Ex meldet sich nach 2 1/2 Monaten

Benutzer132099  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo zusammen, vor 2 1/2 Monaten hat sich meine Ex (28) von mir (32) getrennt. Wir waren knapp 4 Jahre zusammen und hatten eigentlich bis zum Schluss eine harmonische Beziehung, bis meine Ex in eine Sinnkrise gerauscht ist und alles in ihrem Leben in Frage gestellt hat, sie wusste nicht woran es liegt und hat sich somit von mir getrennt, die Leidenschaft hätte gefehlt. Bis zu einem gewissen Punkt gab ich ihr recht, durch Corona, der immer gleiche Alltag usw. Ich war der Meinung wir konnten es ändern aber sie eben nicht.

Wir haben zusammen gewohnt und sind dann direkt nach der Trennung auseinander gezogen. Die Trennung verlief so harmonisch, wie eine Trennung eben laufen kann. Es gab kein böses Blut, keinen Streit, halt recht abgekühlt. Ich fing direkt an mein Ding zu machen, habe keinen Kontakt zu ihr gesucht und versucht mein Leben so gut es geht zu meistern. Auch wenn es weh tat und tut, wir hatten eine sehr intensive Beziehung, Zukunftsvisionen bis kurz vor der Trennung. Da sagte sie mir noch, ich sei ihr Traummann und sie wüsste nicht was sie ohne mich machen soll. Daher kam alles sehr plötzlich, für sie natürlich auch, es war wie ein Gefühl von innen was plötzlich da war bei ihr.

Nun hat sie sich bei mir gemeldet, sie wäre gerade in der Reinigung gewesen und hätte noch meine Winterjacke. Ob wir uns treffen wollen damit sie mir die wieder geben kann oder ob sie mir die auf der Arbeit vorbei bringen soll. (arbeiten beide im Krankenhaus auf zwei unterschiedlichen Stationen). Ich habe dann geschrieben, dass wir uns auf der Arbeit ja am Auto kurz treffen könnten. Mich wundert nur dass sie mich gefragt hat ob wir uns dafür treffen können. Weil kurz nach der Trennung haben wir es mit den Sachen so gehandhabt, dass wir es gemeinsamen Freunden gegeben haben oder es über die Hauspost auf der Arbeit geregelt haben. Sie schrieb dann noch, Hauptsache ich habe meine Jacke schnell wieder wenn es bald kalt wird. Der letzte Kontakt vor zwei Monaten verlief einfach kühl im Vergleich. Wie habe ich dass zu deuten?

Sucht sie gezielt den Kontakt oder interpretiere ich viel zu viel da rein?
Ich denke jeder kennt es, in einer Situation in der ich mich gerade befinde, deutet man ggf. etwas in den banalsten Dingen, was vielleicht gar nicht da ist. Es ist dann doch einfach noch zu frisch und die Hoffnung dass die Ex sich eingesteht einen Fehler gemacht zu haben, ist noch präsent.


Liebe Grüße
 

Benutzer183259  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
Dir wird wohl nichts übrig bleiben, als abzuwarten.
Ist das Treffen denn zeitnah vereinart?
 

Benutzer4030 

Meistens hier zu finden
Hallo, ich würde auch erstmal das Treffen abwarten. Vorher lässt sich viel rein interpretieren in sämtliche Richtungen. Würdest du sie denn zurück wollen, weil du von Fehler sprichst. Wenn sie sagt, es war alles nur ein Fehler, wäre dann für dich eine Rückkehr wieder möglich?
 

Benutzer171320 

Verbringt hier viel Zeit
Wart, das Treffen ab und mach Dir nicht zuviele Hoffnungen. Das sie jetzt bereit ist, die Jacke zu übergeben, kann auch nur daran liegen, dass sie jetzt die nötige Distanz zu Dir hat.
Ich würd mich eher fragen, könntest Du überhaupt zurück? Und wenn ja, zu welchen Bedingungen. Also was müsste sich an Ihr, an eurer Beziehung ändern mussen, damit Du wieder mit ihr zusammen sein wolltest.
 

Benutzer132099  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Dir wird wohl nichts übrig bleiben, als abzuwarten.
Ist das Treffen denn zeitnah vereinart?
Ja morgen auf dem Parkplatz der Arbeit.
Hallo, ich würde auch erstmal das Treffen abwarten. Vorher lässt sich viel rein interpretieren in sämtliche Richtungen. Würdest du sie denn zurück wollen, weil du von Fehler sprichst. Wenn sie sagt, es war alles nur ein Fehler, wäre dann für dich eine Rückkehr wieder möglich?
Ich habe mich viel mit mir befasst in den letzten 2-3 Monaten und sie natürlich auch vermisst und oft schwirren auch Gedanken im Kopf rum wie es wäre wieder zusammen zu sein. Ich kann es gar nicht direkt mit ja oder nein beantworten. Sollte sie mir sagen, es sei ein riesiger Fehler gewesen und sie mir klar vermittelt dass sie nur mich möchte und sie es ernst meint, könnte ich es nicht ausschließen. Ich würde aber nicht bei der kleinsten Annäherung schreien "hier bin ich wieder!". Ich hätte natürlich auch direkt den Vorschlag des Treffens zustimmen können, in der Hoffnung dass dann was kommt. Ich will es ihr aber auch nicht so einfach machen, deswegen habe ich geschrieben, dass sie mir die ja auf der Arbeit geben kann. Sollte sie wirklich aufrichtiges Interesse haben, wird sie sicher andere Wege finden es mir zu zeigen als über eine Jacke.

Ggf. Ist es auch einfach nur dummes Interpretieren von Dingen die nicht da sind. Aber die Mischung aus dem Vorschlagen eines Treffens, wo sie die Jacke einfach einer gemeinsamen Freundin geben könnte und die "wärmere" Schreibweise, machen dann doch etwas Chaos im Kopf 😃
 

Benutzer183259  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ggf. Ist es auch einfach nur dummes Interpretieren von Dingen die nicht da sind. Aber die Mischung aus dem Vorschlagen eines Treffens, wo sie die Jacke einfach einer gemeinsamen Freundin geben könnte und die "wärmere" Schreibweise, machen dann doch etwas Chaos im Kopf 😃

Und warum ist jetzt eine Übergabe über eine dritte Person "einfacher" als eine direkte, wo ihr im gleichen KH arbeitet?
 

Benutzer132099  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Und warum ist jetzt eine Übergabe über eine dritte Person "einfacher" als eine direkte, wo ihr im gleichen KH arbeitet?
Ja hast du auch recht. Viel mehr Verwirrung gestiftet hat eigentlich die Aussage, ob wir uns treffen wollen oder ob sie mir die Jacky auf die Station bringen soll. Als einfach nur zweiteres vorzuschlagen.
 

Benutzer4030 

Meistens hier zu finden
Ich hatte das so verstanden, das bisher auch alles über dritte personen statt gefunden hat. von daher ist es schon komisch, jetzt ein persönliches treffen vorzuschlagen. aber wie Sun-Fun Sun-Fun schrieb. vielleicht hat sie jetzt die nötige distanz. warts einfach ab, aber klar ich kann verstehen, das die gedanken kreisen.
 

Benutzer132099  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Wart, das Treffen ab und mach Dir nicht zuviele Hoffnungen. Das sie jetzt bereit ist, die Jacke zu übergeben, kann auch nur daran liegen, dass sie jetzt die nötige Distanz zu Dir hat.
Ich würd mich eher fragen, könntest Du überhaupt zurück? Und wenn ja, zu welchen Bedingungen. Also was müsste sich an Ihr, an eurer Beziehung ändern mussen, damit Du wieder mit ihr zusammen sein wolltest.
Das würde komplett die Situation entscheiden und was mein Gefühl mir sagt. Da müsste schon aufrichtiges und authentisches Interesse ihrerseits vorhanden sein.
Ich hatte das so verstanden, das bisher auch alles über dritte personen statt gefunden hat. von daher ist es schon komisch, jetzt ein persönliches treffen vorzuschlagen. aber wie Sun-Fun Sun-Fun schrieb. vielleicht hat sie jetzt die nötige distanz. warts einfach ab, aber klar ich kann verstehen, das die gedanken kreisen.
Ja über Briefkasten, dritte oder Hauspost auf der Arbeit. Ja ich werde auch einfach mal schauen wie es kommt. Es ist schon seltsam was da in einem vorgeht. Auf der einen Seite kommt man langsam klar und kann nicht auf Anhieb sagen ob man es auch nochmal möchte, auf der andren Seite hofft man dass die ex einen zurück möchte. Was ich nicht schrieb, selbst bei der Trennung sagte sie mir dass sie mich noch sehr liebt und die Entscheidung rein rational ist. Daher würde es mich wundern wenn sie nach 2 1/2 Monaten so viel Distanz hat, dass es nichts mit ihr macht. Aber das möchte man natürlich auch denken.
 

Benutzer178411  (20)

Öfter im Forum
Ihr seit doch erwachsene Leute. Ihr seit 2,5 Monate getrennt. Da solltet ihr doch vernünftig miteinander umgehen und reden können. Irgendwas über dritte zu machen finde ich ehrlich gesagt mehr als albern. Das wirkt eher so als hättet ihr euch im bösen Streit getrennt und wollt nix mehr miteinander zu tun haben.
Nach 2,5 Monaten können und werden hoffentlich die meisten Emotionen auf abgeflacht sein.
Was spricht also gegen ein ganz normales Gespräch?
Einen Parkplatz für die Jackenübergabe zu nutzen ist ok. Aber um miteinander zu sprechen? Das sollte anders besser gehen. Ruhiger. Persönlicher.
Und das kann ja auf einer ganz anderen Ebene stattfinden als „haben wir nicht Gefühle“ oder „können wir nochmal anfangen“. Besser erstmal einfach quatschten. Und dann sehen was passiert.
 

Benutzer132099  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Ihr seit doch erwachsene Leute. Ihr seit 2,5 Monate getrennt. Da solltet ihr doch vernünftig miteinander umgehen und reden können. Irgendwas über dritte zu machen finde ich ehrlich gesagt mehr als albern. Das wirkt eher so als hättet ihr euch im bösen Streit getrennt und wollt nix mehr miteinander zu tun haben.
Nach 2,5 Monaten können und werden hoffentlich die meisten Emotionen auf abgeflacht sein.
Was spricht also gegen ein ganz normales Gespräch?
Einen Parkplatz für die Jackenübergabe zu nutzen ist ok. Aber um miteinander zu sprechen? Das sollte anders besser gehen. Ruhiger. Persönlicher.
Und das kann ja auf einer ganz anderen Ebene stattfinden als „haben wir nicht Gefühle“ oder „können wir nochmal anfangen“. Besser erstmal einfach quatschten. Und dann sehen was passiert.
Ich glaube du hast da etwas nicht ganz verstanden. Es geht gar nicht darum ob man sich nach 2 1/2 Monaten noch normal unterhalten kann, das konnten wir auch während oder kurz nach der Trennung. Es geht darum wie man es deuten kann, wenn man wegen sowas nach 2 1/2 Monaten ein Treffen vorschlägt. Und ob es ihrerseits ein Vorwand für ein Gespräch/einer Annäherung sein könnte. Und nichts spricht gegen ein Gespräch, dass wurde hier nie in Frage gestellt.

Ich persönlich finde es auch verständlich, wenn man zumindest direkt nach der Trennung andere Wege nutzt sich hier mal nen Brief oder da mal nen Schlüssel zukommen zu lassen. Man möchte ja auch zur Ruhe kommen und ein Wiedersehen kann da auch immer wieder die Gefühle aufwühlen. So ein Auszug eines Partners kurz zuvor war dann schon Stress genug.
 

Benutzer178411  (20)

Öfter im Forum
Ich glaube du hast da etwas nicht ganz verstanden. Es geht gar nicht darum ob man sich nach 2 1/2 Monaten noch normal unterhalten kann, das konnten wir auch während oder kurz nach der Trennung. Es geht darum wie man es deuten kann, wenn man wegen sowas nach 2 1/2 Monaten ein Treffen vorschlägt. Und ob es ihrerseits ein Vorwand für ein Gespräch/einer Annäherung sein könnte. Und nichts spricht gegen ein Gespräch, dass wurde hier nie in Frage gestellt.

Ich denke schon dass ich dass verstanden habe. Und es tut mir leid wenn es falsch rüber gekommen ist. Ich habe meine Meinung zum Ausdruck bringen wollen. Ich persönlich kann mir nicht vorstellen Dinge über dritte auszutauschen, weder eine Woche noch zwei Monate danach. Ich denke, wenn man speziell auch vernünftig auseinander gegangen ist, geht das persönlich am besten.

Ob ihr Angebot zu einem Treffen nur ein Vorwand ist, oder einfach der Versuch nett normal mit dir umzugehen, ob sie Gefühle hat oder Freundschaft oder „normalen“ Umgang möchte, oder ob sie nur rausfinden möchte wie es dir geht, ob du wen neues hast oder oder oder… ist letztlich egal oder? Das findest du heraus wenn du mit ihr sprichst. Und das geht mMn persönlich am besten. Und den Parkplatz halte ich für keine geeigneten Ort für sowas. Da wäre ein normales Treffen mE besser.

Es geht gar nicht darum ob man sich nach 2 1/2 Monaten noch normal unterhalten kann, das konnten wir auch während oder kurz nach der Trennung.
Ich persönlich finde es auch verständlich, wenn man zumindest direkt nach der Trennung andere Wege nutzt sich hier mal nen Brief oder da mal nen Schlüssel zukommen zu lassen. Man möchte ja auch zur Ruhe kommen und ein Wiedersehen kann da auch immer wieder die Gefühle aufwühlen. So ein Auszug eines Partners kurz zuvor war dann schon Stress genug.
Hier widerspricht du dir meiner Meinung nach etwas. Einerseits konntest ihr immer reden und normal mit einander umgehen und habt das getan. Dann sagst du das nicht möchtest, gut findest, vermeiden wolltest, willst. Wegen der Gefühle. Das passt für mich nicht.

Aber wie gesagt, wenn du herausfinden möchtest ob die noch/wieder was für dich empfindet, oder was ihre Gründe für ihre „Annäherung“, bleibt dir nichts anders übrig als mit ihr zu reden, es so herauszufinden oder sie direkt zu fragen.
 

Benutzer132099  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke schon dass ich dass verstanden habe. Und es tut mir leid wenn es falsch rüber gekommen ist. Ich habe meine Meinung zum Ausdruck bringen wollen. Ich persönlich kann mir nicht vorstellen Dinge über dritte auszutauschen, weder eine Woche noch zwei Monate danach. Ich denke, wenn man speziell auch vernünftig auseinander gegangen ist, geht das persönlich am besten.

Ob ihr Angebot zu einem Treffen nur ein Vorwand ist, oder einfach der Versuch nett normal mit dir umzugehen, ob sie Gefühle hat oder Freundschaft oder „normalen“ Umgang möchte, oder ob sie nur rausfinden möchte wie es dir geht, ob du wen neues hast oder oder oder… ist letztlich egal oder? Das findest du heraus wenn du mit ihr sprichst. Und das geht mMn persönlich am besten. Und den Parkplatz halte ich für keine geeigneten Ort für sowas. Da wäre ein normales Treffen mE besser.



Hier widerspricht du dir meiner Meinung nach etwas. Einerseits konntest ihr immer reden und normal mit einander umgehen und habt das getan. Dann sagst du das nicht möchtest, gut findest, vermeiden wolltest, willst. Wegen der Gefühle. Das passt für mich nicht.
Alles gut. Es ging da eher darum zur Ruhe kommen zu können, anstatt Immer wieder Kontakt zu haben, da wie gesagt, dass mit dem Auszug schon sehr hart war.
Aber wie gesagt, wenn du herausfinden möchtest ob die noch/wieder was für dich empfindet, oder was ihre Gründe für ihre „Annäherung“, bleibt dir nichts anders übrig als mit ihr zu reden, es so herauszufinden oder sie direkt zu fragen.
Ja da hast du definitiv recht. Ich wollte nur halt nicht direkt parat stehen und sofort auf ein Treffen pochen, wo vielleicht was ganz anderes hinter steckt als ich mir ggf. erhoffe. Das könnte auch bedürftig wirken und einen direkt wieder uninteressant machen, nach dem Motto "ich brauche nur einmal mit dem Finger schnippen und er steht parat" . Daher bin ich auf das Treffen nicht direkt eingegangen und habe mich entschieden dass wir uns vor der Arbeit auf dem Parkplatz treffen. Wenn Sie mich dann wirklich treffen möchte, kann sie mir das ja noch anders mitteilen. Ich sehe mich nur echt nicht in der Position, zum jetzigen Zeitpunkt, groß zu "investieren" da ich verlassen wurde. Und das halt plötzlich und ohne dass ich Misst gebaut habe. Ich bin nicht sauer auf sie, jeder hat das Recht sich zu trennen aber wenn sie mich zurück möchte wird sie es mir zeigen müssen und da greife ich jetzt nicht den ersten Halm den man mir zuwirft. Weil wenn man wirklich ein ernsthaftes Gespräch sucht, kann man es auch so äußern.
Auch hier, alles nur Mutmaßungen, ggf. geht es ja auch wirklich nur um die Jacke und null um den Kontakt. Ich muss gucken, so wie viele hier schon gesagt haben, wie es kommt.
 

Benutzer178411  (20)

Öfter im Forum
Ich wollte nur halt nicht direkt parat stehen und sofort auf ein Treffen pochen, wo vielleicht was ganz anderes hinter steckt als ich mir ggf. erhoffe. Das könnte auch bedürftig wirken und einen direkt wieder uninteressant machen, nach dem Motto "ich brauche nur einmal mit dem Finger schnippen und er steht parat" . Daher bin ich auf das Treffen nicht direkt eingegangen
Ist das ein Schach-Spiel? Muss man da so viel bei taktieren?

Wenn Sie mich dann wirklich treffen möchte, kann sie mir das ja noch anders mitteilen.
Wenn du sie treffen möchtest, kannst du das auch einfach sagen oder darauf eingehen. Ohne taktische Spielchen.

Ich sehe mich nur echt nicht in der Position, zum jetzigen Zeitpunkt, groß zu "investieren" da ich verlassen wurde. Und das halt plötzlich und ohne dass ich Misst gebaut habe. Ich bin nicht sauer auf sie, jeder hat das Recht sich zu trennen aber wenn sie mich zurück möchte wird sie es mir zeigen müssen und da greife ich jetzt nicht den ersten Halm den man mir zuwirft. .
Klingt mMn doch nachtragend. Sie muss zeigen… ich nicht. Sie muss mehrere Schritte machen, ich nicht. Sie muss mir immer wieder zeigen.. ich ihr nicht…
Ja du wurdest verlassen. Das ist scheisse. Hast du denn noch Interesse an ihr? Wenn nein, ist das ganze doch eh müßig.
Wenn doch, warum solltest oder brauchst du dann nicht „investieren“? Da gehören immer zwei zu. Es ist miteinander, nicht einseitig. Wenn du es als Invest siehst und damit als Arbeit, ist es für mich aber eh keine gute Basis.
Weil wenn man wirklich ein ernsthaftes Gespräch sucht, kann man es auch so äußern.
Das kannst du auch äußern. Dann lässt sich auch viel in Erfahrung bringen und (auf-) klären.

Auch hier, alles nur Mutmaßungen, ggf. geht es ja auch wirklich nur um die Jacke und null um den Kontakt. Ich muss gucken, so wie viele hier schon gesagt haben, wie es kommt.
Stimmt. Deswegen: redet miteinander.
 

Benutzer132099  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Ist das ein Schach-Spiel? Muss man da so viel bei taktieren?
Den Erfahrungen nach leider ja. Wenn man sofort wieder parat steht, löst es oft den Effekt aus, uninteressant zu sein. Das wirst du sicher nicht dass erste mal hören?
Wenn du sie treffen möchtest, kannst du das auch einfach sagen oder darauf eingehen. Ohne taktische Spielchen.
Ich habe als die Trennung im Raum stand, sehr viel investiert, das Gespräch gesucht usw. Und bevor sie mir jetzt nicht ganz klar verdeutlicht "hey ich will dich zurück". Macht es für mich als der, der verlassen wurde, gar keinen Sinn dies zu tun. Die Chance dass es nach hinten los geht ist da groß, weil wenn sie wirklich Interesse hätte, würde sie es mir ja klar machen. Und leider gibt es nunmal nach einer Trennung, je nach Situation, unterschiedliche Rollen. Und da befinde ich mich eben in der Rolle des verlassenen, der sich zurück zieht und der ex das gibt was sie wollte, die Trennung. Bis zu dem Zeitpunkt bis sie, als die jenige die sich getrennt hat, mir klar macht dass es ein Fehler war. Alleine dann wieder zusammen zu sein und zu wissen, dass es nur so gekommen ist weil man es selber initiert hat, verunsichert und stellt für mich keine gute Basis dar wie als wenn der/die Ex ein bisschen dafür investieren musste. Weil es einfach unterstreicht, wie ernst es der/die andere meint.

Für dich scheint das wie Schach zu sein, ich finde es ist die Einbeziehung der Wirkung der eigenen Handlungen und wenn man nur emotional handelt und danach was man möchte ohne etwas taktisch vorzugehen oder sich überlegt, wie etwas wirken kann, geht das ganz schnell nach hinten los. Vor allem wenn dann noch Emotionen dazu kommen.

Das klingt vielleicht unromantisch und ich finde auch in einer Beziehung darf es so etwas nicht geben aber vor und nach einer Beziehung, bedarf es schon ein gewisses Gefühl seine Wirkung auf den anderen einzuschätzen und auch mal "taktisch" vorzugehen.
Klingt mMn doch nachtragend. Sie muss zeigen… ich nicht. Sie muss mehrere Schritte machen, ich nicht. Sie muss mir immer wieder zeigen.. ich ihr nicht…
Ja du wurdest verlassen. Das ist scheisse. Hast du denn noch Interesse an ihr? Wenn nein, ist das ganze doch eh müßig.
Wenn doch, warum solltest oder brauchst du dann nicht „investieren“? Da gehören immer zwei zu. Es ist miteinander, nicht einseitig. Wenn du es als Invest siehst und damit als Arbeit, ist es für mich aber eh keine gute Basis.
Ich bin null nachtragend und hege keinen schlechten Gefühle für sie.

Interesse habe ja aber es gehört nunmal finde ich dazu, dass der jenige der sich trennt, in der Position ist, den anderen zurück zu "erobern", wenn man es so nennen möchte. Sofern der, der verlassen wurde jetzt keinen Misst gebaut hat, versteht sich. Ich finde das völlig normal und stellt die einzige richtige Basis für ein fortführen der Beziehung dar.
Das kannst du auch äußern. Dann lässt sich auch viel in Erfahrung bringen und (auf-) klären.


Stimmt. Deswegen: redet miteinander.
 

Benutzer178411  (20)

Öfter im Forum
Den Erfahrungen nach leider ja. Wenn man sofort wieder parat steht, löst es oft den Effekt aus, uninteressant zu sein. Das wirst du sicher nicht dass erste mal hören?
Nö. Sehe ich anders. Sorry. Und ja, höre ich das erste mal in dieser Form.

Ich habe als die Trennung im Raum stand, sehr viel investiert,
Macht es für mich als der, der verlassen wurde
Und da befinde ich mich eben in der Rolle des verlassenen,
Ich finde das völlig normal
aber es gehört nunmal finde ich dazu, dass der jenige der sich trennt, in der Position ist, den anderen zurück zu "erobern",
Das ist alles ICH-bezogen. Alles dreht sich um dich. Muss sich um dich drehen. Aber alles muss von ihr kommen und ausgehen. Das kann nicht passen. Mit dieser Einstellung kann sie es dir doch gar nicht recht machen.
Die Chance dass es nach hinten los geht ist da groß, weil wenn sie wirklich Interesse hätte, würde sie es mir ja klar machen
Wo ist der Unterschied zum kennenlernen mit einer anderen Frau, die du „frisch“ kennenlernst?

Für dich scheint das wie Schach zu sein, ich finde es ist die Einbeziehung der Wirkung der eigenen Handlungen und wenn man nur emotional handelt und danach was man möchte ohne etwas taktisch vorzugehen oder sich überlegt, wie etwas wirken kann, geht das ganz schnell nach hinten los. Vor allem wenn dann noch Emotionen dazu kommen.
Es klingt für mich nach ängstlichen Taktikspielchen, die nicht gut ausgehen können. Und es klingt für mich ehrlich gesagt feige. Jede Annäherung kann nicht erwidert werden, oder in die Brüche gehen. Das Risiko besteht immer. Und das Risiko gehe ich bei
Jeder Beziehung ein.
Es geht um Liebe. Leidenschaft. Davon klingt hier gar nichts durch.
Aber dann hast Recht: lass es lieber ganz sein. Ungewissheit ist anscheinend besser als Klarheit.

Off-Topic:
PS: ich weiß gerne woran ich bin. In die eine wie in die andere Richtung. Dann kann ich nämlich mich orientieren, Ggf. Ein Kapitel abschließen und entscheiden wo es weiter lang geht.
 

Benutzer132099  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Nö. Sehe ich anders. Sorry. Und ja, höre ich das erste mal in dieser Form.
Dann bist du leider schlecht informiert wenn du denkst, es sei ratsam "ich bin hier nimm mich zurück" zu schreien sobald der/die ex an der Tür klopft. Das löst kein echtes begehren aus. Begehren wird durch Dinge ausgelöst die wir nicht sofort haben können, die wir uns erarbeiten müssen. Und so funktioniert das im Beziehungsleben, gibt zich Literatur dazu, kannst du dir ja gerne mal anschauen.

Das ist alles ICH-bezogen. Alles dreht sich um dich. Muss sich um dich drehen. Aber alles muss von ihr kommen und ausgehen. Das kann nicht passen. Mit dieser Einstellung kann sie es dir doch gar nicht recht machen.
Naja es ist schon einfach aus einem langen Text, Bausteine heraus zu nehmen in denen ich von mir und meiner Situation spreche um dann zu argumentieren "du redest nur über dich" das ist sehr einfach. Liegt vielleicht aber auch daran dass ICH hier über meine Situation und über meine Sicht der Dinge spreche.

Und du beschreibst es so als müsse ALLES sie machen. Sie muss einfach den Anfang machen und mir klar zu verstehen geben, dass die Trennung ggf. ein Fehler war, weil sie schließlich die Beziehung beendet hat, was gibt es denn daran nicht zu verstehen? Bei allem anderen danach bin ich ja auch gefragt.

Wo ist der Unterschied zum kennenlernen mit einer anderen Frau, die du „frisch“ kennenlernst?
Weil wir Geschichte haben und weil es ein Bruch ist sich von jemandem zu trennen. Vertrauen, Intimität alles leidet darunter. Überhaupt nicht miteinander zu vergleichen, zwei völlig unterschiedliche Situationen. Und damit etwas aufzuräumen beginnt eben damit, wenn der der sich getrennt hat, auf den verlassenen zugeht und nicht anders rum.
Es klingt für mich nach ängstlichen Taktikspielchen, die nicht gut ausgehen können. Und es klingt für mich ehrlich gesagt feige. Jede Annäherung kann nicht erwidert werden, oder in die Brüche gehen. Das Risiko besteht immer. Und das Risiko gehe ich bei
Jeder Beziehung ein.
Es geht um Liebe. Leidenschaft. Davon klingt hier gar nichts durch.
Aber dann hast Recht: lass es lieber ganz sein. Ungewissheit ist anscheinend besser als Klarheit.

Das kann gerne ängstlich und feige für dich klingen aber so einfach ist das eben nicht. In der Situation ganz klar sie am Zug, weil sie für die Trennung gesorgt hat. Sie hat sie gewollt und sie hat sie bekommen. Das klingt wahrscheinlich jetzt alles hart für dich, unromantisch usw. Aber es ist die Realität. Für mich gibt es keinen Grund mich zu melden, ich bin noch auf dem Stand, sie will die Trennung. Wenn dem nicht so ist, muss sie es mir verdeutlichen.
Off-Topic:
PS: ich weiß gerne woran ich bin. In die eine wie in die andere Richtung. Dann kann ich nämlich mich orientieren, Ggf. Ein Kapitel abschließen und entscheiden wo es weiter lang geht.
Warum bin ich denn in der Position ihr zu sagen woran sie ist? Ich stehe einfach nicht in der Pflicht ihr das klar zu machen, weil sie sich getrennt hat und ich tue nichts weiter als dies zu akzeptieren und mich nicht zu melden. Ich finde die Männer respektlos die nach einer Trennung, Frauen auflauern, schreiben, vor der Tür stehen usw. Obwohl die Entscheidung gefallen ist.

Im Prinzip ist es auch garnicht so taktisch wie du es hier darstellst.
Jemand trennt sich, der andere respektiert dies, geht auf Abstand und ist der Meinung, ein zurück gibt es nur durch initiieren der Verlasserin, weil der andere noch auf dem Stand der Trennung ist.
 

Benutzer148761  (33)

Meistens hier zu finden
Nö. Sehe ich anders. Sorry. Und ja, höre ich das erste mal in dieser Form.
Naja, ich glaube, es ist recht normal, dass man zögert, wenn sich jemand von einem getrennt hat und einen dann wieder haben will, auch wenn man noch Interesse hat. Denn man hat ja Angst wieder verletzt zu werden. Ich hatte das auch mal bei meinem ersten Freund, dass er nach ein paar Monaten auf einmal meinte, er hinge noch zu sehr an seiner Ex und sich getrennt hat. Ein paar Tage später wollte er mich doch wieder zurück. Ich wäre ihm am liebsten direkt in die Arme gefallen und hätte ihn direkt zurückgenommen, aber in mir drin waren auch Ängste - was ist, wenn er das in ein paar Wochen wieder macht? Will ich das Risiko wirklich eingehen?

Und deshalb ist es denke ich natürlich, dass man da widersprüchliche Gefühle in sich drin hat und nicht direkt ja sagt, auch wenn man emotional gerne würde.

Und ja, auch bei mir kamen noch Gedanken hinzu wie, "Wenn du es ihm jetzt zu leicht machst, dann denkt er, er kann das wieder und wieder mit dir machen", also habe ich ihm auch gezielt meine ganzen Bedenken mitgeteilt und zunächst noch etwas Abstand gehalten, um ihm auch zu zeigen, wenn du mich wieder willst, musst du auch um mich kämpfen und dir sicher sein, dass du mich wirkich dauerhaft willst.
 

Benutzer132099  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Was waren denn ihre rationalen Gründe für die Trennung? Im Startpost las es sich eher so, als hätte sie auf einmal keine Gefühle mehr für dich gehabt:
Das uns die sexuelle Leidenschaft fehlt und sie war nicht der Meinung das wir es hinbekommen. Der Alltag, der Schichtdienst (beide) die Pandemie und der harte Lockdown im ersten halben Jahr. Generell war es bis zum Schluss harmonisch, liebevoll, vertraut. Jedoch die sexuelle Leidenschaft fehlte. Ich schlug vor zur Paarberatung zu gehen und war bereit dafür zu kämpfen. Dafür hatte sie keine Kraft bzw wusste sie in dem kriselnden Monat vor der Trennung nicht ob sie die hat. Sie war generell in einer Situation in der sie mit allem unzufrieden war und sie mehrfach äußerte, dass sie nicht weiß was los ist und sie eigentlich ja glücklich ist. Kurz zuvor haben wir uns noch ne größere Wohnung angeguckt, von Zukunft gesprochen usw. Und auch ihre Schwester meinte vor der Trennung, als es meiner Ex so schlecht ging und für ein paar Tage bei ihr untergetaucht ist, dass sie mich sehr lieben würde und sie von ihrer Schwester kennt, dass sie solche Phasen hat. Daher hat es mich sehr gewundert dass es wirklich in einer Trennung endette. Ich war so naiv zu glauben, lieben alleine reicht.

Naja, ich glaube, es ist recht normal, dass man zögert, wenn sich jemand von einem getrennt hat und einen dann wieder haben will, auch wenn man noch Interesse hat. Denn man hat ja Angst wieder verletzt zu werden. Ich hatte das auch mal bei meinem ersten Freund, dass er nach ein paar Monaten auf einmal meinte, er hinge noch zu sehr an seiner Ex und sich getrennt hat. Ein paar Tage später wollte er mich doch wieder zurück. Ich wäre ihm am liebsten direkt in die Arme gefallen und hätte ihn direkt zurückgenommen, aber in mir drin waren auch Ängste - was ist, wenn er das in ein paar Wochen wieder macht? Will ich das Risiko wirklich eingehen?

Und deshalb ist es denke ich natürlich, dass man da widersprüchliche Gefühle in sich drin hat und nicht direkt ja sagt, auch wenn man emotional gerne würde.

Und ja, auch bei mir kamen noch Gedanken hinzu wie, "Wenn du es ihm jetzt zu leicht machst, dann denkt er, er kann das wieder und wieder mit dir machen", also habe ich ihm auch gezielt meine ganzen Bedenken mitgeteilt und zunächst noch etwas Abstand gehalten, um ihm auch zu zeigen, wenn du mich wieder willst, musst du auch um mich kämpfen und dir sicher sein, dass du mich wirkich dauerhaft willst.
Ja eben. Man ist eben sehr verletzt worden und sieht sich gar nicht in der Position um den anderen zu kämpfen, da dieser ja verlassen hat. Es geht einmal um Würde aber wie du richtig beschreibst auch um Angst. Wenn ich ankomme und ihr "zufliege" , habe ich das Gefühl sie könnte jederzeit wieder gehen. Bemüht sie sich und investiert etwas, ist das Gefühl eben ein anderes, es unterstreicht dass der andere es ernst meint. Und ich finde das Recht, dass um einen gekämpft wird, darf man sich als Verlassener auch raus nehmen. Sofern man den anderen nach der Trennung nicht schlecht behandelt hat oder eben schlechtes Verhalten zur Trennung geführt hat.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren