erfahrungen mit aufbissschiene bei einschlafstörungen und unruhigem schlaf?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
hallo ihr lieben,

habe mal eine recht spezielle frage in eigener sache.

erstmal zum grund meiner frage:
ich bekomme derzeit zahnersatz, was nicht nur anstrengend und zeitaufwändig, sondern, wie wir ja wissen, sehr teuer ist. im rahmen meiner behandlung sagte ich meinem zahnarzt, dass ich neulich erst heraus bekam, dass ich evtl. zähne knirsche (darauf angesprochen wurde ich von menschen, die bei mir übernachteten, noch nie), sicher aber zähne presse. das heißt, die zähne von ober- und unterkiefer berühren sich permanent, auch wenn ich gerade nichts esse. ich presse sie bei anspannung - und entspannt bin ich als hyperaktive so gut wie nie - auch recht stark aufeinander. ich leide also unter bruxismus, bekam das halt spät heraus, weil ich oben beschriebenes bisher für ganz normal hielt.

da durch den bruxismus nicht nur die zähne leiden und auch die neuen zähne dadurch in mitleidenschaft gezogen werden und ich zudem migräne habe, die ja durch verspannungen ausgelöst werden kann, die durch den bruxismus kommen können, muss etwas dagegen getan werden. und so teilte ich meinem zahnarzt dies wie gesagt mit - und daraufhin schlug er wie erwartet eine aufbisschiene vor.

damit hab ich aber nun folgendes problem:
das ding kostet geld, das ich nicht habe.ich würde es investieren, wenn ich wüsste, dass es sinn macht, eine schiene anfertigen zu lassen.allerdings habe ich starke einschlafstörungen, gegen die ich nun, wo eine stressige phase meines lebens endet, endlich gezielt vorgehen kann. diese einschlafstörungen sind so stark, dass ich entweder stunden brauche, um einzuschlafen-wenn ich glück habe.oder ich habe pech und bin bis morgens wach.
hinzu kommt,dass ich einen sehr unruhigen schlaf habe.ich hab schon im schlaf gesprochen, um mich geschlagen, ziehe mir selbst manchmal die schlafsocken aus,hab damals mein frisches tattoo im schlaf zerkratzt etc.ich werde von alledem nicht wach, sondern schlafe weiter wie ein stein (das durchschlafen ist also kein problem).
zudem reagiere ich als hochsensible extrem auf reize und könnte darum zb ein auch noch so leichtes druckgefühl nicht ignorieren.

meine sorge ist nun also, dass ich mit dem ding nicht einschlafen können werde und/oder die schiene in der nacht rausnehme. habe dazu auch schon viel gegoogelt und vielen erging es wohl so - und diese leute schienen nicht mal schlafgestört zu sein, sondern hatten diese probleme erst durch die schiene bekommen.
natürlich werde ich mit meinem zahnarzt ausführlich darüber sprechen, allerdings wird er mir ja nicht sagen können, ob ich mit dem ding schlafen können werde oder nicht.

und aus diesem grund richtet sich dieser thread an diejenigen unter euch, (sofern es hier so jemanden gibt), die selber ähnliche probleme haben und wüsste gern, wie ihr mit der schiene zurecht gekommen seid/zurecht kommt. es ist halt mit kosten verbunden, die ich aufgrund von schulden nicht auch noch tragen kann-zumal die schiene öfters erneuert werden müsste.

so dann hoffe ich mal, jemand kann dazu etwas beitragen! danke im voraus.

LG,
Felicia80
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Mir sagte eine Freunde mal, dass ich Nachts mit den Zähnen geknirscht hätte. Ich denke mal, dass es in der Phase stressbedingt war. An sich habe ich das nicht. Da ich sowieso in diesem Zeitraum einen Termin beim Zahnarzt hatte, habe ich ihn darauf angesprochen. Die Kunststoffschiene wurde problemlos von der Krankenkasse finanziert (bei 2 anderen Leute, die zufällig mal auf das Thema kamen, übrigens auch). Es wird ein Abdruck vom Ober- und Unterkiefer genommen und auf der Basis eine Schiene angefertigt. Wenn sie da ist, wird sie nach dem Anprobieren noch etwas nachkorrigiert. Sie passt sich wirklich extrem gut an und gemerkt habe ich sie beim Schlafen nie.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mir sagte eine Freunde mal, dass ich Nachts mit den Zähnen geknirscht hätte. Ich denke mal, dass es in der Phase stressbedingt war. An sich habe ich das nicht. Da ich sowieso in diesem Zeitraum einen Termin beim Zahnarzt hatte, habe ich ihn darauf angesprochen. Die Kunststoffschiene wurde problemlos von der Krankenkasse finanziert (bei 2 anderen Leute, die zufällig mal auf das Thema kamen, übrigens auch). Es wird ein Abdruck vom Oben- und Unterkiefer genommen und auf der Basis eine Schiene angefertigt. Wenn sie da ist, wird sie nach dem Anprobieren noch etwas nachkorrigiert. Sie passt sich wirklich extrem gut an und gemerkt habe ich sie beim Schlafen nie.
ah ok danke!
bezüglich der kostenübernahme hab ich mich dann wohl vertan?!hmm...aber kanns sein, dass manche schienen mehr kosten als andere?es gibt wohl so extra ganz weiche, die man weniger spüren soll.und nur sowas käme für mich in frage.
hast du denn schlafstörungen?und wie sensibel reagierst du auf reize wie zb druck?

ach ja mir fällt noch ein problem dazu ein: einige pressen/knirschen wohl so stark,dass die schiene nach ganz kurzer zeit schon kaputt ist-und dann müsste man die ja alle paar wochen neu herstellen lassen.(und ich kann mir gut vorstellen,dass wenn die KK die kosten trägt,sie dies nicht so extrem oft tun wird.also ich denke,da gibts eine art "limit".)
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
ach ja mir fällt noch ein problem dazu ein: einige pressen/knirschen wohl so stark,dass die schiene nach ganz kurzer zeit schon kaputt ist-und dann müsste man die ja alle paar wochen neu herstellen lassen.(und ich kann mir gut vorstellen,dass wenn die KK die kosten trägt,sie dies nicht so extrem oft tun wird.also ich denke,da gibts eine art "limit".)

Das bringt dir ja nix, wenn wir dir hier schreiben, was wir in dem Fall so alles "glauben" oder "uns vorstellen könnten". Da würde ich mal einen konkreten Beratungstermin bei der Krankenkasse machen und dies abklären.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
Das bringt dir ja nix, wenn wir dir hier schreiben, was wir in dem Fall so alles "glauben" oder "uns vorstellen könnten". Da würde ich mal einen konkreten Beratungstermin bei der Krankenkasse machen und dies abklären.
schon klar,nur habe ich grade gegoogelt und so einfach scheint das mit der kostenübernahme durch meine KK nicht zu sein,die stellt sich da wohl gern quer.und sollte ich mich für das ding entscheiden,werde ich eh vorher den kostenpunkt abklären,klar.

doch meine eigentliche frage betrifft ja nicht die kosten, sondern die kombi aufbissschiene + einschlafstörungen + unruhiger schlaf + hochsensibilität.;-)
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Ich kann dir halt nur sagen, dass ich die Schiene nicht gespürt habe. Somit gab es für mich keinen Unterschied zwischen "Schlaf mit Schiene " und "Schlaf ohne Schiene".
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
Ich habe meine finanziert bekommen, benutze sie aber nicht mehr -.-

Ich muss sagen, die ersten paar Minuten nach dem einsetzen empfand ich das Ding als sehr nervig und habe natürlich dauernd mit der Zunge dran rumgespielt. Aber nach ein paar Minuten, wenn man nicht mehr vorhat zu reden oder so merkt man sie überhaupt nicht mehr. Oft hab ich morgens dann garnicht dran gedacht, dass sie noch drin ist, bis ich geredet hab oder mir die Zähne putzen wollte.

Ich benutze sie nicht mehr, weil sie nach einem halben Jahr einen Geruch entwickelt hat der nicht auszuhalten war, egal wie gut man das Teil geputzt hat. Und eine neue hätte ich nur alle 2 Jahre bekommen. Da wird es sicherlich bessere geben, wenn man die selber finanziert, was ich mir allerdings nicht leisten kann.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
M MrShelby hast du denn schlafstörungen?und wie sensibel bist du zb was schmerzen angeht?

Sonata Arctica Sonata Arctica hmm das klingt nicht so gut...wenn du schon schreibst,anfangs hat das ding dich genervt.denn ich kann sowas halt kein bischen ausblenden oder gar ignorieren,sondern bin dann darauf fixiert.
und ja das mit dem geruch hab ich auch schon mal gelesen,scheint echt an der qualität zu liegen (ich reagiere auch extrem stark auf gerüche).und so wie ich es verstanden habe,zahlen die kassen auch in dem fall quasi nur das günstigste model (wenn überhaupt und dann wohl im falle der AOK auch nur teilweise).und ich weiß halt schon,dass ich eine ganz weiche haben müsste,die wohl gar nicht finanziell unterstützt wird.(und wie gesagt,ich bin mehr als pleite dank hoher studienschulden und den restkosten für den zahnersatz...)
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
Ja, also die ersten Minuten war es wirklich immer blöd, weil die schon eng sitzt, fast wie eine lose Zahnspange, aber dann merkt man es irgendwann nicht mehr, sagen wir nach 20 Minuten. Daher hab ich sie immer im allerletzten Moment reingemacht, wenn ich wirklich schon kurz vorm einschlafen war.
Das positive ist halt echt, dass ich morgend keine Kopfschmerzen mehr hatte. Habe ich jetzt auch nicht mehr. Vielleicht hat das halbe Jahr ja ausgereicht um meinem Gesicht weißzumachen, dass ich jetzt nicht mehr außbeißen kann ^^

Und ich bin auch bei der AOK, ich habe nichts selber gezahlt.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ja, also die ersten Minuten war es wirklich immer blöd, weil die schon eng sitzt, fast wie eine lose Zahnspange, aber dann merkt man es irgendwann nicht mehr, sagen wir nach 20 Minuten. Daher hab ich sie immer im allerletzten Moment reingemacht, wenn ich wirklich schon kurz vorm einschlafen war.
Das positive ist halt echt, dass ich morgend keine Kopfschmerzen mehr hatte. Habe ich jetzt auch nicht mehr. Vielleicht hat das halbe Jahr ja ausgereicht um meinem Gesicht weißzumachen, dass ich jetzt nicht mehr außbeißen kann ^^
danke!allerdings schreibst du,man spüre das nicht mehr nach einer weile.da du man schreibst,meinst du das wohl verallgemeinernd-und da liegt grad für mich das problem.denn die masse ist ja normal sensibel und nicht hochsensibel so wie ich.und ich gewöhne mich an ein solches gefühl nicht mit der zeit,sondern gar nicht,im gegenteil.es wird dann immer schlimmer und ich kann an nichts anderes denken und mich nicht ansatzweise konzentriert mit etwas anderem beschäftigen.und das.was viele als unangenehm beschreiben,tut mir schon weh.daher auch meine frage an dich:wie sensibel bist du denn?

kurz vorm einschlafen kann ich gar nichts mehr machen,nicht mal das nachtlicht ausmachen.wenn ich mal endlich so weit bin,bin ich ratzfatz weg.und würde ich es doch noch schaffen,das ding reinzutun,wäre ich dadurch wieder hellwach...und selbst wenn ichs schaffen würde,käme dann ja dieses druckgefühl von der schiene,richtig?und mit so einem gefühl kann ich nicht einschlafen,dazu muss ich mich 100%ig wohl fühlen und komplett schmerzfrei sein,sonst wird das nichts.

kopfschmerzen habe ich morgens nicht,ich hab ausschließlich migräne-und die beginnt eher im laufe des tages,nur ab und zu ist die schon morgens mal da.nur verspannt bin ich permanent...

Und ich bin auch bei der AOK, ich habe nichts selber gezahlt.
ah das klingt schonmal gut.wenn die mir das ding komplett zahlen würden,würd ichs natürlich probieren.dass die wirkung bei dir anhielt klingt doch sehr gut...
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
Ich habe auch Einschlafstörungen (Nachtschichtbedingt) und wie gesagt, ich hab da auch immer dran rumgespielt mit der Zunge und fand es komisch, dass ich meinen Mund nicht mehr ganz zumachen konnte. Ist eben nicht wie normal, aber das ist nunmal die Funktion die es haben soll ^^
Ich bin also wirklich niemand der leicht einschläft und das Ding ist auch des öfteren mitten in der Nacht rausgeflogen, weil ich zB was trinken wollte. Aber geholfen hat es trotz der unregelmäßigen Anwendung doch irgendwie. Wenn du es bezahlt kriegen solltest, versuch es einfach mal. Wenns nicht hilft oder du damit nicht schlafen kannst, musst du sie ja nicht weiter verwenden.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
Sonata Arctica Sonata Arctica danke nochmals! ich denke auch,wenn die kosten komplett übernommen werden,ist es ein versuch wert.werde dann in bälde mit meinem zahnarzt ausführlich drüber sprechen.:smile:
 

Benutzer85637 

Meistens hier zu finden
Ich habe seit einigen Monaten eine Knirschschiene, die auch noch meine Zahnführung (die bei meinen echten Zähnen einfach gar nicht wirklich vorhanden ist) ersetzen soll. Dadurch ist sie sehr dick und präsent (ich habe einen Überbiss und mit meinem Kiefer stimmt auch was nicht). Wenn ich die Schiene einsetze, stört sie ein wenig (ich bin empfindlich, was viele Sachen angeht, besonders wenn es ums schlafen geht). Trotzdem klappt das Einschlafen damit ganz gut - weil man die Entlastung der Zähne und des Kiefers schon während des Tragens merkt :zwinker:
Nur wenn ich mal nachts oder früh morgens aufwache muss ich die Schiene rausmachen, weil ich dann große Einschlafprobleme habe und ich den Druck nach mehreren Stunden dann nicht mehr fühlen mag.

Insgesamt geht es besonders meinem Kiefer mit der Schiene sehr viel besser und ich presse auch tagsüber weniger meine Kiefer zusammen. Meine Zähne sind immer noch empfindlich, aber es wird langsam besser.

Die Krankenkasse hat die kompletten Kosten dafür übernommen. Wenn die Schiene durch das knirschen kaputt geht, bekommt man (nicht sofort, aber nach mehrmaligen Vorfällen) eine Schiene aus stärkerem Material (War bei meiner Schwester so). Ich hab von vornherein ein stärkeres (und dickeres) Material bekommen. Meine Mutter hat eine viel viel dünnere, die bei mir schon längst durch wäre.
 

Benutzer109947 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich knirsche anscheinend Nachts auch und habe / hatte damit extreme Probleme und damit einhergehend auch eine Reihe von Beschwerden: Zahnschmerzen, weil der Zahnschmelz durch die Knirscherei angegriffen wird, Kopfschmerzen, Verspannungen im Kiefergelenksbereich, Hörstürze, etc...

Ich habe dann vor ca. 2 Jahren so eine Knirsch-Schiene bekommen (das ist so ein Plastik-Guß, der zum schlafen auf den Unterkiefer geclippt wird). Seitdem bin ich in dieser Hinsicht absolut beschwerdefrei... keinerlei Probleme mehr.

Seit knapp 2 Jahren trage ich diese Schiene jede Nacht. Am Anfang war es ein wenig ungewohnt, weil man a) einen leichten Druck auf den Zähnen gespürt hat (normal, wenn die Schiene neu ist) und b) es ungewohnt ist, mit einem Fremdkörper im Mund einzuschlafen. Allerdings gewöhnt man sich im Laufe der Zeit daran und nach ca. 1 Woche hatte ich keine Probleme mehr (und ich habe einen relativ leichten, aber nicht unruhigen Schlaf). Es kommt mittlerweile sogar vor, dass ich vergesse, dass Ding in der Früh raus zu nehmen vor dem Frühstück, einfach weil man es nicht mehr merkt und weil sich diese Schiene schon so angepasst hat.

Der ganze Spaß hat damals übrigens ca. 190 Euro gekostet, was aber von der Versicherung übernommen wurde. Laut meinem Zahnarzt ist die Schiene auch schon ein eher teureres und robusteres Model, welches eine längere Haltbarkeit besitzt. Wie schon gesagt... seit knapp 2 Jahren jede Nacht getragen, keine Probleme, keine Beschwerden und die Schiene sieht mit täglicher Pflege noch fast wie neu aus.

Ich kann nur raten, es zumindest auszuprobieren. :thumbsup:
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
Lacrimae Puellae Lacrimae Puellae dankeschön!sehr hilfreicher beitrag von dir.
dann besteht also die möglichkeit,dass das druckgefühl durch die gleichzeitige entlastung des kiefers quasi gewissermaßen ausgeglichen wird.also so meinst du das,oder?
spricht dann auch klar für die schiene.
ebenso spricht dafür,dass du die auch gratis bekamst und vor allem auch,dass du tagsüber dadaurch weniger die zähne presst (denn bei mir ist wohl nur das pressen vorhanden,kein knirschen-das aber tag und nacht.)
[doublepost=1446558618,1446558456][/doublepost]
Ich kann nur raten, es zumindest auszuprobieren. :thumbsup:
ich danke auch dir für deinen tollen beitrag!und ja,ich werds ausprobieren,definitiv.

_________________________________________________________
hach ihr seid die besten und helft mir grad sehr.dabei war ich mir anfangs nicht so sicher,ob zu der kombi von problemen hier überhaupt jemand etwas sagen kann-und bekomme dann so toll passende antworten.freut mich sehr!:smile:
 

Benutzer147572 

Verbringt hier viel Zeit
Zu meiner Studizeit hatte ich das gleiche Problem. Mit der Schiene konnte ich anfangs nicht schlafen, aber irgendwann fallen halt die Augen doch zu. Nach ein paar Wochen war sie durch, eine neue musste ran, die übrigens meine KK bezahlt hatte. Ich dachte mir nur, dass das nicht das Wahre ist und begann Ursachenforschung. Innere Spannung. Ich stand unter Dauerstrom und habe das wohl nachts "durchgekaut". Irgendwann, nachdem ich mir bei vielen Dingen eine LMAA-Einstellung angewöhnt hatte, erledigte sich das Problem von selbst.
Heute sehe ich viele Sachen viel, viel gelassener, als damals, und es geht mir blendend. Kein Zähneknirschen, keine Schiene und das wichtigste überhaupt: innere Zufriedenheit und Ausgeglichenheit. Dazu noch bissl Sport und die zunehmende Fähigkeit, mich nicht über Dinge aufzuregen, die ich eh nicht beeinflussen kann. Darin bin ich noch nicht perfekt, aber man ist ja bekanntlich nur gut auf dem Weg.
Da musst du ran, denn die Schiene "behandelt" nur Symptome, nicht die Ursache der Knirscherei. Also versuche einen Weg zu finden, deine Hyperaktivität, wie du schreibst, in etwas geordnete Bahnen zu lenken und denke daran, das oft weniger doch mehr ist. Viel Erfolg.:thumbsup:
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
L LeGarcon danke auch dir für deinen beitrag!
zum einschlafen:mir fallen halt nicht die augen zu einfach so.das würde vllt mal nach 3-4 tagen ohne schlaf passieren,sonst aber nicht.
ich weiß,dass die ursache so nicht beseitigt wird,nur das symptom und die zähne sind halt geschützt.
mit sport fange ich bald wieder an,derzeit gehts wegen absetzen eines medis nicht,da soll man sich nicht anstrengen währenddessen.(und ich bin halt sport nicht gewohnt.)
an der hyperaktivität wird sich nichts ändern lassen,außer die eben versuchen durch sport zu lindern und so zur entspannung zu kommen,was dann auch das schlafproblem bessern sollte.aber adhs geht nicht weg,mein hirn ist eben anders strukturiert.und auch meine impulsivität wird nicht weniger werden,denn die ist ja bestandteil des adhs.woran ich aber arbeiten will und in einer therapie auch werde,ist das mir selbst druck machen und mein perfektionismus sowie mein leistungsdenken.im studium hats mich zwar einerseits fertig gemacht,mir andererseits aber zu bestnoten verholfen.dauerhaft im beruf wird das aner nicht gut gehen,sonst droht wieder burnout...(eine medikamentöse behandlung kommt bei mir übrigens nicht in frage.)
bin somit also mit dem,was ich diesbezüglich plane,auf dem richtigen weg.gut zu wissen!:smile:
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Mein Mann hat sie auch:
Er schnarcht weniger, sein Kiefer tut nicht mehr weh und die KK hat alles übernommen. Er kann ohne nicht mehr schlafen.
 

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier
Ich hatte meine vor einigen Jahren bekommen. Krankenkasse hat die voll übernommen und anpassung war (fast) kein Problem.
Ich hab eine harte Unterkieferschiene aus transparentem PMMA zur Korrektur der Achs-Zentrierung meines Kiefers und Schutz der Zähne bekommen und sollte diese die ganze Nacht über tragen.
Die ersten paar Nächte waren....kompliziert....und unruhig....aber verkraftbar.
Dann wurde die Schiene noch einmal etwas eingeschliffen und angepasst und die anschliessenden Nächte waren sogar deutlich besser als ohne Schiene.
Das ging soweit, daß ich morgens vergaß die Schiene herauszunehmen, bevor ich Zähne putzen wollte.
Nach ungefähr einem Jahr haben sich dann Empfindlichkeits-Probleme mit einem Zahn eingestellt (Kälte, Wärme, Flüssigkeiten, selbst Luft holen bedeutete Schmerzen....zeitweise so stark das sie nicht auszuhalten waren).
Bei einem weiteren Besuch beim Zahnarzt hat der mir geraten die Schiene mal probeweise nur jede zweite Nacht einzusetzen. Totale Besserung....daraufhin wurd die noch einmal ein wenig eingeschliffen und machte keine Probleme mehr.
Nach 2 Jahren war es so gut, daß ich jetzt ganz auf die Schiene verzichten kann.

Weichere Schienen bedeuten aber auch mehr Lösungsmittel/Weichmacher im Material...für empfindliche nicht immer die beste Wahl.
 

Benutzer123446 

Beiträge füllen Bücher
Kurzer Erfahrungsbericht:

Ich reagiere nicht auf alle Reize sensibel (eher Hitze/Kälte/best. Fasern), aber ich habe auch teils massive Schlafprobleme.
Sofern es die Kasse übernimmt: probier es aus! Die ersten Nächte, vielleicht maximal 2 Wochen, hat mich das Ding wahnsinnig genervt und ich hab es jeweils nach kurzer Zeit wieder rausgenommen.
Mit der Zeit bin ich manchmal nachts aufgewacht, weil ich drauf rumgekaut hab wie Kaugummi, ich hab mich daran gewöhnt und fand das Kauen sogar beruhigend. Falls ich das normalerweise so auch mit meinen Zähnen mache, muss ich mich über meine Kieferschmerzen gar nicht wundern.^^
Im Moment kann ich die Schiene aufgrund einer Zahn-OP und dazugehöriger Wunde nicht verwenden. Dafür schmerzt mein Kiefer jetzt höllisch und all meine alten Probleme kehren zurück. Ich finde die Schiene also sehr positiv, und das, obwohl ich quasi das "Kassenmodell" habe und es mich am Anfang echt gestört hat.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren