Fitness/Bodybuilding - Wie motiviert ihr euch? Was stimmt mit mir nicht?

Benutzer127320 

Beiträge füllen Bücher
iGude!

Ich möchte zunehmen. Schon immer, irgendwie. Ich bin 23 und war schon immer, mal mehr, mal weniger, untergewichtig.

Grundsätzlich geht es mir hier nicht um das "wie". Ich habe alles nötige, was ich brauche, greifbarer als die meisten hier. Einen Vater, der seit knapp 30 Jahren Trainiert, eine Mutter, die dementsprechend Kocht und einkauft und einen kleinen Fitnessraum im Keller mit Klimmzugstange, Hantelbank, Kniebeugenständer und Lang- sowie Kurzhanteln bis zum Abwinken. Dazu kommen etliche Bücher über Training und Ernährung und relativ viel Wissen über das Ganze für jemanden, dessen Höchstleistung es war, 10 Wochen regelmäßig zu trainieren (Ergebnis: deutlich mehr Gewicht als am Anfang + 5kg mehr auf den Rippen).

Ich weiß also, was ich tun muss, um mein Ziel zu erreichen, jedoch habe ich zwei Probleme:

a) Manchmal HASSE ich es, zu essen. Ich habe ab und an Bauchschmerzen vor Hunger (gerade Samstags oder Sonntags morgens, Abendessen um 19:30, lange wach, lange geschlafen, da kommt es schon mal vor, dass ich dann erst um 13 Uhr aus dem Bett falle -> 17 Stunden nichts gegessen) und habe einfach 0 Appetit. Egal auf was. Selbst Dinge, die ich sehr gerne esse, wie Pizza, Döner, Subway zum Beispiel, wollen dann einfach nicht runter. Das Ganze wird nicht besser davon, wenn man schon kaum Appetit hat und dann noch essen möchte, obwohl man nicht mal Hunger hat. Während meines Trainigs habe ich versucht, am Tag über 2500kcal zu mir zu nehmen.

b) Es gibt scheinbar viele Leute, denen Training, egal welches, Spaß macht. Für mich ist das Arbeit. Quasi, als würde jemand einen Korb voll Wäsche vor mich stellen und sagen "Hey, den Bügelst du jetzt.". Das gleiche gilt auch für's Essen (nicht immer, aber eben ab und an). Wie motiviert ihr euch dazu? Oder macht es euch auch keinen Spaß und ihr habt einfach mehr Erfolg beim Kampf gegen den inneren Schweinehund?

Rein Körperlich bin ich vollkommen in Ordnung. Ich war schon oft beim Arzt deshalb aber gerade diese Appetitlosigkeit zieht sich, auch laut meinen Eltern, durch mein ganzes Leben. Schon als Baby habe ich geschrien, weil ich Hunger hatte, essen wollte ich aber auch nichts.


Kennt jemand das? Habt ihr einfach nur Ideen, Anregungen oder eine simple Aussage dazu? Mich bringt das manchmal zum Verzweifeln...
 
G

Benutzer

Gast
b) Es gibt scheinbar viele Leute, denen Training, egal welches, Spaß macht. Für mich ist das Arbeit. Quasi, als würde jemand einen Korb voll Wäsche vor mich stellen und sagen "Hey, den Bügelst du jetzt.". Das gleiche gilt auch für's Essen (nicht immer, aber eben ab und an). Wie motiviert ihr euch dazu? Oder macht es euch auch keinen Spaß und ihr habt einfach mehr Erfolg beim Kampf gegen den inneren Schweinehund?
iGude wie....

Zur Motivation: Mir macht mein Training Spaß aber ich habe auch ab und an mal Durchhänger.

Ich denke aber, dass du dir eine andere Sportart suchen solltest. Dein Kopf denkt sich vielleicht, ey ich muss das mögen, ist doch alles da, besser geht es nicht.
Aber wenn es dir kein Spaß macht, macht es dir kein Spaß.

Man könnte mir einen geschmackvoll hergerichteten Teller servieren, ist da Kartoffelbrei drauf, esse ich ihn nicht :smile: Macht mir nämlich keinen Spaß, obwohl er mir eigentlich schmeckt nur dieses Gefphl im Mund...bäh

Ansonsten versuche ich mir das Training einfach wie einen Termin zu legen. Einen Arzttermin. Das hilft mir manchmal. Wenn ich da bin macht es ja Spaß, aber ich muss erstmal hinkommen.

Hast du evtl ein Kumpel der mit dir trainieren könnte?
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Wenn es dir keinen Spaß macht, laß die Scheisse halt sein :grin:

Ganz ehrlich, du zwingst dich doch zu Training und Essen, ohne Freude dabei zu haben, weil es halt...muss. Kein Wunder, dass einem da der Appetit vergeht. Das deine Eltern da selbst aktiv sind, hilft wahrscheinlich auch nicht gerade.
Nicht für jeden ist Kraftsport was, und wenn man eh zum dünn sein neigt, wird man so nie viel Erfolg haben.

Trainiere doch einfach zweimal die Woche ein bißchen, was dir Spaß macht, such dir dazu vielleicht irgendeine andere Sportart, die dir Spaß macht, iss einigermaßen normal und dann laß es auch mal gut sein.

Von der Statur her bist du wohl eh nicht der Typ, der auch mit viel Training je großartig breit sein wird :ninja:
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Im eigenen Hobbykeller gibt es halt leider keine Mädels in hautengen Klamotten, die neben einem trainieren :tongue:


Würde es dich evtl. mehr motivieren, wenn du mit Freunden ins Fitnessstudio oder zu irgendeiner anderen Sportart gehen könntest? In der Gemeinschaft was zu machen ist sicher anders, als alleine im totenstillen Hobbykeller zu sitzen. Nebenbei: Musik motiviert auch ziemlich gut beim Sport.

Evtl. hilft es ja auch die Sache vom Ergebnis her zu denken: Du bewegst das Gewicht ja nicht um des Gewichts willen, sondern weil es dir um das Ergebnis (=deinen Körper) geht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer127320 

Beiträge füllen Bücher
Mir geht's ja auch nicht drum, zum Tier schlechthin zu werden. Ich selbst komme mit meinem Körper klar nur sehe ich eben nicht "normal" aus. Im Winter ist das kein Ding, im Sommer bekommt man dann aber schon mal mit, wie man da so im Freibad liegt und die Freundin den trainierten Kerlen auf'm Sprungturm zuschaut. Das kratzt doch manchmal etwas am Ego...

Ich bräuchte jemanden, der mich dazu motiviert, mit ihm ins Fitness zu gehen. Ich habe das schon mal versucht, mein Kumpel ließ sich aber viel zu sehr von meinem "Ach, wollen wir nicht lieber Chillen?" vom eigentlichen Plan abbringen.

In unserem Trainingsraum standen früher alte PC-Boxen... und weil die meinem Dad, dem gute Musik beim Training wichtig ist, zu schlecht waren, steht da jetzt so eine Bose-Mini-Box. Spotify an und den sanften Klängen von In Flames lauschen :grin:

Ich habe schon viele Sportarten ausprobiert aber nichts (außer E-Sport, höhö) hat mich wirklich lange motiviert:
- Tennis (7 Jahre, 9-16)
- Kickboxen (1 Jahr, 9-10)
- Handball (1 Jahr, 13-14)
- Paintball (6 Monate, 19)
- Kung Fu (6 Monate, 18)
 
G

Benutzer

Gast
Und wenn du mal in Fitness-Forem nach einem Trainingspartner suchst?

Ich denke ja immer noch, lass es.

Wenns kein Spaß macht, macht es keinen Sinn.
 

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich habe auch keine Leidenschaft für irgendeine bestimmte Sportart - ich mache ein bisschen Kraftsport (Kraftausdauer) und Cardio. Für mich war es ein guter Plan, mir zwei Mal die Woche eine Stunde vorzunehmen - das ist absolut machbar, mit ein bisschen Anstrengung kann man selbst in einen stressigen Wochenplan integrieren. Macht es dir denn Spaß, wenn du einmal angefangen hast? Mir häufig, aber nicht immer. Beim Durchhalten des Trainings hilft es mir, dass ich Kurse besuche. Da mal einfach so mittendrin rauszuspazieren wäre schon komisch, die inneren Hürden sind da ziemlich hoch - wenn man einmal da ist zieht man das also in der Regel auch durch.

Im Moment bin ich bei 3-4 Mal die Woche Sport und das seit mittlerweile fünf Monaten - vielleicht reduzier ich in stressigeren Zeiten auch mal wieder auf zwei, aber weniger soll es nicht mehr werden, das hab ich mir nach der letzten längeren Pausen, nach der es echt eine Qual war, wieder anzufangen, geschworen.

Ich find es einfach motivationstechnisch wichtig, sich kleine Ziele zu setzen und sich auch über kleine Erfolge zu freuen. Ich war stolz, wirklich jede Woche zwei Mal beim Sport gewesen zu sein, über ein Jahr. Ich war froh, mich fitter zu fühlen, ein bisschen mehr Kraft zu haben - ohne dass der optische Unterschied zu mir vorher ein Unterschied wie Tag und Nacht war/ist.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Ich möchte zunehmen. Schon immer, irgendwie. Ich bin 23 und war schon immer, mal mehr, mal weniger, untergewichtig.
Genieß es - glaub mir: Spätestens jenseits der 40 wirst Du für jedes Kilo froh sein, was Du nicht auf den Rippen hast. Und es gibt genug Kerle, die schon Ende 20 aufgehen wie Hefekuchen.

Was Deine Esserei angeht: Versuch Dich ein wenig zu zwingen. Du mußt ja nicht gleich Pommes mit Mayo und die Anstaltspackung Schokoriegel in Dich reinstopfen. Aber wenigstens mal ein Stückchen Fleisch und ein bißchen Grünzeug solltest Du Dir gönnen - oder ein Frühstück mit Rührei (mit Speck!) und ordentlich Wurst oder Käse auf den Brötchen.

Wenn Du trotzdem was für Deine Figur tun willst, Dich aber nicht allein aufraffen kannst: Findet sich kein Kumpel oder Kumpeleuse, die mit Dir tranieren würde? Zu zweit kann man sich gegenseitig treten...

Nachtrag: Hab gerade gesehen, daß Du ein Foto in Deinem Profil hast. Ich hoffe, es nervt Dich nicht, wenn's Dir ein Kerl sagt: Aber Du scheinst ein hübscher Bursche zu sein.

Also mach Dich nicht verrückt. Wie gesagt: Versuch, etwas regelmäßiger und kräftiger zu essen - und gut ist. Da Du lt. Profil in einer Beziehung bist: Mault denn Deine Perle wegen Deiner Figur? Oder machst Du Dir selber Druck?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Dieses "Sei doch froh über dein optisches Untergewicht" halte ich für die Betroffenen nicht gerade für förderlich, da es ihm einerseits selber ja nicht gefällt, er im vergleich mit Freunden "schlechter" aussieht und ihm offenbar auch eine gewisse Außenwirkung (Freibad) wichtig ist. Das ist ja so als würde eine Frau Ende 20 immer für 16 gehalten werden und dann sagen alle "Freu dich doch...in 20 Jahren wirste froh sein, wenn man dich jünger schätzt" :cautious:
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Naja, man muss aber ja auch sagen, mit der starken Tendenz zu Untergewicht legt man mit moderatem Sport und "normalem" Essen oft einfach weder groß Gewicht noch Muskeln drauf. Mit ein bißchen Sport, der dann schlechtestensfalls noch in Richtung Ausdauer geht, nimmt man eher noch weiter ab.
Oft hilft da wirklich nur ein brutales Fress-(paar Liter Milch am Tag und so Geschichten) und Kraftsportprogramm, um sichtbar was draufzulegen.
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Es muss ja nicht direkt Ungesundes sein. Hafer-Crunchies (esse ich Morgens an Sporttagen) haben schon einiges an Kalorien, Nüsse haben eine hohe Kaloriendichte etc. Fruchtsaft hat in etwa so viel Kalorien wie Cola...es geht schon. Kannst ja bei Youtube mal unter "waight gainer" suchen. Flüssige werden dir dann wohl leichter fallen. Da kann man sich mit Haferflocken etc. recht ordentliche Drinks mit vielen Kalorien mixen.
 

Benutzer127320 

Beiträge füllen Bücher
Oft hilft da wirklich nur ein brutales Fress-(paar Liter Milch am Tag und so Geschichten) und Kraftsportprogramm, um sichtbar was draufzulegen.

5kg in 10 Wochen habe ich mit folgendem geschafft:

3x pro Woche Training, immer im Wechsel Plan A und Plan B:

A:
- 3x5 Kniebeugen
- 3x5 Bankdrücken
- 3x5 Rudern (Vorgebeugt)

B:
- 3x5 Kreuzheben
- 3x5 Klimmzüge
- 3x5 Überkopfdrücken

3x5 Sollen erreicht werden. Am Anfang schafft man dann halt 5, 4, 3. Dann 5, 4, 4 usw.
Sobald man 3x5 schafft wird wieder etwas Gewicht nachgelegt. An einem der Tage noch Situps und am anderen etwas für die Waden. In den 10 Wochen habe ich das Gewicht beim Bankdrücken beispielsweise um 10kg steigern können (45kg -> 55kg).


Essen:
8:00 Uhr: 300ml Milch + Maisstärke + Protein
9:00 Uhr: Banane
10:00 Uhr: Brötchen mit Remoulade + Schinken + Gouda
12:00 Uhr: Warme Mahlzeit (Bsp.: Reis mit Rahmsoße und Pute)
14:00 Uhr: Müsliriegel o.Ä.
15:00 Uhr: Brötchen
16:00 Uhr: Müsliriegel
17:00 Uhr: Müsliriegel
18:00 Uhr: Brötchen
19:30 Uhr: 3 Brötchen
21-23 Uhr: Irgendwas. Erdnüsse, Chips, völlig egal
23 Uhr: 300ml Milch + Maisstärke + Protein

Damit kam ich dann irgendwo zwischen 2500 und 3000kcal raus.
Klar hatte ich durch das Training auch deutlich mehr Hunger und Appetit, die ständige Fresserei ging mir aber tierisch auf den Zeiger.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
5kg in 10 Wochen habe ich mit folgendem geschafft:

3x pro Woche Training, immer im Wechsel Plan A und Plan B:

A:
- 3x5 Kniebeugen
- 3x5 Bankdrücken
- 3x5 Rudern (Vorgebeugt)

B:
- 3x5 Kreuzheben
- 3x5 Klimmzüge
- 3x5 Überkopfdrücken

3x5 Sollen erreicht werden. Am Anfang schafft man dann halt 5, 4, 3. Dann 5, 4, 4 usw.
Sobald man 3x5 schafft wird wieder etwas Gewicht nachgelegt. An einem der Tage noch Situps und am anderen etwas für die Waden. In den 10 Wochen habe ich das Gewicht beim Bankdrücken beispielsweise um 10kg steigern können (45kg -> 55kg).


Essen:
8:00 Uhr: 300ml Milch + Maisstärke + Protein
9:00 Uhr: Banane
10:00 Uhr: Brötchen mit Remoulade + Schinken + Gouda
12:00 Uhr: Warme Mahlzeit (Bsp.: Reis mit Rahmsoße und Pute)
14:00 Uhr: Müsliriegel o.Ä.
15:00 Uhr: Brötchen
16:00 Uhr: Müsliriegel
17:00 Uhr: Müsliriegel
18:00 Uhr: Brötchen
19:30 Uhr: 3 Brötchen
21-23 Uhr: Irgendwas. Erdnüsse, Chips, völlig egal
23 Uhr: 300ml Milch + Maisstärke + Protein

Damit kam ich dann irgendwo zwischen 2500 und 3000kcal raus.
Naja, im Prinzip ist das eigentlich so das perfekte Programm, was dir jeder, der Ahnung hat, in deiner Situation empfehlen würde. Da gibt es ja eigentlich nur Optimierungsmöglichkeiten zum schlechteren.
Training ist ja schon das Anfängerprogramm schlechthin und Essen könnte man vielleicht etwas mehr Protein, aber sonst stimmt da ja alles.

Spaß macht es halt nicht unbedingt jedem...
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich kenn dein Problem, ich hatte das viele Jahre meines Lebens auch. Ich kenne auch den Zwang, zunehmen zu wollen und sich mit irgendwas, von dem man denkt, dass es einem doch Spaß machen sollte, durch den Tag zwingt, weil man glaubt, damit zusätzliche Kalorien zu bekommen. Letztendlich würde ich mich hier der Mehrheitsmeinung anschließen: Lass es bleiben.

Ich habe mir zu Schulzeiten in jeder Pause irgendwelchen Schund reingezwungen, in der Hoffnung, zuzunehmen. War bei Ärzten, die irgendwelche Essstörungen abklapperten, zu dem Schluss kamen, dass ich keine habe und dann mit einem "Seien Sie doch froh, Sie sind gesund" endeten. Toll. Bringt einem nur nix, wenn man die eigenen Ärmchen und Beinchen zu dürr findet, die Wangen eingefallen und überall Leute sieht, die gesund und "propper" aussehen und man sich selber vorkommt, wie ein Skelett mit Haut.

Ehrlich gesagt kann ich außer: "Ich verstehe, wie es dir geht" nicht viel beitragen. Ich würde nur sagen, dass du versuchst, den Druck rauszunehmen. Du wirst nicht zum Muskelprotz werden, egal, wie du dich anstrengst. Du kannst dir das Essen reinhauen, bis es dir zu den Ohren rauskommt - im Ergebniss schaffst du 2-3 Kilo, die sieht eh kein Mensch. Von daher würde ich versuchen, dem Thema essen und Gewicht weniger Bedeutung beizumessen und mich mit Dingen beschäftigen, die weniger Frustgarantie haben, als das. Solange du gesund bist - und das scheinen deine Ärzte dir ja zu bestätigen - würde ich versuchen, das Thema mit weniger Druck zu behandeln. Vielleicht haben die Leute Recht, die dir sagen: "Mit 30 sieht es bestimmt anders aus!" - und dann erledigt sich dein Problem und du haderst mit Bauchansätzen, von denen du nicht wusstest, dass du sie haben kannst. Wenn es Schieberegler für die eigene Figur gäbe: Wer würde sie nicht benutzen? Gibts aber leider nicht. Also würde ich mich normal bewegen, normal essen - und ansonsten versuchen, dem Thema weniger Gewicht beizumessen. Denn wenn du es nur mit außerverhältnismäßigem Aufwand für ein immer noch schlechtes Ergebnis ändern kannst, was ist es dann den Stress wert? Da kann man seine Zeit sinnvoller verbringen! :smile:
 

Benutzer127320 

Beiträge füllen Bücher
Im Moment mache ich halt gar nichts. Ich esse auch nur einen Bruchteil von dem oben genannten: 4 Brötchen + Warme Mahlzeit, manchmal noch was zu knabbern Abends. Mehr Hunger habe ich halt bei meiner sitzenden Tätigkeit auch nicht.

Naja, vielleicht ist der einzige Weg mich so lange zu zwingen, bis ich mehr Erfolge sehe und mich damit motivieren kann... oder es wirklich bleiben lassen. Dann würde ich mich aber auch immer wieder Ärgern... "Hättest du mal angefangen, dann würdest du jetzt schon fast ein Jahr Trainieren und bestimmt ganz anders aussehen...!" :frown:
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
"Hättest du mal angefangen, dann würdest du jetzt schon fast ein Jahr Trainieren und bestimmt ganz anders aussehen...!" :frown:
Naja, "ganz anders"... von deiner Ausgangslage heraus ist das aber vermutlich immer noch nicht soviel. Die Mutter meines Freundes sagt immer: "Du kannst aus einer Dogge keinen Windhund machen!" Und recht hat sie. Und es gilt umgekehrt genauso. Du kannst dich höchstens mit Männern vergleichen, die eine ähnliche Figur haben und dir deren Erfolge angucken. Und dir dann überlegen, was du reinstecken müsstest - und für welches Ergebnis. Ich weiß nicht, ob sich das immer lohnt.

Bei mir ist es so, dass ich Spaß am Sport habe. Ich gehe gerne hin, wenn ich nicht kann oder krank bin, fehlt mir was. Wenn du das nicht hast und ansonsten gesund bist: Lass es bleiben. Es ist auch ein Teil Freizeitgestaltung, Zeit, die dir für schöne Dinge fehlt.

Ich denke mir immer: Ich habe nicht genug Zeit für die Dinge, die ich möchte. Ich möchte mich nicht noch volladen mit Dingen, die ich eigentlich NICHT möchte. Und damit meine ich nicht die notwendigen Übel, die man eben machen muss (wie Haushalt oder Arbeit), sondern freie Zeit, die ich mit Beschäftigungen oder Personen verbringe, die mir mehr Stress als Freude bringen. Sowas muss man aussortieren. Das frustriert sonst nur.
 

Benutzer127320 

Beiträge füllen Bücher
Ich muß mich wiederholen (ist vielleicht untergegangen, da nachträglich ergänzt):

Nein, maulen kann man es nicht nennen.
Sie sagt nur alle paar Monate mal "Schatz, SO müsstest du aussehen!" (Das letzte mal beim Trailer von "Parker", als Jason Statham oben ohne zu sehen war).

Ich weiß, dass sie sehr auf Muskeln steht. Sie mag mich, wie ich bin, mit wäre ich nur noch lieber :grin:
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Damit kam ich dann irgendwo zwischen 2500 und 3000kcal raus.
Also wenn ich einen Teller nur mit Nudeln esse (ca. 300g), bin ich schon bei 1000kcal. Und wenn dazu noch Öl etc.pp dazu kommt, lieg ich bestimmt bei 1500kcal. Und das ist eine Mahlzeit.:zwinker:

Ich würde nicht den ganzen Tag mit Fressen vollstopfen, sondern gehaltvoller essen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren