Es fällt so schwer - Probleme mit mir selbst? Was machen? Bin ratlos!

Benutzer114276 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo alle zusammen,

ich habe seit einer recht langen Zeit große Probleme und komme mittlerweile kaum noch drauf klar - weder mit der Situation, noch teils mit mir, weil ich es nicht verarbeiten kann. Jetzt möchte ich aber zum eigentlichen Thema kommen, was mich nun schon seit gut 4-4.5 Jahren, manchmal mehr / manchmal weniger, quält und welches einfach nicht vorrübergeht.

Ich warne euch direkt mal: Es wird wohl eine längere Story werden und ich versuche diese schon kurz zu halten. Zu den wichtigen Personen:

Sie: Nennen wir sie mal B
Ihre beste Freundin: Nennen wir sie mal A

Ich bin natürlich ich und der Rest spielt dann keine all zu große Rolle
Eventuell noch kurz was zu meiner Person: Ich werde bald 19 und gehe grad in die 12. Klasse. So, das sollte noch das Wichtigste vorher sein. Fangen wir also an:

Ich war früher (also bevor ich in die 11. Klasse gekommen bin) auf einer anderen Schule gewesen, die wirklich in vielen Hinsichten sehr schlecht war. Sowohl Schüler als auch Lehrer waren zum größten Teil einfach der größte Mist (3-4 Mal in der Woche Schlägereien/Messerstechereien, die Lehrer tun nichts, haben mich teils wirklich psychisch fertig gemacht und mir nicht erlaubt die Klasse/Schule zu wechseln etc), aber ich habe versucht dort so schnell und "einfach" durchzugehen wie es nur möglich war, was ich am Ende dann auch glücklicherweise geschafft habe. Auf der Schule haben wir ein relativ großes Problem gehabt, und zwar haben andere Schüler, die wir teils gar nicht kannten, einfach mal Gerüchte in die Welt gesetzt und andere haben dies geglaubt (nicht nur über mich, allgemein gesehen)...das spielt später ggf. noch eine Rolle, daher schneide ich dies mal kurz an.

Wie dem auch seie, zu Anfang der 9. Klasse hat meine Klasse einen einwöchigen Schulausflug gemacht, wo ich krankheitsbedingt nicht mitkonnte. So musste ich dann in eine andere Klasse, oder besser gesagt in eine Stufe unter mir, gehen. Damit hatte ich dann kein Problem, da ich dort in der Klasse dann einige (dürften um die 6/7 gewesen sein) Schüler kannte und befreundet war. Also auf in die Klasse, ich durfte mich hinten hinsetzen und machen was ich wollte. Da ich relativ gerne zeichne, habe ich mir eben ein paar Blätter genommen und angefangen zu zeichnen. Zwischendurch war dann eben kleine 5 Minuten-Pause gewesen und das Mädchen vor mir stand auf, ging zum Mülleimer und kam danach kurz zu mir. Sie fragte was ich zeichne und stellte sich mir vor: Sie war sehr höflich und nett gewesen und hatte eine tolle Ausstrahlung, zu dem waren ihre Augen wirklich einmalig - einfach schön. Ich habe mich also daraufhin mit ihr unterhalten und den restlichen Tag dan so weiterverbracht. Nach der Schule sind wir dann noch, mit ein paar anderen, ein Stück richtung Bahnhaltestelle gelaufen. Sie hat mich schon seit dem Morgen nicht mehr losgelassen, denn sie hatte irgendwas an sich und sie hat mich wirklich direkt verzaubert (einfach das Gesamtpaket), zu mal es sowas ja eben eh sehr selten bei uns gab und ich zu dem Zeitpunkt auch noch nicht all zu viele oder große Kontakte hatte. Ich war also eigentlich direkt von Anfang an in sie verliebt, was sich im Laufe des Tages dann definitiv so ergeben hat bzw. was mir klar wurde.

Damit find dann der Leidensweg leider an...und hält immernoch an...

Da ich leider noch recht schüchtern war, was davon kommt, dass ich einfach generell schlechte Erfahrungen gemacht habe und das es bei uns auf der Schule eben eigentlich Üblich ist, wenn dann was passiert (dort war es also normal, wenn man ein Mädchen toll fand oder sie angeschaut hat, dass es dann direkt 'ne Messerstecherei oder so gab - dumm und unsinnig, da sowas ja eig. als Kompliment angesehen werden sollte, aber okay, was sollte ich machen? Immer so denken war ja auch falsch...). Ich wusste also nicht wirklich was ich machen sollte und lies erstmal 2-3 weitere Tage verstreichen, unterhielte mich so in der Zwischenzeit mit ihr und merkte einfach, dass sie anders als die meisten war und auch nicht so, wie die anderen, reagieren würde. Trotzdem traute ich mich nicht, dafür war wohl einfach zu viel in der Vergangenheit passiert und irgendwas in mir blockte mich. Ich redete also mit den Freunden und tat dies unter großer Vorsicht (wie gesagt, es ist üblich, dass sowas auf einmal rumerzählt wird oder dann ein Mist daraus erzählt wird etc. und Freunde sind auch nicht zwingend gleich Freunde, leider). Leider konnte ich nicht viel neues herausfinden, MSN hat sie wohl nicht gehabt oder war jedenfalls sehr, sehr selten on, sodaß es sich auch nicht lohnte sie direkt selber danach zu fragen.

Die Woche daraufhin war ich dann aus der Klasse raus und wieder in meiner normalen und habe dies natürlich direkt meinem besten Freund erzählt gehabt (der einzige dem ich dort wirklich immer 100%ig vertraut habe). Er meinte natürlich auch, ansprechen oder sein lassen, was anderes blieb nicht übrig und irgendwann muss ich ja mal diese "Blockade" in mir überwinden. Ich traute mich aber nicht, da war dann doch eben zu viel Angst und Bedenken in mir (was tun die Freunde wenn ich frage ob wir reden können? Lachen? Direkt irgend eine Sch**** bauen oder sonst was?) und ich zögerte es weiter raus, wohl in der Hoffnung das ich sie vergesse. Leider passierte dies nicht und auch nach Monaten musste ich wirklich noch mehrmals am Tag an sie denken, sie war eben was besonderes für mich gewesen, ich kann es schwer beschreiben in welcher Hinsicht, das ist einfach schwer (gerade wenn man sie selbst nicht kennt). Mir ging es in dieser Zeit dann auch des öfteren nicht gut, oder sagen wir gleich beschissen, da ich nicht wusste was ich machen sollte, es mir einfach so extrem schwer fiel, ich aber eben sehr in sie verliebt war.

Dann war es der 1. Dezember in diesem Jahr, also wirklich einige Monate danach, und ich sagte am Vortag zu meinem besten Freund, dass ich das heute machen werde. Also sie ansprechen und mal fragen, ob sie Lust hat, was zu unternehmen (da sie ja keinen Messenger hatte und sowas oft ja auch eher einer Blockade ist, war mir dies ganz recht). Nach einem kurzen Anschub des besten Freundes ginge ich zu ihr hin, fragte sie in ihrem Freundeskreis ob wir kurz reden können und gingen zur Seite. Dies hatte schonmal geklappt, das schwerste für mich war eigentlich geschafft und sie machte auch einen netten, wenn auch natürlich leicht "verwirrten" Eindruck auf mich, da sie ja nicht wusste was ich wollte. Also fragte ich sie dann, ob sie Lust hat was mit mir zu machen (in die Stadt gehen oder so), worauf sie antwortete, dass man das machen kann und fragte, ob sie denn eine Freundin mitnehmen kann. Dies bejahte ich natürlich und sagte, dass dies kein Problem seie. Daraufhin meinte sie, ob wir vllt. auch erst mal ein bisschen schreiben könnten (SchülerVZ, das hatte sie wohl, ich war dort aber nie wirklich aktiv, die ich mich damit nie anfreunden konnte, aber hatte einen Acc.), was ich auch bejahte, auch wenn ich ihren Wechsel von "Mit der Freundin zusammen treffen" auf "Erst schreiben" recht merkwürdig fand. Ich sagte ihr also, wie ich dort hieß und sagte, dass ich auf eine Nachricht von ihr wartete, danach verabschiedeten wir uns. Sie wirkte während des Gespräches leicht verlegen, als wäre sowas für sie ungewohnt etc. Schwer zu beschreiben, aber ich hoffe, ihr wisst ungefähr was ich meine.

Ich freute mich wirklich riesig und konnte die Freude teils auch nur schwer unterdrücken (gerade bei meinem besten Kumpel), genoss ihre Worte und die Situation trotzdem mit Vorbehalt. Ich war eben weiterhin generell etwas skeptisch und fand dies mit dem Ausweichen von "Treffen" auf "Schreiben" leicht verwunderlich. Leider habe ich an diesem Tag lange Schule gehabt und musste mich gedulden, was ich dann auch geschafft habe. Zu Hause angekommen machte ich direkt den Computer an und meldete mich bei SchülerVZ an, wo ich auch eine Nachricht hatte. Sie meinte: "Hey, es tut mir wirklich leid...aber zur Zeit habe ich einen Freund...das wollte ich nur nicht vor allen sagen, da es nicht alle wissen...es tut mir wirklich leid :frown:".

Ich sagte dazu erstmal gar nichts, lies es erstmal eine kurze Weile in mir und versuchte es zu verarbeiten. Ich wusste es, irgendwie habe ich es gefühlt, vllt. Intuition, vllt. wegen der Sache mit dem "Doch erst schreiben" - ich weiss es nicht. Ich fand nur komisch, wieso sie sagte, dass sie mir dies nicht direkt dort sagen wollte, weil ehrlich gesagt war keiner weit und breit um uns und gehört oder mitbekommen hätte dies also folglich auch niemand. Ich verstand es nicht und machte mir Vorwürfe: Ich dachte, dass ich einfach zu spät kam, weil ich so lange wartete und dachte, dass sie dies vllt. nur so sagt, weil sie schlechtes über mir gehört hat (eben durch diese Leute, die Mist rumerzählen - doch da dachte und denke ich einfach, dass sie dies so nicht glauben würde). Ich wusste nicht warum oder was stimmte, irgendwas sagte mir aber, dass dies eben nicht richtig ist, was sie sagte. Trotzdem antwortete ich ihr und sagte ihr, dass es kein Problem seie und das man dies irgendwann, wenn es sich ergibt und ein Zeitpunkt da sein sollte, ja noch nachholen kann (ich dachte in der Hoffnung, wenn sie eben keinen Freund mehr hat...sollte dies wirklich stimmen).

Sie meinte dann darauf (ich kann mich nicht mehr ganz genau an jedes Wort von dieser Nachricht erinnern), dass man es machen könnte, aber ich sollte mir erstmal nicht all zu große Hoffnung machen, da es mit ihr und ihrem Freund wohl schon länger geht (wieder machte ich mir Vorwürfe, dass ich zu spät kam, denn "länger" liegt ja auch immer im Auge des Betrachters, wie lang eben etwas ist). Ich nahm es also erstmal so hin, was sollte ich auch schon groß drauf sagen oder tun? Das Einzigste was ich machen konnte, war zu versuchen, dass wir (erstmal) normale Freunde werden (dazu aber später mehr).

Ich war in den nächsten Tage eben etwas komisch drauf, ich war sehr, sehr traurig und war geknickt gewesen. Es lag wohl daran, dass ich sowas vorher und auch nachher (sprich bis lang immernoch nicht) nie empfunden habe, sie ist und war eben meine erste große Liebe und ich bleibe dabei, dass sie die Richtige ist. Mein Kumpel und ich meinten dann eben, dass ich erstmal warten soll, vllt. ergibt sich in den nächsten paar Monaten ja was, vllt. kommt sie auf mich zu, vllt. erfahre ich was, wer weiss. So lange war eben erstmal Funkstille zwischen uns und ich kam erstmal ein klein wenig drüber weg bzw. konnte es verdrängen. Dies war aber auch nur so, weil es in der Zeit dann wieder andersweitig Stress gab.

Nun gut, dann vergingen wieder Monate ohne etwas neues, ich dachte natürlich an sie, diese ganz starken Gefühle wurden eben durch den andersweitigen Stress aber gedämpft, was dann in Bezug auf sie vllt. gar nicht so verkehrt war. Ich war dann später in der 10. Klasse und hörte zwischendurch mal von 2 oder 3 Leuten aus ihrer Klasse, dass sie "wirklich" einen Freund hat. Wieso die das auf einmal wussten (ich dachte, dies weiss kaum einer?) verstand ich nicht und ob dies eben stimmt oder die Leute dies nur sagten, wusste ich auch nicht. Ich lies mir nichts draufeinbilden, auch wenn es mich natürlich wieder etwas negativ mitnahm und die Gefühle zu ihr kamen auch allmälich zurück (mittlerweile habe ich zu diesem Zeitpunkt auch wiedereinen freien/freieren Kopf gehabt). Mitte der 10. Klasse meinte dann ein "Freund" von mir aus ihrer Klasse (der ist so eine kleine Ratte, also nicht vertrauenswürdig, hinterhältig und wurde von wenigen gemocht - ich habe mit dem aber soweit keine Probleme gehabt), dass sie mich hasst und für mich viel wirklich eine Welt zusammen.

Ich habe zum Einen natürlich weiterhin die Hoffnung gehabt, irgendwann mit ihr mal richtig im Kontakz zu stehen und zum Anderen kam ich einfach nicht damit klar, dass sie mich hassen sollte, da es zum Einen für mich keinen erklärbaren Grund gab und ich es einfach nicht wollte. Ich wollte nicht, dass sie was falsches über mich denkt. Für mich war klar, dass ich sie ansprechen muss um dies zu klären, aber wieder traute ich mich nicht (sicherlich aus den selben Gründen wie immer, aber sicherlich auch ein wenig desswegen, weil ich die Wahrheit tief im Inneren gar nicht hören wollte und notfalls lieber so weiterleben wollte...warum auch immer). Einige aus ihrer Klasse mochten mich nicht, oder nein, sie hassten mich. Keine Ahnung warum, ich kannte diese Personen nicht, habe nie Kontakt mit denen gehabt oder stande diesen Personen in irgendeiner Weise nahe. Ich denke, dass ich denen einfach irgendwie zu arrogant rüberkam oder einfach nicht in deren "Bild" gepasst habe. Ihre beste Freundin A war mir zu dem eh ein Dorn im Auge, da sie mich schon immer etwas schief anguckte und wohl auch gerne mal etwas hinterhältig(er) war. Nun gut, machen konnten wir nun eh nichts.

Die Gefühle in der ganzen Zeit waren wirklich so schlimm, ich kann dies auch nur schwer beschreiben. Am Anfang war es wirklich nur Liebe, das wurde dann zu Liebe und Schmerz, weil ich mich eben nicht traute sie anzusprechen. Als ich das mit ihrem Freund erfahren habe wurde darauf Liebe und Hass, ich dachte echt, ich tue mir oder jemand anderen was an, warum auch immer. Ich war viel durcheinander, kam nicht mehr klar, habe auch viel geweint, was für mich eigentlich schon untypisch war...es war aber eben zu viel auf einmal und zu viele Gefühle die in kurzer Zeit durcheinanderkamen.

Dann war es kurz vor Ende der 10. Klasse, wir 10er haben 3 Wochen früher Schulfrei und eben Sommerferien gehabt und durften zu Hause bleiben, während die anderen (unter anderem sie bzw. ihre Klasse) noch Schule hatten. Ich kam auf mich oder auf irgendwas anderes echt nicht mehr klar, sodaß ich den Entschluß fasste, zusammen mit meinem besten Freund dort hin zu gehen und sie anzusprechen. Was wir dann auch taten...

Ich habe mir wirklich so viele Gedanken gemacht, was denn los seie bzw. wieso sie mich hasste. Okay, einige ihrer Freundinen hassten mich wirklich ohne mich zu kennen (wie angesprochen), aber dass sie dies so glaubt, dachte ich nicht. Zwischendurch haben noch andere erfahren, dass ich in sie verliebt bin (und das wollte ich eben nicht, da dann das Rumgelabere wieder losgeht und die halbe Schule dies weiss und so weiter). Das kam dann soweit das es eine Schlägerei gab und ich einen aus ihrer Klasse auf's Übelste zusammengeschlagen und -getreten habe. Ich weiss das dies ein Fehler war und das dies in jeglicher Hinsicht nicht richtig war und anders zu lösen gewesen wäre. Es ging in diesem Moment aber nicht mehr anders, da waren zu viele Gefühle und was weiss ich noch drin. Am Ende haben wir uns auch vertragen und die Sache war vergessen, ich dachte nur, dass sie mich desswegen hasste, erfuhr dann später aber, dass sie davon nicht mal was mitbekam (nur ihre Freundin A - aber die hat wohl nichts gesagt).

Jedenfalls war mein Kumpel und ich dann an der Schule und sie saß dort mit zwei Freundinen (beide hassten mich eben und wussten auch über mich und sie eben bescheid, sprich, dass ich in sie verliebt war). Ich ging dann einfach mit viel Mut hin und fragte, ob wir reden können. Wieder bejahte sie, stand auf, warf (ich glaube es jedenfalls) noch einen Blick zu ihren Freundinen und kam mit. Ich fragte natürlich wieso sie mich hasse, dass habe ich so mitbekommen. Daraufhin schaute sie mich an und meinte, dass wir uns doch gar nicht kennen, es gäbe doch keinen Grund mich zu hassen. Ich fragte dann natürlich, warum das der eine aus ihrer Klasse behauptete. Daraufhin meinte sie, dass wohl ein anderer Typ von einer anderen Schule, mit dem ich wohl angeblich bei SchülerVZ befreundet bin, Freundinen von ihr und aus ihrer Klasse (u.A. wohl auch die A) anschrieb und sich nach ihr erkundigte und sie dachte natürlich, dass dies von mir aus ging, weil wir eben bei SchülerVZ befreundet waren, diese Sache kurz nach "unserer Sache" passierte und dies eben nahe lag. Ich versicherte ihr aber, dass ich damit nichts zu tun habe (was ich auch nicht gehabt habe) und sagte, dass ich ihn mal fragen werde. Kenne tat ich den von einem Parralelkurs an einer anderen Schule, den wir dort hatten, mehr aber auch nicht. Inmitten des Gespräches erfuhr ich noch, dass sie wohl noch mit ihrem Freund zusammen seie und das beide wohl mal Streit (wohl wegen mir) hatten. Aber nun gut, was soll ich dazu sagen? Ich wollte nicht, dass sich jemand wegen mir streitet oder so, aber nun gut, daran konnte ich nichts mehr ändern.

Dann waren bald Ferien, nichts weiteres. Der eine Typ da schrieb sie dann wohl auch persönlich bei SchülerVZ an und hat ihr wohl Sch**** erzählt (nicht über mich, irgendwie ganz allgemein) und daraufhin schrieb sie mich an und fragte mich, was das solle. Das wusste ich natürlich nicht und sagte ihr, dass ich mich mit ihm mal unterhalten werde. Okay, habe ich dann geklärt gehabt und ihr dies auch mitgeteilt. Sie "bedanke" sich daraufhin bei mir und meinte zu mir, dass ich sie nach Möglichkeit nicht mehr anschreiben soll, da ihr Freund schon (wieder?) sauer wäre. Soweit ich das noch verstanden habe kontrollierte er sie (meldete sich mit ihren Daten an, lies Nachrichten und so...müsste so gewesen sein).

Ich sagte darauf, dass dies okay seie und wünschte ihr schöne Ferien (sie wollte vllt. mit ihm verreisen, aber wusste nicht, ob es klappe, ging noch aus einem unserer Gespräche hervor). Das aber vllt. wichtigste kam noch vor dieser Nachricht, das hat mich auch am meisten verletzt (sorry, habe das gerade oben vergessen zu posten - das war eine Nachricht bevor ich das mit dem geklärt habe).

Sie sagte, dass sie es nicht verstehe und sich verarscht vorkomme, da wir sonst angeblich gute Freunde seien, hat wohl die A. zu ihr erzählt (woher sie sowas weiss oder erfährt ist mir schleierhaft, jedenfalls ist das an der Nase herbeigezogen). Sie meinte noch, dass ich sie am besten vergessen solle bzw. dies versuchen solle, da dies das beste für alle Beteiligten seie (ich sagte ihr daraufhin aber auch, dass es mir schwer fällt, da ich mich eben in die verliebt habe und ich eben was für sie empfinde). Sie meinte noch, dass sie mich wirklich nicht hassen tut und mir auch nichts schlechtes will, zu mal wir uns ja auch nicht kennen. Und als sie mich damals in der Klasse angesprochen hat, wollte sie eben nur nett sein, aber das war wohl in einer Hinsicht ein großes Fehler gewesen, weil ich mich in sie verliebte. Sie entschuldigte sich bei mir und sagte, dass sie hoffe, dass ich mir nicht allzu große Hoffnungen gemacht habe. Dann meinte sie noch, dass das mit uns auch keine gute Idee seie, da wir zu verschieden sind (so denkt bzw. dachte sie). Allerdings kann sie dies ja gar nicht wissen oder beurteilen, da sie ja selbst sagte, dass wir uns gar nicht kennen, was ich ihr auch schrieb.

Dann war danach auch alles still gewesen, keine Nachrichten mehr und ich habe sie nicht mehr gesehen, da ich auf eine neue Schule, zwecks Abitur, ginge. Mein Leben hat sich seit dem eh geändert, ich habe gesehen, dass nicht alle Menschen und Schulen & Lehrer so sind wie dort. Ich bin erwachsener geworden und bin gereift, habe ich (in meinen Augen) positiv entwickelt, viel dazugelernt und habe vieles mit anderen Augen gesehen, auch vieles in der Vergangenheit...nur eins nicht, sie. Ich liebte sie immernoch und liebe sie auch jetzt noch und daran wird sich auch nie was ändern, das geht einfach nicht.

Vor 1.5 Jahren oder so schrieb sie mich nochmal an, diesmal aber bei Facebook, da keiner mehr SchülerVZ hatte (oder sagte es mein Kumpel aus ihrer Klasse damals zu mir?), dass ich keine Leute auf sie hetzen solle, da es ihr zur Zeit eh schon schlecht genug ginge. Ich kam mir wieder verarscht vor, da ich wieder nichts getan habe, konnte dies dann aber auch wiederrum klären und zeigen, dass ich nichts tat. Die meisten Leute glaubten bzw. glauben mir mittlerweile auch eher (also die von früher) und die neuen stehen generell auch eher hinter mir. Ich konnte mir eben auch in der aktuellen Zeit auf der neuen Schule Respekt und Anerkennung anarbeiten (nicht durch negative Dinge, sondern einfach weil ich immer für die vielen da war, ihnen geholfen habe, Tips gegeben habe und sonstige Dinge getan habe und dies sprach sich rum - Ausnahme eben ihre alten Freundinen, aber wayne? ).

Generell habe ich mit Leuten aus der alten Schule nichts mehr zu tun und möchte dies auch nicht haben, da ich damit abgeschloßen habe. Das Einzigste ist eben sie, ich kann sie nicht vergessen und will es irgendwie auch nicht, da ich sie weiterhin genau sie liebe wie vorher auch, egal was dort zwischendurch passiert ist und egal, was die "Freundinen" von ihr erzählen, sagen oder glauben. Sie ist mittlerweile auch auf einer anderen Schule, die ist aber 10 Minuten von hier entfernt und dort habe ich auch gut Kontakte hin, aber naja tut ja nichts zur Sache.

Ihre beste Freundin A ist dieses Jahr (bin jetzt in der 12 und die eben in der 11) auch auf unserer Schule gekommen und da wir beide im Schulkomitee sind, habe ich auch mehr oder minder mit ihr zu tun. Ich habe stark das Gefühl, dass sie sich auch irgendwie änderte (sie meinte zwar noch im Jahr bevor sie auf meine Schule kam, dass sie mich nicht wirklich kennt und auch nicht kennenlernen will und sie sich daher auch kein Bild von mir machen muss - das war noch eine kleine Geschichte zwischendrin). Auf einmal fing sie an mit mir zu reden, sie gab mir die Hand und schaute auch nicht mehr mit diesem abweisenden Blick von früher. Wieso tut sie das? Keine Ahnung, da sich diese Möglichkeit aber bat, entschied ich mich vor 2.5 Wochen sie anzusprechen und zu fragen ob wir reden können, was sie dann bejahte (was ich ehrlich gesagt, jedenfalls vorher, nie dachte). Morgen (jetzt waren Ferien) werde ich dies auch tun. Sie meinte, wenn sie mich am letzten Schultag nach der Schule noch sehen sollte, spricht sie mich an, aber das tat sie nicht. Jetzt rede ich morgen mit ihr, aber eben nicht über B (also die, in die ich verliebt war bzw. noch bin), sondern einfach weil ich mal den Streit mit ihr zur Seite räumen und den vergessen will, einfach für mein gewissen. Ich will mich zu dem bei ihr für einige meiner Taten (z.B. mit dem einen den ich zusammengehauen habe) entschuldigen, da solche Dinge eben nicht richtig sind und ich eben auch einfach keinen falschen Eindruck von mir haben will. Wieso sie denn aber auf einmal so freundlich ist weiss ich nicht, vllt. weil ich in der Schule eine etwas höhere Position mittlerweile habe oder vllt. einfach weil sich Menschen ändern (was ich denke) - ich hoffe jedenfalls, dass sie meine Entschuldigung annimmt und bereit ist bei Null anzufangen.

Jetzt bin ich an diesem Punkt hier angelangt...das Leben geht weiter und auch die Welt dreht sich weiter. Die Zeit ist vergangen, aber in keinster Weise meine Einstellung und sicht zu "ihr" - dies geht einfach nicht. Es ist so viel passiert und in erster Linie so viel Sch***, aber ich kann sie einfach nicht vergessen. Ich weiss nicht wie oft ich dies in den 4 oder 4.5 Jahren versucht habe...sie einfach zu vergessen, es geht nicht! Es geht vllt. für eine kurze Zeit, aber nicht auf immer. Irgendwann kommt dann etwas, was mich an sie erinnert. Sei es, dass ich ihr Profil bei Facebook sehe oder das ich sie oder jemand ähnlichen in der Stadt sehen oder sei es sogar teils nur ihre Freundin A. Es ist schlimm, es geht nicht mehr, mittlerweile bin ich an einem Punkt angelangt, wo ich merke, dass ich sie brauche (egal was passiert ist und was sie gesagt hat, denn ich bin mir sicher, dass dies viel mit den Freunden und den Freundeskreis von damals und den ganzen Mist der dazwischen passiert ist so war/ist). Ich kann aber nichts machen, was soll ich denn machen?

Ich liebe sie und ich liebe nun mal nur so, das ist mir in den 4 oder 4.5 Jahren auch nochmal eindeutig klar geworden, dass ich nur sie will und nur sie liebe. Ich will bzw. würde es ihr so gerne beweisen, ich würde ihr so gerne zeigen, was ich wirklich genau für sie empfinde und was ich alles für sie tun würde und das ich wirklich nur sie liebe und geliebt habe und das ich eben der Richtige bin (ich weiss, beschissener Ausdruck und vllt. grad auch der falsche, aber eben der Einfachste um das zu sagen, was ich sagen will, ich hoffe ihr versteht, was ich damit ausdrücken will). Ich wüsste aber nicht wie oder was es bringen würde, ich denke nämlich nichts, da sie mir bestimmt nicht mal zuhören will :frown:

Es ist unerträglich....ich denke und hoffe nur, dass sie auch, wie wir alle einfach erwachsener geworden ist und sich auch ein wenig geändert hat bzw. gereift hat und mir irgendwie denn nur zuhören will damit ich ihr einfach mal das, meine Gefühle für sie und wie/was ich empfinde, ihr sagen kann. Ich wüsste nur nicht wie? :frown: Und ich habe Angst, dass sie sich zwar verändert hat, aber in die falsche Richtung.

Ich habe mittlerweile 6-7 richtig gute Freunde (der alte von früher natürlich immernoch) und noch gut 5-7 echt gute Freunde die auch immer hinter mir stehen und mir helfen würden, aber mittlerweile wissen auch sie nicht mehr weiter. Auch sie sehen, dass ich sie nicht vergessen kann, das geht einfach nicht und vllt. will ich es im Unterbewusstsein auch gar nich, aber was ich machen soll...keiner weiss es. Eine Freundin meinte, ich soll das erstmal mit der A. klären, dann ein bisschen den Kontakt aufbauen, sie dann in ein paar Wochen mal nach ihr fragen und danach vllt. mal zu ihrer Schule gehen und versuchen mit ihr zu reden, aber dies wird schwer und ich bin mir unsicher, weiss aber wiederrum auch nicht, was ich sonst noch tun soll...auch wenn dies wohl nicht hilft :frown:

Vergessen kann ich sie, wie gesagt nicht, nach all den Jahren...mir wurde eben klar, dass es nicht geht und ich es auch nicht will. Ich habe zwischendurch zwei andere feste Freundinen gehabt, aber es ging einfach nicht mit ihnen, da ich nur an "sie" dachte und auch nur sie geliebt habe und dabei waren die beiden anderen Freundinen wirklich sehr, sehr nette und auch herzensgute Menschen (und beide haben meine Situation zum Glück verstanden und mir noch den Rücken gestärkt). Als ich sie letztens auf einem Foto sah und gesehen habe, wie erwachsen sie wurde (ich kenne sie praktisch noch als "Kind"), da musste ich weinen. Gestern habe ich was geträumt, von ihr geträumt (das wir redeten oder so, ich weiss nicht mehr) und habe wieder geweint...ich denek eben immer irgendwie an sie und will auch weiterhin nur sie...nur es bringt nichts wenn sie es nicht einsieht oder merkt oder mir wenigstens die Chance gibt, ihr zu sagen/zeigen, wass sie mir bedeutet :frown:

Ich habe ganz am Anfang als dies passiert mal den Versuch gestartet, mit ihr normal befreundet zu sein, aber da funkten dann ihre Freunde dazwischen, haben wohl auf sie eingeredet, und sie lehnte dies mehr oder minder mit der Begründung, es wäre wohl nicht gut (ich würde mich wieder in sie verlieben etc...sie weiss ja nicht wie ich für sie noch empfunde). Nun gut, das kann ich ihr nicht mal verübeln.

Ich weiss nur nicht was ich nun tun soll und bin voll verzweifelt...ich stehe wirklich zwischen aufgeben und nichts mehr zu machen (was definitiv das Falsche ist und wäre) und...ach ich habe selber keine Ahnung. Ich kann es nicht sagen und nicht definieren, ich habe einfach zu viel Trauer, auch über die Jahre angehäuft. Ich will sie nicht aufgeben und verlieren und ich kann es auch nicht, ich kann nicht mal beschreiben wie ich mich fühle oder wie ich es richtig emfinde...da es für beide wohl kaum die richtigen Wörter gibt, da sie mir doch irgendwie so viel bedeutet...und das in so kurzer Zeit :frown: Ich weiss es nicht, ich weiss nicht was ich machen soll...

Kann mir jemand helfen oder Tips geben? :frown: Es tut mir leid, dass die Nachricht so lang geworden ist, ich habe es schon versucht, diese kurz zu halten :frown:

Ich komme nicht mehr drauf klar, es gibt natürlich Tage wo es besser ist, dann aber eher, weil ich andersweitig zu tun habe und beschäftigt bin. Sonst denke ich ammer an sie bzw. daran und kann es nicht vergessen, egal wie lange es an mir vorbeizieht. Es einzusehen kann ich nicht, da mein Herz nicht mitspielt, warum auch immer. Ich kenne sie schon recht lange, auch wenn ich erst zu der beschriebenen Zeit richtigen Kontakt mit ihr habe. Bin mir mittlerweile sogar recht sicher, dass ich sie von früher vom Sehen her kenne, wo wir noch klein waren, nur habe nie mit ihr gesprochen oder so (in der Kindheit ist sowas ja oft anders, da nimmt man es auch anders war) und ich weiss wie sie eigentlich ist oder jedenfalls mal war und jetzt muss ich sehen, wie sie ist und wie es mir schmerzt :frown: Das tut mir sehr weh und ich kann nichs dran tun, egal was ich tun.

Henry
 

Benutzer114105 

Sorgt für Gesprächsstoff
Wow, du hast jetzt wirklich viel geschrieben.
Ich habe mir jetzt mal die Zeit genommen, alles zu lesen. Und ich finde deine Geschichte wirklich erstaunlich.
Was mich wundert ist, dass es immer noch einen Jungen gibt, der so viele Jahre nur die "Eine" will. Das finde ich super!

Was Person B angeht, ich bin der Meinung, du hast ihr noch nicht wirklich gesagt, was du fühlst.
Wieso sagst du es ihr nicht mal ? Nicht übers Internet. Triff dich mit ihr, egal ob sie einen Freund hat oder nicht (bring sie dazu, sage ihr es ist wichtig!) und beichte ihr deine Gefühle. Sag ihr einfach das, was du hier geschrieben hast.. einfach, dass sie das einzige und erste Mädchen ist, was du so sehr liebst und du weißt, dass du der Richtige für ihn wärst, weil es nur sie für dich gibt. Wenn das nicht klappen sollte, musst du dir nun mal eingestehen, dass es noch Millionen von Mädchen auf dieser Welt gibt und du sicher ein Mädchen findest, was dich noch mehr umhauen wird. Da bin ich mir sicher! Außerdem gibt es so viele Mädchen die nach der Liebe, die du gibst und fühlst, suchen! Mach dir bitte nicht so viele Gedanken, ich weiß wie du dich fühlst. Ich habe jetzt nie in solch einer Situation gesteckt, aber viele Probleme habe ich ebenfalls mit meinem jetzigen Freund. Und falls du trotzdem nicht mit deinen Problemen fertig werden solltest, rate ich dir einen Psychologen. Du wirst dir sicher denken, dass dir das eh nichts bringen wird und das mehr als nur Zeitverschwendung ist, aber glaub mir, das ist es nicht, ich besuche selber eine Psychologin und es hilft mir, indem ich einfach das los werden kann, was mich belastet.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück!
 

Benutzer114276 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo Breath und vielen Dank für das Lesen und deine Hilfe :herz:

Du hast Recht, richtig habe ich es ihr nie gesagt. Ich habe es wohl mal angedeutet, aber so richtig, mit den passenden Worten die ich in mir empfinde und fühle, sagte ich ihr dies nie. Wieso auch immer, glaube dazu gab es bis lang einfach nicht die passende Situation, weil dann entweder was mit dem "Freund" war oder anderen Freunden und weil ich mich damals wohl auch nicht getraut habe. Nach dem 4.5 Jahre merke ich aber, dass es für mich weiterhin nur sie gibt und dies würde ich ihr in allen Details auch gerne sagen.

Ich wüsste nicht wie ich ein Treffen mit ihr einfädeln sollte, das Einzigste, was mir spontan einfällt wäre, wenn ich sie mal Besuche, bevor sie Schule aus hat und ich sie so abfange und sage bzw. sie frage, ob wir mal reden können. Sodaß sie dann ihre Freunde am Besten wegschickt und ich mich mal mit ihr ohne Stress und Hetze unterhalten kann...oder alternativ, wenn sie dann nicht kann, wenn ich mit ihr reden will, dass wir dann einen "Termin" finden, wo sie dann Zeit hat, und wir reden können - sowas kann man dann aber auch natürlich klären, wenn ich sie anspreche. Aber war ist erstmal generell mit der Idee? Sollte so passen, oder? Wobei mir was anderes ja eig. auch nicht wirklich überbleibt.

Das ich mir im "Notfall" eingestehen muss, dass es noch andere Mädchen gibt, habe ich ja bereits versucht. Sowohl zwanghaft als auch normal und einfach durch die Zeit...ging bis jetzt leider nicht wirklich, auch wenn mein Gehirn dies vllt. begreift - so lange mein Herz nicht mitspielt, bringt es ja alles nicht. Vllt. tut es dies ja aber, wenn ich mich mit ihr aussprechen konnte (egal wie das ausgeht).

Ich versuche mich bereits abzulenken und mir nicht so viele Gedanken zu machen, das geht aber leider meistens nur in der Schule oder zu Hause durch Musik, aber besser so, als gar nicht :smile: Notfalls einen Psychologen: Die Idee ist vllt. gar nicht so schlecht, aber ich werde es natürlich erstmal so versuchen (mit ihr reden und dann schauen).

Ich denke aber, dass es sich lohnt, wenn ich erstmal den "Streit" mit ihrer Freundin A, die ja auf meiner Schule ist, kläre. Schon alleine für die Kopfsache wäre das glaube ich ganz gut. Danach dann mal zu Ihrer (B) Schule gehen, sie suchen bzw. warten bis sie kommt und dann mit ihr reden (zu versuchen), oder? :smile:

Ganz lieben Gruß,
Henry
 

Benutzer114105 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ja, das ist eine echt gute Idee, sie abfangen zu wollen. So würde es vielleicht auch am Besten gehen, weil sie ja nicht weiß, dass du dann auf sie warten wirst. Ich kann das verstehen, dass du sie so lange liebst und respektiere wirklich deine Liebe zu ihr. Das mit der ewigen Liebelei hatte ich auch. (Das kann manchmal wirklich schrecklich sein) Falls du das mit ihr nicht geregelt kriegst, dann denk doch bitte noch mal über den Psychologen nach, die helfen einem wirklich. Ich bin da schon seit knapp 4 Monaten und ich muss dazu sagen, sie gibt selbst zu, dass ich ein sehr schwieriger Fall wäre und ich deshalb erst nach einem Vierteljahr "Besserungen" zeige. Vielleicht hast du das Glück und bei dir geht das schneller, falls du wirklich einen aufsuchen solltest. Wenn nicht, ich bin ja auch noch da (gibt ja nicht nur den Forum hier) Ich würde dir auf jeden Fall weiterhin helfen.

Grüße :smile:
 

Benutzer113369 

Sorgt für Gesprächsstoff
hey henry,
ich denke du solltest di nicht zuu viele gedanken machen "was wäre wenn?".... denn du kannst es nur raus finden wie sie über dich denkt und die ganze situation wenn du sie richtig drauf ansprichst und es mit ihr klärst.
Ich hab mich auch mal in einen verliebt, wir waren sogar 2 monate zusammen aber dann war ihm das alles irgendwie zu viel und er war auch aus england... ich habe ihm noch 2 Jahre hinter her getrauert obwohl ich auch einen neuen freund hatte. schließlich habe ich es nur klären können dadurch dass ich ihn ganz offen darauf angesprochen habe. du brauchst keine angst vor ihrer reaktion haben, steh einfach zu deinen gefühlen. er hatte mich damals lange zeit ignoriert und als er dann wieder mit mir geredet hat und gemerkt hat dass ich ihn immer noch nicht vergessen konnte hat er mir sogar tips gegeben wie ich das alles besser hin kriege und dass er mir viel glück und so weiter wünscht in meinem leben und dass wir weiterhin freunde sein können. Du brauchst einfach ein offenes Gespräch mit ihr um das alles klären zu können. sei ganz direkt. sei nicht so unsicher. denn nach dem offenen gespräch gibt es nur 2 Lösungen: entweder sie ist grührt von dem was du sagst und will sich auf eine beziehung mit dir einlassen oder sie sagt dir ganz klar dass sie das nicht will. In beiden Fällen würde sie aber wahrscheinlich erst mal eine weile nachdenken wollen, weil sie das sicherlich überrascht dass du immer noch so starke gefühle zu ihr hast. In meinem Fall hat es auch mehrere solche offenen Gespräche gebraucht um einfach alles zu klären und dann weiß man auch woran man ist. Das erleichtert dann schon mal und du würdest dir keine Vorwürfe machen dass du dich wieder nicht getraut hast. Wenn du eine Lösung willst dann musst du sie ganz offen drauf ansprechen. Und wenn sie gleich am anfang wieder sagt, sie hat einen freund usw dann sag ihr dass dich etwas sehr plagt und ob sie dir helfen könnte eine Lösung dafür zu finden. Ich würde an deiner Stelle nicht gleich beim ersten Sehen ihr sagen dass du sie liebst usw. Das könnte sie abschrecken und dann kommt sie vielleicht gar nicht zu dem Termin. sag ihr einfach Du würdest dich gern nochmal mit ihr treffen und dass du ihre hilfe brauchst. sie scheint ja generell eine nette, hilfsbereite person zu sein.

so und jetzt zöger nicht zu lange, mach es einfach. danach wird es dir besser gehen weil du dann klarheit hast.

ps: ich habe meinen damaligen freund immer noch nicht vergessen, aber ich komme mittlerweile gut damit klar, weil wir eben für klarheit gesorgt haben. dass ist in diesem Fall wirklich der einzigste Ausweg.

Viel Erfolg. wird schon klappen. ich drück dir die daumen
 

Benutzer114276 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo Leute,

nochmal vielen, vielen Dank für eure Antworten und Hilfe, die mir wirklich bis lang super hilft!

Mittlerweile konnte ich den Streit mit ihrer besten Freundin A auch klären, was mir schonmal bezüglich der Kopfsache bis lang, sehr, sehr hilft und irgendwie habe ich das Gefühl, dass mir das Ansprechen nun auch i.wie leichter fällt, wieso auch immer. Es hat mich auch schon beeindruckt was und wie A mit mir dann geredet und dem zugestimmt hat, das freut mich natürlich und so habe ich auch gesehen, dass sie dies ernst nimmt und nicht nur so hinnimmt.

Ich denke nun auch, dass er nächste Schritt der sein wird, dass ich Sie (B) nach der Schule abfange und um ein Gespräch bitte (optimalerweise direkt dann, sonst einen "Termin" machen, wenn möglich -z.B. wenn sie vllt. eine Freistunde oder so hat) und ihr dies nochmal ausdrücklich und richtig sage und erkläre.

Entweder versteht sie dies dann und ist gerührt und man kann drauf aufbauen, oder sie sagt "Ja okay" und fertig, sodaß sie nicht weiter drauf eingeht bzw. nicht will. Ich hoffe natürlich stark auf ersteres, auch wenn ich es noch nicht glauben mag, aber wie gesagt, sich darüber Gedanken zu machen oder was zu planen bringt nichts, den perfekten Moment gibt es nicht und was passieren wird, weiss auch keiner.

Die Frage ist nun nur: Soll ich mit der besten Freundin A, mit der ich nun ja auch einen guten Kontakt aufbauen kann, mal darüber reden? Über meinen Gefühlen zu B etc? Vllt. hat sie ja noch eine Idee oder unterstützt mich oder vllt. sagt sie es ihr (B) auch. Wenn ich dann hingehe und mit ihr (B) rede, kann das ja ggf. helfen, vllt. kommt A ja auch mit...was meint ihr?
 

Benutzer114105 

Sorgt für Gesprächsstoff
Du wolltest ja nochmal meine Meinung hören, hier hast du sie:

Ich hätte dann mal zu deinen zwei Möglichkeiten selbst zwei Möglichkeiten zur Verfügung. Welche du letztendlich nimmst, bleibt dir überlassen. Klar denke ich, dass du dir diese zwei Möglichkeiten schon von eigener Kraft aus "hergeleitet" hast, aber vielleicht sind das auch nur "kleine Zustimmungen" für dich :zwinker:

1. Du könntest A natürlich sagen was du für B fühlst und dir bei ihr eine Art Hilfe holen, aber vielleicht will sie ja nur deine Freundschaft, um mehr über dich (und die Gefühle für B) zu erfahren ? Ich kann das jetzt nicht direkt einschätzten, aber du musst es ja besser wissen. Auf jeden Fall, wenn sie es wirklich ernst mit eurer Freundschaft meint, dann könnte sie dir natürlich helfen. Aber dann musst du wirklich wahnsinnig viel Vertrauen und Mut darin stecken, A von B zu erzählen.

2. Die andere Möglichkeit sehe ich darin, dass du A einfach nichts von B erzählst, weil sie ihr ja von deinen "Plänen" erzählen könnte und sie sich somit nicht wirklich überraschen lassen kann. Und vielleicht weiß sie ja von B, dass sie (vielleicht, muss ja nicht sein) ja doch nichts für dich empfindet (ich hoffe nicht) und sie dir somit deinen Wunsch auf eine aufbauende Beziehung kaputt macht..

Ich schlage vor, du erzählst ihr erstmal nichts von B, triffst dich mit B, bzw stattest ein überraschenden Besuch bei ihr ab und sagst ihr, was du fühlst.. wenn sie deine Gefühle nicht erwidern sollte, dann kannst du mit A über B sprechen. Du kannst ihr dann sagen, dass du sehr starke Gefühle für B hast und Rat brauchst, wie du nun etwas auf freundschaftlicher Basis aufbaust, oder wie du sie trotzdem noch irgendwie "rumkriegst".
Also im Klartext:
Den ersten Schritt lieber selbst wagen und falls dir das nicht gelingen sollte Plan B rausholen und A nach Rat fragen :zwinker:

Viel viel viel viel (!) Glück
 

Benutzer114276 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hey Breat,

danke für deine Antwort und deine Hilfe!

Ich denke, es ist klar, dass es nur die beiden Varianten gibt. Variante A (Person A mit einzubinden), ist eben etwas heikel, weil man nach kurzer Zeit noch nicht sagen kann, wie ernst dies gemeint ist und wie sie wirklich denkt, allerdings, bin ich mir sehr, sehr sicher, dass sie die Entschldigung und alles drum herum schon ernst meinte, davon bin ich sehr überzeugt. Dass das nun natürlich nicht direkt und auf einmal alles super duper sein kann, ist natürlich verständlich. Dazu muss ich sie natürlich erst näher kennenlernen, damit sie sieht, dass ich wirklich anders bin und sie ein eigenes Bild hat, darauf will sie sich ja aber auch einlassen.

Was ich allerdings eigentlich mit großer Sicherheit ausschließen kann ist, dass sie sich mit mir anfreunden will um zu schauen, ob ich Gefühle für B habe, das kann ich ausschließen. Sie dachte sicherlich, dass ich letztens mit ihr drüber reden wollte, aber sie war mit dem Vertragen etc. nicht drauf aus gewesen, was rauszukriegen.

Also dann erstmal Variante B versuchen, selber hinzugehen bzw. sie mal unangekündigt abfangen und um ein Gespräch bitten. Am Besten dann direkt, damit ich sofort mit ihr reden kann und ihr meine Gefühle für sie mal richtig beichten kann - dan kann ich nur hoffen, dass sie dies versteht und wir eine Lösung finden. Sonst gäbe es ja nur die Variante, dass sie dies ablehnt und nicht will. Da sie sich meines Erachtens nach bzw. was ich gesehen/gehört habe (wieder) zum Besseren gewendet hat (wohl nicht mehr so den kontakt mit den schlimmen Freunden von der alten Schule), habe ich natürlich die Hoffnung, dass wir wenigstens reden können. Allerdings wird dieser gang, gerade weil er ja unangemeldet ist, recht schwer werden, aber was anderes bleibt mir nicht übrig.

Ob B die Gefühle direkt wenn ich es ihr sage erwidern wird, weiss ich nicht, ich würde sagen nein. Wenn sie einen Freund hat, dann nicht, wenn nicht, aber auch nicht. Dazu kennen wir uns wohl zu wenig, um dies richtig beurteilen zu können. Bei mir war es zwar Liebe auf dem ersten Blick, aber sie kennt mich ja nicht und kann mich ja sicherlich auch nicht einschätzen (+ hat früher sicher auch diese sch**** Sachen von mir mitbekommen, die ja gelogen waren). Das ist ja nicht schlimm, wir können uns bzw. könnten uns dann ja richtig kennenlernen, vorausgesetzt sie will...aber da wird es dann wohl scheitern, sollte es denn scheitern.

Es ist zwar so, dass ich sie von früher schon kenne, aber nur vom Sehen her. Kontakt haben wir eben erst dann gehabt, als ich bei ihr in der Klasse war und dort war sie so nett etc. gewesen. Danach hat sie sich, so kommt es mir vor, mir gegenüber jedenfalls geändert (wohl eben wegen dem Verliebt-Sein, den Gerüchten und und und...kann ich ihr nicht mal verübeln), aber sie scheint nun doch erwachsen geworden zu sein und ich hoffe, dass wir wenigstens reden können :frown:

Aber ob alles klappt....naja ich bezweifle es, dafür ist eben viel passiert. Ich wünsche mir immer wieder, dass es klappt und das sie eben in gewisser Weise bei mir ist, doch dann schwankt mein Hirn für einen Moment "zur Seite" und ich merke, dass da so viel passiert ist, wie soll das klappen? Aber dann sagt mein Herz wieder, dass nur sie die Richtige ist :frown:

Liebe Grüße
Henry
 

Benutzer114105 

Sorgt für Gesprächsstoff
Versuche erst einmal den Schritt sie anzusprechen. Über das Weitere solltest du dir noch keine Gedanken machen, das kommt ja dann alles mit der Zeit.
 

Benutzer114276 

Sorgt für Gesprächsstoff
Da hast Du natürlich vollkommen recht. Es wird aber ein schwerer Gang werden, weil ich natürlich was Angst habe. Mir bleibt ja aber nichts anderes übrig, als es zu versuchen und ihr die Wahrheit zu sagen. Wie sie drauf reagiert, weiss ich nicht, aber mehr tun als ihr das zu sagen, kann ich ja auch nicht.

Ich muss mal schauen wann ich hingehe, denke in 2-3 Wochen, muss schauen, wie das mit meinen Schulzeiten klappt. Wenn sie dann an dem Tag aber nicht da ist, wäre das natürlich sehr ärgerlich. Ich frage mich gerade nur, ob ich in der Pause gehen soll oder nach der Schule. Bei letzterem weiss ich natürlich nicht, wann sie Schule aus hat, so besteht die Chance, sie zu verfehlen, in den Pausen kann ich natürlich weniger falsch machen, aber dann ist Zeitdruck. Ich könnte natürlich in der Pause hingehen und sie fragen, ob wir reden können, wenn Schule aus ist und hoffen, dass sie zustimmt und mir sagt, wann sie aus hat. Was meint ihr? :grin:
 

Benutzer114105 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ja, das könntest du, aber vielleicht sucht sie eine Ausrede, wenn du in der Pause hingehst, um ihr "bescheid" zu geben, dass du nun reden willst. Willst du das nicht eher spontan machen ? Nach der Schule, ohne Vorwarnung, hört sich doch besser an (zumindest für mich).
 

Benutzer114276 

Sorgt für Gesprächsstoff
Generell finde ich es auch besser, es ihr direkt zu sagen, also ohne Vorwarnung. Die Chance, sie dann aber zu verfehlen oder zur falschen Zeit zu warten, weil ich ja nicht weiss, wann sie aus hat, ist eben groß. Von daher: Weiss grad nicht was ich machen sollte :frown: Sie könnte sich natürlich aber auch rausreden, wenn ich sie abfangen, indem sie sagt, dass sie keine Zeit hat/zur Bahn muss oder so. Die Chance, sie anzutreffen, ist in den Pausen höher. Die Pause wird zum Reden aber nicht reichen. Da ist das Problem.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren