Er schaut pornos , das verletzt mich

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
Die Art deiner Wortwahl impliziert die Möglichkeit, dass sie das nicht "heimlich" tut, sondern sie die PIN/Freigabemethode von ihrem Mann bewusst zur Verfügung gestellt bekommt.

Ich habe eine Möglichkeit beschrieben. Wenn jemand sagt: "draußen steht ein cooler Porsche" dann kann ich sagen: "der Porsche könnte grün sein". Diese Möglichkeit besteht ohne Zweifel, oder? Damit gehe ich dennoch NICHT davon aus, das der Porsche grün ist.

Die Schlussfolgerung KANN stimmen, da er aber panisch Tabs schließt, wenn sie nach seinem Handy fragt und er seine Browserverläufe nicht löscht, ist es eher naheliegend, dass er nicht erwartet, dass sie ans Handy geht/kommt.
Es ist also wahrscheinlicher, dass die die PIN/Freigabe erraten/"abgeguckt" hat und da eben komplett heimlich ran geht. Und dann ist die Schlussfolgerung von individuell nicht mehr so weit weg, siehe meinen OT-Beitrag.

Ich habe überhaupt keinen Schluss gezogen. Ich habe lediglich auf eine Möglichkeit hingewiesen. Ob das so ist oder nicht ... keine Ahnung. Ich mache nur deutlich, dass die Schlussfolgerung von "individuell" falsch sein könnte.

Und das mache ich deshalb, weil mir dieses "ich kloppe auf Dich ein, ohne genügend Infos zu haben, damit ich das überhaupt rechtfertigen kann" hier in diesem Forum total auf die Nüsse geht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer186759  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
Und das mache ich deshalb, weil mir dieses "ich kloppe auf Dich ein, ohne genügend Infos zu haben, damit ich das überhaupt rechtfertigen kann" hier in diesem Forum total auf die Nüsse geht.
Verstehe ich und ist an mancher Stelle auch durchaus angebracht. Hier aber halt nicht.
Selbst wenn sie die PIN wissentlich von ihrem Mann bekommen hat, ist Nachrichten, Chats und Browserverlauf ausspionieren trotzdem ne scheiß Nummer und ein Eingriff in seine Privatsphäre. 🤷‍♂️
 

Benutzer185939  (29)

Klickt sich gerne rein
Ich finde, bei so Themen passiert es schnell, dass ganz viel durcheinander geworfen wird. Erstmal zur ersten Ebene, die auch dein Titel anspricht:

Du bist verletzt. Dazu hast du jedes Recht. Nicht, weil er Unrecht hat und du nicht, sondern weil es ein Gefühl ist - das kann dir keiner absprechen, die sind erstmal nur da. Dahinter steckt vielleicht die Angst, nicht mehr begehrt zu werden, "nicht genug" zu sein oder sogar verlassen zu werden. Manchmal hilft es, nachzuspüren, worum es wirklich geht und wovor man sich fürchtet. Und das sind alles nachvollziehbare Ängste, die hat fast jeder Mal. Nur werden sie halt unterschiedlich getriggert. Bei dir nun eben so. Ich kann dir zum Beispiel ehrlich sagen: mein Freund schaut auch häufig Pornos, es verletzt mich auch (eben, weil ich ein bisschen unsicher bin) - ich versuche aber, es genau SO zu sehen. Es ist meine Unsicherheit, meine Angst und all das, was ich an Bedeutung da rein projeziere. Das muss in keinster Weise mit dem übereinstimmen, was es für ihn bedeutet. Dh. "lasse" ich ihm das einfach, ohne es groß zu thematisieren - diese Angst muss ich größtenteils für mich bearbeiten. Das heißt aber nicht, dass du nicht auch ehrlich zugeben könntest, was das in dir auslöst. Nicht, weil du es als Waffe verwenden möchtest, sondern um ihn an deinen Gefühlen teilhaben zu lassen.

Die zweite Ebene ist für mich euer tatsächliches, taktisches Sexualleben. Ich kann auch verstehen, dass dich diese Flaute verunsichert. Über sowas kann man aber reden (lernen). Ich wäre mir überhaupt nicht sicher, dass das irgendwie mit den Pornos zusammen hängt. Das ist eine ganz andere Form von Sexualität. Schnell, zugänglich, ohne Bemühungen oder auf jemand anderen eingehen, einfach "Triebbefriedigung". Sexualität mit dem Partner ist ja wesentlich mehr als das. Liebe, Zuwendung.. die Komponenten werden durch Videos ja gar nicht bedient. Das macht es natürlich auch "stressfreier". Da kann euch nur ein wirklich ehrliches Gespräch, oder auch mehrere, helfen. Warum er das mit dir gerade nicht kann/möchte. Meistens erfährt man sowas allerdings eher, wenn man nicht schon denkt, die Antwort zu kennen (Vorwürfe wegen den Pornos). Das ist gerade wahrscheinlich viel verlangt und man kann seine Wut und Sichtweisen auch nicht über Nacht grundlegend ändern, aber du könntest Mal versuchen, etwas in dich zu gehen. Überleg dir, was es IN DIR auslöst und warum. Und nicht so sehr zu interpretieren, warum er was, wieso und wann macht. Das sind zuallererst Unterstellungen, die ihr doch in einem gemeinsamen Gespräch thematisieren könntet.

Alles Gute dir und deinem Baby übrigens! Herzlichen Glückwunsch 🥰
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
Verstehe ich und ist an mancher Stelle auch durchaus angebracht. Hier aber halt nicht.
Selbst wenn sie die PIN wissentlich von ihrem Mann bekommen hat, ist Nachrichten, Chats und Browserverlauf ausspionieren trotzdem ne scheiß Nummer und ein Eingriff in seine Privatsphäre. 🤷‍♂️

Würde mein Partner mir sagen: "ich habe vor Dir keine Geheimnisse und Du darfst jederzeit in mein Handy gucken ... meine Pin ist 1234" und würde später dann mit "das war echt ne Scheiß Nummer, das Du WIRKLICH rein geguckt hast", dann würde ich fragen, ob er noch alle Tassen im Schrank hat.

Wir wissen nicht, was die beiden miteinander ausgemacht haben ... und ich finde, man sollte sich mit moralischen Bewertungen zurückhalten, solange man das nicht explizit weiß.
 

Benutzer174969  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Würde mein Partner mir sagen: "ich habe vor Dir keine Geheimnisse und Du darfst jederzeit in mein Handy gucken ... meine Pin ist 1234" und würde später dann mit "das war echt ne Scheiß Nummer, das Du WIRKLICH rein geguckt hast", dann würde ich fragen, ob er noch alle Tassen im Schrank hat.
*seufz* Das hat nichts mit "alle Tassen im Schrank" zu tun. Mein Partner kennt meinen Pin. Er kann an mein Handy. Er kann jederzeitig reinschauen. Er darf es. Ebenso darf ich das selbe an seinem Handy. Warum machen wir das so? Weil wir vertrauen ineinander haben. Weil wir vertrauen, dass der andere dieses Vertrauen nicht missbraucht.

Geht nun einer mit der Prämisse ran zu spionieren, zu kontrollieren, zu schnüffel, dann ist das ein massiver Vertrauensmissbrauch. Ganz gleich, ob die Erlaubnis da liegt das Handy zu nutzen. Weil der andere einem misstraut hat, einen kontrollieren wollte, einem hinterherschnüffeln wollte.

Daher ist es komplett irrelevant, ob sie den Pin kannte, ob sie generell die Erlaubnis hatte an das Handy zu gehen. Sie hat sein Vertrauen so oder so missbraucht in dem Moment, in dem sie entschied mit der Intention "Ich schnüffel ihm hinterher, ich kontrolliere ihn" an sein Handy zu gehen.
 

Benutzer187336  (34)

Ist noch neu hier
*seufz* Das hat nichts mit "alle Tassen im Schrank" zu tun. Mein Partner kennt meinen Pin. Er kann an mein Handy. Er kann jederzeitig reinschauen. Er darf es. Ebenso darf ich das selbe an seinem Handy. Warum machen wir das so? Weil wir vertrauen ineinander haben. Weil wir vertrauen, dass der andere dieses Vertrauen nicht missbraucht.

Geht nun einer mit der Prämisse ran zu spionieren, zu kontrollieren, zu schnüffel, dann ist das ein massiver Vertrauensmissbrauch. Ganz gleich, ob die Erlaubnis da liegt das Handy zu nutzen. Weil der andere einem misstraut hat, einen kontrollieren wollte, einem hinterherschnüffeln wollte.

Daher ist es komplett irrelevant, ob sie den Pin kannte, ob sie generell die Erlaubnis hatte an das Handy zu gehen. Sie hat sein Vertrauen so oder so missbraucht in dem Moment, in dem sie entschied mit der Intention "Ich schnüffel ihm hinterher, ich kontrolliere ihn" an sein Handy zu gehen.
Es ist wirklich immer eine Frage der Einstellung. Mein Partner darf auch meine Verläufe anschauen, wenn er mag. Auch meine Nachrichten lesen etc. Mich stört das alles nicht, wenn ihn was stutzig macht, soll er mich darauf ansprechen und gut ist. Aber ich glaube ich bin hierbei eine Ausnahme. Ich verstehe nur nicht, wieso ich irgendetwas vor ihm verheimlichen sollte 🤷‍♀️
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Off-Topic:

Ich verstehe nur nicht, wieso ich irgendetwas vor ihm verheimlichen sollte 🤷‍♀️
Weils bei manchen Dingen nicht nur um meine Privatsphäre, sondern auch um die meiner Freunde geht. Mein Partner darf alles lesen, was MICH betrifft, aber nichts, was auch andere betrifft. Meine Browserverläufe zu lesen fände ich auch eher uncool. Ich würde ihn nicht fies zur Rede stellen, mich aber schon fragen, was er damit eigentlich anstellen will. Wenns einen Grund gibt, nur zu, soll er machen. Ansonsten würde ich mich aber fragen, was der Grund ist und ob er mir eben misstraut.
 

Benutzer187100  (58)

Sorgt für Gesprächsstoff
Interessant, eure Sichtweisen, Yurriko Yurriko und J JaneHase , ich war nämlich kurz bissl baff über S Souvereign s Sicht.

Bei uns ist das so: mein Mann ist als Programmierer und Administrator auch der Verwalter aller Passwörter, Verläufe, Mailaccounts usw. Er könnte jederzeit alles von mir lesen, einschließlich meines Tagebuchs, wenn ich es auf dem Tisch offen liegen lasse. Und: er tut es nicht, niemals. Wenn irgendwas anliegt, würden wir fragen oder uns gegenseitig auffordern: "Guck doch mal schnell in meinen Entwürfeordner, ob meine Mail so raus kann" oder so. Darin waren wir uns von Anfang an einig und haben wir nur kurz einander auch bestätigt. Niemals käme ich auf den Gedanken, ungefragt in seinen Mails rumzustöbern, wenn ich einen Brief an ihn in Händen halte, frage ich ob ich ihn öffnen soll (falls er nicht da ist) und umgekehrt hält er es genauso.

Und ja: würde er trotzdem ungefragt in meinen Mails, meinem Handy oder Briefen stöbern, wäre das ein unerträglicher Vertrauensbruch, den ich nicht so einfach wegstecken könnte.
 

Benutzer187336  (34)

Ist noch neu hier
Und ja: würde er trotzdem ungefragt in meinen Mails, meinem Handy oder Briefen stöbern, wäre das ein unerträglicher Vertrauensbruch, den ich nicht so einfach wegstecken könnte.
Mein Gedanke war eher, mein Handy (und alles andere) ist ein offenes Buch. Ich fände es seltsam, wenn man die Nachrichten etc. Liest „um etwas herauszufinden“, aber wenn mein Partner in meinem Mails was sucht (ne Rechnung oder was auch immer), kann er das tun und wenn er auf was in seinen Augen „seltsames“ stößt, kann er auch da reinschauen. Ich finde es eigentlich nur wichtig keine Geheimnisse vor einander zu haben und über alles offen reden zu können.
 

Benutzer174969  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Mich stört das alles nicht,
Off-Topic:
Aus Interesse: Würde es dich auch nicht stören, wenn er es macht um dich zu kontrollieren? und dir ggf. eine Szene macht, wenn ihm dein Verhalten am Handy nicht passt?


Frau Mann Frau Mann Das einer von uns den Chat des anderen liest kommt so gut wie nie vor. Höchstens seine Mutter schreibt etwas, er bekommst nicht mit und ich les dann laut vor. 🤷‍♀️ Oder er sieht ein dämliches Gif und will sich das ansehen. Im Endeffekt braucht er die Chat auch nicht lesen, da ich ihm eh alles erzähle und umgekehrt. Tagebücher und Co sind No-Go's. Im Endeffekt nutz er mein Handy zu 99.99% um Fotos zu machen, weil gerade sein Handy nicht griffbereit ist. 🤷‍♀️ Und ich nutze sein Handy zu 99.99% um Rezepte zu suchen, wenn mein Handy out of range ist.
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
*seufz* Das hat nichts mit "alle Tassen im Schrank" zu tun. Mein Partner kennt meinen Pin. Er kann an mein Handy. Er kann jederzeitig reinschauen. Er darf es. Ebenso darf ich das selbe an seinem Handy. Warum machen wir das so? Weil wir vertrauen ineinander haben. Weil wir vertrauen, dass der andere dieses Vertrauen nicht missbraucht.

Geht nun einer mit der Prämisse ran zu spionieren, zu kontrollieren, zu schnüffel, dann ist das ein massiver Vertrauensmissbrauch. Ganz gleich, ob die Erlaubnis da liegt das Handy zu nutzen. Weil der andere einem misstraut hat, einen kontrollieren wollte, einem hinterherschnüffeln wollte.

Daher ist es komplett irrelevant, ob sie den Pin kannte, ob sie generell die Erlaubnis hatte an das Handy zu gehen. Sie hat sein Vertrauen so oder so missbraucht in dem Moment, in dem sie entschied mit der Intention "Ich schnüffel ihm hinterher, ich kontrolliere ihn" an sein Handy zu gehen.

Ähm ... wie bitte? Er darf jederzeit an Dein Handy gehen ... aber eigentlich darf er es nicht. Sorry, aber das macht mal so überhaupt gar keinen Sinn.

ich war nämlich kurz bissl baff über S Souvereign s Sicht.

Hä? Welche Sicht meinst Du?

Bei uns ist das so: mein Mann ist als Programmierer und Administrator auch der Verwalter aller Passwörter, Verläufe, Mailaccounts usw. Er könnte jederzeit alles von mir lesen, einschließlich meines Tagebuchs, wenn ich es auf dem Tisch offen liegen lasse. Und: er tut es nicht, niemals. Wenn irgendwas anliegt, würden wir fragen oder uns gegenseitig auffordern: "Guck doch mal schnell in meinen Entwürfeordner, ob meine Mail so raus kann" oder so. Darin waren wir uns von Anfang an einig und haben wir nur kurz einander auch bestätigt. Niemals käme ich auf den Gedanken, ungefragt in seinen Mails rumzustöbern, wenn ich einen Brief an ihn in Händen halte, frage ich ob ich ihn öffnen soll (falls er nicht da ist) und umgekehrt hält er es genauso.

Und ja: würde er trotzdem ungefragt in meinen Mails, meinem Handy oder Briefen stöbern, wäre das ein unerträglicher Vertrauensbruch, den ich nicht so einfach wegstecken könnte.

Bei Euch ist aber völlig klar, das der Andere nicht reingucken darf. Ob diese Konstellation auch bei der TS vorliegt, ist aber nicht bekannt.
 

Benutzer187336  (34)

Ist noch neu hier
Würde es dich auch nicht stören, wenn er es macht um dich zu kontrollieren? und dir ggf. eine Szene macht, wenn ihm dein Verhalten am Handy nicht passt?
Da verweise ich auf meinen Beitrag eben. Ich meinte eher durch Zufall. Ich würde keinen Grund sehen, was er kontrollieren will. Aber eigentlich unterhalte ich mich gerne über alles was ich so im Internet surfe 🤷‍♀️🤷‍♀ Nur rund um Weihnachten und Geburtstag finde ich es blöd.
 

Benutzer174969  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Ähm ... wie bitte? Er darf jederzeit an Dein Handy gehen ... aber eigentlich darf er es nicht. Sorry, aber das macht mal so überhaupt gar keinen Sinn.
Off-Topic:
Für ihn macht es Sinn und für mich auch. Ihm ist der Unterschied zwischen "Ich nutze dein Handy kurz für Sache xyz" und "Ich nutze dein Handy um dich auszuspionieren" klar. Ich denke eigentlich, dass der Unterschied zwischen Handlung A und Handlung B sogar sehr offensichtlich sein sollte 🤷‍♀️ Ich wüsste jetzt auch nicht, wie ich dir den Unterschied sonst erklären sollte. Es ist jedenfalls für ihn - und ein paar anderen - verständlich, wieso das eine ein Vertrauensmissbrauch ist und das andere eben nicht. Tortz Erlaubnis grundsätzlich das Handy zu nutzen.
 

Benutzer186759  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ähm ... wie bitte? Er darf jederzeit an Dein Handy gehen ... aber eigentlich darf er es nicht. Sorry, aber das macht mal so überhaupt gar keinen Sinn.

Jederzeit an das Handy des Partners gehen dürfen =/= Chatverläufe lesen und Browserverläufe checken. Ist doch jetzt echt nicht schwierig...
Und mir mangelnden Verstand vorwerfen :kopfwand:
 

Benutzer187100  (58)

Sorgt für Gesprächsstoff
Mein Gedanke war eher, mein Handy (und alles andere) ist ein offenes Buch. Ich fände es seltsam, wenn man die Nachrichten etc. Liest „um etwas herauszufinden“, aber wenn mein Partner in meinem Mails was sucht (ne Rechnung oder was auch immer), kann er das tun und wenn er auf was in seinen Augen „seltsames“ stößt, kann er auch da reinschauen. Ich finde es eigentlich nur wichtig keine Geheimnisse vor einander zu haben und über alles offen reden zu können.

So spannend und individuell! :smile:

Ich finde es außerordentlich wichtig, meine "geheimen" Ecken zu haben. Nicht weil ich da so große Geheimnisse hüten müßte (klingt fad, aber wenn man meine gesamte Korrespondenz durchstöbern würde, fände man ein paar selbstgeschriebene schlüpfrige Geschichten und ansonsten Strickanleitungen oder Merkzettel über die Pflege von Saintpaulia Ionantha, so spannend ist mein geheimes Privatleben nu och nich), aber wenn ich das Gefühl habe, dieses Stück unversehrte Privatsphäre nicht zu haben, schmeiß ich meinen Pazifistenpelz ins Feuer und zieh in den Krieg. :grin: - ne, ernsthaft: ich war zuerst überrascht, dann gleich noch um einige Potenzen verknallter als eh schon, als ich bemerkte, daß mein Mann diese Privatsphäre von mir absolut respektiert.
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Für ihn macht es Sinn und für mich auch. Ihm ist der Unterschied zwischen "Ich nutze dein Handy kurz für Sache xyz" und "Ich nutze dein Handy um dich auszuspionieren" klar. Ich denke eigentlich, dass der Unterschied zwischen Handlung A und Handlung B sogar sehr offensichtlich sein sollte 🤷‍♀️ Ich wüsste jetzt auch nicht, wie ich dir den Unterschied sonst erklären sollte. Es ist jedenfalls für ihn - und ein paar anderen - verständlich, wieso das eine ein Vertrauensmissbrauch ist und das andere eben nicht. Tortz Erlaubnis grundsätzlich das Handy zu nutzen.

Wenn ihr es derart miteinander ausgemacht habt, das benutzen erlaubt ist, spionieren aber nicht, dann ist das ja o.k.! Aber das müsste dann halt wirklich explizit ausgesprochen werden (woher soll der Andere das sonst wissen / begreifen?). Jedenfalls würde ich meiner Partnerin den Vogel zeigen, wenn sie mir sagte: "ich habe keine Geheimnisse vor Dir und Du darfst jederzeit an mein Handy gehen" und später dann meckern nach dem Motto: "spionieren meinte ich damit aber nicht".
 

Benutzer187100  (58)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hä? Welche Sicht meinst Du?
Na, daß offensichtlich keine Art gesellschaftlicher Konsens darüber besteht, wie weit bei Paaren die persönliche Privatsphäre als bekannt vorausgesetzt werden kann. Ist es ja tatsächlich auch nicht, obwohl mir das so deutlich nicht klar war, bis ich deinen Beitrag (gleich mehrmals) gelesen habe.

Ist doch bei vielen Dingen so, daß man glaubt, daß bestimmte ungeschriebene Gesetze allgemeingültig seien - hier z.B. Handy-Chats vom Partner lesen usw. (früher war es das Ausleeren der Jackettaschen. Könnte man auch sagen: wenn der Dolm seine Jacke mit "Beweismaterial" in den Taschen in den Schrank hängt, isses ja auch kein Stöbern, wenn Frau Dolm reingreift und fündig wird, bevor sie das Ding zur Reinigung bringt).

Bei Euch ist aber völlig klar, das der Andere nicht reingucken darf. Ob diese Konstellation auch bei der TS vorliegt, ist aber nicht bekannt.

Das stimmt, das geht aus ihrem Text nicht hervor, ich habe es angenommen und entsprechend empört reagiert. Muß ich also in Zukunft besser aufpassen.
 

Benutzer184451 

Klickt sich gerne rein
Wie oben schon erwähnt wurde, die allermeisten Männer (und viele Frauen) gucken Pornos, deswegen wirst du dich wohl damit abfinden müssen, dass dein Mann welche guckt.

Ich habe ja weniger ein Problem mit Eifersucht, finde Pornos aber ziemlich primitiv (und nicht wirklich erregend) und denke mir manchmal über meinen Freund: "Der ist doch ein intelligenter Mann, wieso guckt der so einen Scheiß?" :grin: Ich kann aber schon verstehen, dass nicht jede Frau so locker ist. Das ist aber eine Sache, mit der man leben muss, fürchte ich.

Vlt hilft es dir, dass es in Pornos keineswegs nur perfekte Frauen zu sehen gibt (das dachte ich früher nämlich immer). Viele haben auch ihre Problemzonen wie alle halt,

Dass euer Sexleben leidet, ist natürlich nicht toll, würde ich aber nicht unbedingt den Pornos zuschreiben. Selbstbefriedigung und Sex sind zwei unterschiedliche Dinge und manchmal hat man einfach nur Lust auf Druckabbau. Gib dem Ganzen nochmal mehr Zeit.

Ach ja: Dass du ständig sein Handy durchwühlst ist keine Vertrauensbasis. Tu dir selbst einen Gefallen und lass das. Halte ich für ein größeres Problem als seinen Pornokonsum.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren