaschine, sondern richtig geliebt?! Bist du verletzt, dass sie dein Problem einfach ignoriert? Was erwartest du dir von der Beratung - eine Lösung oder einfach mal Problembewusstsein bei deiner Frau zu schaffen?
 

Benutzer3713  (42)

Meistens hier zu finden
...
Fühlst du dich denn geliebt? Also nicht nur als Zärtlichkeitsmaschine, sondern richtig geliebt?! Bist du verletzt, dass sie dein Problem einfach ignoriert? Was erwartest du dir von der Beratung - eine Lösung oder einfach mal Problembewusstsein bei deiner Frau zu schaffen?



Hi,
Ehrlich gesagt, gibt es nur wenige Situationen wo ich das Gefühl habe das ich geliebt werde. Aber ab und zu gibt es sie. Aber so richtig tiefe liebe, könnte ich jetzt nicht sagen. Aber nach 19 Jahren sieht das auch etwas anders aus.
Ja ich bin verletzt das sie das Problem nicht versucht anzunehmen und es ignoriert.
Von der Beratung hoffe ich, das wir zusammen weiter kommen. Das sie mein Problem versucht zu verstehen und wir es schaffen eine Lösung zu finden.
 

Benutzer91572 

Beiträge füllen Bücher
Ehrlich gesagt, gibt es nur wenige Situationen wo ich das Gefühl habe das ich geliebt werde. Aber ab und zu gibt es sie. Aber so richtig tiefe liebe, könnte ich jetzt nicht sagen. Aber nach 19 Jahren sieht das auch etwas anders aus.

Nun ja, ich bin mit meinem Freund auch schon seit vielen Jahren zusammen (seit ich 18 bin), daher unterscheide ich schon die spontanen Schmetterlinge (die trotz allem noch aufkommen), aber tiefe innige Liebe spüre ich jeden Tag und wenn es nur kleine Gesten sind, oder wie er mich manchmal ansieht. Sowas macht eine Beziehung doch rettenswert. Wenn alles passt, bis auf das Sexualleben (das dir offensichtlich wichtig, aber nicht so wichtig wie anderen Usern hier, ist) dann kann man schon was ändern (weiterhin unter der Vorraussetzung das beide wollen), jedoch wird es schwer, wenn man sich schon nicht mehr so geliebt fühlt.

Würdest du dich geliebter fühlen, wenn ihr Sex hättet, oder was müsste deine Frau ändern um dir das Gefühl zu geben, dass sie dich sehr liebt?

Ja ich bin verletzt das sie das Problem nicht versucht anzunehmen und es ignoriert.

Hast du ihr das so schon mal gesagt? Wenn ja, wie hat sie reagiert? Was hat sie dazu gesagt?
Von der Beratung hoffe ich, das wir zusammen weiter kommen. Das sie mein Problem versucht zu verstehen und wir es schaffen eine Lösung zu finden.

Jetzt mal an den Realisten in dir: Wieso sollte es in der Beratung klappen, wenn sie schon sonst kein Interesse hat daran zu arbeiten? Wie stellst du dir das vor?

Weiters interessiert mich: Hat sie der Beratung zugestimmt oder schleifst du sie dort einfach mal hin?
 

Benutzer6428 

Doctor How
Ganz ehrlich..schwer war dein Anliegen nicht zu erraten...man muss sich nur mal deine bisherigen Threads ansehen.

Die vielen Probleme bestehen ja nun nicht erst seit gestern. Der absolute Schlüsselsatz ist wohl folgender:
Ehrlich gesagt, gibt es nur wenige Situationen wo ich das Gefühl habe das ich geliebt werde. Aber ab und zu gibt es sie. Aber so richtig tiefe liebe, könnte ich jetzt nicht sagen. Aber nach 19 Jahren sieht das auch etwas anders aus.

oder anders ausgedrückt: "Es ist alles schlecht, aber so schlecht ist es auch nicht. Eigentlich ist alles scheiße, aber nach 19 Jahren kann man ja nicht mehr erwarten".

Nach jedem wahren Satz den du schreibst, versuchst du das Ganze wieder zu relativieren. Du suchst immer und immer wieder neue Winkel- und Schachzüge, mit denen du das Ruder doch noch herumreissen kannst.

Für mich sieht das aber schwer danach aus, dass du schon lange auf ein Riff aufgelaufen bist und das Ruder so wild hin und herdrehen kannst, wie du willst, das Schiff wird sich nicht mehr bewegen.

Kam der Wunsch auch von deiner Frau, dass etwas an eurer Beziehung geändert werden muss? Die Antwort auf diese Frage dürfte "nein" sein. Hat sie IRGENDEINE Anstalt gemacht, dass sie auch nur ANSATZWEISE anerkannt hat, dass sich an eurer Beziehung etwas ändern muss? Auch hier würde mich eine andere Antwort als "nein" sehr verwundern.

Da braucht es keine andere Frau um vielleicht noch einen neuen Blickwinkel zu eröffnen. Ich wäre nicht so lange in diesem Forum, wenn sich hier viele oder sogar alle Frauen tatsächlich in deine Frau versetzen könnten.

Egal ob du nun Informationen weglässt oder Informationen schönst, veränderst oder zurechtdengelst. Am Ende kommt unterm Strich immer wieder das gleiche raus: Eure Beziehung ist tot, wenn sie denn jemals wirklich gelebt hat. Nicht nur das, deiner Frau scheint es sogar völlig egal zu sein, was du tust, hauptsache du funktionierst so, wie das für sie angenehm ist.

Hast du denn jemals Nägel mit Köpfen gemacht? Wirklich das Ruder in die Hand genommen? Ihr mal nicht nur das gegeben, was sie gerade will, sondern das gemacht, was dir gut tut? Es wäre mal an der Zeit...das war es aber auch schon vor deinem erten Thread zu diesem Thema hier...
 

Benutzer91572 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Vielleicht sollte ich die alten Threads auch mal lesen.. die habe ich mir gar nicht angesehen oder schon wieder vergessen
[DOUBLEPOST=1372344250,1372343937][/DOUBLEPOST]AUTSCH!

Dein erster Thread zu der Problematik ist ja aus 2002 (!). Seit 11 Jahren bist du unglücklich in der Beziehung. Über ein Jahrzehnt. :ichsagnichts:

Wann ist es denn mal genug für dich?

https://www.planet-liebe.com/threads/ist-die-luft-raus.9925/

Hier schreibst du sogar, dass die Beziehung nur die ersten 1-2 Jahre schön war:

https://www.planet-liebe.com/threads/schluss-machen.16583/

Hast du denn wirklich noch Hoffnung das sich nach 17 (!!!) Jahren gleichen Trott jetzt noch etwas ändern lässt?
 

Benutzer3713  (42)

Meistens hier zu finden
Ja, ihr habt recht, Die Beziehung stand von Anfang an unter einem schlechten Stern, es gab bessere und schlechte Zeiten. Ich habe über Jahre hinweg immer wieder versucht meine Beziehung zu verbessern, teilweise mit Erfolg, teilweise eben nicht.
Und Damian hat recht, ich relativiere viel, da ich noch nicht aufgeben will. Ich sehe jetzt noch eine Chance in der Beratung. Bisher hat mich meine Frau immer so über Wasser gehalten das es eben noch ging. Doch jetzt komm ich eben an meine Grenzen.
Ob sich nach der Zeit noch was ändern lässt liegt dann an uns beiden.

Also den Vorschlag hatte ich schon früher mal gemacht mit der Beratung, aber da hat sie das Ruder wieder rum bekommen.
Jetzt habe ich es eben angesprochen und gesagt ich kümmer mich drum und sie hat gemeint, wenn ich denke es hilft uns kommt sie mit.
 

Benutzer91572 

Beiträge füllen Bücher
Meine Fragen sind wohl vorher untergegangen:

Würdest du dich geliebter fühlen, wenn ihr Sex hättet, oder was müsste deine Frau ändern um dir das Gefühl zu geben, dass sie dich sehr liebt?

Jetzt mal an den Realisten in dir: Wieso sollte es in der Beratung klappen, wenn sie schon sonst kein Interesse hat daran zu arbeiten? Wie stellst du dir das vor?

Das würde mich sehr interessieren, welche Vorstellungen und auch Erwartungen du hegst. Wann habt ihr denn den Termin?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer3713  (42)

Meistens hier zu finden
Was ich vielleicht noch erwähnen könnte, es gibt bei der ganzen Geschichte auch eine 4 jährige Tochter. Die natürlich eine nicht unerhebliche Rolle spielt, das ich versuche die Beziehung zu erhalten.[DOUBLEPOST=1372347341,1372346895][/DOUBLEPOST]
Meine Frage ist wohl vorher untergegangen:
Jetzt mal an den Realisten in dir: Wieso sollte es in der Beratung klappen, wenn sie schon sonst kein Interesse hat daran zu arbeiten? Wie stellst du dir das vor?
Das würde mich sehr interessieren, welche Vorstellungen und auch Erwartungen du hegst. Wann habt ihr denn den Termin?


Ich hoffe das wir es in der Bertung schaffe, dass sie sich mal in mich versetzen kann, das sie meine Blickwinkel man annehmen kann. Ebenso das ich vielleicht sie auch besser verstehe. Ja sie muss das auch wollen, und ich hoffe ich bin ihr noch wichtig genug, dass sie das mit mir zusammen macht.
Ich hoffe das ein unparteiischer dritter, mit entsprechender Ausbildung, die richtigen Fragen stellen kann die uns zum reden und überlegen bringen.

Ich habe kein konkreten Vorstellungen. Ich will Bewegung in das ganze bringen. Natürlich hoffe ich darauf, dass wir wieder einen weg zueinander finden und eine Lösung die für uns beide akzeptabel ist, finden. Wie diese Aussieht: Sex-nach-Termin, kein Sex mehr, Paar-Training, Offene-Ehe, Trennung, vielleicht sonstige medizinische oder psychische Gründe, ... keine Ahnung.

Termin haben wir noch nicht, ich suche gerade 2-3 Angebote raus, werde meine Favoriten raussuchen und ihr vorstellen und sie nach ihrer Meinung fragen.
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Zwar bin ich noch nicht so lange hier dabei, aber lange genug, um deinen Thread vom Sommer letzten Jahres zu kennen. Zu deiner Beziehung kann ich mir kein Urteil bilden, weil ich schlicht zu jung bin und zu wenig Erfahrung mit langjährigen Beziehungen habe.

Auf einen Punkt möchte ich jedoch insistieren, der mir jedes Mal wichtig ist, wenn ich hier im Forum darüber etwas lese: deine Tochter. Wie kannst und willst du deine Tochter richtig lieben (und auch deine Frau), wenn du dich selbst nicht geliebt fühlst? Ist das Kind die einzige Bindung, die noch zwischen euch besteht? Euer Kind spürt, wenn es das einzige Bindungsglied eurer Beziehung ist und es legt einen immensen Druck auf das Kind, schließlich ist es seine Aufgabe, die Beziehung der Eltern zusammen zu halten. Deine Kleine ist sicherlich zu klein dazu, um das zu realisieren, dennoch glaube ich nicht, dass sie es nicht spürt. Nicht immer bedeutet ein Zusammenbleiben wegen dem Kind das Beste für das Kind.
 

Benutzer3713  (42)

Meistens hier zu finden
Also das meine Tochter das Gefühl hat das sie uns zusammen halten muss glaube ich nicht. Unsere Beziehung ist nicht Eisig zwischen Mama und Papa, sie sieht da genauso noch Nähe und das wir zusammen halten und gemeinsam sind. Sie ist nicht das Bindeglied zwischen uns. Sie ist ein Teil der Familie und nicht der Kitt dazwischen.
Und die Frage wie ich meine Tochter richtig lieben kann nehm ich ein bisschen krumm. Ich liebe dieses Kind mehr als mein eigenes Leben. Ich fühle mich auch von ihr geliebt. Ich kann nur nicht sicher sagen ob das mir gegenüber auch noch von meiner Frau existiert. Ich will es glauben und wen ich sie fragen würde würde sie auch ja sagen. Sie war noch nie jemand der Gefühle überschwänglich gezeigt hat von daher habe ich eben die Hoffnung, das es ihr eben nur schwer fällt mir das mehr und öfters zu zeigen.
 
S

Benutzer

Gast
Du musst sie nicht besser verstehen und sie muss dich nicht verstehen müssen. Die einzige Veränderung die bei dir sattfinden muss, ist die eigene Einsicht, zu gutmütig zu anderen Menschen zu seien. Wer hat dir erzählt, dass du deinen Wert unter den Wert anderer stellen musst? Das Rechtfertigt keine lange Beziehung, kein Kind oder andere Umstände. Du bist zu 50% genauso ein Teil der Beziehung, wie deine Frau es ist. Nur ihr beide erfüllt die 100%, wenn beide gleich Viele Anteile in der Partnerschaft tragen.

Wo vor hast du Angst? Das deine Tocjter ohne Vater aufwächst? Das zwischen Euch ein Rosenkrieg losbricht, wodrunter dein Kind leiden könnte? Das du nie mehr eine Frau finden wirst? Oder ist es einfach die Ungewissheit, die nach einer einschneidenden Entscheidung kommt? Du weißt denke ich selber, dass die Entscheidung schon weitaus früher hätte passieren sollen. Du solltest auch wissen, dass du dir die Suppe selber versalzen hast, weil du nicht in der Lage bist/ warst zu deiner Person zu stehen.

Du klingst wie ein sehr einfühlsamer Kerl, was um gottes willen nicht schlimm ist, leider bist du aber zu einfühlsam. Ich will nicht sagen, dass du mehr Arsch seien musst aber du musst definitiv mehr zu dir und deinen Bedürfnissen stehen. Das tust du aber nicht, wenn du am Spielfeldrand stehst und dem Trouble nur hinterher siehst. Mitmischen ist angesagt, auch wenn das unangenehme Konsequenzen beinhaltet. Meinst du, deine Frau wird auf eine andere Person absolut anders reagieren? Du bist die Bezugsperson, der Mann dem sie "Gefühle" schenkt, wer außer du hat damit die bessere Basis? Auch zig Sitzungen beim Paar-Therapeuten, werden deine Frau nicht umkrempeln. Am Ende läufts darauf hinaus, ob du damit Leben kannst, du selber sagst nein. Warum kannst du dem Wunsch, der in dem "Nein" mitschwingt nicht Bewusstsein schenken?
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Off-Topic:
Ehrlichen Respekt, dass Du Dein Problem trotz des "holprigen" Beginns doch noch beschreibst!


Den wichtigsten Schlüsselsatz hat Damian ja schon genannt und erklärt. Ich sehe hier aber noch einen zweiten:
Danke, ich will einfach 19 Jahre nicht aufgeben und auch nicht die viele Energie dich ich immer wieder rein gesteckt habe.
Das halte ich für einen Trugschluss, der Dir Dein ganzes weiteres Leben versauen könnte. Auch wenn unsere PU'ler immer so gerne von "Invest" reden, man kann die Energie, die man in eine Beziehung steckt, nie mit finanziellen Investitionen vergleichen. In einer Beziehung ist jede Investition mehr oder weniger nur für den Augenblick. Nie kann man sagen: wenn ich nur genügend investiere, kommt auch irgendwann der Gewinn.
Das beste Beispiel dafür ist Eure Beziehung.

Man kann jetzt lang und breit darüber diskutieren, warum sie keine Lust hat. Ob es grundsätzlich so ist, ob sie "nur" auf Dich keine Lust hat, ob sie (un)bewußt lesbisch ist usw usw usw. (dankenswerterweise ist das bisher noch nicht passiert!). Nur halte ich die Gründe dafür eher für nebensächlich. Es geht bei Euch schon seit ~17 Jahren so, in der Zeit hätte man alle Versuche, dem Sex wieder mehr Schwung zu geben, durchführen, alle Gespräche dieser Welt führen können. Ich setze mal voraus, das ist geschehen (ist es doch, oder???:zwinker:). Fazit: Deiner Freundin ist es egal. Völlig egal.
Ich habe das ja schon öfter geschrieben: Sex ist für mich in einer langen Beziehung der Spiegel der Beziehung. Das bedeutet: ist einer Person der Sex egal, dann ist dieser auch die Beziehung (als Partner-Beziehung!) egal.
Oder sie ist wirklich eine von den wenigen Menschen, denen Sex und Lust und Alles, was dazu gehört, keine Freude macht. Kann auch sein. Das Ergebnis für Dich ist aber identisch: Du wirst aller Wahrscheinlichkeit mit dieser Frau nie mehr (oder nur ganz ganz selten) Sex haben.

Du kennst mich ja wohl auch ein wenig und weißt, dass ich nicht so schnell "mach Schluß" schreie. Ich denke jedoch, dass Du Dir Deine(!) Situation mal klar machen solltest: Du willst eine Beziehung, mit Allem, was dazu gehört, Du hast Lust auf Deine Frau und möchtest das mit ihr ausleben. Du bist kein Schwein, daher möchtest Du das nur mit ihr ausleben, wenn sie auch Lust hat. Sie aber hat eben keine. Das kann vorkommen, das kann für den "lustlosen" auch ein großes Problem darstellen. Auch wenn das etwas absurd klingt, aber dann hat eine Beziehung eine Chance, weil Beide die Bereitschaft haben, daran etwas zu ändern. So ist es aber nicht bei Dir. Sie hat (anscheinend zumindest!) kein Problem damit und damit Null Bereitschaft, etwas zu ändern.
Das heißt, ändern kannst nur Du etwas. "In die Beziehung investieren" hast Du ja nun schon 19 Jahre hinter Dir, das hat Nichts gebracht. Das heißt, jetzt bist Du an dem Punkt, an Alternativen zu denken. Das Problem dabei: Du musst wieder und weiterhin der Aktive sein, egal, in welche Richtung. Du kannst Dich jetzt entscheiden: so weiter machen wie bisher ohne die geringste Aussicht auf Änderung oder Du änderst 'was. Du, nur Du und wahrscheinlich auch nur Du alleine wirst diese Entscheidung treffen müssen. Sie wird Alles hinnehmen, so wie es kommt, mit Dir oder ohne Dich. Denn nach Deiner Beschreibung spüre ich Nichts davon, dass ihr diese Entscheidung in irgendeiner Form wichtig wäre.

Verstehe mich nicht falsch, bitte: ich rede nicht von Schuld oder Verantwortung oder "hättet Ihr mal dann und dann das und das gemacht, dann...". Niemand von Euch Beiden hat Schuld. Ihr seid nur in einem sehr sehr wichtigen Bereich völlig inkompatibel. Und das schon seit unendlichen Jahren. Wenn das beiden Beteiligten wirklich klar ist und Beide(!) sich sicher sind, trotzdem weiter eine Beziehung führen zu wollen, dann kann man Lösungen finden, es zumindest versuchen. Ich befürchte bei Euch aber, dass auch dies an Dir kleben bleiben wird, z.B. ihre Einstellung zu der anvisierten Paarberatung lässt Schlimmstes befürchten.
Alle Veränderungen in einer Beziehung kann man nur dann erreichen, wenn beide Partner das wollen, ansonsten ist es im Ansatz schon zum Scheitern verurteilt. DAS solltest Du Dir klar machen, wenn Du von "Invest" redest.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren