Gefühlschaos Er will keine Beziehung, obwohl wir perfekt zusammen passen

Razaney

Benutzer190213  (23)

Ist noch neu hier
Ich fühle mich zurzeit sehr hilflos und weiß nicht was ich machen soll ... ich werde zwischendurch immer Fragen stellen bei denen ich gerne einmal eure Sichtweise hören würde, aber ich würde mich auch sehr über allgemeine Ratschläge freuen. Vielen Dank schonmal im Voraus.

Ich M22 habe vor exakt 2 Jahren einen Typen M28 über ein Chatportal kennengelernt. Wir haben uns auf Anhieb sehr gut verstanden und auch nach kürzester Zeit getroffen, sind dabei auch etwas intim geworden (hatten aber keinen Sex auch das auch bis heute nicht) und sind zunehmend mehr zusammen gewachsen.
Ich habe mich direkt in ihn verliebt. Das Problem ist es aber, dass er "kein Beziehungstyp" ist und das auch direkt vor unserem ersten Treffen damals klar kommuniziert hat.
Da wir uns aber wirklich auf Anhieb mehr als gut verstanden haben, hatte ich immer die Hoffnung, dass es doch eines Tages mit uns beiden klappen würde.

Mittlerweile sind wir beste Freunde und unzertrennlich. Aber eigentlich mehr als das... wir kuscheln, wenn wir uns besuchen, halten Händchen, küssen uns im Bett, schreiben jeden einzelnen Tag, telefonieren jeden Tag, erzählen uns alles, lachen, weinen & streiten zusammen, bauen uns gegenseitig auf, wenn es dem anderen schlecht geht und trösten uns. Was unsere Situation also am besten beschreibt ist eine auf den ersten Blick perfekte romantische Freundschaft.
Meine Freunde und Familie lieben ihn & er liebt sie. Jeder uns Bekannte sagt, dass wir ein tolles Paar wären. Meine Eltern, meine Verwandtschaft, meine Freunde, aber auch seine Freunde, die ich kennengelernt habe.
Es klingt eigentlich zu schön um wahr zu sein. Und an diesem Punkt sind wir schon sehr lange. Alles deutet auf eine perfekte Beziehung hin...
aber trotzdem gibt es diese eine Person, die uns nicht zusammen sieht .. und das ist er selbst.

Er hat mir schon mehrfach gesagt, dass ich der wichtigste Mensch in seinem Leben bin und er sich mich nicht aus dem Leben wegdenken kann & will und mir geht es logischerweise genauso .. es gibt nur zwei Probleme für ihn.
Problem 1: Er will seine Freiheit
Problem 2: Er hat sich nicht in mich verliebt

Für mich gibt es hingegen aber auch zwei Probleme weswegen ich nicht so weitermachen kann, wie gehabt ..
Problem 1: Ich bin wirklich emotional abhängig von ihm und würde es in keinem Fall verkraften, wenn er mich eines Tages verlässt (was immer schlimmer wird, je länger wir befreundet sind)
Problem 2: In meiner Zukunft möchte ich eine Beziehung führen und muss meine Hoffnung deshalb eines Tages begraben, da ich nicht ewig auf ihn warten kann

Wenn man nun die Probleme betrachtet erscheint es fast logisch die Freundschaft runterzufahren, aber lasst mich noch etwas die Problem exakter ausführen.

Problem 1: Er will seine Freiheit
Was er darunter versteht:
Dass wenn er auf einer Party beispielsweise einen Typen attraktiv findet er mit diesem in die Kiste steigen kann.
Er will sich also Optionen offen halten.
Was er aber macht:
Nichts mit Typen starten. Er hat sogar (ohne, dass ich ihn je darum gebeten habe) zwei Typen, die er attraktiv findet und was von ihm wollten, abblitzen lassen, mit der Begründung, dass es mich gibt... was dieses Problem für mich einfach total relativiert. In dem Sinne schränkt er sich freiwillig schon ein ohne, dass wir in einer Beziehung sind und ich es je von ihm gefordert habe (da ich ihm ja auch seinen Freiraum geben will).
Er sagt also was anderes, als das was er macht.

Problem 2: Er hat sich nicht in mich verliebt
An sich auch eine totale Redflag in dem Moment, aber auch das kann ich mir irgendwie logisch erklären, da es eine sehr, sehr große Schwierigkeit in unserer Freundschaft gibt gerade was die Romantik angeht. Jegliche Annäherungsversuche kommen von mir.
Wenn wir kuscheln, kuschele ich mich an ihn und er nimmt mich darauf in den Arm. Wenn wir Händchenhalten (was wir auch vor unseren Freunden machen) muss ich seine Hand nehmen. Wenn wir uns einen Kuss geben, muss ich mich ihm annähern.
Er sagt mir immer, dass er "das alles nicht braucht aber mir zur Liebe macht, da er mich gern hat".
Ich habe das Gefühl, dass er sich das total selbst einredet, denn ganz ehrlich .. stellt euch vor ihr habt eine/n sehr gute/n Freund/in, würdet ihr ihn oder sie küssen, nur weil ihr doll befreundet seid und er oder sie euch mag? Ich persönlich nämlich nicht. Sowas machen beste Freunde und Freunde allgemein in der Regel nämlich nicht.

Aber nun auch noch kurz zu meinen Problemen:
Problem 1: Ich bin wirklich emotional abhängig von ihm und würde es in keinem Fall verkraften, wenn er mich eines Tages verlässt (was immer schlimmer wird, je länger wir befreundet sind).
Dies ist jetzt vielleicht selbsterklärend. Er sagt mir immer, dass alles geschieht, "weil ich es brauche", "weil er es mir zur Liebe macht". Er selbst zieht sich dabei somit total aus der Abhängigkeit raus und drückt mir diese umso mehr auf. Ich brauche, brauche & brauche .. und ihm ist es (anscheinend) emotional total egal. Wir haben somit ein ganz, ganz unausgeglichenes Verhältnis von Geben und Nehmen.

Problem 2: In meiner Zukunft möchte ich eine Beziehung führen und muss meine Hoffnung deshalb eines Tages begraben, da ich nicht ewig auf ihn warten kann.
Ich habe immer gekämpft und wir verstehen uns wirklich noch immer super auch nach den zwei Jahren permanenten Kontakt, aber genau das macht es für mich so schwierig loszulassen. Er ist an sich mein Seelenverwandter und ich weiß, dass es umgekehrt genauso ist. Er ist jemand, der Sachen immer prinzipiell ausschließt und immer direkt "nein" sagt, es aber immer anders macht.
Er hat beispielsweise immer gesagt, dass er sich niemals beim Tanzen führen lassen will, da er da halt doch sehr konservativ denkt ... ratet mal von wem er sich führen lassen hat, da ich die Frauenschritte wirklich überhaupt nicht hinbekommen habe.
Er hat immer gesagt, dass er hasst, wenn Bilder von ihm gemacht werden und er NIEMALS auf einem Bild lächeln wird ... und auch hier .. wir haben zusammen Bilder gemacht, er hat gelächelt und ich durfte es sogar als mein Profilbild nehmen.
Es sind banale Beispiele, aber genau das übertrage ich auf das Führen einer Beziehung. Er sagt er wird niemals eine Beziehung mit mir führen, aber ist das auch so?

Ich bin mittlerweile aber an dem Punkt, dass ich sage, dass sich etwas ändern muss. Ich lasse mich 200% fallen und vertraue ihm mein Herz an und ich weiß, dass er mich auch niemals verletzen (wollen) würde, aber in meiner Zukunft führe ich nun einmal eine Beziehung.
Wenn es nach ihm gehen würde, würden wir so wie wir es die letzten 2 Jahre gemeistert haben auch für die nächsten 10 Jahre machen, aber das kann ich einfach nicht.
Ich weiß natürlich, dass ich ihm die Welt bedeute und mir auch keine Person in die Quere kommen kann, da er halt wie gesagt kein Beziehungstyp ist und er somit logischerweise auch nie einen anderen Partner findet, aber trotzdem habe ich Angst. Diese Angst äußert sich bei mir in ganz, ganz extremer Eifersucht.
Weil ich jeden Typen, mit dem mein bester Freund sich unterhält als eine potenzielle Bedrohung ansehe.
Was ist, wenn er jemanden kennenlernt, der meinen Platz versucht einzunehmen?
Wie soll ich damit klar kommen, wenn er mit einem Typen schläft? Gerade weil wir uns darauf geeinigt haben nicht miteinander zu schlafen, um es nicht zu riskieren, dass meine Gefühle noch stärker werden.
Wie soll ich jemals jemand anderen kennenlernen, wenn ich doch davon überzeugt, dass er mein Traummann ist?

Was ich mir vorgenommen habe ist es zu versuchen mich aus dieser krassen emotionalen Abhängigkeit zu lösen. Ich habe ihm tatsächlich vor zwei Wochen erzählt, dass ich langsam etwas ändern will und ich die Hoffnung nach zwei Jahren langsam wirklich aufgeben habe und ihm meine einzigen zwei langfristige Optionen aufgezählt habe.
Option 1: Es kommt irgendwann zu einer Beziehung
Option 2: Ich werde langsam aber sicher versuchen mich zu lösen, um auch offen für neue Leute zu sein mit der Folge, dass er sich darauf einstellen muss, dass wir unsere Freundschaft auf eine wirklich "normale Freundschaft" runterschrauben müssen, wenn ich einen Partner haben oder eine andere Person kennenlernen sollte.

Gerade als ich ihm die Option 2 erzählt habe musste er sogar weinen. Wir waren betrunken, wodurch Emotionen natürlich nochmal eher ausbrechen.
Er hat aber auch mir immer gesagt, dass er nie vor jemanden weinen wird.
Es lässt ihn doch also irgendwo nicht kalt.

Was hindert ihn daran uns eine Chance zu geben? Gibt es irgendjemanden von euch, der mir das erklären kann? Ich verstehe es einfach nicht.

Aber wie gesagt, ich will etwas ändern und habe mir jetzt vorgenommen unsere Freundschaft langsam aber sicher auf eine "normale Freundschaft" runterzuschrauben und gerade mit Rückbezug auf das Geben und Nehmen ihm weniger zu geben.
Seine Hand nicht zu nehmen, ihn nicht darum zu bitten mir einen Kuss zu geben, ihn nicht bei mir auf den Schoß ziehen, mich im Bett nicht als erstes an ihn zu kuscheln, ihm nicht mehr zu sagen, dass ich ihn lieb habe und darauf zu hoffen, dass ein "ich dich auch" kommt, ihn nicht mehr Schätzchen oder Mäuschen zu nennen & ihn nicht mehr mit dem Thema Beziehung zu bedrängen.

Ich hoffe, dass ich das Richtige tue, da ich die Zeit mit ihm wirklich genieße und ihn wirklich liebe..
Ich habe echt Angst was passiert .. meint ihr, dass es ihm vielleicht die Augen öffnen könnte, wenn ich mich zurückziehe und er checkt, dass ich ihm noch mehr bedeute als ein "normaler, bester Freund" oder denkt ihr, dass er sich darauf auch zurückziehen wird und ich die Freundschaft somit riskiere oder sogar verliere?


Ich schreibe gerade diese Zeilen und weine einfach, weil ich Angst habe nicht das Richtige zu tun und ihn zu verlieren. Man sagt zwar immer "life goes on", aber ich weiß, dass ich in ein ganz, ganz tiefes Loch fallen werde, wenn er nicht mehr an meiner Seite ist.

Ich bedanke mich ganz, ganz herzlich bei dir, dass du dir meine Geschichte angehört hast und würde mich wirklich interessieren, wie du damit umgehen würdest.

J.
 
zuletzt vergeben von
ugga

Benutzer172492 

Sehr bekannt hier
Ich denke, dass die Situation bequem für ihn ist – er hat ja alles, was er braucht. Aufmerksamkeit, Zärtlichkeit, Romantik. Er gibt dir gerade nur so viel, wie es braucht, um dich zu halten. Und wenn du muckst, werden Krododilstränen vergossen, um dich bei der Stange zu halten.
Auch all das "Entgegenkommen", nachdem er vorher immer sagt, er mache dies und das nicht, hat Methode. Du sollst für jeden Fetzen dankbar sein und er kann sich wie der großzügige König fühlen.

Würde das seit 2 Monaten so laufen, sähe meine Einschätzung anders aus. Aber er macht das seit 2 Jahren! Das macht kein guter Freund, und auch niemand, der ernsthaft an dir als Person interessiert ist. Dann würde er dich nämlich schützen wollen und nicht dieses Abhängigkeitsverhältnis aufrechtzuerhalten versuchen.
In 2 Jahren kann man auch mal eine Therapie gegen seine Beziehungsangst machen, wenn man denn will.

Dass er dies alles nicht für dich tut, sondern nur nimmt und nimmt, spricht doch Bände.

Euer Altersunterschied stößt mir da auch auf. 6 Jahre können viel in eurem Alter sein. Mit 20 war er vermutlich die erste Erwachsenenliebe für dich. Ich hatte mit Anfang 20 ganz andere Ansprüche, weil ich noch nicht so selbstbewusst und erfahren war. Vieles würde ich heute nicht mehr so handhaben.

Ich denke, dass ein langsames Runterfahren eurer "Freundschaft" nicht funktionieren wird, um von ihm loszukommen. Denn dann wirst du immer weiter hoffen. Er ist eifersüchtig? Vielleicht liebt er mich doch. Er zieht sich zurück, wenn ich was für mich tue? Vielleicht liebt er mich ja doch.
Usw usf.

Besser wird es sein, du trennst dich. Informiere vorher all deine Freunde und Familie, dass du Hilfe brauchst, von ihm loszukommen. Sie sollen dich auffangen, trösten und ablenken.
Du hast da nämlich Menschen außer ihm. Welche, die dich wirklich lieb haben.
Und blocke ihn, überall. Für ein Jahr. Egal, wie schwer es anfangs ist. Du tust das für dich, für eine ehrliche Beziehung und Partnerschaft.
Ich würde auch über begleitende psychologische Unterstützung nachdenken. Bei der AWO, Caritas etc kommt man auch etwas leichter an Therapeut:innen, und ein paar Gespräche mit jemand Außenstehendem können sehr helfen.

Es ist schon der erste wichtige Schritt, dass du dich hier mitteilst :knuddel:
 
zuletzt vergeben von
SAMSARA

Benutzer174652 

Meistens hier zu finden
und ihm meine einzigen zwei langfristige Optionen aufgezählt habe.
Option 1: Es kommt irgendwann zu einer Beziehung
Option 2: Ich werde langsam aber sicher versuchen mich zu lösen, um auch offen für neue Leute zu sein mit der Folge, dass er sich darauf einstellen muss, dass wir unsere Freundschaft auf eine wirklich "normale Freundschaft" runterschrauben müssen, wenn ich einen Partner haben oder eine andere Person kennenlernen sollte.

gut so.

Ich hoffe, dass ich das Richtige tue

ja!

Man sagt zwar immer "life goes on", aber ich weiß, dass ich in ein ganz, ganz tiefes Loch fallen werde, wenn er nicht mehr an meiner Seite ist.

vielleicht.
aber da kommt man
auch wieder raus.
wenn man das will.

jedenfalls klingt das alles danach, als würdest du der wichtigsten liebe deines lebens treu zur seite stehen: dir.
und das ist gut und gesund.

ansonsten kann ich
nur sagen:

aber am wesentlichsten wäre für mich: abstand zu gegenübern von der fraktion "ach ich weiß nicht heut dies morgen das und vielleicht und überhaupt und außerdem und mal schauen wann ich wie weit bin und vor und zurück und mal auf diese seite dann auf jene also hüpf mir mal schön nach vielleicht weiß ich dann irgendwann was ich will mit dir oder auch ohne dich in dieser welt der 100.000 möglichkeiten" ...
 
zuletzt vergeben von
U

Benutzer177622 

Meistens hier zu finden
Es muss halt für beide gleichermasen passen.
Ihr wollt nicht das Selbe, also ist Abstand eine gute Idee.
 
zuletzt vergeben von
Zauberschnitte

Benutzer189381 

Verbringt hier viel Zeit
Er sagt dir das er dich nicht romantisch liebt.

Er ist kein beziehungstyp

Ihr habt keinen sex.

Ihr könnt nicht beste Freunde sein wenn nur einer romantische Gefühle hat und dazu emotional abhängig ist.

Das ist keine Augenhöhe

Du magst ihm bestimmt wichtig sein und er liebt dich wahrscheinlich wie ein Bruder.

Du merkst doch selbst, das es dir nicht gut tut.
 
zuletzt vergeben von
Roja

Benutzer183300 

Öfter im Forum
Eigentlich ist dem Beitrag von ugga ugga nicht viel hinzuzufügen.
Warum er das alles macht, kann nur er wissen. Fakt ist, dass es Dir nicht gut tut und Du unter der Situation leidest.

Ich kann ugga ugga nur beipflichten, dass Du Dich komplett lösen müsstest.
Es wird sehr schwer bis unmöglich, die Freundschaft auf eine "normale" Basis zurückzuschrauben, da Du so emotional gebunden und wie Du selbst sagst, abhängig bist.
Jeder erneute Kontakt ist wie ein kleiner Schluck Alkohol für einen Süchtigen. Der Schluck befriedigt nicht, quält eher noch viel mehr, weil man sich einen weiteren nicht gönnen möchte.
Hier hilft nur ein kalter Entzug, der natürlich nicht leicht ist und anfangs weh tut. Aber anders wirst Du vermutlich nicht davon loskommen.

Den ersten Schritt hast Du bereits getan und Du hast selbst festgestellt, dass sich etwas ändern muss.
Du hast eine schöne, liebevolle Beziehung verdient.
 
zuletzt vergeben von
Sun-Fun

Benutzer171320 

Meistens hier zu finden
ugga ugga hat wohl alles schon gesagt

Ich kann nur sagen, wenn er nach 2 Jahren noch immer seine Freiheit will und ganz klar KEINE Beziehung will, dann geh.
Er wird sich nicht verlieben. Er hat im Moment vieles von Dir frei Haus geliefert, ohne das er sich irgendwie darum bemühen muss und darum ist so ganz bequem.
Wie schon gesagt, wenn er dich wirklich gern hätte, dann hätte er sich schon sehr sehr lange von Dir distanziert und geschaut, dass Du Dir keine Hoffnungen machst. Macht er aber nicht.....

Ich kann dir nur raten, such Dir so viel Unterstützung wie Du kriegen kannst und mach einen sauberen Cut.
Ich wünsch Dir viel Glück und Mut, das richtige für Dich zu tun.
 
zuletzt vergeben von
Cirdancalime

Benutzer190217  (33)

Klickt sich gerne rein
Kann mir vielen bereits geschriebenem nur anschließen und würde vielleicht noch folgendes hinzufügen.

Mach dir eine Liste (am besten aufschreiben, damit du immer mal wieder nachschauen kann) welche Bedürfnisse du an die Beziehung hast. Wie oft möchtest du ihn sehen? Möchtest du mit Ihm zusammenleben? Wieviel Zuneigung und Aufmerksamkeit gibt er Dir? etc
Die Bedürfnisse an eine Beziehung sind für Person zu Person sehr unterschiedlich und mir fällt es manchmal schwer, überhaupt erstmal bewusst zu machen, welche Bedürfnisse ich selber habe. Bei welchen von diesen bin ich bereit zu verhandeln, Kompromisse einzugehen und bei welchen nicht?
Und wenn du dir dies klar gemacht hast, kannst du mit ihm über die einzelnen Punkte sprechen und schauen, ob die alternativlosen Bedürfnisse von ihm erfüllt werden oder nicht. Und wenn nicht, dann hast du jetzt für dich selbst einen (oder mehrere) Gründe, die du hervorholen kannst, wenn es schwer ist und du am liebsten wieder zu Ihm willst.
Etwas aufzugeben, ist nie einfach, aber jedem Ende wohne ein Anfang für etwas Neues inne, und jedem Anfang ein Zauber für etwas Magisches :zwinker:.
 
zuletzt vergeben von
Razaney

Benutzer190213  (23)

Ist noch neu hier
Vielen lieben Dank für die zahlreichen Kommentare, das bedeutet mir echt viel. Ich werde versuchen auf die wichtigsten Kernaussagen noch einmal einzugehen :smile:

ugga ugga Vielleicht kommt es etwas so rüber, dass er irgendwo der Bösewicht ist und ich das arme Mäuschen, welches von ihm gnadenlos umgarnt wird und nicht los kommt. Das wird der ganzen Sache irgendwo nicht gerecht, da ich doch nur sehr oberflächlich meine Situation geschildert habe.
Er hat mich schon immer auf Abstand gehalten, um mich zu schützen. Habe ja erzählt, dass wir beim ersten Treffen intim wurden .. es ist beim ersten Treffen geblieben, da er sofort gecheckt hat, dass ich Gefühle entwickele und hat deshalb so wie ich es immer genannt habe "im Bett vor sich hin vegetiert" .. er hat mich schon immer sehr gerne gehabt, aber wollte mich immer schützen. Das hatte er mir erzählt als ich ihn nach einigen Monaten darauf angesprochen habe warum er im Bett immer so distanziert war.
Die Idee eine romantische Freundschaft zu führen und, dass wir somit kuscheln, küssen etc. kam allein von mir und er hatte direkt gesagt, dass er fein damit ist solange es mir damit gut geht.
Die schwierige Person in unserer Beziehung bin ich. Es knallt alle paar Wochen bei uns aufgrund von irgendwelchen Eifersuchtsattacken meinerseits oder irgendwelchen Eindrücken, dass ich ihm nichts wert bin. 90% aller Streits kommen von meiner Seite, aber diese klären sich meist auch ein paar Stunden später schon, da wir beide keine nachtragenden Personen sind.
Und trotzdem bleibt er treu an meiner Seite und verzeiht mir immer wieder. Er selbst baut wirklich so gut wie nie scheiße, was es mir unmöglich macht einen cleanen oder überhaupt einen Cut zu ziehen, da er nichts falsch macht. Ich meinte ja auch, dass er mir am liebsten auch die nächsten 10 Jahre zur Seite stehen würde und genauso weitermachen würde, aber ich die Person bin, die in dem Sinne die Freundschaft& unsere Beziehung andauernd infrage stellt.
Wenn er sich mir gegenüber wirklich scheiße oder manipulativ verhalten hätte, so hätte ich die Chance schon sofort ergriffen und ihm die Freundschaft gekündigt, was ich tatsächlich aus dem Affekt auch an Silvester/Neujahr dieses Jahr schon gemacht habe. Ich hatte ihn überall blockiert, seine Nummer gelöscht, Bilder von uns entfernt und ihm auch am Tag selbst noch alle Gegenstände, die ihm gehören mitgegeben. Ich war eine halbe Woche am Boden und war gefühlt durchgehend am Weinen. Ein gemeinsames Lied lief, ich musste weinen .. jemand hat mich auf ihn angesprochen, ich musste weinen. Ich bin mit dem Auto gefahren und habe seinen Wohnort ausgeschildert gesehen, ich musste weinen. Ich habe das Bett nicht wirklich verlassen.
Ich hatte ihn einfach rausgeschmissen an Neujahr und er wusste nicht einmal wirklich worum es ging.
Trotzdem habe ich den Entschluss gefasst nicht den ersten Schritt zu machen.
Nach 4 Tagen kam ein Brief bei mir an von ihm wo auf dem Cover "ich hab dich lieb" stand und er mich drum gebeten hatte, ob ich ihn nicht entblocken könnte und wir telefonieren könnten.

Klar kommt die Romantik in erster Linie von mir, aber das ist glaube ich zum Einen die Gewohnheit, da er mich damals schützen wollte und zum anderen meinte er, dass er mir in dem Sinne auch keine Gefühle vorgaukeln möchte.

Ich glaube, dass wir beide unsere Baustellen haben und gerade durch deine Nachricht ist mir bewusst geworden, dass ich das Richtige tue, wenn ich aufhöre so zu tun als wären wir in einer Beziehung, indem ihn als mehr als einen besten Freund behandele und versuche mich wirklich zumindest von dieser starken Abhängigkeit zu lösen. Er kann in dieser Zeit in Ruhe für sich überlegen, ob es für ihn auch wirklich nur Freundschaft ist und die Abhängigkeit wirklich allein von mir ausgeht oder es ihn wirklich beschäftigt & mehr dahintersteckt.

Ich würde mich allgemein auch als sehr stabile, charakterstarke, extrovertierte Person beschreiben. Ich habe mich schon zweimal von mir zu dem Zeitpunkt wichtigen Personen trennen können, aber bei ihm ist es einfach etwas anderes. Er ist schon immer ein Einzelkämpfer gewesen und hat immer alles mit sich aus gemacht. Ich habe ja Kontakt zu seinen guten Freunden und die meinten, dass er wirklich aufblüht in meiner Nähe. Er hat seine Tiefpunkte ehrlich mit mir geteilt & mir Dinge erzählt, die niemand anderes weiß.
Er hat abgesehen von mir keine wirklichen, wahren Freunde, wohingegen ich sehr viele Kontakte habe & in dem Moment, wenn ich einen Cut setzen würde, würde ich ihm nicht nur die wichtigste Person in seinem Leben nehmen, sondern auch all die anderen tollen Menschen, die er durch mich kennengelernt hat.

Zu unserer Altersdifferenz kann ich nur sagen, dass diese nicht wirklich signifikant ist. Gerade neue Leute denken zum Teil, dass er sogar jünger als ich wäre. Klar steht er mitten im Leben, da am Arbeiten ist und ich "nur" studiere, aber wir sind auch etwa gleichlang in der Schwulenszene. Er hat sich mit 23 geoutet und ich mit schon mit 16. Es sind immer alle sehr überrascht wenn ich von seinem Alter erzähle.

Zauberschnitte Zauberschnitte "Nicht gut tun" ist so eine Sache. Ich verbinde mit ihm ganz klar mehr positive Emotionen. Es ist nicht so, dass ich jedes Wochenende weine und mich krampfhaft von ihm lösen will. Es ist einfach nur die Zukunftsperspektive, die mich ins Straucheln bringt, aber auch meine Eifersucht von der ich selbst total genervt bin. Er ist das Beste, was mir je passiert, so kitschig es klingen mag und die zwei Jahre waren eine Achterbahn der Gefühle, aber wir sind gefühlt immer auf einem aufsteigenden Ast auch nach dieser langen Zeit. Und ich weiß ganz tief im Inneren, dass er auch an meiner Seite bleiben wird, aber ich möchte halt in Zukunft eine Beziehung führen. Gerade durch Corona, haben wir wirklich nur uns. Ich will mich wirklich emotional zumindest etwas von ihm ablösen, damit ich im Wintersemester ab Oktober diesen Jahres, wenn ich wirklich wieder in Präsens 4 Tage die Woche an der Uni bin und jede Woche in die Disko gehe Augen für andere Menschen haben kann. Er hat sich schon immer drauf einstellen müssen, dass ich irgendwann jemanden kennenlerne werden & musste immer mit der Gefahr rechnen, dass ich die Freundschaft runterfahre. Das ist nun einmal der Preis, den er zahlen muss, wenn er sich nicht binden will. Er hat jederzeit die Chance auf mich zuzugehen & aufzuspringen, aber irgendwann muss der Zug nun mal abfahren ...

Cirdancalime Cirdancalime Vielen Dank für den Tipp mit der Liste :smile: Das Ding ist, dass ich im aktuellen Moment ja wirklich keine Anforderungen an ihn stellen kann bzw. er mir automatisch schon nicht alles geben kann, da er halt meint, dass er keine Gefühle hat. Mir fehlt im Kern wirklich die Gegenseitigkeit. Gerade wenn wir zusammen am Feiern sind, weiß ich beispielsweise von meiner Mutter, dass es wohl einen Moment gab wo er meine Hand genommen hat, aber ich glaube, dass er sich irgendwo selbst nicht ganz bewusst ist, was er für mich fühlt. Man muss einfach echt abwarten, wie die nächsten Woche und Monate ablaufen, aber ich habe den Entschluss gefasst etwas zurück zu rudern & auch auch schon meine Schwester, meine wichtigsten Freundinnen & ihn in dem Sinne eingeweiht, dass er weiß, dass ich versuche mich offen für neue Leute zu machen. Es gibt also kein zurück mehr, da ich dann meinen Selbstwert irgendwo verlieren würde & er mich auch nicht ernst nehmen könnte und mich für inkonsequent halten würde.


Auch euch Sun-Fun Sun-Fun Roja Roja U unitylejean SAMSARA SAMSARA vielen Dank für die Kommentare, habe mir alle aufmerksam durchgelesen! :smile2:
 
zuletzt vergeben von
C

Benutzer185636  (38)

Klickt sich gerne rein
Problem 1: Ich bin wirklich emotional abhängig von ihm und würde es in keinem Fall verkraften, wenn er mich eines Tages verlässt (was immer schlimmer wird, je länger wir befreundet sind).
Das ist aus meiner Sicht das einzige Problem. Und daran solltest Du arbeiten. Denn Du wirst an seiner Einstellung, die er von Anfang an klar kommuniziert hat, nichts ändern können. Darauf warten, dass er sich doch noch in Dich verliebt und ihr ein Paar werdet, würde ich nicht. Und selbst wenn doch, so wie Du ihn beschreibst, scheint das Risiko hoch, dass eine Beziehung mit ihm nicht auf Dauer gut gehen kann.

Da Du nichts erzwingen kannst, gibt es für Dich nur zwei Möglichkeiten:
1. Akzeptieren, dass ihr nur befreundet seit und für eine Beziehung jemand anderen suchen oder
2. Die Freundschaft beenden, wenn Du nicht damit klar kommst, dass es nicht mehr werden wird. Schließlich sollst Du Dich nicht quälen.
 
zuletzt vergeben von
Sun-Fun

Benutzer171320 

Meistens hier zu finden
Es gibt also kein zurück mehr, da ich dann meinen Selbstwert irgendwo verlieren würde & er mich auch nicht ernst nehmen könnte und mich für inkonsequent halten würde.
Schön!!
wie die nächsten Woche und Monate ablaufen,
Echt?? Du wartest seit 2 Jahren was passiert. Tut mir leid zu sagen, aber ich habe 2 Freundinnen, die in der genau gleichen Situation sind und seit Jahren!! darauf warten, dass der Kerl endlich mal sieht, was er an Ihnen hat.
Aber eigentlich, war er immer klar, immer offen und er weiss genau was er hat. Ein "sexuelle Nicht-Beziehung" die er bei Bedarf abrufen kann ohne irgendwelche Verpflichtung.
 
zuletzt vergeben von
Seestern1

Benutzer148761  (34)

Sehr bekannt hier
Wie soll ich damit klar kommen, wenn er mit einem Typen schläft? Gerade weil wir uns darauf geeinigt haben nicht miteinander zu schlafen, um es nicht zu riskieren, dass meine Gefühle noch stärker werden.
Wenn ihr diesen Punkt ändern würdet, würdet ihr ja quasi eine Beziehung führen, nur das ihr es nicht so nennen würdet. Wäre das eine Option für dich?
Ich habe echt Angst was passiert .. meint ihr, dass es ihm vielleicht die Augen öffnen könnte, wenn ich mich zurückziehe und er checkt, dass ich ihm noch mehr bedeute als ein "normaler, bester Freund" oder denkt ihr, dass er sich darauf auch zurückziehen wird und ich die Freundschaft somit riskiere oder sogar verliere?
Ja, ich denke es könnte ihm die Augen öffnen. Hast du schonmal was mit nem anderen Mann gehabt in der Zeit?
 
zuletzt vergeben von
Metallfuß

Benutzer177659  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Wenn ihr diesen Punkt ändern würdet, würdet ihr ja quasi eine Beziehung führen, nur das ihr es nicht so nennen würdet
Minus die Exklusivität einer Beziehung, und das ist doch einer der Knackpunkte. Razaney Razaney ist eifersüchtig. Das würde ja stärker werden wenn er jetzt auch noch sexuell Konkurrenten hätte.
 
zuletzt vergeben von
Seestern1

Benutzer148761  (34)

Sehr bekannt hier
Das würde ja stärker werden wenn er jetzt auch noch sexuell Konkurrenten hätte.
So wie ich ihn verstanden habe hat sein guter Freund aber gar keinen Sex mit anderen Personen. Oder hab ich das falsch verstanden Razaney Razaney ?
 
zuletzt vergeben von
Razaney

Benutzer190213  (23)

Ist noch neu hier
Das ist aus meiner Sicht das einzige Problem. Und daran solltest Du arbeiten. Denn Du wirst an seiner Einstellung, die er von Anfang an klar kommuniziert hat, nichts ändern können. Darauf warten, dass er sich doch noch in Dich verliebt und ihr ein Paar werdet, würde ich nicht. Und selbst wenn doch, so wie Du ihn beschreibst, scheint das Risiko hoch, dass eine Beziehung mit ihm nicht auf Dauer gut gehen kann.

Da Du nichts erzwingen kannst, gibt es für Dich nur zwei Möglichkeiten:
1. Akzeptieren, dass ihr nur befreundet seit und für eine Beziehung jemand anderen suchen oder
2. Die Freundschaft beenden, wenn Du nicht damit klar kommst, dass es nicht mehr werden wird. Schließlich sollst Du Dich nicht quälen.
Option 2 kommt für mich in keinster Weise in Frage. Dafür verstehen wir uns einfach zu gut. Ich arbeite gerade aktiv an Option Nr. 1.
Wir treffen uns möglicherweise dieses Wochenende. Falls es dazu kommt wird das die größte & härteste Probe überhaupt für mich, da ich ihm wirklich nur wie einen Freund behandeln werde. Wir kuscheln auch immer im Bett, aber auch hier werde ich mich einfach auf die Seite legen und schlafen. Ich bin gespannt, ob es zu einem Gespräch kommt. Werde euch aber updaten.

Wenn ihr diesen Punkt ändern würdet, würdet ihr ja quasi eine Beziehung führen, nur das ihr es nicht so nennen würdet. Wäre das eine Option für dich?

Ja, ich denke es könnte ihm die Augen öffnen. Hast du schonmal was mit nem anderen Mann gehabt in der Zeit?
Jein. Damals wollte ich unbedingt & er hat immer abgeblockt. Ich habe mir indirekt erhofft, dass es bei ihm spätestens beim Sex Klick machen würde. Mittlerweile bin ich so eingestellt, dass ich es nicht als Option ansehe. Sex will ich in einer Beziehung mit der Person, die ich liebe und die mich auch liebt. Solange er mir diese Liebe nicht geben kann & will werde ich nicht auf ihn zu gehen. Ich will aktuell eher den Abstand, als mich noch abhängiger von ihm zu machen.

Ja das habe ich. War auch ganz interessant. Wir sind zusammen auf einer Party gewesen & dort hat mich ein Typ angequatscht. Ich wollte mit ihm rausgehen, um mit ihm was zu starten & habe meinem besten Freund vorher Bescheid gegeben. Er hat mich einfach losziehen lassen, weil er so überfordert war mit der Situation. Er wusste, dass ein Wort gereicht hätte, sodass ich den Typen abschieße.
Er sagt immer ich kann machen was ich will und was starten mit wem ich will. Er ist wohl keinesfalls eifersüchtig (wobei er das Thema aber andauernd anspricht, wenn wir betrunken sind, weshalb ich glaube, dass es ihm nicht sooo egal ist.)

So wie ich ihn verstanden habe hat sein guter Freund aber gar keinen Sex mit anderen Personen. Oder hab ich das falsch verstanden Razaney Razaney ?
Jein. Einmal hatte er was mit jemanden am Tag nachdem ich bei ihm war, das ist aber auch schon bestimmt über ein Jahr her. Das hat mich schon mega mitgenommen, was ich ihm auch erzählt habe. Er sagt immer, dass er mit jedem was starten kann... hat es aber seitdem nicht wieder gemacht. Er meinte sogar mal, dass er Typen gekorbt hat (mit denen er etwas starten wollte), um zu vermeiden, dass ich wieder verletzt bin, was ich nicht nachvollziehen kann. ich habe das Gefühl, dass er sich selbst nicht wirklich eingestehen kann, dass da mehr zwischen uns ist und er sich immer einredet, dass er seine Freiheit braucht. Er schränkt sich in diesem Sinne ein, ohne dass ich es je von ihm verlangt habe.
Wir haben zwar allgemein einen Deal, dass er mir nichts von seinem Sexleben erzählt, damit ich nicht verletzt werde. Als wir aber vor einigen Wochen aber zusammen getrunken haben meinte er im Streit, dass er seit dem einem Mal nie wieder etwas mit Typen hatte.
Konkurrenz habe ich also in dem Sinne nicht, nein.
 
zuletzt vergeben von
KleinerMokka

Benutzer177171 

Öfter im Forum
und wie ist es denn gelaufen am Wochenende?
 
zuletzt vergeben von
Razaney

Benutzer190213  (23)

Ist noch neu hier
und wie ist es denn gelaufen am Wochenende?
Er hat mir abgesagt, weil es ihm doch noch "zu knapp & stressig" geworden wäre. Er hat mir tatsächlich in den ganzen 2 Jahren mit dem Mal nur zwei Mal abgesagt. Ich bin ihm aber nicht hinterhergerannt, wie ich es sonst machen würde und habe auch keine Begründung eingefordert., sondern es einfach abgenickt und mich stattdessen mit Freundinnen verabredet. Er hat den Abend dementsprechend alleine Zuhause verbracht.

Wir haben vor Ostersonntag zusammen mit meiner Familie zu feiern, aber auch das steht noch nicht ganz fest, weil er noch nicht sicher zugesagt hat. Ich weiß nur, dass ich ihn nicht mehr nach Treffen fragen werden, wenn er mich (nochmal) hängen lässt.

Aktuell klappt das Distanzieren mehr als gut. Es sind auch weitere enge Freundinnen eingeweiht & meine Tante. Es klingt vielleicht bescheuert, aber die haben mir alle ihren Beistand angeboten & meinten, dass ich mich auch gerne an sie rankuscheln kann beim Feiern, wenn es mir zu schwer fällt ohne den Körperkontakt mit meinem besten Freund 🙊
Mal abwarten, was der Ostersonntag bringt ...
 
zuletzt vergeben von
2 Woche(n) später
Razaney

Benutzer190213  (23)

Ist noch neu hier
Kleiner Nachtrag, wir haben uns gestern getroffen.
Es war einer der schönsten aber auch schlimmsten Tage für mich.
Ich habe viel Spaß gehabt und das Abstand halten auch gut durchgezogen. Keinerlei Körperkontakt trotz Alkohol. Hatte auch obwohl wir uns in der Regel immer eine Decke teilen schon zwei Decken hingelegt.
Schwer war der nächste morgen für mich, da ich immer vor ihm wach werde. Ich habe mich an den Schreibtisch gesetzt ... ihn da liegen zu sehen und zu wissen, dass ich nen Cut setzen will & meine Zukunft ohne ihn verbringen werde, war mega hart. Ich habe angefangen zu weinen, was er auch mitbekommen hat. Er hat mich in den Arm genommen & gestreichelt.
Ich habe ihm gesagt, dass mich die ganze Beziehung zu ihm innerlich zerreißt und ich nicht weiter machen kann & will und es nur die Option "Beziehung" (oder es zumindest wirklich probieren) oder die Option "Kontaktabbruch" gibt.
Er war total überfordert und meinte, dass er sich die nächsten Tage darüber Gedanken machen wird.

Jetzt heißt es abwarten ... ich glaube ich habe einen wirklichen Höllentrip vor mir, wenn ich wirklich einen Cut setze, aber die Zukunft mit uns beiden liegt aktuell halt in seiner Hand.. ich kann nur hoffen.
 
zuletzt vergeben von
Mark11

Benutzer106548 

Team-Alumni
aber die Zukunft mit uns beiden liegt aktuell halt in seiner Hand
Nein. Sie liegt genauso in Deiner Hand. Du bist jederzeit frei, zu entscheiden. Und, ganz ehrlich, die Entscheidung zwischen einem "Nein" und einem "Naaagut, lassen wir es uns mal probieren" sollte eigentlich klar sein.


meinte, dass er sich die nächsten Tage darüber Gedanken machen wird.
Was ist das denn für ein Spruch? Entweder will er will oder er will nicht. Was gibt es denn da zu überlegen? Es geht um Gefühle, Emotionen, verliebt-sein. Das fühlt man oder man fühlt es eben nicht. Da gibt es keine Gedanken darüber zu machen.
 
zuletzt vergeben von

Ähnliche Themen

Magdalene
Antworten
7
Aufrufe
506
Souvereign
S
W
Antworten
53
Aufrufe
4K
Sun-Fun
Sun-Fun
M
Antworten
5
Aufrufe
303
SanftundSinnlich
S
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren