Er meldet sich kaum - was ist das ganze wert?

Benutzer36301 

Verbringt hier viel Zeit
Guten morgen,
mich beschaeftigt mich meine momentane situation sehr. es macht mich schon kirre.
seit einem monat date ich einen typen, den ich menschlich gesehen sehr mag und schaetze. wir.verstehen uns super, haben gemeinsame interessen und ich fuehl mich total wohl in seiner naehe.
eigtl alles ideal. nur will er keine beziehung. das stoert mich gar nicht mal so. denn ich habe momentan auch keine beziehung, da mein momentaner gedanke ueber beziehungen die einschraenkung ist. geniesse mein leben momentan, alles laeuft wie es soll und ich glaube eine.beziehung wuerde mich vol aus der bahn werfen.
Das problem ist nun, dass er sich kaum von selbst meldet. er meldet sich vllt mal nach einer woche,und von selber fragt er auch nicht ob wir uns sehen wollen.
es kommt alles von meiner seite aus. er hat mir zwar mal gesagt, dass er meldefaul ist, aber iwie kann ich das nicht nachvollziehen, sich so gegenueber einer frau zu verhalten. fuer mich heisst es ganz einfach: kein interesse
auch wenn er, wenn wir zusammen sind, was ganz anderes zeigt.
ich moechte einfach gerne mehr kontakt zu ihm, wohin das fuehren wird weiss man nicht, aber es ist doch nicht zuviel verlangt oder? Ich will auch nicht anhaenglich sein.
aber wenn man jemanden mag ist doch klar dass man mehr kontakt will.

tut mir leid, meine message ist vermutlich genau so unklar wie meine gedanken.
ich leide einfach darunter, dass ich ihn nicht haben kann. Wieso kann ich das nicht locker angehen und geniessen, etwas unkompliziertes zu haben? vllt ist der abstand ganz gut, damit nicht mehr entstehen kann?

keine ahnung. ich bin verzweifelt. wuerde ihn am liebsten loeschen damit ich das ganze los bin.

kann jemand was mit meinem problem anfangen? :smile:
 

Benutzer148460  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Dein Problem mit Kontaktpflege kommt so ziehmlich an meine Geschichte. Auch bei musste immer ICH zurückschreiben, damit mal was kommt. Das kann sowas von ankotzen :/
Ca 95% ALLER Chats beginne ich...
Vor allem, wenn man dann nicht mal Antwort bekommt monatelang! Ich überlege mir darum die aktuelle Geschichte (kann man nicht mal als Beziehung bezeichnen) zu beenden :frown:

Möchte dir damit zeigen, dass du nicht alleine mit dem da stehst. Wie gesagt bei mir ist das Alltag.

Mein Tipp: Ultimatum mit Schreiben oder einfach selber mal nicht schreiben...
 

Benutzer144719  (31)

Öfter im Forum
woran es jetz liegt, dass er sich seltener als du meldet, is sowieso nur reine spekulation. klar, kann er sich einfach öfters melden, tut er aber leider nicht.. versuch dich nicht so auf ihn zu konzentrieren, genieße einfach die momente mit ihm, aber warte nicht drauf. schau, dass du auch so deinen spaß und deine kontakte hast. er is ja bestimmt nicht der einzige in deinem leben.

machst du dir sehr viele gedanken drüber? glaubst du, du hast dich schon etwas verliebt? oder fehlt dir einfach das gefühl begehrt zu werden (unabhängig von ihm oder davon, ob du verliebt bist oder nicht) ?
 

Benutzer36301 

Verbringt hier viel Zeit
Wow um diese zeit.schon antworten, vielen dank euch!
also zugegebener maßen denke ich jeden tag an ihn. aber ich glaube du triffst es.ziemlich gut, mir fehlt dieses gefuehl begehrt zu sein bzw. Einfach die koerperliche naehe, sich bei jemandem anlehnen koennen etc.

ich glaube ich erwarte zu viel von ihm (naemlich dass von ihm was kommt), deswegen bin ich so enttaeuscht.
ich sollte erwaehnen, dass ich schon nach zwei tagen ohne kontakt die krise kriege :-\
[DOUBLEPOST=1418280628,1418280488][/DOUBLEPOST]@Shirin
das mit dem ultimatum ist zu spaet, habe ihn schon gefragt ob wir uns wieder sehen xD
hatte auch immer gedacht ich warte bis er sich meldet, iwann macht er es ja (zum glueck) auch.
aber dennoch ware ich ja BEWUSST. das macht mich wieder verrueckt :-\
 

Benutzer138371  (41)

Beiträge füllen Bücher
Und du bist dir sicher, das er das ganze eigentlich auch so sieht?

Hattet ihr schon Sex miteinander?

Also wie gesagt, wenn ich an jemanden Interesse habe, dann ist das ein geben und nehmen, sprich, einmal meldet sich der, dann der.
Wenn halt von einem gar nix kommt, kann das Interesse nicht so groß sein.

Für mich sind solche Sachen dann auch bald beendet. Denn ich bin ja nicht der Party Animateur der Leute.
 

Benutzer36301 

Verbringt hier viel Zeit
was meinst du mit auch so sehen? Ich weiß nicht, wie er das das ganze sieht...
Und ja, wir schlafen miteinander... klingt so als wäre es nur Spaß für ihn oder?

Und ja ich denke mir irgendwie auch, wenn jemand Interesse hat, meldet er sich auch...regelmäßig! und nicht erst so spät... ach ich weiß nicht was ich will -,- Ich habe den Glauben an Beziehungen verloren
 

Benutzer106075 

Meistens hier zu finden
Ja, das klingt, als ginge es ihm nur um den Spaß.
Aber habt ihr nicht genau das auch abgemacht?
Eine Beziehung will ja keiner von euch.
 

Benutzer79820 

Meistens hier zu finden
Entschuldige, ich verstehe gerade das Problem nicht?!?

Er = Will keine Beziehung
Du = Willst keine Beziehung
Er = Soll sich aber so verhalten, als ob er eine Beziehung mit Dir führen würde?? Obwohl ihr beide bereits darüber geredet habt??

Wenn man keine Beziehung führt, meldet MAN(N) sich wenn man die Lust dazu hat (und umgekehrt), so einfach ist das :smile: Da es keinerlei Verpflichtungen und Erwartungen gibt.

Die Anzahl, wie oft sich Jemand meldet sagt nichts über seine Zuneigung aus, ich sehe selbst meine besten Freunde manchmal 2-3 Wochen nicht... Es ist eben nicht immer so einfach, alles unter einem Hut zu bringen :smile:

Dein Verhalten jedoch, lässt vermuten, dass Du gerne mehr von ihm willst....
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer6428 

Doctor How
Ich glaube dir nicht.
Mindestens "ich will keine Beziehung" stimmt nicht, denn du willst ja scheinbar doch eine, ohne es dir selbst gegenüber zugeben zu müssen. WARUM du das willst, kann ich aber nicht sagen.

Vielleicht hast du ihn sogar mit genau deiner Erwartungshaltung vertrieben und er hat bemerkt, dass er da auf Abstand gehen muss. Ich würde das genau so machen, gerade wenn mich die Dame tatsächlich interessiert hat. Sicher hast du ihm nicht direkt gesagt, dass du mindestens alle 2 Tage Meldung benötigst, aber ich wette du hast es durch "Andeutungen" durchaus zum Ausdruck gebracht. Selbst wenn du nur kurz eine Schnute gezogen hast um dann gleich wieder zu beteuern, dass "alles in Ordnung" sei.

Kann es sein, dass du nur gesagt hast, dass du keine Beziehung willst, weil er das gesagt hat? So nach dem Motto "dann tut es nicht so weh, wenns doch nix wird"? (was selbstverständlich absoluter Humbug ist...als ob man seelischen Schmerz damit betäuben könnte in dem man so tut, als gäbe es keinen Grund dafür...)

Ich denke du solltest mal ein bisschen ehrlicher zu dir sein und dir überlegen was du willst. Anschließend solltest du zu ihm ein bisschen ehrlicher sein und die Karten auf den Tisch legen. Mache Menschen glauben ja, dass sie sich dadurch verletzlich machen und der andere doch bitte zuerst seine Gefühle zu gestehen hat und erst wenn man sich ganz ganz sicher ist, kann man das vielleicht auch tun. Das stimmt aber nicht. Es sind grundsätzlich die starken Menschen, die zu ihren Gefühlen stehen, WEIL sie zu ihren Gefühlen stehen. Spielt man ein Versteckspiel mit sich selbst, dann verwendet man unmengen an Energie darauf, die einfach so verpufft und konzentriert sich nicht auf die wirklich wichtigen Dinge.
Natürlich kann es sein, dass er nicht mehr will, so ist das Leben. Dann hats aber auch nicht gepasst. Man trauert. Man zieht weiter. Man verschwendet aber keine Energie mehr in ein totes Pferd, sondern steigt ab und sucht sich ein neues.
 
A

Benutzer

Gast
Ich sehe es so wie Damian. Der letzte Abschnitt ist sehr schön geschrieben Damian..!
 

Benutzer36301 

Verbringt hier viel Zeit
Okay, ich rede mal Klartext.
Insgeheim wünsche ich mir eine Beziehung. Aber aufgrund vergangener Erfahrungen und dem, was ich so in meinem Umfeld mitkriege, glaube ich einfach nicht mehr daran. Ich habe hier scheinbar schon aufgegeben, alle Hoffnungen verloren. Ich glaube einfach nicht, dass es den passenden Menschen für mich gibt, mit dem ich eine Beziehung auf Dauer führen kann. Bzw, dass es allgemein heutzutage möglich ist, noch klassische Beziehungen zu führen.
Damian, du hast alles so ziemlich auf den Punkt gebracht. Ich habe ihn schon auf das Ganze angesprochen gehabt. Habe ihm gesagt, dass ich ihn mag und glaube, dass bei längerem Kontakt Gefühle entstehen könnten von meiner Seite aus. Zu dem Zeitpunkt sagte er mir eben, dass er keine Beziehung führen will, aus gewissen Gründen.
Als ich ihm sagte, dass ich nicht glaube, dass wir eine Freundschaft führen können, sah er geknickt aus, hat meine Hand gehalten und ich bin verdammt noch mal schwach geworden und dachte mir "ach komm, das wird schon irgendwie funktionieren".

The-Finest, du hast vollkommen Recht damit, dass wir keine Verpflichtungen haben, gerade weil wir keine Beziehung führen. Man meldet sich, wenn man Lust hat... habe es irgendwie nicht von dieser Seite gesehen.


Und jetzt?
 

Benutzer143177 

Sehr bekannt hier
Jetzt hast du eigentlich nur die Möglichkeiten, dich von ihm fern zu halten, um dich nicht weiter zu verletzen oder du führst die "Affäre" oder was das ist, weiter fort, solange dich das nicht zu sehr verletzt und du zufrieden damit bist und schaust, ob das vielleicht doch ein Mann wäre, mit dem du auf Dauer zusammen sein könntest. Eventuell entwickelt sich eine Beziehung daraus, wenn es auch von seiner Seite aus passt. Aber die Garantie gibt es eben nicht. Solltest du es also so wie es ist überhaupt nicht aushalten, dann würde ich das Ganze beenden, sonst geht es dir immer schlechter. Wenn du es nicht eilig hast und es drauf ankommen lassen willst - dann versuche es weiter.
Du kannst ihn auch nochmal drauf ansprechen, aber ich denke nicht, dass das etwas hilft, er hat ja erst vor kurzem gesagt, dass er keine Beziehung will, das ändert sich nicht von jetzt auf gleich, sondern würde sich wenn dann erst langsam entwickeln.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Okay, ich rede mal Klartext.
Insgeheim wünsche ich mir eine Beziehung.
Weißt du..du bist hier so anonym, wie du sein kannst und willst. Ein Auftackt mit unehrlichkeit ist nicht optimal, weil sich jetzt alle, die bisher geantwortet haben, von dir ...naja..verarscht fühlen. Wenn du Hilfe suchst, solltest du auch die Karten auf den Tisch packen. Was du sonst bekommst sind Menschen, die sich Mühe geben dir zu helfen und tlw. ellenlange Texte verfassen, um dann hinterher festzustellen, dass das völlig umsonst war, weil du die Hälfte verschwiegen und die andere Hälfte nicht ganz der Wahrheit ensprochen hat...nur so als Tipp...

Aber aufgrund vergangener Erfahrungen und dem, was ich so in meinem Umfeld mitkriege, glaube ich einfach nicht mehr daran. Ich habe hier scheinbar schon aufgegeben, alle Hoffnungen verloren. Ich glaube einfach nicht, dass es den passenden Menschen für mich gibt, mit dem ich eine Beziehung auf Dauer führen kann. Bzw, dass es allgemein heutzutage möglich ist, noch klassische Beziehungen zu führen.
Ah..hast du auch aufgehört Brot zu essen? Es ist dir sicher mal passiert, dass du in ein Stück gebissen hast, dass ein klein bisschen Schimmel dran hat und aufgrund deiner Erfahrungen müsstest du also auch damit aufhören.
Das war jetzt absichtlich ziemlich flapsig gehalten aber im Kernz ist es doch wahr. Du hast bisher eben nur mit Herren zu tun gehabt, die wohl nicht gut für dich waren, oder? Vielleicht ziehst du aber eben mit deinem Verhalten genau DIESE Herren an und stößt die, die es ernst mit dir meinen weit weit von dir.
Wie schon gesagt...wenn du mir als Single begegnet wärst, hätte ich wohl ziemlich Schnell das Weite gesucht und ich bin ein absoluter Beziehungsmensch. Ich kann dir nicht sagen wie es bei dir aussieht, aber bei ausnahmslos ALLEN Beziehungen, die ich bisher in meinem Leben gesehen habe und die, sagen wir "nicht erfolgreich" waren, kann man den Fehler bei beiden Partnern finden. Einer macht etwas falsch und der andere reagiert falsch. Ganz oft habe ich schon beobachten können, wir jemand (Männlein wie Weiblein übrigens) einen anderen komplett abgestoßen hat, ohne es zu merken und ohne dass das nötig war.

Ohne dir auf die Füße treten zu wollen, aber ich finde solche Aussagen absolut sinnfrei. Gerade weil ich weiß, dass es auch anders geht. Ich würde aber um einiges wetten, dass du, würdest du meine Frau und mich kennen, irgendwo etwas sehen würdest, dass dich in deiner vorgefassten Meinung bestätigt.

Wußtest du, dass es gar nicht so selten ist, dass ein Auto auf den einzigen Baum weit und breit prallt, wenn es ins schleudern kommt? Das liegt daran, dass der Fahrer den Baum fixiert. Hätte er ihn nicht fixiert, hätte er es vermutlich auch geschafft noch drumrum zu kommen... Ich denke du setzt dir schon das Ziel, dass es schief gehen muss und erfüllst es anschließend auch.

Damian, du hast alles so ziemlich auf den Punkt gebracht. Ich habe ihn schon auf das Ganze angesprochen gehabt. Habe ihm gesagt, dass ich ihn mag und glaube, dass bei längerem Kontakt Gefühle entstehen könnten von meiner Seite aus. Zu dem Zeitpunkt sagte er mir eben, dass er keine Beziehung führen will, aus gewissen Gründen.
Als ich ihm sagte, dass ich nicht glaube, dass wir eine Freundschaft führen können, sah er geknickt aus, hat meine Hand gehalten und ich bin verdammt noch mal schwach geworden und dachte mir "ach komm, das wird schon irgendwie funktionieren".
Seinetwegen oder deinetwegen? Die Frage solltest du dir dringend stellen!
Denn obwohl du uns gerade eben berichtet hast, dass du ja die Hoffnung aufgegeben hast, dass eine Paarbeziehung überhaupt funktionieren kann, willst du eine haben und schiebst sogar jegliche Warnsignale und alle logischen Begründungen, warum es nicht so schlau ist, sich auf eine "lockere Geschichte" mit diesem Herren einzulassen, einfach so auf die Seite.
Merkste was?

Warum tust du das?
Hast du Angst alleine zu sein?
Was erhoffst du dir davon?

The-Finest, du hast vollkommen Recht damit, dass wir keine Verpflichtungen haben, gerade weil wir keine Beziehung führen. Man meldet sich, wenn man Lust hat... habe es irgendwie nicht von dieser Seite gesehen.
Baum?

Ich denke das Zauberwort heißt in diesem Zusammenhang "konsequenzen ziehen". Ganz erstnhaft: Das ist eine der schwersten Lektionen im Leben und viele viele Menschen lernen es nie.
Das liegt daran, dass viele "Erwachsenenentscheidungen" keine Option haben in der man bei "Mein kleines Pony" im Ponyhof ankommt. Es ist einfach so, dass jede Entscheidung ihre Folgen hat, die sich weit in die Zukunft ziehen können. Als Kind muss man sich nur entscheiden was man als nächstes spielt.
Das bedeutet aber auch folgendes:
Wenn ich mich entscheide "nichts" zu tun, ist das GENAU SO eine aktive Entscheidung, wie wenn ich mich umdrehe und gehe. Es gibt einfach kein "nichts" mehr. Es gibt kein "aus der Affaire ziehen". Alles was ich tue, hat eine Konsequenz.
Das ist erstmal ganz schön beängstigend. Man fühlt sich vielleicht beobachtet und fühlt eben eine unheimliche Last auf den Schultern. Ich finde es aber eher beruhigend. ICH habe in der Hand ob es mir künftig gut geht oder eben nicht. Wenn ich eine Entscheidung treffe, nach der es mir nicht mehr so gut geht, kann ich eine weitere Entscheidung treffen. Ich werde zwar nie wissen, wie es mir gegangen wäre, wenn ich es anders gemacht hätte, aber ich kann durch meine Erfahrung (auch durch das Entscheiden selbst) immer bessere Entscheidungen treffen. Genau deswegen reisst man irgndwann Pflaster runter, und puhlt sie nicht langsam ab, so dass es schon weh tut. Genau deswegen geht man irgendwann zum Zahnarzt und lässt sich das schmerzende Loch im Zahn zuschmieren, weil man sonst so lange jeden Tag schmerzen hätte, bis der Zahn von alleine abstirbt und ausfällt. Genau deswegen beendet man Beziehungen, weil man feststellt, dass es einfach nicht (mehr) passt und genau deswegen geht man manchmal, auch wenn man dem Menschen, den man gerade verlässt, eigentlich nicht weh tun will und man selbst Angst davor hat, was als nächstes kommen könnte...aber auch hier sagt die Erfahrung irgendwann: Es wird ein neuer möglicher Partner kommen und der wird besser, weil man den Mut hat Entscheidungen zu treffen und damit seine eigene Position zu verbessern.

Kurz: Rede nochmal mit ihm und sag ihm klipp und klar, was du willst. Wenn er keine Beziehung will, dann beende den Kontakt...zumindest vorerst...denn er tut dir nicht gut.
 

Benutzer36301 

Verbringt hier viel Zeit
Also ich möchte mal klarstellen, dass keiner der Texte hier umsonst war. Ich habe hier reingeschrieben, weil ich Klarheit brauche, und manchmal müssen andere einen dazu anstoßen, und das ist hier in diesem Fall passiert, deswegen habe ich offengetan, dass ich insgeheim eine Beziehung möchte.

Du trittst mir ganz schön auf die Füße Damian, aber das ist okay, es reicht schon, wenn ich mir was vormache.
Ich versteh einfach nicht, warum ich, seit dem ich mich für Männer interessiere, nur ins Fettnäppfchen trete. Ich dachte ich kenne mich mittlerweile so gut und weiß was ich will, aber irgendwie gerate ich trotzdem immer wieder ins Schleudern, sobald ein Mann in mein Leben kommt. Ja ich habe Angst alleine zu sein, habe Verlustängste. Mir ist dies bewusst und es ist einfach so schwer für mich, damit zurecht zu kommen. Bei dem Herren, den ich kennengelernt habe, dachte ich eigentlich, ich kann das ganze endlich mal entspannt angehen, weil es so unkompliziert zwischen uns läuft. Wir sehen uns, und es läuft.

Konsequent sein ist verdammt schwer, ja. Solche Situationen zeigen es mir immer wieder. Was will ich? Ich will nicht mehr leiden. Denn die aktuelle Situation lässt mich leiden.
Soll ich das ganze jetzt weiter machen mit der Hoffnung, dass daraus noch was entstehen kann oder lasse ich es einfach? Ich weiß in solchen Situationen einfach nie, was ich machen soll, da ich auf der einen Seite weiß, dass ich ungeduldig bin und es sofort haben möchte. Auf der anderen Seite ist der Schmerz doch eindeutig oder?
 

Benutzer138371  (41)

Beiträge füllen Bücher
Liebe TS...

Schau, du bist nicht allein damit, das du nur an die falschen kommst..
Ich wurde schon gefragt, ob ich nicht ein Buch schreiben möchte, über meine ganzen "Leider Nein Männer"...

Aber ich habe halt keine Probleme damit allein zu sein..

Vielleicht musst du auch lernen, mit dir selber klar zu kommen, und nicht alles von einem Mann abhängig zu machen.
Bringt unterm Strich außer Frust eh nix.
Und je mehr man jemanden will, desto weniger wird das was, und man klammert sich an jedes kleine Staubkorn...

Aber du siehst ja, du willst innerlich den Typ haben, er will aber nicht wirklich...
Also bleiben nicht viele Möglichkeiten...
 

Benutzer6428 

Doctor How
Du trittst mir ganz schön auf die Füße Damian, aber das ist okay, es reicht schon, wenn ich mir was vormache.
Absicht :zwinker:
Aber mal im Ernst: Absicht, ja, böse gemeint, sicher nicht! Ich hatte den Eindruck, dass ich mal draufklopfen muss, um zu sehen, was rausfällt.

Ich versteh einfach nicht, warum ich, seit dem ich mich für Männer interessiere, nur ins Fettnäppfchen trete. Ich dachte ich kenne mich mittlerweile so gut und weiß was ich will, aber irgendwie gerate ich trotzdem immer wieder ins Schleudern, sobald ein Mann in mein Leben kommt. Ja ich habe Angst alleine zu sein, habe Verlustängste. Mir ist dies bewusst und es ist einfach so schwer für mich, damit zurecht zu kommen. Bei dem Herren, den ich kennengelernt habe, dachte ich eigentlich, ich kann das ganze endlich mal entspannt angehen, weil es so unkompliziert zwischen uns läuft. Wir sehen uns, und es läuft.

Konsequent sein ist verdammt schwer, ja. Solche Situationen zeigen es mir immer wieder. Was will ich? Ich will nicht mehr leiden. Denn die aktuelle Situation lässt mich leiden.
Ob du es glaubst oder nicht, ich kann das durchaus verstehen. Ich verstehe auch, dass es unheimlich schwer ist zu einem Punkt zu kommen, wo man sich selbst kennt und mag. Verlustängste haben meistens einen Grund und den sollte man als aller erstes herausfinden, um dann das Problem langsam und rational zu zerlegen und zu lösen. Das ist harte Arbeit und dauert sehr lange, aber es lohnt sich.

Genau so wie es einen Grund hat, dass du überhaupt Verlustängste hast, hat es einen Grund dafür, dass du immer an "die Falschen" gerätst. Vielleicht schaust du auf die falschen Dinge bei Männern, vielleicht erkennst du die wichtigen Dinge nicht. Im Prinzip gibt es immer diese beiden Mengenkreise: "was ich will" und "was ich brauche". Der Trick ist, dass diese beiden Kreise möglichst genau übereinander liegen.
Das Thema Vertrauen hängt sehr eng mit dem Thema Selbstvertrauen zusammen. Bei letzterem muss ich auch meinem Urteil vertrauen und nicht die Angst bestimmen lassen, was ich glaube, auch wenn das kurz mal unangenehm sein kann. Da kommt das Pflaster wieder ins Spiel. Ich habe Beziehungen gesehen, die mehrere Jahrzente erblickt haben und trotzdem weniger innig waren, als mein Verhältnis zu Hausspinnen. Verschwendete Lebenszeit. Ja..es hätte weh getan das zu beenden..aber was ist die Alternative?

Ich kann dir leider keinen wirklich guten Rat geben, wie du Selbstvertrauen und Vertrauen auf- und Verlustängste und allgmein Ängste abbauen kannst. Ich kann dir nur jetzt schonmal sagen: Blöd bist du nicht. Du hast das Werkzeug dafür "in der Hand" und das befindet sich grob gesehen oberhalb von deinem Hals.

Vielleicht musst du doch nochmal in dich gehen, denn wenn mir jemand sagt, dass er aufgrund seiner Erfahrung nicht daran glaubt, dass eine Paarbeziehung überhaupt funktionieren kann, dann klingt das eben nicht durchdacht. Es klingt wie jemand der das vorschiebt um hinterher nicht "zu sehr" verletzt zu werden, wenn es eben nicht klappt. Der Baum schon wieder...

Soll ich das ganze jetzt weiter machen mit der Hoffnung, dass daraus noch was entstehen kann oder lasse ich es einfach? Ich weiß in solchen Situationen einfach nie, was ich machen soll, da ich auf der einen Seite weiß, dass ich ungeduldig bin und es sofort haben möchte. Auf der anderen Seite ist der Schmerz doch eindeutig oder?
Ich kann und will dir weder zum Einen noch zum Anderen raten. Dazu weiß ich zu wenig. Z.B. wie ihr miteinander umgegangen seid und wie lange ihr das schon so macht. Ich kann dir nur raten: Pack die Karten auf den Tisch und dann ziehe die Konsequenzen daraus. Wenn er sagt, dass sich auch ein paar Gefühle auf seiner Seite entwickeln, könnt ihr es doch erstmal locker weiter laufen lassen. Wenn da gar nichts ist, dann würde ich meine Verluste, Verluste sein lassen und meine Zeit und Energie lieber damit verbringen, jemanden zu finden, wo es auch passt.
 

Benutzer36301 

Verbringt hier viel Zeit
@Blue Eye
Du sagst genau das, was meine damalige Therapeutin zu mir sagte: mich nicht von jemanden abhängig machen. Das tue ich scheinbar gerade wieder. Denn sonst würde mich die aktuelle Situation nicht so innerlich zerreißen, schätz ich.

Ich weiß wo meine Verlustängste herrühren, das wurde alles bei meiner letzten Therapie (die ich eigentlich gut abgeschlossen habe) besprochen. Es ist nur leider immer eine andere Sache, so etwas umzusetzen. Leider kann man sowas ja nicht üben... :rolleyes:

Ich werde ihn noch mal auf das Thema ansprechen und die Fronten klären. Wenn er diesbezüglich immer noch keine Chance sieht, dann wars das eben. Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Danke euch für eure Antworten, ihr habt mir echt geholfen. Und danke für den Fußtritt Damian :bussi:
 

Benutzer138371  (41)

Beiträge füllen Bücher
Und meinst, das es vielleicht nicht sinnvoller wäre nochmals bei deiner Therapeutin vorbei zu schauen, und ihr zu sagen, das du z.Z wieder in diese Richtung tendierst?
 

Benutzer6428 

Doctor How
@Blue Eye
Du sagst genau das, was meine damalige Therapeutin zu mir sagte: mich nicht von jemanden abhängig machen. Das tue ich scheinbar gerade wieder. Denn sonst würde mich die aktuelle Situation nicht so innerlich zerreißen, schätz ich.
Hmm....jain. Du hast dich nicht komplett abhängig gemacht..du hast aber deine positiven Gefühle von ihm abhängig gemacht. Zumidnest ein Stück weit. Es gibt ja da keinen binären An- und Ausschalter, sondern viele viele Grautöne. Du kannst dich relativ leicht selbst überwachen, wenn du dir selbst die Frage stellst, in wie weit eine andere Person für deine eigenen Gefühle verantwortlich gemacht wird.
Dabei ist nur zu unterscheiden zwischen "sie löst bestimmte Gefühle bewußt oder unbwußt aus" und "sie ist für bestimmte Gefühle regelrecht verantwortlich". Mit letzterem meine ich, dass du das Gefühl hast, dass sie irgendetwas machen muss, damit es dir besser geht.

Das ist auch der Unterschied zwischen "sich als Paar aneinander anlehnen" und "sich auf jemand anderen Stützen". Letzteres hält kein Mensch auf Dauer aus, ohne daran Schaden zu nehmen.

Ich weiß wo meine Verlustängste herrühren, das wurde alles bei meiner letzten Therapie (die ich eigentlich gut abgeschlossen habe) besprochen. Es ist nur leider immer eine andere Sache, so etwas umzusetzen. Leider kann man sowas ja nicht üben... :rolleyes:
Ich denke durchaus, dass du sie erfolgreich abgeschlossen hast. Du hast mich genz ehrlich gesagt sogar überrascht mit deiner Fähigkeit die selbst so gut zu reflektieren! Damit hatte ich nicht gerechnet...

Ich werde ihn noch mal auf das Thema ansprechen und die Fronten klären. Wenn er diesbezüglich immer noch keine Chance sieht, dann wars das eben. Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
Ich denke das passt ganz gut. Mit meiner jetzigen Frau hatte ich auch anfangs die Absprache, dass es nur Spaß ist und da auch noch andere Damen sind...dann habe ich ihr irgendwann die Gefühlskarte auf den Tisch gepackt und ab da lief es noch immer recht locker, aber exklusiv. Wir haben einfach geschaut wo dir Fahrt hin führt und ausgemacht, dass wir uns das sagen, wenn sich was verändert. Bis dann..naja..der Rest ist wohl Geschichte.
Wenns nicht geht, dann hilft eben auch kein biegen und kein brechen und wenn es dir damit schlecht geht, macht es keinen Sinn sich dem auszusetzen.

Danke euch für eure Antworten, ihr habt mir echt geholfen. Und danke für den Fußtritt Damian :bussi:
Gern geschehen...obwohl ich im Nachhinein besehen das Gefühl habe, dass es den Fußtritt gar nicht gebraucht hätte...vielleicht kannst du doch mehr als du glaubst und bist stärker als ich zu Anfang geglaubt habe...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren