Erotische Massage buchen trotz Ehe

S
Benutzer196413  (46) Ist noch neu hier
  • #1
Meine Frau und ich sind seit 16 Jahren zusammen, davon 11 verheiratet und haben Kinder. Wir lieben uns, sind auf einer Wellenlänge und bis auf Sex ist es eine perfekte Beziehung. Der war immer wenig, aber seit Anfang des Jahres überhaupt nicht mehr. Sie hat absolut kein Bedürfnis, sie leidet darunter, genau so wie ich. Wir küssen uns viel, sind zärtlich zueinander und sie hat Angst, mich dadurch zu verlieren. Ich habe die vielen Jahre Verständnis gezeigt und die Familie immer in den Vordergrund gestellt und auch nun kommt eine Trennung nicht in Frage, da ich sie natürlich Liebe. Alle paar Wochen kommt es zum Streit, immer dann, wenn ich es nicht mehr einsehe, auf Sex zu verzichten. Ich bin jetzt 46, fühle mich jung und fit und meine Libido ist wie vor 20 Jahren. Zum ablenken habe ich jetzt verstärkt Sport gemacht, das bewirkt aber eigentlich nur noch mehr Lust. Da ich meine Frau nie betrügen würde, habe ich nach einer offenen Ehe gefragt. Das will und kann Sie absolut nicht, sie hat unheimlich Angst, das Gefühle entstehen und ich sie verlasse. Mein Vorschlag dann nach einer erotischen Massage hat sie dann nach überlegen Zugestimmt, da die Lage klar ist und es nicht um Gefühle geht. Nun weiß ich nicht Recht, wie ich mich damit fühlen würde, ist es auch eine Art von Fremdgehen? Ich wurde 16 Jahre lang von keiner anderen Frau angefasst. Ich bin mir sicher, dass ich das trennen kann und obwohl ich diese Berührungen unbedingt will und aber auch brauche, bin ich mir unsicher. Hat jemand Erfahrungen damit, besonders in Beziehungen?
 
krava
Benutzer59943  (41) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #2
Definiere erotische Massage :zwinker:
Und wenn es für deine Frau okay ist, dann ist es doch egal, ob es Fremdgehen ist. Sie hat es ja abgesegnet.

Was das allerdings an eurer Flaute im Ehebett ändern soll, versteh ich persönlich nicht :hmm: Die besteht ja seit 16 Jahren, also wie und warum soll sich das auf einmal ändern? Durch eine Massage?
 
Spongella
Benutzer187907  (33) Verbringt hier viel Zeit
  • #3
Wenn ihr euch einig seid ist es ok. Sehr wahrscheinlich wirst du aber Blut lecken sobald die Büchse der Pandora geöffnet ist. Es ist mindestens psychisch total ungesund komplett entgegen der eigenen Libido zu leben. Ich schätze ihr habt noch viel Redebedarf - vielleicht könnt ihr das noch etwas erweitern. Die Angst, dass du dich verliebst... die müsste sie immer haben. Das kann immer passieren und tatsächlich ja auch umso schneller, wenn grundlegende Bedürfnisse nicht gedeckt sind. Hättest du eine Möglichkeit deine Lust auszuleben (denke ich) ist die Wahrscheinlichkeit für Verlieben und Trennung viel geringer als bei der aktuellen Situation.
 
H
Benutzer195410  (48) Benutzer gesperrt
  • #4
Meine Frau und ich sind seit 16 Jahren zusammen, davon 11 verheiratet und haben Kinder. Wir lieben uns, sind auf einer Wellenlänge und bis auf Sex ist es eine perfekte Beziehung. Der war immer wenig, aber seit Anfang des Jahres überhaupt nicht mehr. Sie hat absolut kein Bedürfnis, sie leidet darunter, genau so wie ich. Wir küssen uns viel, sind zärtlich zueinander und sie hat Angst, mich dadurch zu verlieren. Ich habe die vielen Jahre Verständnis gezeigt und die Familie immer in den Vordergrund gestellt und auch nun kommt eine Trennung nicht in Frage, da ich sie natürlich Liebe. Alle paar Wochen kommt es zum Streit, immer dann, wenn ich es nicht mehr einsehe, auf Sex zu verzichten. Ich bin jetzt 46, fühle mich jung und fit und meine Libido ist wie vor 20 Jahren. Zum ablenken habe ich jetzt verstärkt Sport gemacht, das bewirkt aber eigentlich nur noch mehr Lust. Da ich meine Frau nie betrügen würde, habe ich nach einer offenen Ehe gefragt. Das will und kann Sie absolut nicht, sie hat unheimlich Angst, das Gefühle entstehen und ich sie verlasse. Mein Vorschlag dann nach einer erotischen Massage hat sie dann nach überlegen Zugestimmt, da die Lage klar ist und es nicht um Gefühle geht. Nun weiß ich nicht Recht, wie ich mich damit fühlen würde, ist es auch eine Art von Fremdgehen? Ich wurde 16 Jahre lang von keiner anderen Frau angefasst. Ich bin mir sicher, dass ich das trennen kann und obwohl ich diese Berührungen unbedingt will und aber auch brauche, bin ich mir unsicher. Hat jemand Erfahrungen damit, besonders in Beziehungen?
Weshalb bist nicht mit dem zufrieden was du hast, man kann nicht immer alles haben.
 
S
Benutzer196413  (46) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #5
Definiere erotische Massage :zwinker:
Und wenn es für deine Frau okay ist, dann ist es doch egal, ob es Fremdgehen ist. Sie hat es ja abgesegnet.

Was das allerdings an eurer Flaute im Ehebett ändern soll, versteh ich persönlich nicht :hmm: Die besteht ja seit 16 Jahren, also wie und warum soll sich das auf einmal ändern? Durch eine Massage?
Das hast Du falsch verstanden, es ist unabhängig voneinander, es ist für mich, um nicht nur Selbstbefriedigung machen zu müssen. Es soll keine Äffare sein, damit keine Gefühle im Spiel sind, aber auch kein Sex mit einer Prostituierten, also irgendwie dazwischen. Die richtige Flaute ist erst seit diesem Jahr, spielen bestimmt einige Faktoren eine Rolle, die meine Frau aber aufarbeitet und sich weiter Hilfe sucht.
 
krava
Benutzer59943  (41) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #6
na du hast geschrieben euer Sex war immer wenig und der Schritt von wenig auf Null ist klein. und nicht so erstaunlich.
Das meinte ich. Euer Sexleben war immer schon dürftig und jetzt ist es sehr dürftig🤷🏼‍♀️

Du willst also eine Massage als Alternative zur SB und deine Frau sagt ok.
Wo ist dann das Problem?
Hab Spaß, aber komm damit klar, dass eure Probleme danach nicht kleiner sind.
 
S
Benutzer196413  (46) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #7
Wenn ihr euch einig seid ist es ok. Sehr wahrscheinlich wirst du aber Blut lecken sobald die Büchse der Pandora geöffnet ist. Es ist mindestens psychisch total ungesund komplett entgegen der eigenen Libido zu leben. Ich schätze ihr habt noch viel Redebedarf - vielleicht könnt ihr das noch etwas erweitern. Die Angst, dass du dich verliebst... die müsste sie immer haben. Das kann immer passieren und tatsächlich ja auch umso schneller, wenn grundlegende Bedürfnisse nicht gedeckt sind. Hättest du eine Möglichkeit deine Lust auszuleben (denke ich) ist die Wahrscheinlichkeit für Verlieben und Trennung viel geringer als bei der aktuellen Situation.
Ja, es ist alles andere als gut, gegen seine Libido zu leben. Redebedarf zu diesem Thema ist keiner mehr da, es wurde alles schon gesagt, mehrfach, ausführlich, unter Tränen, und wie gesagt, unsere Beziehung, unser Familienleben ist toll. Fremdverlieben schließe ich für mich aus, habe ich auch keine Lust drauf. Ich liebe meine Frau, meine Familie. Meine Frau hat Angst, dass ich durch suchen jemanden finde, der mir beides bietet, Sex und eine tolle Beziehung. Glaube ich nicht, suche ich aber auch nicht. Ich konnte als junger Mann schon liebe und Sex trennen, kann ich bestimmt immer noch, aber soweit ist es noch nicht.
 
P
Benutzer177742  (46) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #8
Das ist zwar nicht die Antwort auf Deine Frage aber als erstes solltet ihr den Libidoverlust Deiner Frau auf den Grund gehen. Ihr geht es ja auch nicht gut dabei. Irgendeine Ursache muss es ja haben!? Ansonsten hat Deine Frau ja in die Fremdmassage (wie auch immer diese aussehen soll) eingewilligt. Insofern ist es unproblematisch finde ich
 
S
Benutzer196413  (46) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #9
na du hast geschrieben euer Sex war immer wenig und der Schritt von wenig auf Null ist klein. und nicht so erstaunlich.
Das meinte ich. Euer Sexleben war immer schon dürftig und jetzt ist es sehr dürftig🤷🏼‍♀️

Du willst also eine Massage als Alternative zur SB und deine Frau sagt ok.
Wo ist dann das Problem?
Hab Spaß, aber komm damit klar, dass eure Probleme danach nicht kleiner sind.
Dürftig klingt so erbärmlich 😅 das wird dem nicht gerecht, aber lassen wir es so stehen. Die Probleme werden dadurch nicht gelöst, das ist klar. Vielleicht hast Du Recht und es ist kein Problem, einfach machen.
 
Lollypoppy
Benutzer71335  (55) Planet-Liebe ist Startseite
  • #10
Wäre denn eine sinnliche Tantramassage für euch beide gemeinsam etwas?
 
Diania
Benutzer186405  (51) Meistens hier zu finden
  • #11
Die richtige Flaute ist erst seit diesem Jahr, spielen bestimmt einige Faktoren eine Rolle, die meine Frau aber aufarbeitet und sich weiter Hilfe sucht.
HIER steht meines Erachtens das entscheidende.

Es gibt eine Perspektive. Gibt es eine Perspektive? Kannst du zu diesen Punkten mehr sagen?

Wenn das nicht so ist, Perspektive, dann wäre das für mich, keine dauerhafte Option. Da für dich aber Trennung nicht in Frage kommt, für sie aber keine Öffnung der Ehe, musst du dann ohne Sex leben.
Die erotische Massage ist mit Zustimmung ebensowenig Fremdgehen wie Sex mit anderen in einer offenen Ehe.
 
Bria
Benutzer65313  Toto-Champ 2008 & 2017
  • #12
Wenn sie wirklich einverstanden ist, dann ist es ja kein Fremdgehen. Mein Mann ist durch meinen Vaginismus auch gebeutelt, sollte es hier mal zu Problemen kommen kann ich mir auch vorstellen, ihm da Freiraum zu geben. Klar finde ich es nicht super, aber ich liebe ihn und möchte, dass er glücklich ist und auch ein halbwegs existentes Sexleben hat. Er hat ja nur dieses eine...

Ich würde aber, wie andere, eher bzw auch das Grundproblem angehen. IdR gibt es einen Grund für absolute Lustlosigkeit. Und wenn beide (!) wirklich daran arbeiten wollen, kann man das auch oft hinbekommen. Wenn körperliche Ursachen ausgeschlossen sind, käme dann eine Sexualpaartherapie für euch in Frage?
 
K
Benutzer188960  Sorgt für Gesprächsstoff
  • #13
Deine Frau hat ihr o.k. gegeben. Damit ist es kein Fremdgehen. Also hab Spaß und genieße das Leben.

Wir haben nur dieses eine Leben. Und sorry, aber manchmal reicht Liebe allein nicht aus. Man kann jemanden lieben aber trotzdem ist man nicht kompatibel. Aber in Deinem Fall wusstest Du ja von Anfang an was Sache ist und hast Dich für dieses Leben entschieden.
 
halbleiter
Benutzer70365  Meistens hier zu finden
  • #14
Hat jemand Erfahrungen damit, besonders in Beziehungen?
Erfahrungen helfen dir nicht, da alles eine Frage der Einstellung ist. Ich könnte dir jetzt schreiben, dass wir beide keinen Wert auf sexuelle Exkluivität legen, obwohl es uns sexuell miteinander an nichts fehlt. Damit ist euch aber nicht geholfen, da ihr die entsprechende freizüge Einstellung nicht habt, Eifersucht im Spiel ist, ect.

Habt ihr mal versucht ihrer Lustlosigkeit auf den Grund zu gehen? Könnte ja physische oder psychische Ursachen haben, gegen die man etwas machen kann. Abklären würde ich es zumindest.

Aus meiner Erfahrung aus meiner damaligen Ehe kann ich dir sagen, Sex mit anderen war besser als kein Sex. Allerdings habe ich dennoch den Sex mit dem geliebten Partner vermisst. Man kann keinen Menschen ersetzen, für mich ist das was anderes.

Ich finde, wenn ihr beide in einer glücklichen Beziehung leben wollt, müsst ihr langristig darauf achten, dass die Bedürfnisse von beiden so gut wie möglich abgedeckt sind. Für sie kann das heißen, an sich zu arbeiten - Gründe zu erforschen oder eben an ihrer Eifersucht zu arbeiten.

Wenn ihr dauernd darüber streitet, macht vielleicht auch eine Paartherapie Sinn. Einfach um den Standpunkt und die Bedürfnisse des anderen zu sehen.

Ich würde langfristig nicht auf Sex verzichten wollen. Das muss jedoch jeder für sich selbst entscheiden.
 
S
Benutzer152906  (45) Sehr bekannt hier
  • #15
Ihr seid zärtlich zueinander, aber mit der Hand bringt sie Dich nicht zum Orgasmus? Habt ihr darüber mal gesprochen?
 
Spongella
Benutzer187907  (33) Verbringt hier viel Zeit
  • #16
Ihr seid zärtlich zueinander, aber mit der Hand bringt sie Dich nicht zum Orgasmus? Habt ihr darüber mal gesprochen?
Da kommt wieder der Konflikt, der immer bei diesem Thema kommt...

... damit sie das letzte bisschen Lust auch noch verlässt? Wenn man KEINE Lust hat, dann ist es absolut bescheuert dem Anderen zuliebe irgendwelche sexuellen Handlungen anzubieten, die Gefahr die Selbstachtung zu verlieren und die fehlende Lust gar in Abneigung zu verwandeln ist groß.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
SchafForPeace
Benutzer12529  Echt Schaf
  • #20
spielen bestimmt einige Faktoren eine Rolle, die meine Frau aber aufarbeitet und sich weiter Hilfe sucht.
Das klingt, als wären diese Faktoren nicht gerade ohne.
Aber es klingt auch danach, als wäre der derzeitige Stand nicht extrem langfristig und vor allem danach, als könnte es sich ändern. Nach einer Perspektive, wie schon jemand schrieb.
Deswegen würde ich an deiner Stelle es sein lassen.
Erst recht, falls bei den Faktoren Dinge bei sind wie schlimme sexuelle Erfahrungen (das Wort aufarbeiten klingt, als könnte sowas eine Rolle spielen).

Dazu kommt, dass du anscheinend selbst auch nicht so ganz sicher bist, ob das wirklich eine gute Idee ist, sonst würdest du es vermutlich nicht so hinterfragen. Per Definition wäre es wohl kein Fremdgehen, sie stimmt der Sache ja zu. Aber ich denke, dass es eurer Beziehung trotzdem einen sehr negativen Knick geben könnte, weil ihr beide nicht sonderlich zufrieden mit der Idee wirkt, und wenn es erstmal passiert sein sollte, dann ist nicht mehr rückgängig zu machen. Was, wenn es sich für einen oder beide von euch doch viel schlimmer/falscher/schmerzhafter anfühlt, als es in der Vorstellung vom "dabei" und vor allem auch dem "danach" ist?
Es sind Bedenken da, anscheinend beidseitig. Daher würde ich sagen, macht den Schritt nur, wenn diese Bedenken weg sind bzw ihr wisst, wie/ob ihr damit umgehen könnt, wenn es sich "danach" für einen oder beide negativ/negativer als erwartet anfühlt
 
housedrache
Benutzer192233  (48) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #21
Das ist leider in vielen Beziehungen ein Problem: einem Partner ist Sex wichtig, dem anderen aber nicht. Wirklich sehr schwierig. In meiner Ehe war es auch lange Zeit so, allerdings lag es an der hormonellen Verhütungsmethode, was wohl eine recht häufige Ursache bei Frauen ist (und worüber die Gynäkologen leider nicht aufklären). Solche Ursachen kann man verändern, bei psychischen Ursachen wird es schon schwieriger.

Was aber wirklich problematisch ist: der Partner, dem Sex nichts bedeutet, bestimmt ja in einer monogamen Beziehung für den anderen mit, dass der Andere eben auch gar keinen oder äußerst selten Sex hat. Nun ist Sex aber (zumindest bei Menschen mit einer normalen oder gar hohen Libido) ein echtes Grundbedürfnis. Und eigentlich finde ich es nicht fair, wenn dieses dem Partner einfach „gestrichen“ wird. Nur weil ich z. B. gerne mal eine Fastenzeit einlege, erwarte ich ja nicht von meinem Partner, dass er auch nichts isst…..

Deine Partnerin muss verstehen, dass ihr da ein gemeinsames Problem habt, was ihr angehen solltet, da du mit der Situation nicht leben kannst / willst. Sie ist anscheinend zufrieden mit der Situation, aber du eben nicht - und du solltest das auch so kommuniziere, dass sie aus ihrer „Komfortzone“ rauskommt.
 
Armorika
Benutzer172677  Beiträge füllen Bücher
  • #22
Deine Partnerin muss verstehen, dass ihr da ein gemeinsames Problem habt, was ihr angehen solltet, da du mit der Situation nicht leben kannst / willst. Sie ist anscheinend zufrieden mit der Situation, aber du eben nicht - und du solltest das auch so kommuniziere, dass sie aus ihrer „Komfortzone“ rauskommt.
Grundsätzlich stimme ich da absolut zu, aber wie kommst Du in gerade diesem Fall darauf, dass sie es nicht verstehen würde und sich wohlfühlt?
Der TS berichtet von vielen Gesprächen unter Tränen, davon, dass seine Frau an den Ursachen für die nun komplette Flaute arbeitet und sich Hilfe sucht und darüber, dass sie ihm als Kompromiss die erotischen Massagen zugesteht, obwohl sie sich mit außerehelichen Aktivitäten insgesamt nicht wohlzufühlen scheint.

Was sollte und könnte sie Deiner Meinung nach denn noch tun?
 
S
Benutzer190912  (47) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #23
Ich muss ehrlich gestehen, dass es mir schwer fällt es nachzuvollziehen: Ihr küsst Euch, seid zärtlich zueinander aber der Schritt zu sexuellen Handlungen findet nicht statt? Aus meiner subjektiven Sicht ist es ja ein Unterschied ob man/frau aktiv Lust hat, also die Initiative ergreift. Das andere wäre, der Appetit kommt mit dem Essen, also wenn Ihr eh am Küssen und Streicheln seid, dass sie sich fallen lassen könnte und es geniesst, wenn Du sie z.B. mit Cunnilingus zum Orgasmus brächtest.
Ich nehme es aber jetzt so wahr, dass sie alles sexuelle abblockt und sich nicht fallen lassen will/kann? Wieweit hat sie sich denn damit auseinandergesetzt ob sie Dir gegenüber kein Begehren mehr empfindet, wie ihr aktuelles Rollenverständnis ist (Mutter?, oder in dem Alter ist es nicht mehr angebracht) usw.?
Dir ist schon bewusst, dass Du hier die Tür zur Prostitution öffnest? Denn der Schritt von Handbefriedigung zu Blowjob oder Geschlechtsverkehr ist dann nicht mehr weit und Deine Libido wird sich da auch melden.
Klar, das kann für Deine Frau eine akzeptable Lösung sein, Du bist versorgt und das Fremdverlieben ist bei einer Prostituierten sehr unwahrscheinlich. Aber, kannst Du damit auf Dauer leben?
 
J27
Benutzer175612  (54) Öfter im Forum
  • #24
Es ist mindestens psychisch total ungesund komplett entgegen der eigenen Libido zu leben.
Uff... Stimmt... Und die psychische Gesundheit ist die halbe Gesundheit... genauso wichtig wie die physische Gesundheit....

Redebedarf zu diesem Thema ist keiner mehr da, es wurde alles schon gesagt, mehrfach, ausführlich, unter Tränen
Dieser Meilenstein ist aber auch wichtig. Wenn man das Gefühl hat, alles gesagt zu haben. Dann kann man in die nächste Phase eintreten.

Sie würde es machen, aber aus völliger Lustlosigkeit und das merke ich dann. Die letzten Beiden Male waren für mich so befremdlich, dass ich das so nicht will.
Ha, bei mir waren es auch "die letzten beiden Male"... Diese waren dann auch tatsächlich die "letzten" überhaupt... Frühjahr 2020.

um ablenken habe ich jetzt verstärkt Sport gemacht, das bewirkt aber eigentlich nur noch mehr Lust.
Sport ist oft der letzte "legale" Ausweg aus der Alltags- oder Schlafzimmer-Sinnlosigkeit... Immer noch besser als Alkohol...

Generell: Ich empfehle euch beiden die offene Beziehung. Setz das durch - nicht als "Strafe" gegen deine Frau! Im Internet gibt es unglaublich viele Ratgeber dazu, wie man seinen Partner mit ins Boot holt. Mit 45 kannst du es dir nicht mehr leisten, weitere Jahre zu vergeuden. Wird für euch beide zum Vorteil sein. Ja, sie hat jetzt Angst davor. Aber was ist mit dir? Wieviel mehr Sport willst du noch machen?
 
Zuletzt bearbeitet:
S
Benutzer152906  (45) Sehr bekannt hier
  • #25
Da kommt wieder der Konflikt, der immer bei diesem Thema kommt...

... damit sie das letzte bisschen Lust auch noch verlässt? Wenn man KEINE Lust hat, dann ist es absolut bescheuert dem Anderen zuliebe irgendwelche sexuellen Handlungen anzubieten, die Gefahr die Selbstachtung zu verlieren und die fehlende Lust gar in Abneigung zu verwandeln ist groß.

Ja … WENN! Das war aber vor der Antwort des TE keineswegs klar und darum eine (wie ich finde) völlig akzeptable Frage, die man einmal durchgehen kann.

Ja, beim TE funktioniert das offensichtlich nicht. Das heißt aber nicht, dass das nicht in anderen Situationen nicht ein (zumindest temporär) gangbarer Weg sein kann.
 
Sun-Fun
Benutzer171320  Sehr bekannt hier
  • #26
Nun, da sie einverstanden ist, ist es kein Fremdgehen.
Wenn ich Dich wäre, würd ich es ausprobieren - wie gesagt, es löst Euer gemeinsames Problem zwar nicht, aber ich denke, es kann Dir gut tun und evt. wirst Du danach auch anders mit Deiner Frau umgehen, was zu einem positivem Wandel führen kann.

Grundsätzlich scheint es, dass ihr noch nicht sexuell kompatibel wart und das sich das im Alter dann noch mal negativ entwickeln kann, passiert.
Hat sie ihre Lustlosigkeit mal mit Ihrem FA besprochen? Kennt sie Ihren Hormonstatus? Ist sie evt. bereits unterwegs in die Menopause?
 
Anila23123
Benutzer167118  (28) Sehr bekannt hier
  • #27
Wenn Sie damit einverstanden ist, ist es kein Betrug. Du willst es unbedingt und hast ihr ok dazu? Dann mach es doch. Wenn es sich dann falsch für dich anfühlt, dann kannst du es immer und jederzeit abbrechen.

Ob das ein guter Ersatz für Sex ist wage ich aber zu bezweifeln.
Ich würde stattdessen mal mit deiner Frau reden und versuchen die Gründe dafür zu erörtern, warum ihre Libidio auf Null ist. Bedürfnisse sind verschieden, aber für gar keine Lust gibt es sicher Gründe. Wen ihr die kennt, kann man da vielleicht was machen. Nimmt deine Frau Medikamente/ die Pille? Ggf. kann man das Problem dann auch mit einem Arzt besprechen.
 
G
Benutzer Gast
  • #28
Sie hat absolut kein Bedürfnis, sie leidet darunter, genau so wie ich. Wir küssen uns viel, sind zärtlich zueinander und sie hat Angst, mich dadurch zu verlieren.
Irgendwie verstehe ich nicht, was dann das genaue Problem ist, wenn doch Küssen und Zärtlichkeit sonst gehen. Wie wäre es, wenn Ihr das weiter macht und dann halt nach und nach mal das eine oder andere Kleidungsstück dabei weglaßt ? Wäre das nicht eine Möglichkeit, dass sie sich vielleicht wieder mehr daran erfreuen könnte und es genießen kann ?
Mein Vorschlag dann nach einer erotischen Massage hat sie dann nach überlegen Zugestimmt, da die Lage klar ist und es nicht um Gefühle geht. Nun weiß ich nicht Recht, wie ich mich damit fühlen würde, ist es auch eine Art von Fremdgehen?
Also Fremdgehen wäre es ja nicht, wenn es mit Deiner Frau abgesprochen ist. Ich glaube nur nicht, dass Du wirklich damit dann zufrieden sein würdest. Denn eine Massage beinhaltet ja keinen GV oder OV. Die besten Massagen sind sicher professionelle Tantramassagen, Da wärst Du auch nur passiv und dürftest die Masseurin nicht anfassen. Der Fokus wäre hier auch mehr auf Körperempfindungen und nicht auf Sex und es ist eigentlich auch in keiner Weise irgendwie rotlichtmäßig, wenn es professionell ist. Insofern wäre das vielleicht für Euch beide leichter zu verkraften. Aber könntest Du denn auf Dauer auf alles verzichten, was es bei Massagen halt nicht gibt ?
 
Machaa
Benutzer184451  (28) Öfter im Forum
  • #29
Na ja, wenn es so abgesprochen ist, ist es auch kein Fremdgehen und sie damit offenbar ok.
Ich persönlich würde lieber das Problem angehen und nicht meinen Mann zu einer Massage schicken, die ich abstoßend finde.
 
Zuletzt bearbeitet:
U
Benutzer183259  (51) Verbringt hier viel Zeit
  • #30
Mein Vorschlag dann nach einer erotischen Massage hat sie dann nach überlegen Zugestimmt, da die Lage klar ist und es nicht um Gefühle geht. Nun weiß ich nicht Recht, wie ich mich damit fühlen würde, ist es auch eine Art von Fremdgehen? Ich wurde 16 Jahre lang von keiner anderen Frau angefasst. Ich bin mir sicher, dass ich das trennen kann und obwohl ich diese Berührungen unbedingt will und aber auch brauche, bin ich mir unsicher. Hat jemand Erfahrungen damit, besonders in Beziehungen?

Ich komme da nicht mit.
Was hast Du denn da jetzt für Bedenken? Du wirst ja wohl kaum ein Trauma von einer Happy End Massage davontragen.
Und was meinst Du da genau trennen zu müssen?

Hat Deine Frau denn eine Idee, warum sie absolut keine Lust hat?
 
S
Benutzer152906  (45) Sehr bekannt hier
  • #31
Hat Deine Frau denn eine Idee, warum sie absolut keine Lust hat?

Ja!

Die richtige Flaute ist erst seit diesem Jahr, spielen bestimmt einige Faktoren eine Rolle, die meine Frau aber aufarbeitet und sich weiter Hilfe sucht.

Wobei ich mir dann natürlich direkt die Frage stelle, ob man da jetzt in der Zwischenzeit noch unbedingt an anderer Stelle “rum werkeln” sollte, oder ob es nicht sinnvoller ist, einfach noch eine Weile die Füße still zu halten.
 
S
Benutzer196413  (46) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #32
Vielen Dank für die weiteren Beiträge. Wir waren bis gestern im Urlaub und haben eine wunderschöne Zeit verbracht. Ich kann die Fragen von einigen hier nachvollziehen, warum es beim Küssen, auch bei langen intensiven Zungenküsse nicht weitergehen kann, ich habe mich das auch gefragt. Es geht bei ihr einfach nicht. Es ist wie eine Sperre.
 
G
Benutzer Gast
  • #33
Es geht bei ihr einfach nicht. Es ist wie eine Sperre.
Ich weiß nicht, ob das schonmal jemand vorgeschlagen hatte. Aber für mich klingt das wie eine klare Indikation für eine Sexualtherapie. Wäre das nicht auch eine Möglichkeit ?
 
S
Benutzer196413  (46) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #34
Ich weiß nicht, ob das schonmal jemand vorgeschlagen hatte. Aber für mich klingt das wie eine klare Indikation für eine Sexualtherapie. Wäre das nicht auch eine Möglichkeit ?
Ja, Du hast vollkommen Recht und genau dies will Sie im nächsten Schritt angehen.
 
Es gibt 3 weitere Beiträge im Thema "Erotische Massage buchen trotz Ehe", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren