Eure Meinung zur Badebekleidung in Schwimmbädern

Eure Meinung zur Badebekleidung in Schwimmbädern

  • „Vollständige“ Badebekleidung sollte immer Pflicht sein

    Stimmen: 20 15,5%
  • Gekennzeichnete und abgegrenzte FKK-Bereiche sollten möglich sein

    Stimmen: 41 31,8%
  • „Göttinger Modell“ (Oberkörper frei möglich für alle)

    Stimmen: 52 40,3%
  • Jedem sollte Bekleidung freigestellt sein (FKK oder Textil)

    Stimmen: 30 23,3%
  • Überall nur FKK (nicht ganz ernst gemeint)

    Stimmen: 3 2,3%
  • Männer sollten auch mit Oberbekleidung baden können

    Stimmen: 7 5,4%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    129

Benutzer179951  (20)

Sorgt für Gesprächsstoff
Interessant finde ich dass auch hier wie so oft „ich möchte nicht jederzeit mit Nacktheit anderer Menschen konfrontiert werden“ mit Prüderie, Verklemmtheit usw gleichgesetzt wird.
Stimmt absolut.
Ich zeige mich gern, und ich werde mich nicht beschwerem wenn andere das tun.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer189208 

Sorgt für Gesprächsstoff
Finde es seltsam, wie hier eine Diskussion, ob Frauen etwas mehr Freiheit erlaubt werden soll als bisher, in eine Diskussion um Prüderie etc. umgewandelt wird und das erstaunlicherweise hauptsächlich von Frauen, während die Mehrheit insgesamt nach der Umfrage da gar kein Problem mit hat.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer188714  (55)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hat sicher nicht unbedingt was mit Prüderie oder Verklemmtheit zu tun, aber man muß dann ja nicht unbedingt ins Schwimmbad gehen, wenn man das nicht mag. Dort wird man zwangsläufig immer mit Nacktheit konfrontiert. Männer laufen mit nacktem Oberkörper rum usw.
wie war das nochmal mit der "Toleranz"?
Jetzt sind wir also gar nicht mehr beim Göttinger Modell (=Lösungen für unterschiedliche Bedürfnisse finden), sondern beim Ausgrenzungsmodell ..... spannendes Demokratieverständnis ....
 
zuletzt vergeben von

Benutzer189208 

Sorgt für Gesprächsstoff
wie war das nochmal mit der "Toleranz"?
Jetzt sind wir also gar nicht mehr beim Göttinger Modell (=Lösungen für unterschiedliche Bedürfnisse finden), sondern beim Ausgrenzungsmodell ..... spannendes Demokratieverständnis ....
Wie drehen uns immer wieder im Kreis. Wenn ich irgendwas nicht sehen mag, geh ich nicht hin. Ich mag z.B. nicht in einen Wildpark gehen, weil ich Tiere lieber in freier Wildbahn sehe. Ich fühle mich dadurch, dass es Wildparks gibt, aber in keinster Weise in meiner Freiheit eingeschränkt und würde sie auch nicht verbieten. Die „Einschränkung der Freiheit“ durch das „Sehenmüssen„ von nackten Menschen ist einfach total konstruiert, weil die entsprechenden Leute ja wahrscheinlich auch sich selbst nackt sehen, ohne dass sie sich in ihrer Freiheit eingeschränkt fühlen. Und sie. selbst sehen auch nicht anders aus als Andere.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer188714  (55)

Sorgt für Gesprächsstoff
Wie drehen uns immer wieder im Kreis. Wenn ich irgendwas nicht sehen mag, geh ich nicht hin. Ich mag z.B. nicht in einen Wildpark gehen, weil ich Tiere lieber in freier Wildbahn sehe. Ich fühle mich dadurch, dass es Wildparks gibt, aber in keinster Weise in meiner Freiheit eingeschränkt und würde sie auch nicht verbieten. Die „Einschränkung der Freiheit“ durch das „Sehenmüssen„ von nackten Menschen ist einfach total konstruiert, weil die entsprechenden Leute ja wahrscheinlich auch sich selbst nackt sehen, ohne dass sie sich in ihrer Freiheit eingeschränkt fühlen. Und sie. selbst sehen auch nicht anders aus als Andere.
Vielleicht statt die großen Begriffe wie "Freiheit" und "Einschränkung der Freiheit" etc. rauszuhauen, einfach mal wieder pragmatisch anfangen, unterschiedliche Bedürfnisse nicht großartig hinterfragen, sondern so nehmen wie sie sind und in Lösungsansätzen integrieren (statt wieder mit Unterstellungen alla "einfach total konstruiert" rauszuhauen) ... genau das, was das Göttinger Modell eben macht.

Du gehst dann eben an den Tagen/ Zeiten schwimmen, an denen textilfreies Schwimmen ermöglicht wird, und ich an denen, wo Badebekleidung angesagt ist. Problem gelöst.
Und für etwaige religiöse Bedürfnisse findet sich ganz sicher auch eine Lösung, tut es zumindest an den Orten, die ich in diesem Zusammenhang effektiv kennenlernen durfte.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer191458  (71)

dauerhaft gesperrt
Ein gut sitzender Bikini ist das beste Futter für die Phantasie, die heutigen Bikinis sind ja gerade zu ein Festessen für das Auge 👍😇
 
zuletzt vergeben von

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Wie drehen uns immer wieder im Kreis.
ich würde ja eher sagen, dass da fronten konstruiert werden, wo meist garkeine sind.

möchte ich ungefragt mit der nacktheit anderer menschen konfrontiert werden? nein. macht es für mich einen unterschied, ob frauen oben ohne sind? ja - allein schon dadurch, dass es ja in den meisten fällen nicht nur bedeckung, sondern auch halt ist, grade bei größeren größen. wenn man z.b. mal hier: Bikinis online bestellen » Badesaison 2022 | bonprix schaut - also bikinis bei größeren brüsten - das ist weit mehr als "nippel verdecken".

das ändert nichts daran, dass ich diese option für menschen die es bevorzugen kein oberteil anzuziehen gut finde. ich find auch die option fkk gut, auch wenn ich selber nie im leben dorthingehen würde.

diese beiden dinge schließen sich also keineswegs aus. man kann etwas wie das göttinger modell durchaus für andere menschen toll finden, ohne es auch nur in erwägung zu ziehen, es für sich zu nutzen. ich würde das schwimmbad dann eben an diesen tagen nicht besuchen.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Interessant finde ich dass auch hier wie so oft „ich möchte nicht jederzeit mit Nacktheit anderer Menschen konfrontiert werden“ mit Prüderie, Verklemmtheit usw gleichgesetzt wird.
Prüderie und Verklemmtheit hin oder her. Trotzdem gibt es unzählige Dinge, mit denen man vielleicht nicht jederzeit konfrotiert werden will und vor denen einen trotzdem kein Verbot oder Gebot schützt: Füße mit Sandalen und Socken, Bauarbeiter-Dekolletés, usw.
Was unterscheidet weibliche Nippel von den vielen anderen Dingen, die manche Menschen lieber nicht sehen wollen, dass ausgerechnet da ein Bedeckungsgebot gerechtfertigt ist?
 
zuletzt vergeben von

Benutzer191473  (18)

Ist noch neu hier
Ich empfinde vollständige Badebekleidung im Freibad als Standard. Zudem kann ich mir noch einen eigenen FKK Bereich vorstellen.
Oben ohne im Freibad würde ich etwas komisch finden, passt irgendwie nicht so rein
 
zuletzt vergeben von

Benutzer186405  (50)

Öfter im Forum
Oben ohne im Freibad würde ich etwas komisch finden, passt irgendwie nicht so rein
Du trägst also einen solchen Männerbadeanzug/Männeroberteil? Sind die angenehm zu tragen? Hat dich da schon mal jemand blöd angemacht?
 
zuletzt vergeben von

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
also einen typischen bikini (jetzt nicht die porno-modelle) als etwas zu bezeichnen das "nur die nippel bedeckt" finde ich ehrlich gesagt ähnlich absurd wie die männliche badehose als etwas zu bezeichnen das "nur die eichel bedeckt".
 
zuletzt vergeben von

Benutzer186405  (50)

Öfter im Forum
also einen typischen bikini (jetzt nicht die porno-modelle) als etwas zu bezeichnen das "nur die nippel bedeckt" finde ich ehrlich gesagt ähnlich absurd wie die männliche badehose als etwas zu bezeichnen das "nur die eichel bedeckt".
Da gebe ich dir vollkommen recht. Die Pornomodelle sind jedoch nicht ausgeschlossen von der gültigen Bademode, oder? Zumindest war das so als ich zuletzt baden war, was allerdings schon lange her ist, deshalb die Nachfrage.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
ich hab keine ahnung, dass ich das letzte mal im schwimmbad war ist auch schon ewig her. aber selbst wenn, als standard würde ich es so wenig bezeichnen wie badestrings für männer.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer191220  (33)

Ist noch neu hier
Ein Bikini, egal wie knapp er ist, genügt vermutlich schon der gültigen Ordnung, solang die wesentlichen Teile bedeckt werden. Was ironisch ist, da er ja unter Umständen deutlich mehr sexualisiert als nackte Brüste bei "normalen" Bikinihöschen. Zumindest am Strand würde ich das so empfinden.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer188714  (55)

Sorgt für Gesprächsstoff
Da gebe ich dir vollkommen recht. Die Pornomodelle sind jedoch nicht ausgeschlossen von der gültigen Bademode, oder? Zumindest war das so als ich zuletzt baden war, was allerdings schon lange her ist, deshalb die Nachfrage.
Ich glaube da unterscheiden sich Hallenbänder und Freibäder sehr stark.
Im Hallenbad sehe ich hier fast ausschließlich Sportbadeanzüge und ganz wenige Bikinis der einschlägigen Sportmarken.
Im Freibad steigt der Anteil der Bikinis und spannenderweise unterscheiden sich die Bikinimodelle je nach kulturellem Hintergrund ihrer Trägerinnen (konkret gemeint: Brasilianerinnen, Dom. Rep. etc.) und damit auch die Blickdauer der männlichen Besucher (ja, man beobachtet viel, wenn man mehr als eine Stunde seine Runden im Pool dreht) .... ;-)))
Ansonsten sind hier Bikinis = Badeanzug - Bauchpartie ;-)) Aber die Schweiz ist, was Badekultur im eigenen Land angeht, von meinen Eindrücken her, auch eher konservativ.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer171129  (44)

Sorgt für Gesprächsstoff
Wie ich schon des Öfteren geschrieben habe, ist meine Oberweite in keinem Fall zu übersehen. Egal ob ich Badeanzug trage oder Bikini. Von daher stehe ich immer im männlichen Fokus und kann mich dem nicht entziehen. Darf ich dann überhaupt in ein öffentliches Bad? Schließlich begaffen mich "alle" Männer, egal was in der Kleiderordnung festgeschrieben ist.
...und damit auch die Blickdauer der männlichen Besucher.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer189208 

Sorgt für Gesprächsstoff
Da gebe ich dir vollkommen recht. Die Pornomodelle sind jedoch nicht ausgeschlossen von der gültigen Bademode, oder? Zumindest war das so als ich zuletzt baden war, was allerdings schon lange her ist, deshalb die Nachfrage.
Genauso ist es. Es gibt meines Wissens keine Badeordnung in der steht, wieviel Quadratzentimeter Stoff die Badehose oder das Bikinioberteil haben müssen. Und die Pornomodelle sexualisieren das Ganze wesentlich mehr als natürliche Nacktheit in meinen Augen.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer180050  (55)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich glaube da unterscheiden sich Hallenbänder und Freibäder sehr stark.
Im Hallenbad sehe ich hier fast ausschließlich Sportbadeanzüge und ganz wenige Bikinis der einschlägigen Sportmarken.
Im Freibad steigt der Anteil der Bikinis und spannenderweise unterscheiden sich die Bikinimodelle je nach kulturellem Hintergrund ihrer Trägerinnen (konkret gemeint: Brasilianerinnen, Dom. Rep. etc.) und damit auch die Blickdauer der männlichen Besucher (ja, man beobachtet viel, wenn man mehr als eine Stunde seine Runden im Pool dreht) .... ;-)))
Ansonsten sind hier Bikinis = Badeanzug - Bauchpartie ;-)) Aber die Schweiz ist, was Badekultur im eigenen Land angeht, von meinen Eindrücken her, auch eher konservativ.
Ja dem ist so. Die Schweiz ist nie und nicht ein bisschen zeitgemäss. Zumindest aus West Europas Sicht. Sehen wir uns nur die Regierung und das Parlament an. Da ist Polen und Ungarn nicht mehr weit. Sogar der freie Journalismus wird jetzt beschnitten hierzulande (Schweiz).
 
zuletzt vergeben von

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier
Ein einziges Gegenbeispiel ist ausreichend, um eine pauschale Behauptung zu widerlegen. Das sollte eigentlich Jeder wissen, der sich auch nur ganz oberflächlich mit dem Thema Logik beschäftigt hat.
Dementsprechend gilt das natürlich für praktisch jede Behauptung und das Chaos nimmt seinen Anfang. In einer demokratischen Gesellschaft entscheidet aber immer noch eine Mehrheit darüber, was wie gemacht wird und nicht kleine quengelige Minderheiten.
Aber spinnen wir mal deine steile These einfach weiter....
Ich, als Frau halte weibliche Brüste aufgrund des völlig anderen Sexualverhaltens und der grundverschiedenen, natürlich entwickelten Anatomie der Geschlechter für ein wichtiges Sexualorgan der Frau und damit möchte ich nicht in einem öffentlichem Schwimmbad, in dem auch kleine Kinder unterwegs sind, belästigt werden. Eine Bedeckung der relevanten Stellen halte ich damit für eine Pflicht, außer an speziellen Tagen, an denen diese...Einhörner gerne unter sich bleiben können.

Ich halte eine solche Regel auch nicht für Sexismus, da die Grundvoraussetzungen, wie erläutert, völlig verscheiden sind.

Möchtest Du mir jetzt, als Mann vorschreiben, was ich als Frau für Sexismus für mein Geschlecht auffassen muss?
...wow!
ich halte das nicht für die entscheidende Frage.
Viel eher frage ich mich, ob es für die bisherige, offensichtlich diskriminierende und freiheitsbeschränkende Vorschrift irgendeine hinreichende Rechtfertigung gibt.
Wie schon reichlichst erläutert, ist es halt weder diskriminierend, noch freiheitsbeschränkend, ergo keine Rechtfertigung nötig

Die wilden, zur Selbstkontrolle unfähigen Männer bespringen natürlich gleich jede Frau,
Schön, dass Du die Natur so ins Lächerliche ziehst, damit hilfst Du deiner Argumentation sicherlich sehr....
Nicht.

Und was hat mehr Freiheit in der Wahl der Bekleidung mit Kontrollsucht zu tun?
Keine Kleidung ist keine Wahl in der BEkleidung.
Wenn die Initiatorin, die sich selbst ja eh nicht als Frau "gelesen" sehen möchten, so unbedingt oben ohne schwimmen gehen möchte...es gibt sicher auch in Göttingen jede menge ruhiger Seen, wo sie damit niemanden belästigt.
Oder sie versucht das einfach mal woanders.
In Afghanistan zum Beispiel.

Das "Göttinger Modell" könnte der Anfang einer solchen Entwicklung sein, die am Ende zur flächendeckenden Abschaffung des sexistischen Nippel-Bedeckungsgebotes in Schwimmbädern führt und so ein klein wenig zum gesellschaftlichen Fortschritt in Richtung Gleichberechtigung und Freiheit beiträgt.
Warum müssen wir die derzeitige Entwicklung, die sich schon lange und natürlich entwickelt, auf einmal mit Gewalt umkehren?
Ich halte das für alles andere, als für einen gesellschaftlichen Fortschritt und für das Gegenteil von Gleichberechtigung und Freiheit.
Eine Gesellschaft ist dann stark, wenn sie geeint ist. Nicht, wenn sie gespalten wird.
Und die "Freiheit" der hochnotpeinlichen Nippelpräsentierer endet halt bei dem Konsens der Gesellschaft.

Aber wenn man nach Berühmtheiten mit wenig Oberweite sucht, findet man Namen, wie Kendall Jenner, Mila Kunis, Natalie Portman, Taylor Swift, Ariana Grande, Kirsten Stwart, Paris Hilton, Keira Knightley, Kate Moss, usw.
Sehr schönes Gegenbeispiel für deine eigene Argumentation!
Praktisch all diese Frauen haben nur eine mediale...Relevanz erreicht durchs ständige Zurschaustellen ihrer Nippel. Teils unter absurd engen Tops, teils sogar mit transparenter Oberbekleidung bei irgendwelchen Events. Scheinen also sekundäre Geschlechtsmerkmale offensichtlich doch ein eindeutiges, sexuelles Anziehungsmerkmal zu sein.
btw: mindestens vier von denen haben sich die Möppes machen lassen, als sie (vor allem bei der Männerwelt) nicht mehr so gut ankamen und praktisch ebensoviele mussten ihrer Karriere mit Sex-Tapes einen Push verpassen.

Und in wiefern ist das männliche Attraktivitätsempfinden und die männlihce Aufmerksamkeit ein Grund, Frauen zur Bedeckung ihrer Brustwarzen zu verpflichten?
Der gleiche Grund, warum wir auch unsere primären Geschlechtsmerkmale bedecken.
Respekt
Wir sind da doch schon wesentlich weiter, als manch Kultur, die für solch Affront gleich die kollektive Steinigung terminiert.
Da geht es doch um was völlig Anderes. Die Darstellung von halbnackten Frauen auf diesen Plakaten kann man als sexistisch ansehen, weil es eben NUR Frauen sind, die da gezeigt werden. Wenn da genausoviele genauso nackte Männer dabei wären, würde es kein Mensch als sexistisch ansehen.
Auf einmal ist die weibliche Brust also doch was sexuelles? Ei der Daus!. Entscheidet euch doch mal endlich, was ihr nach Gutdünken Sexismus nennen wollt.
Entweder ist eine weibliche Brust sexuell relevant, dann könnte man die zeichnerische Darstellung nie wirklich existenter Frauenbrüste Sexismus labeln, oder sie sind es nicht, dann macht ihr euch mit solchen Räuberpistolen halt zu Honks
Das Bild ist so, dass es bestätigt, dass es keinen Konsens dazu gibt.
Weil der Konsens halt schon längst lange existiert.
Es regten sich halt weniger Leute über die bisherigen Regeln auf, als man selbst in einem solchen Forum hier erwarten könnte.


Glücklicherweise hat sich das spätestens im August erledigt, denn bis dahin gilt nur dieser "Göttinger Sonderweg".
Und auch nur, wenn den genügend ausnutzen:zwinker:
Vielleicht findet bis dahin die Initiatorin (oder heisst das bei "nichtbinären" Initiatorette? Initiierende?) der Aktion selber ja mal die Zeit, dort oben ohne schwimmen zu gehen...
 
zuletzt vergeben von

Benutzer189208 

Sorgt für Gesprächsstoff
Eine Gesellschaft ist dann stark, wenn sie geeint ist. Nicht, wenn sie gespalten wird.
Und die "Freiheit" der hochnotpeinlichen Nippelpräsentierer endet halt bei dem Konsens der Gesellschaft.
Demokratie endet auch da, wo Leute ohne entsprechende Belege behaupten, es gäbe einen KONSENS der Gesellschaft, wo es offensichtlich KEINEN gibt (siehe Umfrageergebnis).
 
zuletzt vergeben von
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren