Fantasien, soll ich's ihm sagen?

Benutzer165267  (26)

Ist noch neu hier
Hallo liebes Forum

Ich (21) bin mit meinem Freund (22) in einer über dreijährigen Beziehung. Am nach einem halben Jahr bin ich wegen dem Studium in eine grössere Stadt bei der Uni gezogen, seit da sehen wir uns fast jedes Wochenende und führen eine glückliche Beziehung. Ich bin sehr glücklich mit ihm :smile:

Aber seit einiger Zeit verfolgen mich Fantasien. Beziehungsweise ich hatte diese schon als ich mit meinem Ex-Freund zusammen war, aber jetzt sind sie gerade wieder stärker denn je. Und ich weiss einfach nicht, was ich machen soll, ob ich überhaupt mit ihm reden soll.

Ich träume von 2 oder 3 Männern gleichzeitig berührt, verwöhnt zu werden. Also ein Dreier mit meinem Freund und einem zweiten Mann, oder ohne meinen Freund und mit 2/3 andern Männern etwas. Es macht mich einfach wahnsinnig heiss, und ich würde es gerne ausprobieren.

Ausserdem ist mein Freund sehr lieb, und manchmal etwas unsicher. Das mag ich meistens total weil er total rücksichtsvoll ist und gut auf mich acht gibt, genau so wie ich auf ihn. Aber manchmal wünsche ich mir, er wäre ein bisschen grober zu mir, dominanter, er würde mich einfach so packen.. ihr wisst schon. Oder so richtig Befehle zu erfüllen, das stelle ich mir ziemlich heiss vor, wenn derjenige eben erfahren und rücksichtsvoll bleibt, aber eben so etwas starkes und bestimmendes ausstrahlt.. ein bisschen wie in Fifty Shades of Grey, nur vielleicht eine Stufe weniger extrem.

Die letzten Tage habe ich sehr viel gelesen, darüber wie man mit seinem Partner über einen Dreier reden könnte, wie viel dadurch kaputt gehen kann, über Polygamie, und offene Beziehungen. Eigentlich ist das ganze dadurch ins Rollen gekommen weil ich mit meinem schwulen Bruder darüber gesprochen habe und er mir erzählt hat wie offen seine Beziehung mit seinem Partner ist.

Es gibt doch diese Situationen, in dem man sich von einer Person wahnsinnig angezogen fühlt und diese dann auch noch lächelt, einem etwas zu lange in die Augen schaut, oder ganz zufällig die Hand berührt. Aber dann kommt der Moment in dem man sagt: "tut mir leid, ich bin vergeben". Aber im Nachhinein denkt man sich, man der war verdammt heiss, oder "was wäre nur gewesen wenn..".

Ich könnte meinem Freund nie fremdgehen, ich liebe ihn über alles. Und ich möchte ihn auf keinen Fall verletzen. Er ist wie gesagt etwas unsicher teilweise und ich kann mir gut vorstellen dass er, wenn ich nur darüber spreche, sich denken wird "bin ich nicht genug", "sie will mich nicht" oder ähnliches. Aber mir geht es nur um Abenteuer, um diese Fantasien auszuleben, aber dennoch mit ihm zusammenzubleiben. Ich kann mir gut vorstellen ihn später, wenn wir beide unser Studium abgeschlossen haben und einige Zeit zusammen gewohnt haben, zu heiraten.

Aber andererseits möchte ich auch so gerne diese Erfahrungen gemacht haben. Auch wenn es im Endeffekt vielleicht gar nicht so toll ist wie in der Vorstellung, dann plagen mich wenigstens nicht mehr diese Gedanken wie "was wäre gewesen wenn", oder die Vorstellungen von einem Dreier, oder Sex mit einem Schwarzen, mit einem dominierenden Mann.. etc.


Ich habe viel darüber nachgedacht. Und ich weiss nicht ob ich und wie ich etwas sagen soll. Auf der anderen Seite habe nämlich auch ich schiss. Ich habe schiss, dass er verletzt ist und mich verlässt, oder mir nicht mehr vertraut, oder so traurig ist und unsere Beziehung erst mal wieder eine schwere Phase durchmacht.

Und, ich weiss auch nicht wie ich reagieren würde wenn er mir sagen würde, dass er gerne mal etwas ausprobieren möchte. Ich bin seine erste Freundin. Ich glaube ich habe nicht Angst davor, dass er mit einer anderen, vielleicht schöneren, grösseren, was weiss ich besseren, Frau Sex hat, oder sich Datet. Meine Angst ist eher, dass er mich dann nicht mehr will. Dass ihm eine andere besser gefällt, weniger anstrengend ist, oder unkomplizierter oder so. Dass er sich in jemand anderes verguckt und ich nicht mehr seine Nummer Eins bleibe.
Aber natürlich wäre es nur fair, wenn für beide die gleichen Bediungungen gelten und auch er die gleichen Freihheiten bekommt.
Eine weitere Angst ist, dass er aus lauter Frust, weil er denkt dass er nicht mehr genug ist für mich, etwas mit einer anderen hat.

Was denkt ihr, was soll ich tun? Soll ich etwas sagen?
Am meisten wünsche ich mir den Dreier, aber wie sage ich das, ohne dass er verletzt ist?

Wie machen das Paare die eine offene Beziehung haben, hat man da keine Angst das der Partner nicht mehr zurück kommt?

Vielleicht ist meine Angst auch deshalb besonders gross, weil er mir so nah steht und ich mit ihm über alles reden kann, so wie mit sonst keinem. Mit meiner besten Freundin habe ich mich verstritten. Und im Studium habe ich schon Freunde, mit denen ich mal Mittag esse oder lerne, aber über solche Theme oder allgemein etwas was nicht das Studium betrifft kann ich mit sonst niemandem reden. Und das Verhältnis zu meinen Eltern war früher sehr schlecht, jetzt besuche ich sie vielleicht drei mal im Jahr und es geht, aber gut ist anders.

Der Beitrag ist etwas länger geworden :tongue: Aber es tat gut sich das mal von der Seele zu schreiben. Um Rat bin ich unglaublich dankbar :smile:
 

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
Natürlich solltest du mir ihm reden.
Wenn das Thema noch nie angesprochen wurde vielleicht erstmal allgemein, so nach dem Motto "Was denkst du eigentlich über Polygamie, offene Beziehungen etc?" und nicht als Forderung oder Wunsch kommuniziert.
Danach kann man sich dann gegenseitig annähern, seine Sichtweisen vergleichen, vielleicht wird er auch erstmal drüber nachdenken müssen was er okay fände und was nicht, wenn er davor noch keine Gedanken darauf verwendet hat.
Es ist auf jeden Fall wichtig offen zu sein, seine eigenen Wünsche und Gedanken nicht zu verstecken, dabei aber ganz klar auch zu sagen wie toll er ist, und dass er dein einziger fester Partner bleiben soll (wenn das so ist).
 

Benutzer115625 

Beiträge füllen Bücher
Aber manchmal wünsche ich mir, er wäre ein bisschen grober zu mir, dominanter, er würde mich einfach so packen.. ihr wisst schon. Oder so richtig Befehle zu erfüllen, das stelle ich mir ziemlich heiss vor, wenn derjenige eben erfahren und rücksichtsvoll bleibt, aber eben so etwas starkes und bestimmendes ausstrahlt.. ein bisschen wie in Fifty Shades of Grey, nur vielleicht eine Stufe weniger extrem.
Erstmal kann ich dir sagen, dass das ganz normal ist, und du mit dieser Vorliebe nicht allein bist. Ich gehe aus meiner Erfahrung sogar so weit, dass die meisten Frauen das (manchmal nur insgeheim) mindestens manchmal geil finden.

Es gibt doch diese Situationen, in dem man sich von einer Person wahnsinnig angezogen fühlt und diese dann auch noch lächelt, einem etwas zu lange in die Augen schaut, oder ganz zufällig die Hand berührt. Aber dann kommt der Moment in dem man sagt: "tut mir leid, ich bin vergeben". Aber im Nachhinein denkt man sich, man der war verdammt heiss, oder "was wäre nur gewesen wenn..".
Das kommt recht nah an das heran, was meine Motivation für eine offene Beziehung ist :smile:

Ich könnte meinem Freund nie fremdgehen, ich liebe ihn über alles. Und ich möchte ihn auf keinen Fall verletzen. Er ist wie gesagt etwas unsicher teilweise und ich kann mir gut vorstellen dass er, wenn ich nur darüber spreche, sich denken wird "bin ich nicht genug", "sie will mich nicht" oder ähnliches. Aber mir geht es nur um Abenteuer, um diese Fantasien auszuleben, aber dennoch mit ihm zusammenzubleiben. Ich kann mir gut vorstellen ihn später, wenn wir beide unser Studium abgeschlossen haben und einige Zeit zusammen gewohnt haben, zu heiraten.
Das verstehe ich. Die Sache ist: An einem Punkt muss ich eine Entscheidung treffen. Die Entscheidung, meine Fantasien wegen Verlustangst zurück zu stellen und nicht darüber zu reden, oder es eben zu tun. An diesem Punkt werde ich auch in Kauf nehmen müssen, dass der Partner vielleicht nicht positiv reagiert. Aber es hilft ja nichts. Für mich wäre es kein gangbarer Weg, Jahre (oder gar mein Leben lang) Wünsche und Sehnsüchte unausgesprochen, ergo unausgelebt, zu lassen, weil mein Partner das eventuell nicht gut aufnimmt. Vielleicht ist es dann einfach nicht der richtige Partner.

Aber andererseits möchte ich auch so gerne diese Erfahrungen gemacht haben. Auch wenn es im Endeffekt vielleicht gar nicht so toll ist wie in der Vorstellung, dann plagen mich wenigstens nicht mehr diese Gedanken wie "was wäre gewesen wenn", oder die Vorstellungen von einem Dreier, oder Sex mit einem Schwarzen, mit einem dominierenden Mann.. etc.
Prinzipiell gibt es ja zwei Wege sowas anzusprechen: Ich mache es direkt, optimalerweise in einer innigen Stimmung, z.B. nach dem Sex, oder ich fühle erstmal vor, indem ich einen Anlass konstruiere durch den ich jetzt "rein zufällig" darauf gekommen bin. Zum Beispiel mit "Ich hab da letzte Nacht was geträumt ... dominanter Mann ... irgendwie ziemlich geil ...". Ein sexuell offener und empathischer Partner (bei dem ich es aber auch einfach direkt hätte ansprechen können) hakt dann da ein, fragt nach, und ihr redet darüber. Warum du das wünscht, was du daran geil findest, was sie selbst dazu denken, ob sie sich das vorstellen können, und wenn nicht, was sie sich vorstellen können erstmal auszuprobieren um dir da etwas zu ermöglich, wie man das ggf. gemeinsam entdecken könne etc.
Wenn ich da ehrlich bin, dann sage ich auch, dass ich um so einen Partner nicht herumkomme, wenn ich sexuell wirklich was erleben will. Mit anderen Gemütern bleibt dagegen ein ewiger Kampf.

Die meisten Menschen sagen nämlich (zumindest innerlich): "Aha. Naja, war ja nur ein Traum". Das meinen die nicht böse, es ist einfach ein Brett vor dem Kopf und die Tatsache, dass sie es sich in ihrer Komfortzone schön kuschelig bequem gemacht haben; Gewissermaßen sind sie deshalb Betriebsblind. Dazu kommt: Wenn du da dann immer öfter solche "Träume" hast, und das Vorgehen nicht zum Erfolg führt, sprich dass überhaupt mal darüber geredet wird, musst du die nächste Eskalationsstufe zünden (lies: es direkt ansprechen), und dann fühlen sich viele nicht nur von der Sache an sich überrumpelt, sondern auch noch "betrogen", weil sie dann erkennen, was du die ganze Zeit damit wolltest. Da entsteht dann oft ein "sie hat das schon voll lange, ich bin ihr schon lange nicht mehr genug"-Betrogen-Worden-Sein-Gefühl. Keine gute Basis für ein konstruktives Gespräch oder gar eine gemeinsame Lösung.

Wie machen das Paare die eine offene Beziehung haben, hat man da keine Angst das der Partner nicht mehr zurück kommt?
"Man" kann das nicht pauschalisieren, es gibt sehr viele Ausgestaltungen von offenen Beziehungen. Ich denke da ist auch jeder anders in seinem Empfinden. Manche werden das Gefühl nie los, aber können es kontrollieren, andere haben es wirklich garnicht - und dann ganz viele Facetten dazwischen.
Aber in der Tat ist das eine Frage, die man oft hört. Und die Antwort, die meistens recht erleuchtend wirkt: Auch in monogamen Beziehungen verlieben sich Menschen in andere, gehen fremd und kommen nicht zurück, beenden die Beziehung. Für all das braucht es keine offene Beziehung, das passiert tagtäglich in ganz normalen monogamen Beziehung.

Tatsächlich ist in einer offenen Beziehung das Risiko dafür meiner Meinung nach sogar geringer. Der Reiz des Verbotenen fällt nämlich weg. Ich kann z.B. diese Momente, wie du sie oben beschrieben hast, einfach ausleben. Ohne gedankliche "was wäre wenn"- Überhöhung inklusive daraus resultierender "ich muss mich aber noch Austoben"-Gedanken und Beklemmungsgefühl oder ähnlichen Dingen. Bei mir persönlich geht das sogar soweit, dass ich, nachdem was mit einer anderen Frau hatte, meine Freundin noch viel toller finde, weil es mir irgendwie dann jedesmal auf's Neue bewusst macht, warum ich mit ihr zusammen bin und nicht mit einer anderen (von denen es vor ihr recht viele gab :speaknoevil:).
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer129692 

Beiträge füllen Bücher
Ich würde Dir raten, Deinem Freund von Deinen Fantasien zu erzählen. Vielleicht ergibt sich das ja mal, wenn ihr über eure sexuellen Fantasien sprecht. Oder Du könntest ihn nach seiner "geheimsten" sexuellen Fantasie fragen, die er vielleicht auch gar nicht ausleben möchte. Wichtig ist es meiner Meinung nach, dass Du ihm das Gefühl vermittelst, dass das erst einmal nur eine Fantasie von Dir ist und das ihr das nicht unbedingt ausleben müsst.

Bei offenen Beziehungen gibt es viele Modelle. Manche Paare treffen sich auch gemeinsam mit anderen Paaren, Frauen oder Männern, lernen sich kennen und haben dann gemeinsam Sex, wobei es auch zum Partnertausch kommen kann, wenn alle das möchten. Bei dieser Art einer offenen Beziehung erlebt man alles gemeinsam als Paar, was manche Paare als zusätzlich verbindend empfinden.
 

Benutzer19220 

Meistens hier zu finden
Hallo liebes Forum

Ich (21) bin mit meinem Freund (22) in einer über dreijährigen Beziehung. Am nach einem halben Jahr bin ich wegen dem Studium in eine grössere Stadt bei der Uni gezogen, seit da sehen wir uns fast jedes Wochenende und führen eine glückliche Beziehung. Ich bin sehr glücklich mit ihm :smile:

Aber seit einiger Zeit verfolgen mich Fantasien. Beziehungsweise ich hatte diese schon als ich mit meinem Ex-Freund zusammen war, aber jetzt sind sie gerade wieder stärker denn je. Und ich weiss einfach nicht, was ich machen soll, ob ich überhaupt mit ihm reden soll.

Ich träume von 2 oder 3 Männern gleichzeitig berührt, verwöhnt zu werden. Also ein Dreier mit meinem Freund und einem zweiten Mann, oder ohne meinen Freund und mit 2/3 andern Männern etwas. Es macht mich einfach wahnsinnig heiss, und ich würde es gerne ausprobieren.

Ausserdem ist mein Freund sehr lieb, und manchmal etwas unsicher. Das mag ich meistens total weil er total rücksichtsvoll ist und gut auf mich acht gibt, genau so wie ich auf ihn. Aber manchmal wünsche ich mir, er wäre ein bisschen grober zu mir, dominanter, er würde mich einfach so packen.. ihr wisst schon. Oder so richtig Befehle zu erfüllen, das stelle ich mir ziemlich heiss vor, wenn derjenige eben erfahren und rücksichtsvoll bleibt, aber eben so etwas starkes und bestimmendes ausstrahlt.. ein bisschen wie in Fifty Shades of Grey, nur vielleicht eine Stufe weniger extrem.

Die letzten Tage habe ich sehr viel gelesen, darüber wie man mit seinem Partner über einen Dreier reden könnte, wie viel dadurch kaputt gehen kann, über Polygamie, und offene Beziehungen. Eigentlich ist das ganze dadurch ins Rollen gekommen weil ich mit meinem schwulen Bruder darüber gesprochen habe und er mir erzählt hat wie offen seine Beziehung mit seinem Partner ist.

Es gibt doch diese Situationen, in dem man sich von einer Person wahnsinnig angezogen fühlt und diese dann auch noch lächelt, einem etwas zu lange in die Augen schaut, oder ganz zufällig die Hand berührt. Aber dann kommt der Moment in dem man sagt: "tut mir leid, ich bin vergeben". Aber im Nachhinein denkt man sich, man der war verdammt heiss, oder "was wäre nur gewesen wenn..".

Ich könnte meinem Freund nie fremdgehen, ich liebe ihn über alles. Und ich möchte ihn auf keinen Fall verletzen. Er ist wie gesagt etwas unsicher teilweise und ich kann mir gut vorstellen dass er, wenn ich nur darüber spreche, sich denken wird "bin ich nicht genug", "sie will mich nicht" oder ähnliches. Aber mir geht es nur um Abenteuer, um diese Fantasien auszuleben, aber dennoch mit ihm zusammenzubleiben. Ich kann mir gut vorstellen ihn später, wenn wir beide unser Studium abgeschlossen haben und einige Zeit zusammen gewohnt haben, zu heiraten.

Aber andererseits möchte ich auch so gerne diese Erfahrungen gemacht haben. Auch wenn es im Endeffekt vielleicht gar nicht so toll ist wie in der Vorstellung, dann plagen mich wenigstens nicht mehr diese Gedanken wie "was wäre gewesen wenn", oder die Vorstellungen von einem Dreier, oder Sex mit einem Schwarzen, mit einem dominierenden Mann.. etc.


Ich habe viel darüber nachgedacht. Und ich weiss nicht ob ich und wie ich etwas sagen soll. Auf der anderen Seite habe nämlich auch ich schiss. Ich habe schiss, dass er verletzt ist und mich verlässt, oder mir nicht mehr vertraut, oder so traurig ist und unsere Beziehung erst mal wieder eine schwere Phase durchmacht.

Und, ich weiss auch nicht wie ich reagieren würde wenn er mir sagen würde, dass er gerne mal etwas ausprobieren möchte. Ich bin seine erste Freundin. Ich glaube ich habe nicht Angst davor, dass er mit einer anderen, vielleicht schöneren, grösseren, was weiss ich besseren, Frau Sex hat, oder sich Datet. Meine Angst ist eher, dass er mich dann nicht mehr will. Dass ihm eine andere besser gefällt, weniger anstrengend ist, oder unkomplizierter oder so. Dass er sich in jemand anderes verguckt und ich nicht mehr seine Nummer Eins bleibe.
Aber natürlich wäre es nur fair, wenn für beide die gleichen Bediungungen gelten und auch er die gleichen Freihheiten bekommt.
Eine weitere Angst ist, dass er aus lauter Frust, weil er denkt dass er nicht mehr genug ist für mich, etwas mit einer anderen hat.

Was denkt ihr, was soll ich tun? Soll ich etwas sagen?
Am meisten wünsche ich mir den Dreier, aber wie sage ich das, ohne dass er verletzt ist?

Wie machen das Paare die eine offene Beziehung haben, hat man da keine Angst das der Partner nicht mehr zurück kommt?

Vielleicht ist meine Angst auch deshalb besonders gross, weil er mir so nah steht und ich mit ihm über alles reden kann, so wie mit sonst keinem. Mit meiner besten Freundin habe ich mich verstritten. Und im Studium habe ich schon Freunde, mit denen ich mal Mittag esse oder lerne, aber über solche Theme oder allgemein etwas was nicht das Studium betrifft kann ich mit sonst niemandem reden. Und das Verhältnis zu meinen Eltern war früher sehr schlecht, jetzt besuche ich sie vielleicht drei mal im Jahr und es geht, aber gut ist anders.

Der Beitrag ist etwas länger geworden :tongue: Aber es tat gut sich das mal von der Seele zu schreiben. Um Rat bin ich unglaublich dankbar :smile:

Wenn ihr wirklich solch ein offenes und vertrautes Verhältnis zueinander habt, dann würde ich deine Fantasie mal ganz allgemein ansprechen, z.B. dass du es neulich geträumt hast, aber noch nix davon sagen, dass du es auch umsetzen möchtest. Also erst einmal seine Reaktion abwarten und je nachdem wie er reagiert, könnte man dann die Neugierde nach der Umsetzung der 3er Fantasie ins Spiel bringen, wenn er positiv reagiert. Wenn seine Reaktion negativ ist, musst du dich wohl oder über mit dem Gedanken auseinander setzen, was dir wichtiger ist, eure Beziehung oder die Umsetzung deiner Fantasien.
Bist du denn sexuell zufrieden in deiner Beziehung?
 

Benutzer165267  (26)

Ist noch neu hier
Vielen, vielen Dank für eure offenen und ehrlichen Antworten. Es tut schonmal gut zu wissen dass diese Bedürfnisse normal sind und ich nicht komplett ein Rad ab hab.:ashamed:

Ihr habt recht, in einer gesunden und ehrlichen Beziehung sollte man über so etwas offen reden können, ohne dass die Beziehung daran kaputt geht. Da nehme ich auch in Kauf dass er sich vielleicht erst einmal vor den Kopf gestossen fühlt. Mir ginge es an seiner Stelle ja vermutlich ähnlich.

Also folgender Plan. Er kommt morgen zu mir, ich lass mir erst mal nichts anmerken und geniesse es mit ihm. Wenn wir uns dann wieder an uns gewöhnt haben und vielleicht auch schon mal Sex hatten, vielleicht am Samstag nach dem Aufwachen o.ä. versuche ich es ihm so zu verkaufen "du schatz ich hab so was mega heisses geträumt..." .."was hältst du eigentlich davon", .."findest du sowas auch heiss"..."hast du auch schonmal so was geträumt"..."was stellst du dir manchmal vor".. und versuche vor zu tasten. Wenn er darauf eingeht und weiterfragt könnte ich ihn fragen, was er davon hält das mal auszuprobieren. Also konkret meine ich erst mal einen Dreier.

Wenn das mit dem Dreier klappt, könnte man das ja dann vielleicht ausweiten auf eine offene Beziehung oder so etwas.

Aber ich habe natürlich meine Bedenken:seenoevil: was ist, wenn er schon bei dem Traum-gerede abblockt und schiss kriegt? Ich habe nämlich schonmal so etwas in die Richtung angedeutet und da hat er am Ende des Gespräches traurig und ein wenig unsicher gemeint "aber Schatz, du bist nur meine, und nur ich darf dich f.. gell?" Dann kann ich ihm ja nicht die Pistole auf die Brust setzen und sagen, du schatz ich wünsche mir dass das ausgelebt wird:hearnoevil: Was mach ich dann?

Oder ich kann mir gut vorstellen, dass er fragt, wie es denn andersrum wäre, also wenn nicht ein Mann dazu kommst, sondern eine Frau. Denn da wäre ich vermutlich ein wenig eifersüchtig:ashamed: oder hätte eben schiss dass er das dann aus Frust macht um mir eins auszuwischen. Und ich weiss nicht ob ich das so heiss fände. Wahrscheinlich würde ich es eher ihm zu liebe machen.
Ist es dann gemein sich etwas vom Partner zu wünschen, dass man selber vielleicht nicht geben könnte?
 

Benutzer115625 

Beiträge füllen Bücher
Wenn das mit dem Dreier klappt, könnte man das ja dann vielleicht ausweiten auf eine offene Beziehung oder so etwas.
Ich würde jetzt erstmal nicht zuviel erwarten. Wenn ihr wirklich ehrlich und offen über eure Fantasien reden könntet, dann wäre das schon ein Erfolg. Das muss dann auch ersteinmal sacken, und ich würde an deiner Stelle auch ersteinmal nur dieses ganz konkrete Ziel verfolgen.

Ist es dann gemein sich etwas vom Partner zu wünschen, dass man selber vielleicht nicht geben könnte?
"Gemein" ist das falsche Wort, es ist nicht gemein. Es ist gewissermaßen egoistisch und in der Regel zum Scheitern verurteilt.
 

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
Dann kann ich ihm ja nicht die Pistole auf die Brust setzen und sagen, du schatz ich wünsche mir dass das ausgelebt wird:hearnoevil: Was mach ich dann?
Das kommt darauf an, wie wichtig dir der Wunsch ist.
Willst du ihn unbedingt jetzt ausleben, ist es für dich in ein paar Monaten/ Jahren auch okay oder könntest du damit leben wenn ihr es nur testet?
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wie ist denn so allgemein eure Kommunikation über sexuelle Dinge? Also gar nicht über so "speziellere" Sachen, sondern in Bezug auf den "normalen Beziehungssex"? Könnt ihr da allgemein ungezwungen drüber reden, was schön war, was man noch machen könnte? Äußert er auch Wünsche und Fantasien?
Wenn er darauf eingeht und weiterfragt könnte ich ihn fragen, was er davon hält das mal auszuprobieren. Also konkret meine ich erst mal einen Dreier.

Wenn das mit dem Dreier klappt, könnte man das ja dann vielleicht ausweiten auf eine offene Beziehung oder so etwas.
Langsames Vortasten finde ich gut, aber behalte im Hinterkopf, dass er da vielleicht ein anderes Tempo hat. Will sagen: Für dich ist ein Dreier mit einem zweiten Mann die Vorstufe zu einer offenen Beziehung. Für ihn vielleicht nicht. An so einem Dreier hängen ja auch noch andere Dinge: Er muss "performen", das sogar im direkten Vergleich zu einem anderen; er sieht unmittelbar, wie ein anderer sich mit dir vergnügt; er ist überhaupt gewissermaßen sexuell zusammen mit einem anderen Mann aktiv.
Du bist an diese Vorstellung gewohnt, er vielleicht so gar nicht. Für dich ist es ein guter Einstieg in die Thematik, für ihn ist das vielleicht sogar extremer als eine offene Beziehung, in der beide mal was mit einem anderen haben.

Dein Gesprächseinstieg klingt gut, aber dass das erste Ziel offene Kommunikation über Fantasien sein sollte, wie Ali Mente Ali Mente geschrieben hat, sehe ich auch so. Du solltest nicht erwarten, dass er total begeistert ist: Er findet deine Fantasie vielleicht auch einfach erstmal krass weil ungewohnt und zu sehr konkreten Fragen sagt man dann aus Reflex auch einfach mal Nein.

Wenn ihr aber den Raum habt, offen über eure Vorstellungen zu reden, äußert er ggf. auch Dinge, an denen man anknüpfen kann. Er muss damit ja auch erst einmal warm werden und sich trauen, eigene Gedanken einzubringen. Vor allem, wenn er ein bisschen unsicher ist.
Vielen, vielen Dank für eure offenen und ehrlichen Antworten. Es tut schonmal gut zu wissen dass diese Bedürfnisse normal sind und ich nicht komplett ein Rad ab hab.:ashamed:
Ach was. :smile: Ich kann dich gut verstehen.
Ich habe auch mal versucht, so etwas anzudeuten bei meinen letzten beiden Exfreunden. Ich bin da eher so über die Richtung "Es würde mich gar nicht so stören, wenn du im Urlaub einen ONS hast, hauptsache du hast Spaß..." oder "Ach, wenn du sie jetzt geküsst hättest, würde ich das gar nicht schlimm finden, hättest du da keine Lust zu?" gegangen, aber da kam dann auch nichts außer "ich will das aber nicht" bei rum. Und da kann ich auch niemandem einen Vorwurf machen, es ist einfach nicht jeder daran interessiert oder bereit dazu.
 

Benutzer165267  (26)

Ist noch neu hier
Wie ist denn so allgemein eure Kommunikation über sexuelle Dinge? Also gar nicht über so "speziellere" Sachen, sondern in Bezug auf den "normalen Beziehungssex"? Könnt ihr da allgemein ungezwungen drüber reden, was schön war, was man noch machen könnte? Äußert er auch Wünsche und Fantasien?

Wir können eigentlich beide sagen, was wir uns wünschen, vorstellen, was gut war, was nicht so gut war. Fantasien was den anderen betrifft tauschen wir auch gerne mal bei Telefonsex aus. Oder wenn es sich ergibt. Also das klappt :smile:

Gut. Danke für dein Input mit dem, dass man wenn man sich noch nicht daran gewöhnt hat vielleicht erst einmal aus Reflex nein sagt, ich versuche so langsam wies geht mit ihm zu reden.

Vielen vielen Dank euch allen :smile: vielleicht melde ich mich dann nochmal wenn wir geredet haben :smile:
 

Benutzer129692 

Beiträge füllen Bücher
Ich habe nämlich schonmal so etwas in die Richtung angedeutet und da hat er am Ende des Gespräches traurig und ein wenig unsicher gemeint "aber Schatz, du bist nur meine, und nur ich darf dich f.. gell?"
Wenn Du das schon mal angedeutet hast und er dann so reagiert hat, solltest Du meiner Meinung nach von eurem Gespräch nicht zu viel erwarten - zumal Du selbst Probleme damit hättest Deinen Freund mit einer anderen Frau zu sehen.

Ist es dann gemein sich etwas vom Partner zu wünschen, dass man selber vielleicht nicht geben könnte?
Solange ihr beiden damit glücklich seid, sehe ich da kein Problem. Allerdings habe ich aufgrund der Äußerungen Deines Freundes große Zweifel, ob er das wirklich möchte.

Oder ich kann mir gut vorstellen, dass er fragt, wie es denn andersrum wäre, also wenn nicht ein Mann dazu kommst, sondern eine Frau. Denn da wäre ich vermutlich ein wenig eifersüchtig:ashamed: oder hätte eben schiss dass er das dann aus Frust macht um mir eins auszuwischen. Und ich weiss nicht ob ich das so heiss fände. Wahrscheinlich würde ich es eher ihm zu liebe machen.
Meiner Ansicht nach solltest Du schon damit rechnen, dass er auch auf einen Dreier mit einer Frau neugierig ist.

Wahrscheinlich würde ich es eher ihm zu liebe machen.
Davon würde ich Dir dringend abraten! Wenn ihr das nicht beide wirklich wollt, kann das nur schief gehen!
 

Benutzer165408  (47)

Ist noch neu hier
Hallo, ich kann mich sehr gut in deine Situation versetzen, da auch ich mal meiner Frau meine geheimen Neigungen (das ich eine dominante Ader habe ) und Fantasien ( 3er mit einem weiteren Mann ) anvertraut hab und sie mich als pervers und abartig betitelt hat. ...Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass du deine Träume ausleben kannst. ...mit oder ohne deinen Freund
Ach , noch etwas. ...Ich habe seit diesem Eklat, für mich meinen eigenen Weg gefunden, meine dominante Seite ausleben zu können. ...IMG-20161218-WA0005.jpg
 
2 Monat(e) später

Benutzer165267  (26)

Ist noch neu hier
Hallo Liebes Forum
Einige Zeit ist vergangen, seit ich euch um Rat gefragt habe.
An dem besagten Abend habe ich mit meinem Freund geredet und ihm erzählt von den Fantasien. Er meinte, dass für ihn das einfach nicht möglich ist innerhalb einer Beziehung. Dass er wenn er mit mir zusammen ist den Gedanken dass ich mich mit anderen Männern treffe nicht ertragen kann. Wir haben viel geredet und er hat mich am Ende davon überzeugt, dass wir eine Beziehungspause machen. Er ist danach mit dem Zug losgefahren und als er weg war habe ich ihn so vermisst, und konnte mir in dem Moment gar nicht mehr vorstellen meine Fantasien mit anderen Männern auszuleben. Und ich die Liebe war immernoch sehr stark. Also habe ich ihn angerufen und ihm gesagt, dass er nochmal zurück fahren soll, und wir sind wieder zusammengekommen.

Ich war total glücklich ihn wieder zurück zu haben, und habe die Gedanken an andere Männer, die nach ein paar Wochen wieder aufkamen, einfach beiseite geschoben.

Vor kurzem war ich im Surfurlaub, ohne ihn denn er surft nicht gerne und wollte nicht mit. Am letzten Abend bin ich das erste mal feiern gegangen. Irgendwie hat eines zum anderen geführt. Ich habe mich so befreit gefühlt vom Surfen, dem Meer, dass ich mich getraut habe auch mal Alkohol zu trinken.( ich habe sonst Angst die Kontrolle zu verlieren, und es schmeckt mir nicht). Es war einfach toll mit den Leuten aus dem Camp zu tanzen und einfach mal loszulassen.
Nach dem Tanzen war ich bald müde und einer hat mich ins Camp zurück begleitet. Wir sind uns nähergekommen. Ich habe irgendwie nicht mehr gedacht, und die Nähe hat sich einfach gut angefühlt.

Am nächsten Tag hat mich mein Freund vom Flughafen abgeholt und ich habe mich immer noch so frei und glücklich gefühlt, und wollte einfach den Moment geniessen. Aber als er dann nach dem Wochenende abgereist ist musste ich ihm einfach die Wahrheit sagen. Irgendwie hat mein Gewissen erst dann eingesetzt. Er war zu Recht mega entäuscht, sauer und verletzt. Er meinte, dass er erst mal darüber nachdenken muss, aber dass er sich im Moment nicht mehr vorstellen kann noch mit mir zusammen zu sein.

Ich habe sehr viel nachgedacht, warum das passiert ist, was ich eigentlich will, etc. Beim genaueren hinschauen ist mir aufgefallen, dass eigentlich alles perfekt war. Aber eben nicht ganz. Mir hat in letzter Zeit viel Nähe gefehlt, ich bin viele kleine Kompromisse eingegangen, die sich immer mehr aufsummiert haben. Und mir fehlte, dass er mal sagt(boah ich hab mega bock baden zu gehen, lass uns baden gehen), er war oft sehr antriebslos oder träge.

Aber mir ist bewusst geworden wie viel mir an ihm liegt, was er mir alles gibt. Ich hatte irgendwie den Impuls ihm das zu sagen. Also bin ich zu ihm gefahren, ohne zu wissen ob er überhaupt zuhause ist, und habe ihm das alles erzählt. Erst sah es so aus, als würden wir wieder zusammen kommen. Aber dann hat er gesagt, dass er das nicht kann. Dass er nicht ein Leben lang mit mir zusammen sein kann, ohne je mit einer anderen Frau geschlafen zu haben. Dass er mich nicht mehr liebt. Dass er mir gerne noch eine Chance geben würde, aber dass er mich einfach nicht mehr liebt, und dass er uns nichts vormachen will.

Jetzt herrscht Funkstille. Ich weiss einfach nicht weiter. Meistens vermisse ich ihn, einfach alles an ihm, und wünsch mir einfach nur, dass er zurück kommt.
Dann kommen wieder Gedanken auf, dass ich jetzt ja meine Fantasien ausleben kann. Aber ich weiss auch nicht so richtig, wie ich den/die richtigen dazu kennenlernen soll.
Dann wünsche ich mir wieder einfach neben jemandem einzuschlafen, jemanden, der für mich da ist.
Und ich hab unglaublich Schiss, dass mir nochmal das gleiche passiert. Dass ich jemanden kennenlerne und eine Beziehung eingehe weil ich mir diese Nähe so sehr wünsche, aber dann nach einer Zeit wieder diese Fantasien habe. :/
Noch dazu kommt dass ich mich so schlecht fühle, ihn betrogen zu haben.

Was soll ich nur tun?

Über euren Rat würde ich mich sehr freuen.
 
A

Benutzer

Gast
Dass du ihn vermisst, ist vollkommen natürlich. Ebenso natürlich ist es, jemanden zu vermissen mit dem man abends kuscheln kann, mit dem man sein Leben teilt.

Aber:
Beim genaueren hinschauen ist mir aufgefallen, dass eigentlich alles perfekt war. Aber eben nicht ganz.
Du scheinst ja in der Beziehung auch nicht mehr so hundertprozentig glücklich gewesen zu sein. Hinzu kommt, dass dein Ex-Freund deine Fantasien nicht teilt und anscheinend sind sie dir ja so wichtig, dass du sie ausleben möchtest.

Und ich hab unglaublich Schiss, dass mir nochmal das gleiche passiert. Dass ich jemanden kennenlerne und eine Beziehung eingehe weil ich mir diese Nähe so sehr wünsche, aber dann nach einer Zeit wieder diese Fantasien habe. :/
Wenn du dich wieder bereit fühlst, eine Beziehung einzugehen, könntest du ja direkt von Anfang an mit offenen Karten spielen. Das heißt sei offen und ehrlich und sag, dass du dir mehrere Sexpartner wünscht. Dann findet sich auch mit Sicherheit jemand :smile:

In der Zwischenzeit:
Dann kommen wieder Gedanken auf, dass ich jetzt ja meine Fantasien ausleben kann. Aber ich weiss auch nicht so richtig, wie ich den/die richtigen dazu kennenlernen soll.
Geh raus, geh ins Internet, geh feiern, oder vertiefe vielleicht eine Freundschaft durch eine sexuelle Komponente - da gibt es sooo viele Möglichkeiten! Ich kenne das. Nach Trennungen denkt man sich "Ohje, wo soll ich jetzt bloß suchen!?", aber das geht dann doch meistens von ganz alleine :grin: Sobald man eben einigermaßen mit der Beziehung abgeschlossen hat und sich auf Neues (auch wenn es nur körperlich ist) einlassen kann.

Ich drücke dir die Daumen, dass du die Trennung gut verarbeiten kannst und bald ein paar nette Leute kennenlernst, mit denen du deine Fantasien mal in die Tat umsetzen kannst!
 

Benutzer131884 

Sehr bekannt hier
Und ich hab unglaublich Schiss, dass mir nochmal das gleiche passiert. Dass ich jemanden kennenlerne und eine Beziehung eingehe weil ich mir diese Nähe so sehr wünsche, aber dann nach einer Zeit wieder diese Fantasien habe. :/

Ich hab den Faden überflogen und wollte schon weiterklicken, aber der Satz oben hat mich dann doch stutzig gemacht. Er beschreibt dein Dilemma sehr gut.

Du hast das inhaltlich so formuliert, als würde da eine unantastbare, alternativlose Regel bestehen die besagt, dass Nähe zu einem "Beziehungs"-Partner den sexuellen Umgang (womöglich schon die Phantasie) mit anderen "Sex"-Partnern ausschließen würde, dass das quasi in sich ein Widerspruch darstellt, ein Ausschlusskriterium, entweder das eine oder das andere.

Würdest Du dieser Regel folgen, dann hättest Du nur zwei Alternativen:
  1. Du würdest keinen Lebenspartner länger halten können, wenigstens für eine gemeinsame Zukunft, dafür deine individuelle Sexualität ausleben können. Einfach ausgedrückt, keinen fürs Leben, aber mehrere im Bett.
  2. Oder Du hältst einen Lebenspartner, aber dafür würdest Du auf die Realisierung deiner sexuellen Phantasien verzichten. Das würde aber heissen, dass wenigstens teilweise auf die Art Sex verzichten müsstest, die dir heute so heiss und erstrebenswert erscheint. Du kämst nicht mal dazu, auszuprobieren, ob sich die Realität mit deiner Phantasie messen könnte. Das hätte schlussendlich dann zur Konsequenz, dass Du wenigstens potentiell auf einen Teil deiner Selbst verzichten müsstest.
Alternative 1 kann kaum dein Ziel sein, das setze ich einfach mal voraus.
Alternative 2 beinhaltet einen Trugschluss, deshalb behaupte ich auch, dass diese fiktive Regel oben tatsächlich keine grundsätzliche Gültigkeit hat. Der Trugschluss liegt in dem Umstand, dass eine Beziehung, die auf diesem Konstrukt aufbaut, auf einem Betrug aufgebaut ist. Entweder Du "belügst" deinen Partner und verheimlichst deine Phantasien, oder Du verleugnest dich dir selbst, indem Du diese Phantasien unterdrückst und verdrängst. Beides ist ein Betrug und damit auf lange Sicht kaum eine gesunde Basis für eine Lebensbeziehung, die, wenigstens in meinen Augen, von Offenheit, Ehrlichkeit und Respekt, und in dem Rahmen von der Möglichkeit zur Selbstentfaltung und Entwicklung der Beteiligten, geprägt sein sollte.

Es gibt diese Regel nicht, es sind die Partner, die das für sich definieren können, so wie es dein Ex getan hat, so wie Du es für dich als moralische Instanz getan hast. Und so wie es die vermeintliche liberale, aber dann doch wieder in der Grundtendenz konservative, Monogamkultur in unseren Breiten glauben machen will. Wirklich verbindlich werden Regeln in einer Beziehung nur auf Basis eines Kommitments zwischen den Partnern, nur sie können die Spielregeln machen, die in der Beziehung gelten, niemand sonst.

Was die Dramaturgie eurer Trennung betrifft. Dein Ex macht im Grunde nichts anderes als Du, nur in einer anderen Reihenfolge als Du. Ich gehe soweit und behaupte, er macht sogar fast das Gleiche wie DU, Du machst es parallel mit zweien gleichzeitig, er macht es Series nacheinander. Er selbst hat ja gesagt, er will mit einer andern Frau schlafen. Im Kern geht es um Diversizität und Pluralität. Ob gleichzeitig oder nacheinander ist nur dann relevant, wenn man die öffentliche Norm als Kriterium akzeptiert.

Ich behaupte, den Wunsch von Frauen nach mehr als einem Mann im Bett, den gibt es schon so lange wie es Sex zwischen Frau(en) und Ma(ä)nn(ern) gibt. Ich ich behaupte, Du wirst nicht die erste sein, die das in Praxis ausprobiert. Das hört sich trivial an, aber wenn Du dir diesen Umstand als Faktum mal konkret vorstellst,dann relativiert sich auch dein Zweifel, ob das überhaupt gehen kann. Es kann!

Die Chance auf eine stabile und gesunde Beziehung zu einem Mann steigt in dem Masse wie Du zu dir selbst und deinen inneren Bedürfnissen, Vorlieben wie Abneigungen, stehen kannst. Offen zu sein steigert die Chance den richtige zu finden, ehrlich zu sein steigert die Chance, dass es etwas auf Dauer werden kann. Wenigstens ich kann einem anderen Menschen in dem Maße näher sein, je besser und intimer ich ihn kenne. Und Nähe ist ja das, was Du nach deinem Bekunden oben suchst.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
A anonymousgirl:) Tut mir leid, dass es so gelaufen ist. Klingt für mich aber eigentlich so, als hätte das gar nicht so viel mit deinen Fantasien oder seinem Seitensprung zu tun gehabt. Er hatte ja letztendlich ähnliche Gedanken ("Dass er nicht ein Leben lang mit mir zusammen sein kann, ohne je mit einer anderen Frau geschlafen zu haben."), aber hat die Beziehung wegen mangelnder Gefühle seinerseits beendet. Nimm dir erst einmal die Zeit zu trauern und das zu verarbeiten. :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren