Er setzt mich mit der Pille unter Druck

Benutzer115374 

Sorgt für Gesprächsstoff
...als ob es nicht schon genug Probleme gibt, wollte ich hier mal nach eurer Meinung fragen. Könnte auch einfach selber damit umgehen, aber ich schaffs im Moment einfach nicht!

Ich habe zurzeit einen kleinen Streit bzw. eine Meinungsverschiedenheit mit meinem Freund, es geht dabei um die Verhütung.

Ich nehme seit etwa 2 Jahren die Pille und bis jetzt ging es mir da auch gut mit, ich hatte keine Nebenwirkungen und habe eine bessere Haut davon bekommen. Wir haben von Anfang an abgemacht, dass er mich an die Pille erinnert, um seinen Teil der Verantwortung zu leisten. Ich habe einfach noch nie eingesehen, dass Verhütung Frauensache ist und wollte ihn dementsprechend daran beteiligen. Er macht das gerne und ist selber auch der Ansicht, dass es nicht nur mein Problem ist, wie verhütet wird. Dahingehend bin ich auch zufrieden.

In letzter Zeit habe ich jedoch gemerkt, dass die Pille (wenn sie es ist, aber ich vermute es) auf meine Stimmung schlägt. Das merke ich daran, dass ich in der Pause besser gelaunt bin und auch lockerer und nicht so leicht reizbar. Außerdem finde ich es nicht mehr so unbedenklich wie anfangs, so viele Hormone zu mir zu nehmen. Kurz: Ich bin einfach nicht mehr so zufrieden damit, dass ich die Pille nehme!

Ich habe meinem Freund das gesagt und er hat immer wieder gesagt, dass es meine Entscheidung ist, ob ich die Pille nehme, oder nicht. Das sehe ich auch so, aber ich habe mir gestern so gedacht: Wenn ich merken würde, dass mein Freund nicht gerne die Pille nimmt, weil es ihm nicht behagt, so viele Hormone zu schlucken und weil es auf seine Stimmung schlägt, würde ich nicht sagen: "Du kannst selber entscheiden, ob du sie nimmst", sondern ich würde sagen, dass er es lassen soll, weil es mir wichtig ist, dass es ihm gut geht.

Jedenfalls meinte ich dann, dass ich keine andere Verhütungsmethode in Betracht ziehe, da ich sowieso schon recht paranoid bin, was das Ganze angeht. Habe oft Angst, schwanger zu sein und achte sehr penibel darauf, dass ich keinen Fehler mache, nehme sogar bei Erbrechen noch eine Pille nach, wenn schon 10 Stunden vergangen sind. Naja, lieber so, als total schluderig. Für ihn kommt auch nichts anderes in Frage, weil ihm das auch zu unsicher ist. Daran gibt es auch nichts zu rütteln, das sage ich schonmal!

Ich habe dann zu ihm gesagt, dass wir ja dann enthaltsam leben müssten, wenn ich die Pille absetze. Daraufhin meinte er, dass das aber zum Problem werden würde, weil wir uns voneinander distanzieren würden. Kann ich auch nachvollziehen, aber ich fühle mich jetzt einfach dermaßen unter Druck gesetzt und schlucke das Ding weiter.

Ich habe schon oft beobachtet, dass er genervt ist, wenn ich zum Beispiel sage, dass ich heute ein Kondom mit benutzen möchte, weil ich mich unsicher fühle etc.! Ich habe schon einmal so eine Phase gehabt, in der ich mir nicht sicher, was ob ich die Pille nehmen möchte. Ich habe ihn dann gebeten, dass er Kondome benutzt, er war total genervt davon. Hat mich geärgert, weil es mir das Gefühl gab, dass es schön einfach ist, dass ich die Pille nehme, er muss sich um nichts kümmern!

Heute morgen kam dann die ganz normale Erinnerungs-SMS, so als wäre es ihm scheißegal, dass ich gestern noch geweint habe, weil ich es einfach nicht mehr möchte.

Wie seht ihr das?
 

Benutzer114233  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ganz ehrlich es ist dein Körper und wenn du das nicht mehr möchtest dann muss er sich damit auseinander setzten das ihr ein Kondom benutzen müsst!
Klar gibt es noch andere Verhütungsmethoden, aber du hast ja gesagt das du nix davon möchtest!
Nun ja dann heißt es halt für ihn ein Kondom zu benutzen es sei denn ihr wollte das Risiko eingehen und dann bald zu Dritt da sein :smile:
Ganz ehrlich, ich finde es nicht toll das er dich in der Hinsicht nicht unterstützt! Da kann man echt denken, das er meint, Verhütung wäre Frauensache!

Ich glaub jeder Mann der so denkt, sollte sich echt mal ein Tag lang Frau sein mal schauen wie die sich dann fühlen!
 

Benutzer115374 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ja, das sehe ich auch so. Aber übertreibe ich, oder findet ihr das genauso fraglich, wie er sich verhält?

Ich meine, verteidigen kann ich ihn in dem Sinne, dass er mich wirklich jeden Tag an die Pille erinnert und immer mit zum Frauenarzt kommt, manchmal auch das Rezept für neue Pillen besorgt. Es ist nicht so, dass er sich raushält.

Was mich stört und irgendwie auch negativ überrascht ist einfach, dass er weiß, dass ich es nicht gerne mache (habe ja gestern deswegen auch geweint, weil es mich einfach sehr unter Druck setzt) und er sagt, dass ich es selber entscheiden kann und mich heute morgen dann einfach erinnert, als wäre gestern nichts gewesen!?

Übertreibe ich da?
 

Benutzer114120  (29)

Benutzer gesperrt
Off-Topic:
Gestern liefen doch schon parallel 2 Threads mit gleichen Thema, nur mit Männern als TEs - was ist denn los hier?


Es ist und bleibt deine Entscheidung, ob du die Pille nehmen willst oder nicht. Wenn nicht, dann muss du auch in der Lage sein diese Entscheidung durchzusetzen.
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Übertreibe ich da?
Ich finde du übertreibst da sogar ziemlich.
Off-Topic:
Drama Queen?


Ehm,Leute ich kann ja verstehen, dass bei den ganzen Prollthreads alle erstmal "böser Freund will nur ohne Gummi ficken" denken und erstmal reflexartig auf den bösen Mann einprügeln aber ich lese da oben:

- Du nimmst sie seit etwa zwei Jahren freiwillig, ihr habt darüber gesprochen.
- Er sieht Verhütung NICHT nur als deine Aufgabe an, das Verhütungsmittel eurer Wahl "Pille" kann er nicht für dich nehmen, er erinnert dich also regelmäßig dran.
- Du willst keine andere Verhütungsmethode
- Jetzt wo du Zweifel an der Pille hast, sagt er dir 10mal, dass es deine Entscheidung ist. Ist es ja auch.
Off-Topic:
Du hasts momentan nicht so mit dem entscheiden, oder?


Ehm ja, ohne Verhütung kein Sex, das dürfte wohl klar sein. Wenn für dich nichts anderes in Frage kommt und du die Pille absetzt, gibt´s keinen Sex mehr. Du kannst ihm doch nicht ernsthaft vorwerfen, dass er darin eine Belastung für die Beziehung sieht (tust du doch auch).

Wo setzt er dich denn jetzt unter Druck? Nur wegen der Erinnerungs-Sms? Hätte er das gelassen, dann hieße es halt: "Na toll, jetzt lässt er mich da ganz alleine weiter Hormone einschmeißen, der Schuft.."

Wenn du keine Hormone mehr nehmen willst, muss er das natürlich akzeptieren - und das tut er doch auch! Nur dann müsst ihr euch halt mal hinsetzen und überlegen, wie ihr sonst verhüten wollt, es gibt ja so einige Alternativen.
Wenn du die aber alle (!) als zu unsicher rundheraus ablehnst und mir aus der Situation einen Strick drehst, dann wäre ich als Freund wohl in der Tat genervt und hätte, wenn ich deinen anderen Thread gelesen hätte wohl den heimlichen Verdacht, dass du ein Wirklichkeit einfach nicht mehr mit mir schlafen willst und dich aber nicht traust mir das zu sagen.

Logischer fände ich:
Ich möchte die Pille absetzen, wie verhüten wir in Zukunft am besten?
Gummis? Gynefix? Nuvaring? Diaphragma? Oder oder..Persona oder NFP würde ich dir wohl eher nicht empfehlen, wenn du sagst, du bist ja schnell mal ängstlich..
 

Benutzer115374 

Sorgt für Gesprächsstoff
Wo setzt er dich jetzt unter Druck? Nur wegen der Erinnerungs-Sms? Hätte er das gelassen, dann hieße es halt: "Na toll, jetzt lässt er mich da ganz alleine weiter Hormone einschmeißen, der Schuft.."

Das was du schreibst, ist alles richtig. Das habe ich ja oben auch gesagt. Er macht das alles richtig, er erinnert mich und begleitet mich zum Arzt und ich nehme sie seit 2 Jahren freiwillig. Das stimmt alles und dahingehend werfe ich ihm auch überhaupt nichts vor.

Was ich egoistisch finde ist, dass er sieht, dass es mich stark belastet und ich sie eigentlich nicht mehr nehmen möchte, weil es mir nicht mehr zusagt. Ich habe deswegen gestern geweint, weil es mich einfach tierisch unter Druck setzt, wenn er sagt: "Wenn es keinen Sex mehr gibt, dann entfernen wir uns voneinander und distanzieren uns, das ist ein Problem!" Im selben Atemzug macht er mir klar (immer wieder), dass ihm eine andere Verhütungsmethode nicht passt. Er sagt das zwar nicht explizit, aber wenn ich ihn daraufhin gewiesen habe, dass ER sich ja auch mal um die Verhütung kümmern kann, war er genervt. Wenn ich gefragt habe, ob er genervt ist, hat er das verneint, aber ich kenne ihn nach 4 Jahren Beziehung gut!

Ich finds egoistisch, dass er mich sie weiter nehmen lässt, obwohl er weiß, dass es mir damit schlecht geht. Ich würde niemals auf diesen Gedanken kommen. Wenn ich wüsste, dass es ihm mit etwas nicht gutgeht, würde ich dafür sorgen, dass er es lässt und ihn nicht weitermachen lassen, nur weil es für mich dadurch einfacher ist!
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
"Wenn es keinen Sex mehr gibt, dann entfernen wir uns voneinander und distanzieren uns, das ist ein Problem!"
Also ganz ehrlich, an dem Satz kann ich nichts erkennen, was falsch ist. Du siehst es doch selbst genauso. Da steht auch nicht: "Wenn du die Pille nicht mehr nimmst, dann ist das ein Problem", das ist halt deine Interpretation.

Zur Erinnerung: Die Ansage "Ohne Pille gibt´s keinen Sex mehr." Kommt von DIR, nicht von ihm.

Im selben Atemzug macht er mir klar (immer wieder), dass ihm eine andere Verhütungsmethode nicht passt. Er sagt das zwar nicht explizit,
Deine Interpretation. Oben schreibst du, dass DU explizit gesagt hast, dass dir eine ander Verhütungsmethode nicht passt. Jetzt wirfst du ihm vor, dass er deiner Meinung nach impliziert, ihm passe nichts anderes. Häh?

Immer wieder? Habt ihr denn schonmal ein offenes Gespräch geführt und mal konkret über Alternativen nachgedacht? Das würde doch viel mehr bringen, als gemeinsam mit den Forenmädels über deinen Freund herzuziehen und ihn als egoistischen Chauvinistenproll darzustellen, oder?

Wenn mir meine Freundin sagt: "Also jetzt pass mal auf: Ich will die Pille nicht mehr nehmen. Ürigens haben wir ab sofort keinen Sex mehr, weil alles andere ist mir viel zu unsicher" und dann ernsthaft behauptet, ich würde sie egoistisch unter Druck setzten, weil ich der Meinung bin, das könnte ein Problem für die Partnerschaft sein und mir dann auch noch aus einer Sms einen Strick drehen will, dann würde ich mir wohl doch relativ verarscht vorkommen..
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Ich versteh dein Problem grad nicht und du tust fast, als würde er dir jeden morgen/abend die Pille reinzwingen!!

Erwachsenes Verhalten: "Du, ich möchte nicht mehr hormonell verhüten. Ich fühl mich nicht wohl dabei, hab diese und jene Dinge an mir entdeckt und vermute es kommt von der homronellen Verhütung. Sollen wir mal gucken, wie wir in Zukunft verhüten wollen?" (Info beim FA, Pro Familia oder einfach mal googeln was es so gibt).
Und dann halt ändern!

Kindisches Verhalten: s.o.
 

Benutzer115374 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also ganz ehrlich, an dem Satz kann ich nichts erkennen, was falsch ist. Du siehst es doch selbst genauso. Da steht auch nicht: "Wenn du die Pille nicht mehr nimmst, dann ist das ein Problem", das ist halt deine Interpretation.

Ja, richtig. Da steht nicht, dass es ein Problem ist, wenn ich die Pille nicht mehr nehme, aber letztendlich ist es doch ein Problem, WEIL es dann keinen Sex mehr gibt. Damit zeigt er, finde ich, deutlich, dass ich die Pille nehmen soll, damit es kein Problem gibt!

Oben schreibst du, dass DU explizit gesagt hast, dass dir eine ander Verhütungsmethode nicht passt. Jetzt wirfst du ihm vor, dass er deiner Meinung nach impliziert, ihm passe nichts anderes. Häh?

Ja, für mich kommt nur Kondom nicht in Frage. Für ihn auch nicht, aber wenn ich vorgeschlagen habe, dass wir beides verwenden, war er tierisch genervt, weil er halt auch verhüten muss und nicht alles auf mich abwälzen kann! :hmm:

Ich versuche mich gerade selber ein wenig zu reflektieren und ich glaube, was mich wirklich nervt ist einfach, dass er es so einfach hat und nichts machen muss, außer loszulegen. Und wenn er dann noch so genervt reagiert, wenn ich die doppelte Methode vorschlage, bestätigt das doch nur meine Vermutung, oder?
 

Benutzer22358  (33)

Meistens hier zu finden
du sagst ihm, dass eine andere verhütungsmethode nicht infrage kommt, aber willst, dass er sich um die verhütung kümmert? Wie soll denn das gehen? Natürlich kann er ein kondom überziehen, aber dass ist dir zu unsicher. ja was soll er denn machen?
Ich kann verstehen, dass du die pille nicht mehr nehmen willst, ich hab sie ebenfalls abgesetzt, aber anstatt dich zu freuen, dass es er als deine entscheidung sieht und es völlig ok findet, bist du sauer auf ihn.
und dass er von der option enthaltsam zu bleiben nicht begeistert ist, kann ich nachvollziehen, wie würdest du es denn andersrum finden? klar sex ist nicht alles in der beziehung aber ein wichtiger bestandteil und es wäre ja auch nicht nur eine phase sondern du willst ja wahrscheinlich die nächten jahre noch keine kinder.
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich versuche mich gerade selber ein wenig zu reflektieren und ich glaube, was mich wirklich nervt ist einfach, dass er es so einfach hat und nichts machen muss, außer loszulegen. Und wenn er dann noch so genervt reagiert, wenn ich die doppelte Methode vorschlage, bestätigt das doch nur meine Vermutung, oder?

Nein. In dem Absatz geht es nämlich überhaupt nicht um Verhütung, sondern ums Prinzip. Du willst zusätzlich Gummis nehmen, nicht etwa wegen der Verhütung, sondern damit er "auch" was machen muss. Quasi als Symbol.


Wenn das Verhütungsmittel eurer Wahl bisher die Pille war, dann ist es nunmal eine biologische Realität, dass er die nicht nehmen kann. Das magst du ungerecht finden, aber so isses nunmal.. Falls du mal Kinder willst, wird die auch nicht dein Partner für dich austragen können, deswegen ist er noch lange kein egoistisches Chauvischwein, sondern es ist einfach eine Tatsache.
Off-Topic:
Man kann sich auch echt was einreden..

Statt jetzt weiter zu überlegen, wie fies und gemein dein Freund jetzt genau ist, könntest ihr auch einfach Sweetys Empfehlung befolgen und hättet eine Sorge weniger. Wenn du das möchtest natürlich, dann haste halt ein Drama weniger im Leben..

Off-Topic:
Aber ich schreib das jetzt auch nicht nochmal..:zwinker:
 

Benutzer115374 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich glaube, dass mich hier niemand so richtig versteht. Ich mache ihm keinen Vorwurf, dass er sich nicht korrekt verhält, mich stört es, dass er so unsensibel ist, nicht darauf einzugehen, dass es mir damit schlecht geht.

Wie gesagt, ich würde von mir selber aus schon sagen, dass er es lassen soll, wenn ich sehen würde, dass er damit nicht klarkommt, aber er macht es sich so einfach, indem er sagt, dass ich es selber entscheiden soll, dann aber genervt und beleidigt ist (das merke ich), wenn ich wirklich sage, dass ich sie nicht mehr nehmen möchte.

Ich finde er zeigt da recht wenig Verständnis, aber irgendwo kann ich es verstehen, denn es war ja auch echt immer einfach für ihn. Ich sehe einfach aus diesem oben genannten Grund, dass er es als selbstverständlich ansieht, dass ich sie nehme, nicht ein, sie zu nehmen. Hormonelle Scheiße, hin oder her.
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Erwachsenes Verhalten: "Du, ich möchte nicht mehr hormonell verhüten. Ich fühl mich nicht wohl dabei, hab diese und jene Dinge an mir entdeckt und vermute es kommt von der homronellen Verhütung. Sollen wir mal gucken, wie wir in Zukunft verhüten wollen?" (Info beim FA, Pro Familia oder einfach mal googeln was es so gibt).
Und dann halt ändern!

Was genau spricht da jetzt dagegen?
 

Benutzer115374 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich würde die Pille ja weiter nehmen, aber mir geht sein Verhalten gegen den Strich. Einfach die Tatsache, dass es für ihn selbstverständlich ist, dass ICH die Pille nehme und ER nichts machen muss und dass er genervt ist, wenn ich wirklich sage, dass wir es mit der Pille lassen!

Diese Tatsache, nicht mehr und nicht weniger!
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Setz sie doch ab, sag ihm er muss Kondome benutzen und gut ist! Was soll denn die rumdiskutiererei hier??


Häh?? Jetzt willst du sie doch weiter nehmen??
Bahnhof? :grin:

Ich glaub dich nervt es einfach nur, das DU verhütest und er mit wenig was am Hut hat...liegt aber daran, das es einfach sehr wenig Verhütungsmittel für Männer gibt!
Kondome, aber sonst wüsste ich nix.
Alles andere liegt nun mal in "Frauenhand"-aber trotzdem ist es EURE Verhütung und du kannst ihn (und sollst) mit einbeziehen.
 

Benutzer115374 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich würde sie weiternehmen, wenn er sich nicht so verhalten würde.
 

Benutzer113145 

Benutzer gesperrt
Also du würdest die Pille weiter nehmen, obwohl es dir schlecht damit geht, willst es jetzt aber doch lassen und das nur, weil du dich von deinem Freund nicht angemessen unterstützt fühlst? Häh!!? :ratlos:
 

Benutzer115267 

Sorgt für Gesprächsstoff
Edit:

Da sich die vorangegangenen Posts überschnitten haben brauche ich nun auch nichts mehr zu schreiben... Dir geht es ums Prinzip..., dazu will ich nichts sagen
 

Benutzer115374 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ja, genau. Ich möchte sie nur dann nehmen, wenn ich das Gefühl habe, dass mein Freund nicht denkt, dass ich das ja schon mache und er es ja einfach hat. Wie gesagt, er sagt immer, dass es meine Entscheidung ist, aber wenn ich sie dann durchziehe, ist er genervt und tagelang abweisend.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren