Eure Meinung zur Badebekleidung in Schwimmbädern

Eure Meinung zur Badebekleidung in Schwimmbädern

  • „Vollständige“ Badebekleidung sollte immer Pflicht sein

    Stimmen: 20 15,5%
  • Gekennzeichnete und abgegrenzte FKK-Bereiche sollten möglich sein

    Stimmen: 41 31,8%
  • „Göttinger Modell“ (Oberkörper frei möglich für alle)

    Stimmen: 52 40,3%
  • Jedem sollte Bekleidung freigestellt sein (FKK oder Textil)

    Stimmen: 30 23,3%
  • Überall nur FKK (nicht ganz ernst gemeint)

    Stimmen: 3 2,3%
  • Männer sollten auch mit Oberbekleidung baden können

    Stimmen: 7 5,4%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    129

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mal ganz blöd gefragt: Ist der Bedarf an Oben-Ohne-Bädern wirklich so hoch, dass solche Sonderregelungen nötig sind?

Meiner persönlichen Wahrnehmung nach geht das an den Orten wo es bereits erlaubt ist (Stränden, etc.) seit Jahren deutlich zurück und liegt mittlerweile nahezu bei Null.
Ich halte das nicht für die entscheidende Frage.
Viel eher frage ich mich, ob es für die bisherige, offensichtlich diskriminierende und freiheitsbeschränkende Vorschrift irgendeine hinreichende Rechtfertigung gibt. Und diese Frage würde ich klar mit "Nein" beantworten, was dann auch automatisch bedeutet, dass diese Einschränkung mangels Rechtfertigung abgeschafft werden sollte.

Weil weibliche und männliche Sexualität nun mal unterschiedlich funktionieren.
Ich spoilere da jetzt mal was: Männer und Frauen sind nicht nur äußerlich nicht gleich, auch innerlich sind sie es nicht mal ansatzweise.
Wir Frauen können auch in solchen Situationen, wie einem Schwimmbad unterbewusst recht gut zwischen sexueller Attraktivität und Balzverhalten differenzieren, während bei Männern bei optischen Reizen unterbewusst auch die sexuelle Erregung getriggert wird ("Whoa, Titten!").
Liegt an der einzigartigen geschlechtlichen Verdrahtung unserer Gehirne, Deutliche Unterschiede bei der Grösse des Nucleus praeopticus medialis, der Aufspaltung von Sexualtrieb und Aggression in zwei verschiedene Hirnareale bei Frauen und auch hormonellen Unterschieden
Es ist schon interessant, was ich hier von dir über mein Geschlecht erfahre: Die wilden, zur Selbstkontrolle unfähigen Männer bespringen natürlich gleich jede Frau, die statt mit einem winzigen Bikinioberteil, das gerade so die Nippel bedeckt, mit komplett freiem Oberkörper ein Schwimmbad besucht.

Wenn einzelne einer Mehrheit etwas aufdrängen, ist es immer Kontrollsucht. Ausserdem ist es keine Freiheit, wenn es andere unter Zugzwang setzt
In wiefern setzt die Freiheit, auch als Frau im Schwimmbad auf die Bedeckung der Nippel verzichten zu dürfen (dürfen, nicht müssen!) irgendjemanden unter Zugzwang?
Und was hat mehr Freiheit in der Wahl der Bekleidung mit Kontrollsucht zu tun?

Genau. Im Laufe der Zeit. Und weiterENTWICKLUNG. Nicht forcierte "Progression" (Die in Wirklichkeit eine Regression ist)
Genau. - Im Laufe der Zeit.
Das "Göttinger Modell" könnte der Anfang einer solchen Entwicklung sein, die am Ende zur flächendeckenden Abschaffung des sexistischen Nippel-Bedeckungsgebotes in Schwimmbädern führt und so ein klein wenig zum gesellschaftlichen Fortschritt in Richtung Gleichberechtigung und Freiheit beiträgt.

Im Mittel finden Männer kurvigere (top-heavy) durchaus optisch ansprechender.
Wie viele Hollywoodfilme mit weiblichen Hauptaktricen, die flach wie Brett sind, sind dir im Gedächtnis geblieben?
Die Zahlen sprechen da schon eindeutige Sprachen
Ich schaue kaum Filme an. Aber wenn man nach Berühmtheiten mit wenig Oberweite sucht, findet man Namen, wie Kendall Jenner, Mila Kunis, Natalie Portman, Taylor Swift, Ariana Grande, Kirsten Stwart, Paris Hilton, Keira Knightley, Kate Moss, usw.
Und bisher wäre mir nicht bekannt, dass diese Frauen als hässlich und unattraktiv gelten.

Ah, die allseits beliebte anekdotische Evidenz, die immer dann zum Einsatz kommt, wenn man keinerlei Argumentationsgrundlage hat.
Du nimmst dein antrainiertes Sozialverhalten als Maßstab aller?
Ein einziges Gegenbeispiel ist ausreichend, um eine pauschale Behauptung zu widerlegen. Das sollte eigentlich Jeder wissen, der sich auch nur ganz oberflächlich mit dem Thema Logik beschäftigt hat.

Ginge es um die Aussagen, dass Männer im Mittel eher auf Kurven bei Frauen stehen, gäbe es daran nicht viel zu kritisieren. Aber eine Aussage, wie "Alle Männer stehen auf Kurven" oder in diesem Fall "Wirklich sexy wirkt eine Frau nur, wenn sie Kurven hat", lässt sich problemlos mit der Aussage "Ich fand schon mal eine Frau mit flacher Brust sexy" widerlegen.

Jo. Und Stringtangas sind auch erlaubt, obgleich sie doch die Arschbacken freilassen!
Halt. wieder einmal die feinen, aber entscheidenden Unterschiede in der Sexualität.
Männer finden (im Mittel) Kurven ansprechend, aber scharf finden sie dann die Aufmerksamkeitszentren.
Nippel für Männer sind nunmal NICHT das, was auch Nippel für Frauen sind.
Schon aufgrund unseres Lebenszyklus assoziieren wir mit denen auch anderes, als nur das (für Männer) "offensichtliche"
Und da hilft es nicht, Männern einfach zu sagen, dass Brüste "entsexualisiert" werden müssen, das funktioniert einfach nicht.
Einzelne Exemplare mögen zwar glauben, so progressiv zu sein das verinnerlicht zu haben...aber das ist auch nur ein Irrglaube.
Und in wiefern ist das männliche Attraktivitätsempfinden und die männlihce Aufmerksamkeit ein Grund, Frauen zur Bedeckung ihrer Brustwarzen zu verpflichten?
 
zuletzt vergeben von

Benutzer189208 

Sorgt für Gesprächsstoff
zuletzt vergeben von

Benutzer84435 

Meistens hier zu finden
Ich halte das nicht für die entscheidende Frage.
Viel eher frage ich mich, ob es für die bisherige, offensichtlich diskriminierende und freiheitsbeschränkende Vorschrift irgendeine hinreichende Rechtfertigung gibt. Und diese Frage würde ich klar mit "Nein" beantworten, was dann auch automatisch bedeutet, dass diese Einschränkung mangels Rechtfertigung abgeschafft werden sollte.

Inwiefern ist es denn diskriminierend wenn die betroffene Gruppe (hier Frauen) dies mit überwältigender Mehrheit (95%+X) nicht als solche empfindet und/oder ihr Verhalten danach nicht ändern würde?

Diskriminierung bedeutet, dass man Gleiches ungleich behandelt. Nun kann man darüber streiten ob männliche und weibliche Brüste gleich oder ungleich sind. Der gesellschaftliche Konsens ist dazu aber ziemlich eindeutig.

Von daher schafft man hier m.E. einen unnötigen Konflikt, um ein Problem zu lösen, welches de facto nicht existiert.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer189208 

Sorgt für Gesprächsstoff
Der gesellschaftliche Konsens ist dazu aber ziemlich eindeutig.
Wieviel mal soll man denn noch betonen, dass es hier keinen “gesellschaftlichen Konsens“ zu gibt. Woher nimmst Du denn diese Behauptung ?
 
zuletzt vergeben von

Benutzer184468  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich finde es langsam echt traurig bis beschämend, dass hier nahezu jede ablehnende Meinung zerredet wird :schuettel:

S SanftundSinnlich : Warum hast du diese Umfrage gestartet, wenn deine Meinung sowieso schon fest steht?
Wenn du eine offene Antwort wünscht, solltest du als Threadersteller m.E. etwas neutraler agieren.

Ich jedenfalls sehe es wie Nachtwächter Nachtwächter . Hier wird ein "Problem" herbei geredet, was gar nicht existiert.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer189208 

Sorgt für Gesprächsstoff
Warum hast du diese Umfrage gestartet, wenn deine Meinung sowieso schon fest steht?
Eigentlich war mir schon klar, dass es keinen gesellschaftlichen „Konsens“ zu dem Thema gibt. Ich wollte deshalb mal darüber anstimmen lassen, um mir ein Bild zu machen. Das Bild ist so, dass es bestätigt, dass es keinen Konsens dazu gibt.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Inwiefern ist es denn diskriminierend wenn die betroffene Gruppe (hier Frauen) dies mit überwältigender Mehrheit (95%+X) nicht als solche empfindet und/oder ihr Verhalten danach nicht ändern würde?

Diskriminierung bedeutet, dass man Gleiches ungleich behandelt. Nun kann man darüber streiten ob männliche und weibliche Brüste gleich oder ungleich sind. Der gesellschaftliche Konsens ist dazu aber ziemlich eindeutig.

Von daher schafft man hier m.E. einen unnötigen Konflikt, um ein Problem zu lösen, welches de facto nicht existiert.
Kannst du deine Behauptung (95%+X) auch irgendwie belegen? Oder hast du da einfach eine beliebige Zahl in den Raum gestellt.
Die (sicherlich nicht repräsentative) Umfrage hier im Forum spricht eher dafür, dass es keinen breiten gesellschaftlichen Konsens zu diesem Thema gibt, aber dass das "Göttinger Modell" zumindest noch die größte Zustimmung bekommt.

Und auch wenn es Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Brüsten gibt, ist es doch eine klar erkennbare Diskriminierung, wenn Männer ausschließlich ihre primären Geschlechtsorgane bedecken müssen, während Frauen zusätzlich ein sekundäres Geschlechtsmerkmal bedecken müssen.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer84435 

Meistens hier zu finden
Kannst du deine Behauptung (95%+X) auch irgendwie belegen? Oder hast du da einfach eine beliebige Zahl in den Raum gestellt.
Die (sicherlich nicht repräsentative) Umfrage hier im Forum spricht eher dafür, dass es keinen breiten gesellschaftlichen Konsens zu diesem Thema gibt, aber dass das "Göttinger Modell" zumindest noch die größte Zustimmung bekommt.

Und auch wenn es Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Brüsten gibt, ist es doch eine klar erkennbare Diskriminierung, wenn Männer ausschließlich ihre primären Geschlechtsorgane bedecken müssen, während Frauen zusätzlich ein sekundäres Geschlechtsmerkmal bedecken müssen.

Ich glaube kaum, dass es zu dem Thema repräsentative Studien gibt. Ich hatte ja schon meine persönliche Beobachtung von ganz normalen Stränden geschildert. Dort ist es erlaubt, gesellschaftlich akzeptiert und dennoch liegt die Quote bei Oben-Oben nahezu null, Tendenz eher sinkend. Hast du eine gegenteilige Erfahrung dazu?

Für Diskriminierung würde ich es halten, wenn Frauen z.B. ihre Knie bedecken müssten, Männer aber nicht. Dann würde Gleiches ungleich behandelt werden. Das ist bei diesem Thema aber rein biologisch betrachtet nicht der Fall. Von daher sehe ich hier keinen Handlungsbedarf im Sinne der Gleichberechtigung.

Man muss nicht jeder kleinen Splittergruppe ihren Willen geben. Das stiftet mehr gesellschaftlichen Unfrieden als es nutzt.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer189208 

Sorgt für Gesprächsstoff
meine persönliche Beobachtung von ganz normalen Stränden geschildert. Dort ist es erlaubt, gesellschaftlich akzeptiert und dennoch liegt die Quote bei Oben-Oben nahezu null, Tendenz eher sinkend.
Man muss nicht jeder kleinen Splittergruppe ihren Willen geben. Das stiftet mehr gesellschaftlichen Unfrieden als es nutzt.
Wenn es eh niemand macht, wäre es ja umso unverständlicher, es zu verbieten. Warum soll man etwas verbieten, was eh niemand macht ? Allerdings wurde es in Göttingen an den ersten Tagen wohl gut angenommen und hat dort bisher offensichtlich keinen gesellschaftlichen Unfrieden gestiftet.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer184468  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
... Allerdings wurde es in Göttingen an den ersten Tagen wohl gut angenommen und hat dort bisher offensichtlich keinen gesellschaftlichen Unfrieden gestiftet.
Ja, weil es angekündigt wurde und alle sich darauf einstellen konnten. Die, die es nicht möchten, meiden die Tage ganz einfach :smile:

Wie sich -glaube ich- sehr gut und in vielen Lebenslagen beobachten lässt, braucht der Mensch für alles Regeln. Mit ihnen funktioniert es und wird (weitgehend) akzeptiert ... ohne hingegen macht (fast) jeder was er will ... und das manchmal sogar wider besseren Wissens :zwinker:

Ich persönlich halte es für eine abschließende Beurteilung noch viel zu früh. Dazu müsste man erst einmal die weitere Entwicklung beobachten, denn der Mensch ist über seine Regelwut hinaus auch ............. neugierig :grin:. Wie oft habe ich schon beobachtet, dass ein neues Restaurant in den ersten Tagen "überrannt" wurde ... und ein Jahr später wurde es mangels Umsatz wieder geschlossen. Hier also jetzt schon schlussfolgern zu wollen, die neue Regelung sei gesellschaftlich akzeptiert ... hmmm ... ja, vielleicht kann es so kommen ... vielleicht aber auch ganz anders :confused:

Dazu müsste man vielleicht auch schauen, wen die Neuregelung anzieht, wen es eher abschreckt ... und wie oft die Regelung überhaupt in Anspruch genommen wird. Natürlich kann man theoretisch erlauben, dass alle nackig herumlaufen ... nur, wenn das am Ende keiner in Anspruch nimmt, kann man sich das Ganze eben auch sparen.

Hier im Forum bei der Abstimmung hätte mich vor allen auch interessiert, wie verteilt sich die Auswahl der obigen Punkte auf das jeweilige Geschlecht.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer106548 

Team-Alumni
Dort ist es erlaubt, gesellschaftlich akzeptiert und dennoch liegt die Quote bei Oben-Oben nahezu null, Tendenz eher sinkend.
Das glaube ich Dir auch. Man sieht es ja auch hier im Forum: das Land wird wieder deutlich verklemmter und spießiger, als es das in den 70ern bis 80ern war. Und deswegen ist auch die Quote der Nicht-Nackten wieder höher. Und die neue Sexualisierung von Nacktheit (American Pie & Co lassen grüßen) führt dazu, dass auch die Glotzer und Sabberer immer mehr werden, was wiederum dazu führt, dass immer weniger Menschen Lust haben, sich öffentlich auszuziehen. Nicht, weil sie es nicht möchten, sondern weil die Anderen mit ihrem übergriffigen Verhalten ihnen den Spaß daran verderben.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer146476  (43)

Meistens hier zu finden
Und auch wenn es Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Brüsten gibt, ist es doch eine klar erkennbare Diskriminierung, wenn Männer ausschließlich ihre primären Geschlechtsorgane bedecken müssen, während Frauen zusätzlich ein sekundäres Geschlechtsmerkmal bedecken müssen.
Oh, das ist gut formuliert, danke Dir!

Als jemand, der Bärte wirklich einfach nur potthässlich findet, plädiere ich dafür, dass Männer mit Bärten ab sofort ihre Gesichter vollständig verschleiern müssen oder eine Rasurpflicht eingeführt wird :tongue: :zwinker:

PS: Wer Sarkasmus findet, darf ihn behalten :winkwink:
 
zuletzt vergeben von

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich glaube kaum, dass es zu dem Thema repräsentative Studien gibt. Ich hatte ja schon meine persönliche Beobachtung von ganz normalen Stränden geschildert. Dort ist es erlaubt, gesellschaftlich akzeptiert und dennoch liegt die Quote bei Oben-Oben nahezu null, Tendenz eher sinkend. Hast du eine gegenteilige Erfahrung dazu?
Ich bin nur äußerst selten an einem Strand und wenn, dann meistens an ziemlich einsamen, nur vom Boot aus erreichbaren Stränden. Von daher kann ich hier keine Beobachtungen beisteuern.
Ich weiß aber auch nicht, welchen Wert solche Beobachtungen haben sollen, da man ja nur sehen kann, wie viele Frauen dort oben ohne sind und nicht, wie viele Menschen das Nippel-Bedeckungsgebot in Schwimmbädern befürworten oder ablehnen.

Für Diskriminierung würde ich es halten, wenn Frauen z.B. ihre Knie bedecken müssten, Männer aber nicht. Dann würde Gleiches ungleich behandelt werden. Das ist bei diesem Thema aber rein biologisch betrachtet nicht der Fall. Von daher sehe ich hier keinen Handlungsbedarf im Sinne der Gleichberechtigung.
Diese Form der Diskriminierung gibt es ja in umgekehrter Form, wenn Männer irgendwo eine lange Hose tragen müssen, während Frauen Knie zeigen dürfen.
Trotzdem begreife ich nicht, warum du dieses Nippel-Bedeckungsgebot für Frauen nicht als Diskriminierung betrachtest.
Wie gesagt: Männer müssen nur ihre primären Geschlechtsorgane bedecken, während Frauen zusätzlich ein sekundäres Geschlechtsmerkmal bedecken müssen.

Ja, weil es angekündigt wurde und alle sich darauf einstellen konnten. Die, die es nicht möchten, meiden die Tage ganz einfach :smile:
Warum sollte man einen solchen Tag meiden - nur weil man selbst diese Freiheit nicht nutzen will?

Wie sich -glaube ich- sehr gut und in vielen Lebenslagen beobachten lässt, braucht der Mensch für alles Regeln. Mit ihnen funktioniert es und wird (weitgehend) akzeptiert ... ohne hingegen macht (fast) jeder was er will ... und das manchmal sogar wider besseren Wissens :zwinker:
Es ist doch super, wenn Jeder machen kann, was er will, solange er damit keinem anderen Menschen schadet.
Und ich sehe echt nicht, welchen Schaden sichtbare Nippel anrichten könnten.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer180050  (55)

Sorgt für Gesprächsstoff
Alle sollten baden dürfen wie sie es für richtig halten.
FKK mag ich nicht und Textil Badestrände auch nicht. Mich stört das wir unseren Körper nicht als normal akzeptieren können. Nacktheit ist natürlich und darf aber muss nicht gezeigt werden. Eben alle wie sie es für richtig halten.
War schon an einigen gemischten Orten und die Stimmung war immer gut und völlig entspannt der Umgang miteinander.
Würden wir das überall leben wäre der Umgang zum körperlichen auch nicht mehr so verklemmt.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer189208 

Sorgt für Gesprächsstoff
War schon an einigen gemischten Orten und die Stimmung war immer gut und völlig entspannt der Umgang miteinander.
Zumindest war es Ende der Neunziger noch so. Da gab es in einer großen Therme in der nächstgrößeren Stadt mit 50m-Becken immer am Wochenende einen Tag (ich glaube es war sogar an beiden Wochenendtagen den ganzen Abend) an dem man baden konnte, wie man wollte. Das war immer sehr relaxt. Die meisten waren da schon nackt, weil viele aus der Sauna nebenan da hingegangen sind, aber lange nicht alle. Und es hat wunderbar funktioniert. Im Prinzip ist das Göttinger Modell jetzt wieder dasselbe, mit der Einschränkung, dass eben alle die Badehose anlassen müssen.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer191334  (18)

Ist noch neu hier
Wenn mich jemand fragen würde wäre ich dafür das es jeden selbst überlassen ist oben etwas an zuziehen oder nicht allerdings tendire ich mehr dazu das jeder Oberkörperfrei badet denn bei Männern sieht man ja auch Nippel und Brust und warum sollte Frau dann dies bei sich verbergen
 
zuletzt vergeben von

Benutzer121281  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Interessant finde ich dass auch hier wie so oft „ich möchte nicht jederzeit mit Nacktheit anderer Menschen konfrontiert werden“ mit Prüderie, Verklemmtheit usw gleichgesetzt wird.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer189208 

Sorgt für Gesprächsstoff
Interessant finde ich dass auch hier wie so oft „ich möchte nicht jederzeit mit Nacktheit anderer Menschen konfrontiert werden“ mit Prüderie, Verklemmtheit usw gleichgesetzt wird.
Hat sicher nicht unbedingt was mit Prüderie oder Verklemmtheit zu tun, aber man muß dann ja nicht unbedingt ins Schwimmbad gehen, wenn man das nicht mag. Dort wird man zwangsläufig immer mit Nacktheit konfrontiert. Männer laufen mit nacktem Oberkörper rum usw.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer160853 

Meistens hier zu finden
Interessant finde ich dass auch hier wie so oft „ich möchte nicht jederzeit mit Nacktheit anderer Menschen konfrontiert werden“ mit Prüderie, Verklemmtheit usw gleichgesetzt wird.

Danke! Einfach nur Danke!!!
 
zuletzt vergeben von

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Interessant finde ich dass auch hier wie so oft „ich möchte nicht jederzeit mit Nacktheit anderer Menschen konfrontiert werden“ mit Prüderie, Verklemmtheit usw gleichgesetzt wird.
den gedanken hatte ich auch schon mehrfach, und es nervt tierisch - genauso wie wenn "angst" unterstellt wird, wenn man maske trägt. beides bullshit.

aber ausgerechnet dir prüderie und verklemmtheit zu unterstellen, das ist schon sehr lustig in meinen augen :grin:
 
zuletzt vergeben von
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren