Ex meldet sich nach 2 1/2 Monaten

Benutzer171790 

Öfter im Forum
Obwohl ich das letzte Posting von dir gar noch nicht kannte, war es bereits zu Beginn meine leise Vermutung, dass sie möglicherweise jemand anderen kennenlernte und sich deshalb trennte. Mit dem dürfte es aber auch nicht so wirklich zufriedenstellend funktionieren, weshalb sie wieder persönlichen Kontakt zu dir sucht.
Wenn du schreibst, es fehlte die sexuelle Leidenschaft, die hätte eine Paartherapie aber auch nicht entfacht. Für mich war und ist befriedigender Sex ein wichtiger Eckpunkt einer Beziehung. In der geschilderten Berufssituation waren meine Partnerin und ich auch, unregelmäßige, lange Arbeitszeiten, Wochenend - und Nachtarbeit, Überstunden usw aber wir waren so verrückt und verliebt ineinander, dass wir jede Möglichkeit für Sex ausgenützt haben.
Mich wundert, dass bei euch, in so jungen Jahren, die sexuelle Begehrlichkeit und Leidenschaft fehlt. Kannst du damit problemlos umgehen und reicht dir eine rein gefühlsbezogene Beziehung?
Zum Treffen würde ich jedenfalls gehen, vielleicht kommen noch erklärende Informationen von ihr oder sie bietet, auch ohne ein von mir vermutetes beendetes Verhältnis an, dass sie wieder mit dir in die Beziehung möchte.
 

Benutzer185853 

Klickt sich gerne rein
Und ich finde das Recht, dass um einen gekämpft wird, darf man sich als Verlassener auch raus nehmen.
Warum hälst du so sehr an dem Gedanken fest, dass sie um dich kämpfen muss? Willst du deinen Preis hochtreiben? Willst du sie demütigen indem sie auf Knien um "Verzeihung" bitten muss?
Mir klingt das zu sehr nach verletzter Eitelkeit.
Sollte sie Signale der Annäherung senden, würde ich mich zunächst selbst fragen, ob noch genug Liebe in mir ist, den Vertauensbruch - und als solchen sehe ich das Verlassen an - wirklich und ehrlich verzeihen zu KÖNNEN und das dann auch zu tun. Denn sonst wird die Bitterkeit, die ich aus deinen Worten lese eure eventuelle zukünftige Beziehung langfristig vergiften.
Und dann wäre die Zeit der ehrlichen Aufarbeitung eurer bisherigen Beziehung incl. der Defizite und Gemeinsamkeiten.
 

Benutzer132099  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Obwohl ich das letzte Posting von dir gar noch nicht kannte, war es bereits zu Beginn meine leise Vermutung, dass sie möglicherweise jemand anderen kennenlernte und sich deshalb trennte. Mit dem dürfte es aber auch nicht so wirklich zufriedenstellend funktionieren, weshalb sie wieder persönlichen Kontakt zu dir sucht.
Wenn du schreibst, es fehlte die sexuelle Leidenschaft, die hätte eine Paartherapie aber auch nicht entfacht. Für mich war und ist befriedigender Sex ein wichtiger Eckpunkt einer Beziehung. In der geschilderten Berufssituation waren meine Partnerin und ich auch, unregelmäßige, lange Arbeitszeiten, Wochenend - und Nachtarbeit, Überstunden usw aber wir waren so verrückt und verliebt ineinander, dass wir jede Möglichkeit für Sex ausgenützt haben.
Mich wundert, dass bei euch, in so jungen Jahren, die sexuelle Begehrlichkeit und Leidenschaft fehlt. Kannst du damit problemlos umgehen und reicht dir eine rein gefühlsbezogene Beziehung?
Das Problem ist dass ich auf Grund Vorkommnisse in früherer Jugendzeit immer wieder mit Errektionsproblemen zu tun hatte und das einfach die Lust trübt, da es immer mit Frust verbunden wird. Anspruch und Ziel ist es definitiv nicht, eine Beziehung ohne Leidenschaftichen Sex zu führen. Die Hoffnung war einen Paartherapeuten hinzuziehen, um diese Anspannung lösen zu können und wir die Sache wieder befreiter angehen können. Eigentlich war dies unser einziges, wenn auch großes, Problem.

Warum hälst du so sehr an dem Gedanken fest, dass sie um dich kämpfen muss? Willst du deinen Preis hochtreiben? Willst du sie demütigen indem sie auf Knien um "Verzeihung" bitten muss?
Mir klingt das zu sehr nach verletzter Eitelkeit.
Sollte sie Signale der Annäherung senden, würde ich mich zunächst selbst fragen, ob noch genug Liebe in mir ist, den Vertauensbruch - und als solchen sehe ich das Verlassen an - wirklich und ehrlich verzeihen zu KÖNNEN und das dann auch zu tun. Denn sonst wird die Bitterkeit, die ich aus deinen Worten lese eure eventuelle zukünftige Beziehung langfristig vergiften.
Und dann wäre die Zeit der ehrlichen Aufarbeitung eurer bisherigen Beziehung incl. der Defizite und Gemeinsamkeiten.
Vielleicht ist es falsch rüber gekommen. Ich erwarte gar nicht dass man da jetzt Monate um mich kämpft. Es geht nur um den Beginn und klar zu machen, dass man es ernst meint und da wäre sie einfach am Zug. Weil wie du geschrieben hast, es ein Vertrauensbruch ist sich zu trennen. Ich bin nicht verbittert und ich hege keinerlei Groll oder sonst was. Vertrete einfach nur die Ansicht dass ich nicht sofort auf jede Annäherung anspringen sollte und zu signalisieren dass das alles kein Thema war und sie mich jederzeit zurück haben kann. Sollte ich dass Gefühl haben, sie meint es ernst und das kann ich eben nur merken, indem sie etwas investiert und ich spüre dass es sich richtig anfühlt, bin ich natürlich auch gefragt.

Ich werde mich sicher nicht wie ein sardistisches Ars******* aufführen, nach dem Motto "komm auf knien und erober mich" um mich daran zu ergötzen. Ich nehme einfach eine eher abwartende Haltung an, freundlich und respektvoll.
 

Benutzer180953  (27)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hey Pinsel,

ich bin ganz bei dir. Es hat nichts mit Eitelkeit oder sonst was zutun. Sie hat sich von dir getrennt und wenn Sie jetzt doch wieder mehr will, muss Sie den ersten Schritt machen, und zwar klar und deutlich.
Du wurdest von Ihr verletzt, eine Trennung impliziert ganz klar: Ich will Abstand, ich brauche dich nicht mehr, wir gehen getrennte wege.

Deine EX ist in der Bring Pflicht. Wenn Sie Andeutungen macht oder nett schreibt, schreib gerne nett zurück, keine Frage.
Aber in der jetzigen Phase würde ich nie den aktiven Part übernehmen, dass macht unattraktiv und Sie weiß dass Sie nur mit den Finger schnipsen muss um dich zurück zubekommen. Du bist der Preis!
 

Benutzer4030 

Meistens hier zu finden
Seh ich auch so. Sie wollte die Trennung, sie ist gegangen. Falls sie nun wirklich, die Beziehung wieder annähern will, muß da definitiv von ihr zuerst was kommen. Ich würde höflich bleiben, aber auf Abstand. Das Vertrauen ist ja erstmal im A.....

War nun nicht heute das Treffen? Wie war es denn?
 

Benutzer180555  (48)

Öfter im Forum
Unabhängig davon. Geh zum Urologen! Hier kann dir definitiv geholfen werden!
 

Benutzer132099  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo Leute, danke erstmal für die weiteren neuen Antworten, bestärkt mich im meiner Annahme sie eher kommen zu lassen.

Ich versuche das Treffen mal so objektiv wie möglich zu beschreiben.

Wir haben uns begrüßt, sie hat keinen besonders glücklichen Eindruck gemacht, auf die Frage wie es ihr geht, kam keine klare Antwort, eher so ein "geht so" und das hat man ihr auch deutlich angesehen. Ich meinte es sei ungewöhnlich das Leben alleine zu bestreiten aber ich versuche das beste daraus zu machen. Habe versucht so locker wie möglich zu wirken. Sie meinte dann "wow wie du abgenommen hast" (von kleinem Bäuchlein zu eher sportlich). Dann erzählte ich ihr das ich intervallfasten mache und wieder was regelmäßiger zum Sport gehe. Ich fragte sie wie es in ihrem neuen Stadtteil und der neuen Wohnung sei. Auch darauf reagierte sie verhalten und eher traurig. Es sei zu teuer, sie musste aber irgendwo hin, hätte nicht ewig bei ihrer Schwester wohnen können usw. Ich erzählte ihr was ich an der Wohnung (der zuvor gemeinsamen) gemacht habe. Gestrichen, neuer Boden, Räume getauscht. Sie zeigte sich begeistert und fragte warum wir es nicht schon viel früher gemacht hätten.

Sie ist nun auf eine deutlich stressigere Station gewechselt, da meinte sie, es sei besser, da sie nicht nur dumm rum sitzt und nachdenkt sondern abgelenkt ist.

Dann hat sie gesagt, sie wurde von einer gemeinsamen Freundin (die ich mit in die Beziehung gebracht habe) zu ihrer Karnevalsparty am 11.11 eingeladen (wohnen in Köln) und sie wüsste dass diese mich zuerst eingeladen hat und wie es wäre wenn wir beide da auftauchen. Da meinte sie, sie wüsste es selber nicht, es sei alles noch sehr frisch für sie und dass es komisch für sie sei und das wenn schon, ich dort hin gehen soll, da es die Freundin ist die ich "mitgebracht" habe. Ggf. Wären wir ja irgendwann mal soweit, dass wir beide das könnten, äußerte sie.

Wir sprachen noch davon, dass man knapp vier Jahre nicht einfach so vergisst, da wirkte sie nach wie vor traurig, das zog sich quasi durch das gesamte Gespräch. Am Ende verabschiedeten wir uns, sie musste auf ihre Station. Und das wirkte sehr vertraut, sie hat lange den Blickkontakt gehalten und es war ein bisschen wie in der Beziehung, ich denke das kann man gar nicht genau mit Worten beschreiben.

Was denke ich, wie geht es mir?

Ich denke innerlich bereut sie die Trennung ein Stück weit. Also könnte sie alles rückgängig machen mit dem Wissen von jetzt, könnte es gut sein dass sie es tun würde. Dass mit dem "ggf sind wir ja irgendwann mal soweit, dass wir uns mit dem Freundeskreis treffen können" zeigt mir aber eher, dass sie nicht aktiv den Plan hat, mich zurück zu erobern. Sie hat in der Beziehung immer davon gesprochen, dass sie nichts davon hält, sich zu trennen und später wieder zusammen zu kommen. Ggf. War sie auch noch nie in so einer Lage es zu bereuen.
Sie denkt wahrscheinlich, nichts wird mehr wie früher. Die Beziehung zu meiner Familie, meine zu ihrer usw. Ich vermute sie denkt das "unbeschwerte" ist weg und zerstört und sie hat sicher auch Angst dass es wieder endet durch sie. Wie bei der Trennung siegt bei ihr die Rationalität die ihr, anderes wie vor der Trennung sagt, es ist alles kaputt. Die Gründe von der Trennung sind nicht mehr so präsent und die Gefühle drängen jedoch immer wieder in den Vordergrund.

Mir geht es nach dem Treffen soweit gut, da ich denke, dass ich mich gut gegeben habe. Nicht zu bedürftig sondern eher im Leben stehend. Dennoch bin ich etwas traurig, weil ich gesehen habe, wie geknickt sie ist. Das nimmt mich etwas mit, sie so traurig und down zu sehen. Habe schließlich 4 Jahre, wie sie auch, mich bemüht vieles dafür zu tun, dass es ihr gut geht.
 

Benutzer148761  (33)

Meistens hier zu finden
Ich denke du müsstest ihr irgendwie ein Zeichen geben, wenn du noch Interesse hast. So denkt sie wahrscheinlich bei dir ist alles top und sie braucht es gar nicht versuchen. Vielleicht fragst du nochmal per SMS warum sie so traurig war? Das könnte sie im Optimalfall dann als Aufhänger nehmen, um dir z.B. zu sagen, dass sie dich vermisst - wenn es denn so ist.
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Ich glaube die Trennung hatte einen konkreten Grund, den sie dir nicht sagen wollte. Es muss nicht gleich eine Affäre sein, vielleicht ein starkes Fremdverlieben, vielleicht ein besonderer Mensch, vielleicht homosexuelle Gedanken, vielleicht der Wunsch nach geilem Sex und fremder Haut.
Vielleicht ist dieses Was-auch-immer in den zwei Monaten wieder verpufft, oder sie merkte, dass das doch nicht ihr Weg ist. "Einfach so" hat niemand eine Sinnkrise. Das hat einen Auslöser, meistens einen sehr konkreten. Ein neuer Mensch, ein Film, eine Doku, ein Gespräch mit einer Freundin.
Und bevor ich weiter auf eine Beziehung hin- arbeiten wollte, würde ich dieses Warum klar wissen wollen. Denn ohne dieses Warum könnte ich nicht mehr Vertrauen, denn das könnte ja immer wieder passieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer180555  (48)

Öfter im Forum
Möchte dich als erstes Mal loben! Hast du gut gemacht! Es ist gar nicht so leicht so ein Treffen vorwurfsfrei zu meistern.
Ich denke mal, deine Ex-Freundin hat sich hier ein bisschen vorschnell getrennt. Sinnkriese, viel Zeit zum grübeln, vielleicht ein anderer Typ ..
Inzwischen ist sie geerdet und es ist halt alles eher schlechter geworden mit einer teuren Wohnung. Ihr Trübsal zeigt mir, dass sie sich sehr wohl dessen bewusst ist, inzwischen. Und sie sondiert, warum wurde die Wohnung nicht vorher renoviert, das Treffen in Köln. Es wurde viel gequatscht um eine Jacke zu übergeben.
Der Tipp von Seestern1 finde ich sehr gut. Aber nur wenn du noch Interesse an ihr hast.
 

Benutzer148761  (33)

Meistens hier zu finden
"Einfach so" hat niemand eine Sinnkrise.
Naja, es war halt auch Cororna, was ja viele Leute in Depressionen etc. gestürzt hat. Vielleicht war es auch das? Und dann wurde das halt auf die Beziehung übertragen und gesagt, es muss am Partner liegen?
 

Benutzer171790 

Öfter im Forum
Tu erst einmal auch für dich etwas gutes und wichtiges, suche einen Urologen und Psychologen/Psychotherapeuten auf, die Erektionsstörung hast du. Wenn es auch mit euch beiden nichts mehr wird, kommt sicherlich bald die nächste Freundin und die Probleme tauchen ohne Fachhilfe dann erst wieder auf.
 

Benutzer132099  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke du müsstest ihr irgendwie ein Zeichen geben, wenn du noch Interesse hast. So denkt sie wahrscheinlich bei dir ist alles top und sie braucht es gar nicht versuchen. Vielleicht fragst du nochmal per SMS warum sie so traurig war? Das könnte sie im Optimalfall dann als Aufhänger nehmen, um dir z.B. zu sagen, dass sie dich vermisst - wenn es denn so ist.
Ja habe nen bisschen bedenken dass es dann schnell den Eindruck macht dass ich aktiv wieder Kontakt suche und der Schritt sollte finde ich eigentlich von ihr kommen. Ich weiß aber was du meinst, dass sie denkt sie hätte keine Chance mehr. Aber so wie sie mir, habe ich ihr ja auch gesagt dass ich die 4 Jahre nicht einfach so vergessen habe und es für mich auch komisch wäre wenn wir uns am 11.11 dort sehen. Sendet ja eigentlich das Signal, dass ich auch noch Gefühle habe. Ich bin hin und her gerissen. Auf der einen Seite nimmt es mich total mit sie so zu sehen und ich möchte ihr sofort schreiben und für sie da sein und dafür sorgen dass alles wieder gut ist, auf der anderen wäre es für mich auch komisch gewesen sie total happy zu sehen. Dass es ihr scheinbar nicht gut geht, spricht ja dafür dass sie mich ggf. vermisst oder sogar die Trennung bereut, was ja für mich, als der der verlassen wurde und noch starke Gefühle hat, eine gute Sache ist.
Ich glaube die Trennung hatte einen konkreten Grund, den sie dir nicht sagen wollte. Es muss nicht gleich eine Affäre sein, vielleicht ein starkes Fremdverlieben, vielleicht ein besonderer Mensch, vielleicht homosexuelle Gedanken, vielleicht der Wunsch nach geilem Sex und fremder Haut.
Da stimme ich dir komplett zu. Ich denke es war die lust nach neuem, aufregenden Sex. Sie war kurz vor der Trennung mit einer Freundin eine andere Freundin besuchen für fünf Tage, dort habe sie sich frei gefühlt (war die erste Reise nach Corona die wieder möglich war im Zeitraum Dezember 20 - Juni 21) nachdem wir ein halbes Jahr nichts machen konnten, ihr werdet es kennen. Plötzlich war wieder Freiheit da. Und wir haben da eigentlich eine echt offene Beziehung geführt in der Vergangenheit, was eigene Freizeitplanung anging. Sie ist häufiger einfach mal mit einer Freundin weg gefahren oder ich mit einem Freund. War nie ein Thema. Uns war das Nähe/Distanz Ding sehr wichtig, jeder sollte auch für sich was planen können. Deswegen wunderte mich, dass dieses Gefühl bei ihr kurz vor unserer Trennung auf diesem kurztripp entstanden ist. Genau gesagt auf der Rückfahrt sagte sie.
Während den fünf Tagen haben wir noch liebevoll telefoniert.

Sie ist mir nie fremd gegangen äußerte sie, das glaube ich ihr auch. Sie habe sich aber zu einem anderen Mann hingezogen gefühlt auf einer Hochzeit (während des Trips). Dies packte sie aus als sie wieder kam. Ein Monat der Unklarheit entstand indem sie meinte, es steht eine Trennung im Raum und sie wüsste nicht was sie machen sollte, dieses Gefühl sei nun da, dass wir in einer Sackgasse hängen.

Es war der schlimmste Monat. Vor dem Trip schien alles noch gut, hatten uns ja noch eine neue Wohnung angeschaut. Am Ende hat sie sich dann gegen die Beziehung entschieden, weil sie mich wohl nicht länger warten lassen möchte und sie immer noch keine Lösung hat.

Nun merkt sie ggf. dass das Gras nicht wirklich grüner geworden ist und was sie verloren hat. Eine Beziehung wo menschlich zwischen uns alles 100% gepasst hat, Familien die sich super verstehen, ihre ganze Familie hat mich sehr geschätzt, dass hat sie mir oft zu verstehen gegeben. So auch ihre Freundinnen, die sie ja immer um einen so "Empathischen und Gutherzigen" Freund beneidet haben. Ein gemeinsamer Freundeskreis der uns immer als das "Traumpaar" angesehen hat, eine gemeinsame Wohnung, Zukunftspläne, viele schöne Erinnerungen. Das klingt alles wie aus dem Bilderbuch aber objektiv gesehen war es so auch nach 3 monaten Abstand. Wir haben uns fast nie gestritten und wenn dann konstruktiv, einer konnte immer seinen Fehler eingestehen oder halt beide. Wir sind uns selten auf die Nerven gegangen, haben trotz Ausgangssperre versucht uns das Leben zuhause so schön wie nur möglich zu machen, ich habe uns fast jeden Tag essen gekocht und neue Gerichte ausprobiert, sie hat sich mit Wein auseinander gesetzt und so haben wir fast jeden Abend zusammen gesessen, über Gott und die Welt geredet, gelacht oder uns zusammen geärgert. Viel geküsst, gekuschelt usw.

Trotz diesen ganzen schönen Dingen bestand näturlich dass eine große Problem, das der Sex auf Grund meiner Erektionsstörung oft verkrampft war und am Ende auch zu Frust geführt hat.
Vielleicht ist dieses Was-auch-immer in den zwei Monaten wieder verpufft, oder sie merkte, dass das doch nicht ihr Weg ist. "Einfach so" hat niemand eine Sinnkrise. Das hat einen Auslöser, meistens einen sehr konkreten. Ein neuer Mensch, ein Film, eine Doku, ein Gespräch mit einer Freundin.
Und bevor ich weiter auf eine Beziehung hin- arbeiten wollte, würde ich dieses Warum klar wissen wollen. Denn ohne dieses Warum könnte ich nicht mehr Vertrauen, denn das könnte ja immer wieder passieren.
Ja das denke ich auch. Plötzlich ist sie im realen Leben angekommen und die Fantasie wie es nach der Trennung hätte werden können, ist verpufft und sie merkt was sie hatte. Das "Warum" ist denke ich die fehlende sexuelle Leidenschaft, die sie ins grübeln gebracht hat.
Möchte dich als erstes Mal loben! Hast du gut gemacht! Es ist gar nicht so leicht so ein Treffen vorwurfsfrei zu meistern.
Ich denke mal, deine Ex-Freundin hat sich hier ein bisschen vorschnell getrennt. Sinnkriese, viel Zeit zum grübeln, vielleicht ein anderer Typ ..
Inzwischen ist sie geerdet und es ist halt alles eher schlechter geworden mit einer teuren Wohnung. Ihr Trübsal zeigt mir, dass sie sich sehr wohl dessen bewusst ist, inzwischen. Und sie sondiert, warum wurde die Wohnung nicht vorher renoviert, das Treffen in Köln. Es wurde viel gequatscht um eine Jacke zu übergeben.
Der Tipp von Seestern1 finde ich sehr gut. Aber nur wenn du noch Interesse an ihr hast.
Danke 🙂👍 kann dem nur zustimmen was du geschrieben hast.
Ja Interesse besteht noch aber irgendwie bin ich mir gerade noch nicht klar darüber ob ich nicht noch was warten soll, als mich direkt zu melden. So schwer es mir fällt, denke ich nach wie vor, wenn sie wirklich zurück will, muss sie es mir deutlicher zeigen und ggf. auch etwas Risiko gehen.
Naja, es war halt auch Cororna, was ja viele Leute in Depressionen etc. gestürzt hat. Vielleicht war es auch das? Und dann wurde das halt auf die Beziehung übertragen und gesagt, es muss am Partner liegen?
Es kamen auf jedenfall noch andere Einflüsse hinzu und ein war Corona, das andere war Unzufriedenheit auf der Station auf der sie arbeitet. Noch ein Punkt war, zwei gute Freundinnen sind weg gezogen, eine zum Medizin studieren, eine in eine andere Stadt (die war immer unglücklich und hat keinen Mann gefunden und redet sich nun ein, dass sie die Stadt wechseln muss) Da meinte meine ex, sie habe das Gefühl in ihrem Umfeld tut sich was, nur bei ihr bleibt alles stehen. Dabei ist die eine Freundin nicht aus den glücklichsten Gründen weg gezogen, was meine ex eigentlich zuvor auch eher kritisch gesehen hat.
Tu erst einmal auch für dich etwas gutes und wichtiges, suche einen Urologen und Psychologen/Psychotherapeuten auf, die Erektionsstörung hast du. Wenn es auch mit euch beiden nichts mehr wird, kommt sicherlich bald die nächste Freundin und die Probleme tauchen ohne Fachhilfe dann erst wieder auf.
Ja ich werde nun schauen dass ich es in dem Griff bekomme, danke 👍 Physiologisch ist alles ok, es ist eher Psychisch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer132099  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Kleines Update. Ich habe sie zwei Tage später nochmal getroffen, bzw ist sie mir am Ausgang der Klinik entgegen gekommen und auch da hat sie mir symbolisiert, dass sie an einem Gespräch interessiert ist (nicht kurz angebunden, zugewandt) und somit haben wir uns etwas unterhalten. Auch hier wirkte sie nicht glücklich. Als ich ihr nen schönen Feierabend wünschte, war es so verhalten von ihr. Ich kann es gar nicht so genau in Worten wiedergeben, es war eher nonverbal. Insgesamt hatten wir intensiven Blickkontakt, Verabschiedung war herzlich.

Der Knackpunkt : Am Wochenende war ich dann auf einer Party, mit einer gemeinsamen Freundin (die auch am 11.11 eingeladen hat) und nach dem einen oder anderen Glas Alkohol beschloss ich, mit ihr über die kurzen treffen mit meiner ex zu sprechen. Und da haben sich meine Vermutungen nicht bestätigt. Sie äußert meine Ex sei seit der Trennung recht offen und ich würde ggf. emotional etwas hinein interpretieren. Das hat mich schon runter gezogen. Eigentlich suchte ich dass Gespräch weil ich mir etwas Sorgen gemacht habe, weil sie so unglücklich wirkt und wie sie dass sieht. Natürlich erhofft man sich auch, Dinge zu hören, die man hören will. Ich fragte sie, warum meine ex dann den Kontakt zu mir sucht, da meinte sie, ggf. wolle sie einfach nur mal sehen wie es mir geht. Da meinte ich, dass ich das egoistisch finden würde, da man sich auch Gedanken um die Wirkung machen sollte, vor allem wenn auf den Verlassenen zugegangen wird.

Sie unterstrich aber auch dass es von ihr Mutmaßungen sind.

Ich kann das alles irgendwie nicht so recht einordnen. Wenn meine ex was bereuen würde, vermissen würde usw. würde sie es denke ich nicht unseren gemeinsamen Freunden erzählen. Anderer seits will ich mir auch nichts einreden. Ihr Verhalten war definitiv wie beschrieben, Anzeichen dass sie traurig ist, waren sehr deutlich. Wiederum zu hören, sie sei sehr offen seit der Trennung, was auch immer genau damit gemeint ist, war verletzend. Ihr Verhalten scheint nicht wirklich kongruent zu sein.
 

Benutzer4030 

Meistens hier zu finden
Ihr Verhalten war definitiv wie beschrieben, Anzeichen dass sie traurig ist, waren sehr deutlich. Wiederum zu hören, sie sei sehr offen seit der Trennung, was auch immer genau damit gemeint ist, war verletzend. Ihr Verhalten scheint nicht wirklich kongruent zu sein.
vielleicht guckt sie "traurig" wegen dir? ein wenig unsicher vielleicht, will aus vielleicht schlechten gewissen nicht so raus hängen lassen, dass es ihr jetzt gut geht? ich hab das auch schon mal bei einen mann gemacht, als ich gegangen bin. wir haben uns hinterher noch ein paar mal treffen müssen. ich hab da schon versucht nicht allzu glücklich zu wirken, weil ich gemerkt habe und auch wußte, dass er noch die trennung verabeiten muss. vielleicht ist das hier genauso? lass sie gehen, vielleicht könnt ihr euch irgendwann mal unterhalten, ohne das man in blicke und gesten etwas hinein interpretiert.
 

Benutzer183259  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
Kleines Update. Ich habe sie zwei Tage später nochmal getroffen, bzw ist sie mir am Ausgang der Klinik entgegen gekommen und auch da hat sie mir symbolisiert, dass sie an einem Gespräch interessiert ist (nicht kurz angebunden, zugewandt) und somit haben wir uns etwas unterhalten

Vielleicht mag sie Dich einfach, aber für eine Beziehung reicht es halt nicht mehr...
 

Benutzer132099  (32)

Verbringt hier viel Zeit
vielleicht guckt sie "traurig" wegen dir? ein wenig unsicher vielleicht, will aus vielleicht schlechten gewissen nicht so raus hängen lassen, dass es ihr jetzt gut geht? ich hab das auch schon mal bei einen mann gemacht, als ich gegangen bin. wir haben uns hinterher noch ein paar mal treffen müssen. ich hab da schon versucht nicht allzu glücklich zu wirken, weil ich gemerkt habe und auch wußte, dass er noch die trennung verabeiten muss. vielleicht ist das hier genauso? lass sie gehen, vielleicht könnt ihr euch irgendwann mal unterhalten, ohne das man in blicke und gesten etwas hinein interpretiert.
Ja da habe ich auch schon dran gedacht aber ich finde da gibt es auch einen "neutraleren" weg, man muss ja nicht vor Freude strahlen aber total traurig wirken?

Was ich nicht erwähnt habe, eine andere Freundin hingegen meinte, sie habe auch den Eindruck dass es ihr schlechter geht als mir. Ich weiß es nicht. Ggf. interpretiere ich da ja wirklich zu viel hinein, wiederum denke ich, sie sagt selber es sei alles noch sehr frisch für sie und sie könne sich nicht wirklich vorstellen dass wir uns am 11.11 dort auf der Party sehen. Wenn es ihr so gut geht, wäre das dann so?

Ich möchte mir eigentlich auch keine genauen Gedanken mehr darüber machen und ich weiß dass es eigentlich albern ist. Ich war/bin auf einem echt guten Weg, klar wenn sich die Ex plötzlich meldet und sich so verhält, verliert man schon mal den Fokus und kommt etwas von der Fahrbahn ab. Ich werde weiterhin etwas Abstand nehmen und nach wie vor mein Ding machen und versuchen nicht mehr so intensiv darüber nachzudenken. Wenn noch etwas kommt, ist es so, wenn nicht, geht es auch weiter für mich.
 

Benutzer4030 

Meistens hier zu finden
Ich werde weiterhin etwas Abstand nehmen und nach wie vor mein Ding machen und versuchen nicht mehr so intensiv darüber nachzudenken. Wenn noch etwas kommt, ist es so, wenn nicht, geht es auch weiter für mich.
Das klingt doch gut. Ich wünsch dir alles gute.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren